SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 12
Downloaden Sie, um offline zu lesen
CREDIT SUISSE GROUP




Credit Suisse Group
Aktionärsbrief 2005/Q4
Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre

                                               2005 war für die Credit Suisse Group ein entscheidendes Jahr.
                                               Wir haben unsere zwei Bankeinheiten, Credit Suisse und Credit
                                               Suisse First Boston zusammengeführt und so eine integrierte
                                               globale Bank geschaffen, in der die Kerngeschäfte Investment
                                               Banking, Private Banking und Asset Management unter einer
                                               einzigen Marke vereint sind. Unsere neue, effizientere Struktur
                                               ist eine solide Basis für das künftige Wachstum der Credit
                                               Suisse.

                                               2005 haben wir uns nicht nur auf die Umsetzung unserer Stra-
                                               tegie konzentriert, sondern wir haben gleichzeitig unser Geschäft
                                               weiter ausgebaut. Das Bankgeschäft der Gruppe profitierte von
                                               der erhöhten Kundenaktivität während des Jahres.

                                               Aufgrund der höheren Nettoerträge verbesserte die Credit
                                               Suisse Group 2005 ihre Profitabilität. Der Reingewinn betrug
Oswald J. Grübel          Walter B. Kielholz
                                               CHF 5'850 Mio, was einer Zunahme um 4% gegenüber 2004
Chief Executive Officer   Präsident des
                                               entspricht. Der Reingewinn wurde beeinträchtigt durch eine im
                          Verwaltungsrats
                                               Corporate Center vorgenommene nicht geldwirksame Verbu-
                                               chung im vierten Quartal 2005 von CHF 421 Mio nach Steuern
                                               für aktienbasierte Mitarbeiterentschädigung sowie durch Rück-
                                               stellungen im Bereich Institutional Securities im zweiten Quartal
                                               2005 für Rechtsfälle von CHF 624 Mio nach Steuern. Die
                                               Eigenkapitalrendite der Credit Suisse Group lag für das Jahr
                                               2005 bei 15.4%. Im Bankgeschäft betrug sie 16.2%, im Versi-
                                               cherungsgeschäft 11.7%. Im vierten Quartal 2005 belief sich
                                               der Reingewinn der Gruppe auf CHF 1’103 Mio, gegenüber
                                               einem Reingewinn von CHF 959 Mio im vierten Quartal 2004.

                                               Unser Ergebnis für 2005 – ausgewiesen in der alten Organisati-
                                               onsstruktur der Credit Suisse Group im Jahr 2005 – zeigt, dass
                                               wir die Profitabilität in unserem Geschäft weiter verbessern
                                               konnten. Wir sind überzeugt, dass wir dank der effizienteren
                                               integrierten Struktur auch in 2006 unsere Profitabilität steigern
                                               und für unsere Aktionäre Mehrwert schaffen können.

                                               Ergebnisse nach Segmenten für das vierte Quartal
                                               2005 und das Gesamtjahr 2005
                                               Nachfolgend möchten wir die Ergebnisse für das vierte Quartal
                                               2005 und das Geschäftsjahr 2005 in den einzelnen Bank- und
                                               Versicherungssegmenten kurz zusammenfassen.

                                               Das Private Banking ist auf Vermögensverwaltungsprodukte,
                                               -dienstleistungen und -beratung für vermögende Privatkunden in
                                               der Schweiz und in zahlreichen Märkten weltweit spezialisiert.
                                               Das Private Banking verzeichnete in 2005 einen Reingewinn von
                                               CHF 2'647 Mio. Dies ist für das Segment ein Rekord und ent-
                                               spricht einer Steigerung von 7% gegenüber 2004. Das Ergebnis
                                               ist in erster Linie auf gute Erträge dank höherer verwalteter Ver-
                                               mögen, höherer Handelserträge und grösserer Volumen im
                                               Geschäft mit Börsentransaktionen zurückzuführen. Die Nettoer-
                                               träge hielten sich 2005 auf einem hohen Niveau; demgegen-
Der Reingewinn betrug CHF 1’080 Mio für das Gesamtjahr
über wirkte sich der gestiegene Geschäftsaufwand negativ auf
                                                                    2005. Ohne die Rückstellungen für Rechtsfälle von
die Profitabilität aus, insbesondere im vierten Quartal 2005.
                                                                    CHF 624 Mio nach Steuern im zweiten Quartal 2005 erhöhte
Gleichwohl verzeichnete das Private Banking im vierten Quartal
                                                                    sich der Reingewinn 2005 um 30% auf CHF 1’704 Mio. Im
einen Reingewinn von CHF 653 Mio, was einer Zunahme von
                                                                    vierten Quartal 2005 erzielte Institutional Securities einen Rein-
6% gegenüber dem vierten Quartal 2004 entspricht. Gründe für
                                                                    gewinn von CHF 336 Mio, was einer Zunahme von 25%
den höheren Geschäftsaufwand waren hauptsächlich die laufen-
                                                                    gegenüber dem vierten Quartal 2004 entspricht. Dem deutlichen
den strategischen Investitionen sowie der Ausbau unserer Prä-
                                                                    Wachstum bei den Erträgen aus dem Investment Banking stand
senz in den Wachstumsmärkten in Asien und im Nahen Osten
                                                                    ein höherer Geschäftsaufwand gegenüber. Der Reingewinn im
im Jahr 2005. Die Eröffnung eines „Financial Consultancy and
                                                                    vierten Quartal 2005 wurde von verschiedenen Steuereffekten
Advisory Office“ in Mumbai im vierten Quartal 2005 war ein wei-
                                                                    positiv beeinflusst, was sich in einem Steuergewinn von CHF
terer Meilenstein bei der Umsetzung dieser Initiative.
                                                                    132 Mio niederschlug.
Das Private Banking verzeichnete in 2005 in allen Regionen
                                                                    Das Segment konnte im Jahr 2005 seine Erträge deutlich ver-
ausgezeichnete Nettozuflüsse an Neugeldern. Die Netto-Neu-
                                                                    bessern. Die Erträge aus dem Aktienemissionsgeschäft stiegen
gelder beliefen sich im Gesamtjahr 2005 auf CHF 42.7 Mia und
                                                                    im Vergleich zu 2004 um 25%. Dieses ausgezeichnete Ergebnis
stiegen somit um 7.9%. Im vierten Quartal 2005 verbuchte das
                                                                    zeigt sich auch in den Ranglisten (League Tables), in denen die
Private Banking Netto-Neugeldzuflüsse in der Höhe von CHF
                                                                    Credit Suisse bei den IPO-Marktanteilen weltweit, in Amerika
8.6 Mia.
                                                                    sowie in Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) jeweils den
                                                                    ersten Platz belegte.
Das Corporate & Retail Banking, das Bankprodukte und
-dienstleistungen für Firmenkunden und Privatkunden in der
                                                                    Die Erträge aus dem Anleihenemissionsgeschäft fielen 2005 um
Schweiz anbietet, verzeichnete in 2005 einen Reingewinn von
                                                                    8% höher aus als 2004. Der Bereich Leveraged Finance blieb
1'069 Mio – ein Rekordergebnis. Die Steigerung des Reinge-
                                                                    stark, was auf die anhaltende Verlagerung der Anleihenemissio-
winns um 19% im Vergleich zu 2004 und die auf 20.7% ver-
                                                                    nen von Unternehmen vom hochverzinslichen Wertschriftenmarkt
besserte Kapitalrendite sind hauptsächlich auf die in 2005
                                                                    hin zum Konsortialkreditmarkt zurückzuführen ist.
erfolgte Auflösung von Rückstellungen für Kreditrisiken in der
Höhe von CHF 96 Mio zurückzuführen – im Vorjahr waren noch
                                                                    Im Beratungsgeschäft erhöhte die Credit Suisse ihre Erträge
Rückstellungen von CHF 122 Mio verbucht worden. Das Ergeb-
                                                                    gegenüber 2004 um 23%. Gleichzeitig sicherte sie sich auf der
nis widerspiegelt auch höhere Nettoerträge, denen jedoch ein
                                                                    Rangliste der weltweiten angekündigten Fusionen und Übernah-
höherer Geschäftsaufwand gegenüberstand. Im vierten Quartal
                                                                    men den zehnten Platz (im Vorjahr Platz elf) und bei den welt-
2005 verzeichnete das Corporate & Retail Banking einen Rein-
                                                                    weiten abgeschlossenen Fusionen und Übernahmen den achten
gewinn von CHF 254 Mio und lag damit leicht unter dem Ergeb-
                                                                    Platz (im Vorjahr Platz neun).
nis des vierten Quartals 2004.

                                                                    Die Handelserträge legten in 2005 im Vergleich zum Vorjahr um
Das Segment Corporate & Retail Banking trägt wesentlich zu
                                                                    14% zu und widerspiegelten verbesserte Ergebnisse im Obliga-
unserem Geschäftsergebnis in der Schweiz bei. Einer seiner
                                                                    tionen- wie auch im Aktienhandel. Damit unterstreicht die Credit
Wachstumsbereiche 2005 war das Hypothekargeschäft, wo wir
                                                                    Suisse die Verbesserungen in wichtigen Wachstumsbereichen
eine Volumenzunahme um rund 9% registrierten. Auch im Rah-
                                                                    wie Commercial Mortgage-Backed Securities, Residential Mort-
men unserer integrierten weltweit tätigen Bank leistet unser
                                                                    gage-Backed Securities und Emerging Markets.
Schweizer Heimmarkt einen wesentlichen Beitrag zu unserem
Ergebnis.
                                                                    Wealth & Asset Management ist in der internationalen Vermö-
                                                                    gensverwaltung für institutionelle und private Anleger tätig und
Institutional Securities bietet weltweit institutionellen Kunden,
                                                                    bietet eine breite Palette von Anlagefonds an. Zudem bietet es
Firmenkunden und Regierungen Wertpapier- und Investment-
                                                                    vermögenden Privatkunden und Firmen Finanzberatung an.
Banking-Dienstleistungen an.

                                                                    Wealth & Asset Management erwirtschaftete 2005 einen Rein-
2005 richtete sich Institutional Securities verstärkt auf seine
                                                                    gewinn von CHF 663 Mio. Zu dieser Zunahme um 25% gegen-
wichtigsten Kundensegmente im Investment Banking aus.
                                                                    über dem Vorjahr haben in erster Linie die höheren Anlagege-
Daraus resultierten höhere Erträge, und wir bewiesen unsere
                                                                    winne im Bereich Alternative Capital beigetragen. Die
führende Position bei Produkten und Dienstleistungen in Schlüs-
                                                                    Netto-Neugelder beliefen sich für das ganze Jahr auf CHF 12.5
selbereichen wie IPOs, Leveraged Finance, Emerging Markets,
                                                                    Mia, was einer Zunahme von CHF 10.2 Mia gegenüber 2004
Prime Brokerage und Advanced Execution. Das Resultat wider-
                                                                    entspricht. Im vierten Quartal 2005 erzielte das Wealth & Asset
spiegelt auch die zunehmende Bedeutung der Kundensegmente
                                                                    Management in sämtlichen Geschäftsbereichen höhere Erträge
der Finanzinvestoren.




