SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
COSI® – Collateral Secured Instruments

Matthias Müller, Product Manager | Invest Stuttgart, April 2012
Agenda




• Einführung zum Thema
• SIX Group und die COSI Service Partner
• So funktioniert COSI




                                           29.04.2012   Seite 2
Einführung – COSI


• Zertifikate sind Inhaberschuldverschreibungen.


• Der Anleger trägt daher das volle Ausfallsrisiko des Schuldners (d.h. des
  Emittenten).


• Dieses Emittenten-Risiko lässt sich durch COSI minimieren.




                                                                29.04.2012    Seite 3
Agenda




• Einführung zum Thema
• SIX Group und die COSI Service Partner
• So funktioniert COSI




                                           29.04.2012   Seite 4
SIX Group und die COSI Service Partner

  COSI Service Management

  COSI Service Partner



                                  Wertschriften-
  Wertschriftenhandel                               Finanzinformationen          Zahlungsverkehr
                                 dienstleistungen




 Handel der COSIs:            Verwahrung der        Bewertung der
                              Sicherheiten          Sicherheiten



 Weitere Service Partner:

 • Unabhängige Bewertung der COSI-Zertifikate:

 • Technische Plattform für Initialbesicherung:


                                                                    Zürich, 29.04.2012         Seite 5
Agenda




• Einführung zum Thema
• SIX Group und die COSI Service Partner
• So funktioniert COSI




                                           29.04.2012   Seite 6
Worin besteht der zusätzliche Schutz von COSI?


• Der Sicherungsgeber verpflichtet sich, den aktuellen Wert eines COSI mit Pfand
  abzusichern.


• Die Sicherheiten werden beim Eintritt bestimmter Ereignisse (Verwertungsfälle)
  verwertet.


• Dem Anleger wird der Nettoverwertungserlös durch SIX vergütet.




                                                               29.04.2012      Seite 7
Übersicht der Funktionsweise

                                                                                  COSI Fair Value   COSI Fair Value
                                                                                    Lieferant I       Lieferant II

             ...investiert in Scoach                          …welches mit
             gehandeltes Zertifikat                        Pfand besichert wird
                                             Emittent /
Anleger                                  Sicherungsgeber

     Buy /                             Market
     sell                              Making
                                                                                              Verwahrung
                                                            Unabhängige tägliche              des Pfands
                                                               Bewertung des
                                                               COSI und der
                                                                Sicherheiten


                       Bewirtschaftung des                                                             Pfand
                             Pfandes


                                                                                                           Pfand




               Pfandverwertung zu Gunsten der Anleger beim Eintritt bestimmter Ereignisse



                                                                                       29.04.2012             Seite 8
Rechtliche Grundlage für die Besicherung des COSI


Die Besicherung basiert auf einer Vereinbarung zwischen dem Emittenten, dem
Sicherungsgeber und der SIX:




            Emittent                     Sicherungsgeber

                          Rahmenvertrag




         = Pfandhalter                    = Pfandverwahrer




                                                            29.04.2012        Seite 9
Wer kann als Sicherungsgeber auftreten?


• Rechtlicher Hauptsitz in der Schweiz oder in Grossbritannien; und
 • falls Hauptsitz in der Schweiz: Bewilligung als inländische Bank oder
   inländischer Effektenhändler; oder
 • falls Hauptsitz in Grossbritannien: Bewilligung als britische Bank oder als
   Unternehmen dazu bewilligt, Händlerdienstleistungen anzubieten (gemäss Teil
   IV FSMA); und
• Teilnehmerschaft bei SIX Securities Services; und
• Teilnehmerschaft am Collateralisation Market der Eurex Zürich AG.


• Pro Emittent nur ein Sicherungsgeber möglich.
• Sicherungsgeber und Emittent können verschieden sein.




                                                               29.04.2012   Seite 10
Welche Sicherheiten werden akzeptiert?


•   Sicherheiten, die von der Schweizerischen Nationalbank im Rahmen von Repo-
    Geschäften akzeptiert werden.



•   Ausgewählte Sicherheiten, welche durch die Europäische Zentralbank entgegen
    genommen werden.



•   Aktien, die Bestandteil von anerkannten Aktienindizes sind, deren
    Aufnahmekriterien eine ausreichende Marktliquidität sicherstellen.



•   Buchgeld (CHF, EUR, GBP, JPY, USD).




                                                                29.04.2012   Seite 11
Zusätzliche Kriterien (I)


• Auf einzelne Sicherheitskategorien können zusätzliche Auswahlkriterien durch SIX
  Swiss Exchange angewendet werden.

• Für EZB Anleihen gelten momentan folgende Zusatzkriterien:

• Mindestrating von A- (S&P/Fitch) oder A3 (Moody's),

• Mindestemissionsgrösse von EUR 200 Mio.,

• EZB Liquiditätsklasse der Kategorie I, II oder III.


Eine aktuelle Liste aller Sicherheiten ist jederzeit online abrufbar unter:
http://www.eurexrepo.com/cosi/baskets.html



SIX Swiss Exchange kann zusätzliche Auswahlkriterien für Sicherheiten bei
Bedarf jederzeit den aktuellen Marktgegebenheiten anpassen.



