SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Anlegen in „Special Situations“
(M&A, Beherrschungsverträge,
Squeeze-out etc.) –
Rechtliche und wirtschaftliche
Hintergründe
Rechtsanwalt Martin Arendts, M.B.L.-HSG
Vortrag vor dem Aktienclub München e.V.
am 30. Januar 2018
Fragestellungen:
• „Special Situations“ als kurzfristige Tradingchance?
• Die Rolle aktivistischer Aktionäre? (Katalysator oder
Verhinderer? „Elliott & Co.“ als Trendgeber?)
• Langfristige Spekulation mit abgesichertem „Netz“ (der vom
Hauptaktionär angebotenen Barabfindung als Mindestbetrag)
• Anlage in Aktien mit „Garantiedividenden“
(Ausgleichszahlungen aus BuG)
Arendts, „Special Situations“, Folie 2
Fragestellungen (Fortsetzung):
• Indirekte Anlage in Special-Situations-Fonds
• Aktiengesellschaften mit Schwerpunkt „Special
Situations“/Spruchverfahren
• Nachbesserungsrechte als (neue) Anlageklasse?
Arendts, „Special Situations“, Folie 3
Hintergrund:
• Rechtsanwalt Martin Arendts: seit mehr als 15 Jahren
Vertretung von Minderheitsaktionären in Spruchverfahren,
Rechtsanwaltskanzlei für Kapitalanlagerecht,
Aufsichtsratsmandate
• Disclaimer:
o Keine Anlageberatung, lediglich Aufzeigen von
Anlagemöglichkeiten mit (unverbindlichen) Beispielen
o Keine Rechtsberatung, nur Übersicht und Einschätzung
Arendts, „Special Situations“, Folie 4
„Lernziele“:
• Bedeutung der rechtlichen Rahmenbedingungen
erkennen: z.B. Übernahmeregelungen (aktuell: Celesio-
Urteil), Ab wann welche Form des Squeeze-outs möglich?
• Kurzer Überblick über die Unternehmensbewertung in
dominierten Situationen
• Übersicht über den Verfahrensablauf eines
Spruchverfahrens, prozessuale Besonderheiten
Arendts, „Special Situations“, Folie 5
Nachbesserungspotentiale bei Spruchverfahren
• Endspiel-Studie 2017 von Solventis:
„Die im Rahmen von Spruchverfahren erzielten Nachbesserungen
(inkl. Nuller) beliefen sich seit unserer letzten Endspiel-Studie auf
33,5 % inklusive Zinsen und damit deutlich oberhalb der Renditen
der letzten Jahre.“
Arendts, „Special Situations“, Folie 6
Nachbesserungspotentiale bei Spruchverfahren
(Fortsetzung)
• Weimann, Spruchverfahren nach Squeeze-out (2015):
o Analyse von mehr als 400 Spruchverfahren zwischen 2002 und
2013
o Gesamtnachzahlungen ca. EUR 600 Mio.
o Anhebung der Barabfindung in 70 % aller erstinstanzlich
beendeten Verfahren, dagegen Prüfer in > 99 % der Fälle:
Kompensation angemessen
Arendts, „Special Situations“, Folie 7
Übersicht
Special
Situations
Über-
nahme
Fusion
Squeeze-
out
Beherr-
schungs-
vertrag
Delisting
8
Übernahme
Delisting
BuG
Squeeze-out
Möglicher „Lebenslauf“ einer AG
bis zum Squeeze-out
9
Rolle von aktivistischen Aktionären und
„Spezialisten“:
• Umbau der AG anstoßen, z.B. Active Ownership bei Stada
(„Die wollen das Thema Corporate Governance und Merger
Value Creation auf den Tisch bringen.“): Corporate
Governance-Mängel als Einstieg (häufig vorgeschoben)
• Höhere Kompensation erkämpfen, z.B. Elliott bei Celesio und
Stada sowie bei Uniper (Börse Online: „Mehr Potential durch
Elliotts Einstieg“, „Elliott kauft und lockt andere Hedgefonds
an“): Spekulation auf Nachgeben des Großaktionärs,
Problem: Sondervorteile (Beispiel: Celesio)
Arendts, „Special Situations“, Folie
10
Rolle von aktivistischen Aktionären und
„Spezialisten“ (Fortsetzung):
• Sonderprüfungsanträge und aktive Begleitung von
Spruchverfahren, z.B. Spruchverfahren zum BuG Kabel
Deutschland
• Ermöglichung von Strukturmaßnahmen durch Weitergabe
eines Aktienpakets
Arendts, „Special Situations“, Folie
11
Übernahmeangebot
• Gleichbehandlung der Aktionäre: Urteil des BGH zur Celesio-
Übernahme (Bestätigung des OLG Ffm), keine Sondervorteile
für aktivistische Aktionäre
• Zeitpunkt der Kontrollerlangung: „Acting in Concert“ bei der
Übernahme der Deutschen Postbank AG durch die Deutsche
Bank bereits 2008/2009? (damit deutliche höherer
Übernahmepreis, ca. EUR 57,-)
12
Übernahme: Außenwirtschaftsrecht
• In Deutschland v.a. Investoren aus China (Kuka, Aixtron,
Biotest u.a.): Außenwirtschaftsgesetz (AWG) und die zu dessen
Umsetzung erlassenen Außenwirtschaftsverordnung (AWV), EU-
Regelungen zu "Dual-Use-Gütern"
• USA: CFIUS Committee on Foreign Investments
o Argument: nationale Sicherheit
o Aixtron-Übernahme gescheitert, aktuell: Freigabe bei Biotest (mit
Auflagen)
13
Delisting
• Ziel meist: Aktie unattraktiv machen, die meisten Fonds müssen
aussteigen, häufig kombiniert mit Übernahme-/
Rückkaufsangebot
• in der Regel aber weiter Handel im Freiverkehr (Hamburg) bzw. im
„Telefonhandel“ (VEH Valora, Schnigge)
• Neuregelung ab 7. September 2015 durch § 39 Abs. 2 BörsG: „Der
Widerruf darf nicht dem Schutz der Anleger widersprechen.“
(zuvor: seit 2002 Macroton-Rechtsprechung als Rechtsfortbildung
bis zur Frosta-Entscheidung 2013)
14
Beherrschungs- und Gewinn-
abführungsvertrag (BuG)
• Schwelle: 75% der Stimmen
• Wahlmöglichkeit der Minderheitsaktionäre zwischen
einmaliger Barabfindung und jährlicher Ausgleichszahlung
(„Garantiedividende“)
• Annahmemöglichkeit bis zwei Monate nach Abschluss des
Spruchverfahrens
15
Squeeze-out
• Aktienrechtlicher Squeeze-out: Schwelle bei 95%
