Vordere Reihe: Joël Pedro, Filipe Macedo, Rick Risch, Max Kerschen, Jonathan Joubert, Michaël Clepkens, Yassine Benajiba, ...
Luxemburger Wort
Donnerstag, den 31. Juli 2014 BGL LIGUE – TEAMVORSTELLUNG 31
F91 DÜDELINGEN
Runderneuert
den Titel vertei...
Vordere Reihe: Admir Skrijelj, Ben Payal, Tom Laterza, Emanuel Cabral, Thomas Hym, Steve Peiffer, Dany Albuquerque, Jordy ...
Luxemburger Wort
Mittwoch, den 30. Juli 2014 BGL LIGUE – TEAMVORSTELLUNG 31
FOLA ESCH
Heiß auf neue Titel
Trainer Jeff Str...
Vordere Reihe: Andy May, Arthur Abreu, Pedro Ribeiro, Denis Pfeiffer (Co-Trainer), Marc Thomé (Trainer), Fabrizio Bei (Prä...
Luxemburger Wort
Dienstag, den 29. Juli 2014 BGL LIGUE – TEAMVORSTELLUNG 29
FC DÉIFFERDENG 03
Im Titelrennen mitreden
Neu-...
Vordere Reihe: Adis Civic, Sergio Oliveira, Dorian Delcour, Romain Ruffier, Joé Scheilz, Ben Gaspar, Haris Faljic, Etelle ...
Luxemburger Wort
Montag, den 28. Juli 2014 BGL LIGUE – TEAMVORSTELLUNG 37
FC WILTZ 71
Konstanz ist das Ziel
Der neue Train...
Vordere Reihe: Cristiano Goncalves, Claudio Teixeira, Frederico Esteves, Paul Klopp, Philippe Hahm, Jader Soares, Dany Fer...
Luxemburger Wort
Samstag, den 26 Juli 2014 BGL LIGUE – TEAMVORSTELLUNG 71
ETZELLA ETTELBRÜCK
Schnell in Sicherheit sein
De...
Vordere Reihe: Danielson da Veiga, Anthony Sanches, Bruno da Costa, Yoann Dargenton, Fabiano Castellani, Andy Theves, Davi...
Luxemburger Wort
Freitag, den 25. Juli 2014 SPORT 37
PROGRÈS NIEDERKORN
Stabilität als Priorität
Neu-Trainer Ciancanelli h...
JEUNESSE ESCH
Mischung soll stimmen
Trainer Dan Theis: Leichtsinnsfehler abstellen
VON ANDREA WIMMER
Der Name ist Programm...
Vordere Reihe: Kenan Skenderovic, Inacio Cabral, Ezequiel Cabral, Johnny Santos, Charly Schinker, Jeff Pauly, Max Hobschei...
Luxemburger Wort
Mittwoch, den 23. Juli 2014 BGL LIGUE – TEAMVORSTELLUNG 43
US RÜMELINGEN
Das Kollektiv als Trumpf
Trainer...
Vordere Reihe: Bob Dahlke, René Peters, Arnaud Schaab, Jacques Muller (Trainer), Kevin Becker, Ben Guettai, Patrick Herres...
CS GREVENMACHER
Eine neue Ära beginnt
Neu-Trainer Muller will offensiver spielen lassen
VON KIM THESEN
Nach einer durchwac...
Vordere Reihe: Sergio Teixeira, Pit Hess, André Mota, Sam Loes, Luca Ivesic, Jérôme Winckel, Tom Weiland, Tim Ewert, Noé E...
Luxemburger Wort
Montag, den 21. Juli 2014 BGL LIGUE – TEAMVORSTELLUNG 37
UN KÄERJÉNG
Den zahlreichen
Abgängen trotzen
Tra...
Vordere Reihe: Tom Maurer, Tun Rauen, François Borgniet, João Almeida, Jailson Moreira, Thibault Maquart, Dimitri Del Gobo...
Luxemburger Wort
Samstag, den 19. Juli 2014 BGL LIGUE – TEAMVORSTELLUNG 71
FC JEUNESSE CANACH
Erneute Zittersaison
soll ve...
Vordere Reihe: Pedro Dos Santos, Flavio Schuster, Jeff Lascak, Joël Hoffmann, Niklas Bürger, Tim Lieser, Joé Girst, Nicola...
Die 14 Mannschaften der BGL Ligue im Überblick
Die 14 Mannschaften der BGL Ligue im Überblick
Die 14 Mannschaften der BGL Ligue im Überblick
Die 14 Mannschaften der BGL Ligue im Überblick
Die 14 Mannschaften der BGL Ligue im Überblick
Die 14 Mannschaften der BGL Ligue im Überblick
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Die 14 Mannschaften der BGL Ligue im Überblick

4.165 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die 14 Mannschaften der BGL Ligue im Überblick.

Veröffentlicht in: Sport
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
4.165
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.010
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Die 14 Mannschaften der BGL Ligue im Überblick

  1. 1. Vordere Reihe: Joël Pedro, Filipe Macedo, Rick Risch, Max Kerschen, Jonathan Joubert, Michaël Clepkens, Yassine Benajiba, Morgan Betorangal, Raphaël de Sousa Zweite Reihe von vorne: Marco Rausch (Betreuer), Luc Duville (Torwarttrainer), Sébastien Grandjean (Trainer), Ralph Stange (Co-Trainer), Antoine Mangione (Fitnesstrainer), Roger Muller (Betreuer) Dritte Reihe von vorne: Kevin Malget, Lehit Zeghdane, Sofian Benzouien, Youssef Mokhtari, Tony Mastrangelo, Tom Schnell, Romain Ney, Clayton de Sousa Hintere Reihe: Oumar Sylla, Julien Jahier, Stelvio da Cruz, Alexandre Karapetian, Gustav Schulz, David Turpel, Jerry Prempeh F91 DÜDELINGEN Foto: Ben Majerus
  2. 2. Luxemburger Wort Donnerstag, den 31. Juli 2014 BGL LIGUE – TEAMVORSTELLUNG 31 F91 DÜDELINGEN Runderneuert den Titel verteidigen Liga-Rückkehrer Sébastien Grandjean hat das Meisterteam umgekrempelt VON ANDREA WIMMER Neue Leute, altbekannte Ziele: F91 Düdelingen setzt bei der Titeljagd wieder auf zahlreiche Personal- wechsel. In der Meistermannschaft gab es einen Umbruch, dazu kommt ein neuer Trainer. Sébastien Grand- jean nimmt den Erfolgsdruck in der Forge du Sud gerne an. „Ich bin sehr zufrieden. Solche Herausforderungen mag ich im Fußball“, sagt der Belgier. Er wäh- le nie den einfachsten Weg. Er weiß, dass Titel in Düdelingen aufgrund der finanziellen Mög- lichkeiten des Clubs fast Pflicht sind. Aber auch der Gewinn der Meisterschaft ist keine Job-Garan- tie. Trotz des gewonnenen Titels gab es bei F91 vor der neuen Sai- son wieder jede Menge Verände- rungen. Meistertrainer Pascal Carzaniga musste gehen. Dafür kam mit Grandjean ein alter Be- kannter zurück in die BGL Ligue. Der 44-Jährige war von März 2011 bis Oktober 2012 beim Liga-Kon- kurrenten Jeunesse Esch in der Verantwortung gestanden, ehe er relativ überraschend in seine Hei- mat zum Club La Louvière ge- wechselt war. „Ich habe mich gefreut, viele Leute wiederzusehen. Ich hoffe, in Düdelingen erfolgreiche Arbeit zu leisten“, sagt Grandjean über sei- ne Rückkehr. Seinen Angaben zufolge hat er die Mannschaft stark nach seinen Wünschen formen können. „Die Vereinsführung hat mir freie Hand gelassen“, erklärt der Trainer. Au- ßer bei den Abgängen von Stei- metz und Louadj