                                                                    29.04.2012   Seite 12
Zusätzliche Kriterien (II)


Als Sicherheiten nicht zugelassen sind Emissionen

i.     von Gesellschaften, an denen eine Partei des Rahmenvertrages direkt oder
       indirekt mit mindestens 20% des Aktienkapitals oder der Stimmen beteiligt ist;
       oder
ii.    von Gesellschaften, die an einer Partei des Rahmenvertrages in diesem
       Ausmass beteiligt sind;
iii.   eigene Aktien einer Partei sowie
iv. Emissionen, bei denen eine Partei des Rahmenvertrages als Schuldnerin
    auftritt.




                                                                  29.04.2012       Seite 13
Sicherheitsmargen


• Die Sicherheiten können kurzfristig an Wert verlieren.
• Zum Zeitpunkt der Verwertung kann dies zu einer Unterdeckung des
  massgeblichen Aktuellen Werts des COSI führen.
• Eine Sicherheitsmarge (sog. Haircut) minimiert dieses Marktrisiko.


• 2%    für Anleihen der SNB,


• 5%    für Anleihen der EZB,


• 10% für alle Aktien,


• Keine Sicherheitsmarge für Buchgeld notwendig.




                                                                29.04.2012   Seite 14
Konzentrationslimiten einzelner Sicherheiten


• 5% des Emissionsvolumens für Unternehmensanleihen,


• 10% des Emissionsvolumens für Staatsanleihen,


• 1/3 ADT für Aktien (ADT = durchschn. täglicher Handelsumsatz).




SIX Swiss Exchange kann diese Kriterien bei Bedarf jederzeit den aktuellen
Marktgegebenheiten anpassen.




                                                              29.04.2012   Seite 15
Wie wichtig ist eine unabhängige Bewertung des COSI?


• Im Extremfall (vgl. Lehman) kann der angebotene Rückkaufsspreis des Emittenten
  massiv unter dem fairen Wert liegen.


• Unabhängige Bewertungspreise gewährleisten eine angemessene Besicherung.




                                                            29.04.2012      Seite 16
Wie wird die Höhe der Besicherung genau bestimmt?


• Die Höhe der Besicherung richtet sich nach dem aktuellen Wert des COSI.




                        Geldkurs Emittent      Fair Value II         Fair Value II


  Aktueller Wert:        Szenario 1
                          Fair Value I      Szenario 2
                                            Geldkurs Emittent    Szenario 3
                                                                  Fair Value I


                           Fair Value II       Fair Value I      Geldkurs Emittent




• Je nach Art der Sicherheiten kommen entsprechende Sicherheitsmargen zur
  Anwendung.




                                                                29.04.2012           Seite 17
Beispiel


• Emissionspreis:                                EUR 1000
• Scoach Vortagesschlusskurs am Bewertungstag T: EUR 1200
• Fairer externer Preis 1 am Bewertungstag T:    EUR 1199.50
• Fairer externer Preis 2 am Bewertungstag T:    EUR 1201


• Sicherheitsmarge:        10%
• Ausstehende COSIs:       500 Stück


  • Besicherungshöhe am Emissionstag:
    EUR 1000 (aktueller Wert) x 500 Stücke / 0.90 (10% Marge) = EUR 555‘555


  •Besicherungshöhe am Bewertungstag T:
    EUR 1200 (aktueller Wert) x 500 Stücke / 0.90 (10% Marge) = EUR 666‘666




                                                           29.04.2012     Seite 18
Welche Ereignisse führen zur Verwertung der Sicherheiten?



                                   erklärt Zahlungsunfähigkeit/
                                             Konkurs.


             FINMA oder
      ausl. Behörde (z.B. BaFin)
                                                                  Verletzung der Verpflichtung
                                                                       zum Market Making
                                                                      (während 10 Tagen).


                                        Verwertung


                        Nicht-Erfüllung der
                     Nachschusspflicht oder der
                           Rückzahlung
                      (Nachfrist: 72 Stunden).

SIX Swiss Exchange




                                                                  29.04.2012            Seite 19
Was geschieht im Verwertungsfall?


• Die Sicherheiten werden umgehend verwertet.


• Verwertung erfasst sämtliche Sicherheiten und COSI eines Emittenten.


• SIX Swiss Exchange stellt die massgebenden aktuellen Werte sämtlicher COSI in
  der jeweiligen Handelswährung fest (= totaler Anspruch des Anlegers gegenüber
  Emittent).


• Die COSIs werden 30 Tage nach Eintritt des Verwertungsfalles automatisch fällig.


• Danach erfolgt die Auszahlung des Nettoverwertungserlöses an den Anleger.