                                                                                       Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2005/Q4 1
Reingewinn/(-verlust)
                                                                                                                                               12 Monate

in Mio CHF                                                                                          4Q2005       3Q2005       4Q2004         2005           2004
Private Banking                                                                                        653          728          616       2 647           2 473
Corporate & Retail Banking                                                                             254          264          257       1 069            901
Institutional Securities                                                                               336          612          269       1 080           1 313
Wealth & Asset Management                                                                              182          101           63         663            530
Life & Pensions                                                                                        152           96          152         490            522
Non-Life                                                                                               126          190         (177)        578            206
Corporate Center                                                                                      (600)          (73)       (221)        (677)          (317)
Credit Suisse Group                                                                                  1 103        1 918          959       5 850           5 628


Nettoertrag
                                                                                                                                               12 Monate

in Mio CHF                                                                                          4Q2005       3Q2005       4Q2004         2005           2004
Private Banking                                                                                      1 986        2 021        1 717       7 729           7 170
Corporate & Retail Banking                                                                             861          879          803       3 458           3 348
Institutional Securities 1)                                                                          3 622        4 303        2 906      15 102       13 120
Wealth & Asset Management 2)                                                                         1 478        1 250        1 028       5 234           4 202
Life & Pensions                                                                                      3 627        4 246        3 939      18 197       16 618
Non-Life                                                                                             2 890        2 937        2 835      11 688       11 533
Corporate Center                                                                                      (246)        (218)        (333)        (776)          (852)
Credit Suisse Group                                                                                 14 218      15 418       12 895       60 632       55 139
1)
 Enthalten sind Erträge von Minderheiten in Höhe von CHF 86 Mio, CHF 85 Mio, CHF -13 Mio, CHF 379 Mio und CHF 128 Mio in 4Q2005, 3Q2005, 4Q2004, 12
Monate 2005 und 12 Monate 2004, die mehrheitlich aus der Konsolidierung nach FIN 46R stammen. 2) Enthalten sind Erträge von Minderheiten in Höhe von CHF 468
Mio, CHF 438 Mio, CHF 256 Mio, CHF 1,695 Mio und CHF 960 Mio in 4Q2005, 3Q2005, 4Q2004, 12 Monate 2005 und 12 Monate 2004, die mehrheitlich aus der
Konsolidierung nach FIN 46R stammen.




im Vergleich zum vierten Quartal 2004. Der ausgewiesene Rein-                     sourcen aufeinander abzustimmen und besser zu nutzen. Dies
gewinn stieg daher von CHF 63 Mio im vierten Quartal 2004                         erlaubt uns, in den Regionen (Americas; Asia Pacific; Europe,
auf CHF 182 Mio im Berichtsquartal.                                               Middle East, Africa (EMEA); Schweiz) neue Wachstumsstrate-
                                                                                  gien zu entwickeln.
Integration unserer Bankgeschäfte
Seit dem 1. Januar 2006 arbeitet die Credit Suisse in der neuen                   In den drei Geschäftsfeldern Investment Banking, Private Ban-
integrierten Struktur und tritt für alle Geschäftsfelder unter einer              king und Asset Management wollen wir auf der Basis unserer
gemeinsamen Marke auf. Dies ermöglicht uns, unsere Kompe-                         starken Heimmärkte weiter wachsen. In den USA, dem traditio-
tenz zu bündeln und unsere Kunden umfassender zu bedienen.                        nellen Heimmarkt unseres Investment Bankings, bieten wir
Auch sind wir heute besser positioniert, um die künftigen                         zusätzlich zu diesem Geschäft mit Grossunternehmen und Insti-
Herausforderungen im Bankgeschäft erfolgreich anzugehen. Wir                      tutionen auch umfassende Beratung und Produkte für vermö-
erwarten von der Integration in den kommenden Jahren sub-                         gende Privatkunden an. Im Schweizer Heimmarkt ist das
stantielles Ertragswachstum und bedeutende Kostensynergien.                       Geschäft mit Retail- und Geschäftskunden sowie das Private
Damit schaffen wir für die Aktionäre einen Mehrwert. Anlässlich                   Banking von strategischer Bedeutung.
des Investor Day im Dezember 2005 teilten wir mit, dass die
Credit Suisse Group 2008 dadurch einen zusätzlichen Vorsteuer-                    Die Erschliessung neuer Märkte ist ein entscheidendes Element
gewinn in Höhe von CHF 1.3 Mia generieren will, was in 2008                       unserer Wachstumsstrategie. Im Investment Banking zählen aus-
zu zusätzlichem Reingewinn von CHF 1.0 Mia führen dürfte.                         gewählte Länder in Lateinamerika, Europa und Asien zu unseren
                                                                                  Wachstumsmärkten. Wir werden das Geschäft weiter ausbauen,
Als integrierte Bank wollen wir in den verschiedenen Geschäfts-                   insbesondere in denjenigen Ländern, in denen wir bereits gut
bereichen und Regionen auf unsere bewährte Innovationskraft                       positioniert sind. Auch beim Private Banking sind unsere Wachs-
setzen. Mit den global tätigen Divisionen für das Investment                      tumsmärkte in Lateinamerika, Europa, Asien und im Mittleren
Banking, das Private Banking und das Asset Management sind                        Osten. In diesen Regionen wird sich die Bildung privater Vermö-
wir nun in der Lage, unseren Kunden umfassende Lösungen                           gen beschleunigen. Wir verstärken unsere Marktpräsenz durch
anzubieten. Die regionale Struktur ermöglicht es uns, in den ein-                 die Errichtung von Niederlassungen in wichtigen regionalen Zen-
zelnen Geschäftsbereichen und in der gesamten Bank die Res-                       tren und durch die Eröffnung von lokalen Vertretungen an strate-




2 Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2005/Q4
Dividendenantrag
gisch wichtigen Standorten. Im Asset Management sind wir
                                                                   Unser Ziel ist klar: Wir wollen langfristig Mehrwert für unsere
weltweit sehr gut vertreten und wollen unsere Position weiter
                                                                   Aktionäre schaffen, indem wir unseren Kunden erstklassige
verbessern, unter anderem in den Schlüsselmärkten Asiens, wo
                                                                   Dienstleistungen bieten und in unserer Branche eine führende
wir besonders attraktive Chancen sehen.
                                                                   Stellung einnehmen. Gleichzeitig verpflichten wir uns, bei unse-
                                                                   ren langfristigen Zielen auch die kurzfristigen Erwartungen unse-
Winterthur
                                                                   rer Aktionäre zu berücksichtigen. Aus diesem Grund haben wir
Die Winterthur, unser Versicherungsgeschäft, machte im vergan-
                                                                   bis zum 10. Februar 2006 mit unserem Aktienrückkaufspro-
genen Jahr gute Fortschritte und konnte ihre Ergebnisse weiter
                                                                   gramm 26’152’200 Aktien im Wert von CHF 1.4 Mia zurückge-
verbessern. Life & Pensions erzielte im Gesamtjahr 2005 einen
                                                                   kauft. Wir waren auch in 2005 sehr gut kapitalisiert und ver-
Reingewinn von CHF 490 Mio. Das Segment konzentrierte sich
                                                                   zeichneten Ende Jahr eine konsolidierte BIZ-Kernkapitalquote
weiterhin ganz auf das technische Ergebnis, was sich in einer
                                                                   von 11.3%. Die Credit Suisse Group ist einer wettbewerbsfähi-
verbesserten Risikomarge widerspiegelte, und zeigte gleichzeitig
                                                                   gen Dividendenpolitik verpflichtet. Der Verwaltungsrat der Credit
weiterhin eine gute Wachstumsdynamik. Der Rückgang des
                                                                   Suisse Group wird der Generalversammlung vom 28. April 2006
Reingewinns um 6% gegenüber 2004 war primär auf die nega-
                                                                   für das Geschäftsjahr 2005 eine Dividende von CHF 2.00 pro
tiven Auswirkungen aus einer Änderung der Berechnungsgrund-
                                                                   Aktie beantragen. Im letzten Jahr wurde eine Dividende von
lagen und -modelle zurückzuführen. Im Vergleich zum vierten
                                                                   CHF 1.50 pro Aktie ausgeschüttet. Bei Zustimmung durch die
Quartal 2004 blieb der Reingewinn von Life & Pensions im vier-
                                                                   Generalversammlung erfolgt die Dividendenauszahlung am
ten Quartal 2005 stabil bei CHF 152 Mio. Im Segment Non-Life
                                                                   4. Mai 2006.
stieg der Reingewinn 2005 im Vergleich zu 2004 von CHF 206
Mio auf CHF 578 Mio. Diese Verbesserung beruht unter ande-
                                                                   Ausblick
rem auf den im vierten Quartal 2004 erfolgten und nicht wieder-
                                                                   Unser Ausblick für das weltweite Wachstum und für die Finanz-
kehrenden Rückstellungen von CHF 242 Mio nach Steuern für
                                                                   märkte ist positiv. Wir gehen davon aus, dass das Wachstum
Verpflichtungen im Zusammenhang mit dem Verkauf von Winter-
                                                                   robust bleibt und die Inflation unter Kontrolle gehalten werden
thur International im Jahr 2001. Weitere Gründe waren das ver-
                                                                   kann. Deshalb dürften die Zinssätze nur moderat steigen.
besserte technische Ergebnis und unser günstiger Schadenver-
                                                                   Vorausgesetzt, dass es zu keinen grösseren negativen geopoliti-
lauf, was zu einer ungewöhnlich tiefen Combined Ratio führte.
                                                                   schen Entwicklungen oder äusseren Ereignissen kommt,
Non-Life verzeichnete im vierten Quartal einen Reingewinn von
                                                                   erwarten wir, dass die Aktienmärkte die Obligationenmärkte
CHF 126 Mio, verglichen mit einem Reinverlust von CHF 177
                                                                   überflügeln werden und sich der US-Dollar gut hält. Zu Beginn
Mio im vierten Quartal des Vorjahres. Bereinigt um die erwähn-
                                                                   des Jahres 2006 könnten die Ölpreise neue Höchststände
ten Rückstellungen von CHF 242 Mio, war die Verbesserung
                                                                   erreichen, doch dürften sie im Laufe des Jahres wieder tiefer
der Profitabilität immer noch beträchtlich. Hauptfaktoren für
                                                                   tendieren.
diese Verbesserung waren der günstige Schadenverlauf sowie
die strikte Kostenkontrolle und Schadenabwicklung.
                                                                   Freundliche Grüsse
Änderung in der Verbuchung von aktienbasierter
Entschädigung
Mit der am 13. Februar 2006 bekannt gegebenen Änderung in
der Verbuchung ihrer aktienbasierten Mitarbeiterentschädigung
entspricht die Credit Suisse Group den jüngsten Erläuterungen
der Securities and Exchange Commission (SEC), der amerikani-
                                                                   Walter B. Kielholz                     Oswald J. Grübel
schen Börsenaufsicht, sowie den bis am 10. Februar 2006
                                                                   Präsident des Verwaltungsrats          Chief Executive Officer
diesbezüglich geführten Diskussionen mit Vertretern der SEC.
Konkret geht es um die Frage nach dem angemessenen Zeit-
                                                                   Februar 2006
raum, über welchen jene Mitarbeiteraktien verbucht werden sol-
len, deren Erwerb mit einer Konkurrenzverbotsklausel belegt ist
und deren Vesting-Periode über den Zeitpunkt hinausgeht, zu
welchem der begünstigte Mitarbeiter sich frühpensionieren las-
sen kann. Infolgedessen nahm die Gruppe im vierten Quartal
2005 im Corporate Center eine nicht geldwirksame Verbuchung
für bestimmte im Jahr 2005 gewährte aktienbasierte Entschädi-
gungen vor. Dies erhöhte den Personalaufwand aus dem Bank-
geschäft um CHF 630 Mio und reduzierte den Reingewinn im
vierten Quartal und im Gesamtjahr 2005 um CHF 421 Mio.
Diese nicht geldwirksame Verbuchung bedeutet, dass man die
Kosten für diese Entschädigung nun rascher verbucht, statt sie
über die kommenden Jahre zu verbuchen.




                                                                                      Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2005/Q4 3
Highlights
  2005




2005 hat die Credit Suisse Group ihre
zwei Bankeinheiten, Credit Suisse und
Credit Suisse First Boston, zusammen-
geführt und so eine integrierte, globale
Bank geschaffen, in der die Geschäfts-
bereiche Investment Banking, Private
Banking und Asset Management vereint
sind.

Die integrierte globale Bank unter der
neuen Marke Credit Suisse wurden am
1. Januar 2006 eingeführt.

2005 erzielte das Segment Private
Banking einen rekordhohen Reingewinn
von CHF 2’647 Mio. Die Netto-Neugel-
der betrugen im Gesamtjahr 2005 CHF
42.7 Mia, was auf grosse Zuflüsse in
allen Regionen zurückzuführen ist.




