SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Status quo • Geschäftsmodellanalyse • Risikokultur • ICAAP/ILAAP • EBA Dashboard
Der SREP in der Praxis
Die Beurteilung der Risiko- und Ertragsprofile von Banken durch die Aufsicht
•	 SREP und SREP Score aus Sicht der Aufsicht – Status quo, Entwicklungen und Praxiserfahrungen
•	 ICAAP und ILAAP – Aufbau und Relevanz der neuen EZB-Leitfäden
•	 Geschäftsmodellanalyse – zwischen aufsichtsrechtlicher Pflicht und wirtschaftlicher Kür
•	 Risikokultur – mehr als nur Compliance, Controlling und Commitment  
•	 EBA Dashboard – Einsatz und Nutzen in der Praxis
•	 Risikocockpit – integrierte Betrachtung von Geschäfts- und Risikokennzahlen (KPIs und KRIs)
•	 Exklusiver Praxisbericht – Erfolgsfaktoren und Fallstricke in der DB-Privat- und Firmenkundenbank
powered by
Dr. Tobias Horn
Abteilungsleiter Gesamtbankrisikosteuerung
Deutsche Privat- und
Firmenkundenbank AG
Zielgruppe
Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Aufsicht/Regula-
torik, Risikomanagement und -controlling, Treasury, Gesamt-
banksteuerung, Controlling und Revision aus Banken, Sparkassen
und sonstigen Finanzdienstleistungsinstituten
Termine und Veranstaltungsorte
Donnerstag, 28. November 2019
Seminarbereich der PPI AG/TriSolutions Seminare
Wilhelm-Leuschner-Straße 79 • 60329 Frankfurt am Main
Donnerstag, 13. Februar 2020
Adina Apartment Hotel Frankfurt Neue Oper
Wilhelm-Leuschner-Straße 6 • 60329 Frankfurt am Main
Andreas Bruckner
Manager und Experte für Geschäfts­
modellanalyse
PPI AG
Ihr Seminarleiter:
Mario H. Sladek
Senior Manager und Aufsichtsrechtsexperte
PPI AG/TriSolutions GmbH
Der aufsichtliche Überprüfungs- und Bewertungsprozess (Supervisory Review and Evaluation Process – SREP)
ist das Kernstück der Bankenaufsicht in der Europäischen Union. Im Rahmen dieses Prozesses beurteilt die Aufsicht
­regelmäßig Eigenmittelausstattung sowie Risiken, denen Ihr Institut ausgesetzt ist. Insbesondere in puncto
Risiko­profilbeurteilung erweitert die Aufsicht zunehmend Ihren Beurteilungsradius. Risk Governance, Risiko­
kultur, Risikoappetit und deren Beziehung zur Risikotragfähigkeit sowie Geschäftsmodellanalyse rücken also
weiter in den Fokus der Prüfungen. Nutzen Sie die langjährige praxisorientierte Expertise unserer Referenten
und setzen Sie sich rechtzeitig und vorausschauend mit den Regulierungsanforderungen und organisatorischen
Erfordernissen auseinander, um Ihre Kapitalressourcen nachhaltig zu schonen.
Referenten
Markus Grimpe
Bankgeschäftliche Prüfungen und Umsetzung
internationaler Standards
Deutsche Bundesbank Zentrale
Exklusiver
Praxisbericht
SREP Experte 	
der Bundesbank
Dashboard zu den
EBA Risikoindikatoren
9:00 Uhr | Empfang
9:30 Uhr | Herzlich willkommen bei TriSolutions Seminare
•	Begrüßung durch den Seminarleiter
9:45 Uhr | SREP und SREP-Score aus Sicht der Aufsicht
•	Vorstellung des SREP (EZB-Perspektive mit Bezug zu EBA-
Leitlinien)
	 - Zielsetzung
	 - wesentliche Bestandteile des SREP-Bescheids
	 - Funktionsweise und Lesart des Scorings
	 - Proportionalität im Rahmen der Einwertung
•	Neue EZB-Leitfäden für ICAAP/ILAAP
	 - Hintergrund und Zielsetzung der Guidelines
	 - Aufbau und Relevanz
	 - Kurzvorstellung zu ausgewählten Prinzipien
•	ICAAP im SSM SREP
	 - die Rolle des ICAAP im SREP
	 - SSM Priorities – „ICAAP will play a stronger role in the SREP“
	 - Ausblick (quo vadis)
Markus Grimpe, Deutsche Bundesbank Zentrale
11:15 Uhr | Kaffee- und Teepause
11:30 Uhr | SREP Geschäftsmodellanalyse – zwischen aufsichts-
rechtlicher Pflicht und wirtschaftlicher Kür
•	die Bedeutung der Geschäftsmodellanalyse (GMA) als
­Element im aufsichtlichen Überprüfungsprozess (SREP)
•	Sicht und Ansätze der Aufsicht zur Erfassung und Beurteilung
von Institutskennzahlen (KPI/KRI)
•	Übersicht, Einordnung und Verwendung der EBA-Risikoindi­
katoren im Rahmen der GMA
•	Potentiale zur Beeinflussung der Score-Werte im Rahmen der
Gesamtbanksteuerung
•	 Praxisbericht – Einsatz und Nutzen des  EBA-Dashboards
Andreas Bruckner, PPI AG
13:00 Uhr | Mittagspause
14:00 Uhr | Risikokultur – Schlüsselfaktor effektiver Risk Gover-
nance
•	Anforderungen an die Implementierung der Risikokultur –
mehr als nur Compliance, Controlling und Commitment
•	Anforderung an die Geschäftsleitung gemäß AT 3 MaRisk
im Hinblick auf:
	 - Leitungskultur
	 - Verantwortlichkeiten der Mitarbeiter
	 - offene Kommunikation und kritischer Dialog
	 - angemessene Anreizstrukturen
Mario H. Sladek, TriSolutions GmbH
15:00 Uhr | Kaffee- und Teepause
15:15 Uhr | SREP in der Praxis der DB-Privat- und Firmen­
kundenbank
•	Einschätzung der Auswirkungen der Weiterentwicklung von
SREP und MaRisk 
•	 aktueller Diskussionsstand europäischer Großbanken 
•	 Auswirkung auf interne Prozesse und Aufstellung
•	besondere Herausforderungen an die Kapitalplanung und
Stresstests aus SREP, MaRisk und ICAAP sowie zur Liquiditäts-
planung und ILAAP 
Dr. Tobias Horn, Deutsche Privat- und Firmenkundenbank AG 
17:00 Uhr | Zusammenfassung der Tagesergebnisse und Transfer
in die Praxis	
17:15 Uhr | Ende des Seminars
Nähere Informationen und Anmeldung: www.trisolutions.de/seminare
TriSolutions-Seminare powered by PPI – näher an der Praxis geht nicht
	
