Best Practices SharePoint and SQL Installation

2.563 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Best Practices SharePoint and SQL Installation

  1. 1. Best Practices &Performance OptimierungSamuel Zürcher, Sen. Consultant Experts Inside GmbH
  2. 2. Agenda Einführung Setup- und Serviceaccounts (Least Privileged) SQL Server Installation Farm Setup (Varianten, Authentifizierung) Datenbankdesign und Erstellung Farm Konfiguration Fine Tuning (Crawling, Icons, Filehandling etc.) Q&A
  3. 3. SpeakerSamuel ZürcherSenior Consultant / EvangelistSharePoint und SQL ServerMCTS, MCITP, MCT, MVPKontakt und Webauftritteszu@expertsinside.comSamuel.Zuercher@sharepointcommunity.chBlog: http://sharepointszu.comCommunity: http://www.sharepointcommunity.chKonferenz: http://www.collaborationdays.chXING: https://www.xing.com/profile/Samuel_Zuercher3Facebook: http://www.facebook.com/sharepointszuTwitter: @sharepointszuSamuel Zürcher [MVP] hat Langjährige Erfahrung mit SharePoint seit der Version 2.0, breites TechnologieKnow-how und ist seit 15 Jahren in der IT tätig. Er ist im Projektmanagement in verschiedenenProjektgrössen und Komplexitätsstufen daheim, kennt sich aber auch mit dem innersten Kern von SharePointaus. Verschiedene Zertifizierungen für SharePoint und der Microsoft Certified Trainer runden sein Profil ab(MCT, MCTS, MCIPT). Er ist der Initiant und zusammen mit Stefan Heinz Begründer derwww.sharepointcommunity.ch und Co-Organisator der Collaboration Days.
  4. 4. Einführung SharePoint Komponenten (Rollen)  Web Frontend  Applikationsserver  Datenbankserver  Mail Server (Verbindung zu Exchange) Vor der Installation  Technische Voraussetzungen  Mengengerüst  Farm- und Storage Sizing (HP Sizing Tool, Capacity Planning, Farm Design beim Anmeldefenster auf Abbrechen) Hardware  Abgestimmt auf das Mengengerüst  Security- bzw. Policy Anforderungen? (DMZ, Verfügbarkeit etc.)
  5. 5. Hardware Voraussetzungen Nur x64 fähige Hardware wird unterstützt Frontend- und Applikationsserver  4 Kern Prozessor  8GB RAM  80GB Systemfestplatte  Anzahl wächst mit dem Mengengerüst SQL Server (Clustered, Mirrored oder Standallone)  2 x 4 Kern Prozessor  16GB RAM  80GB Systemfestplatte  RAID 10 Disksubsystem oder Attached Storage  In der Regel 1 DB Server, in grossen Farmen 1-n DB Server  Datenbankserver langsam = SharePoint langsam
  6. 6. Software Voraussetzungen Windows Server (ausschliesslich x64)  Ab Version 2008 SP2  Installieren der Prerequisites (Für Serverprodukte automatisch mit dem Prerequisites Installer) SQL Server (ausschliesslich x64)  SQL Server 2005 SP3 CU3  SQL Server 2008 SP1 CU2 (oder >= CU5) Active Directory  AD DS von Windows Server 2003 SP2 (Auch Functional Level)  Wichtig für die Profilsynchronisation, nicht wichtig für Foundation
  7. 7. Merkmale erfolgreicher Projekte Erfolgreiche Intranet-Projekte mit SharePoint 2010 sind… …mit einem dedizierten Projektleiter ausgestattet …Management driven …auf die (grössten) Bedürfnisse der Mitarbeitenden fokussiert …sorgfältig geplant und gut vorbereitet …mit genügend Ressourcen unterwegs …auf scale out und scale up Szenarien vorbereitet …nicht dazu da, die User endlich auf interne Prozesse zu zwingen …new Technology, new way of work aware …klein gestartet und mit weiteren Iterationen gewachsen
  8. 8. Setup- und Serviceaccounts Admin Account (Optional) Setup Account (dbcreator, securityadmin Rolle in SQL) SQL Account (SQL Instanz Principal) SharePoint Farm Account (Farm Principal) Services Account (Service Applications) 1-n Webapplikations-Accounts (1 pro Webapplikation) Webapplikations-Account für MySite Import Account für Profile (Replicate Directory Changes auf Active Directory) Crawling Account (Indexer)
  9. 9. Vorbereitungen für Kerberos Wann Kerberos und wann NTLM?  Kernfrage: Muss ich später auf weitere Daten ausserhalb SharePoint zugreifen? Wenn ja, dann Kerberos zwingend Zusammensetzung eines SPN  Dienstname/Server:Port  z.B. SQLSvc/MyServer:1433 und SQLSvc/MyServer.MyDomain.ch:1433 Für welche Accounts?  SQL Service Account  Alle Webapplication Service Accounts  Farm Account ACHTUNG: Beim Crawling mit Kerberos sind nur Ports 80 und 443 zulässig, also zwingend mit Host Headers arbeiten (ausser CA)