                                                              29.04.2012       Seite 20
Welche Risiken verbleiben dem Anleger?


• Unverändertes Marktrisiko des Produkts
• Emittentenrisiko wird durch COSI minimiert, jedoch nicht gänzlich eliminiert.
• Möglich, dass Nettoverwertungserlös zu niedrig ausfällt:


Beispiel
                  Total Anspruch des Anlegers
                                                Emittent   =         EUR 5'000

                                                                -
                              verwertet Pfand
                                                 Pfand     =         EUR 4'800



                  Restforderung des Anlegers
                                                Emittent   =         EUR      200



                                                                 29.04.2012         Seite 21
Welche Kosten entstehen mit COSI?


• Kosten des Emittenten für die Bereitstellung der Sicherheiten.
    Hauptteil der Kosten im Zusammenhang mit COSI.
• COSI Dienstleistungsgebühr der SIX für den Sicherungsgeber.
• Diese Kosten können in das Pricing des COSI einfliessen (liegt im Ermessen des
  Emittenten).




Nur im Verwertungsfall:
Kosten im Zusammenhang mit der Verwertung / Auszahlung:
Pauschal 0.1 Prozent vom Bruttoverwertungserlös.




                                                             29.04.2012      Seite 22
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Weiterführende Informationen:
www.six-swiss-exchange.com/cosi   mailto: cosi@six-group.com

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Schwarz jonas
Schwarz jonasSchwarz jonas
Schwarz jonasrob61jfg
 
El medio ambiente
El medio ambienteEl medio ambiente
El medio ambiente
adri_campos
 
Educacion
EducacionEducacion
Educacion
orjamaica
 
Analisis objeto
Analisis objetoAnalisis objeto
Analisis objeto
orjamaica
 
TAREA 5
TAREA 5TAREA 5
TAREA 5
asanchezr
 
Anforderungen an das Touchscreen-Design
Anforderungen an das Touchscreen-DesignAnforderungen an das Touchscreen-Design
Anforderungen an das Touchscreen-Design
soultank AG
 
Infecion de transmisión sexual
Infecion de transmisión sexualInfecion de transmisión sexual
Infecion de transmisión sexual
bree29
 
Sql
SqlSql
PosBill Gastrokassa und mobile Kassa
PosBill Gastrokassa und mobile KassaPosBill Gastrokassa und mobile Kassa
PosBill Gastrokassa und mobile Kassa
kassensysteme
 
Proyecto de vida
Proyecto de vidaProyecto de vida
Proyecto de vida
juan_laguado
 
Sight words book
Sight words bookSight words book
Sight words book
Tina Degge
 
Como utilizar google docs
Como utilizar google docsComo utilizar google docs
Como utilizar google docs
reyna_castro
 
Trabajo historia
Trabajo historiaTrabajo historia
Trabajo historia
alejandro2314
 
Regularizacion isr 2009
Regularizacion isr 2009Regularizacion isr 2009
Regularizacion isr 2009
Lucifferus
 
Sistemas operativos
Sistemas operativosSistemas operativos
Sistemas operativos
nmarrod1996
 
Observacion
ObservacionObservacion
Observacion
lolacarola
 
Do's und Dont's bei Online-Formularen, Usability Coffee, Zug und St.Gallen
Do's und Dont's bei Online-Formularen, Usability Coffee, Zug und St.GallenDo's und Dont's bei Online-Formularen, Usability Coffee, Zug und St.Gallen
Do's und Dont's bei Online-Formularen, Usability Coffee, Zug und St.Gallen
soultank AG
 
Kunde 2.0: Beitrag 3
Kunde 2.0: Beitrag 3Kunde 2.0: Beitrag 3
Kunde 2.0: Beitrag 3
Kunde2-0
 

Andere mochten auch (20)

Schwarz jonas
Schwarz jonasSchwarz jonas
Schwarz jonas
 
El medio ambiente
El medio ambienteEl medio ambiente
El medio ambiente
 
Educacion
EducacionEducacion
Educacion
 
total vital
total vitaltotal vital
total vital
 
Analisis objeto
Analisis objetoAnalisis objeto
Analisis objeto
 
TAREA 5
TAREA 5TAREA 5
TAREA 5
 
Anforderungen an das Touchscreen-Design
Anforderungen an das Touchscreen-DesignAnforderungen an das Touchscreen-Design
Anforderungen an das Touchscreen-Design
 
Infecion de transmisión sexual
Infecion de transmisión sexualInfecion de transmisión sexual
Infecion de transmisión sexual
 
Sql
SqlSql
Sql
 
PosBill Gastrokassa und mobile Kassa
PosBill Gastrokassa und mobile KassaPosBill Gastrokassa und mobile Kassa
PosBill Gastrokassa und mobile Kassa
 
Proyecto de vida
Proyecto de vidaProyecto de vida
Proyecto de vida
 
Sight words book
Sight words bookSight words book
Sight words book
 
Como utilizar google docs
Como utilizar google docsComo utilizar google docs
Como utilizar google docs
 
Trabajo historia
Trabajo historiaTrabajo historia
Trabajo historia
 
Regularizacion isr 2009
Regularizacion isr 2009Regularizacion isr 2009
Regularizacion isr 2009
 
Sistemas operativos
Sistemas operativosSistemas operativos
Sistemas operativos
 
Observacion
ObservacionObservacion
Observacion
 
Do's und Dont's bei Online-Formularen, Usability Coffee, Zug und St.Gallen
Do's und Dont's bei Online-Formularen, Usability Coffee, Zug und St.GallenDo's und Dont's bei Online-Formularen, Usability Coffee, Zug und St.Gallen
Do's und Dont's bei Online-Formularen, Usability Coffee, Zug und St.Gallen
 
