2008 © Klaus-Michael Rothe 1
Wirksames Vertreten von
Kammerinteressen
Einführungsseminar für
wissenschaftliche IHK-Mitarbe...
2008 © Klaus-Michael Rothe 2
Die Industrie- und Handelskammer zu Schwerin
6,1 Mio. € Haushaltsvolumen IHK
+ 4,8 Mio. € Ums...
2008 © Klaus-Michael Rothe 3
- In der Kürze der Zeit sind nur einige wenige Schwerpunkte zu
behandeln, die zwangsläufig un...
2008 © Klaus-Michael Rothe 4
Wirksames Vertreten von Kammerinteressen
Klaus-Michael-Rothe
Hauptgeschäftsführer der IHK zu ...
2008 © Klaus-Michael Rothe 5
Wirksames Vertreten von Kammerinteressen
Klaus-Michael Rothe
Hauptgeschäftsführer der IHK zu ...
2008 © Klaus-Michael Rothe 6
Gliederung zum Thema
„Wirksame Vertretung von Kammerinteressen“
Wirksames Vertreten von Kamme...
2008 © Klaus-Michael Rothe 7
Wirksames Vertreten von Kammerinteressen
Klaus-Michael Rothe
Hauptgeschäftsführer der IHK zu ...
2008 © Klaus-Michael Rothe 8
Wirksames Vertreten von Kammerinteressen
Klaus-Michael Rothe
Hauptgeschäftsführer der IHK zu ...
2008 © Klaus-Michael Rothe 9
Wirksames Vertreten von Kammerinteressen
Klaus-Michael Rothe
Hauptgeschäftsführer der IHK zu ...
2008 © Klaus-Michael Rothe 10
Wirksames Vertreten von Kammerinteressen
Klaus-Michael Rothe
Hauptgeschäftsführer der IHK zu...
2008 © Klaus-Michael Rothe 11
Wirksames Vertreten von Kammerinteressen
Klaus-Michael Rothe
Hauptgeschäftsführer der IHK zu...
2008 © Klaus-Michael Rothe 12
Wirksames Vertreten von Kammerinteressen
Klaus-Michael Rothe
Hauptgeschäftsführer der IHK zu...
2008 © Klaus-Michael Rothe 13
Wirksames Vertreten von Kammerinteressen
Klaus-Michael Rothe
Hauptgeschäftsführer der IHK zu...
2008 © Klaus-Michael Rothe 14
Wirksames Vertreten von Kammerinteressen
Klaus-Michael Rothe
Hauptgeschäftsführer der IHK zu...
2008 © Klaus-Michael Rothe 15
Wirksames Vertreten von Kammerinteressen
Klaus-Michael Rothe
Hauptgeschäftsführer der IHK zu...
2008 © Klaus-Michael Rothe 16
Wirksames Vertreten von Kammerinteressen
Klaus-Michael Rothe
Hauptgeschäftsführer der IHK zu...
2008 © Klaus-Michael Rothe 17
Wirksames Vertreten von Kammerinteressen
Klaus-Michael Rothe
Hauptgeschäftsführer der IHK zu...
2008 © Klaus-Michael Rothe 18
Wirksames Vertreten von Kammerinteressen
Klaus-Michael Rothe
Hauptgeschäftsführer der IHK zu...
2008 © Klaus-Michael Rothe 19
Wirksames Vertreten von Kammerinteressen
Klaus-Michael Rothe
Hauptgeschäftsführer der IHK zu...
2008 © Klaus-Michael Rothe 20
Wirksames Vertreten von Kammerinteressen
Klaus-Michael Rothe
Hauptgeschäftsführer der IHK zu...
2008 © Klaus-Michael Rothe 21
Wirksames Vertreten von Kammerinteressen
Klaus-Michael Rothe
Hauptgeschäftsführer der IHK zu...
2008 © Klaus-Michael Rothe 22
Wirksames Vertreten von Kammerinteressen
Klaus-Michael Rothe
Hauptgeschäftsführer der IHK zu...
