SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Active Session History:
into the deep
November 2018Peter Ramm, OSP Dresden
Gründung:
März 1991
Muttergesellschaft:
OTTO Group
Standorte:
Dresden, Hamburg, Burgkunstadt, Taipeh, Bangkok
Mitarbeiterzahl:
Ca. 250
Geschäftsführer:
Dr. Stefan Borsutzky, Norbert Gödicke, Jens Gruhl
Otto Group Solution Provider Dresden GmbH
www.osp.de
zur Person
Peter Ramm
Teamleiter strategisch-technische Beratung bei OSP Dresden
> 20 Jahre Historie in IT-Projekten
Schwerpunkte:
• Entwicklung von OLTP-Systemen auf Basis von Oracle-
Datenbanken
• Architektur-Beratung bis Trouble-Shooting
• Performance-Optimierung bestehender Systeme
Mail: Peter.Ramm@ottogroup.com Tel.: 0351 49723 150
Active Session History
• Eingeführt mit Oracle 10g, stark erweitert in 11g, noch etwas in 12c
• Historisierung der Daten aller aktiven Sessions der DB aus V$Session ++
• Ablage je Sekunde in SGA-Memory, Abfrage per View V$Active_Session_History
• Persistierung jeder 10. Sekunde im Zyklus der AWR-Snapshots in AWR-Tabelle,
Abfrage per View DBA_Hist_Active_Sess_History
• Auf dieser Datenbasis lassen sich sehr exakt Betriebszustände der DB auch
noch nach langer Zeit rekonstruieren
Nutzung erfordert Enterprise Edition +
Lizensierung der Option ‚Diagnostics Pack‘
Active Session History: Was wird aufgezeichnet?
Wesentliche Attribut der ASH für konkrete Auswertung
Vollständige Liste der in ASH gesampelten Attribute: für Oracle 12.1
SESSION_ID, SESSION_SERIAL# Session identifier
USER_ID Oracle user identifier; maps to V$SESSION.USER#
SQL_Id, SQL_CHILD_NUMBER SQL identifier of the SQL statement that the session was executing
SQL_PLAN_HASH_VALUE Numerical representation of the SQL plan for the cursor
SQL_PLAN_LINE_ID SQL plan line ID
SQL_PLAN_OPERATION Plan operation name
SQL_PLAN_OPTIONS Plan operation options
SQL_EXEC_ID SQL execution identifier
PLSQL_ENTRY_OBJECT_ID Object ID of the top-most PL/SQL subprogram on the stack;
PLSQL_OBJECT_ID Object ID of the currently executing PL/SQL subprogram
EVENT the event for which the session was waiting for.
P1TEXT, P1, P2.. Additional wait parameter
BLOCKING_SESSION Session identifier of the blocking session.
CURRENT_OBJ# Object ID of the object that the session is referencing.
XID Transaction ID that the session was working on at the time of sampling.
SERVICE_HASH TNS-Service
PROGRAM Name of the operating system program
MODULE, ACTION Attributes set by the DBMS_APPLICATION_INFO.SET_MODULE
MACHINE Client's operating system machine name
PGA_ALLOCATED Amount of PGA memory (in bytes) consumed by this session
TEMP_SPACE_ALLOCATED Amount of TEMP space allocated
Active Session History: Wie lange wird aufbewahrt?
ASH-
Sampling
gv$Active_Session_History
Zyklus: 1 Sekunde
Verfügbar entspr. SGA
i.d.R. einige Stunden
AWR-
Snapshot
DBA_Hist_Active_Sess_History
Zyklus: 10 Sekunden
Verfügbar entspr. AWR-
Retention, Default 7 Tage
Anpassung der Aufgewahrungszeit der AWR-Daten inkl. ASH:
DBMS_WORKLOAD_REPOSITORY.modify_snapshot_settings(
retention => 44640, -- Minuten (= 31 Tage).
interval => 15); -- Minuten
Die Default-Vorhaltedauer der AWR-Daten von 7 Tagen ist regelmäßig zu knapp
Werkzeuge für Analyse auf ASH-Daten:
1. Enterprise Manager Cloud Control (ab 12c)
• Menüpunkt ‚Performance‘ / ‚ASH-Analyse‘
• Erfordert Nachinstallation von PL/SQL-Packages im Schema DBSNMP
Werkzeuge für Analyse auf ASH-Daten:
1. Enterprise Manager Cloud Control (ab 12c)
Werkzeuge für Analyse auf ASH-Daten:
2. Panorama: freies Analyse-Tool
Weitere Doku + Download:
https://rammpeter.github.io
https://hub.docker.com/r/rammpeter/panorama
https://rammpeter.blogspot.com/
Freies verfügbares Tool für Performance-
Analyse von Oracle-DB
Basiert wahlweise auf :
• AWR und ASH mit EE und Diagnostics Pack
• Eigenem Sampling ohne Diagnostics Pack,
damit auch für SE bzw. XE einsetzbar
• „Leichte“ Machbarkeit der Analysen mittels GUI-Workflow, auch für „Laien“
• Senken der Hemmschwelle, Problemen tatsächlich auf den Grund zu gehen
• Identifikation der konkrete Ursachen für unzureichend Applikations-Performance
• Folgend einige Beispiele für ASH-Analyse unter Nutzung von Panorama
Herausforderung bei der Analyse per ASH
Äußerst hilfreich für Prozess-Analyse ist das Taggen von DB-Sessions mit fachlichen
Kontextinformationen zum Prozess am Beginn einer Transaktion.
Setzen der Kontext-Info durch Ausführung der PL/SQL-Funktion:
DBMS_Application_Info.Set_Module(<Module>, <Action>)