TriSolutions ist eine auf Risiko- und Treasurymanagement, Gesamtbanksteuerung sowie Aufsichtsrecht spezialisierte
Unternehmensberatung. Unsere Seminarsparte greift unsere über 10-jährige Weiterbildungs- und Projekterfahrung auf.
Unser Motto „Näher an der Praxis geht nicht“ leben wir in unseren Seminaren.
Seminarprogramm
Anmeldebedingungen
Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestä-
tigung und eine Rechnung. Die Teilnahmegebühr für das eintägige
Seminar beträgt inkl. Mittagessen, Erfrischungsgetränken und
der Dokumentation 1.199,– € zzgl. der gesetzlichen MwSt. Bis
zu zwei Wochen vor Veranstaltungstermin können Sie kostenlos
stornieren. Danach oder bei Nichterscheinen des Teilnehmers
berechnen wir die gesamte Teilnahmegebühr. Selbstverständlich
ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich.
Simon Marx
TriSolutions GmbH Seminare
Wilhelm-Leuschner-Str. 79
60329 Frankfurt am Main
T +49 69 2222942-4256
seminare@trisolutions.de
www.trisolutions.de/seminare
Anmeldung – Fragen – Organisatorisches
powered by

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Der SREP in der Praxis

20060130 IWI Sap II WS0506 V14
20060130 IWI Sap II WS0506 V1420060130 IWI Sap II WS0506 V14
20060130 IWI Sap II WS0506 V14
Christian Zietz
 
Imagebrosch dt 20102011
Imagebrosch dt 20102011Imagebrosch dt 20102011
Imagebrosch dt 20102011
ICV_eV
 
Vom Excel-Chaos zum integrierten Projektportfolio
Vom Excel-Chaos zum integrierten ProjektportfolioVom Excel-Chaos zum integrierten Projektportfolio
Vom Excel-Chaos zum integrierten Projektportfolio
Digicomp Academy AG
 