beruhten die Wechsel auf seinen Entscheidun- gen, so Grandjean. Erneut kamen zahlreiche einheimische und aus- ländische Verstärkungen. Umbruch F91 holte in Schnell (Fola) und Turpel (Etzella) zwei aktuelle Na- tionalspieler, dazu in Clayton de Sousa (Jeunesse) und Raphaël de Sousa (Alemannia Aachen/D) zwei weitere Luxemburger. Der ehema- lige marokkanische Nationalspie- ler und Bundesliga-Profi Mokhtari ist ebenfalls neu in Düdelingen. In der Vorwoche stieß noch der Kro- ate Keric hinzu. Torhüter Clep- kens kam aus Belgien, Karapetian kehrte aus Grevenmacher zurück. Die Liste der Abgänge umfasst rund ein Dutzend Akteure, da- runter die nach Grevenmacher ge- wechselten Kitenge, Martino und Wang. Den Umbruch führt Grandjean auch als einen der Gründe an, wa- rum beim Meister noch nicht alles rund läuft. Zum Saisonstart sei man „noch nicht bei hundert Prozent“, meint der Trainer. Die Integration dauere eine gewisse Zeit. Zudem habe es auch Verletzungsproble- me gegeben. Torjäger Jahier fehlt nach einer Operation an den Ad- duktoren noch einige Wochen. Nationalspieler Da Mota habe we- gen einer Entzündung im Knie ebenfalls nicht die volle Vorbe- reitung mitmachen können. Die erste große Bewährungs- probe für Trainer und Team war nicht von Erfolg gekrönt. In der zweiten Qualifikationsrunde der Champions League schied F91 ge- gen den bulgarischen Vertreter Ludogorets Razgrad aus. Aus- wärts hatte man ein 0:4 kassiert. Das Rückspiel vor heimischem Publikum endete 1:1. „Aber das hätten wir 2:0 gewinnen müssen. Wir sind auf einem guten Weg“, so Grandjean. „Unglückliche Entscheidung“ Der Start der Saison 2014/15 ist auch für Grandjean ein Neube- ginn. Für ihn war die Entschei- dung, Jeunesse in Richtung Belgi- en zu verlassen, schließlich eine Sackgasse gewesen. Das Engage- ment bei La Louvière endete we- gen verschiedener Probleme des Clubs, unter anderem finanzielle, vorzeitig für den Trainer. „Im Nachhinein war es eine unglück- liche Entscheidung gewesen. Da- für war ich allein verantwortlich. Ich hatte nun ein Jahr Zeit zur Er- holung. Das hat mir ganz gut ge- tan“, sagt er selbst. In Düdelingen geht er mit ge- wohntem Ehrgeiz zu Werke, die Spieler ebenfalls, wie er findet. „Ich bin sehr zufrieden mit der Einstellung. Die Spieler nehmen meine Botschaft an.“ Vor allem auf taktische Disziplin legt er Wert. „Ich habe eine Linie, die genau be- folgt werden muss“, so Grandjean. Vor ihm und der Mannschaft liege aber immer noch jede Menge Ar- beit. Da könnte es helfen, dass der Meister zum Saisonstart seinen vermeintlichen Lieblingsgegner empfängt. Gegen Wiltz haben die Düdelinger zuletzt immer gewon- nen. Grandjean sieht das anders: „Der Beginn einer Meisterschaft ist immer schwierig. Auch Wiltz hat einen neuen Trainer, es gibt also viele Fragezeichen. Jede Saison beginnt wieder bei Null.“ Nationalspieler David Turpel (r.) geht in dieser Saison für Düdelingen auf Torejagd. (FOTO: FERNAND KONNEN) Spieler Geboren Bisherige Vereine Spiele* Tore* Sel. * Spiele und Tore in der Nationaldivision Tor Michaël CLEPKENS 30.01.1986 RWD Molenbeek (B), Dender (B), 0 0 White Star Bruxelles (B), Diegem Sport (B), Mechelen (B), Waasland-Beveren (B), KV Courtrai (B) Jonathan JOUBERT 12.09.1979 FC Metz (F), Grevenmacher 371 0 * Max KERSCHEN 19.02.1997 eigener Nachwuchs 0 0 * Verteidigung Morgan BETORANGAL 25.08.1988 Nanterre (F), Käerjéng, Kayl-Tetingen 39 2 Kevin MALGET 15.01.1991 Etzella, Alemannia Aachen (D) 54 3 * Clayton DE SOUSA 24.02.1988 Jeunesse Esch 192 7 * Tom SCHNELL 08.10.1985 Union Luxemburg, Eintracht Trier (D), RFCUL, 214 32 * Fola Esch Romain NEY 06.01.1992 Troyes (F), Amnéville (F) 17 0 Jerry PREMPEH 29.12.1988 Mée Sports Football (F), Troyes (F), Mlada 51 2 Boleslav (CZE), Sénart-Moissy (F), Virton (B), Fribourg (CH) Lehit ZEGHDANE 03.10.1977 Sedan (F), Darlington (GB) 165 16 Tony MASTRANGELO 01.09.1994 Kehlen, FC Metz (F) 12 0 * Mittelfeld Filipe MACEDO 10.06.1995 eigener Nachwuchs 0 0 * Stelvio DA CRUZ 24.01.1989 SC Braga (P), CD Primeiro de Augusto (AO), 14 2 Recreativo Caola (AO), FC Alki Larnaca (CY) Raphaël DE SOUSA 05.06.1993 ES Schouweiler, FC Metz (F), Alemannia Aachen (D) 0 0 * Rick RISCH 30.06.1995 F91 Düdelingen, Kayl-Tetingen 0 0 * Youssef MOKHTARI 05.03.1979 Raunheim (D), FSV Frankfurt (D), Regensburg (D), 0 0 Burghausen (D), E Cottbus (D), 1. FC Köln (D), MSV Duisburg (D), Al-Rayyan SC (QA), FSV Frankfurt (D), Greuter Fürth (D), FC Metz (F), Wacker Burghausen (D) Gustav SCHULZ 27.06.1985 E. Trier (D), Salmrohr (D), VFB Stuttgart (D), 40 15 E. Trier (D), FC Köln (D), E. Trier (D), Hesperingen, Salmrohr (D) Joël PEDRO 10.04.1992 Kehlen, Sedan (F) 43 5 * Oumar SYLLA 11.09.1988 Raon L’Etape (F), Amnéville (F) 14 2 Angriff Yassine BENAJIBA 01.11.1984 RWDM (B), Wavre (B), Mouscron (B), Ethnikos 57 24 Asteras (GR), MAT Tétouan (MAR), FUS Rabat (MAR), Cappellen (B), Ronse (B), Jeunesse Sofian BENZOUIEN 11.08.1986 Anderlecht (B), Beringen-Heusden-Zolder (B), 88 30 Brussels (B), Racing Santander (E), Perugia (I), Eupen (B) Daniel DA MOTA 11.09.1985 Etzella Ettelbrück 270 123 * Saïd IDAZZA 25.04.1989 Marienau Forbach (F), Sarre-Union (F), Amnéville (F) 17 10 Alexandre KARAPETIAN 23.12.1987 Gonsenheim (D), Wehen-Wiesbaden (D), 17 12 Oberneuland (D), Elversberg (D), Homburg (D), F91 Düdelingen, CS Grevenmacher Andrej KERIC 11.02.1986 Cibalia (CRO), Slovan Liberec (CZE), 0 0 Sparta Prag (CZE), FK Teplice (CZE), Sparta Prag (CZE), FK Teplice (CZE), Sparta Prag (CZE) Alexandre LAURIENTÉ 19.11.1989 LB Châteauroux (F), FCV Dender (B), KV Oostende (B), 0 0 Boussu Dour (B) David TURPEL 19.10.1992 Etzella Ettelbrück 50 24 * Julien JAHIER 28.11.1980 Toul (F), Epinal (F), Rouen (F) 22 21 Trainer Sébastien GRANDJEAN 16.06.1970 