• Verschmelzungsrechtlicher Squeeze-out (im Rahmen einer
konzernrechtlichen Verschmelzung): Schwelle bei 90%
• Übernahmerechtlicher Squeeze-out
• Sonderfall: Finanzmarktrechtlicher Squeeze-out bei der Hypo
Real Estate Holding AG
16
Squeeze-out-Kandidaten
• „Endspielstudie“ der Solventis: „Endspiele haben ein
günstigeres Risikoprofil als Aktieninvestments mit vergleichbarer
Rendite.“ – Spekulation mit „Netz“
• Ausgangslage: geringer Streubesitz, häufig bereits
bestehender BuG
17
Squeeze-
out-
Verlangen
Hauptver-
sammlung
Eintragung
HR
Spruch-
antrag
Ablauf zwischen Squeeze-out-Verlangen
und Spruchantrag
18
Spruchverfahren: Recht & Praxis
Recht
• Gerichtsverfahren:
Verfahren der sog.
freiwilligen Gerichtsbarkeit
(FamFG): „Antragsteller“
und „Antragsgegner“
• Entscheidung durch Richter
• Verfassungsrechtliche
Vorgaben
Wirtschaft
• Unternehmensbewertung, in
der Regel durch
Wirtschaftsprüfer
• Bedeutung des IDW S1
(IDW = privater Verein)
19
Spruchverfahren: Überprüfung der Angemessenheit
der Kompensation
• Gerichtliche Überprüfung von Abfindung bzw. Ausgleich oder
des Umtauschverhältnisses (Zuzahlung)
• Schätzung durch das Gericht: Bandbreite oder einzelner
Wert? Bagatellgrenze?
20
Spruchverfahren: Prozessuale Besonderheiten
• Antragstellung innerhalb von drei Monaten ab
Bekanntmachung der Strukturmaßnahme, § 10 HGB
• Eingangsinstanz: Landgericht, häufig konzentriert für einen
OLG-Bezirk (z.B. LG München I für Südbayern)
• funktional: Kammer für Handelssachen (Vorsitzender Richter
mit zwei Handelsrichtern)
21
Spruchverfahren: Prozessuale Besonderheiten
(Fortsetzung)
• Beschwerde zum OLG: Beschwerdeschrift (von Rechtsanwalt
unterschrieben)
• BGH entscheidet nur bei Vorlagebeschluss durch OLG oder
bei Zulassung der Rechtsbeschwerde
• Reformüberlegung aus Reihen der Großkanzleien: OLG als
Eingangsinstanz
22
Spruchverfahren: Prozessuale Besonderheiten
(Fortsetzung 2)
• Regional z.T. uneinheitliche Rechtsprechung. Wichtige
Gerichte in München, Frankfurt, Stuttgart, Hamburg und Berlin.
• Abhängigkeit von Richter(persönlichkeiten)
• Problem: überlange Verfahrensdauer,
Spruchverfahren kein „verfahrenstechnisches Schnellboot“
23
Rechtsgeprägte Unternehmensbewertung
• Prof. Karami: „Deutungshoheit des IDW“, IDW S1 faktisch als
„privates Gesetz“: Bewertung anhand des
Ertragswertverfahrens (idR CAPM-Tax)
• In der Regel Auftragsgutachten eines Wirtschaftsprüfers
• Plausibilisierung durch gerichtlich bestellten Prüfer (ebenfalls
Wirtschaftsprüfer), vom Hauptaktionär vorgeschlagen (3er-
Liste), vom Hauptaktionär bezahlt, Problem: „Parallelprüfung“
24
Besonderheit: Gemeinsamer Vertreter
• Bestellung eines gemeinsamen Vertreters für die nicht
antragstellenden Minderheitsaktionäre/ausgeschlossenen
Aktionäre, § 6 SpruchG; Kostenerstattung auch bei nicht
erfolgreichem Spruchverfahren
• „Kastrierung“ durch die Stinnes-Entscheidung des BGH: kein
eigenes Beschwerderecht mehr
25
Rechtsgeprägte Unternehmensbewertung
(Fortsetzung)
• Häufig nur Anhörung des Prüfers
• Nur noch selten: Beauftragung eines gerichtlichen
Sachverständigen – partielle oder umfassende Neubewertung
26
Unternehmensbewertung: Parameter
• Ausgangslage: Planungen der Gesellschaft, häufig
modifiziert/“bereinigt“ durch Auftragsgutachter, Problem:
„Anlassplanung“
• In der Regel Detailplanungsphase (3, z.T. 5 Jahre), dann sog.
„Ewige Rente“ (Terminal Value) bei „eingeschwungenem
Zustand“ (steady state)
• Basiszinssatz: Mittelung über drei Monate zum Stichtag
(Hauptversammlung) nach der Svensson-Methode, Quelle u.a.:
http://www.basiszinskurve.de, Auf-/Abrundung?
27
Unternehmensbewertung: Parameter
(Fortsetzung)
• Sog. „Marktrisikoprämie“, erhöht durch FAUB-Empfehlungen
September 2012
• Beta-Faktor, meist durch mehr oder weniger passende Peer-
Group
• Wachstumsabschlag
28
Aktiengesellschaften mit
Schwerpunkt „Special
Situations“/Spruchverfahren
• Beispiele: Scherzer & Co AG,
Shareholder Value Beteiligungen AG,
SCI AG
• In der Regel Ausweis des NAV ohne
Nachbesserungsrechte (daher
Analyse erforderlich)
29
Fonds mit Schwerpunkt „Special
Situations“/Spruchverfahren
• Beispiele: GREIFF „special situations“,
KR Fonds
• Problem: Bewertung der
Nachbesserungsrechte
30
Nachbesserungsrechte als
(neue) Anlageklasse?
- Problem: z.T. sehr langfristige Bindung
bei Spruchverfahren, Bedürfnis nach
Liquidität/Liquidierbarkeit
- Vorteil: hohe Verzinsung bei
Nachbesserung (5% über dem
Basiszinssatz)
- Unsicherheit: Erfolgsquote?,
Abhängigkeit von gerichtlicher
Entscheidung/Rechtsentwicklung
31
Nachbesserungsrechte als Anlageklasse?
Situation in Österreich
• Automatisch eigene WKN
für Nachbesserungsrechte
(damit Handelbarkeit)
• Zahlreiche Kaufangebote
für Nachbesserungsrechte
Situation in Deutschland
• Keine WKN, keine
Handelbarkeit
• Kein funktionierender Markt:
Versuch
nachbesserungsrechte.de
gescheitert
• Historisch: FABERA-Zertifikat
32
Weitere Informationen:
Gesetzliche Regelung:
Veröffentlichungspflicht, § 14 SpruchG,
wird häufig nicht eingehalten.
Blogs: SpruchZ - Spruchverfahren Recht
und Praxis, Spruchverfahren direkt u.a.
Elektronischer Newsletter (pdf):
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ)
33