• Module, Action: Strings mit jeweils max. 64 Zeichen
Standard-Anfrage: Prozess XY lief gestern Nacht 3 x so lange wie üblich! Warum?
Die Applikation arbeitet mit Java JEE-Application-Server und Session-Pooling:
• Für jede Transaktion wird erneut willkürlich eine DB-Session aus dem Pool geholt
• Mit Rücksicht auf den OLTP-Charakter des Systems sind Transaktionen sehr kurz
• Ein Prozess skaliert parallel und nutzt dabei eine variable Anzahl von DB-Sessions
Wie soll man hier die Spuren in der Active Session History dem Prozess zuordnen?
• werden mit in die ASH gesampelt und erlauben die Zuordnung zum Prozess
Ermittlung Ursachen kritischer Prozess-Laufzeiten
Workflow bis auf die Zeile des Execution-Plans
Standard-Anfrage: Prozess XY lief gestern Nacht 3x so lange wie üblich! Warum?
• Panorama: Menü „Session-Waits“ / „Historisch“
• Auswahl Zeitraum, Gruppierung nach „Module“
• Kontext-Menü in Tabelle, „Zeige Top 10 in Zeitleiste“ für Kurven der aktiven
Sessions je Module
• Drill-Down weiter z.B. über ‚SQL-ID‘, Identifikation der Top-SQLs des Modules
• Klick auf SQL-ID, weiter zu Button „Execution Plan“
• Spalte „DB time“ des Execution-Plan zeigt Schwerpunkt-Operationen des SQL
Panorama kombiniert dabei das sekündliche und 10-sekündliche ASH-Sampling
So lange vorhanden, wird die feinere sekündliche Information verwendet
Analyse von „Blocking Lock“-Situationen
Rückwirkende Ermittlung des root cause
Eine Session-Analyse zeigt verbreitet „row lock contention“ mit komplexer Abhängigkeit.
Was ist der Auslöser?
• Panorama: Menü „DBA Allgemein“ / „DB-Locks“ / „Blocking Locks historisch“
• Auswahl Betrachtungs-Zeitraum, Tabelle zeigt Root-Blocker + geblockte Sessions
• Tabelle ist sortiert nach „Total Wait (Sec.)“ aller vom Blocker geblockten Session
• „Direct blocked“ und „Total blocked“ verlinken auf Kaskade geblockter Sessions
• „Blocking SID“ verlinkt auf ASH-Historie des Root-Blockers
• „Blocking Object“ der geblockten Session verlinkt auf RowID und Primary Key-Wert des
gelockten Records (sofern es um Row-Lock geht)
Weitere Informationen zur Analyse von Blocking-Locks sind zu finden in diesem Blog-Post
Überlauf des Temp-Tablespace
Rückwirkende Ermittlung der größten Verbraucher
Alert-log der zeigt „ORA-1652: unable to extend temp segment“.
Welche DB-Session verbrauchte die TEMP-Ressourcen zu diesem Zeitpunkt wirklich?
• Panorama: Menü „Schema / Storage“ / „Temp usage“ / „Historisch“
• Auswahl Betrachtungs-Zeitraum, Gruppierung auf „Minute“
• Minute der maximalen TEMP-Auslastung ermitteln“:
– Nach Spalte „ Max. TEMP allocated MB“ sortieren oder
– Über Kontext-Menü auf Spalte „Max. TEMP allocated MB“ diese in Diagramm einblenden
• Link auf „Session / Sn.“ zerlegt die Instanz-Zeile nach DB-Sessions
• Über Spalte „Total time waited“ link in „Session-Waits historisch“ nach Instanzen
Unschärfe: nicht aktive Sessions mit TEMP sind nicht berücksichtigt siehe auch: Blog-Post
• Sortierung nach „Max. Temp“ zeigt die Großverbraucher zu diesem Zeitpunkt
• Execution-Plan des SQL zeigt konkrete Zeile im Plan mit Temp-Nutzung
ASH erlaubt vollständiges Scannen der DB-Historie nach Mustern,
die z.B. auf problematische Implementierung hinweisen.
• 1.10. TABLE ACCESS BY ROWID komplett ersetzbar durch INDEX SCAN (SGA)
Für kleinere Tabellen mit wenig Spalten und exzessivem Zugriff ist es Wert,
den Indexzugriff und nachfolgenden Tabellenzugriff per TABLE ACCESS BY ROWID
zu ersetzen durch einen Index mit allen relevanten Spalten.
• 2.5.1 Suboptimaler Zugriff auf Indizes mit nur teilweiser Nutzung des Index
INDEX RANGE SCAN mit einer hohen Anzahl von Treffern und restriktiver Filter nach dem TABLE ACCESS BY ROWID
führt zu unnötiger Last
• 2.5.2 Exzessives Filtern nach TABLE ACCESS BY ROWID auf Grund unscharfem Kriterium im Index-Zugriff
(aktuelle SGA)
Nutzung von Index-Attributen als Filter statt als Access-Kriterium mit gleichzeitig signifikanter Last.
Mögliche Ursachen:
- Falscher Datentyp der Bindevariable
- Nutzung von Funktionen auf der falschen Seite beim Zugriff auf Spalten des Index
Panorama: Menü „Spez.. Erweiterungen“ / „Rasterfahndung“
Einige exemplarische Abfragen unter Nutzung ASH:
Active Session History als Basis für systematische
Rasterfahndung nach Performance-Antipattern
Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit.
p.s.:
Viele weitere Funktionen von Panorama lassen sich auch auf dem Wege der
Neugier erkunden.
Es finden nur lesende Zugriffe auf die DB statt.
Das maximale Risiko besteht in der Last durch lesende SQLs.

