SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Gesamtelternbeirat des Postillion e.V.
                                   in Kooperation mit dem
                            Lokalen Bündnis für Familie Weinheim




Welche Betreuungsmöglichkeiten für Grundschulkinder gibt es?
Werde ich Familie und Beruf noch miteinander vereinbaren können, wenn meine Kinder eingeschult
werden?

Der folgende

Leitfaden für die Betreuungsmöglichkeiten von Grundschulkindern
soll Ihnen Hilfestellung bei diesen und anderen Fragen geben.
Hierfür stellen wir Ihnen die verschiedenen Strukturen und Betreuungskonzepte im Folgenden dar,
klären über die Zuständigkeiten auf und nennen Ihnen zuständige Ansprechpartner.

Strukturen und Betreuungskonzepte, eine kleine Begriffsklärung

Kernzeitbetreuung:

In der Schule wird zu den Randzeiten (Vor und nach Unterrichtsbeginn/-ende) eine Betreuung
angeboten. Zumeist endet dieses Betreuungsangebot um die Mittagszeit. Andere Begriffe sind
„verbindliche Halbtagsschule“ oder „ verlässliche Grundschule“. Diese Betreuung außerhalb des
Unterrichts setzt keine Zulassung des Landesjugendamtes voraus. Tägliche Maximalzeit der
Betreuung incl. Unterricht sind sechs Stunden.

Flexible Nachmittagsbetreuung:

Dies ist ein Angebot über die Unterricht oder Kernzeitbetreuung hinaus die Kinder an Nachmittagen
betreuen zu lassen. Nachmittage sind zumeist einzeln belegbar. Diese Betreuungsform setzt keine
Betriebserlaubnis des Landesjugendamtes voraus. Die Betreuung außerhalb des Unterrichts darf
max. 25 Stunden /Woche betragen.

Hort:

Der Hort ist eine Einrichtung, in welcher vor und oder nach Unterrichtsbeginn/-ende
(trägerabhängig) eine Betreuung angeboten wird. Horte bieten ein konzeptgeleitetes,
aufeinander abgestimmtes und bedarfsorientiertes Betreuungssystem aus Erziehung und Bildung.
Für einen Hort ist eine Betriebsgenehmigung zwingend erforderlich, d.h. Standards hinsichtlich
räumlicher Ausstattung und Qualifikation des Betreuungspersonals müssen gewährleistet sein.
Beispielsweise haben nur Horte eine Verpflichtung, einen Elternabend zu halten.
Inwieweit eine tageweise Buchung möglich ist, hängt von dem jeweiligen Träger ab. Gleiches gilt für
die Betreuung in den Ferien (Wird eine Ferienbetreuung angeboten?
Ist diese im Preis inbegriffen oder individuell zu buchbar? usw.)




Gesamtelternbeirat des Postillion e.V.            Lokales Bündnis für Familie Weinheim

Stefan Brähler                                    Dr. Ute Grünhagen
Günther Fischer                                   Annika Stelter, annika.stelter@schlegelundpartner.de
Johannes Fliedner                                 Jette Veigel
Miriam Godau, info@kita-rhein-neckar.de
Martina Weiher
Gesamtelternbeirat des Postillion e.V.
                                   in Kooperation mit dem
                            Lokalen Bündnis für Familie Weinheim



Betreiber der Betreuungsangebote, Förderungen
Die drei vorgenannten Formen der Betreuungsangebote werden von unterschiedlichen
verschiedenen Betreibern angeboten: Schule, Gemeinde oder in der Jugendhilfe tätige Vereine.
Grundsätzlich besteht für jede Gemeinde die Pflicht, eine Betreuung anzubieten.
Nicht festgelegt ist der Umfang einer finanziellen Förderung, so dass deutliche Unterschiede der
Betreuungsgebühren festgestellt werden können. Eltern können bei den Jugendämtern um eine
Förderung ersuchen.

Informationen
Informationen über Betreuungsmöglichkeiten können Sie in Ihrem jeweiligen Kindergarten erhalten.
Weiterhin kann die Grundschule, an der Ihr Kind eingeschult werden soll, Auskunft geben. Darüber
hinaus können Sie sich beim Jugendamt ihrer Gemeinde informieren und sollten dort eventuelle
Probleme bei der Betreuungsplatzsuche ansprechen.