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Effecten-Spiegel zum Delisting
Effecten-Spiegel zum DelistingEffecten-Spiegel zum Delisting
Effecten-Spiegel zum Delisting
SpruchZ
 
Financial Covenants aus Unternehmersicht
Financial Covenants aus UnternehmersichtFinancial Covenants aus Unternehmersicht
Financial Covenants aus Unternehmersicht
PUGNATORIUS Ltd.
 
Ermittlung von Lizenzentgelten
Ermittlung von LizenzentgeltenErmittlung von Lizenzentgelten
Ermittlung von Lizenzentgelten
Dr. Anke Nestler
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 16/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 16/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 16/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 16/2015
SpruchZ
 
Frankfurter Dialog für Family Offices und Vermögensverwalter (Präsentation)
Frankfurter Dialog für Family Offices und Vermögensverwalter (Präsentation)Frankfurter Dialog für Family Offices und Vermögensverwalter (Präsentation)
Frankfurter Dialog für Family Offices und Vermögensverwalter (Präsentation)
Markus Hill
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 8/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 8/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 8/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 8/2015
SpruchZ
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 3/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 3/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 3/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 3/2015
SpruchZ
 
Stellungnahme der BRAK
Stellungnahme der BRAKStellungnahme der BRAK
Stellungnahme der BRAK
SpruchZ
 
Uebliche Markenlizenzraten - Betriebsberater 04/2015 - Lizenzen - Bewertung
Uebliche Markenlizenzraten - Betriebsberater 04/2015 - Lizenzen - BewertungUebliche Markenlizenzraten - Betriebsberater 04/2015 - Lizenzen - Bewertung
Uebliche Markenlizenzraten - Betriebsberater 04/2015 - Lizenzen - Bewertung
Dr. Anke Nestler
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 19/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 19/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 19/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 19/2015
SpruchZ
 

Was ist angesagt? (10)