2008 © Klaus-Michael Rothe 23
Wirksames Vertreten von Kammerinteressen
Klaus-Michael Rothe
Hauptgeschäftsführer der IHK zu...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Klaus Michael Rothe wirksames vertreten von ihk-interessen

895 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortragsfolien von Klaus-Michael Rothe zur Vertretung von IHK - Interessen in seiner Funktion als IHK - Hauptgeschäftsführer in Schwerin beim sog. Einführungssemianr für wissenschaftliche Mitarbeiter der IHK - Organisation

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
895
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Klaus Michael Rothe wirksames vertreten von ihk-interessen

  1. 1. 2008 © Klaus-Michael Rothe 1 Wirksames Vertreten von Kammerinteressen Einführungsseminar für wissenschaftliche IHK-Mitarbeiter Klaus-Michael Rothe Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin
  2. 2. 2008 © Klaus-Michael Rothe 2 Die Industrie- und Handelskammer zu Schwerin 6,1 Mio. € Haushaltsvolumen IHK + 4,8 Mio. € Umsatz IHK-Bildungszentrum (Jahr 2008: 600.000 Teilnehmerstunden, 10.000 Teilnehmer) Wirksames Vertreten von Kammerinteressen Klaus-Michael Rothe Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin 69 Mitarbeiter/innen IHK Schwerin + 58 Mitarbeiter/innen IHK-Bildungszentrum 23.000 kammerzugehörige Unternehmen
  3. 3. 2008 © Klaus-Michael Rothe 3 - In der Kürze der Zeit sind nur einige wenige Schwerpunkte zu behandeln, die zwangsläufig unvollständig bleiben müssen. Allgemeine Bemerkungen zum Thema “Wirksame Vertretung von Kammerinteressen” Wirksames Vertreten von Kammerinteressen Klaus-Michael Rothe Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin Das zentrale Thema der gesamten Kammerarbeit schlechthin = der eigentliche Inhalt der IHK Antwort: Gesund leben! Frage: Was heißt das? Antwort: Das kommt darauf an! - Das Thema erinnert an die Frage: Wie bleibe ich am besten gesund? - Das Thema ist unendlich breit und tief = “Bauchladen IHK”
  4. 4. 2008 © Klaus-Michael Rothe 4 Wirksames Vertreten von Kammerinteressen Klaus-Michael-Rothe Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin - Kundenstruktur - Markenstruktur - Region (Stadt/Land) - Innerer Qualität der Werkstatt bzw. der Mitarbeiter: - oder an die Frage: Antwort: Natürlich in der KFZ-Werkstatt! Aber: Arbeit und Erfolg sind abhängig von: Wie repariere ich am besten Autos? • Qualifikation • Kostenstruktur • Motivation • Dienstleistungs-Einstellung u.a.m.
  5. 5. 2008 © Klaus-Michael Rothe 5 Wirksames Vertreten von Kammerinteressen Klaus-Michael Rothe Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin Kein Patentrezept, sondern - auf der Basis unserer / meiner Erfahrungen aus Schwerin - Schilderung von - Daher rede ich im Folgenden überwiegend von uns in der IHK Schwerin oder auch von meiner ganz persönlichen Einschätzung/Bewertung: - unserer IHK Schwerin ‚Philosophie‘ - einigen Grundsätzlichkeiten + konkreten Hinweisen auf Basis des Ihnen allen zuvor übersandten Leitz-Ordners mit zahlreichen Praxis- Beispielen aus bisher 18 Jahren täglicher IHK-Erfahrung • Somit nicht als “Ego-Tour”, sondern als Praxis-Tour zu bewerten • Noch eine Bitte: Bei Fragen oder kritischen Anmerkungen gleich unterbrechen! Ziel: lebhafter Dialog, kein „Frontalunterricht!“
  6. 6. 2008 © Klaus-Michael Rothe 6 Gliederung zum Thema „Wirksame Vertretung von Kammerinteressen“ Wirksames Vertreten von Kammerinteressen Klaus-Michael Rothe Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin Unterteilt in folgende Abschnitte: 3. Was ist wirksame Kammerinteressenvertretung? 2. Was sind Kammerinteressen? (abhängig von unseren Zielgruppen und vom eigenen Selbstverständnis) 1. Voraussetzungen für wirksame Kammerinteressenvertretung.