4 Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2005/Q4
Die Credit Suisse baute 2005 ihre welt-
weite Private-Banking-Präsenz weiter
aus und investierte in die internationalen
Wachstumsmärkte, insbesondere in
Asien und im Mittleren Osten.

Das Corporate & Retail Banking in der
Schweiz erzielte 2005 einen Rekord-
Reingewinn von CHF 1’069 Mio.
Dieses hervorragende Ergebnis ist
primär auf ein günstiges Kreditumfeld
und ansprechende Nettoerträge zurück-
zuführen.

Institutional Securities richtete in 2005
ganz auf seine wichtigsten Kundenseg-
mente aus. Der Reingewinn für das
Gesamtjahr betrug CHF 1’080 Mio.

Institutional Securities erzielte in 2005
höhere Erträge und gewann Marktan-
teile bei den wichtigsten Produkten und
Dienstleistungen wie IPOs, Leveraged
Finance, Emerging Markets, Prime
Brokerage und Advanced Execution.

Wealth & Asset Management verbuchte
in 2005 einen Reingewinn von
CHF 663 Mio. Dazu beigetragen haben
insbesondere Anlagegewinne im
Bereich Alternative Capital.

Die Winterthur, unser Versicherungs-
geschäft, machte im vergangenen
Jahr gute Fortschritte und konnte ihre
Ergebnisse weiter verbessern.




      Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2005/Q4 5
Konsolidierte
Erfolgsrechnung (untestiert)
                                                                                                                         12 Monate

                                                                                        Veränderung    Veränderung                             Veränderung
                                                                                             in % zu        in % zu                                 in % zu
in Mio CHF                                                4Q2005    3Q2005    4Q2004        3Q2005         4Q2004        2005          2004           2004
Zins- und Dividendenertrag                                11 562    10 439     7 710            11             50     40 928         30 953            32
Zinsaufwand                                               (9 131)   (7 624)   (4 960)           20             84     (29 335)   (19 006)              54
Zinserfolg                                                 2 431     2 815     2 750           (14)           (12)    11 593         11 947             (3)
Kommissions- und Dienstleistungserfolg                     4 098     3 797     3 289              8            25     14 617         13 577              8
Handelserfolg                                              1 811     2 953     1 400           (39)            29      7 507          4 559            65
Realisierte Gewinne/(Verluste) aus Finanzanlagen, netto     259       370       298            (30)           (13)     1 489          1 143            30
Verdiente Nettoprämien aus dem Versicherungsgeschäft       4 558     4 439     4 519              3              1    20 970         20 580              2
Sonstige Erträge                                           1 061     1 044      639               2            66      4 456          3 333            34
Zinsunabhängige Erträge                                   11 787    12 603    10 145             (6)           16     49 039         43 192            14
Nettoertrag                                               14 218    15 418    12 895             (8)           10     60 632         55 139            10
Versicherungsleistungen und Überschussbeteiligungen        4 836     5 619     5 402           (14)           (10)    23 569         22 295              6
Rückstellungen für Kreditrisiken                             (27)      (48)     (127)          (44)           (79)      (140)           78               –
Aufwand für Versicherungsleistungen
und Kreditrisiken                                          4 809     5 571     5 275           (14)             (9)   23 429         22 373              5
Abschluss- und Verwaltungsaufwand aus dem
Versicherungsgeschäft                                       986      1 269      962            (22)              2     4 307          4 103              5
Personalaufwand aus dem Bankgeschäft                       3 982     3 595     2 634            11             51     13 971         11 951            17
Sonstiger Aufwand                                          2 732     2 109     2 501            30               9     9 672          8 395            15
Restrukturierungsaufwand                                       3         0         8              –           (63)          4           85            (95)
Geschäftsaufwand                                           7 703     6 973     6 105            10             26     27 954         24 534            14
Ergebnis aus laufender Geschäftstätigkeit vor
Steuern, Minderheitsanteilen und kumuliertem
Effekt aus Änderungen der Rechnungslegung                  1 706     2 874     1 515           (41)            13      9 249          8 232            12
Ertragssteuern                                               86       433       312            (80)           (72)     1 356          1 421             (5)
Minderheitsanteile, nach Steuern                            511       510       255               0           100      2 030          1 127            80
Ergebnis aus laufender Geschäftstätigkeit vor
kumuliertem Effekt aus Änderungen der
Rechnungslegung                                            1 109     1 931      948            (43)            17      5 863          5 684              3
Gewinn/(Verlust) aus nicht weitergeführten Aktivitäten,
nach Steuern                                                  (6)      (13)      11            (54)              –        (27)          (50)          (46)
Kumulierter Effekt aus Änderungen der Rechnungslegung,
nach Steuern                                                   0         0         0              –              –        14             (6)             –
Reingewinn                                                 1 103     1 918      959            (42)            15      5 850          5 628              4




Eigenkapitalrendite - Group                               11,2%     20,1%     10,6%               –              –    15,4%          15,9%               –
Reingewinn pro Aktie in CHF
Reingewinn pro Aktie                                        0.98      1.67      0.82              –              –       5.17          4.80              –
Verwässerter Reingewinn pro Aktie                           0.95      1.63      0.80              –              –       5.02          4.75              –




6 Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2005/Q4
Kennzahlen
Credit Suisse Group
Kennzahlen Credit Suisse Group
                                                                                                                    12 Monate

                                                                                    Veränderung    Veränderung                              Veränderung
                                                                                         in % zu        in % zu                                  in % zu
in Mio CHF, soweit nicht anders vermerkt          4Q2005      3Q2005      4Q2004        3Q2005         4Q2004       2005             2004          2004
Konsolidierte Erfolgsrechnung
Nettoertrag                                       14 218     15 418      12 895              (8)           10     60 632        55 139              10
Ergebnis aus laufender Geschäftstätigkeit
vor kumuliertem Effekt aus Änderungen
der Rechnungslegung                                1 109      1 931         948            (43)            17      5 863            5 684             3
Reingewinn                                         1 103      1 918         959            (42)            15      5 850            5 628             4
Eigenkapitalrendite
Eigenkapitalrendite - Group                       11,2%       20,1%       10,6%               –              –    15,4%         15,9%                 –
Eigenkapitalrendite - Banking                     10,8%       22,7%       14,1%               –              –    16,2%         17,8%                 –
Eigenkapitalrendite - Winterthur                  11,4%       11,9%       (1,2%)              –              –    11,7%             9,2%              –
Reingewinn pro Aktie
Reingewinn pro Aktie in CHF                         0.98        1.67       0.82               –              –      5.17             4.80             –
Verwässerter Reingewinn pro Aktie in CHF            0.95        1.63       0.80               –              –      5.02             4.75             –
Netto-Neugelder in Mia CHF                           7.8        19.0         3.5              –              –      58.4             32.9             –




                                                                                                                    Veränderung             Veränderung
                                                                                                                         in % zu                 in % zu
in Mio CHF, soweit nicht anders vermerkt                     31.12.05         30.09.05               31.12.04          30.09.05                31.12.04
Verwaltete Vermögen in Mia CHF                               1 484.3          1 404.6                1 220.7               5.7                    21.6
Konsolidierte Bilanz
Bilanzsumme                                                1 339 052       1 326 755               1 089 485                    1                   23
Eigenkapital                                                 42 118           38 634                  36 273                    9                   16
Konsolidierte BIZ-Kapitaldaten
Risikogewichtete Aktiven                                    232 891          239 604                199 249                  (3)                    17
Kernkapitalquote (Tier 1 Ratio)                               11,3%            11,1%                  12,3%                     –                     –
Eigenmittelquote                                              13,7%            13,9%                  16,6%                     –                     –
Mitarbeiter
Schweiz - Bank                                               20 194           20 030                  19 558                    1                     3
Schweiz - Versicherung                                        5 928                5 983               6 147                 (1)                     (4)
Ausserhalb der Schweiz - Bank                                24 370           23 313                  21 606                    5                   13
Ausserhalb der Schweiz - Versicherung                        13 031           13 460                  13 221                 (3)                     (1)
Mitarbeiter (auf Vollzeitbasis)                              63 523           62 786                  60 532                    1                     5
Aktienmarktdaten
Marktpreis pro Namenaktie in CHF                              67.00                57.30               47.80                17                      40
Marktpreis pro American Depositary Share in USD               50.95                44.48               42.19                15                      21
Börsenkapitalisierung                                        75 399           62 181                  53 097                21                      42
Marktkapitalisierung in Mio USD                              57 337           48 269                  46 865                19                      22
Buchwert pro Aktie in CHF                                     37.43                35.60               32.65                    5                   15
Ausstehende Aktien                                   1 125 360 183      1 085 178 424       1 110 819 481                       4                     1




                                                                                            Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2005/Q4 7
Weitere Informationen
  Weitere                                      Detaillierte Informationen zum Geschäftsabschluss der
                                               Credit Suisse Group im vierten Quartal 2005 und im Gesamtjahr
  Informationen                                2005 finden Sie im Quarterly Report Q4/2005 und in der
                                               Präsentation für Analysten und die Presse im Internet unter
                                               www.credit-suisse.com/results.

                                               Der Quartalsbericht (nur auf Englisch) kann unter folgender
                                               Adresse bestellt werden:

                                               Credit Suisse
                                               ULLM 23
                                               Uetlibergstrasse 231
                                               8070 Zürich
                                               Fax +41 44 332 7294




                                               Fotografie: John Wildgoose
                                               Titelseite: Sean A. Dillon, Equity Sales (New York)
                                               Seite 4: Baoming Ma, Product Control (New York)
                                               Seite 5: Max Galka, CMOs (New York)


8 Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2005/Q4
Cautionary Statement Regarding Forward-Looking
Information
This document contains statements that constitute forward-looking statements. In
addition, in the future we, and others on our behalf, may make statements that
constitute forward-looking statements. Such forward-looking statements may
include, without limitation, statements relating to our plans, objectives or goals; our
future economic performance or prospects; the potential effect on our future per-
formance of certain contingencies; and assumptions underlying any such state-
ments. Words such as “believes,” “anticipates,” “expects,” “intends” and “plans”
and similar expressions are intended to identify forward-looking statements but are
not the exclusive means of identifying such statements. We do not intend to
update these forward-looking statements except as may be required by applicable
laws. By their very nature, forward-looking statements involve inherent risks and
uncertainties, both general and specific, and risks exist that predictions, forecasts,
projections and other outcomes described or implied in forward-looking statements
will not be achieved. We caution you that a number of important factors could
cause results to differ materially from the plans, objectives, expectations, estimates
and intentions expressed in such forward-looking statements. These factors
include (i) market and interest rate fluctuations; (ii) the strength of the global eco-
nomy in general and the strength of the economies of the countries in which we
conduct our operations in particular; (iii) the ability of counterparties to meet their
obligations to us; (iv) the effects of, and changes in, fiscal, monetary, trade and tax
policies, and currency fluctuations; (v) political and social developments, including
war, civil unrest or terrorist activity; (vi) the possibility of foreign exchange controls,
expropriation, nationalization or confiscation of assets in countries in which we con-
duct our operations; (vii) the ability to maintain sufficient liquidity and access capital
markets; (viii) operational factors such as systems failure, human error, or the fai-
lure to properly implement procedures; (ix) actions taken by regulators with respect
to our business and practices in one or more of the countries in which we conduct
our operations; (x) the effects of changes in laws, regulations or accounting poli-
cies or practices; (xi) competition in geographic and business areas in which we
conduct our operations; (xii) the ability to retain and recruit qualified personnel; (xiii)
the ability to maintain our reputation and promote our brands; (xiv) the ability to
increase market share and control expenses; (xv) technological changes; (xvi) the
timely development and acceptance of our new products and services and the per-
ceived overall value of these products and services by users; (xvii) acquisitions,
including the ability to integrate successfully acquired businesses; (xviii) the adverse
resolution of litigation and other contingencies; and (xix) our success at managing
the risks involved in the foregoing. We caution you that the foregoing list of impor-
tant factors is not exclusive; when evaluating forward-looking statements, you
should carefully consider the foregoing factors and other uncertainties and events,
as well as the risks identified in our most recently filed Form 20-F and reports on
Form 6-K furnished to the US Securities and Exchange Commission.
5520201 Deutsch