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Datenbank Migration - Oracle 11gR2 Erfahrungen 2011 - OPITZ CONSULTING - Chri...
Datenbank Migration - Oracle 11gR2 Erfahrungen 2011 - OPITZ CONSULTING - Chri...Datenbank Migration - Oracle 11gR2 Erfahrungen 2011 - OPITZ CONSULTING - Chri...
Datenbank Migration - Oracle 11gR2 Erfahrungen 2011 - OPITZ CONSULTING - Chri...
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
Komprimierung in der Oracle Datenbank (Stand 11gR2, 12c)
Komprimierung in der Oracle Datenbank (Stand 11gR2, 12c)Komprimierung in der Oracle Datenbank (Stand 11gR2, 12c)
Komprimierung in der Oracle Datenbank (Stand 11gR2, 12c)
Ulrike Schwinn
 
Daos
DaosDaos
Überblick Oracle Datenbank 12c
Überblick Oracle Datenbank 12cÜberblick Oracle Datenbank 12c
Überblick Oracle Datenbank 12c
Ileana Somesan
 
XPages: Performance-Optimierung - Ulrich Krause (eknori) SNoUG 2013
XPages: Performance-Optimierung  - Ulrich Krause (eknori) SNoUG 2013XPages: Performance-Optimierung  - Ulrich Krause (eknori) SNoUG 2013
XPages: Performance-Optimierung - Ulrich Krause (eknori) SNoUG 2013
BCC - Solutions for IBM Collaboration Software
 
Ausgewählte PL/SQL Packages (1)
Ausgewählte PL/SQL Packages (1)Ausgewählte PL/SQL Packages (1)
Ausgewählte PL/SQL Packages (1)
Ulrike Schwinn
 
Top 10 Internet Trends 2005
Top 10 Internet Trends 2005Top 10 Internet Trends 2005
Top 10 Internet Trends 2005
Jürg Stuker
 
Analyse von Applikationslogs und Querylogs: Datenbanken, Hadoop oder Splunk?
Analyse von Applikationslogs und Querylogs: Datenbanken, Hadoop oder Splunk?Analyse von Applikationslogs und Querylogs: Datenbanken, Hadoop oder Splunk?
Analyse von Applikationslogs und Querylogs: Datenbanken, Hadoop oder Splunk?
KurtStockinger
 
AdminCamp 2011 Performance
AdminCamp 2011 PerformanceAdminCamp 2011 Performance
AdminCamp 2011 Performance
Ulrich Krause
 
Überblick Oracle Datenbank Hochverfügbarkeit
Überblick Oracle Datenbank HochverfügbarkeitÜberblick Oracle Datenbank Hochverfügbarkeit
Überblick Oracle Datenbank Hochverfügbarkeit
Ileana Somesan
 
Oracle und Hochverfügbarkeit – Verschiedene Ansätze im Vergleich
Oracle und Hochverfügbarkeit – Verschiedene Ansätze im VergleichOracle und Hochverfügbarkeit – Verschiedene Ansätze im Vergleich
Oracle und Hochverfügbarkeit – Verschiedene Ansätze im VergleichDierk Lenz
 