Deber 10
Deber 10Deber 10
Deber 10
 
Kunde 2.0: Beitrag 3
Kunde 2.0: Beitrag 3Kunde 2.0: Beitrag 3
Kunde 2.0: Beitrag 3
 

Ähnlich wie COSI – Zertifikate mit minimiertem Emittentenrisiko. Matthias Müller, SIX Swiss Exchange

BvCM Business Breakfast "Sicher im Export - Vertragsgestaltung & Risikominimi...
BvCM Business Breakfast "Sicher im Export - Vertragsgestaltung & Risikominimi...BvCM Business Breakfast "Sicher im Export - Vertragsgestaltung & Risikominimi...
BvCM Business Breakfast "Sicher im Export - Vertragsgestaltung & Risikominimi...
A.C.I.C. Kreditversicherungsmakler GmbH
 
Mifid ii das ende der alten (vermittler-) welt
Mifid ii   das ende der alten (vermittler-) weltMifid ii   das ende der alten (vermittler-) welt
Mifid ii das ende der alten (vermittler-) weltbestbanking medien
 
Mifid ii das ende der alten (vermittler-) welt
Mifid ii   das ende der alten (vermittler-) weltMifid ii   das ende der alten (vermittler-) welt
Mifid ii das ende der alten (vermittler-) weltbestbanking medien
 
Unternehmensanleihen in Prime und Entry Standard - aktuelle Fassung
Unternehmensanleihen in Prime und Entry Standard - aktuelle FassungUnternehmensanleihen in Prime und Entry Standard - aktuelle Fassung
Unternehmensanleihen in Prime und Entry Standard - aktuelle Fassung
Deutsche Börse AG
 
Präsentation sigg
Präsentation siggPräsentation sigg
Präsentation siggICV_eV
 
CashflowSecrets_Webinar_Tresio_CG24.pdf
CashflowSecrets_Webinar_Tresio_CG24.pdfCashflowSecrets_Webinar_Tresio_CG24.pdf
CashflowSecrets_Webinar_Tresio_CG24.pdf
TobiasAngehrn
 
Unternehmensanleihen in Prime und Entry Standard
Unternehmensanleihen in Prime und Entry StandardUnternehmensanleihen in Prime und Entry Standard
Unternehmensanleihen in Prime und Entry Standard
Deutsche Börse AG
 
f+m presentations german 12.2009
f+m presentations german 12.2009f+m presentations german 12.2009
f+m presentations german 12.2009
tomfiszer
 

Ähnlich wie COSI – Zertifikate mit minimiertem Emittentenrisiko. Matthias Müller, SIX Swiss Exchange (8)

BvCM Business Breakfast "Sicher im Export - Vertragsgestaltung & Risikominimi...
BvCM Business Breakfast "Sicher im Export - Vertragsgestaltung & Risikominimi...BvCM Business Breakfast "Sicher im Export - Vertragsgestaltung & Risikominimi...
BvCM Business Breakfast "Sicher im Export - Vertragsgestaltung & Risikominimi...
 
Mifid ii das ende der alten (vermittler-) welt
Mifid ii   das ende der alten (vermittler-) weltMifid ii   das ende der alten (vermittler-) welt
Mifid ii das ende der alten (vermittler-) welt
 
Mifid ii das ende der alten (vermittler-) welt
Mifid ii   das ende der alten (vermittler-) weltMifid ii   das ende der alten (vermittler-) welt
Mifid ii das ende der alten (vermittler-) welt
 
Unternehmensanleihen in Prime und Entry Standard - aktuelle Fassung
Unternehmensanleihen in Prime und Entry Standard - aktuelle FassungUnternehmensanleihen in Prime und Entry Standard - aktuelle Fassung
Unternehmensanleihen in Prime und Entry Standard - aktuelle Fassung
 
Präsentation sigg
Präsentation siggPräsentation sigg
Präsentation sigg
 
CashflowSecrets_Webinar_Tresio_CG24.pdf
CashflowSecrets_Webinar_Tresio_CG24.pdfCashflowSecrets_Webinar_Tresio_CG24.pdf
CashflowSecrets_Webinar_Tresio_CG24.pdf
 
Unternehmensanleihen in Prime und Entry Standard
Unternehmensanleihen in Prime und Entry StandardUnternehmensanleihen in Prime und Entry Standard
Unternehmensanleihen in Prime und Entry Standard
 
f+m presentations german 12.2009
f+m presentations german 12.2009f+m presentations german 12.2009
f+m presentations german 12.2009
 

Mehr von Deutsche Börse AG

Limit, Quotes und offenes Orderbuch – Wie Sie die Vorteile der Börse in der P...
Limit, Quotes und offenes Orderbuch – Wie Sie die Vorteile der Börse in der P...Limit, Quotes und offenes Orderbuch – Wie Sie die Vorteile der Börse in der P...
Limit, Quotes und offenes Orderbuch – Wie Sie die Vorteile der Börse in der P...
Deutsche Börse AG
 