CREDIT SUISSE GROUP
Paradeplatz 8
CH-8070 Zürich
Schweiz
www.credit-suisse.com

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Klöckner & Co - Pressetag 2010
Klöckner & Co - Pressetag 2010Klöckner & Co - Pressetag 2010
Klöckner & Co - Pressetag 2010Klöckner & Co SE
 
Deutsche EuroShop Zwischenbericht 1. Quartal 2010
Deutsche EuroShop Zwischenbericht 1. Quartal 2010Deutsche EuroShop Zwischenbericht 1. Quartal 2010
Deutsche EuroShop Zwischenbericht 1. Quartal 2010Deutsche EuroShop AG
 
KfW IPEX-Bank Geschäftsbericht 2016
KfW IPEX-Bank Geschäftsbericht 2016KfW IPEX-Bank Geschäftsbericht 2016
KfW IPEX-Bank Geschäftsbericht 2016KfW IPEX-Bank
 
Deutsche EuroShop | Zwischenbericht H1 2015
Deutsche EuroShop | Zwischenbericht H1 2015Deutsche EuroShop | Zwischenbericht H1 2015
Deutsche EuroShop | Zwischenbericht H1 2015Deutsche EuroShop AG
 
Klöckner & Co - Unternehmensprofil Juni, 2007
Klöckner & Co - Unternehmensprofil Juni, 2007Klöckner & Co - Unternehmensprofil Juni, 2007
Klöckner & Co - Unternehmensprofil Juni, 2007Klöckner & Co SE
 
2013 02 20 fy 2012 results - bpk presentation print de
2013 02 20 fy 2012 results - bpk presentation print de2013 02 20 fy 2012 results - bpk presentation print de
2013 02 20 fy 2012 results - bpk presentation print deDeutsche Börse AG
 
Deutsche EuroShop Zwischenbericht Q1 2011
Deutsche EuroShop Zwischenbericht Q1 2011Deutsche EuroShop Zwischenbericht Q1 2011
Deutsche EuroShop Zwischenbericht Q1 2011Deutsche EuroShop AG
 
Deutsche EuroShop Zwischenbericht Q1 2012
Deutsche EuroShop Zwischenbericht Q1 2012Deutsche EuroShop Zwischenbericht Q1 2012
Deutsche EuroShop Zwischenbericht Q1 2012Deutsche EuroShop AG
 
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2013
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2013Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2013
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2013Deutsche EuroShop AG
 
credit suisse Letter to shareholders Q3/2005
credit suisse Letter to shareholders Q3/2005credit suisse Letter to shareholders Q3/2005
credit suisse Letter to shareholders Q3/2005QuarterlyEarningsReports2
 

Was ist angesagt? (14)

Klöckner & Co - Pressetag 2010
Klöckner & Co - Pressetag 2010Klöckner & Co - Pressetag 2010
Klöckner & Co - Pressetag 2010
 
Deutsche EuroShop Zwischenbericht 1. Quartal 2010
Deutsche EuroShop Zwischenbericht 1. Quartal 2010Deutsche EuroShop Zwischenbericht 1. Quartal 2010
Deutsche EuroShop Zwischenbericht 1. Quartal 2010
 
KfW IPEX-Bank Geschäftsbericht 2016
KfW IPEX-Bank Geschäftsbericht 2016KfW IPEX-Bank Geschäftsbericht 2016
KfW IPEX-Bank Geschäftsbericht 2016
 
Deutsche EuroShop | Zwischenbericht H1 2015
Deutsche EuroShop | Zwischenbericht H1 2015Deutsche EuroShop | Zwischenbericht H1 2015
Deutsche EuroShop | Zwischenbericht H1 2015
 
Klöckner & Co - Unternehmensprofil Juni, 2007
Klöckner & Co - Unternehmensprofil Juni, 2007Klöckner & Co - Unternehmensprofil Juni, 2007
Klöckner & Co - Unternehmensprofil Juni, 2007
 
2013 02 20 fy 2012 results - bpk presentation print de
2013 02 20 fy 2012 results - bpk presentation print de2013 02 20 fy 2012 results - bpk presentation print de
2013 02 20 fy 2012 results - bpk presentation print de
 
TELES AG: Geschäftsbericht 2013 01
TELES AG: Geschäftsbericht 2013 01TELES AG: Geschäftsbericht 2013 01
TELES AG: Geschäftsbericht 2013 01
 
Deutsche EuroShop Zwischenbericht Q1 2011
Deutsche EuroShop Zwischenbericht Q1 2011Deutsche EuroShop Zwischenbericht Q1 2011
Deutsche EuroShop Zwischenbericht Q1 2011
 
KWG Geschäftsbericht 2009
KWG Geschäftsbericht 2009KWG Geschäftsbericht 2009
KWG Geschäftsbericht 2009
 
.credit-suisse Quarterly Report Q4/2002
.credit-suisse Quarterly Report Q4/2002.credit-suisse Quarterly Report Q4/2002
.credit-suisse Quarterly Report Q4/2002
 
Deutsche EuroShop Zwischenbericht Q1 2012
Deutsche EuroShop Zwischenbericht Q1 2012Deutsche EuroShop Zwischenbericht Q1 2012
Deutsche EuroShop Zwischenbericht Q1 2012
 
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2013
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2013Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2013
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2013
 
Bilanz-PK_2012_final.pdf
Bilanz-PK_2012_final.pdfBilanz-PK_2012_final.pdf
Bilanz-PK_2012_final.pdf
 
credit suisse Letter to shareholders Q3/2005
credit suisse Letter to shareholders Q3/2005credit suisse Letter to shareholders Q3/2005
credit suisse Letter to shareholders Q3/2005
 

Andere mochten auch

Palomas Mensajeras
Palomas MensajerasPalomas Mensajeras
Palomas Mensajerasmateresl
 
Riskpro insurance advisory services 2013
Riskpro insurance advisory services 2013Riskpro insurance advisory services 2013
Riskpro insurance advisory services 2013Nidhi Gupta
 
credit-suisse Slides - Presentation to analysts and media
credit-suisse Slides - Presentation to analysts and mediacredit-suisse Slides - Presentation to analysts and media
credit-suisse Slides - Presentation to analysts and mediaQuarterlyEarningsReports2
 
Riskpro legal and compliance audits 2013
Riskpro legal and compliance audits 2013Riskpro legal and compliance audits 2013
Riskpro legal and compliance audits 2013Nidhi Gupta
 
Riskpro construction industry 2013
Riskpro construction industry 2013Riskpro construction industry 2013
Riskpro construction industry 2013Nidhi Gupta
 
Accounting payroll outsourcing services 2013
Accounting payroll outsourcing services   2013Accounting payroll outsourcing services   2013
Accounting payroll outsourcing services 2013Nidhi Gupta
 
Sox compliance services brochure 2013
Sox compliance services brochure 2013Sox compliance services brochure 2013
Sox compliance services brochure 2013Nidhi Gupta
 
Perspectives on project based teaching and “blended learning” to develop ethi...
Perspectives on project based teaching and “blended learning” to develop ethi...Perspectives on project based teaching and “blended learning” to develop ethi...
Perspectives on project based teaching and “blended learning” to develop ethi...eLearning Papers
 
Riskpro human capital consulting franchisee proposal
Riskpro human capital consulting franchisee proposalRiskpro human capital consulting franchisee proposal
Riskpro human capital consulting franchisee proposalNidhi Gupta
 

Andere mochten auch (20)

credit-suisse Quarterly Review Q3/2001
credit-suisse Quarterly Review Q3/2001credit-suisse Quarterly Review Q3/2001
credit-suisse Quarterly Review Q3/2001
 
Palomas Mensajeras
Palomas MensajerasPalomas Mensajeras
Palomas Mensajeras
 
credit-suisse Quarterly Report Q3/2002
credit-suisse Quarterly Report Q3/2002credit-suisse Quarterly Report Q3/2002
credit-suisse Quarterly Report Q3/2002
 
Riskpro insurance advisory services 2013
Riskpro insurance advisory services 2013Riskpro insurance advisory services 2013
Riskpro insurance advisory services 2013
 
credit-suisse Slides - Presentation to analysts and media
credit-suisse Slides - Presentation to analysts and mediacredit-suisse Slides - Presentation to analysts and media
credit-suisse Slides - Presentation to analysts and media
 
Power3
Power3Power3
Power3
 
business
businessbusiness
business
 
Riskpro legal and compliance audits 2013
Riskpro legal and compliance audits 2013Riskpro legal and compliance audits 2013
Riskpro legal and compliance audits 2013
 
Riskpro construction industry 2013
Riskpro construction industry 2013Riskpro construction industry 2013
Riskpro construction industry 2013
 
Accounting payroll outsourcing services 2013
Accounting payroll outsourcing services   2013Accounting payroll outsourcing services   2013
Accounting payroll outsourcing services 2013
 
credit suisse Presentation slides
credit suisse Presentation slidescredit suisse Presentation slides
credit suisse Presentation slides
 
Time In A Ball
Time In A BallTime In A Ball
Time In A Ball
 
Sox compliance services brochure 2013
Sox compliance services brochure 2013Sox compliance services brochure 2013
Sox compliance services brochure 2013
 
credit-suisse Quarterly Report Q3/2003
credit-suisse   Quarterly Report Q3/2003credit-suisse   Quarterly Report Q3/2003
credit-suisse Quarterly Report Q3/2003
 
Perspectives on project based teaching and “blended learning” to develop ethi...
Perspectives on project based teaching and “blended learning” to develop ethi...Perspectives on project based teaching and “blended learning” to develop ethi...
Perspectives on project based teaching and “blended learning” to develop ethi...
 
credit-suisse Quarterly Report Q4/2004
credit-suisse Quarterly Report Q4/2004credit-suisse Quarterly Report Q4/2004
credit-suisse Quarterly Report Q4/2004
 
Riskpro human capital consulting franchisee proposal
Riskpro human capital consulting franchisee proposalRiskpro human capital consulting franchisee proposal
Riskpro human capital consulting franchisee proposal
 
credit suisse Presentation slides
credit suisse Presentation slidescredit suisse Presentation slides
credit suisse Presentation slides
 
Teresade Jesus
Teresade JesusTeresade Jesus
Teresade Jesus
 
credit suisse Presentation slides
credit suisse Presentation slidescredit suisse Presentation slides
credit suisse Presentation slides
 

Ähnlich wie credit suisse Letter to shareholders Q4/2005

credit-suisse Letter to shareholders Q1/2006
credit-suisse Letter to shareholders Q1/2006credit-suisse Letter to shareholders Q1/2006
credit-suisse Letter to shareholders Q1/2006QuarterlyEarningsReports2
 
credit-suisse Letter to shareholders Q4/2004
credit-suisse Letter to shareholders Q4/2004credit-suisse Letter to shareholders Q4/2004
credit-suisse Letter to shareholders Q4/2004QuarterlyEarningsReports2
 
Rede Reto Francioni HV 2013 Final
Rede Reto Francioni HV 2013 FinalRede Reto Francioni HV 2013 Final
Rede Reto Francioni HV 2013 FinalDeutsche Börse AG
 
credit-suisse credit-suisse Presentation slides
credit-suisse credit-suisse Presentation slidescredit-suisse credit-suisse Presentation slides
credit-suisse credit-suisse Presentation slidesQuarterlyEarningsReports2
 
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2020
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2020Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2020
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2020Deutsche EuroShop AG
 
Deutsche EuroShop | Geschäftsbericht 2022
Deutsche EuroShop | Geschäftsbericht 2022Deutsche EuroShop | Geschäftsbericht 2022
Deutsche EuroShop | Geschäftsbericht 2022Deutsche EuroShop AG
 
Deutsche EuroShop | Annual Report 2022
Deutsche EuroShop | Annual Report 2022Deutsche EuroShop | Annual Report 2022
Deutsche EuroShop | Annual Report 2022Deutsche EuroShop AG
 