MBA-Studium für General Management an der SMBS University of Salzburg Busines...
MBA-Studium für General Management an der SMBS University of Salzburg Busines...MBA-Studium für General Management an der SMBS University of Salzburg Busines...
MBA-Studium für General Management an der SMBS University of Salzburg Busines...
SMBS University of Salzburg Business School
 
Reengineering Management GmbH, Restrukturierung, Reengineering, Operative Exc...
Reengineering Management GmbH, Restrukturierung, Reengineering, Operative Exc...Reengineering Management GmbH, Restrukturierung, Reengineering, Operative Exc...
Reengineering Management GmbH, Restrukturierung, Reengineering, Operative Exc...
Jacek Helle
 
Call center audit marketing resultant
Call center audit marketing resultantCall center audit marketing resultant
Call center audit marketing resultant
Harald Henn
 
Risiko- und wertorientierte Banksteuerung
Risiko- und wertorientierte BanksteuerungRisiko- und wertorientierte Banksteuerung
Risiko- und wertorientierte Banksteuerung
Torben Haagh
 
Projektportfolio Management
Projektportfolio ManagementProjektportfolio Management
Projektportfolio Management
Gotscharek & Company GmbH
 
Management audit iir-w. keck_ original_060629
Management audit iir-w. keck_ original_060629Management audit iir-w. keck_ original_060629
Management audit iir-w. keck_ original_060629
Austrian Social Insurance
 
Bedarfsanalyse und unternehmensübergreifende Logistik
Bedarfsanalyse und unternehmensübergreifende LogistikBedarfsanalyse und unternehmensübergreifende Logistik
Bedarfsanalyse und unternehmensübergreifende Logistik
Mittelstand 4.0-Agentur Kommunikation
 
ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365
ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365
ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365
IOZ AG
 
Agiles Zielmanagement und modernes Leadership mit Objectives und Key Results ...
Agiles Zielmanagement und modernes Leadership mit Objectives und Key Results ...Agiles Zielmanagement und modernes Leadership mit Objectives und Key Results ...
Agiles Zielmanagement und modernes Leadership mit Objectives und Key Results ...
die.agilen GmbH
 
Agiles Zielmanagement und modernes Leadership mit Objectives und Key Results ...
Agiles Zielmanagement und modernes Leadership mit Objectives und Key Results ...Agiles Zielmanagement und modernes Leadership mit Objectives und Key Results ...
Agiles Zielmanagement und modernes Leadership mit Objectives und Key Results ...
die.agilen GmbH
 
Risikomanangement in der Entwicklung
Risikomanangement in der EntwicklungRisikomanangement in der Entwicklung
Risikomanangement in der Entwicklung
suxeo gmbh
 
Imagebrosch dt 3aufl_27052010
Imagebrosch dt 3aufl_27052010Imagebrosch dt 3aufl_27052010
Imagebrosch dt 3aufl_27052010
aloahe2
 
2017 04 12_procure_one_company_ppt_
2017 04 12_procure_one_company_ppt_2017 04 12_procure_one_company_ppt_
2017 04 12_procure_one_company_ppt_
Andrew Seim
 
MCP Deutschland GmbH/ dankl+partner consulting Unternehmensfolder_2017_web
MCP Deutschland GmbH/ dankl+partner consulting Unternehmensfolder_2017_webMCP Deutschland GmbH/ dankl+partner consulting Unternehmensfolder_2017_web
MCP Deutschland GmbH/ dankl+partner consulting Unternehmensfolder_2017_web
MCP Deutschland GmbH
 
Excel ade: Revolutionieren Sie Ihr ESG-Reporting
Excel ade: Revolutionieren Sie Ihr ESG-ReportingExcel ade: Revolutionieren Sie Ihr ESG-Reporting
Excel ade: Revolutionieren Sie Ihr ESG-Reporting
IBsolution GmbH
 
ImagebroschüRe D 11 09
ImagebroschüRe D 11 09ImagebroschüRe D 11 09
ImagebroschüRe D 11 09
aloahe2
 
Quartals Bericht 2009 Iv Icv Pr Ausschuss
Quartals Bericht 2009 Iv  Icv Pr AusschussQuartals Bericht 2009 Iv  Icv Pr Ausschuss
Quartals Bericht 2009 Iv Icv Pr Ausschuss
aloahe2
 