Effecten-Spiegel zum Delisting
Effecten-Spiegel zum DelistingEffecten-Spiegel zum Delisting
Effecten-Spiegel zum Delisting
 
Financial Covenants aus Unternehmersicht
Financial Covenants aus UnternehmersichtFinancial Covenants aus Unternehmersicht
Financial Covenants aus Unternehmersicht
 
Ermittlung von Lizenzentgelten
Ermittlung von LizenzentgeltenErmittlung von Lizenzentgelten
Ermittlung von Lizenzentgelten
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 16/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 16/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 16/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 16/2015
 
Frankfurter Dialog für Family Offices und Vermögensverwalter (Präsentation)
Frankfurter Dialog für Family Offices und Vermögensverwalter (Präsentation)Frankfurter Dialog für Family Offices und Vermögensverwalter (Präsentation)
Frankfurter Dialog für Family Offices und Vermögensverwalter (Präsentation)
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 8/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 8/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 8/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 8/2015
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 3/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 3/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 3/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 3/2015
 
Stellungnahme der BRAK
Stellungnahme der BRAKStellungnahme der BRAK
Stellungnahme der BRAK
 
Uebliche Markenlizenzraten - Betriebsberater 04/2015 - Lizenzen - Bewertung
Uebliche Markenlizenzraten - Betriebsberater 04/2015 - Lizenzen - BewertungUebliche Markenlizenzraten - Betriebsberater 04/2015 - Lizenzen - Bewertung
Uebliche Markenlizenzraten - Betriebsberater 04/2015 - Lizenzen - Bewertung
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 19/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 19/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 19/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 19/2015
 

Ähnlich wie Arendts special situations

Rechtliche Fallstricke beim Crowdinvesting
Rechtliche Fallstricke beim CrowdinvestingRechtliche Fallstricke beim Crowdinvesting
Rechtliche Fallstricke beim CrowdinvestingPeter Siedlatzek
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 17/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 17/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 17/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 17/2015
SpruchZ
 
Venture Capital - An Introduction
Venture Capital - An IntroductionVenture Capital - An Introduction
Venture Capital - An Introduction
Janis Zech
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 10/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 10/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 10/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 10/2015
SpruchZ
 
FrankfurterDialogFamilyOfficesVermögensverwalter2014
FrankfurterDialogFamilyOfficesVermögensverwalter2014FrankfurterDialogFamilyOfficesVermögensverwalter2014
FrankfurterDialogFamilyOfficesVermögensverwalter2014Markus Hill
 
Fairness Opinion nach IDW ES8
Fairness Opinion nach IDW ES8Fairness Opinion nach IDW ES8
Fairness Opinion nach IDW ES8
Dr. Anke Nestler
 
CrowdDay 2015 - Osborne Clarke - Tanja Aschenbeck-Florange
CrowdDay 2015 - Osborne Clarke - Tanja Aschenbeck-FlorangeCrowdDay 2015 - Osborne Clarke - Tanja Aschenbeck-Florange
CrowdDay 2015 - Osborne Clarke - Tanja Aschenbeck-Florange
CrowdDay
 

Ähnlich wie Arendts special situations (7)

Rechtliche Fallstricke beim Crowdinvesting
Rechtliche Fallstricke beim CrowdinvestingRechtliche Fallstricke beim Crowdinvesting
Rechtliche Fallstricke beim Crowdinvesting
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 17/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 17/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 17/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 17/2015
 
Venture Capital - An Introduction
Venture Capital - An IntroductionVenture Capital - An Introduction
Venture Capital - An Introduction
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 10/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 10/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 10/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 10/2015
 
FrankfurterDialogFamilyOfficesVermögensverwalter2014
FrankfurterDialogFamilyOfficesVermögensverwalter2014FrankfurterDialogFamilyOfficesVermögensverwalter2014
FrankfurterDialogFamilyOfficesVermögensverwalter2014
 
Fairness Opinion nach IDW ES8
Fairness Opinion nach IDW ES8Fairness Opinion nach IDW ES8
Fairness Opinion nach IDW ES8
 
CrowdDay 2015 - Osborne Clarke - Tanja Aschenbeck-Florange
CrowdDay 2015 - Osborne Clarke - Tanja Aschenbeck-FlorangeCrowdDay 2015 - Osborne Clarke - Tanja Aschenbeck-Florange
CrowdDay 2015 - Osborne Clarke - Tanja Aschenbeck-Florange
 

Mehr von Martin Arendts

FG Bremen Vorlage an das Bundesverfassungsgericht
FG Bremen Vorlage an das BundesverfassungsgerichtFG Bremen Vorlage an das Bundesverfassungsgericht
FG Bremen Vorlage an das Bundesverfassungsgericht
Martin Arendts
 
Martin Arendts on the proposed Third Amendment to the Interstate Treaty on Ga...
Martin Arendts on the proposed Third Amendment to the Interstate Treaty on Ga...Martin Arendts on the proposed Third Amendment to the Interstate Treaty on Ga...
Martin Arendts on the proposed Third Amendment to the Interstate Treaty on Ga...
Martin Arendts
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 3/2018
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 3/2018Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 3/2018
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 3/2018
Martin Arendts
 
