33. Harzer Schärper in Clausthal-ZellerfeldTourist-Informationen Oberharz verkaufen 30 exklusive Eintrittskartenfür die Ha...
Die „Schärpermahlzeit“ besteht aus harztypischen Produkten wie demHarzkäse, regionalen Wurstspezialitäten, Mett, Schmalz, ...
Kontakt:Tourist-Information Clausthal-ZellerfeldBen SteinhäuserBergstraße 31 (Dietzelhaus)38678 Clausthal-ZellerfeldTel.: ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

PM_33_Harzer_Schaerper_CZ_22102009.pdf

709 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: 33. Harzer Schärper in Clausthal-Zellerfeld
[http://www.lifepr.de?boxid=128506]

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

PM_33_Harzer_Schaerper_CZ_22102009.pdf

  1. 1. 33. Harzer Schärper in Clausthal-ZellerfeldTourist-Informationen Oberharz verkaufen 30 exklusive Eintrittskartenfür die Harzer Traditionsveranstaltung in der ehemaligen BergbaustadtClausthal-Zellerfeld, 22.10.09. Schlachtewurst, Harzkäse, Schmalzbrot undein ordentlicher Verdauungsschnaps – Die kulinarischen Genüsse der HarzerBergleute im 16. bis 19. Jahrhundert waren eher deftig und fast genauso hartwie die schwere Arbeit in den Erzbauschächten und Silberminen desnorddeutschen Mittelgebirges. Der rustikale „Harzer Schärper“ gibt heute einertraditionsreichen Veranstaltung ihren Namen, die am 20. November 2009bereits im 33. Jahr in Folge von der ehemaligen Bergbau- und heutigenUniversitätsstadt Clausthal-Zellerfeld im Oberharz ausgerichtet wird.Der „Harzer Schärper“ der Bergstadt Clausthal-Zellerfeld lockt jährlich namhaftePolitiker, Minister, Abgeordnete, Bürgermeister, Behördenvertreter sowiePersönlichkeiten aus Gewerbe und Wirtschaft in den Glückauf-Saal nachClausthal-Zellerfeld im niedersächsischen Landkreis Goslar. Die Einladungenfür das weit in Niedersachsen bekannte und gesellschaftlich bedeutendeTreffen werden ausschließlich von der Berg- und Universitätsstadt Clausthal-Zellerfeld verschickt. Nur geladene Gäste haben in der Regel die Möglichkeit,an der Harzer Traditionsveranstaltung teilzunehmen. In diesem Jahr macht dasVeranstaltungskomitee allerdings eine Ausnahme.Für den „33. Harzer Schärper“ stellt die Bergstadt Clausthal-Zellerfeld 30limitierte Eintrittskarten zur Verfügung. Die hochwertig gestaltetenVeranstaltungstickets werden exklusiv von den Tourist-Informationen Oberharzverkauft und kosten € 30,00. Im Eintrittspreis enthalten sind der Verzehr derabendlichen Harzer „Schärpermahlzeit“ und des traditionsreichenDoppelbockbieres „Carolus der Starke“ aus kühlenden Tonkrügen. „Mit dieserAktion möchten wir die Veranstaltung nach außen hin öffnen“, sagtBürgermeister Prof. Dr. Peter Dietz, „so können auch einige nicht geladeneGäste in den Genuss des Traditionsabends und eines echten Harzer Schärperkommen.“
  2. 2. Die „Schärpermahlzeit“ besteht aus harztypischen Produkten wie demHarzkäse, regionalen Wurstspezialitäten, Mett, Schmalz, dunklem Brot undeiner Gurke. Wie es früher unter Bergleuten üblich war, werden das dunkleSauerteigbrot und die rustikalen bergmännischen Köstlichkeiten mit Hilfe eineskurzen Messers „über den Daumen“ geschnitten. Das „Schärpermesser“ war inder Zeit des Harzer Bergbaus ein unentbehrliches Allzweckwerkzeug derBergleute, die es sowohl für kleine Reparaturen – etwa an