Spielerlaufbahn:Anfang–1986/87–1990/91:Gedinne(B),1991/92– 1992/93: Libramont (B), 1993/94 – 1994/95: Namur (B), 1996/97 – 1999/00: Athus (B) Trainerlaufbahn: 2002/03 -2005/06: Jeunesse Arlonaise (B), 2006/07 – 2008/09: Royal Excelsior Virton (B), 03/2011-10/2012: Jeunesse Esch, 10/2012 – 06/2013: La Louvière (B), 2014/15: F91 Düdelingen Größte Erfolge als Trainer: Vizemeister 2012 mit Jeunesse Esch Gegründet: 1991 (Fusion aus Alliance, Stade und US Düdelingen) Spielfeld: Stade Jos Nosbaum / Internet-Adresse: www.f91.lu Meister: (11) 2000, 2001, 2002, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2011, 2012, 2014 Pokalsieger: (5) 2004, 2006, 2007, 2009, 2012 Präsident: Romain SCHUMACHER / Sekretär: Romain BIVER, Theo FELLERICH Trainer: Sébastien GRANDJEAN (1. Saison) Co-Trainer: Ralph STANGE, Antoine MANGIONE / Torwarttrainer: Luc DUVILLE Neuzugänge: David Turpel (Etzella Ettelbrück), Tom Schnell (Fola Esch), Raphaël de Sousa (Alemannia Aachen/D), Clayton de Sousa (Jeunesse Esch), Alexandre Karapetian (Grevenmacher), Youssef Mokhtari (Wacker Burghau- sen/D), Michaël Clepkens (Diegem Sport/D), Andrej Keric (Sparta Prag/CZE), Alexandre Laurienté (Boussu Dour/B) Abgänge: Thierry Steimetz (Homburg/D), Samir Louadj (Sarreguemines), Julien Tournut (?), Massimo Martino (Grevenmacher), Nicolas Fernandes (RFCUL), Joël Kitenge (Grevenmacher), Jonathan De Marco (Petange), Ilies Haddadji (Mondorf), Juncai Wang (Grevenmacher), Ibrahim Touray (Mühlenbach), Donovan Maury (?), Fa- tih Sahin (?), Michael Ménétrier (RFCUL), Bryan Simoes (Mondorf) Zugehörigkeit zur obersten Spielklasse: 1992/93- Die besten Vereinstorschützen (ND): 114 GRUSZCZYNSKI Thomas, 83 FANELLI Stefano, 66 MORGANTE Marco Die meisten Spiele (ND): 268 Joubert Jonathan, 237 Remy Sébastien, 223 Kabongo Evariste Höchster Sieg (ND): Düdelingen – Wiltz 15:0 (21.11.2010) Höchste Niederlage (ND): Red Boys – Düdelingen 6:1 (27.11.1994) BGLBNPPARIBAS S’ENGAGEPOURDYNAMISERLESPORT AULUXEMBOURG bgl.lu BGL BNP PARIBAS S.A. (50, avenue J.F. Kennedy, L-2951 Luxembourg, R.C.S. Luxembourg : B6481) Communication Marketing Juillet 2014 Max, futur Ballon d’Or by
  3. 3. Vordere Reihe: Admir Skrijelj, Ben Payal, Tom Laterza, Emanuel Cabral, Thomas Hym, Steve Peiffer, Dany Albuquerque, Jordy Peiffer, Christophe Pazos Mittlere Reihe: Gilbert Georgen (Vize-Präsident), Georges Tonnar (Vorstand), Pascal Welter (Sportdirektor), Stefano Bensi, Zarko Lukic, Laurent Jans, Miguel da Costa (Konditionstrainer), Alija Besic (Torwarttrainer), Jeff Strasser (Trainer), Cyril Serredszum (Co-Trainer), Billy Bernard, Mike Antunes, Bob Simon, Mathias Dahm (Physiotherapeut), Daniel Braojos (Sekretär), Johnny do Carmo (Vorstand) Hintere Reihe: Josy Dilk (Vorstand), Victor Mourinho (Betreuer), Ryan Klapp, Mehdi Kirch, Ahmed Rani (jetzt CS Constantine/ALG), Losseni Keita, Julien Klein, Ronny Souto, Julien Hornuss, Samir Hadji, Enes Mahmutovic, Luca Edera (Vorstand) FOLA ESCH Foto: Ben Majerus
  4. 4. Luxemburger Wort Mittwoch, den 30. Juli 2014 BGL LIGUE – TEAMVORSTELLUNG 31 FOLA ESCH Heiß auf neue Titel Trainer Jeff Strasser setzt auf Kontinuität und gesunde Konkurrenz VON ANDREA WIMMER Fola Esch hat die Titelverteidigung nur knapp verpasst, nun will der Ex-Meister erneut ganz nach oben. „Die Spieler sind heiß und wollen sich beweisen, nachdem sie die Meisterschaft in der Vorsaison erst am letzten Spieltag verloren haben“, sagt Trainer Jeff Strasser. „Wir wollen es besser machen als in der vergangenen Spielzeit“, lau- tet das offizielle Saisonziel des früheren Bundesliga-Profis. „Zu- nächst wollen wir uns wieder für den internationalen Wettbewerb qualifizieren. Zudem möchten wir um den Titel spielen. Wir möch- ten, aber wir müssen nicht.“ Für einen Großteil der Fola- Stammformation bietet sich in der neuen Saison eine zweite Chance. Allerdings gab es auch namhafte Abgänge. Nationalspieler Schnell wechselte zum Titelkonkurrenten Düdelingen, Offensivmann Rani in seine algerische Heimat. Die Si- tuation von Nationalspieler Jans, der offenbar von mehreren aus- ländischen Clubs umworben wur- de, war bis zuletzt unklar. Reduzierung des Kaders Ansonsten haben eher Spieler, die nicht regelmäßig zum Einsatz kamen, Luxemburgs ältesten Ver- ein verlassen. Allzu viele Neuzu- gänge kamen nicht hinzu. „Es war nicht nötig, viele neue Spieler zu holen. Wir haben ein gutes Ge- rüst, dem wir vertrauen. Die Grundstruktur stimmt, und bei dem einen oder anderen besteht noch viel Entwicklungspotenzial“, erklärt Strasser. „Einige Neuzu- gänge braucht man aber, um den Konkurrenzkampf anzufachen.“ Fola holte mit Françoise, der beim FC Metz ausgebildet wurde und zuletzt beim italienischen Club US Cremonese tätig war, und dem Spanier Andujar zwei offensive Mittelfeldspieler aus dem Ausland. Zudem erhielt der französische Innenverteidiger Martin, der das Fußball-ABC ebenfalls in Metz lernte, einen Zweijahresvertrag. Von einheimi- schen Clubs kamen Lukic (RFCUL), Skrijelj (Canach) und Peiffer (Jeunesse). Den Neuen stehen deutlich mehr Abgänge gegenüber. „Wir haben den Kader reduziert und mit Spielern aus der eigenen Jugend aufgefüllt“, berichtet Strasser. So- mit setzt auch Fola mehr und mehr auf die eigene Nachwuchsarbeit. „Die Jungen sollen behutsam in- tegriert werden, denn sie müssen sich erst mal an die Unterschiede im Rhythmus und in der Trai- ningsintensität gewöhnen.“ Fast so nah wie am erneuten Meistertitel am Ende der Vorsai- son war Fola diesmal auch an ei- nem Europacup-Erfolg. Obwohl den Eschern wieder der wohl stärkste Gegner zugelost wurde, der möglich war, schlug sich der Außenseiter äußerst achtbar, wur- de aber am Ende nicht belohnt. Im Hinspiel gelang Fola beim vielfa- chen schwedischen Meister IFK Göteborg ein Unentschieden. Auch das Rückspiel war unerwar- tet lange offen, ehe späte Gegen- tore die Hoffnungen der Luxem- burger zunichtemachten. „Das war brutal“, so Strasser. Aber im Ge- gensatz zu den Vorjahren, als das Ausscheiden schon nach einem Spiel praktisch besiegelt gewesen war, hat Fola nun zumindest an Selbstvertrauen gewonnen. „Die Spieler haben gemerkt: Die Mög- lichkeit war da.