Hybrid-Anleihen: Attraktive Risiken
Hybrid-Anleihen: Attraktive RisikenHybrid-Anleihen: Attraktive Risiken
Hybrid-Anleihen: Attraktive Risiken
Deutsche Börse AG
 
Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs: Worauf Sie beim Einsatz ...
Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs: Worauf Sie beim Einsatz ...Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs: Worauf Sie beim Einsatz ...
Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs: Worauf Sie beim Einsatz ...
Deutsche Börse AG
 
Intelligente Ordertypen: Mit Strategie und Ziel geschickt Aufträge platzieren
Intelligente Ordertypen: Mit Strategie und Ziel geschickt Aufträge platzierenIntelligente Ordertypen: Mit Strategie und Ziel geschickt Aufträge platzieren
Intelligente Ordertypen: Mit Strategie und Ziel geschickt Aufträge platzieren
Deutsche Börse AG
 
Webinar: Gold als Anlage – Xetra-Gold als Produkt
Webinar: Gold als Anlage – Xetra-Gold als ProduktWebinar: Gold als Anlage – Xetra-Gold als Produkt
Webinar: Gold als Anlage – Xetra-Gold als Produkt
Deutsche Börse AG
 
Investor Day 2015: Presentation
Investor Day 2015: PresentationInvestor Day 2015: Presentation
Investor Day 2015: Presentation
Deutsche Börse AG
 
Annual General Meeting: Presentation to the report of the CEO
Annual General Meeting: Presentation to the report of the CEO Annual General Meeting: Presentation to the report of the CEO
Annual General Meeting: Presentation to the report of the CEO
Deutsche Börse AG
 
Annual General Meeting: Report of the Chief Executive Officer
Annual General Meeting: Report of the Chief Executive OfficerAnnual General Meeting: Report of the Chief Executive Officer
Annual General Meeting: Report of the Chief Executive Officer
Deutsche Börse AG
 
Hauptversammlung 2015: Präsentation zum Bericht des Vorstandsvorsitzenden
Hauptversammlung 2015: Präsentation zum Bericht des VorstandsvorsitzendenHauptversammlung 2015: Präsentation zum Bericht des Vorstandsvorsitzenden
Hauptversammlung 2015: Präsentation zum Bericht des Vorstandsvorsitzenden
Deutsche Börse AG
 
Hauptversammlung 2015: Bericht des Vorstandsvorsitzenden
Hauptversammlung 2015: Bericht des VorstandsvorsitzendenHauptversammlung 2015: Bericht des Vorstandsvorsitzenden
Hauptversammlung 2015: Bericht des Vorstandsvorsitzenden
Deutsche Börse AG
 
Annual Reception 2015: Speech of Dr Reto Francioni
Annual Reception 2015: Speech of Dr Reto FrancioniAnnual Reception 2015: Speech of Dr Reto Francioni
Annual Reception 2015: Speech of Dr Reto Francioni
Deutsche Börse AG
 
Annual Reception 2015: Speech of Dr Joachim Faber
Annual Reception 2015: Speech of Dr Joachim FaberAnnual Reception 2015: Speech of Dr Joachim Faber
Annual Reception 2015: Speech of Dr Joachim Faber
Deutsche Börse AG
 
Jahreseröffnung 2015: Rede von Dr. Reto Francioni
Jahreseröffnung 2015: Rede von Dr. Reto FrancioniJahreseröffnung 2015: Rede von Dr. Reto Francioni
Jahreseröffnung 2015: Rede von Dr. Reto Francioni
Deutsche Börse AG
 
Jahreseröffnung 2015: Rede Dr. Joachim Faber
Jahreseröffnung 2015: Rede Dr. Joachim FaberJahreseröffnung 2015: Rede Dr. Joachim Faber
Jahreseröffnung 2015: Rede Dr. Joachim Faber
Deutsche Börse AG
 
Statement: Clearstream passes ECB stress test
Statement: Clearstream passes ECB stress testStatement: Clearstream passes ECB stress test
Statement: Clearstream passes ECB stress test
Deutsche Börse AG
 
ETFs – ein ganzer Markt in einer Order. Wie Sie den passenden Indexfonds find...
ETFs – ein ganzer Markt in einer Order. Wie Sie den passenden Indexfonds find...ETFs – ein ganzer Markt in einer Order. Wie Sie den passenden Indexfonds find...
ETFs – ein ganzer Markt in einer Order. Wie Sie den passenden Indexfonds find...
Deutsche Börse AG
 
Summer Student Report #4
Summer Student Report #4Summer Student Report #4
Summer Student Report #4
Deutsche Börse AG
 
Summer Student Report #3
Summer Student Report #3Summer Student Report #3
Summer Student Report #3
Deutsche Börse AG
 
Summer Student Report #2
Summer Student Report #2Summer Student Report #2
Summer Student Report #2
Deutsche Börse AG
 
Summer Student Report #1
Summer Student Report #1Summer Student Report #1
Summer Student Report #1
Deutsche Börse AG
 

Mehr von Deutsche Börse AG (20)

Limit, Quotes und offenes Orderbuch – Wie Sie die Vorteile der Börse in der P...
Limit, Quotes und offenes Orderbuch – Wie Sie die Vorteile der Börse in der P...Limit, Quotes und offenes Orderbuch – Wie Sie die Vorteile der Börse in der P...
Limit, Quotes und offenes Orderbuch – Wie Sie die Vorteile der Börse in der P...
 