Ähnlich wie Der SREP in der Praxis (20)

20060130 IWI Sap II WS0506 V14
20060130 IWI Sap II WS0506 V1420060130 IWI Sap II WS0506 V14
20060130 IWI Sap II WS0506 V14
 
Imagebrosch dt 20102011
Imagebrosch dt 20102011Imagebrosch dt 20102011
Imagebrosch dt 20102011
 
Vom Excel-Chaos zum integrierten Projektportfolio
Vom Excel-Chaos zum integrierten ProjektportfolioVom Excel-Chaos zum integrierten Projektportfolio
Vom Excel-Chaos zum integrierten Projektportfolio
 
MBA-Studium für General Management an der SMBS University of Salzburg Busines...
MBA-Studium für General Management an der SMBS University of Salzburg Busines...MBA-Studium für General Management an der SMBS University of Salzburg Busines...
MBA-Studium für General Management an der SMBS University of Salzburg Busines...
 
Reengineering Management GmbH, Restrukturierung, Reengineering, Operative Exc...
Reengineering Management GmbH, Restrukturierung, Reengineering, Operative Exc...Reengineering Management GmbH, Restrukturierung, Reengineering, Operative Exc...
Reengineering Management GmbH, Restrukturierung, Reengineering, Operative Exc...
 
Call center audit marketing resultant
Call center audit marketing resultantCall center audit marketing resultant
Call center audit marketing resultant
 
Risiko- und wertorientierte Banksteuerung
Risiko- und wertorientierte BanksteuerungRisiko- und wertorientierte Banksteuerung
Risiko- und wertorientierte Banksteuerung
 
Projektportfolio Management
Projektportfolio ManagementProjektportfolio Management
Projektportfolio Management
 
Management audit iir-w. keck_ original_060629
Management audit iir-w. keck_ original_060629Management audit iir-w. keck_ original_060629
Management audit iir-w. keck_ original_060629
 
Bedarfsanalyse und unternehmensübergreifende Logistik
Bedarfsanalyse und unternehmensübergreifende LogistikBedarfsanalyse und unternehmensübergreifende Logistik
Bedarfsanalyse und unternehmensübergreifende Logistik
 
ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365
ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365
ISO 9001:2015: Praktische Inputs zur Integration in Office 365
 
Agiles Zielmanagement und modernes Leadership mit Objectives und Key Results ...
Agiles Zielmanagement und modernes Leadership mit Objectives und Key Results ...Agiles Zielmanagement und modernes Leadership mit Objectives und Key Results ...
Agiles Zielmanagement und modernes Leadership mit Objectives und Key Results ...
 
Agiles Zielmanagement und modernes Leadership mit Objectives und Key Results ...
Agiles Zielmanagement und modernes Leadership mit Objectives und Key Results ...Agiles Zielmanagement und modernes Leadership mit Objectives und Key Results ...
Agiles Zielmanagement und modernes Leadership mit Objectives und Key Results ...
 
Risikomanangement in der Entwicklung
Risikomanangement in der EntwicklungRisikomanangement in der Entwicklung
Risikomanangement in der Entwicklung
 
Imagebrosch dt 3aufl_27052010
Imagebrosch dt 3aufl_27052010Imagebrosch dt 3aufl_27052010
Imagebrosch dt 3aufl_27052010
 
2017 04 12_procure_one_company_ppt_
2017 04 12_procure_one_company_ppt_2017 04 12_procure_one_company_ppt_
2017 04 12_procure_one_company_ppt_
 
MCP Deutschland GmbH/ dankl+partner consulting Unternehmensfolder_2017_web
MCP Deutschland GmbH/ dankl+partner consulting Unternehmensfolder_2017_webMCP Deutschland GmbH/ dankl+partner consulting Unternehmensfolder_2017_web
MCP Deutschland GmbH/ dankl+partner consulting Unternehmensfolder_2017_web
 
Excel ade: Revolutionieren Sie Ihr ESG-Reporting
Excel ade: Revolutionieren Sie Ihr ESG-ReportingExcel ade: Revolutionieren Sie Ihr ESG-Reporting
Excel ade: Revolutionieren Sie Ihr ESG-Reporting
 
ImagebroschüRe D 11 09
ImagebroschüRe D 11 09ImagebroschüRe D 11 09
ImagebroschüRe D 11 09
 