“ Auch in den Testspielen maß man sich an starken Gegnern aus dem Ausland. Die Luxemburger spielten beispielsweise 3:2 gegen die zweite Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern und 3:3 gegen den ebenfalls in der Regionalliga an- tretenden FC 08 Homburg. „Wir wollten Testspiele auf möglichst hohem Niveau. Je höher es in der Vorbereitung ist, desto besser ist man für die Liga gerüstet“, meint der Trainer. Personalsorgen Der Rekordnationalspieler hatte in der Vorbereitung einige Personal- sorgen aufgrund von Verletzun- gen und Krankheiten, aber mitt- lerweile lichtet sich das Lazarett. Prominentester Ausfall war Bensi. Der Torjäger erlitt im Training ei- nen Bänderanriss und eine Ver- stauchung im Sprunggelenk und fehlte auch in den Europacup- Spielen. Mitte Juli begann er wie- der mit dem Lauftraining. Sein Einsatz beim Saisonauftakt ist sehr fraglich. „Ich bin froh, dass Stefa- no auf dem Wege der Besserung ist. Es gibt überhaupt keinen Zeit- druck. Hauptsache, er wird wie- der hundertprozentig fit“, so Strasser. Pazos, der nach einer Schulteroperation Monate lang nicht mit der Mannschaft trainie- ren konnte, ist wieder dabei. Neu- zugang Françoise ist nach einer Fußverletzung ebenfalls auf gu- tem Weg. Admir Skrijelj (l.) und Fola scheiterten im Europapokal an IFK Göteborg. (FOTO: BEN MAJERUS) Spieler Geboren Bisherige Vereine Spiele* Tore* Sel. * Spiele und Tore in der Nationaldivision Tor Emanuel CABRAL 02.08.1996 Eigener Nachwuchs 0 0 * Thomas HYM 29.08.1987 Nancy (F), Amnéville (F), Raon (F), Differdingen 67 0 Steve PEIFFER 01.09.1992 Jeunesse 5 0 * Verteidigung Billy BERNARD 09.04.1991 eigener Nachwuchs 75 2 * Laurent JANS 05.08.1992 Norden 02 71 0 * Losseni KEITA 01.04.1984 Orléans (F) 19 0 Mehdi KIRCH 27.01.1990 Strasbourg (F), Schiltigheim (F), Bleid (B) 44 1 Julien KLEIN 07.04.1988 Thionville (F) 88 1 Erwan MARTIN 06.01.1993 FC Metz (F) 0 0 Tom LATERZA 09.05.1992 Monnerich, Sedan (F) 45 9 * Enes MAHMUTOVIC 22.05.1997 eigener Nachwuchs 0 0 * Admir SKRIJELJ 03.06.1992 Union, Eintracht Trier (D), Canach 63 0 * Mittelfeld Carlos ANDUJAR 11.04.1989 Cacereno (E), Arroyo (E), Algeciras (E) 0 0 Mike ANTUNES 21.03.1995 eigener Nachwuchs 0 0 * Jakob DALLEVEDOVE 21.11.1987 Eintracht Trier (D), Schalke (D), Ingolstadt (D) 104 28 Ryan KLAPP 10.01.1993 Bettemburg, Eintracht Trier (D), JSG Saarschleife (D), 39 6 * RFCU Lëtzebuerg Ben PAYAL 08.09.1988 Lorentzweiler, Jeunesse, Düdelingen 151 0 * Christophe PAZOS 19.05.1990 eigener Nachwuchs 78 1 * Jordy PEIFFER 21.02.1997 Jeunesse 0 0 * Bob SIMON 17.01.1996 Differdingen 0 0 * Ronny SOUTO 07.12.1978 Praia (CPV), CS Oberkorn, Düdelingen 165 28 Angriff Dany ALBUQUERQUE 14.10.1998 eigener Nachwuchs 0 0 * Stefano BENSI 11.08.1988 Schifflingen, Rümelingen, Deinze (B), Düdelingen 126 70 * Emmanuel FRANCOISE 08.06.1987 FC Metz (F), 1. FC Kaiserslautern (D), Düdelingen, 17 4 Visé (B), Cremonese (I) Samir HADJI 12.09.1989 Creutzwald (F), 1. FC Saarbrücken (D), Nancy (F), 49 18 Strasbourg (F), Hassania Agadir (MAR) Julien HORNUSS 12.06.1986 Auxerre (F), Milton Keynes Dons (ENG), 90 30 UE Lleida (E), Elvissa (E), Guijelo (E), Palamos (E) Zarko LUKIC 22.05.1983 Spora, Hesperingen, Petingen, Düdelingen, 170 46 * Käerjéng, Amnéville (F), RFCU Lëtzebuerg Trainer Jeff STRASSER 05.10.1974 Spielerlaufbahn: 1981/82 – 87/88: Union Luxemburg, 1988/89 – 98/99: FC Metz, 1999/00 – 01/02: 1. FC Kaiserslautern (D), 2002/03 – 05/06: Borussia Mönchengladbach (D), 2006/07: Ra- cing Strasbourg (F), 2007/08 – 08/09: FC Metz (F), 2009/10 (bis 08/2009): Fola Esch, 2009/10: Grasshoppers Zürich (CH), 2010/11: Fola Esch Bundesliga: 194 Spiele / 10 Tore / Frankreich (D1): 81 Spiele / 1 Tor / Frankreich (D2): 48 Spiele / 1 Tor / Schweiz (D1): 9 Spiele / kein Tor Luxemburg (BGL Ligue): 3 Spiele / 1 Tor Nationalelf: 98 A-Länderspiele / 7 Tore Größter Erfolg als Spieler: Vizemeister 1998 Trainerlaufbahn: ab 11/2010 Fola Esch Größter Erfolg als Trainer: Meister 2013 Gegründet: 1906 / Spielfeld: Stade Emile Mayrisch Meister: (6) 1918, 1920, 1922, 1924, 1930, 2013 Pokalsieger: (3) 1923, 1924, 1955 Präsident: Gérard LOPEZ / Sekretär: Pim KNAFF Trainer: Jeff STRASSER (5. Saison) / Trainer: Cyril SERREDSZUM Torwarttrainer: Alija BESIC / Konditionstrainer: Miguel Da Costa Sportlicher Leiter: Pascal Welter Internet-Adresse: www.csfola.lu Neuzugänge: Emmanuel FRANÇOISE (Cremonese/I), Zarko LUKIC (RFCUL), Steve PEIFFER (Jeunesse), Admir SKRIJELJ (Canach), Carlos ANDUJAR (Algeciras/E) Abgänge: Alessandro ALUNNI (Käerjéng), Gérard GEISBUSCH, Maikel VELOSO (beide Lamadelaine), Julien GUÉRENNE (RC Malines/B), Dany LOUREIRO (Kayl-Tetingen), Kevin LOURENCO (Strassen), Sylvain MACÉ (Ziel unbekannt), Stinbol MONTEIRO (Hostert), Rui PEIXOTO (Monnerich), Tom SCHNELL (Düdelingen), Joao FREITAS (Hostert), Jeremy BORGES (Rodange), Ahmed Rani (CS Constantine/ALG) Zugehörigkeit zur obersten Spielklasse: 1914/15-33/34; 35/36-38/39; 45/46-49/50; 51/52-57/58; 59/60-62/63; 68/69; 72/73-75/76; 89/90-90/91; 92/93-93/94; 2008/09- Die besten Vereinstorschützen (ND): 88 Alphonse SCHUMACHER, 63 Willy PEIFFER, 46 Léon MART Die meisten Spiele (ND): 268 Willy PEIFFER, 258 Nicky FRATONI, 211 François „Pitt“ MAAS Höchster Sieg (ND): Union – Fola 2:9 (31.01.1954) Höchste Niederlage (ND): Union – Fola 11:2 (28.12.1968) BGLBNPPARIBAS S’ENGAGEPOURDYNAMISERLESPORT AULUXEMBOURG bgl.lu BGL BNP PARIBAS S.A. (50, avenue J.F. Kennedy, L-2951 Luxembourg, R.C.S. Luxembourg : B6481) Communication Marketing Juillet 2014 Max, futur Ballon d’Or by