Optimizing SQL Server 2012 Deep dive for SharePoint 2013 Lars Platzdasch SQL ...
Optimizing SQL Server 2012 Deep dive for SharePoint 2013 Lars Platzdasch SQL ...Optimizing SQL Server 2012 Deep dive for SharePoint 2013 Lars Platzdasch SQL ...
Optimizing SQL Server 2012 Deep dive for SharePoint 2013 Lars Platzdasch SQL ...
Lars Platzdasch
 

Was ist angesagt? (12)

Datenbank Migration - Oracle 11gR2 Erfahrungen 2011 - OPITZ CONSULTING - Chri...
Datenbank Migration - Oracle 11gR2 Erfahrungen 2011 - OPITZ CONSULTING - Chri...Datenbank Migration - Oracle 11gR2 Erfahrungen 2011 - OPITZ CONSULTING - Chri...
Datenbank Migration - Oracle 11gR2 Erfahrungen 2011 - OPITZ CONSULTING - Chri...
 
Komprimierung in der Oracle Datenbank (Stand 11gR2, 12c)
Komprimierung in der Oracle Datenbank (Stand 11gR2, 12c)Komprimierung in der Oracle Datenbank (Stand 11gR2, 12c)
Komprimierung in der Oracle Datenbank (Stand 11gR2, 12c)
 
Daos
DaosDaos
Daos
 
Überblick Oracle Datenbank 12c
Überblick Oracle Datenbank 12cÜberblick Oracle Datenbank 12c
Überblick Oracle Datenbank 12c
 
XPages: Performance-Optimierung - Ulrich Krause (eknori) SNoUG 2013
XPages: Performance-Optimierung  - Ulrich Krause (eknori) SNoUG 2013XPages: Performance-Optimierung  - Ulrich Krause (eknori) SNoUG 2013
XPages: Performance-Optimierung - Ulrich Krause (eknori) SNoUG 2013
 
Ausgewählte PL/SQL Packages (1)
Ausgewählte PL/SQL Packages (1)Ausgewählte PL/SQL Packages (1)
Ausgewählte PL/SQL Packages (1)
 
Top 10 Internet Trends 2005
Top 10 Internet Trends 2005Top 10 Internet Trends 2005
Top 10 Internet Trends 2005
 
Analyse von Applikationslogs und Querylogs: Datenbanken, Hadoop oder Splunk?
Analyse von Applikationslogs und Querylogs: Datenbanken, Hadoop oder Splunk?Analyse von Applikationslogs und Querylogs: Datenbanken, Hadoop oder Splunk?
Analyse von Applikationslogs und Querylogs: Datenbanken, Hadoop oder Splunk?
 
AdminCamp 2011 Performance
AdminCamp 2011 PerformanceAdminCamp 2011 Performance
AdminCamp 2011 Performance
 
Überblick Oracle Datenbank Hochverfügbarkeit
Überblick Oracle Datenbank HochverfügbarkeitÜberblick Oracle Datenbank Hochverfügbarkeit
Überblick Oracle Datenbank Hochverfügbarkeit
 
Oracle und Hochverfügbarkeit – Verschiedene Ansätze im Vergleich
Oracle und Hochverfügbarkeit – Verschiedene Ansätze im VergleichOracle und Hochverfügbarkeit – Verschiedene Ansätze im Vergleich
Oracle und Hochverfügbarkeit – Verschiedene Ansätze im Vergleich
 
Optimizing SQL Server 2012 Deep dive for SharePoint 2013 Lars Platzdasch SQL ...
Optimizing SQL Server 2012 Deep dive for SharePoint 2013 Lars Platzdasch SQL ...Optimizing SQL Server 2012 Deep dive for SharePoint 2013 Lars Platzdasch SQL ...
Optimizing SQL Server 2012 Deep dive for SharePoint 2013 Lars Platzdasch SQL ...
 

Ähnlich wie Oracle-DB: Active Session History: into the deep

AWR und ASH lizenzfrei für alle Editionen der Oracle-DB
AWR und ASH lizenzfrei für alle Editionen der Oracle-DBAWR und ASH lizenzfrei für alle Editionen der Oracle-DB
AWR und ASH lizenzfrei für alle Editionen der Oracle-DB
Peter Ramm
 
Domino Statistiken verstehen und nutzen (Teil 1) - 41. DNUG Konferenz
Domino Statistiken verstehen und nutzen (Teil 1) - 41. DNUG KonferenzDomino Statistiken verstehen und nutzen (Teil 1) - 41. DNUG Konferenz
Domino Statistiken verstehen und nutzen (Teil 1) - 41. DNUG Konferenz
panagenda
 
Prozessmodellierung
ProzessmodellierungProzessmodellierung
Prozessmodellierunggodesys AG
 