Germany: The Saga continues
Germany: The Saga continuesGermany: The Saga continues
Germany: The Saga continues
Martin Arendts
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2016
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2016Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2016
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2016
Martin Arendts
 
Entwurf eines staatsvertrages_zur_neuregelung_des_gluecksspielwesens_in_deuts...
Entwurf eines staatsvertrages_zur_neuregelung_des_gluecksspielwesens_in_deuts...Entwurf eines staatsvertrages_zur_neuregelung_des_gluecksspielwesens_in_deuts...
Entwurf eines staatsvertrages_zur_neuregelung_des_gluecksspielwesens_in_deuts...
Martin Arendts
 
Urteil des EuGH in der Rechtssache Ince (Rs. C-336/14)
Urteil des EuGH in der Rechtssache Ince (Rs. C-336/14)Urteil des EuGH in der Rechtssache Ince (Rs. C-336/14)
Urteil des EuGH in der Rechtssache Ince (Rs. C-336/14)
Martin Arendts
 
CJEU will pronounce decision in Ince referral case (C-336/14) on 4 February 2016
CJEU will pronounce decision in Ince referral case (C-336/14) on 4 February 2016CJEU will pronounce decision in Ince referral case (C-336/14) on 4 February 2016
CJEU will pronounce decision in Ince referral case (C-336/14) on 4 February 2016
Martin Arendts
 
Arendts, Germany: Change is needed
Arendts, Germany: Change is neededArendts, Germany: Change is needed
Arendts, Germany: Change is needed
Martin Arendts
 
Opinion of Advocate General Szpunar (ince, C-336/14)
Opinion of Advocate General Szpunar (ince, C-336/14)Opinion of Advocate General Szpunar (ince, C-336/14)
Opinion of Advocate General Szpunar (ince, C-336/14)
Martin Arendts
 
Schlussanträge des Generalanwalts in der Rechtssache Ince (C-336/14)
Schlussanträge des Generalanwalts in der Rechtssache Ince (C-336/14) Schlussanträge des Generalanwalts in der Rechtssache Ince (C-336/14)
Schlussanträge des Generalanwalts in der Rechtssache Ince (C-336/14)
Martin Arendts
 
Sportwettenrechtrecht aktuell Nr. 132
Sportwettenrechtrecht aktuell Nr. 132Sportwettenrechtrecht aktuell Nr. 132
Sportwettenrechtrecht aktuell Nr. 132
Martin Arendts
 
Failed gambling licensing procedures
Failed gambling licensing proceduresFailed gambling licensing procedures
Failed gambling licensing procedures
Martin Arendts
 
Arendts_Germany licensing procedure_igamingbusiness
Arendts_Germany licensing procedure_igamingbusinessArendts_Germany licensing procedure_igamingbusiness
Arendts_Germany licensing procedure_igamingbusiness
Martin Arendts
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 6/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 6/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 6/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 6/2015
Martin Arendts
 
Sportwettenrecht aktuell Nr. 131
Sportwettenrecht aktuell Nr. 131Sportwettenrecht aktuell Nr. 131
Sportwettenrecht aktuell Nr. 131
Martin Arendts
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 5/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 5/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 5/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 5/2015
Martin Arendts
 
Germany arendts egl_spring_2015
Germany arendts egl_spring_2015Germany arendts egl_spring_2015
Germany arendts egl_spring_2015
Martin Arendts
 
Lg frankfurt am main rücker
Lg frankfurt am main rückerLg frankfurt am main rücker
Lg frankfurt am main rücker
Martin Arendts
 
Varta beschluss olg stuttgart delisting
Varta beschluss olg stuttgart delisting Varta beschluss olg stuttgart delisting
Varta beschluss olg stuttgart delisting
Martin Arendts
 

Mehr von Martin Arendts (20)

FG Bremen Vorlage an das Bundesverfassungsgericht
FG Bremen Vorlage an das BundesverfassungsgerichtFG Bremen Vorlage an das Bundesverfassungsgericht
FG Bremen Vorlage an das Bundesverfassungsgericht
 
Martin Arendts on the proposed Third Amendment to the Interstate Treaty on Ga...
Martin Arendts on the proposed Third Amendment to the Interstate Treaty on Ga...Martin Arendts on the proposed Third Amendment to the Interstate Treaty on Ga...
Martin Arendts on the proposed Third Amendment to the Interstate Treaty on Ga...
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 3/2018
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 3/2018Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 3/2018
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 3/2018
 
Germany: The Saga continues
Germany: The Saga continuesGermany: The Saga continues
Germany: The Saga continues
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2016
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2016Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2016
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 2/2016
 
Entwurf eines staatsvertrages_zur_neuregelung_des_gluecksspielwesens_in_deuts...
Entwurf eines staatsvertrages_zur_neuregelung_des_gluecksspielwesens_in_deuts...Entwurf eines staatsvertrages_zur_neuregelung_des_gluecksspielwesens_in_deuts...
Entwurf eines staatsvertrages_zur_neuregelung_des_gluecksspielwesens_in_deuts...
 