          Checkliste



                              Kümmern Sie sich frühzeitig
                   – z.B. zum Zeitpunkt der Einschulungsuntersuchung –
                               um einen Betreuungsplatz!

                   Folgende Fragen können hilfreich sein, eine für
                   Sie und Ihr Kind geeignete Betreuung zu finden:

                  Wie groß ist die Gruppe?
                  Wie viele Betreuer gibt es?
                  Sind Schließtage rechtzeitig planbar?
                  Gibt es eine Ferienbetreuung?
                  Welche Zusatzangebote gibt es?
                  Gibt es extra Räumlichkeiten für Hausaufgaben?
                  Wie findet eine Information und Beteiligung der Eltern statt?
                  Welches Konzept hat die Einrichtung?




Für Anregungen und Rückfragen können Sie sich gerne an uns wenden.




Gesamtelternbeirat des Postillion e.V.              Lokales Bündnis für Familie Weinheim

Stefan Brähler                                      Dr. Ute Grünhagen
Günther Fischer                                     Annika Stelter, annika.stelter@schlegelundpartner.de
Johannes Fliedner                                   Jette Veigel
Miriam Godau, info@kita-rhein-neckar.de
Martina Weiher

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Москва, просп. Вернадского, д. 89
Москва, просп. Вернадского, д. 89Москва, просп. Вернадского, д. 89
Москва, просп. Вернадского, д. 89
Natilanka
 
Medienmitteilung – Starticket und ticketportal kooperieren im Endkundenverkau...
Medienmitteilung – Starticket und ticketportal kooperieren im Endkundenverkau...Medienmitteilung – Starticket und ticketportal kooperieren im Endkundenverkau...
Medienmitteilung – Starticket und ticketportal kooperieren im Endkundenverkau...
ticketportal
 
Estudo dos intervalos
Estudo dos intervalosEstudo dos intervalos
Estudo dos intervalos
acfralmeida
 
Марина Попова
Марина ПоповаМарина Попова
Марина Попова
Сергей Степанов
 
Neemrana Central Studio Apartment-8459137252
Neemrana Central Studio Apartment-8459137252Neemrana Central Studio Apartment-8459137252
Neemrana Central Studio Apartment-8459137252
sahilkharkara
 
Homeselling Guide
Homeselling GuideHomeselling Guide
Homeselling Guide
cwander
 
лекция14
лекция14лекция14
лекция14
afersh
 
Trabajo De TecnologíA 12345
Trabajo De TecnologíA 12345Trabajo De TecnologíA 12345
Trabajo De TecnologíA 12345
fabricio galera
 
Exposición del proyecto mis sentimientos como fuente de inspiración
Exposición del proyecto mis sentimientos  como fuente de inspiraciónExposición del proyecto mis sentimientos  como fuente de inspiración
Exposición del proyecto mis sentimientos como fuente de inspiración
vilmasalgadoo
 
Los más odiados angel valbuena
Los más odiados angel valbuenaLos más odiados angel valbuena
Los más odiados angel valbuena
Maryam Claro
 
Panorama historico de la tecnologia
Panorama historico de la tecnologiaPanorama historico de la tecnologia
Panorama historico de la tecnologia
Lucii Lu
 
ДЮЦ Петрозаводска 2015
ДЮЦ Петрозаводска 2015ДЮЦ Петрозаводска 2015
ДЮЦ Петрозаводска 2015
doroga
 
Diapositivas herramientas de comunicación inricaba achí
Diapositivas herramientas de comunicación inricaba achíDiapositivas herramientas de comunicación inricaba achí
Diapositivas herramientas de comunicación inricaba achí
Emilia Badran
 
45 design
45 design45 design
45 design
Sathiya kumar
 
Complejos 11 03
Complejos 11 03Complejos 11 03
Complejos 11 03
carlosdarioci
 
SecondCast - Example for an Interactive Second Screen App
SecondCast - Example for an Interactive Second Screen AppSecondCast - Example for an Interactive Second Screen App
SecondCast - Example for an Interactive Second Screen App
Ivan Demin
 
Ensayo
Ensayo Ensayo
Ensayo
LuLi Garcia
 
Programas que cambian vidas
Programas que cambian vidas Programas que cambian vidas
Programas que cambian vidas
Perú 2021
 
Instrumento de diseño curricular didáctico vilma
Instrumento de diseño curricular didáctico vilmaInstrumento de diseño curricular didáctico vilma
Instrumento de diseño curricular didáctico vilma
vilmasalgadoo
 

Andere mochten auch (20)

Москва, просп. Вернадского, д. 89
Москва, просп. Вернадского, д. 89Москва, просп. Вернадского, д. 89
Москва, просп. Вернадского, д. 89
 
Medienmitteilung – Starticket und ticketportal kooperieren im Endkundenverkau...
Medienmitteilung – Starticket und ticketportal kooperieren im Endkundenverkau...Medienmitteilung – Starticket und ticketportal kooperieren im Endkundenverkau...
Medienmitteilung – Starticket und ticketportal kooperieren im Endkundenverkau...
 