Quartals Bericht 2009 Iv Icv Pr Ausschuss
Quartals Bericht 2009 Iv  Icv Pr AusschussQuartals Bericht 2009 Iv  Icv Pr Ausschuss
Quartals Bericht 2009 Iv Icv Pr Ausschuss
 

Mehr von PPI AG

Leader sur le marché des paiements
Leader sur le marché des paiementsLeader sur le marché des paiements
Leader sur le marché des paiements
PPI AG
 
Market-Leading in Payments
Market-Leading in PaymentsMarket-Leading in Payments
Market-Leading in Payments
PPI AG
 
Marktführend im Zahlungsverkehr
Marktführend im ZahlungsverkehrMarktführend im Zahlungsverkehr
Marktführend im Zahlungsverkehr
PPI AG
 
L‘excellence dans les paiements
L‘excellence dans les paiementsL‘excellence dans les paiements
L‘excellence dans les paiements
PPI AG
 
Exzellenz im Zahlungsverkehr Consulting und Produkte
Exzellenz im Zahlungsverkehr Consulting und Produkte Exzellenz im Zahlungsverkehr Consulting und Produkte
Exzellenz im Zahlungsverkehr Consulting und Produkte
PPI AG
 
Electronic identification - digital identities
Electronic identification - digital identitiesElectronic identification - digital identities
Electronic identification - digital identities
PPI AG
 
Elektronische Identifikation - Digitale Identitäten
Elektronische Identifikation - Digitale IdentitätenElektronische Identifikation - Digitale Identitäten
Elektronische Identifikation - Digitale Identitäten
PPI AG
 
L‘excellence dans les paiements
L‘excellence dans les paiementsL‘excellence dans les paiements
L‘excellence dans les paiements
PPI AG
 
Exzellenz im Zahlungsverkehr Consulting und Produkte
Exzellenz im Zahlungsverkehr Consulting und ProdukteExzellenz im Zahlungsverkehr Consulting und Produkte
Exzellenz im Zahlungsverkehr Consulting und Produkte
PPI AG
 
Studie zur Regulierung von FinTechs
Studie zur Regulierung von FinTechsStudie zur Regulierung von FinTechs
Studie zur Regulierung von FinTechs
PPI AG
 
Aktuarielle Beratung: Test im aktuariellen Umfeld
Aktuarielle Beratung: Test im aktuariellen Umfeld Aktuarielle Beratung: Test im aktuariellen Umfeld
Aktuarielle Beratung: Test im aktuariellen Umfeld
PPI AG
 
Aktuarielle Beratung: Versicherungsmathematische Produktthemen
Aktuarielle Beratung: Versicherungsmathematische Produktthemen Aktuarielle Beratung: Versicherungsmathematische Produktthemen
Aktuarielle Beratung: Versicherungsmathematische Produktthemen
PPI AG
 
L‘excellence dans les paiements
L‘excellence dans les paiementsL‘excellence dans les paiements
L‘excellence dans les paiements
PPI AG
 
Studie 2019: Digitalisierung – Der gewerbliche Kreditprozess im Wandel
Studie 2019: Digitalisierung – Der gewerbliche Kreditprozess im WandelStudie 2019: Digitalisierung – Der gewerbliche Kreditprozess im Wandel
Studie 2019: Digitalisierung – Der gewerbliche Kreditprozess im Wandel
PPI AG
 
Studie 2019: Digitalisierung – Der gewerbliche Kreditprozess im Wandel
Studie 2019: Digitalisierung – Der gewerbliche Kreditprozess im WandelStudie 2019: Digitalisierung – Der gewerbliche Kreditprozess im Wandel
Studie 2019: Digitalisierung – Der gewerbliche Kreditprozess im Wandel
PPI AG
 
Seminarprogramm: Machine Learning in der Finanzwirtschaft
Seminarprogramm: Machine Learning in der FinanzwirtschaftSeminarprogramm: Machine Learning in der Finanzwirtschaft
Seminarprogramm: Machine Learning in der Finanzwirtschaft
PPI AG
 
VAIT – Versicherungsaufsichtliche Anforderungen an die IT
VAIT – Versicherungsaufsichtliche Anforderungen an die ITVAIT – Versicherungsaufsichtliche Anforderungen an die IT
VAIT – Versicherungsaufsichtliche Anforderungen an die IT
PPI AG
 