Urteil des EuGH in der Rechtssache Ince (Rs. C-336/14)
Urteil des EuGH in der Rechtssache Ince (Rs. C-336/14)Urteil des EuGH in der Rechtssache Ince (Rs. C-336/14)
Urteil des EuGH in der Rechtssache Ince (Rs. C-336/14)
 
CJEU will pronounce decision in Ince referral case (C-336/14) on 4 February 2016
CJEU will pronounce decision in Ince referral case (C-336/14) on 4 February 2016CJEU will pronounce decision in Ince referral case (C-336/14) on 4 February 2016
CJEU will pronounce decision in Ince referral case (C-336/14) on 4 February 2016
 
Arendts, Germany: Change is needed
Arendts, Germany: Change is neededArendts, Germany: Change is needed
Arendts, Germany: Change is needed
 
Opinion of Advocate General Szpunar (ince, C-336/14)
Opinion of Advocate General Szpunar (ince, C-336/14)Opinion of Advocate General Szpunar (ince, C-336/14)
Opinion of Advocate General Szpunar (ince, C-336/14)
 
Schlussanträge des Generalanwalts in der Rechtssache Ince (C-336/14)
Schlussanträge des Generalanwalts in der Rechtssache Ince (C-336/14) Schlussanträge des Generalanwalts in der Rechtssache Ince (C-336/14)
Schlussanträge des Generalanwalts in der Rechtssache Ince (C-336/14)
 
Sportwettenrechtrecht aktuell Nr. 132
Sportwettenrechtrecht aktuell Nr. 132Sportwettenrechtrecht aktuell Nr. 132
Sportwettenrechtrecht aktuell Nr. 132
 
Failed gambling licensing procedures
Failed gambling licensing proceduresFailed gambling licensing procedures
Failed gambling licensing procedures
 
Arendts_Germany licensing procedure_igamingbusiness
Arendts_Germany licensing procedure_igamingbusinessArendts_Germany licensing procedure_igamingbusiness
Arendts_Germany licensing procedure_igamingbusiness
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 6/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 6/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 6/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 6/2015
 
Sportwettenrecht aktuell Nr. 131
Sportwettenrecht aktuell Nr. 131Sportwettenrecht aktuell Nr. 131
Sportwettenrecht aktuell Nr. 131
 
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 5/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 5/2015Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 5/2015
Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) Nr. 5/2015
 
Germany arendts egl_spring_2015
Germany arendts egl_spring_2015Germany arendts egl_spring_2015
Germany arendts egl_spring_2015
 
Lg frankfurt am main rücker
Lg frankfurt am main rückerLg frankfurt am main rücker
Lg frankfurt am main rücker
 
Varta beschluss olg stuttgart delisting
Varta beschluss olg stuttgart delisting Varta beschluss olg stuttgart delisting
Varta beschluss olg stuttgart delisting
 