beschädigtenSchachtleitern – aber auch zum Zerkleinern ihrer Mahlzeiten in mundgerechteStücke verwendeten.Wie auch die Eintrittskarten werden echte „Schärpermesser“ in den Tourist-Informationen Oberharz zum Verkauf angeboten oder können amVeranstaltungsabend für eine Gebühr von € 20,00 geliehen werden.Die „Schärpermahlzeit“ wird mit dem Fassanstich für „Carolus der Starke“ aufder Bühne des Glückauf-Saals eröffnet. In jedem Jahr hat ein andererEhrengast die Aufgabe, das große Holzfass mit Hammer und Zapfhahnanzustechen. In diesem Jahr wird der Vorstandsvorsitzende derniedersächsischen Förderbank NBank, Erk Westermann-Lammers, dasHolzfass des mit Spezialmais gebrauten Doppelbockbieres anstechen. DasTraditonsbräu „Carolus“, das seit Beginn des 20. Jahrhunderts von derFrankfurter Brauerei Binding hergestellt wird, heißt nicht umsonst „der Starke“,hat es doch 7,5 % Alkohol. „Nach dem fünften Krug, da seid ihr platt. UndVorsicht, draußen ist es glatt.“ scherzte deshalb Clausthal-ZellerfeldsBürgermeister Prof. Dietz beim letztjährigen „Harzer Schärper“.Bei der großen Abendveranstaltung am 20. November werden von der Bühneim Glückauf-Saal unter anderem Harzer Musik sowie die „Schärperrede“ zuhören sein, in der jedes Jahr Bierlaune mit ernsten Themen vermischt werden.Der diesjährige Festredner des humorvollen Vortrags ist noch streng geheimund wird erst am Veranstaltungsabend bekannt gegeben.Interessierte, die eine der 30 limitierten Eintrittskarten für den „33. HarzerSchärper“ in Clausthal-Zellerfeld erstehen möchten, erhalten weitereInformationen über die kostenlose Infohotline 0800-80 10 300 der Tourist-Informationen Oberharz und unter www.oberharz.de.
  3. 3. Kontakt:Tourist-Information Clausthal-ZellerfeldBen SteinhäuserBergstraße 31 (Dietzelhaus)38678 Clausthal-ZellerfeldTel.: +49 (0) 5323 81024Fax: +49 (0) 5323 83962bsteinhaeuser@oberharz.deInformationen zu den Tourist-Informationen OberharzDie Tourist-Informationen Oberharz sind Projekte der GLC Glücksburg Consulting AG,dem größten privaten Outsourcing-Partner öffentlicher Auftraggeber für Tourismus-Marketing und -Betrieb. GLC betreibt derzeit in insgesamt 7 touristischen Destinationenin Norddeutschland das Destinationsmanagement. Neben fünf im privaten Betrieb vonGLC in Schleswig-Holstein betriebenen Tourismusdestinationen haben zum 1. Oktober2008 die Bergstadt Sankt Andreasberg im Harz und mit Unterschrift vom 15. Dezember2008 die Samtgemeinde Oberharz mit den Städten Clausthal-Zellerfeld mit OrtsteilBuntenbock, Altenau, Wildemann und der Gemeinde Schulenberg GLC mit demtouristischen Betrieb ihrer Region beauftragt. Alle Destinationen betreibt GLC nach dem"Glücksburger Modell". Das "Glücksburger Modell" ist ein Dienstleistungsmodell fürKommunen, das Anfang 2000 erstmals durch GLC entwickelt wurde, um Kommunen vonder steigenden Kostenlast im Tourismus bei zum Teil gleichzeitig sinkendenÜbernachtungszahlen zu befreien. Dabei übernimmt GLC als privater Geschäftsbesorgerauf Basis eines fixen Grundhonorars und eigenem unternehmerischen Risiko der GLCden gesamten touristischen Betrieb und das Tourismusmarketing der Destination.Weitere Informationen zu GLC: www.glc-group.com / Weitere Informationen zu denTourist-Informationen Oberharz: www.oberharz.de.

×