  10. 10. SQL Server Installation Genug starke Hardware Grundsatz: SQL langsam => SharePoint langsam Testumgebung 8GB RAM, Live Umgebung 16GB Sollte ein SQL virtualisiert werden? Wenn immer möglich, Nein Vorsicht, Verwirrung bei Collations  Supportmeldung: http://support.microsoft.com/kb/2008668  Technet Anweisung: http://technet.microsoft.com/en- us/library/cc262869.aspx (dient auch für’s Aufsetzen) Richtig ist Latin1_General_CI_AS_KS_WS
  11. 11. Parametrisierung Fill Factor 70% T-Log Backup alle 15min bis max. 24h Disable Boost SQL Server Priority Max Degree of Parallelism 1 (für SharePoint only Instanzen) Min und Max Memory konfigurieren Temp DB auf 10GB und 4 Files verteilen, Autogrowth 1GB Lock Pages in Memory (für SQL Std. –T845) und Perform Volume Maintennance Tasks für SQL Account setzen Traceflag 1117 (-T1117) für gleichmässigen Filegrowth Backupcompression einschalten Index Maintennance <=30% Reorganisation, sonst Rebuild Update Statistics täglich, DBCC Checkdb vor Fullbackup
  12. 12. Best Practice auf dem SQL Transaction Log Datenbanken Temp DBSQL Instanz für Search L1 L2 L3SQL Instanz für Daten und Konfiguration L4 L5 L6
  13. 13. Farm Setup Verschiedene Varianten  Vollständig per vom DBA erstellten Datenbanken  Nur Content Datenbanken vom DBA erstellt  Setup Wizzardd Ja / Nein  Power Shell (z.B. Codeplex) Grösse der Farm ist ausschlaggebend  Kleine Farm  Von Hand, nur Content DB vom DBA erstellt  Mittlere Farm  Grossteil von Hand, DBs wenn möglich vom DBA erstellt  Grosse Farm  Je nach Deployment von Hand oder per Script und alle DBs vom DBA erstellt
  14. 14. Skalierung «Single Server» WFE Applikation SQL Express
  15. 15. Skalierung «Small Farm» WFE SQL ServerApplikation
  16. 16. Skalierung «Medium Farm» WFE WFEApplikation SQL Server Cluster
  17. 17. Skalierung «Big Farm» WFE WFE WFEApplication SQL Server Cluster 1 SQL Server Cluster 2
  18. 18. Datenbankdesign und Erstellung Vom DBA erstellte DBs per Script erstellen Datenfiles auf mehrere Dateien verteilen Faustregel: 0.25 bis 0.5 mal Prozessorkerne, in der Regel 4-8 Files 1. File 128 MB und Nogrowth für System Tables Restliche Files auf gesamte DB Grösse aufteilen Log Initial 1GB (wenn es grösser sein muss 8GB) Nie Shrinkfile auf DBs ausführen Achtung, Script muss im SQLCMD Mode ausgeführt werden
  19. 19. Round Robin
  20. 20. SQL Scripthttp://sharepointszu.com/2012/02/17/sql-script-fr-die-erstellung-von-best-practice-sharepoint-datenbanken/
  21. 21. Farm Konfiguration My Site (je nach Variante des Aufsetzens) Search Setup und Konfiguration PDF Crawling  iFilter (Foxit oder Adobe für x64 Systeme) User Profil Import aus dem AD  Achtung bei NetBios Verwendung  Timeouts und Probleme (BlogPost) Blocked Filetypes anpassen (lnk, url, pdf) Analytics und Diagnostic Logging DisableLoopBackCheck damit auf dem Server selbst lokale IIS Sites aufgerufen werden können (KB896861) Login Prompt für Explorerview vermeiden (BlogPost)
  22. 22. Fine Tuning Icons für pdf, url und lnk Dateien Browserfilehandling (BlogPost, wenn das nicht hilft) OpenControl Anpassung (BlogPost) SharePoint Governance nicht vergessen (Blog Serie) Social Timer Jobs aktivieren Die Krux mit dem Search Center Für Publishing infrastruktur (Event ID 7362 BlogPost)  Cash Reader  Cash Super User Probleme nach August 11 CU (Event ID 3 BlogPost) SAN Zertifikate und Binding auf mehreren IIS Seiten appcmd set site /site.name:"<IISSiteName>" /+bindings.[protocol=https,bindingInformation=*:443:<hostHeaderValue>]
  23. 23. Lasttesten von SharePoint mit Visual Studio Christian Glessner Christian Glessner
  24. 24. Glauben ist gut, wissen ist besser! Ist meine Farm performant? Passt meine Topologie? Reicht meine Hardware? Wie viele Benutzer können auf meiner Farm maximal parallel arbeiten? Hat meine custom SharePoint Solution ein Memory Leak?
  25. 25. Vorgehen Erstellen eines Testplans Erstellen der Testumgebung Erstellen von Tests, Tools & Testdaten Lasttest ausführen Optimieren der Architektur Bereitstellung in der Produktionsumgebung
  26. 26. SharePoint Load Test Kit (LTK) Enthalten im SharePoint 2010 Administration Toolkit Generiert VS 2008 Load Test Projekt basierend auf IIS logs VS 2008 Team System und SharePoint müssen lokal installiert sein Gutes Muster, schlechte Doku
  27. 27. Einfache Testumgebung Domain ControllerTest Agent & Controller SP WFE SQL Server
  28. 28. Komplexe Testumgebung Azure Test Agents Domain Controller SP WFETest Controller SQL Server SP APP
  29. 29. Questions & Answers….noch Fragen?!Kontakt:szu@expertsinside.comMehr zum Thema:http://sharepointszu.com/category/die-serie-best-practice/

×