Klöckner & Co - Ergebnisse 2. Quartal 2012
Klöckner & Co - Ergebnisse 2. Quartal 2012Klöckner & Co - Ergebnisse 2. Quartal 2012
Klöckner & Co - Ergebnisse 2. Quartal 2012Klöckner & Co SE
 
Klöckner & Co - Q3 2010 Ergebnisse
Klöckner & Co - Q3 2010 ErgebnisseKlöckner & Co - Q3 2010 Ergebnisse
Klöckner & Co - Q3 2010 ErgebnisseKlöckner & Co SE
 
KWG Geschäftsbericht 2012
KWG Geschäftsbericht 2012KWG Geschäftsbericht 2012
KWG Geschäftsbericht 2012J. Hutterer
 
Vorstandsbericht Charts HV 2011
Vorstandsbericht Charts HV 2011Vorstandsbericht Charts HV 2011
Vorstandsbericht Charts HV 2011Balda AG
 
Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. September 2012
Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. September 2012Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. September 2012
Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. September 2012Klöckner & Co SE
 
credit-suisse Letter to shareholders Q2/2006
credit-suisse Letter to shareholders Q2/2006credit-suisse Letter to shareholders Q2/2006
credit-suisse Letter to shareholders Q2/2006QuarterlyEarningsReports2
 
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2018
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2018Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2018
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2018Deutsche EuroShop AG
 
DES HV 2017: Rede von Wilhelm Wellner (CEO)
DES HV 2017: Rede von Wilhelm Wellner (CEO)DES HV 2017: Rede von Wilhelm Wellner (CEO)
DES HV 2017: Rede von Wilhelm Wellner (CEO)Deutsche EuroShop AG
 

Ähnlich wie credit suisse Letter to shareholders Q4/2005 (20)

credit-suisse Letter to shareholders Q1/2006
credit-suisse Letter to shareholders Q1/2006credit-suisse Letter to shareholders Q1/2006
credit-suisse Letter to shareholders Q1/2006
 
cridet suisse shareholder letter
cridet suisse shareholder lettercridet suisse shareholder letter
cridet suisse shareholder letter
 
credit-suisse Letter to shareholders Q4/2004
credit-suisse Letter to shareholders Q4/2004credit-suisse Letter to shareholders Q4/2004
credit-suisse Letter to shareholders Q4/2004
 
cridet suisse Letter to shareholders 2Q08
cridet suisse Letter to shareholders 2Q08 cridet suisse Letter to shareholders 2Q08
cridet suisse Letter to shareholders 2Q08
 
credit-suisse Quarterly Report Q2/2003
credit-suisse Quarterly Report Q2/2003credit-suisse Quarterly Report Q2/2003
credit-suisse Quarterly Report Q2/2003
 
Rede Reto Francioni HV 2013 Final
Rede Reto Francioni HV 2013 FinalRede Reto Francioni HV 2013 Final
Rede Reto Francioni HV 2013 Final
 
credit-suisse credit-suisse Presentation slides
credit-suisse credit-suisse Presentation slidescredit-suisse credit-suisse Presentation slides
credit-suisse credit-suisse Presentation slides
 
credit suiss Letter to shareholders Q3/2006
credit suiss Letter to shareholders Q3/2006credit suiss Letter to shareholders Q3/2006
credit suiss Letter to shareholders Q3/2006
 
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2020
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2020Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2020
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2020
 
Deutsche EuroShop | Geschäftsbericht 2022
Deutsche EuroShop | Geschäftsbericht 2022Deutsche EuroShop | Geschäftsbericht 2022
Deutsche EuroShop | Geschäftsbericht 2022
 
Deutsche EuroShop | Annual Report 2022
Deutsche EuroShop | Annual Report 2022Deutsche EuroShop | Annual Report 2022
Deutsche EuroShop | Annual Report 2022
 
Klöckner & Co - Ergebnisse 2. Quartal 2012
Klöckner & Co - Ergebnisse 2. Quartal 2012Klöckner & Co - Ergebnisse 2. Quartal 2012
Klöckner & Co - Ergebnisse 2. Quartal 2012
 
Klöckner & Co - Q3 2010 Ergebnisse
Klöckner & Co - Q3 2010 ErgebnisseKlöckner & Co - Q3 2010 Ergebnisse
Klöckner & Co - Q3 2010 Ergebnisse
 
KWG Geschäftsbericht 2012
KWG Geschäftsbericht 2012KWG Geschäftsbericht 2012
KWG Geschäftsbericht 2012
 
Vorstandsbericht Charts HV 2011
Vorstandsbericht Charts HV 2011Vorstandsbericht Charts HV 2011
Vorstandsbericht Charts HV 2011
 
Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. September 2012
Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. September 2012Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. September 2012
Klöckner & Co - Zwischenbericht zum 30. September 2012
 
credit-suisse Letter to shareholders Q2/2006
credit-suisse Letter to shareholders Q2/2006credit-suisse Letter to shareholders Q2/2006
credit-suisse Letter to shareholders Q2/2006
 
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2018
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2018Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2018
Deutsche EuroShop | Halbjahresfinanzbericht 2018
 
credit-suisseQuarterly Report Q3/2003
credit-suisseQuarterly Report Q3/2003credit-suisseQuarterly Report Q3/2003
credit-suisseQuarterly Report Q3/2003
 
DES HV 2017: Rede von Wilhelm Wellner (CEO)
DES HV 2017: Rede von Wilhelm Wellner (CEO)DES HV 2017: Rede von Wilhelm Wellner (CEO)
DES HV 2017: Rede von Wilhelm Wellner (CEO)
 

Mehr von QuarterlyEarningsReports2

UBS Global Financial Services Conference, New York
UBS Global Financial Services Conference, New YorkUBS Global Financial Services Conference, New York
UBS Global Financial Services Conference, New YorkQuarterlyEarningsReports2
 
2008-06-12 Goldman Sachs European Financials Conference, Berlin
2008-06-12 Goldman Sachs European Financials Conference, Berlin 2008-06-12 Goldman Sachs European Financials Conference, Berlin
2008-06-12 Goldman Sachs European Financials Conference, Berlin QuarterlyEarningsReports2
 
David Mathers to present at the 2008 Lehman Brothers Global Financial Service...
David Mathers to present at the 2008 Lehman Brothers Global Financial Service...David Mathers to present at the 2008 Lehman Brothers Global Financial Service...
David Mathers to present at the 2008 Lehman Brothers Global Financial Service...QuarterlyEarningsReports2
 
2008-09-10 Citi Swiss Private Banking Roundtable
2008-09-10 Citi Swiss Private Banking Roundtable 2008-09-10 Citi Swiss Private Banking Roundtable
2008-09-10 Citi Swiss Private Banking Roundtable QuarterlyEarningsReports2
 
Brady Dougan, Chief Executive Officer of Credit Suisse, is scheduled to prese...
Brady Dougan, Chief Executive Officer of Credit Suisse, is scheduled to prese...Brady Dougan, Chief Executive Officer of Credit Suisse, is scheduled to prese...
Brady Dougan, Chief Executive Officer of Credit Suisse, is scheduled to prese...QuarterlyEarningsReports2
 
2008-11-19 Vontobel Wealth Manager Day 2008
2008-11-19 Vontobel Wealth Manager Day 2008 2008-11-19 Vontobel Wealth Manager Day 2008
2008-11-19 Vontobel Wealth Manager Day 2008 QuarterlyEarningsReports2
 
credit suisse Annual Report Part 4 Board of directors and executive board of...
 credit suisse Annual Report Part 4 Board of directors and executive board of... credit suisse Annual Report Part 4 Board of directors and executive board of...
credit suisse Annual Report Part 4 Board of directors and executive board of...QuarterlyEarningsReports2
 
credit suisse Annual Report Part 3 Financial report continued Income statement
 credit suisse Annual Report Part 3 Financial report continued Income statement  credit suisse Annual Report Part 3 Financial report continued Income statement
credit suisse Annual Report Part 3 Financial report continued Income statement QuarterlyEarningsReports2
 
credit-suisse Annual Report Part 1 Performance of Credit Suisse Group shares
credit-suisse Annual Report Part 1 Performance of Credit Suisse Group sharescredit-suisse Annual Report Part 1 Performance of Credit Suisse Group shares
credit-suisse Annual Report Part 1 Performance of Credit Suisse Group sharesQuarterlyEarningsReports2
 
credit-suisse Environmental Report 1997/1998 Unabridged version
credit-suisse Environmental Report 1997/1998 Unabridged versioncredit-suisse Environmental Report 1997/1998 Unabridged version
credit-suisse Environmental Report 1997/1998 Unabridged versionQuarterlyEarningsReports2
 
credit-suisse Environmental Report 1997/1998 Short version
credit-suisse Environmental Report 1997/1998 Short versioncredit-suisse Environmental Report 1997/1998 Short version
credit-suisse Environmental Report 1997/1998 Short versionQuarterlyEarningsReports2
 
credit swisse Annual Report Part 4 Board of directors and advisory board of C...
credit swisse Annual Report Part 4 Board of directors and advisory board of C...credit swisse Annual Report Part 4 Board of directors and advisory board of C...
credit swisse Annual Report Part 4 Board of directors and advisory board of C...QuarterlyEarningsReports2
 
credit swisse Annual Report Part 3 Financial report 1998 /
credit swisse Annual Report Part 3 Financial report 1998 /credit swisse Annual Report Part 3 Financial report 1998 /
credit swisse Annual Report Part 3 Financial report 1998 /QuarterlyEarningsReports2
 
credit swisseAnnual Report Part 2 Financial report 1998 / 1999
credit swisseAnnual Report Part 2 Financial report 1998 / 1999credit swisseAnnual Report Part 2 Financial report 1998 / 1999
credit swisseAnnual Report Part 2 Financial report 1998 / 1999QuarterlyEarningsReports2
 
credit sussi Annual Report Part 1 Share performance Market capitalisation Fin...
credit sussi Annual Report Part 1 Share performance Market capitalisation Fin...credit sussi Annual Report Part 1 Share performance Market capitalisation Fin...
credit sussi Annual Report Part 1 Share performance Market capitalisation Fin...QuarterlyEarningsReports2
 

Mehr von QuarterlyEarningsReports2 (20)

UBS Global Financial Services Conference, New York
UBS Global Financial Services Conference, New YorkUBS Global Financial Services Conference, New York
UBS Global Financial Services Conference, New York
 
2008-06-12 Goldman Sachs European Financials Conference, Berlin
2008-06-12 Goldman Sachs European Financials Conference, Berlin 2008-06-12 Goldman Sachs European Financials Conference, Berlin
2008-06-12 Goldman Sachs European Financials Conference, Berlin
 
David Mathers to present at the 2008 Lehman Brothers Global Financial Service...
David Mathers to present at the 2008 Lehman Brothers Global Financial Service...David Mathers to present at the 2008 Lehman Brothers Global Financial Service...
David Mathers to present at the 2008 Lehman Brothers Global Financial Service...
 
2008-09-10 Citi Swiss Private Banking Roundtable
2008-09-10 Citi Swiss Private Banking Roundtable 2008-09-10 Citi Swiss Private Banking Roundtable
2008-09-10 Citi Swiss Private Banking Roundtable
 
Brady Dougan, Chief Executive Officer of Credit Suisse, is scheduled to prese...
Brady Dougan, Chief Executive Officer of Credit Suisse, is scheduled to prese...Brady Dougan, Chief Executive Officer of Credit Suisse, is scheduled to prese...
Brady Dougan, Chief Executive Officer of Credit Suisse, is scheduled to prese...
 