Oracle-DB: Root-Cause-Analyse nach "unable to extent temp segment"
Oracle-DB: Root-Cause-Analyse nach "unable to extent temp segment"Oracle-DB: Root-Cause-Analyse nach "unable to extent temp segment"
Oracle-DB: Root-Cause-Analyse nach "unable to extent temp segment"
Peter Ramm
 
Oracle Advanced Compression - Erfahrungen aus dem praktischen Einsatz
Oracle  Advanced Compression - Erfahrungen aus dem praktischen EinsatzOracle  Advanced Compression - Erfahrungen aus dem praktischen Einsatz
Oracle Advanced Compression - Erfahrungen aus dem praktischen Einsatz
Peter Ramm
 
Amazon Redshift
Amazon RedshiftAmazon Redshift
Amazon Redshift
AWS Germany
 
Asprova Demo
Asprova DemoAsprova Demo
Asprova Demo
Keiji Fujii
 
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutschSQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
holgerschmitz2011
 
Sql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
Sql Server Grundlagen für Sharepoint AdministratorenSql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
Sql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
Communardo GmbH
 
Sql Server GrundlagenfüR Share Point Admins
Sql Server GrundlagenfüR Share Point AdminsSql Server GrundlagenfüR Share Point Admins
Sql Server GrundlagenfüR Share Point Admins
SharepointUGDD
 
Oracle-DB: Effizient Nutzung von function-based Indizes
Oracle-DB: Effizient Nutzung von function-based IndizesOracle-DB: Effizient Nutzung von function-based Indizes
Oracle-DB: Effizient Nutzung von function-based Indizes
Peter Ramm
 
Datenbank-Hausputz für Einsteiger
Datenbank-Hausputz für EinsteigerDatenbank-Hausputz für Einsteiger
Datenbank-Hausputz für Einsteiger
Markus Flechtner
 
Oracle Performance-Analyse mit frei verfügbaren Mitteln
Oracle Performance-Analyse mit frei verfügbaren Mitteln Oracle Performance-Analyse mit frei verfügbaren Mitteln
Oracle Performance-Analyse mit frei verfügbaren Mitteln
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
Oracle 11g - Neuerungen im Überblick
Oracle 11g - Neuerungen im ÜberblickOracle 11g - Neuerungen im Überblick
Oracle 11g - Neuerungen im Überblick
GFU Cyrus AG
 
Compact, Compress, De-DUplicate
Compact, Compress, De-DUplicateCompact, Compress, De-DUplicate
Compact, Compress, De-DUplicate
Ulrich Krause
 
Zeitreihen in Apache Cassandra
Zeitreihen in Apache CassandraZeitreihen in Apache Cassandra
Zeitreihen in Apache Cassandra
Brockhaus Consulting GmbH
 
Oracle Datenbank-Architektur
Oracle Datenbank-ArchitekturOracle Datenbank-Architektur
Oracle Datenbank-Architektur
Markus Flechtner
 
Wiederherstellung von Daten im Rechenzentrum - OPITZ CONSULTING - Andreas Rei...
Wiederherstellung von Daten im Rechenzentrum - OPITZ CONSULTING - Andreas Rei...Wiederherstellung von Daten im Rechenzentrum - OPITZ CONSULTING - Andreas Rei...
Wiederherstellung von Daten im Rechenzentrum - OPITZ CONSULTING - Andreas Rei...
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
Roadshow Oracle Database 12c: News & Features
Roadshow Oracle Database 12c: News & FeaturesRoadshow Oracle Database 12c: News & Features
Roadshow Oracle Database 12c: News & Features
Digicomp Academy AG
 

Ähnlich wie Oracle-DB: Active Session History: into the deep (20)

AWR und ASH lizenzfrei für alle Editionen der Oracle-DB
AWR und ASH lizenzfrei für alle Editionen der Oracle-DBAWR und ASH lizenzfrei für alle Editionen der Oracle-DB
AWR und ASH lizenzfrei für alle Editionen der Oracle-DB
 
Domino Statistiken verstehen und nutzen (Teil 1) - 41. DNUG Konferenz
Domino Statistiken verstehen und nutzen (Teil 1) - 41. DNUG KonferenzDomino Statistiken verstehen und nutzen (Teil 1) - 41. DNUG Konferenz
Domino Statistiken verstehen und nutzen (Teil 1) - 41. DNUG Konferenz
 
Prozessmodellierung
ProzessmodellierungProzessmodellierung
Prozessmodellierung
 
Oracle-DB: Root-Cause-Analyse nach "unable to extent temp segment"
Oracle-DB: Root-Cause-Analyse nach "unable to extent temp segment"Oracle-DB: Root-Cause-Analyse nach "unable to extent temp segment"
Oracle-DB: Root-Cause-Analyse nach "unable to extent temp segment"
 