Hybrid-Anleihen: Attraktive Risiken
Hybrid-Anleihen: Attraktive RisikenHybrid-Anleihen: Attraktive Risiken
Hybrid-Anleihen: Attraktive Risiken
 
Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs: Worauf Sie beim Einsatz ...
Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs: Worauf Sie beim Einsatz ...Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs: Worauf Sie beim Einsatz ...
Neue Chancen mit Short-, Hebel- und Smart-Beta-ETFs: Worauf Sie beim Einsatz ...
 
Intelligente Ordertypen: Mit Strategie und Ziel geschickt Aufträge platzieren
Intelligente Ordertypen: Mit Strategie und Ziel geschickt Aufträge platzierenIntelligente Ordertypen: Mit Strategie und Ziel geschickt Aufträge platzieren
Intelligente Ordertypen: Mit Strategie und Ziel geschickt Aufträge platzieren
 
Webinar: Gold als Anlage – Xetra-Gold als Produkt
Webinar: Gold als Anlage – Xetra-Gold als ProduktWebinar: Gold als Anlage – Xetra-Gold als Produkt
Webinar: Gold als Anlage – Xetra-Gold als Produkt
 
Investor Day 2015: Presentation
Investor Day 2015: PresentationInvestor Day 2015: Presentation
Investor Day 2015: Presentation
 
Annual General Meeting: Presentation to the report of the CEO
Annual General Meeting: Presentation to the report of the CEO Annual General Meeting: Presentation to the report of the CEO
Annual General Meeting: Presentation to the report of the CEO
 
Annual General Meeting: Report of the Chief Executive Officer
Annual General Meeting: Report of the Chief Executive OfficerAnnual General Meeting: Report of the Chief Executive Officer
Annual General Meeting: Report of the Chief Executive Officer
 
Hauptversammlung 2015: Präsentation zum Bericht des Vorstandsvorsitzenden
Hauptversammlung 2015: Präsentation zum Bericht des VorstandsvorsitzendenHauptversammlung 2015: Präsentation zum Bericht des Vorstandsvorsitzenden
Hauptversammlung 2015: Präsentation zum Bericht des Vorstandsvorsitzenden
 
Hauptversammlung 2015: Bericht des Vorstandsvorsitzenden
Hauptversammlung 2015: Bericht des VorstandsvorsitzendenHauptversammlung 2015: Bericht des Vorstandsvorsitzenden
Hauptversammlung 2015: Bericht des Vorstandsvorsitzenden
 
Annual Reception 2015: Speech of Dr Reto Francioni
Annual Reception 2015: Speech of Dr Reto FrancioniAnnual Reception 2015: Speech of Dr Reto Francioni
Annual Reception 2015: Speech of Dr Reto Francioni
 
Annual Reception 2015: Speech of Dr Joachim Faber
Annual Reception 2015: Speech of Dr Joachim FaberAnnual Reception 2015: Speech of Dr Joachim Faber
Annual Reception 2015: Speech of Dr Joachim Faber
 
Jahreseröffnung 2015: Rede von Dr. Reto Francioni
Jahreseröffnung 2015: Rede von Dr. Reto FrancioniJahreseröffnung 2015: Rede von Dr. Reto Francioni
Jahreseröffnung 2015: Rede von Dr. Reto Francioni
 
Jahreseröffnung 2015: Rede Dr. Joachim Faber
Jahreseröffnung 2015: Rede Dr. Joachim FaberJahreseröffnung 2015: Rede Dr. Joachim Faber
Jahreseröffnung 2015: Rede Dr. Joachim Faber
 
Statement: Clearstream passes ECB stress test
Statement: Clearstream passes ECB stress testStatement: Clearstream passes ECB stress test
Statement: Clearstream passes ECB stress test
 
ETFs – ein ganzer Markt in einer Order. Wie Sie den passenden Indexfonds find...
ETFs – ein ganzer Markt in einer Order. Wie Sie den passenden Indexfonds find...ETFs – ein ganzer Markt in einer Order. Wie Sie den passenden Indexfonds find...
ETFs – ein ganzer Markt in einer Order. Wie Sie den passenden Indexfonds find...
 