Estudo dos intervalos
Estudo dos intervalosEstudo dos intervalos
Estudo dos intervalos
 
Марина Попова
Марина ПоповаМарина Попова
Марина Попова
 
Neemrana Central Studio Apartment-8459137252
Neemrana Central Studio Apartment-8459137252Neemrana Central Studio Apartment-8459137252
Neemrana Central Studio Apartment-8459137252
 
Homeselling Guide
Homeselling GuideHomeselling Guide
Homeselling Guide
 
лекция14
лекция14лекция14
лекция14
 
Trabajo De TecnologíA 12345
Trabajo De TecnologíA 12345Trabajo De TecnologíA 12345
Trabajo De TecnologíA 12345
 
Exposición del proyecto mis sentimientos como fuente de inspiración
Exposición del proyecto mis sentimientos  como fuente de inspiraciónExposición del proyecto mis sentimientos  como fuente de inspiración
Exposición del proyecto mis sentimientos como fuente de inspiración
 
Los más odiados angel valbuena
Los más odiados angel valbuenaLos más odiados angel valbuena
Los más odiados angel valbuena
 
Panorama historico de la tecnologia
Panorama historico de la tecnologiaPanorama historico de la tecnologia
Panorama historico de la tecnologia
 
ДЮЦ Петрозаводска 2015
ДЮЦ Петрозаводска 2015ДЮЦ Петрозаводска 2015
ДЮЦ Петрозаводска 2015
 
Diapositivas herramientas de comunicación inricaba achí
Diapositivas herramientas de comunicación inricaba achíDiapositivas herramientas de comunicación inricaba achí
Diapositivas herramientas de comunicación inricaba achí
 
45 design
45 design45 design
45 design
 
Complejos 11 03
Complejos 11 03Complejos 11 03
Complejos 11 03
 
SecondCast - Example for an Interactive Second Screen App
SecondCast - Example for an Interactive Second Screen AppSecondCast - Example for an Interactive Second Screen App
SecondCast - Example for an Interactive Second Screen App
 
Ensayo
Ensayo Ensayo
Ensayo
 
Wald
WaldWald
Wald
 
Programas que cambian vidas
Programas que cambian vidas Programas que cambian vidas
Programas que cambian vidas
 
Instrumento de diseño curricular didáctico vilma
Instrumento de diseño curricular didáctico vilmaInstrumento de diseño curricular didáctico vilma
Instrumento de diseño curricular didáctico vilma
 

Ähnlich wie Leitfadengrundschulbetreuung

Hmkb präsentation-buchmesse-5
Hmkb präsentation-buchmesse-5Hmkb präsentation-buchmesse-5
Hmkb präsentation-buchmesse-5
pfennigschmidt
 
Broschüre: Teilergebnisse Kind und Ko, Chemnitz, 2007
Broschüre: Teilergebnisse Kind und Ko, Chemnitz, 2007Broschüre: Teilergebnisse Kind und Ko, Chemnitz, 2007
Broschüre: Teilergebnisse Kind und Ko, Chemnitz, 2007
Felsenweg-Institut der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie
 
"Qualität der Zusammenarbeit mit Eltern - Ein Leitfaden für den frühpädagogis...
"Qualität der Zusammenarbeit mit Eltern - Ein Leitfaden für den frühpädagogis..."Qualität der Zusammenarbeit mit Eltern - Ein Leitfaden für den frühpädagogis...
"Qualität der Zusammenarbeit mit Eltern - Ein Leitfaden für den frühpädagogis...
Felsenweg-Institut der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie
 
Berufstätig mit Baby
Berufstätig mit Baby Berufstätig mit Baby
Berufstätig mit Baby
Vera Rosenauer
 