2008-11-19 Vontobel Wealth Manager Day 2008
2008-11-19 Vontobel Wealth Manager Day 2008 2008-11-19 Vontobel Wealth Manager Day 2008
2008-11-19 Vontobel Wealth Manager Day 2008
 
2009-01-16 Bank am Bellevue Conference
2009-01-16 Bank am Bellevue Conference 2009-01-16 Bank am Bellevue Conference
2009-01-16 Bank am Bellevue Conference
 
credit suisse Annual Report Part 4 Board of directors and executive board of...
 credit suisse Annual Report Part 4 Board of directors and executive board of... credit suisse Annual Report Part 4 Board of directors and executive board of...
credit suisse Annual Report Part 4 Board of directors and executive board of...
 
credit suisse Annual Report Part 3 Financial report continued Income statement
 credit suisse Annual Report Part 3 Financial report continued Income statement  credit suisse Annual Report Part 3 Financial report continued Income statement
credit suisse Annual Report Part 3 Financial report continued Income statement
 
credit-suisse Annual Report Part 1 Performance of Credit Suisse Group shares
credit-suisse Annual Report Part 1 Performance of Credit Suisse Group sharescredit-suisse Annual Report Part 1 Performance of Credit Suisse Group shares
credit-suisse Annual Report Part 1 Performance of Credit Suisse Group shares
 
credit-suisse Environmental Report 1997/1998 Unabridged version
credit-suisse Environmental Report 1997/1998 Unabridged versioncredit-suisse Environmental Report 1997/1998 Unabridged version
credit-suisse Environmental Report 1997/1998 Unabridged version
 
credit-suisse Environmental Report 1997/1998 Short version
credit-suisse Environmental Report 1997/1998 Short versioncredit-suisse Environmental Report 1997/1998 Short version
credit-suisse Environmental Report 1997/1998 Short version
 
credit-suisse Annual Report Part 4
credit-suisse Annual Report Part 4credit-suisse Annual Report Part 4
credit-suisse Annual Report Part 4
 
credit-suisse Annual Report Part 3
credit-suisse Annual Report Part 3credit-suisse Annual Report Part 3
credit-suisse Annual Report Part 3
 
credit-suisse Annual Report Part 2
credit-suisse Annual Report Part 2credit-suisse Annual Report Part 2
credit-suisse Annual Report Part 2
 
credit-suisse Annual Report Part 1
credit-suisse Annual Report Part 1credit-suisse Annual Report Part 1
credit-suisse Annual Report Part 1
 
credit swisse Annual Report Part 4 Board of directors and advisory board of C...
credit swisse Annual Report Part 4 Board of directors and advisory board of C...credit swisse Annual Report Part 4 Board of directors and advisory board of C...
credit swisse Annual Report Part 4 Board of directors and advisory board of C...
 
credit swisse Annual Report Part 3 Financial report 1998 /
credit swisse Annual Report Part 3 Financial report 1998 /credit swisse Annual Report Part 3 Financial report 1998 /
credit swisse Annual Report Part 3 Financial report 1998 /
 
credit swisseAnnual Report Part 2 Financial report 1998 / 1999
credit swisseAnnual Report Part 2 Financial report 1998 / 1999credit swisseAnnual Report Part 2 Financial report 1998 / 1999
credit swisseAnnual Report Part 2 Financial report 1998 / 1999
 
credit sussi Annual Report Part 1 Share performance Market capitalisation Fin...
credit sussi Annual Report Part 1 Share performance Market capitalisation Fin...credit sussi Annual Report Part 1 Share performance Market capitalisation Fin...
credit sussi Annual Report Part 1 Share performance Market capitalisation Fin...
 