Summer Student Report #4
Summer Student Report #4Summer Student Report #4
Summer Student Report #4
 
Summer Student Report #3
Summer Student Report #3Summer Student Report #3
Summer Student Report #3
 
Summer Student Report #2
Summer Student Report #2Summer Student Report #2
Summer Student Report #2
 
Summer Student Report #1
Summer Student Report #1Summer Student Report #1
Summer Student Report #1
 

COSI – Zertifikate mit minimiertem Emittentenrisiko. Matthias Müller, SIX Swiss Exchange

  • 1. COSI® – Collateral Secured Instruments Matthias Müller, Product Manager | Invest Stuttgart, April 2012
  • 2. Agenda • Einführung zum Thema • SIX Group und die COSI Service Partner • So funktioniert COSI 29.04.2012 Seite 2
  • 3. Einführung – COSI • Zertifikate sind Inhaberschuldverschreibungen. • Der Anleger trägt daher das volle Ausfallsrisiko des Schuldners (d.h. des Emittenten). • Dieses Emittenten-Risiko lässt sich durch COSI minimieren. 29.04.2012 Seite 3
  • 4. Agenda • Einführung zum Thema • SIX Group und die COSI Service Partner • So funktioniert COSI 29.04.2012 Seite 4
  • 5. SIX Group und die COSI Service Partner COSI Service Management COSI Service Partner Wertschriften- Wertschriftenhandel Finanzinformationen Zahlungsverkehr dienstleistungen Handel der COSIs: Verwahrung der Bewertung der Sicherheiten Sicherheiten Weitere Service Partner: • Unabhängige Bewertung der COSI-Zertifikate: • Technische Plattform für Initialbesicherung: Zürich, 29.04.2012 Seite 5
  • 6. Agenda • Einführung zum Thema • SIX Group und die COSI Service Partner • So funktioniert COSI 29.04.2012 Seite 6
  • 7. Worin besteht der zusätzliche Schutz von COSI? • Der Sicherungsgeber verpflichtet sich, den aktuellen Wert eines COSI mit Pfand abzusichern. • Die Sicherheiten werden beim Eintritt bestimmter Ereignisse (Verwertungsfälle) verwertet. • Dem Anleger wird der Nettoverwertungserlös durch SIX vergütet. 29.04.2012 Seite 7
  • 8. Übersicht der Funktionsweise COSI Fair Value COSI Fair Value Lieferant I Lieferant II ...investiert in Scoach …welches mit gehandeltes Zertifikat Pfand besichert wird Emittent / Anleger Sicherungsgeber Buy / Market sell Making Verwahrung Unabhängige tägliche des Pfands Bewertung des COSI und der Sicherheiten Bewirtschaftung des Pfand Pfandes Pfand Pfandverwertung zu Gunsten der Anleger beim Eintritt bestimmter Ereignisse 29.04.2012 Seite 8
  • 9. Rechtliche Grundlage für die Besicherung des COSI Die Besicherung basiert auf einer Vereinbarung zwischen dem Emittenten, dem Sicherungsgeber und der SIX: Emittent Sicherungsgeber Rahmenvertrag = Pfandhalter = Pfandverwahrer 29.04.2012 Seite 9
  • 10. Wer kann als Sicherungsgeber auftreten? • Rechtlicher Hauptsitz in der Schweiz oder in Grossbritannien; und • falls Hauptsitz in der Schweiz: Bewilligung als inländische Bank oder inländischer Effektenhändler; oder • falls Hauptsitz in Grossbritannien: Bewilligung als britische Bank oder als Unternehmen dazu bewilligt, Händlerdienstleistungen anzubieten (gemäss Teil IV FSMA); und • Teilnehmerschaft bei SIX Securities Services; und • Teilnehmerschaft am Collateralisation Market der Eurex Zürich AG. • Pro Emittent nur ein Sicherungsgeber möglich. • Sicherungsgeber und Emittent können verschieden sein. 29.04.2012 Seite 10
  • 11. Welche Sicherheiten werden akzeptiert? • Sicherheiten, die von der Schweizerischen Nationalbank im Rahmen von Repo- Geschäften akzeptiert werden. • Ausgewählte Sicherheiten, welche durch die Europäische Zentralbank entgegen genommen werden. • Aktien, die Bestandteil von anerkannten Aktienindizes sind, deren Aufnahmekriterien eine ausreichende Marktliquidität sicherstellen. • Buchgeld (CHF, EUR, GBP, JPY, USD). 29.04.2012 Seite 11
  • 12. Zusätzliche Kriterien (I) • Auf einzelne Sicherheitskategorien können zusätzliche Auswahlkriterien durch SIX Swiss Exchange angewendet werden. • Für EZB Anleihen gelten momentan folgende Zusatzkriterien: • Mindestrating von A- (S&P/Fitch) oder A3 (Moody's), • Mindestemissionsgrösse von EUR 200 Mio., • EZB Liquiditätsklasse der Kategorie I, II oder III. Eine aktuelle Liste aller Sicherheiten ist jederzeit online abrufbar unter: http://www.eurexrepo.com/cosi/baskets.html SIX Swiss Exchange kann zusätzliche Auswahlkriterien für Sicherheiten bei Bedarf jederzeit den aktuellen Marktgegebenheiten anpassen. 29.04.2012 Seite 12