Präsentation "Kinder- und Familienzentren", Daniela Kobelt-Neuhaus, 2013
Präsentation "Kinder- und Familienzentren", Daniela Kobelt-Neuhaus, 2013Präsentation "Kinder- und Familienzentren", Daniela Kobelt-Neuhaus, 2013
Präsentation "Kinder- und Familienzentren", Daniela Kobelt-Neuhaus, 2013
Felsenweg-Institut der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie
 
Eltern & Schule
Eltern & SchuleEltern & Schule
Falken - Bosseschule
Falken - BosseschuleFalken - Bosseschule
Falken - Bosseschule
Daniel Kröger
 
"Familien stark in Sachsen; Familienbildung in Kooperation mit Kitas - Handbu...
"Familien stark in Sachsen; Familienbildung in Kooperation mit Kitas - Handbu..."Familien stark in Sachsen; Familienbildung in Kooperation mit Kitas - Handbu...
"Familien stark in Sachsen; Familienbildung in Kooperation mit Kitas - Handbu...
Felsenweg-Institut der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie
 
Jahrgangsübergreifende Bildungsarbeit in der Vorschule
Jahrgangsübergreifende Bildungsarbeit in der Vorschule Jahrgangsübergreifende Bildungsarbeit in der Vorschule
Jahrgangsübergreifende Bildungsarbeit in der Vorschule
colegio_aleman_LP
 
"Mein Recht auf Familie" Tag der Kinderrechte v. 19.11.13
"Mein Recht auf Familie" Tag der Kinderrechte v. 19.11.13"Mein Recht auf Familie" Tag der Kinderrechte v. 19.11.13
"Mein Recht auf Familie" Tag der Kinderrechte v. 19.11.13
deinerechte_li
 
Bericht "Frühe Hilfen"
Bericht "Frühe Hilfen"Bericht "Frühe Hilfen"
Bericht "Frühe Hilfen"
Matthias Stockkamp
 
Wirksamkeit der Frühförderung
Wirksamkeit der FrühförderungWirksamkeit der Frühförderung
Wirksamkeit der Frühförderung
Olaf Kraus de Camargo
 
inbetweener: Inklusion von unten als Chance und Herausforderung
inbetweener: Inklusion von unten als Chance und Herausforderunginbetweener: Inklusion von unten als Chance und Herausforderung
inbetweener: Inklusion von unten als Chance und Herausforderung
inbetweener
 
Der Lotse projekt 04.2.2013
Der Lotse projekt 04.2.2013Der Lotse projekt 04.2.2013
Der Lotse projekt 04.2.2013
Sonja Witting
 
Präsentation gebundener ganztag 2015.16
Präsentation gebundener ganztag 2015.16Präsentation gebundener ganztag 2015.16
Präsentation gebundener ganztag 2015.16
Kabolele
 
Familien-Gründung und Karriere
Familien-Gründung und KarriereFamilien-Gründung und Karriere
Familien-Gründung und Karriere
access KellyOCG GmbH
 
Checkliste Elterngespräch: Gut vorbereitet in den Elternsprechtag
Checkliste Elterngespräch: Gut vorbereitet in den ElternsprechtagCheckliste Elterngespräch: Gut vorbereitet in den Elternsprechtag
Checkliste Elterngespräch: Gut vorbereitet in den Elternsprechtag
scoyo GmbH
 

Ähnlich wie Leitfadengrundschulbetreuung (20)

Hmkb präsentation-buchmesse-5
Hmkb präsentation-buchmesse-5Hmkb präsentation-buchmesse-5
Hmkb präsentation-buchmesse-5
 
Hmkb präsi.ppt
Hmkb präsi.pptHmkb präsi.ppt
Hmkb präsi.ppt
 
Broschüre: Teilergebnisse Kind und Ko, Chemnitz, 2007
Broschüre: Teilergebnisse Kind und Ko, Chemnitz, 2007Broschüre: Teilergebnisse Kind und Ko, Chemnitz, 2007
Broschüre: Teilergebnisse Kind und Ko, Chemnitz, 2007
 
"Qualität der Zusammenarbeit mit Eltern - Ein Leitfaden für den frühpädagogis...
"Qualität der Zusammenarbeit mit Eltern - Ein Leitfaden für den frühpädagogis..."Qualität der Zusammenarbeit mit Eltern - Ein Leitfaden für den frühpädagogis...
"Qualität der Zusammenarbeit mit Eltern - Ein Leitfaden für den frühpädagogis...
 