L‘excellence dans les paiements
L‘excellence dans les paiementsL‘excellence dans les paiements
L‘excellence dans les paiements
PPI AG
 
FinTech-Ökosystem: Digitales Networking – Innovation durch Kooperation
FinTech-Ökosystem: Digitales Networking – Innovation durch KooperationFinTech-Ökosystem: Digitales Networking – Innovation durch Kooperation
FinTech-Ökosystem: Digitales Networking – Innovation durch Kooperation
PPI AG
 
Compliance Management: Für ein effektives Compliance Management müssen alle M...
Compliance Management: Für ein effektives Compliance Management müssen alle M...Compliance Management: Für ein effektives Compliance Management müssen alle M...
Compliance Management: Für ein effektives Compliance Management müssen alle M...
PPI AG
 

Mehr von PPI AG (20)

Leader sur le marché des paiements
Leader sur le marché des paiementsLeader sur le marché des paiements
Leader sur le marché des paiements
 
Market-Leading in Payments
Market-Leading in PaymentsMarket-Leading in Payments
Market-Leading in Payments
 
Marktführend im Zahlungsverkehr
Marktführend im ZahlungsverkehrMarktführend im Zahlungsverkehr
Marktführend im Zahlungsverkehr
 
L‘excellence dans les paiements
L‘excellence dans les paiementsL‘excellence dans les paiements
L‘excellence dans les paiements
 
Exzellenz im Zahlungsverkehr Consulting und Produkte
Exzellenz im Zahlungsverkehr Consulting und Produkte Exzellenz im Zahlungsverkehr Consulting und Produkte
Exzellenz im Zahlungsverkehr Consulting und Produkte
 
Electronic identification - digital identities
Electronic identification - digital identitiesElectronic identification - digital identities
Electronic identification - digital identities
 
Elektronische Identifikation - Digitale Identitäten
Elektronische Identifikation - Digitale IdentitätenElektronische Identifikation - Digitale Identitäten
Elektronische Identifikation - Digitale Identitäten
 
L‘excellence dans les paiements
L‘excellence dans les paiementsL‘excellence dans les paiements
L‘excellence dans les paiements
 
Exzellenz im Zahlungsverkehr Consulting und Produkte
Exzellenz im Zahlungsverkehr Consulting und ProdukteExzellenz im Zahlungsverkehr Consulting und Produkte
Exzellenz im Zahlungsverkehr Consulting und Produkte
 
Studie zur Regulierung von FinTechs
Studie zur Regulierung von FinTechsStudie zur Regulierung von FinTechs
Studie zur Regulierung von FinTechs
 
Aktuarielle Beratung: Test im aktuariellen Umfeld
Aktuarielle Beratung: Test im aktuariellen Umfeld Aktuarielle Beratung: Test im aktuariellen Umfeld
Aktuarielle Beratung: Test im aktuariellen Umfeld
 
Aktuarielle Beratung: Versicherungsmathematische Produktthemen
Aktuarielle Beratung: Versicherungsmathematische Produktthemen Aktuarielle Beratung: Versicherungsmathematische Produktthemen
Aktuarielle Beratung: Versicherungsmathematische Produktthemen
 
L‘excellence dans les paiements
L‘excellence dans les paiementsL‘excellence dans les paiements
L‘excellence dans les paiements
 
Studie 2019: Digitalisierung – Der gewerbliche Kreditprozess im Wandel
Studie 2019: Digitalisierung – Der gewerbliche Kreditprozess im WandelStudie 2019: Digitalisierung – Der gewerbliche Kreditprozess im Wandel
Studie 2019: Digitalisierung – Der gewerbliche Kreditprozess im Wandel
 
Studie 2019: Digitalisierung – Der gewerbliche Kreditprozess im Wandel
Studie 2019: Digitalisierung – Der gewerbliche Kreditprozess im WandelStudie 2019: Digitalisierung – Der gewerbliche Kreditprozess im Wandel
Studie 2019: Digitalisierung – Der gewerbliche Kreditprozess im Wandel
 
Seminarprogramm: Machine Learning in der Finanzwirtschaft
Seminarprogramm: Machine Learning in der FinanzwirtschaftSeminarprogramm: Machine Learning in der Finanzwirtschaft
Seminarprogramm: Machine Learning in der Finanzwirtschaft
 