  5. 5. Vordere Reihe: Andy May, Arthur Abreu, Pedro Ribeiro, Denis Pfeiffer (Co-Trainer), Marc Thomé (Trainer), Fabrizio Bei (Präsident), Pascal Burger (Konditionstrainer), Gilles Bettmer, Omar Er Rafik, Leo Terzic (jetzt bei UN Käerjéng) Mittlere Reihe: José Leiras (Betreuer), Yves Schwarmes (Physiotherapeut), Jérémy Vilmain, Philippe Lebresne, Jérémy Méligner, Lars Engel, Mathias Jänisch, Mehdi Martin, Stéphane Gomez, Laurent Delleré (Betreuer), Paul Koch (Torwarttrainer) Hintere Reihe: Jean-Philippe Caillet, Gauthier Caron, Tom Siebenaler, André Rodrigues, Ante Bukvic, Julien Weber, Aldin Skenderovic, Geoffrey Franzoni, Dejvid Sinani, Antonio Luisi FC DÉIFFERDENG 03 Foto: Ben Majerus
  6. 6. Luxemburger Wort Dienstag, den 29. Juli 2014 BGL LIGUE – TEAMVORSTELLUNG 29 FC DÉIFFERDENG 03 Im Titelrennen mitreden Neu-Trainer Marc Thomé kann auf ein eingespieltes Team zurückgreifen VON PAUL JAAQUES Mit dem dritten Rang in der Endab- rechnung hatte Differdingen am En- de der Meisterschaftssaison 2013/14 das gesteckte Ziel erreicht. In den Kampf um den Titel – der schlussendlich zu einem Duell zwi- schen Düdelingen und Fola wurde – konnte der Fusionsverein allerdings nicht entscheidend eingreifen. Zehn Punkte betrug am Ende der Rück- stand auf Meister Düdelingen. Dies- mal will man ein Wörtchen um die Meisterschaft mitreden. Fehlte es in den Punktspielen über die gesamte vergangene Saison gesehen an Konstanz, so trumpfte Differdingen jedoch in den Po- kalwettbewerben groß auf. Un- vergessen bleiben die Auftritte in der Europa League, in der das Team nach Erfolgen gegen Laçi (ALB) und Utrecht (NL) erst im Elfmeterschießen gegen Tromsö (N) die Gruppenphase verpasste. Im nationalen Pokalwettbewerb gewann die Mannschaft um Kapi- tän Lebresne nach 2010 und 2011 mit einem 2:0-Erfolg über Meister Düdelingen zum dritten Mal in der noch jungen Vereinsgeschichte die Coupe de Luxembourg. Etwas überraschend kam es am Ende der abgelaufenen Spielzeit zur Trennung von Coach Michel Leflochmoan. Als neuer Trainer wurde Marc Thomé verpflichtet, der nach vier Spielzeiten beim CS Grevenmacher mit viel Elan an die neue Aufgabe herangeht. „Als geborener Differdinger und ehemaliger Red-Boys-Spieler habe ich einen engen Bezug zum Ver- ein. Deshalb ist es für mich eine besondere Herausforderung, den FC Déifferdeng 03 zu trainieren“, gibt sich Thomé vor dem Saison- start voll motiviert. Neben Thomé gehören Denis Pfeiffer (Co-Trai- ner), Paul Koch (Torwarttrainer) und Pascal Burger (Konditions- trainer) dem Betreuerstab neu an. Schlüsselspieler konnten gehalten werden Am Spielerkader wurden in der Zwischensaison nur wenige Ver- änderungen vorgenommen. „Ich kann auf ein eingespieltes Team zurückgreifen, das in der Vergan- genheit in dieser Zusammenstel- lung bereits viel Wettkampfpraxis gesammelt hat. Die einzige Ver- änderung ist eigentlich nur der Wechsel auf dem Trainerposten. Ich denke nicht, dass die Spieler mit dieser Umbildung Probleme haben werden“, so der 50-jährige Coach, der hohe Ansprüche an sich und sein Team stellt. „Wir wollen bei der Titelver- gabe bis zum Meisterschaftsende ein ernstes Wort mitreden. Zu- mindest soll der Abstand zu Dü- delingen und Fola verringert wer- den. Wir müssen über den Zeit- raum einer gesamten Saison ein- fach mehr Konstanz in unsere Leistungen bringen. Minimalziel ist die erneute Qualifikation für ei- nen europäischen Wettbewerb“, hat Thomé ganz klare Vorstel- lungen für die anstehende Spiel- zeit. Einen ersten sportlichen Rück- schlag musste Differdingen be- reits in der ersten Qualifikations- runde der Europa League einste- cken, denn gegen den litauischen Vertreter Atlantas Klaipeda schied man unglücklich aus. „Die Leis- tung stimmte, das Resultat leider nicht“, blickt der Neu-Trainer noch immer leicht frustriert auf den Auftritt auf der internationa- len Fußballbühne zurück. Das frü- he Scheitern in der Europa League hat jedoch auch Vorteile. „Wir konnten uns die vergangenen drei Wochen vor dem Saisonstart in- tensiv und ausschließlich auf die Meisterschaft und das Debüt auf der Escher ,Grenz‘ vorbereiten“, zieht Thomé die positiven Aspek- te in Betracht. In der Tat wird die Saison 2014/15 am kommenden Freitag mit dem vielversprechenden Duell zwischen Jeunesse und Differdin- gen eröffnet. „Die Begegnungen gegen den Rekordmeister und dann bereits am vierten Spieltag vor heimischer Kulisse gegen Dü- delingen sind echte Härtetests und werden zeigen, wo wir stehen“, fiebert man in Differdingen dem Saisonauftakt entgegen. Der Trai- ner kann wie erwähnt auf ein ein- gespieltes Team zurückgreifen. Mit Bisevac (Rodange) hat ledig- lich ein Stammspieler die Differ- dinger verlassen. Und auf dem Transfermarkt hielten sich die Vereinsverantwortlichen bewusst zurück. Mit Nachwuchstorhüter Engel und Angreifer Vilmain hat man zwei Spieler vom BGL-Ligue- Absteiger RFCU Lëtzebuerg ver- pflichtet, während Mittelfeldak- teur Abreu von Lokalnachbar Lu- na Oberkorn kommt. Ob das Auf- gebot der Differdinger nun wirk- lich das Potenzial hat, um den er- klärten Titelaspiranten Düdelin- gen und Fola Paroli zu bieten, wird sich schnell zeigen. Neu in Differdin- gen: Denis Pfeiffer (Co- Trainer), Arthur Abreu, Jérémy Vilmain, Leo Terzic (jetzt UN Käerjeng), Marc Thomé (Trainer, oben, v. l. n. r.), Stéphane Go- mez, Lars Engel, Aldin Skende- rovic (unten, v. l. n. r.). (FOTO: BEN MAJERUS) Spieler Geboren Bisherige Vereine Spiele* Tore* Sel. * Spiele und Tore in der Nationaldivision Tor Lars ENGEL 05.03.1997 Monnerich, RFCU Lëtzebuerg 0 0 * Yann HEIL 05.09.1990 Rümelingen, Düdelingen, Eintracht Frankfurt (D), 24 0 * Düdelingen Julien WEBER 12.10.1985 Trémery (F) 100 Verteidigung Ante BUKVIC 14.11.1987 Beles 166 5 * Jean-Philippe CAILLET 24.06.1977 FC Metz (F), Caen (F), Clermont (F), FC Metz (F), 64 5 Litex Lovech (BUL), RC Genk (B), Tianjin (CHN), Düdelingen Geoffrey FRANZONI 18.02.1991 Rehon (F), FC Metz (F), Küntzig 94 9 Mathias JÄNISCH 27.08.1990 Hostert, Grevenmacher 157 14 * Mehdi MARTIN 11.01.1990 Amnéville (F) 13 1 André RODRIGUES 06.12.1987 eigener Nachwuchs 101 4 * Tom SIEBENALER 28.09.1990 Remerschen, Grevenmacher 121 8 * Mittelfeld Gilles BETTMER 31.03.1989 Differdingen, Freiburg (D), Eintracht Trier (D) 86 12 * Stéphane GOMEZ 14.10.1997 eigener Nachwuchs 0 0 * Michel KETTENMEYER 07.02.1989 Schifflingen, Villerupt (F) 118 5 * Philippe LEBRESNE 29.07.1978 Audun-le-Tiche (F) 163 10 Andy MAY 02.09.1989 Sanem 116 6 * Jérémy MÉLIGNER 11.06.1991 FC Metz (F) 46 7 Pedro RIBEIRO 17.01.1989 eigener Nachwuchs 140 19 * Aldin SKENDEROVIC 28.06.1997 eigener Nachwuchs 0 0 * Dejvid SINANI 02.04.1993 Differdingen, Strassen 22 7 * Jérémy VILMAIN 28.08.1990 Sochaux (F), Charleville-Mézières (F), 24 4 RFCU Lëtzebuerg Angriff Arthur ABREU 11.08.1994 Differdingen, Luna Oberkorn 0 0 * Gauthier CARON 27.12.1989 AC Ajaccio (F), Arles (F), Le Pontet (F), 66 30 Arles-Avignon (F) Omar ER RAFIK 07.01.1986 Stenay (F), Jamoigne (B), Libramont (B), 75 49 CS Oberkorn Antonio LUISI 07.10.1994 RFCU Lëtzebuerg 61 18 * Trainer Marc THOMÉ 04.11.1963 Spielerlaufbahn: Anfang – 1984/85: CS Oberkorn, 1985/86 – 1988/89: Red Boys Differdingen, 1989/90 – 1991/92: Jeunesse Esch, 1992/93 – 1996/97: CS Grevenmacher, 1997/98 – 1998/99: F91 Düdelingen Nationaldivision: 331 Spiele / 70 Tore / 10 A-Länderspiele Größte Erfolge als Spieler: Sechs Mal Vizemeister (91, 94, 95, 96, 97, 99), Ein Mal Pokalsieger (1995) Trainerlaufbahn: 1999/00 – 2006/07: CS Oberkorn, 2007/08 – 2009/10: US Rümelingen, 2010/11 – 2013/14 CS Grevenmacher, 2014/15: FC Déifferdeng 03 Größte Erfolge als Trainer: Aufstieg in die höchste Spielklasse und Meister der Ehrenpromotion (2007/08), Aufstieg in die Eh- renpromotion (2002/03) Gegründet: 2003 (Fusion aus AS Differdingen und Red Boys Differdingen) Spielfeld: Stade Municipal de la Ville de Differdange Meister: (6) 1923, 26, 31, 32, 33, 79 (als Red Boys) Pokalsieger: (18) 2010, 2011, 2014 (15 x Pokalsieger als Red Boys) Präsident: Fabrizio BEI Sekretär: Joël MEYER Trainer: Marc THOMÉ (1. Saison) Co-Trainer: Denis PFEIFFER, Pascal BURGER Torwarttrainer: Paul KOCH Internet-Adresse: www.d03.lu Neuzugänge: Lars ENGEL, Jérémy VILMAIN (beide RFCUL), Artur ABREU (Luna Oberkorn) Abgänge: Omar BISEVAC (Rodange), Danny KRINGS (Beggen), Niall BURDON (Ziel unbekannt) Zugehörigkeit zur obersten Spielklasse: 2006/07- Die besten Vereinstorschützen (ND): 92 Pierre PISKOR, 49 Omar ER RAFIK, 36 Aurélien JOACHIM Die meisten Spiele (ND): 166 Ante BUKVIC, 163 Philippe LEBRESNE, 140 Pedro RIBEIRO, 132 Pierre PISKOR Höchster Sieg (ND): Mamer – Differdingen 0:8 (22.10.2006) Höchste Niederlage (ND): Differdingen – Fola 0:5 (7.3.2010) BGLBNPPARIBAS S’ENGAGEPOURDYNAMISERLESPORT AULUXEMBOURG bgl.lu BGL BNP PARIBAS S.A. (50, avenue J.F. Kennedy, L-2951 Luxembourg, R.C.S. Luxembourg : B6481) Communication Marketing Juillet 2014 Max, futur Ballon d’Or by
  7. 7. Vordere Reihe: Adis Civic, Sergio Oliveira, Dorian Delcour, Romain Ruffier, Joé Scheilz, Ben Gaspar, Haris Faljic, Etelle Mersch, Bernard Heens (Physiotherapeut) Mittlere Reihe: Robert Nilles (Präsident), Claude Ottelé (Trainer), Jason Conrad, Gérard Mersch, Manuel Cardoso, Paul Peiffer, Adis Cosic, Edis Osmanovic, Amadou Touré, Eric Greisch (Vorstand) Hintere Reihe: Rodrigue Kouayep, Nazif Hajdarovic, Babacar Sène, Thomas Doyennel, Ivan Strkalj, Amel Cosic, Emko Kalabic FC WILTZ 71 Foto: Fernand Konnen
  8. 8. Luxemburger Wort Montag, den 28. Juli 2014 BGL LIGUE – TEAMVORSTELLUNG 37 FC WILTZ 71 Konstanz ist das Ziel Der neue Trainer Claude Ottelé will das Abwehrverhalten verbessern VON ANDREA WIMMER Der FC Wiltz war in der vergange- nen Saison schon auf dem Sprung in Richtung Europacup, doch am Ende landete der Club aus dem Norden wieder in der zweiten Tabellenhälf- te. Die Wiltzer sind immer für Über- raschungen gut, aber noch sind sie nicht konstant genug. Ein neuer Trainer will nun auf der Arbeit seines Vorgängers aufbau- en. Claude Ottelé, der die Mann- schaft von Samir Kalabic über- nahm, steht vor seiner ersten Sai- son in der BGL Ligue und sieht den FC Wiltz weiter auf einem guten Weg. „Wir wollen an Samirs er- folgreiche Arbeit anknüpfen“, sagt Ottelé. „Unser Saisonziel ist es, besser als in der Vorsaison zu sein. Aber wir machen keine Vorgaben, weil ich lieber von Spiel zu Spiel schaue.“ Neunter waren die Wilt- zer in der Abschlusstabelle der Saison 2013/14, nachdem man zwi- schenzeitlich als Vierter sogar vom internationalen Geschäft hatte träumen dürfen. Man wolle sich nun „in ver- schiedenen Bereichen“ verbes- sern, so der neue verantwortliche Mann. Ganz besonders gelte dies für das Abwehrverhalten. 53 Ge- gentreffer kassierte Wiltz in der Vorsaison. Das waren zwar schon weniger als in der Spielzeit zuvor, aber das Team hatte damit immer noch die zweitmeisten Gegentore der Liga. „Das betrifft die ganze Mann- schaft, denn das Abwehrverhalten fängt vorne an“, sagt Ottelé. In der Vorbereitung wurde intensiv am Umschalten bei Ballverlust gear- beitet. „Ich sehe auch schon Fort- schritte. Ich bin positiv über- rascht, wie gut alle mitziehen.