  7. 7. 2008 © Klaus-Michael Rothe 7 Wirksames Vertreten von Kammerinteressen Klaus-Michael Rothe Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin 1. Voraussetzungen für wirksame Kammerinteressenvertretung Gute Mitarbeiter/innen Eine gute „Werkstatt“ Siehe Beispiel KFZ-Reparatur - mindestens 10 Voraussetzungen: - Haus/Räume/Funktionalität - PC-Technik/Veranstaltungstechnik - - Qualifikation - Weiterbildung/Qualifizierung - Auftreten - Dienstleistungs-Einstellung
  8. 8. 2008 © Klaus-Michael Rothe 8 Wirksames Vertreten von Kammerinteressen Klaus-Michael Rothe Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin Ständige Arbeit an sich selber - IHK-Qualitätsstandards (IHK-Qualitätsmanagement) • 124 QS definiert und seit 2003/2004 bundesweit für verbindlich erklärt - Kontinuierliche Qualität sowie engagierte/qualifizierte Aufgabenerfüllung sind Ergebnis jahrelanger (!), nahezu täglicher (!) Arbeit der IHK sowie der Mitarbeiter/innen an sich selbst • 20 QS von diesen 124 QS wurden ab 2004 pro Jahr in jeder IHK auditiert • IHK Schwerin hat als erste aller deutschen IHKs: - bereits Anfang 2002 insgesamt 113 der damals 170 QS auditiert (= 1230 Einzelforderungen, davon 1.209 = 98 % erfüllt !) - und bereits seit Mai 2003 die Auditierung der restlichen 57 QS (1.446 Forderungen) abgeschlossen = 100 % erfüllt !
  9. 9. 2008 © Klaus-Michael Rothe 9 Wirksames Vertreten von Kammerinteressen Klaus-Michael Rothe Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin - IHK-Mystery-Man Testaktionen: • verdeckt/anonym durchgeführte Prüfung der IHK Schwerin durch beauftragtes Testinstitut über Zeitraum von 6 Monaten - Weitere Projekte in der IHK Schwerin: • IHK-Wissensmanagement • IHK-E-GOVERMENT • 100 Fachfragen (Inhaltliches Niveau: mittel, schwer, unlösbar) • Fachkompetenz + Dienstleistung überprüft • Schwerin: - 5. Platz von 42 Teilnehmern (1998/1999) - 1. Platz von 19 Teilnehmern (2001/2002) - 1. Platz von 38 Teilnehmern (2007/2008) • IHK-Benchmarking • IHK-Zufriedenheitsanalyse (bundesweite/regionale Umfrage)
  10. 10. 2008 © Klaus-Michael Rothe 10 Wirksames Vertreten von Kammerinteressen Klaus-Michael Rothe Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin Gutes Werkzeug - Vorgesetzte sind “gutes Beispiel” - Arbeitszeit: nie „Dienst nach Vorschrift“! - „für nichts zu schade sein“ - (kein) Personalrat: beide Alternativen haben Vor-/Nachteile - Mitarbeiter/innen-Veranstaltungen - Wissen / Informiertheit - Systematische + tägliche Presseauswertung - Aktensituation + Musteraktenordnung (Projekt MAO) = alles immer sofort griffbereit! - VIP-Dateien (umfassend + tagesaktuell) 5555 Gutes Klima im Haus/Motivation