credit suisse Letter to shareholders Q4/2005

  • 1. CREDIT SUISSE GROUP Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2005/Q4
  • 2. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre 2005 war für die Credit Suisse Group ein entscheidendes Jahr. Wir haben unsere zwei Bankeinheiten, Credit Suisse und Credit Suisse First Boston zusammengeführt und so eine integrierte globale Bank geschaffen, in der die Kerngeschäfte Investment Banking, Private Banking und Asset Management unter einer einzigen Marke vereint sind. Unsere neue, effizientere Struktur ist eine solide Basis für das künftige Wachstum der Credit Suisse. 2005 haben wir uns nicht nur auf die Umsetzung unserer Stra- tegie konzentriert, sondern wir haben gleichzeitig unser Geschäft weiter ausgebaut. Das Bankgeschäft der Gruppe profitierte von der erhöhten Kundenaktivität während des Jahres. Aufgrund der höheren Nettoerträge verbesserte die Credit Suisse Group 2005 ihre Profitabilität. Der Reingewinn betrug Oswald J. Grübel Walter B. Kielholz CHF 5'850 Mio, was einer Zunahme um 4% gegenüber 2004 Chief Executive Officer Präsident des entspricht. Der Reingewinn wurde beeinträchtigt durch eine im Verwaltungsrats Corporate Center vorgenommene nicht geldwirksame Verbu- chung im vierten Quartal 2005 von CHF 421 Mio nach Steuern für aktienbasierte Mitarbeiterentschädigung sowie durch Rück- stellungen im Bereich Institutional Securities im zweiten Quartal 2005 für Rechtsfälle von CHF 624 Mio nach Steuern. Die Eigenkapitalrendite der Credit Suisse Group lag für das Jahr 2005 bei 15.4%. Im Bankgeschäft betrug sie 16.2%, im Versi- cherungsgeschäft 11.7%. Im vierten Quartal 2005 belief sich der Reingewinn der Gruppe auf CHF 1’103 Mio, gegenüber einem Reingewinn von CHF 959 Mio im vierten Quartal 2004. Unser Ergebnis für 2005 – ausgewiesen in der alten Organisati- onsstruktur der Credit Suisse Group im Jahr 2005 – zeigt, dass wir die Profitabilität in unserem Geschäft weiter verbessern konnten. Wir sind überzeugt, dass wir dank der effizienteren integrierten Struktur auch in 2006 unsere Profitabilität steigern und für unsere Aktionäre Mehrwert schaffen können. Ergebnisse nach Segmenten für das vierte Quartal 2005 und das Gesamtjahr 2005 Nachfolgend möchten wir die Ergebnisse für das vierte Quartal 2005 und das Geschäftsjahr 2005 in den einzelnen Bank- und Versicherungssegmenten kurz zusammenfassen. Das Private Banking ist auf Vermögensverwaltungsprodukte, -dienstleistungen und -beratung für vermögende Privatkunden in der Schweiz und in zahlreichen Märkten weltweit spezialisiert. Das Private Banking verzeichnete in 2005 einen Reingewinn von CHF 2'647 Mio. Dies ist für das Segment ein Rekord und ent- spricht einer Steigerung von 7% gegenüber 2004. Das Ergebnis ist in erster Linie auf gute Erträge dank höherer verwalteter Ver- mögen, höherer Handelserträge und grösserer Volumen im Geschäft mit Börsentransaktionen zurückzuführen. Die Nettoer- träge hielten sich 2005 auf einem hohen Niveau; demgegen-
  • 3. Der Reingewinn betrug CHF 1’080 Mio für das Gesamtjahr über wirkte sich der gestiegene Geschäftsaufwand negativ auf 2005. Ohne die Rückstellungen für Rechtsfälle von die Profitabilität aus, insbesondere im vierten Quartal 2005. CHF 624 Mio nach Steuern im zweiten Quartal 2005 erhöhte Gleichwohl verzeichnete das Private Banking im vierten Quartal sich der Reingewinn 2005 um 30% auf CHF 1’704 Mio. Im einen Reingewinn von CHF 653 Mio, was einer Zunahme von vierten Quartal 2005 erzielte Institutional Securities einen Rein- 6% gegenüber dem vierten Quartal 2004 entspricht. Gründe für gewinn von CHF 336 Mio, was einer Zunahme von 25% den höheren Geschäftsaufwand waren hauptsächlich die laufen- gegenüber dem vierten Quartal 2004 entspricht. Dem deutlichen den strategischen Investitionen sowie der Ausbau unserer Prä- Wachstum bei den Erträgen aus dem Investment Banking stand senz in den Wachstumsmärkten in Asien und im Nahen Osten ein höherer Geschäftsaufwand gegenüber. Der Reingewinn im im Jahr 2005. Die Eröffnung eines „Financial Consultancy and vierten Quartal 2005 wurde von verschiedenen Steuereffekten Advisory Office“ in Mumbai im vierten Quartal 2005 war ein wei- positiv beeinflusst, was sich in einem Steuergewinn von CHF terer Meilenstein bei der Umsetzung dieser Initiative. 132 Mio niederschlug. Das Private Banking verzeichnete in 2005 in allen Regionen Das Segment konnte im Jahr 2005 seine Erträge deutlich ver- ausgezeichnete Nettozuflüsse an Neugeldern. Die Netto-Neu- bessern. Die Erträge aus dem Aktienemissionsgeschäft stiegen gelder beliefen sich im Gesamtjahr 2005 auf CHF 42.7 Mia und im Vergleich zu 2004 um 25%. Dieses ausgezeichnete Ergebnis stiegen somit um 7.9%. Im vierten Quartal 2005 verbuchte das zeigt sich auch in den Ranglisten (League Tables), in denen die Private Banking Netto-Neugeldzuflüsse in der Höhe von CHF Credit Suisse bei den IPO-Marktanteilen weltweit, in Amerika 8.6 Mia. sowie in Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) jeweils den ersten Platz belegte. Das Corporate & Retail Banking, das Bankprodukte und -dienstleistungen für Firmenkunden und Privatkunden in der Die Erträge aus dem Anleihenemissionsgeschäft fielen 2005 um Schweiz anbietet, verzeichnete in 2005 einen Reingewinn von 8% höher aus als 2004. Der Bereich Leveraged Finance blieb 1'069 Mio – ein Rekordergebnis. Die Steigerung des Reinge- stark, was auf die anhaltende Verlagerung der Anleihenemissio- winns um 19% im Vergleich zu 2004 und die auf 20.7% ver- nen von Unternehmen vom hochverzinslichen Wertschriftenmarkt besserte Kapitalrendite sind hauptsächlich auf die in 2005 hin zum Konsortialkreditmarkt zurückzuführen ist. erfolgte Auflösung von Rückstellungen für Kreditrisiken in der Höhe von CHF 96 Mio zurückzuführen – im Vorjahr waren noch Im Beratungsgeschäft erhöhte die Credit Suisse ihre Erträge Rückstellungen von CHF 122 Mio verbucht worden. Das Ergeb- gegenüber 2004 um 23%. Gleichzeitig sicherte sie sich auf der nis widerspiegelt auch höhere Nettoerträge, denen jedoch ein Rangliste der weltweiten angekündigten Fusionen und Übernah- höherer Geschäftsaufwand gegenüberstand. Im vierten Quartal men den zehnten Platz (im Vorjahr Platz elf) und bei den welt- 2005 verzeichnete das Corporate & Retail Banking einen Rein- weiten abgeschlossenen Fusionen und Übernahmen den achten gewinn von CHF 254 Mio und lag damit leicht unter dem Ergeb- Platz (im Vorjahr Platz neun). nis des vierten Quartals 2004. Die Handelserträge legten in 2005 im Vergleich zum Vorjahr um Das Segment Corporate & Retail Banking trägt wesentlich zu 14% zu und widerspiegelten verbesserte Ergebnisse im Obliga- unserem Geschäftsergebnis in der Schweiz bei. Einer seiner tionen- wie auch im Aktienhandel. Damit unterstreicht die Credit Wachstumsbereiche 2005 war das Hypothekargeschäft, wo wir Suisse die Verbesserungen in wichtigen Wachstumsbereichen eine Volumenzunahme um rund 9% registrierten. Auch im Rah- wie Commercial Mortgage-Backed Securities, Residential Mort- men unserer integrierten weltweit tätigen Bank leistet unser gage-Backed Securities und Emerging Markets. Schweizer Heimmarkt einen wesentlichen Beitrag zu unserem Ergebnis. Wealth & Asset Management ist in der internationalen Vermö- gensverwaltung für institutionelle und private Anleger tätig und Institutional Securities bietet weltweit institutionellen Kunden, bietet eine breite Palette von Anlagefonds an. Zudem bietet es Firmenkunden und Regierungen Wertpapier- und Investment- vermögenden Privatkunden und Firmen Finanzberatung an. Banking-Dienstleistungen an. Wealth & Asset Management erwirtschaftete 2005 einen Rein- 2005 richtete sich Institutional Securities verstärkt auf seine gewinn von CHF 663 Mio. Zu dieser Zunahme um 25% gegen- wichtigsten Kundensegmente im Investment Banking aus. über dem Vorjahr haben in erster Linie die höheren Anlagege- Daraus resultierten höhere Erträge, und wir bewiesen unsere winne im Bereich Alternative Capital beigetragen. Die führende Position bei Produkten und Dienstleistungen in Schlüs- Netto-Neugelder beliefen sich für das ganze Jahr auf CHF 12.5 selbereichen wie IPOs, Leveraged Finance, Emerging Markets, Mia, was einer Zunahme von CHF 10.2 Mia gegenüber 2004 Prime Brokerage und Advanced Execution. Das Resultat wider- entspricht. Im vierten Quartal 2005 erzielte das Wealth & Asset spiegelt auch die zunehmende Bedeutung der Kundensegmente Management in sämtlichen Geschäftsbereichen höhere Erträge der Finanzinvestoren. Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2005/Q4 1
  • 4. Reingewinn/(-verlust) 12 Monate in Mio CHF 4Q2005 3Q2005 4Q2004 2005 2004 Private Banking 653 728 616 2 647 2 473 Corporate & Retail Banking 254 264 257 1 069 901 Institutional Securities 336 612 269 1 080 1 313 Wealth & Asset Management 182 101 63 663 530 Life & Pensions 152 96 152 490 522 Non-Life 126 190 (177) 578 206 Corporate Center (600) (73) (221) (677) (317) Credit Suisse Group 1 103 1 918 959 5 850 5 628 Nettoertrag 12 Monate in Mio CHF 4Q2005 3Q2005 4Q2004 2005 2004 Private Banking 1 986 2 021 1 717 7 729 7 170 Corporate & Retail Banking 861 879 803 3 458 3 348 Institutional Securities 1) 3 622 4 303 2 906 15 102 13 120 Wealth & Asset Management 2) 1 478 1 250 1 028 5 234 4 202 Life & Pensions 3 627 4 246 3 939 18 197 16 618 Non-Life 2 890 2 937 2 835 11 688 11 533 Corporate Center (246) (218) (333) (776) (852) Credit Suisse Group 14 218 15 418 12 895 60 632 55 139 1) Enthalten sind Erträge von Minderheiten in Höhe von CHF 86 Mio, CHF 85 Mio, CHF -13 Mio, CHF 379 Mio und CHF 128 Mio in 4Q2005, 3Q2005, 4Q2004, 12 Monate 2005 und 12 Monate 2004, die mehrheitlich aus der Konsolidierung nach FIN 46R stammen. 2) Enthalten sind Erträge von Minderheiten in Höhe von CHF 468 Mio, CHF 438 Mio, CHF 256 Mio, CHF 1,695 Mio und CHF 960 Mio in 4Q2005, 3Q2005, 4Q2004, 12 Monate 2005 und 12 Monate 2004, die mehrheitlich aus der Konsolidierung nach FIN 46R stammen. im Vergleich zum vierten Quartal 2004. Der ausgewiesene Rein- sourcen aufeinander abzustimmen und besser zu nutzen. Dies gewinn stieg daher von CHF 63 Mio im vierten Quartal 2004 erlaubt uns, in den Regionen (Americas; Asia Pacific; Europe, auf CHF 182 Mio im Berichtsquartal. Middle East, Africa (EMEA); Schweiz) neue Wachstumsstrate- gien zu entwickeln. Integration unserer Bankgeschäfte Seit dem 1. Januar 2006 arbeitet die Credit Suisse in der neuen In den drei Geschäftsfeldern Investment Banking, Private Ban- integrierten Struktur und tritt für alle Geschäftsfelder unter einer king und Asset Management wollen wir auf der Basis unserer gemeinsamen Marke auf. Dies ermöglicht uns, unsere Kompe- starken Heimmärkte weiter wachsen. In den USA, dem traditio- tenz zu bündeln und unsere Kunden umfassender zu bedienen. nellen Heimmarkt unseres Investment Bankings, bieten wir Auch sind wir heute besser positioniert, um die künftigen zusätzlich zu diesem Geschäft mit Grossunternehmen und Insti- Herausforderungen im Bankgeschäft erfolgreich anzugehen. Wir tutionen auch umfassende Beratung und Produkte für vermö- erwarten von der Integration in den kommenden Jahren sub- gende Privatkunden an. Im Schweizer Heimmarkt ist das stantielles Ertragswachstum und bedeutende Kostensynergien. Geschäft mit Retail- und Geschäftskunden sowie das Private Damit schaffen wir für die Aktionäre einen Mehrwert. Anlässlich Banking von strategischer Bedeutung. des Investor Day im Dezember 2005 teilten wir mit, dass die Credit Suisse Group 2008 dadurch einen zusätzlichen Vorsteuer- Die Erschliessung neuer Märkte ist ein entscheidendes Element gewinn in Höhe von CHF 1.3 Mia generieren will, was in 2008 unserer Wachstumsstrategie. Im Investment Banking zählen aus- zu zusätzlichem Reingewinn von CHF 1.0 Mia führen dürfte. gewählte Länder in Lateinamerika, Europa und Asien zu unseren Wachstumsmärkten. Wir werden das Geschäft weiter ausbauen, Als integrierte Bank wollen wir in den verschiedenen Geschäfts- insbesondere in denjenigen Ländern, in denen wir bereits gut bereichen und Regionen auf unsere bewährte Innovationskraft positioniert sind. Auch beim Private Banking sind unsere Wachs- setzen. Mit den global tätigen Divisionen für das Investment tumsmärkte in Lateinamerika, Europa, Asien und im Mittleren Banking, das Private Banking und das Asset Management sind Osten. In diesen Regionen wird sich die Bildung privater Vermö- wir nun in der Lage, unseren Kunden umfassende Lösungen gen beschleunigen. Wir verstärken unsere Marktpräsenz durch anzubieten. Die regionale Struktur ermöglicht es uns, in den ein- die Errichtung von Niederlassungen in wichtigen regionalen Zen- zelnen Geschäftsbereichen und in der gesamten Bank die Res- tren und durch die Eröffnung von lokalen Vertretungen an strate- 2 Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2005/Q4