Oracle Advanced Compression - Erfahrungen aus dem praktischen Einsatz
Oracle  Advanced Compression - Erfahrungen aus dem praktischen EinsatzOracle  Advanced Compression - Erfahrungen aus dem praktischen Einsatz
Oracle Advanced Compression - Erfahrungen aus dem praktischen Einsatz
 
Amazon Redshift
Amazon RedshiftAmazon Redshift
Amazon Redshift
 
Asprova Demo
Asprova DemoAsprova Demo
Asprova Demo
 
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutschSQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
SQL Server 2012 070-462 prüfung deutsch
 
Sql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
Sql Server Grundlagen für Sharepoint AdministratorenSql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
Sql Server Grundlagen für Sharepoint Administratoren
 
Sql Server GrundlagenfüR Share Point Admins
Sql Server GrundlagenfüR Share Point AdminsSql Server GrundlagenfüR Share Point Admins
Sql Server GrundlagenfüR Share Point Admins
 
Oracle-DB: Effizient Nutzung von function-based Indizes
Oracle-DB: Effizient Nutzung von function-based IndizesOracle-DB: Effizient Nutzung von function-based Indizes
Oracle-DB: Effizient Nutzung von function-based Indizes
 
Datenbank-Hausputz für Einsteiger
Datenbank-Hausputz für EinsteigerDatenbank-Hausputz für Einsteiger
Datenbank-Hausputz für Einsteiger
 
Oracle Performance-Analyse mit frei verfügbaren Mitteln
Oracle Performance-Analyse mit frei verfügbaren Mitteln Oracle Performance-Analyse mit frei verfügbaren Mitteln
Oracle Performance-Analyse mit frei verfügbaren Mitteln
 
Oracle 11g - Neuerungen im Überblick
Oracle 11g - Neuerungen im ÜberblickOracle 11g - Neuerungen im Überblick
Oracle 11g - Neuerungen im Überblick
 
Compact, Compress, De-DUplicate
Compact, Compress, De-DUplicateCompact, Compress, De-DUplicate
Compact, Compress, De-DUplicate
 
Zeitreihen in Apache Cassandra
Zeitreihen in Apache CassandraZeitreihen in Apache Cassandra
Zeitreihen in Apache Cassandra
 
in memory datenbanken
in memory datenbankenin memory datenbanken
in memory datenbanken
 
Oracle Datenbank-Architektur
Oracle Datenbank-ArchitekturOracle Datenbank-Architektur
Oracle Datenbank-Architektur
 
Wiederherstellung von Daten im Rechenzentrum - OPITZ CONSULTING - Andreas Rei...
Wiederherstellung von Daten im Rechenzentrum - OPITZ CONSULTING - Andreas Rei...Wiederherstellung von Daten im Rechenzentrum - OPITZ CONSULTING - Andreas Rei...
Wiederherstellung von Daten im Rechenzentrum - OPITZ CONSULTING - Andreas Rei...
 
Roadshow Oracle Database 12c: News & Features
Roadshow Oracle Database 12c: News & FeaturesRoadshow Oracle Database 12c: News & Features
Roadshow Oracle Database 12c: News & Features
 