Berufstätig mit Baby
Berufstätig mit Baby Berufstätig mit Baby
Berufstätig mit Baby
 
Ws 07 maya_mulle_de
Ws 07 maya_mulle_deWs 07 maya_mulle_de
Ws 07 maya_mulle_de
 
Präsentation "Kinder- und Familienzentren", Daniela Kobelt-Neuhaus, 2013
Präsentation "Kinder- und Familienzentren", Daniela Kobelt-Neuhaus, 2013Präsentation "Kinder- und Familienzentren", Daniela Kobelt-Neuhaus, 2013
Präsentation "Kinder- und Familienzentren", Daniela Kobelt-Neuhaus, 2013
 
Eltern & Schule
Eltern & SchuleEltern & Schule
Eltern & Schule
 
Eltern & schule web
Eltern & schule webEltern & schule web
Eltern & schule web
 
Falken - Bosseschule
Falken - BosseschuleFalken - Bosseschule
Falken - Bosseschule
 
"Familien stark in Sachsen; Familienbildung in Kooperation mit Kitas - Handbu...
"Familien stark in Sachsen; Familienbildung in Kooperation mit Kitas - Handbu..."Familien stark in Sachsen; Familienbildung in Kooperation mit Kitas - Handbu...
"Familien stark in Sachsen; Familienbildung in Kooperation mit Kitas - Handbu...
 
Jahrgangsübergreifende Bildungsarbeit in der Vorschule
Jahrgangsübergreifende Bildungsarbeit in der Vorschule Jahrgangsübergreifende Bildungsarbeit in der Vorschule
Jahrgangsübergreifende Bildungsarbeit in der Vorschule
 
"Mein Recht auf Familie" Tag der Kinderrechte v. 19.11.13
"Mein Recht auf Familie" Tag der Kinderrechte v. 19.11.13"Mein Recht auf Familie" Tag der Kinderrechte v. 19.11.13
"Mein Recht auf Familie" Tag der Kinderrechte v. 19.11.13
 
Bericht "Frühe Hilfen"
Bericht "Frühe Hilfen"Bericht "Frühe Hilfen"
Bericht "Frühe Hilfen"
 
Wirksamkeit der Frühförderung
Wirksamkeit der FrühförderungWirksamkeit der Frühförderung
Wirksamkeit der Frühförderung
 
inbetweener: Inklusion von unten als Chance und Herausforderung
inbetweener: Inklusion von unten als Chance und Herausforderunginbetweener: Inklusion von unten als Chance und Herausforderung
inbetweener: Inklusion von unten als Chance und Herausforderung
 
Der Lotse projekt 04.2.2013
Der Lotse projekt 04.2.2013Der Lotse projekt 04.2.2013
Der Lotse projekt 04.2.2013
 
Präsentation gebundener ganztag 2015.16
Präsentation gebundener ganztag 2015.16Präsentation gebundener ganztag 2015.16
Präsentation gebundener ganztag 2015.16
 
Familien-Gründung und Karriere
Familien-Gründung und KarriereFamilien-Gründung und Karriere
Familien-Gründung und Karriere
 
Checkliste Elterngespräch: Gut vorbereitet in den Elternsprechtag
Checkliste Elterngespräch: Gut vorbereitet in den ElternsprechtagCheckliste Elterngespräch: Gut vorbereitet in den Elternsprechtag
Checkliste Elterngespräch: Gut vorbereitet in den Elternsprechtag
 