Arendts special situations

  • 1. Anlegen in „Special Situations“ (M&A, Beherrschungsverträge, Squeeze-out etc.) – Rechtliche und wirtschaftliche Hintergründe Rechtsanwalt Martin Arendts, M.B.L.-HSG Vortrag vor dem Aktienclub München e.V. am 30. Januar 2018
  • 2. Fragestellungen: • „Special Situations“ als kurzfristige Tradingchance? • Die Rolle aktivistischer Aktionäre? (Katalysator oder Verhinderer? „Elliott & Co.“ als Trendgeber?) • Langfristige Spekulation mit abgesichertem „Netz“ (der vom Hauptaktionär angebotenen Barabfindung als Mindestbetrag) • Anlage in Aktien mit „Garantiedividenden“ (Ausgleichszahlungen aus BuG) Arendts, „Special Situations“, Folie 2
  • 3. Fragestellungen (Fortsetzung): • Indirekte Anlage in Special-Situations-Fonds • Aktiengesellschaften mit Schwerpunkt „Special Situations“/Spruchverfahren • Nachbesserungsrechte als (neue) Anlageklasse? Arendts, „Special Situations“, Folie 3
  • 4. Hintergrund: • Rechtsanwalt Martin Arendts: seit mehr als 15 Jahren Vertretung von Minderheitsaktionären in Spruchverfahren, Rechtsanwaltskanzlei für Kapitalanlagerecht, Aufsichtsratsmandate • Disclaimer: o Keine Anlageberatung, lediglich Aufzeigen von Anlagemöglichkeiten mit (unverbindlichen) Beispielen o Keine Rechtsberatung, nur Übersicht und Einschätzung Arendts, „Special Situations“, Folie 4
  • 5. „Lernziele“: • Bedeutung der rechtlichen Rahmenbedingungen erkennen: z.B. Übernahmeregelungen (aktuell: Celesio- Urteil), Ab wann welche Form des Squeeze-outs möglich? • Kurzer Überblick über die Unternehmensbewertung in dominierten Situationen • Übersicht über den Verfahrensablauf eines Spruchverfahrens, prozessuale Besonderheiten Arendts, „Special Situations“, Folie 5
  • 6. Nachbesserungspotentiale bei Spruchverfahren • Endspiel-Studie 2017 von Solventis: „Die im Rahmen von Spruchverfahren erzielten Nachbesserungen (inkl. Nuller) beliefen sich seit unserer letzten Endspiel-Studie auf 33,5 % inklusive Zinsen und damit deutlich oberhalb der Renditen der letzten Jahre.“ Arendts, „Special Situations“, Folie 6
  • 7. Nachbesserungspotentiale bei Spruchverfahren (Fortsetzung) • Weimann, Spruchverfahren nach Squeeze-out (2015): o Analyse von mehr als 400 Spruchverfahren zwischen 2002 und 2013 o Gesamtnachzahlungen ca. EUR 600 Mio. o Anhebung der Barabfindung in 70 % aller erstinstanzlich beendeten Verfahren, dagegen Prüfer in > 99 % der Fälle: Kompensation angemessen Arendts, „Special Situations“, Folie 7
  • 10. Rolle von aktivistischen Aktionären und „Spezialisten“: • Umbau der AG anstoßen, z.B. Active Ownership bei Stada („Die wollen das Thema Corporate Governance und Merger Value Creation auf den Tisch bringen.“): Corporate Governance-Mängel als Einstieg (häufig vorgeschoben) • Höhere Kompensation erkämpfen, z.B. Elliott bei Celesio und Stada sowie bei Uniper (Börse Online: „Mehr Potential durch Elliotts Einstieg“, „Elliott kauft und lockt andere Hedgefonds an“): Spekulation auf Nachgeben des Großaktionärs, Problem: Sondervorteile (Beispiel: Celesio) Arendts, „Special Situations“, Folie 10
  • 11. Rolle von aktivistischen Aktionären und „Spezialisten“ (Fortsetzung): • Sonderprüfungsanträge und aktive Begleitung von Spruchverfahren, z.B. Spruchverfahren zum BuG Kabel Deutschland • Ermöglichung von Strukturmaßnahmen durch Weitergabe eines Aktienpakets Arendts, „Special Situations“, Folie 11
  • 12. Übernahmeangebot • Gleichbehandlung der Aktionäre: Urteil des BGH zur Celesio- Übernahme (Bestätigung des OLG Ffm), keine Sondervorteile für aktivistische Aktionäre • Zeitpunkt der Kontrollerlangung: „Acting in Concert“ bei der Übernahme der Deutschen Postbank AG durch die Deutsche Bank bereits 2008/2009? (damit deutliche höherer Übernahmepreis, ca. EUR 57,-) 12
  • 13. Übernahme: Außenwirtschaftsrecht • In Deutschland v.a. Investoren aus China (Kuka, Aixtron, Biotest u.a.): Außenwirtschaftsgesetz (AWG) und die zu dessen Umsetzung erlassenen Außenwirtschaftsverordnung (AWV), EU- Regelungen zu "Dual-Use-Gütern" • USA: CFIUS Committee on Foreign Investments o Argument: nationale Sicherheit o Aixtron-Übernahme gescheitert, aktuell: Freigabe bei Biotest (mit Auflagen) 13
  • 14. Delisting • Ziel meist: Aktie unattraktiv machen, die meisten Fonds müssen aussteigen, häufig kombiniert mit Übernahme-/ Rückkaufsangebot • in der Regel aber weiter Handel im Freiverkehr (Hamburg) bzw. im „Telefonhandel“ (VEH Valora, Schnigge) • Neuregelung ab 7. September 2015 durch § 39 Abs. 2 BörsG: „Der Widerruf darf nicht dem Schutz der Anleger widersprechen.“ (zuvor: seit 2002 Macroton-Rechtsprechung als Rechtsfortbildung bis zur Frosta-Entscheidung 2013) 14
  • 15. Beherrschungs- und Gewinn- abführungsvertrag (BuG) • Schwelle: 75% der Stimmen • Wahlmöglichkeit der Minderheitsaktionäre zwischen einmaliger Barabfindung und jährlicher Ausgleichszahlung („Garantiedividende“) • Annahmemöglichkeit bis zwei Monate nach Abschluss des Spruchverfahrens 15