VAIT – Versicherungsaufsichtliche Anforderungen an die IT
VAIT – Versicherungsaufsichtliche Anforderungen an die ITVAIT – Versicherungsaufsichtliche Anforderungen an die IT
VAIT – Versicherungsaufsichtliche Anforderungen an die IT
 
L‘excellence dans les paiements
L‘excellence dans les paiementsL‘excellence dans les paiements
L‘excellence dans les paiements
 
FinTech-Ökosystem: Digitales Networking – Innovation durch Kooperation
FinTech-Ökosystem: Digitales Networking – Innovation durch KooperationFinTech-Ökosystem: Digitales Networking – Innovation durch Kooperation
FinTech-Ökosystem: Digitales Networking – Innovation durch Kooperation
 
Compliance Management: Für ein effektives Compliance Management müssen alle M...
Compliance Management: Für ein effektives Compliance Management müssen alle M...Compliance Management: Für ein effektives Compliance Management müssen alle M...
Compliance Management: Für ein effektives Compliance Management müssen alle M...
 

Der SREP in der Praxis

  • 1. Status quo • Geschäftsmodellanalyse • Risikokultur • ICAAP/ILAAP • EBA Dashboard Der SREP in der Praxis Die Beurteilung der Risiko- und Ertragsprofile von Banken durch die Aufsicht • SREP und SREP Score aus Sicht der Aufsicht – Status quo, Entwicklungen und Praxiserfahrungen • ICAAP und ILAAP – Aufbau und Relevanz der neuen EZB-Leitfäden • Geschäftsmodellanalyse – zwischen aufsichtsrechtlicher Pflicht und wirtschaftlicher Kür • Risikokultur – mehr als nur Compliance, Controlling und Commitment • EBA Dashboard – Einsatz und Nutzen in der Praxis • Risikocockpit – integrierte Betrachtung von Geschäfts- und Risikokennzahlen (KPIs und KRIs) • Exklusiver Praxisbericht – Erfolgsfaktoren und Fallstricke in der DB-Privat- und Firmenkundenbank powered by Dr. Tobias Horn Abteilungsleiter Gesamtbankrisikosteuerung Deutsche Privat- und Firmenkundenbank AG Zielgruppe Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Aufsicht/Regula- torik, Risikomanagement und -controlling, Treasury, Gesamt- banksteuerung, Controlling und Revision aus Banken, Sparkassen und sonstigen Finanzdienstleistungsinstituten Termine und Veranstaltungsorte Donnerstag, 28. November 2019 Seminarbereich der PPI AG/TriSolutions Seminare Wilhelm-Leuschner-Straße 79 • 60329 Frankfurt am Main Donnerstag, 13. Februar 2020 Adina Apartment Hotel Frankfurt Neue Oper Wilhelm-Leuschner-Straße 6 • 60329 Frankfurt am Main Andreas Bruckner Manager und Experte für Geschäfts­ modellanalyse PPI AG Ihr Seminarleiter: Mario H. Sladek Senior Manager und Aufsichtsrechtsexperte PPI AG/TriSolutions GmbH Der aufsichtliche Überprüfungs- und Bewertungsprozess (Supervisory Review and Evaluation Process – SREP) ist das Kernstück der Bankenaufsicht in der Europäischen Union. Im Rahmen dieses Prozesses beurteilt die Aufsicht ­regelmäßig Eigenmittelausstattung sowie Risiken, denen Ihr Institut ausgesetzt ist. Insbesondere in puncto Risiko­profilbeurteilung erweitert die Aufsicht zunehmend Ihren Beurteilungsradius. Risk Governance, Risiko­ kultur, Risikoappetit und deren Beziehung zur Risikotragfähigkeit sowie Geschäftsmodellanalyse rücken also weiter in den Fokus der Prüfungen. Nutzen Sie die langjährige praxisorientierte Expertise unserer Referenten und setzen Sie sich rechtzeitig und vorausschauend mit den Regulierungsanforderungen und organisatorischen Erfordernissen auseinander, um Ihre Kapitalressourcen nachhaltig zu schonen. Referenten Markus Grimpe Bankgeschäftliche Prüfungen und Umsetzung internationaler Standards Deutsche Bundesbank Zentrale Exklusiver Praxisbericht SREP Experte der Bundesbank Dashboard zu den EBA Risikoindikatoren