Oracle-DB: Active Session History: into the deep

  • 1. Active Session History: into the deep November 2018Peter Ramm, OSP Dresden
  • 2. Gründung: März 1991 Muttergesellschaft: OTTO Group Standorte: Dresden, Hamburg, Burgkunstadt, Taipeh, Bangkok Mitarbeiterzahl: Ca. 250 Geschäftsführer: Dr. Stefan Borsutzky, Norbert Gödicke, Jens Gruhl Otto Group Solution Provider Dresden GmbH www.osp.de
  • 3. zur Person Peter Ramm Teamleiter strategisch-technische Beratung bei OSP Dresden > 20 Jahre Historie in IT-Projekten Schwerpunkte: • Entwicklung von OLTP-Systemen auf Basis von Oracle- Datenbanken • Architektur-Beratung bis Trouble-Shooting • Performance-Optimierung bestehender Systeme Mail: Peter.Ramm@ottogroup.com Tel.: 0351 49723 150
  • 4. Active Session History • Eingeführt mit Oracle 10g, stark erweitert in 11g, noch etwas in 12c • Historisierung der Daten aller aktiven Sessions der DB aus V$Session ++ • Ablage je Sekunde in SGA-Memory, Abfrage per View V$Active_Session_History • Persistierung jeder 10. Sekunde im Zyklus der AWR-Snapshots in AWR-Tabelle, Abfrage per View DBA_Hist_Active_Sess_History • Auf dieser Datenbasis lassen sich sehr exakt Betriebszustände der DB auch noch nach langer Zeit rekonstruieren Nutzung erfordert Enterprise Edition + Lizensierung der Option ‚Diagnostics Pack‘
  • 5. Active Session History: Was wird aufgezeichnet? Wesentliche Attribut der ASH für konkrete Auswertung Vollständige Liste der in ASH gesampelten Attribute: für Oracle 12.1 SESSION_ID, SESSION_SERIAL# Session identifier USER_ID Oracle user identifier; maps to V$SESSION.USER# SQL_Id, SQL_CHILD_NUMBER SQL identifier of the SQL statement that the session was executing SQL_PLAN_HASH_VALUE Numerical representation of the SQL plan for the cursor SQL_PLAN_LINE_ID SQL plan line ID SQL_PLAN_OPERATION Plan operation name SQL_PLAN_OPTIONS Plan operation options SQL_EXEC_ID SQL execution identifier PLSQL_ENTRY_OBJECT_ID Object ID of the top-most PL/SQL subprogram on the stack; PLSQL_OBJECT_ID Object ID of the currently executing PL/SQL subprogram EVENT the event for which the session was waiting for. P1TEXT, P1, P2.. Additional wait parameter BLOCKING_SESSION Session identifier of the blocking session. CURRENT_OBJ# Object ID of the object that the session is referencing. XID Transaction ID that the session was working on at the time of sampling. SERVICE_HASH TNS-Service PROGRAM Name of the operating system program MODULE, ACTION Attributes set by the DBMS_APPLICATION_INFO.SET_MODULE MACHINE Client's operating system machine name PGA_ALLOCATED Amount of PGA memory (in bytes) consumed by this session TEMP_SPACE_ALLOCATED Amount of TEMP space allocated
  • 6. Active Session History: Wie lange wird aufbewahrt? ASH- Sampling gv$Active_Session_History Zyklus: 1 Sekunde Verfügbar entspr. SGA i.d.R. einige Stunden AWR- Snapshot DBA_Hist_Active_Sess_History Zyklus: 10 Sekunden Verfügbar entspr. AWR- Retention, Default 7 Tage Anpassung der Aufgewahrungszeit der AWR-Daten inkl. ASH: DBMS_WORKLOAD_REPOSITORY.modify_snapshot_settings( retention => 44640, -- Minuten (= 31 Tage). interval => 15); -- Minuten Die Default-Vorhaltedauer der AWR-Daten von 7 Tagen ist regelmäßig zu knapp
  • 7. Werkzeuge für Analyse auf ASH-Daten: 1. Enterprise Manager Cloud Control (ab 12c) • Menüpunkt ‚Performance‘ / ‚ASH-Analyse‘ • Erfordert Nachinstallation von PL/SQL-Packages im Schema DBSNMP
  • 8. Werkzeuge für Analyse auf ASH-Daten: 1. Enterprise Manager Cloud Control (ab 12c)
  • 9. Werkzeuge für Analyse auf ASH-Daten: 2. Panorama: freies Analyse-Tool Weitere Doku + Download: https://rammpeter.github.io https://hub.docker.com/r/rammpeter/panorama https://rammpeter.blogspot.com/ Freies verfügbares Tool für Performance- Analyse von Oracle-DB Basiert wahlweise auf : • AWR und ASH mit EE und Diagnostics Pack • Eigenem Sampling ohne Diagnostics Pack, damit auch für SE bzw. XE einsetzbar • „Leichte“ Machbarkeit der Analysen mittels GUI-Workflow, auch für „Laien“ • Senken der Hemmschwelle, Problemen tatsächlich auf den Grund zu gehen • Identifikation der konkrete Ursachen für unzureichend Applikations-Performance • Folgend einige Beispiele für ASH-Analyse unter Nutzung von Panorama