“ Die Defensive wurde noch durch die Neuzugänge Mersch und Peiffer (beide Wintger) verstärkt. Außerdem wurden die Offensiv- leute Hajdarovic (Neunkir- chen/D) und Kalabic (Canach) verpflichtet. Ansonsten wurde die Mannschaft nicht groß verändert. „Mit Ausnahme von Cossalter, der nach Belgien ging, ist das Gerüst der Mannschaft zusammengeblie- ben“, sagt Ottelé. Starke Offensivkräfte Offensiv hat Wiltz normalerweise nie Probleme, der starke Sturm um Osmanovic ist für viele Treffer gut. Allerdings konnte der Torjäger nach seinem Fußbruch am Ende der Vorsaison erst am 10. Juli wie- der mit dem Lauftraining begin- nen. „Das wird knapp für den Sai- sonstart“, so Ottelé. Für ihn selbst wird die Saison 2014/15 die Premiere in der höchs- ten Spielklasse Luxemburgs. Der 47-Jährige trainierte zuletzt sieben Jahre lang den Erstdivisionären Lintgen. Die Entscheidung, noch einmal etwas anderes zu versu- chen, war nach reiflicher Überle- gung gefallen. „Wenn man so lan- ge bei einem Verein ist, ist es schwierig, den richtigen Zeitpunkt zu finden. Ich habe in Lintgen schon im März Bescheid gesagt, dass ich aufhöre, das hatte nichts mit Wiltz zu tun“, berichtet Otte- lé. Das Angebot aus Wiltz sei erst einige Zeit später gekommen. „Als Trainer wie als Spieler möchte man immer auf dem höchsten Ni- veau tätig sein. Für mich war das jetzt eine gute Gelegenheit, in der BGL Ligue zu arbeiten. So oft be- kommt man so eine Chance nicht“, sagt er. Einige seiner neuen Spie- ler kannte Ottelé schon von frü- her. Der gegenseitige Respekt sei von Anfang an da gewesen. Ottelé hat festgestellt, dass die Akteure in der BGL Ligue neue Vorgaben oft schneller umsetzen können als jene in der 1. Division. „Denn man merkt, dass die Spie- ler oft eine deutlich bessere Aus- bildung hinter sich haben.“ Wie gut die Mannschaft die Vorstellungen des neuen Trainers auch in der Li- ga in die Tat umsetzt, bleibt ab- zuwarten. Auftakt gegen Meister Düdelingen „Vieles hängt auch von einem gu- ten Start ab“, meint Ottéle. Zum Auftakt wartet eine ganz hohe Hürde. Wiltz muss bei Meister Düdelingen antreten, der die Gäs- te aus dem Norden wohl als Lieb- lingsgegner sehen dürfte. Vier Mal hat Wiltz in den vergangenen bei- den Spielzeiten in der BGL Ligue gegen F91 verloren, darunter zwei Mal mit 1:7. Schlimmer hätte es zum Einstand des neuen Trainers kaum kommen können, möchte man meinen. Ottelé sieht den Ter- min positiv. „Ich sage, besser hät- te es nicht kommen können. Wir haben nichts zu verlieren und kön- nen also nur gewinnen“, so der Coach. „Wir fahren nach Düde- lingen, um es dem Meister so schwer wie möglich zu machen. Wenn wir verlieren, ist es für Au- ßenstehende das Normalste der Welt. Wenn wir einen Punkt ho- len, ist das wie ein Sieg.“ Neues Personal in Wiltz: Etelle Mersch, Nazif Hajdarovic, Trainer Claude Ottelé, Emko Kalabic und Paul Peiffer (v. l. n. r.). (FOTO: F. KONNEN) Spieler Geboren Bisherige Vereine Spiele* Tore* Sel. * Spiele und Tore in der Nationaldivision Tor Lucien PINA CRUZ 03.12.1984 Spora, Naval (P), RFCU Lëtzebuerg, Erpeldingen, 20 0 * Steinfort, CS Oberkorn Romain RUFFIER 04.10.1989 FC Metz (F), Amiens (F) 26 0 Joé SCHEILZ 28.09.1994 eigener Nachwuchs 0 0 * Verteidigung Manuel CARDOSO 23.05.1991 eigener Nachwuchs 2 0 * Adis COSIC 04.06.1991 eigener Nachwuchs 6 0 * Ben HEIDERSCHEID 09.04.1989 eigener Nachwuchs 35 0 * Haris FALJIC 01.06.1991 eigener Nachwuchs 44 1 * Etelle MERSCH 08.09.1996 Wintger 0 0 Sergio OLIVEIRA 17.01.1994 eigener Nachwuchs 31 1 * Paul PEIFFER 11.08.1995 Wiltz, Wintger 0 0 * Babacar SENE 01.01.1983 Monsato (P), Martelange (B) 36 0 Ivan STRKALJ 21.06.1992 Karlsruhe (D), Stuttgarter Kickers (D), 6 0 Corinthians II (BRA), Mannheim (D), Bruchsal (D) Amadou TOURÉ 27.09.1982 Tours (F), Mons (B), Willebroeck-Meerhof (B), 45 2 Yennega (BUR), Charleroi (B) Mittelfeld Adis CIVIC 16.11.1994 eigener Nachwuchs 25 2 * Jason CONRAD 03.01.1990 Eupen (B), Apeldoorn (NL), Putten (NL), 38 1 * Faymonville (B) Thomas DOYENNEL 14.12.1989 Limoges (F), Blégny (B) 21 2 Ben GASPAR 14.03.1995 eigener Nachwuchs 0 0 * Gérard MERSCH 08.09.1996 Wintger 24 2 Rodrigue KOUAYEP 07.12.1986 Schiltigheim (F), Horn (A), Wiltz, New Star (CMR) 36 8 Mehmet MUJKIC 26.09.1983 Wiltz, RM Hamm Benfica 169 9 * Angriff Amel COSIC 19.11.1989 eigener Nachwuchs 50 7 * Nazif HAJDAROVIC 22.09.1984 Reiskirchen (D), Saarbrücken (D), Bayern München II (D), 0 0 Kassel (D), Neunkirchen (D), Pirmasens (D), Neunkirchen (D) Emko KALABIC 30.03.1983 Wiltz, Düdelingen, RM Hamm Benfica, Canach 89 7 * Edis OSMANOVIC 30.08.1988 Tuzia (BIH) 72 44 * Trainer Claude OTTELÉ 01.04.1967 Spielerlaufbahn: 1970-1998: Sporting Mertzig, 1998/99: SC Redingen (als Spielertrainer), 1999/2000: Avenir Beggen, 2000/01-2001/02: Orania Vianden (als Spielertrainer) Größter Erfolg als Spieler: Aufstieg in die Nationaldivision 1994/95 Trainerlaufbahn: 1998/99: Spielertrainer SC Redingen, 2000/01- 2001/02: Spielertrainer Orania Vianden 2002/03-2005/06: Spor- ting Mertzig (2. und 1. Mannschaft), 2006/07-2007/08: US Ram- brouch, 2008/09-2013/14: Minerva Lintgen, 2014/15: FC Wiltz 71 Größter Erfolg als Trainer: Aufstieg in die Ehrenpromotion 2013/14 Gegründet: 1971 (Fusion aus US Niederwiltz und Gold a Ro't Wiltz, 1978 Anschluss des FC Arminia Wei- dingen) Spielfeld: Géitzt, Niederwiltz Meisterschaft (beste Platzierung): 5. Platz (1996/97 + 2005/06) Pokal: Finalist 2000/01 Präsident: Robert NILLES Sekretär: Sven SCHNEIDER Trainer: Claude OTTELÉ (1. Saison) Co-Trainer: Nihad SEJDOVIC / Torwarttrainer: Patrick BILLO Internet-Adresse: www.fcwiltz.lu Neuzugänge: Nazif HAJDAROVIC (Neunkirchen/D), Emko KALABIC (Canach), Etelle MERSCH (Wintger) Abgänge: Asim ALOMEROVIC (Strassen), Kevin COSSALTER (Waremme/B), Fabien PIETTE, Grégory SCO- LAS (beide Ziel unbekannt) Zugehörigkeit zur obersten Spielklasse: 1981/82-1984/85, 1986/87, 1991/92, 1994/95-2000/01, 2002/03-2007/08, 2010/11, 2012/13- Die besten Vereinstorschützen (ND): 81 Franco IOVINO, 44 Edis OSMANOVIC, 42 Théo MALGET Die meisten Spiele (ND): 253 Marc GIRA, 181 Marco BAUS, 178 David MALANNEE, 160 Guy LIBAMBU Höchster Sieg (ND): Wiltz – Alliance Düdelingen 6:0 (15.05.1983) Höchste Niederlage (ND): Düdelingen – Wiltz 15:0 (21.11.2010) BGLBNPPARIBAS S’ENGAGEPOURDYNAMISERLESPORT AULUXEMBOURG bgl.lu BGL BNP PARIBAS S.A. (50, avenue J.F. Kennedy, L-2951 Luxembourg, R.C.S. Luxembourg : B6481) Communication Marketing Juillet 2014 Max, futur Ballon d’Or by