  11. 11. 2008 © Klaus-Michael Rothe 11 Wirksames Vertreten von Kammerinteressen Klaus-Michael Rothe Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin Partner/Verbündete in der Sache (“Zulieferer” + “Subunternehmer”) Kosten kennen - IHK-Netzwerk (Anlage Nr. 1, Seite 220 IHK-Jahresbericht/JB) - Kosten + Wirtschaftlichkeitsprofil der IHK Schwerin bereits seit 1997 ! (200-seitige Untersuchung zu 673 Kostenträgern in 22 Sachgebieten) - Besondere Problematik: Politik/Verwaltung • Zugleich Partner und Gegner (möglichst nie „Feind“) = Gratwanderung! (Erschwert durch wechselnde politische Mehrheiten usw.!) • IHK = politisch, nie parteipolitisch! Problem: „Privates“ politisches Engagement vom IHK-Ehrenamt oder vom IHK-Hauptamt - das Erste ist zu vermeiden, das Zweite ist abzulehnen, Anlage Nr. 2) - Teilweise demonstrativ (!) auch die IHK-zugehörigen Unternehmen mit einbeziehen (Anl. Nr. 14, IHK-Zeitungsbeilage zur Autobahn A 14)
  12. 12. 2008 © Klaus-Michael Rothe 12 Wirksames Vertreten von Kammerinteressen Klaus-Michael Rothe Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin “Innere” menschliche Voraussetzungen: “Äußere” menschliche Voraussetzungen: - Fleiß (Beruf = Leistungssport) - Kompetenz - Demut zur Arbeit im Detail - Charakterstärke - Unbestechlichkeit - Furchtlosigkeit - Geradlinigkeit, aber auch Flexibilität = „Deutsche Eiche im Sturm“ - taktisches und strategisches Denkvermögen plus Diplomatie - Menschenkenntnis individuell und im Gruppenverhalten („Rudelführer“) - Emotionale Intelligenz - hohe Frustationstoleranz (Gefahr des Sarkasmus / Zynismus) - Humor = “Lebensrettender” Ausweg
  13. 13. 2008 © Klaus-Michael Rothe 13 Wirksames Vertreten von Kammerinteressen Klaus-Michael Rothe Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin “Werbung” und Marketing - “Tue Gutes und rede darüber“ - Allen Zielgruppen (vergl. Folie 15) das Wissen vermitteln • Was ist eine IHK? • Was tut eine IHK? - Primär durch eigene Publikationen • Vergl. IHK Schwerin Veranstaltungskalender S. 61 ff (Anlage Nr. 3) • Vergl. IHK Schwerin Jahresbericht S. 9 – 16 (Anlage Nr. 1) • Eigene Zeitungsbeilagen der IHK Schwerin wie z.B. „Für die Wirtschaft vor Ort“ (Anlage Nr. 3), IHK-Unternehmens- und Existenzgründertag, zur Autobahn A 14 usw.) in der Regionalpresse - Auch durch Fremdpublikationen, z.B. in Fach-/Branchenzeitschriften, kommunalen Bekanntmachungsblättern usw. - Höchst aktive Medienarbeit (existenziell wichtig!) regional + überregional Printmedien (Köpfe) + Rundfunk und TV (Herzen) + Internet
  14. 14. 2008 © Klaus-Michael Rothe 14 Wirksames Vertreten von Kammerinteressen Klaus-Michael Rothe Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin • eigene Themen “initiieren“, (Anl. Nr. 5, z.B. IHK-Ludwig-Bölkow- Technologietransferpreis, IHK-Unternehmerinitiative etc.) • zukünftige Themen „erspüren“, z.B. Testregion für Bürokratieabbau Westmecklenburg, (Anl. Nr. 13) oder z.B. Demographie-Problematik, (Anl. Nr. 6, Wiko Nr. 1/2002, S. 2 ff) • bereits vorhandene Themen mit IHK “substanzhaft bereichern” - Zu allem etwas sagen, wozu wir etwas qualifiziertes zu sagen haben! - Tägliche Pressemitteilungen der IHK Schwerin: - So interessant sein/machen/erscheinen, dass man zu einzelnen Themen von Journalisten aus als IHK selbständig angesprochen wird. - Jeden einzelnen Journalisten genau kennen. - Nie einen Journalisten zum Feind machen.