  • 2. 9:00 Uhr | Empfang 9:30 Uhr | Herzlich willkommen bei TriSolutions Seminare • Begrüßung durch den Seminarleiter 9:45 Uhr | SREP und SREP-Score aus Sicht der Aufsicht • Vorstellung des SREP (EZB-Perspektive mit Bezug zu EBA- Leitlinien) - Zielsetzung - wesentliche Bestandteile des SREP-Bescheids - Funktionsweise und Lesart des Scorings - Proportionalität im Rahmen der Einwertung • Neue EZB-Leitfäden für ICAAP/ILAAP - Hintergrund und Zielsetzung der Guidelines - Aufbau und Relevanz - Kurzvorstellung zu ausgewählten Prinzipien • ICAAP im SSM SREP - die Rolle des ICAAP im SREP - SSM Priorities – „ICAAP will play a stronger role in the SREP“ - Ausblick (quo vadis) Markus Grimpe, Deutsche Bundesbank Zentrale 11:15 Uhr | Kaffee- und Teepause 11:30 Uhr | SREP Geschäftsmodellanalyse – zwischen aufsichts- rechtlicher Pflicht und wirtschaftlicher Kür • die Bedeutung der Geschäftsmodellanalyse (GMA) als ­Element im aufsichtlichen Überprüfungsprozess (SREP) • Sicht und Ansätze der Aufsicht zur Erfassung und Beurteilung von Institutskennzahlen (KPI/KRI) • Übersicht, Einordnung und Verwendung der EBA-Risikoindi­ katoren im Rahmen der GMA • Potentiale zur Beeinflussung der Score-Werte im Rahmen der Gesamtbanksteuerung • Praxisbericht – Einsatz und Nutzen des  EBA-Dashboards Andreas Bruckner, PPI AG 13:00 Uhr | Mittagspause 14:00 Uhr | Risikokultur – Schlüsselfaktor effektiver Risk Gover- nance • Anforderungen an die Implementierung der Risikokultur – mehr als nur Compliance, Controlling und Commitment • Anforderung an die Geschäftsleitung gemäß AT 3 MaRisk im Hinblick auf: - Leitungskultur - Verantwortlichkeiten der Mitarbeiter - offene Kommunikation und kritischer Dialog - angemessene Anreizstrukturen Mario H. Sladek, TriSolutions GmbH 15:00 Uhr | Kaffee- und Teepause 15:15 Uhr | SREP in der Praxis der DB-Privat- und Firmen­ kundenbank • Einschätzung der Auswirkungen der Weiterentwicklung von SREP und MaRisk  • aktueller Diskussionsstand europäischer Großbanken  • Auswirkung auf interne Prozesse und Aufstellung • besondere Herausforderungen an die Kapitalplanung und Stresstests aus SREP, MaRisk und ICAAP sowie zur Liquiditäts- planung und ILAAP  Dr. Tobias Horn, Deutsche Privat- und Firmenkundenbank AG  17:00 Uhr | Zusammenfassung der Tagesergebnisse und Transfer in die Praxis 17:15 Uhr | Ende des Seminars Nähere Informationen und Anmeldung: www.trisolutions.de/seminare TriSolutions-Seminare powered by PPI – näher an der Praxis geht nicht TriSolutions ist eine auf Risiko- und Treasurymanagement, Gesamtbanksteuerung sowie Aufsichtsrecht spezialisierte Unternehmensberatung. Unsere Seminarsparte greift unsere über 10-jährige Weiterbildungs- und Projekterfahrung auf. Unser Motto „Näher an der Praxis geht nicht“ leben wir in unseren Seminaren. Seminarprogramm Anmeldebedingungen Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestä- tigung und eine Rechnung. Die Teilnahmegebühr für das eintägige Seminar beträgt inkl. Mittagessen, Erfrischungsgetränken und der Dokumentation 1.199,– € zzgl. der gesetzlichen MwSt. Bis zu zwei Wochen vor Veranstaltungstermin können Sie kostenlos stornieren. Danach oder bei Nichterscheinen des Teilnehmers berechnen wir die gesamte Teilnahmegebühr. Selbstverständlich ist eine Vertretung des angemeldeten Teilnehmers möglich. Simon Marx TriSolutions GmbH Seminare Wilhelm-Leuschner-Str. 79 60329 Frankfurt am Main T +49 69 2222942-4256 seminare@trisolutions.de www.trisolutions.de/seminare Anmeldung – Fragen – Organisatorisches powered by