  • 13. Zusätzliche Kriterien (II) Als Sicherheiten nicht zugelassen sind Emissionen i. von Gesellschaften, an denen eine Partei des Rahmenvertrages direkt oder indirekt mit mindestens 20% des Aktienkapitals oder der Stimmen beteiligt ist; oder ii. von Gesellschaften, die an einer Partei des Rahmenvertrages in diesem Ausmass beteiligt sind; iii. eigene Aktien einer Partei sowie iv. Emissionen, bei denen eine Partei des Rahmenvertrages als Schuldnerin auftritt. 29.04.2012 Seite 13
  • 14. Sicherheitsmargen • Die Sicherheiten können kurzfristig an Wert verlieren. • Zum Zeitpunkt der Verwertung kann dies zu einer Unterdeckung des massgeblichen Aktuellen Werts des COSI führen. • Eine Sicherheitsmarge (sog. Haircut) minimiert dieses Marktrisiko. • 2% für Anleihen der SNB, • 5% für Anleihen der EZB, • 10% für alle Aktien, • Keine Sicherheitsmarge für Buchgeld notwendig. 29.04.2012 Seite 14
  • 15. Konzentrationslimiten einzelner Sicherheiten • 5% des Emissionsvolumens für Unternehmensanleihen, • 10% des Emissionsvolumens für Staatsanleihen, • 1/3 ADT für Aktien (ADT = durchschn. täglicher Handelsumsatz). SIX Swiss Exchange kann diese Kriterien bei Bedarf jederzeit den aktuellen Marktgegebenheiten anpassen. 29.04.2012 Seite 15
  • 16. Wie wichtig ist eine unabhängige Bewertung des COSI? • Im Extremfall (vgl. Lehman) kann der angebotene Rückkaufsspreis des Emittenten massiv unter dem fairen Wert liegen. • Unabhängige Bewertungspreise gewährleisten eine angemessene Besicherung. 29.04.2012 Seite 16
  • 17. Wie wird die Höhe der Besicherung genau bestimmt? • Die Höhe der Besicherung richtet sich nach dem aktuellen Wert des COSI. Geldkurs Emittent Fair Value II Fair Value II Aktueller Wert: Szenario 1 Fair Value I Szenario 2 Geldkurs Emittent Szenario 3 Fair Value I Fair Value II Fair Value I Geldkurs Emittent • Je nach Art der Sicherheiten kommen entsprechende Sicherheitsmargen zur Anwendung. 29.04.2012 Seite 17
  • 18. Beispiel • Emissionspreis: EUR 1000 • Scoach Vortagesschlusskurs am Bewertungstag T: EUR 1200 • Fairer externer Preis 1 am Bewertungstag T: EUR 1199.50 • Fairer externer Preis 2 am Bewertungstag T: EUR 1201 • Sicherheitsmarge: 10% • Ausstehende COSIs: 500 Stück • Besicherungshöhe am Emissionstag: EUR 1000 (aktueller Wert) x 500 Stücke / 0.90 (10% Marge) = EUR 555‘555 •Besicherungshöhe am Bewertungstag T: EUR 1200 (aktueller Wert) x 500 Stücke / 0.90 (10% Marge) = EUR 666‘666 29.04.2012 Seite 18
  • 19. Welche Ereignisse führen zur Verwertung der Sicherheiten? erklärt Zahlungsunfähigkeit/ Konkurs. FINMA oder ausl. Behörde (z.B. BaFin) Verletzung der Verpflichtung zum Market Making (während 10 Tagen). Verwertung Nicht-Erfüllung der Nachschusspflicht oder der Rückzahlung (Nachfrist: 72 Stunden). SIX Swiss Exchange 29.04.2012 Seite 19
  • 20. Was geschieht im Verwertungsfall? • Die Sicherheiten werden umgehend verwertet. • Verwertung erfasst sämtliche Sicherheiten und COSI eines Emittenten. • SIX Swiss Exchange stellt die massgebenden aktuellen Werte sämtlicher COSI in der jeweiligen Handelswährung fest (= totaler Anspruch des Anlegers gegenüber Emittent). • Die COSIs werden 30 Tage nach Eintritt des Verwertungsfalles automatisch fällig. • Danach erfolgt die Auszahlung des Nettoverwertungserlöses an den Anleger. 29.04.2012 Seite 20
  • 21. Welche Risiken verbleiben dem Anleger? • Unverändertes Marktrisiko des Produkts • Emittentenrisiko wird durch COSI minimiert, jedoch nicht gänzlich eliminiert. • Möglich, dass Nettoverwertungserlös zu niedrig ausfällt: Beispiel Total Anspruch des Anlegers Emittent = EUR 5'000 - verwertet Pfand Pfand = EUR 4'800 Restforderung des Anlegers Emittent = EUR 200 29.04.2012 Seite 21
  • 22. Welche Kosten entstehen mit COSI? • Kosten des Emittenten für die Bereitstellung der Sicherheiten.  Hauptteil der Kosten im Zusammenhang mit COSI. • COSI Dienstleistungsgebühr der SIX für den Sicherungsgeber. • Diese Kosten können in das Pricing des COSI einfliessen (liegt im Ermessen des Emittenten). Nur im Verwertungsfall: Kosten im Zusammenhang mit der Verwertung / Auszahlung: Pauschal 0.1 Prozent vom Bruttoverwertungserlös. 29.04.2012 Seite 22
  • 23. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Weiterführende Informationen: www.six-swiss-exchange.com/cosi mailto: cosi@six-group.com