Leitfadengrundschulbetreuung

  • 1. Gesamtelternbeirat des Postillion e.V. in Kooperation mit dem Lokalen Bündnis für Familie Weinheim Welche Betreuungsmöglichkeiten für Grundschulkinder gibt es? Werde ich Familie und Beruf noch miteinander vereinbaren können, wenn meine Kinder eingeschult werden? Der folgende Leitfaden für die Betreuungsmöglichkeiten von Grundschulkindern soll Ihnen Hilfestellung bei diesen und anderen Fragen geben. Hierfür stellen wir Ihnen die verschiedenen Strukturen und Betreuungskonzepte im Folgenden dar, klären über die Zuständigkeiten auf und nennen Ihnen zuständige Ansprechpartner. Strukturen und Betreuungskonzepte, eine kleine Begriffsklärung Kernzeitbetreuung: In der Schule wird zu den Randzeiten (Vor und nach Unterrichtsbeginn/-ende) eine Betreuung angeboten. Zumeist endet dieses Betreuungsangebot um die Mittagszeit. Andere Begriffe sind „verbindliche Halbtagsschule“ oder „ verlässliche Grundschule“. Diese Betreuung außerhalb des Unterrichts setzt keine Zulassung des Landesjugendamtes voraus. Tägliche Maximalzeit der Betreuung incl. Unterricht sind sechs Stunden. Flexible Nachmittagsbetreuung: Dies ist ein Angebot über die Unterricht oder Kernzeitbetreuung hinaus die Kinder an Nachmittagen betreuen zu lassen. Nachmittage sind zumeist einzeln belegbar. Diese Betreuungsform setzt keine Betriebserlaubnis des Landesjugendamtes voraus. Die Betreuung außerhalb des Unterrichts darf max. 25 Stunden /Woche betragen. Hort: Der Hort ist eine Einrichtung, in welcher vor und oder nach Unterrichtsbeginn/-ende (trägerabhängig) eine Betreuung angeboten wird. Horte bieten ein konzeptgeleitetes, aufeinander abgestimmtes und bedarfsorientiertes Betreuungssystem aus Erziehung und Bildung. Für einen Hort ist eine Betriebsgenehmigung zwingend erforderlich, d.h. Standards hinsichtlich räumlicher Ausstattung und Qualifikation des Betreuungspersonals müssen gewährleistet sein. Beispielsweise haben nur Horte eine Verpflichtung, einen Elternabend zu halten. Inwieweit eine tageweise Buchung möglich ist, hängt von dem jeweiligen Träger ab. Gleiches gilt für die Betreuung in den Ferien (Wird eine Ferienbetreuung angeboten? Ist diese im Preis inbegriffen oder individuell zu buchbar? usw.) Gesamtelternbeirat des Postillion e.V. Lokales Bündnis für Familie Weinheim Stefan Brähler Dr. Ute Grünhagen Günther Fischer Annika Stelter, annika.stelter@schlegelundpartner.de Johannes Fliedner Jette Veigel Miriam Godau, info@kita-rhein-neckar.de Martina Weiher
  • 2. Gesamtelternbeirat des Postillion e.V. in Kooperation mit dem Lokalen Bündnis für Familie Weinheim Betreiber der Betreuungsangebote, Förderungen Die drei vorgenannten Formen der Betreuungsangebote werden von unterschiedlichen verschiedenen Betreibern angeboten: Schule, Gemeinde oder in der Jugendhilfe tätige Vereine. Grundsätzlich besteht für jede Gemeinde die Pflicht, eine Betreuung anzubieten. Nicht festgelegt ist der Umfang einer finanziellen Förderung, so dass deutliche Unterschiede der Betreuungsgebühren festgestellt werden können. Eltern können bei den Jugendämtern um eine Förderung ersuchen. Informationen Informationen über Betreuungsmöglichkeiten können Sie in Ihrem jeweiligen Kindergarten erhalten. Weiterhin kann die Grundschule, an der Ihr Kind eingeschult werden soll, Auskunft geben. Darüber hinaus können Sie sich beim Jugendamt ihrer Gemeinde informieren und sollten dort eventuelle Probleme bei der Betreuungsplatzsuche ansprechen. Checkliste Kümmern Sie sich frühzeitig – z.B. zum Zeitpunkt der Einschulungsuntersuchung – um einen Betreuungsplatz! Folgende Fragen können hilfreich sein, eine für Sie und Ihr Kind geeignete Betreuung zu finden:  Wie groß ist die Gruppe?  Wie viele Betreuer gibt es?  Sind Schließtage rechtzeitig planbar?  Gibt es eine Ferienbetreuung?  Welche Zusatzangebote gibt es?  Gibt es extra Räumlichkeiten für Hausaufgaben?  Wie findet eine Information und Beteiligung der Eltern statt?  Welches Konzept hat die Einrichtung? Für Anregungen und Rückfragen können Sie sich gerne an uns wenden. Gesamtelternbeirat des Postillion e.V. Lokales Bündnis für Familie Weinheim Stefan Brähler Dr. Ute Grünhagen Günther Fischer Annika Stelter, annika.stelter@schlegelundpartner.de Johannes Fliedner Jette Veigel Miriam Godau, info@kita-rhein-neckar.de Martina Weiher