  • 16. Squeeze-out • Aktienrechtlicher Squeeze-out: Schwelle bei 95% • Verschmelzungsrechtlicher Squeeze-out (im Rahmen einer konzernrechtlichen Verschmelzung): Schwelle bei 90% • Übernahmerechtlicher Squeeze-out • Sonderfall: Finanzmarktrechtlicher Squeeze-out bei der Hypo Real Estate Holding AG 16
  • 17. Squeeze-out-Kandidaten • „Endspielstudie“ der Solventis: „Endspiele haben ein günstigeres Risikoprofil als Aktieninvestments mit vergleichbarer Rendite.“ – Spekulation mit „Netz“ • Ausgangslage: geringer Streubesitz, häufig bereits bestehender BuG 17
  • 19. Spruchverfahren: Recht & Praxis Recht • Gerichtsverfahren: Verfahren der sog. freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG): „Antragsteller“ und „Antragsgegner“ • Entscheidung durch Richter • Verfassungsrechtliche Vorgaben Wirtschaft • Unternehmensbewertung, in der Regel durch Wirtschaftsprüfer • Bedeutung des IDW S1 (IDW = privater Verein) 19
  • 20. Spruchverfahren: Überprüfung der Angemessenheit der Kompensation • Gerichtliche Überprüfung von Abfindung bzw. Ausgleich oder des Umtauschverhältnisses (Zuzahlung) • Schätzung durch das Gericht: Bandbreite oder einzelner Wert? Bagatellgrenze? 20
  • 21. Spruchverfahren: Prozessuale Besonderheiten • Antragstellung innerhalb von drei Monaten ab Bekanntmachung der Strukturmaßnahme, § 10 HGB • Eingangsinstanz: Landgericht, häufig konzentriert für einen OLG-Bezirk (z.B. LG München I für Südbayern) • funktional: Kammer für Handelssachen (Vorsitzender Richter mit zwei Handelsrichtern) 21
  • 22. Spruchverfahren: Prozessuale Besonderheiten (Fortsetzung) • Beschwerde zum OLG: Beschwerdeschrift (von Rechtsanwalt unterschrieben) • BGH entscheidet nur bei Vorlagebeschluss durch OLG oder bei Zulassung der Rechtsbeschwerde • Reformüberlegung aus Reihen der Großkanzleien: OLG als Eingangsinstanz 22
  • 23. Spruchverfahren: Prozessuale Besonderheiten (Fortsetzung 2) • Regional z.T. uneinheitliche Rechtsprechung. Wichtige Gerichte in München, Frankfurt, Stuttgart, Hamburg und Berlin. • Abhängigkeit von Richter(persönlichkeiten) • Problem: überlange Verfahrensdauer, Spruchverfahren kein „verfahrenstechnisches Schnellboot“ 23
  • 24. Rechtsgeprägte Unternehmensbewertung • Prof. Karami: „Deutungshoheit des IDW“, IDW S1 faktisch als „privates Gesetz“: Bewertung anhand des Ertragswertverfahrens (idR CAPM-Tax) • In der Regel Auftragsgutachten eines Wirtschaftsprüfers • Plausibilisierung durch gerichtlich bestellten Prüfer (ebenfalls Wirtschaftsprüfer), vom Hauptaktionär vorgeschlagen (3er- Liste), vom Hauptaktionär bezahlt, Problem: „Parallelprüfung“ 24
  • 25. Besonderheit: Gemeinsamer Vertreter • Bestellung eines gemeinsamen Vertreters für die nicht antragstellenden Minderheitsaktionäre/ausgeschlossenen Aktionäre, § 6 SpruchG; Kostenerstattung auch bei nicht erfolgreichem Spruchverfahren • „Kastrierung“ durch die Stinnes-Entscheidung des BGH: kein eigenes Beschwerderecht mehr 25
  • 26. Rechtsgeprägte Unternehmensbewertung (Fortsetzung) • Häufig nur Anhörung des Prüfers • Nur noch selten: Beauftragung eines gerichtlichen Sachverständigen – partielle oder umfassende Neubewertung 26
  • 27. Unternehmensbewertung: Parameter • Ausgangslage: Planungen der Gesellschaft, häufig modifiziert/“bereinigt“ durch Auftragsgutachter, Problem: „Anlassplanung“ • In der Regel Detailplanungsphase (3, z.T. 5 Jahre), dann sog. „Ewige Rente“ (Terminal Value) bei „eingeschwungenem Zustand“ (steady state) • Basiszinssatz: Mittelung über drei Monate zum Stichtag (Hauptversammlung) nach der Svensson-Methode, Quelle u.a.: http://www.basiszinskurve.de, Auf-/Abrundung? 27
  • 28. Unternehmensbewertung: Parameter (Fortsetzung) • Sog. „Marktrisikoprämie“, erhöht durch FAUB-Empfehlungen September 2012 • Beta-Faktor, meist durch mehr oder weniger passende Peer- Group • Wachstumsabschlag 28
  • 29. Aktiengesellschaften mit Schwerpunkt „Special Situations“/Spruchverfahren • Beispiele: Scherzer & Co AG, Shareholder Value Beteiligungen AG, SCI AG • In der Regel Ausweis des NAV ohne Nachbesserungsrechte (daher Analyse erforderlich) 29
  • 30. Fonds mit Schwerpunkt „Special Situations“/Spruchverfahren • Beispiele: GREIFF „special situations“, KR Fonds • Problem: Bewertung der Nachbesserungsrechte 30
  • 31. Nachbesserungsrechte als (neue) Anlageklasse? - Problem: z.T. sehr langfristige Bindung bei Spruchverfahren, Bedürfnis nach Liquidität/Liquidierbarkeit - Vorteil: hohe Verzinsung bei Nachbesserung (5% über dem Basiszinssatz) - Unsicherheit: Erfolgsquote?, Abhängigkeit von gerichtlicher Entscheidung/Rechtsentwicklung 31
  • 32. Nachbesserungsrechte als Anlageklasse? Situation in Österreich • Automatisch eigene WKN für Nachbesserungsrechte (damit Handelbarkeit) • Zahlreiche Kaufangebote für Nachbesserungsrechte Situation in Deutschland • Keine WKN, keine Handelbarkeit • Kein funktionierender Markt: Versuch nachbesserungsrechte.de gescheitert • Historisch: FABERA-Zertifikat 32
  • 33. Weitere Informationen: Gesetzliche Regelung: Veröffentlichungspflicht, § 14 SpruchG, wird häufig nicht eingehalten. Blogs: SpruchZ - Spruchverfahren Recht und Praxis, Spruchverfahren direkt u.a. Elektronischer Newsletter (pdf): Spruchverfahren aktuell (SpruchZ) 33