  15. 15. 2008 © Klaus-Michael Rothe 15 Wirksames Vertreten von Kammerinteressen Klaus-Michael Rothe Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin 2. Was sind Kammerinteressen? A. Zielgruppen - Mitglieder (Unternehmer/innen, nicht “Gewerbetreibende” !) - Politik/Verwaltung - Öffentlichkeit - Die IHK selbst (als “Einrichtung” hat sie ein legitimes “kammer- politisches Interesse” am Fortbestand [=„Lebensberechtigungs- nachweis“], aber nicht “IHK als Selbstzweck”! Nie vergessen: Die IHK ist für ihre Mitglieder da und nicht wegen ihrer Mitglieder !). - IHK Gremien (alles Mitglieder = kammerzugehörige Unternehmen) • Präsidium • Vollversammlung • Ausschüsse • Arbeitskreise
  16. 16. 2008 © Klaus-Michael Rothe 16 Wirksames Vertreten von Kammerinteressen Klaus-Michael Rothe Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin B. Definition des Interesses - „Gesamtinteresse“ iSd § 1 I IHK Gesetz (Anl.Nr. 7, Kommentierung) = Konflikt für IHK: • Kaum ein/e „normale/r“ Unternehmer/in (= zahlendes Mitglied) interessiert sich für das „Gesamtinteresse“; er/sie interessiert sich i.d.R. und aus seiner/ihrer Sicht zu Recht ausschließlich nur für seine/ihre unternehmerischen Ziele und Interessen. • Anders Politik und Verwaltung: Diese sind i.d.R. nur an gebündelten, formulierten und belastbaren Interessensbekundungen interessiert bzw. darauf angewiesen. • Also: IHK muss täglich diesen völlig unterschiedlichen Erwartungen gerecht werden (= Spagat !)
  17. 17. 2008 © Klaus-Michael Rothe 17 Wirksames Vertreten von Kammerinteressen Klaus-Michael Rothe Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin - Interessenwahrnehmung = ALLES ist gesetzliche IHK-Pflichtaufgabe - Die bei den meisten IHKs übliche Differenzierung in • Gesetzliche Pflichtaufgaben • Freiwillige Dienstleistungen • Interessenvertretung ist bereits vom Wortlaut des § 1 I IHK-Gesetz her falsch! Sie ist zudem kammerpolitisch kontraproduktiv sowie taktisch unklug: - Denn: “Freiwillig” = Beliebig = „nicht so wichtig“ oder „kann doch auch von anderen (z.B. von Verbänden) erledigt werden“ (Anlage Nr.1, IHK Schwerin Jahresbericht S. 1 und die “blauen Seiten“ im JB, z.B. S. 18, 70, 96, 138, 176)
  18. 18. 2008 © Klaus-Michael Rothe 18 Wirksames Vertreten von Kammerinteressen Klaus-Michael Rothe Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin 3. Was ist wirksame Kammerinteressenvertretung? - möglichst konkreter Nutzen für die Hauptkunden (Unternehmen, Verwaltung, Politik) A. Leitspruch: “Die Interessenvertretung durch die IHK Ist erlebbar und nachvollziehbar zu gestalten”, das heißt: - möglichst nachvollziehbar = registrierbar für unsere Zielgruppen - möglichst auch messbar in dokumentierbaren bzw. dokumentierten Ergebnissen, zumindest in konkret erfassten Zahlen- und Mengen- gerüsten (Quartalsberichte IHK Schwerin)
  19. 19. 2008 © Klaus-Michael Rothe 19 Wirksames Vertreten von Kammerinteressen Klaus-Michael Rothe Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin - Primat des Ehrenamtes ! (kein verselbständigtes Hauptamt !) B) „Scharnierfunktion“ Ehrenamt - Brücke zu den Mitgliedern - „Rücken freihalten“ - zuweilen Einsatz in „verteilten Rollen“ Ehren-/Hauptamt - Vertrauensverhältnis EA/HA + HA/EA (aber keine Freundschaften !) - Manchmal müssen sich EA + HA gegenseitig sagen, was sie jeweils jeweils „wollen“ bzw. „sollen” (heikle Gratwanderung !)