  • 10. Herausforderung bei der Analyse per ASH Äußerst hilfreich für Prozess-Analyse ist das Taggen von DB-Sessions mit fachlichen Kontextinformationen zum Prozess am Beginn einer Transaktion. Setzen der Kontext-Info durch Ausführung der PL/SQL-Funktion: DBMS_Application_Info.Set_Module(<Module>, <Action>) • Module, Action: Strings mit jeweils max. 64 Zeichen Standard-Anfrage: Prozess XY lief gestern Nacht 3 x so lange wie üblich! Warum? Die Applikation arbeitet mit Java JEE-Application-Server und Session-Pooling: • Für jede Transaktion wird erneut willkürlich eine DB-Session aus dem Pool geholt • Mit Rücksicht auf den OLTP-Charakter des Systems sind Transaktionen sehr kurz • Ein Prozess skaliert parallel und nutzt dabei eine variable Anzahl von DB-Sessions Wie soll man hier die Spuren in der Active Session History dem Prozess zuordnen? • werden mit in die ASH gesampelt und erlauben die Zuordnung zum Prozess
  • 11. Ermittlung Ursachen kritischer Prozess-Laufzeiten Workflow bis auf die Zeile des Execution-Plans Standard-Anfrage: Prozess XY lief gestern Nacht 3x so lange wie üblich! Warum? • Panorama: Menü „Session-Waits“ / „Historisch“ • Auswahl Zeitraum, Gruppierung nach „Module“ • Kontext-Menü in Tabelle, „Zeige Top 10 in Zeitleiste“ für Kurven der aktiven Sessions je Module • Drill-Down weiter z.B. über ‚SQL-ID‘, Identifikation der Top-SQLs des Modules • Klick auf SQL-ID, weiter zu Button „Execution Plan“ • Spalte „DB time“ des Execution-Plan zeigt Schwerpunkt-Operationen des SQL Panorama kombiniert dabei das sekündliche und 10-sekündliche ASH-Sampling So lange vorhanden, wird die feinere sekündliche Information verwendet
  • 12. Analyse von „Blocking Lock“-Situationen Rückwirkende Ermittlung des root cause Eine Session-Analyse zeigt verbreitet „row lock contention“ mit komplexer Abhängigkeit. Was ist der Auslöser? • Panorama: Menü „DBA Allgemein“ / „DB-Locks“ / „Blocking Locks historisch“ • Auswahl Betrachtungs-Zeitraum, Tabelle zeigt Root-Blocker + geblockte Sessions • Tabelle ist sortiert nach „Total Wait (Sec.)“ aller vom Blocker geblockten Session • „Direct blocked“ und „Total blocked“ verlinken auf Kaskade geblockter Sessions • „Blocking SID“ verlinkt auf ASH-Historie des Root-Blockers • „Blocking Object“ der geblockten Session verlinkt auf RowID und Primary Key-Wert des gelockten Records (sofern es um Row-Lock geht) Weitere Informationen zur Analyse von Blocking-Locks sind zu finden in diesem Blog-Post
  • 13. Überlauf des Temp-Tablespace Rückwirkende Ermittlung der größten Verbraucher Alert-log der zeigt „ORA-1652: unable to extend temp segment“. Welche DB-Session verbrauchte die TEMP-Ressourcen zu diesem Zeitpunkt wirklich? • Panorama: Menü „Schema / Storage“ / „Temp usage“ / „Historisch“ • Auswahl Betrachtungs-Zeitraum, Gruppierung auf „Minute“ • Minute der maximalen TEMP-Auslastung ermitteln“: – Nach Spalte „ Max. TEMP allocated MB“ sortieren oder – Über Kontext-Menü auf Spalte „Max. TEMP allocated MB“ diese in Diagramm einblenden • Link auf „Session / Sn.“ zerlegt die Instanz-Zeile nach DB-Sessions • Über Spalte „Total time waited“ link in „Session-Waits historisch“ nach Instanzen Unschärfe: nicht aktive Sessions mit TEMP sind nicht berücksichtigt siehe auch: Blog-Post • Sortierung nach „Max. Temp“ zeigt die Großverbraucher zu diesem Zeitpunkt • Execution-Plan des SQL zeigt konkrete Zeile im Plan mit Temp-Nutzung
  • 14. ASH erlaubt vollständiges Scannen der DB-Historie nach Mustern, die z.B. auf problematische Implementierung hinweisen. • 1.10. TABLE ACCESS BY ROWID komplett ersetzbar durch INDEX SCAN (SGA) Für kleinere Tabellen mit wenig Spalten und exzessivem Zugriff ist es Wert, den Indexzugriff und nachfolgenden Tabellenzugriff per TABLE ACCESS BY ROWID zu ersetzen durch einen Index mit allen relevanten Spalten. • 2.5.1 Suboptimaler Zugriff auf Indizes mit nur teilweiser Nutzung des Index INDEX RANGE SCAN mit einer hohen Anzahl von Treffern und restriktiver Filter nach dem TABLE ACCESS BY ROWID führt zu unnötiger Last • 2.5.2 Exzessives Filtern nach TABLE ACCESS BY ROWID auf Grund unscharfem Kriterium im Index-Zugriff (aktuelle SGA) Nutzung von Index-Attributen als Filter statt als Access-Kriterium mit gleichzeitig signifikanter Last. Mögliche Ursachen: - Falscher Datentyp der Bindevariable - Nutzung von Funktionen auf der falschen Seite beim Zugriff auf Spalten des Index Panorama: Menü „Spez.. Erweiterungen“ / „Rasterfahndung“ Einige exemplarische Abfragen unter Nutzung ASH: Active Session History als Basis für systematische Rasterfahndung nach Performance-Antipattern
  • 15. Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit. p.s.: Viele weitere Funktionen von Panorama lassen sich auch auf dem Wege der Neugier erkunden. Es finden nur lesende Zugriffe auf die DB statt. Das maximale Risiko besteht in der Last durch lesende SQLs.