  • 5. Dividendenantrag gisch wichtigen Standorten. Im Asset Management sind wir Unser Ziel ist klar: Wir wollen langfristig Mehrwert für unsere weltweit sehr gut vertreten und wollen unsere Position weiter Aktionäre schaffen, indem wir unseren Kunden erstklassige verbessern, unter anderem in den Schlüsselmärkten Asiens, wo Dienstleistungen bieten und in unserer Branche eine führende wir besonders attraktive Chancen sehen. Stellung einnehmen. Gleichzeitig verpflichten wir uns, bei unse- ren langfristigen Zielen auch die kurzfristigen Erwartungen unse- Winterthur rer Aktionäre zu berücksichtigen. Aus diesem Grund haben wir Die Winterthur, unser Versicherungsgeschäft, machte im vergan- bis zum 10. Februar 2006 mit unserem Aktienrückkaufspro- genen Jahr gute Fortschritte und konnte ihre Ergebnisse weiter gramm 26’152’200 Aktien im Wert von CHF 1.4 Mia zurückge- verbessern. Life & Pensions erzielte im Gesamtjahr 2005 einen kauft. Wir waren auch in 2005 sehr gut kapitalisiert und ver- Reingewinn von CHF 490 Mio. Das Segment konzentrierte sich zeichneten Ende Jahr eine konsolidierte BIZ-Kernkapitalquote weiterhin ganz auf das technische Ergebnis, was sich in einer von 11.3%. Die Credit Suisse Group ist einer wettbewerbsfähi- verbesserten Risikomarge widerspiegelte, und zeigte gleichzeitig gen Dividendenpolitik verpflichtet. Der Verwaltungsrat der Credit weiterhin eine gute Wachstumsdynamik. Der Rückgang des Suisse Group wird der Generalversammlung vom 28. April 2006 Reingewinns um 6% gegenüber 2004 war primär auf die nega- für das Geschäftsjahr 2005 eine Dividende von CHF 2.00 pro tiven Auswirkungen aus einer Änderung der Berechnungsgrund- Aktie beantragen. Im letzten Jahr wurde eine Dividende von lagen und -modelle zurückzuführen. Im Vergleich zum vierten CHF 1.50 pro Aktie ausgeschüttet. Bei Zustimmung durch die Quartal 2004 blieb der Reingewinn von Life & Pensions im vier- Generalversammlung erfolgt die Dividendenauszahlung am ten Quartal 2005 stabil bei CHF 152 Mio. Im Segment Non-Life 4. Mai 2006. stieg der Reingewinn 2005 im Vergleich zu 2004 von CHF 206 Mio auf CHF 578 Mio. Diese Verbesserung beruht unter ande- Ausblick rem auf den im vierten Quartal 2004 erfolgten und nicht wieder- Unser Ausblick für das weltweite Wachstum und für die Finanz- kehrenden Rückstellungen von CHF 242 Mio nach Steuern für märkte ist positiv. Wir gehen davon aus, dass das Wachstum Verpflichtungen im Zusammenhang mit dem Verkauf von Winter- robust bleibt und die Inflation unter Kontrolle gehalten werden thur International im Jahr 2001. Weitere Gründe waren das ver- kann. Deshalb dürften die Zinssätze nur moderat steigen. besserte technische Ergebnis und unser günstiger Schadenver- Vorausgesetzt, dass es zu keinen grösseren negativen geopoliti- lauf, was zu einer ungewöhnlich tiefen Combined Ratio führte. schen Entwicklungen oder äusseren Ereignissen kommt, Non-Life verzeichnete im vierten Quartal einen Reingewinn von erwarten wir, dass die Aktienmärkte die Obligationenmärkte CHF 126 Mio, verglichen mit einem Reinverlust von CHF 177 überflügeln werden und sich der US-Dollar gut hält. Zu Beginn Mio im vierten Quartal des Vorjahres. Bereinigt um die erwähn- des Jahres 2006 könnten die Ölpreise neue Höchststände ten Rückstellungen von CHF 242 Mio, war die Verbesserung erreichen, doch dürften sie im Laufe des Jahres wieder tiefer der Profitabilität immer noch beträchtlich. Hauptfaktoren für tendieren. diese Verbesserung waren der günstige Schadenverlauf sowie die strikte Kostenkontrolle und Schadenabwicklung. Freundliche Grüsse Änderung in der Verbuchung von aktienbasierter Entschädigung Mit der am 13. Februar 2006 bekannt gegebenen Änderung in der Verbuchung ihrer aktienbasierten Mitarbeiterentschädigung entspricht die Credit Suisse Group den jüngsten Erläuterungen der Securities and Exchange Commission (SEC), der amerikani- Walter B. Kielholz Oswald J. Grübel schen Börsenaufsicht, sowie den bis am 10. Februar 2006 Präsident des Verwaltungsrats Chief Executive Officer diesbezüglich geführten Diskussionen mit Vertretern der SEC. Konkret geht es um die Frage nach dem angemessenen Zeit- Februar 2006 raum, über welchen jene Mitarbeiteraktien verbucht werden sol- len, deren Erwerb mit einer Konkurrenzverbotsklausel belegt ist und deren Vesting-Periode über den Zeitpunkt hinausgeht, zu welchem der begünstigte Mitarbeiter sich frühpensionieren las- sen kann. Infolgedessen nahm die Gruppe im vierten Quartal 2005 im Corporate Center eine nicht geldwirksame Verbuchung für bestimmte im Jahr 2005 gewährte aktienbasierte Entschädi- gungen vor. Dies erhöhte den Personalaufwand aus dem Bank- geschäft um CHF 630 Mio und reduzierte den Reingewinn im vierten Quartal und im Gesamtjahr 2005 um CHF 421 Mio. Diese nicht geldwirksame Verbuchung bedeutet, dass man die Kosten für diese Entschädigung nun rascher verbucht, statt sie über die kommenden Jahre zu verbuchen. Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2005/Q4 3
  • 6. Highlights 2005 2005 hat die Credit Suisse Group ihre zwei Bankeinheiten, Credit Suisse und Credit Suisse First Boston, zusammen- geführt und so eine integrierte, globale Bank geschaffen, in der die Geschäfts- bereiche Investment Banking, Private Banking und Asset Management vereint sind. Die integrierte globale Bank unter der neuen Marke Credit Suisse wurden am 1. Januar 2006 eingeführt. 2005 erzielte das Segment Private Banking einen rekordhohen Reingewinn von CHF 2’647 Mio. Die Netto-Neugel- der betrugen im Gesamtjahr 2005 CHF 42.7 Mia, was auf grosse Zuflüsse in allen Regionen zurückzuführen ist. 4 Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2005/Q4
  • 7. Die Credit Suisse baute 2005 ihre welt- weite Private-Banking-Präsenz weiter aus und investierte in die internationalen Wachstumsmärkte, insbesondere in Asien und im Mittleren Osten. Das Corporate & Retail Banking in der Schweiz erzielte 2005 einen Rekord- Reingewinn von CHF 1’069 Mio. Dieses hervorragende Ergebnis ist primär auf ein günstiges Kreditumfeld und ansprechende Nettoerträge zurück- zuführen. Institutional Securities richtete in 2005 ganz auf seine wichtigsten Kundenseg- mente aus. Der Reingewinn für das Gesamtjahr betrug CHF 1’080 Mio. Institutional Securities erzielte in 2005 höhere Erträge und gewann Marktan- teile bei den wichtigsten Produkten und Dienstleistungen wie IPOs, Leveraged Finance, Emerging Markets, Prime Brokerage und Advanced Execution. Wealth & Asset Management verbuchte in 2005 einen Reingewinn von CHF 663 Mio. Dazu beigetragen haben insbesondere Anlagegewinne im Bereich Alternative Capital. Die Winterthur, unser Versicherungs- geschäft, machte im vergangenen Jahr gute Fortschritte und konnte ihre Ergebnisse weiter verbessern. Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2005/Q4 5
  • 8. Konsolidierte Erfolgsrechnung (untestiert) 12 Monate Veränderung Veränderung Veränderung in % zu in % zu in % zu in Mio CHF 4Q2005 3Q2005 4Q2004 3Q2005 4Q2004 2005 2004 2004 Zins- und Dividendenertrag 11 562 10 439 7 710 11 50 40 928 30 953 32 Zinsaufwand (9 131) (7 624) (4 960) 20 84 (29 335) (19 006) 54 Zinserfolg 2 431 2 815 2 750 (14) (12) 11 593 11 947 (3) Kommissions- und Dienstleistungserfolg 4 098 3 797 3 289 8 25 14 617 13 577 8 Handelserfolg 1 811 2 953 1 400 (39) 29 7 507 4 559 65 Realisierte Gewinne/(Verluste) aus Finanzanlagen, netto 259 370 298 (30) (13) 1 489 1 143 30 Verdiente Nettoprämien aus dem Versicherungsgeschäft 4 558 4 439 4 519 3 1 20 970 20 580 2 Sonstige Erträge 1 061 1 044 639 2 66 4 456 3 333 34 Zinsunabhängige Erträge 11 787 12 603 10 145 (6) 16 49 039 43 192 14 Nettoertrag 14 218 15 418 12 895 (8) 10 60 632 55 139 10 Versicherungsleistungen und Überschussbeteiligungen 4 836 5 619 5 402 (14) (10) 23 569 22 295 6 Rückstellungen für Kreditrisiken (27) (48) (127) (44) (79) (140) 78 – Aufwand für Versicherungsleistungen und Kreditrisiken 4 809 5 571 5 275 (14) (9) 23 429 22 373 5 Abschluss- und Verwaltungsaufwand aus dem Versicherungsgeschäft 986 1 269 962 (22) 2 4 307 4 103 5 Personalaufwand aus dem Bankgeschäft 3 982 3 595 2 634 11 51 13 971 11 951 17 Sonstiger Aufwand 2 732 2 109 2 501 30 9 9 672 8 395 15 Restrukturierungsaufwand 3 0 8 – (63) 4 85 (95) Geschäftsaufwand 7 703 6 973 6 105 10 26 27 954 24 534 14 Ergebnis aus laufender Geschäftstätigkeit vor Steuern, Minderheitsanteilen und kumuliertem Effekt aus Änderungen der Rechnungslegung 1 706 2 874 1 515 (41) 13 9 249 8 232 12 Ertragssteuern 86 433 312 (80) (72) 1 356 1 421 (5) Minderheitsanteile, nach Steuern 511 510 255 0 100 2 030 1 127 80 Ergebnis aus laufender Geschäftstätigkeit vor kumuliertem Effekt aus Änderungen der Rechnungslegung 1 109 1 931 948 (43) 17 5 863 5 684 3 Gewinn/(Verlust) aus nicht weitergeführten Aktivitäten, nach Steuern (6) (13) 11 (54) – (27) (50) (46) Kumulierter Effekt aus Änderungen der Rechnungslegung, nach Steuern 0 0 0 – – 14 (6) – Reingewinn 1 103 1 918 959 (42) 15 5 850 5 628 4 Eigenkapitalrendite - Group 11,2% 20,1% 10,6% – – 15,4% 15,9% – Reingewinn pro Aktie in CHF Reingewinn pro Aktie 0.98 1.67 0.82 – – 5.17 4.80 – Verwässerter Reingewinn pro Aktie 0.95 1.63 0.80 – – 5.02 4.75 – 6 Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2005/Q4
  • 9. Kennzahlen Credit Suisse Group Kennzahlen Credit Suisse Group 12 Monate Veränderung Veränderung Veränderung in % zu in % zu in % zu in Mio CHF, soweit nicht anders vermerkt 4Q2005 3Q2005 4Q2004 3Q2005 4Q2004 2005 2004 2004 Konsolidierte Erfolgsrechnung Nettoertrag 14 218 15 418 12 895 (8) 10 60 632 55 139 10 Ergebnis aus laufender Geschäftstätigkeit vor kumuliertem Effekt aus Änderungen der Rechnungslegung 1 109 1 931 948 (43) 17 5 863 5 684 3 Reingewinn 1 103 1 918 959 (42) 15 5 850 5 628 4 Eigenkapitalrendite Eigenkapitalrendite - Group 11,2% 20,1% 10,6% – – 15,4% 15,9% – Eigenkapitalrendite - Banking 10,8% 22,7% 14,1% – – 16,2% 17,8% – Eigenkapitalrendite - Winterthur 11,4% 11,9% (1,2%) – – 11,7% 9,2% – Reingewinn pro Aktie Reingewinn pro Aktie in CHF 0.98 1.67 0.82 – – 5.17 4.80 – Verwässerter Reingewinn pro Aktie in CHF 0.95 1.63 0.80 – – 5.02 4.75 – Netto-Neugelder in Mia CHF 7.8 19.0 3.5 – – 58.4 32.9 – Veränderung Veränderung in % zu in % zu in Mio CHF, soweit nicht anders vermerkt 31.12.05 30.09.05 31.12.04 30.09.05 31.12.04 Verwaltete Vermögen in Mia CHF 1 484.3 1 404.6 1 220.7 5.7 21.6 Konsolidierte Bilanz Bilanzsumme 1 339 052 1 326 755 1 089 485 1 23 Eigenkapital 42 118 38 634 36 273 9 16 Konsolidierte BIZ-Kapitaldaten Risikogewichtete Aktiven 232 891 239 604 199 249 (3) 17 Kernkapitalquote (Tier 1 Ratio) 11,3% 11,1% 12,3% – – Eigenmittelquote 13,7% 13,9% 16,6% – – Mitarbeiter Schweiz - Bank 20 194 20 030 19 558 1 3 Schweiz - Versicherung 5 928 5 983 6 147 (1) (4) Ausserhalb der Schweiz - Bank 24 370 23 313 21 606 5 13 Ausserhalb der Schweiz - Versicherung 13 031 13 460 13 221 (3) (1) Mitarbeiter (auf Vollzeitbasis) 63 523 62 786 60 532 1 5 Aktienmarktdaten Marktpreis pro Namenaktie in CHF 67.00 57.30 47.80 17 40 Marktpreis pro American Depositary Share in USD 50.95 44.48 42.19 15 21 Börsenkapitalisierung 75 399 62 181 53 097 21 42 Marktkapitalisierung in Mio USD 57 337 48 269 46 865 19 22 Buchwert pro Aktie in CHF 37.43 35.60 32.65 5 15 Ausstehende Aktien 1 125 360 183 1 085 178 424 1 110 819 481 4 1 Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2005/Q4 7
  • 10. Weitere Informationen Weitere Detaillierte Informationen zum Geschäftsabschluss der Credit Suisse Group im vierten Quartal 2005 und im Gesamtjahr Informationen 2005 finden Sie im Quarterly Report Q4/2005 und in der Präsentation für Analysten und die Presse im Internet unter www.credit-suisse.com/results. Der Quartalsbericht (nur auf Englisch) kann unter folgender Adresse bestellt werden: Credit Suisse ULLM 23 Uetlibergstrasse 231 8070 Zürich Fax +41 44 332 7294 Fotografie: John Wildgoose Titelseite: Sean A. Dillon, Equity Sales (New York) Seite 4: Baoming Ma, Product Control (New York) Seite 5: Max Galka, CMOs (New York) 8 Credit Suisse Group Aktionärsbrief 2005/Q4
  • 11. Cautionary Statement Regarding Forward-Looking Information This document contains statements that constitute forward-looking statements. In addition, in the future we, and others on our behalf, may make statements that constitute forward-looking statements. Such forward-looking statements may include, without limitation, statements relating to our plans, objectives or goals; our future economic performance or prospects; the potential effect on our future per- formance of certain contingencies; and assumptions underlying any such state- ments. Words such as “believes,” “anticipates,” “expects,” “intends” and “plans” and similar expressions are intended to identify forward-looking statements but are not the exclusive means of identifying such statements. We do not intend to update these forward-looking statements except as may be required by applicable laws. By their very nature, forward-looking statements involve inherent risks and uncertainties, both general and specific, and risks exist that predictions, forecasts, projections and other outcomes described or implied in forward-looking statements will not be achieved. We caution you that a number of important factors could cause results to differ materially from the plans, objectives, expectations, estimates and intentions expressed in such forward-looking statements. These factors include (i) market and interest rate fluctuations; (ii) the strength of the global eco- nomy in general and the strength of the economies of the countries in which we conduct our operations in particular; (iii) the ability of counterparties to meet their obligations to us; (iv) the effects of, and changes in, fiscal, monetary, trade and tax policies, and currency fluctuations; (v) political and social developments, including war, civil unrest or terrorist activity; (vi) the possibility of foreign exchange controls, expropriation, nationalization or confiscation of assets in countries in which we con- duct our operations; (vii) the ability to maintain sufficient liquidity and access capital markets; (viii) operational factors such as systems failure, human error, or the fai- lure to properly implement procedures; (ix) actions taken by regulators with respect to our business and practices in one or more of the countries in which we conduct our operations; (x) the effects of changes in laws, regulations or accounting poli- cies or practices; (xi) competition in geographic and business areas in which we conduct our operations; (xii) the ability to retain and recruit qualified personnel; (xiii) the ability to maintain our reputation and promote our brands; (xiv) the ability to increase market share and control expenses; (xv) technological changes; (xvi) the timely development and acceptance of our new products and services and the per- ceived overall value of these products and services by users; (xvii) acquisitions, including the ability to integrate successfully acquired businesses; (xviii) the adverse resolution of litigation and other contingencies; and (xix) our success at managing the risks involved in the foregoing. We caution you that the foregoing list of impor- tant factors is not exclusive; when evaluating forward-looking statements, you should carefully consider the foregoing factors and other uncertainties and events, as well as the risks identified in our most recently filed Form 20-F and reports on Form 6-K furnished to the US Securities and Exchange Commission.
  • 12. 5520201 Deutsch CREDIT SUISSE GROUP Paradeplatz 8 CH-8070 Zürich Schweiz www.credit-suisse.com