  20. 20. 2008 © Klaus-Michael Rothe 20 Wirksames Vertreten von Kammerinteressen Klaus-Michael Rothe Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin - Zielstellung: Exzellente Facharbeit C) Bauchladen “Alltagsgeschäft” (“Pflicht”) - Quartalsberichte, Anlagen Nr. 6 und Nr. 16, (Wiko Nr. 2002/1, S. 19 ff) - Ehrenamt (Anl. Nr. 1, JB z.B. S. 11/12, 33/34, 40, 84/85, 111/112, 158, 216 ff) - Medienarbeit - Broschüren IHK Schwerin (z.B. Anlage Nr. 9) • “IHK-Standortportrait” (positive Darstellung) • “IHK-Positionen” und „Wirtschaftspolitik für M-V“ (realistische Darstellung) - Mitglieder (Individuell sowie problem-, orts- und branchenbezogen beraten und vertreten, Anlage Nr. 1, JB z.B. S. 38, 51, 75, 76) - Veranstaltungen (Anlage Nr. 1, JB z.B. S. 11, 76, 100, 102, 111, 112, 168, 173 und IHK Schwerin Veranstaltungskalender) - Grußworte/Vorträge/Podiumsdiskussionen (hoher Multiplikatorwert!) - Internetangebot (Aktualität/Pflege/Ebenenzugang) - Sehr aktive Umfeldpflege, z.B. Konjunkturberichte 4 x jährlich sowie aktuelle IHK-Publikationen über Spezialverteiler IHK Schwerin (ca. 800 ausgesuchte Empfänger, Anschreiben jeweils persönlich HGF- unterzeichnet, Anlage Nr. 9)
  21. 21. 2008 © Klaus-Michael Rothe 21 Wirksames Vertreten von Kammerinteressen Klaus-Michael Rothe Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin D) “Projekte” (“KÜR”) - Beispiele: • Hilferuf Hansestadt Wismar an IHK Schwerin (Anlage Nr. 10) • Wirtschaftskonferenzen der IHK Schwerin (Anlage Nr. 11) • Erfolgreicher Abwehrkampf gegen Factory-Outlet-Center durch IHK zu Schwerin (Anlage Nr. 12) • Projekt „Testregion für Bürokratieabbau Westmecklenburg“ IHK Schwerin (Anlage Nr. 13, Anlage Nr. 1, JB S. 39, Wikos, Kopien) • Unterschriftenaktionen IHK Schwerin Autobahnen A 241 / A 14 (Anlagen Nr. 1, JB S. 142 ff; Nr. 14, IHK-Zeitungsbeilage) • DGB Demonstration „Job-Parade“ zum 1. Mai mit Protestaktion durch IHK Schwerin (Anl. Nr. 13, Wiko 2005/6, S. 6 ff, Presse) • Ansiedlung Brotfabrik Kamps 90 Mio. € (Anlage Nr. 1, JB S.32 ff)
  22. 22. 2008 © Klaus-Michael Rothe 22 Wirksames Vertreten von Kammerinteressen Klaus-Michael Rothe Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin E) Umgang mit Beschwerden/IHK-Kritikern F) Messbarkeit der Arbeit (nach innen + außen) - „Nicht weil die Dinge schwierig sind, wagen wir sie nicht, sondern weil wir sie nicht wagen, sind sie schwierig“ - Seneca (Anlage Nr. 15, verschiedene Beispiele). - Genaue Quartalsberichte der IHK-Fachabteilungen /-bereiche (Anlagen Nr. 1, JB S. 7, 8 sowie Nr. 6 (Wiko 2002/1, S. 19 ff sowie Anlagen in Nr. 16, Kopien)
  23. 23. 2008 © Klaus-Michael Rothe 23 Wirksames Vertreten von Kammerinteressen Klaus-Michael Rothe Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin Es gilt das am Anfang Gesagte: Es gilt in Abwandlung der Werbeaussage der deutschen Betonindustrie der Spruch: Ein unglaublich breites und zugleich tiefes Thema. „ IHK - Es kommt darauf an, was man daraus macht ! “ Schluss:

×