  9. 9. Vordere Reihe: Cristiano Goncalves, Claudio Teixeira, Frederico Esteves, Paul Klopp, Philippe Hahm, Jader Soares, Dany Fernandes, Kevin Holtz Mittlere Reihe: Tun Di Bari (Präsident), Klaus-Peter „Niki“ Wagner, Frank Thömmes (Co-Trainer), Gilson Delgado, Marin Jurina, Matija Jankulica, Johannes Kühne, Bartlomiej Pietrasik, Michel Dax (Masseur), Claude Hoss (Technischer Sekretär) Hintere Reihe: Nicolas Valletta, Felix Börner, Nilton Rocha, Bruno Matias, André Bastos, Alexander Adrian, David Da Mota ETZELLA ETTELBRÜCK Foto: Christian Kemp
  10. 10. Luxemburger Wort Samstag, den 26 Juli 2014 BGL LIGUE – TEAMVORSTELLUNG 71 ETZELLA ETTELBRÜCK Schnell in Sicherheit sein Der Verein will frühzeitig nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben VON THIERRY REINERT Der FC Etzella Ettelbrück durchlief in der abgelaufenen Saison eine Spiel- zeit mit Höhen und Tiefen. Die Eu- phorie um den guten Start in die Saison währte nicht lange. Am Ende mussten die Anhänger noch lange zittern. Ein fulminanter Endspurt (elf Punkte aus fünf Spielen) sorgte nicht nur für den Klassenerhalt, sondern brachte auch noch den sechsten Tabellenplatz ein. Trainer Niki Wagner zog ein über- raschend positives Fazit: „Es war eine sehr gute Saison für uns. Nach dem Superstart haben wir alles sehr gut analysiert und haben uns nur auf uns konzentriert. Nach der Winterpause hatten wir mit gro- ßen Verletzungssorgen zu kämp- fen. Immer wieder sind wir in den Abstiegsstrudel hineingeraten, konnten uns aber dank guter Leis- tungen in den wichtigen Momen- ten stets befreien. Die Mannschaft hat Charakter bewiesen und sich mit dem sechsten Tabellenplatz belohnt.“ Wagner beginnt seine zweite Spielzeit beim Verein aus dem Norden des Landes. Vorteile ge- genüber der vergangenen Saison sieht er einige: „Die Mannschaft hat das Potenzial, um gut abzuschnei- den. Es wurden einige gezielte Transfers getätigt. Das Gesicht des Teams hat sich aber nicht verän- dert. Die Mannschaft ist einge- spielt, was mir die Arbeit wesent- lich erleichtert“. Auf dem Trans- fermarkt hat sich der Club sehr be- müht. Es wird auf eine gesunde Mi- schung aus Spielern mit Erfahrung und talentierten Jugendspielern geachtet. Nach einem Jahr Leihe kehrt André Bastos vom RM Hamm Benfica zurück. Der 23-jährige Mittelfeldspieler erzielte in 78 Ein- sätzen acht Tore. Seinen früheren Vereinskolle- gen François Augusto zieht es ebenfalls in den Norden. Nach dem Abgang von David Turpel (Wech- sel zu F91) musste der FC Etzella in der Offensive tätig werden. Ne- ben Frédéric Thill, einem hochta- lentierten 18-jährigen Stürmer aus Hesperingen, wurden zwei junge Kroaten verpflichtet. Marin Jurina stürmte für NK Zader in der zwei- ten kroatischen Liga und erzielte in 15 Spielen fünf Tore. Matija Jan- kulica, ein beidfüßiger Mittelstür- mer, kommt vom deutschen Ober- ligaverein SV Röchling Völklingen. Neben den Neuverpflichtungen wurden auch drei Jugendspieler neu in den Kader aufgenommen. Zufrieden mit dem Aufgebot Trainer Wagner ist zufrieden mit seinem Kader: „In dieser Saison sind wir in puncto Breite und in puncto Qualität besser aufgestellt als in der vergangenen Saison. Wir müssen trotzdem hart an uns ar- beiten und die Neuzugänge ins Team integrieren. Mein persönli- ches Ziel und das des Vereins ist ganz klar formuliert. Wir müssen versuchen, so schnell wie möglich 35 Punkte erreichen, um nichts mehr mit dem Abstieg zu tun zu haben“. Grundsätzlich erkennt Wagner ein Problem im Luxemburger Fußball: „An der professionellen Einstellung müsste sich etwas än- dern. Die Vorbereitung ist äußerst wichtig für die gesamte Saison. Wenn genau in dieser Phase Spie- ler dem Training fernbleiben, weil sie in Urlaub sind, so ist dies nicht optimal. In anderen Ländern wäre so etwas nicht denkbar.“ Abzuwarten bleibt, ob das Team vom Verletzungspech verschont bleibt, denn dann wäre einiges möglich: „Grundsätzlich ist unser Ziel, jedes Spiel zu gewinnen. Um in Richtung Europapokal zu den- ken, müsste wirklich in der ge- samten Saison alles optimal lau- fen.“ In drei Jahren feiert die Etzella ihr 100-jähriges Vereinsbestehen. Niki Wagner schaut schon mal in die Zukunft: „Der Verein hat in wirtschaftlicher Hinsicht eine ro- sige Zukunft vor sich. Die Infra- strukturen in Ettelbrück sind her- vorragend. Die Mannschaft hat definitiv das Potenzial, um in drei Jahren unter den sechs besten des Landes zu sein. Vielleicht bietet sich die Möglichkeit, sogar auf Tuchfühlung zu den Top Vier zu gehen.“ Trainer Klaus-Peter „Niki“ Wagner (r.) und Co-Trainer Frank Thömmes (oben links) mit den Neuzugängen Marin Jurina, André Bastos, Felix Börner, Matija Jankulica (oben, v. l. n. r.), Jader Soares, Cristiano Goncalves, Paul Klopp und Alexander Adrian (unten, v. l. n. r.). (FOTO: CHRISTIAN KEMP) Spieler Geboren Bisherige Vereine Spiele* Tore* Sel. * Spiele und Tore in der Nationaldivision Tor Leo CLEMENT 29.11.1988 Bastendorf 22 0 * Philippe HAHM 13.01.1990 RFCU Lëtzebuerg, Äischdall 38 0 * Verteidigung Felix BÖRNER 14.03.1996 eigener Nachwuchs 0 0 * David DA MOTA 05.12.1989 Etzella, Düdelingen, RM Hamm Benfica 111 7 * Gilson DELGADO 19.10.1992 eigener Nachwuchs 33 0 * Johannes KÜHNE 02.05.1988 Eintracht Trier (D), Salmrohr (D) 23 3 Bartlomiej PIETRASIK 25.05.1984 LKS Lodz (PL), Orzel Lodz (PL), Jeziorak Ilawa (PL), 89 11 Drweca Nowe Miasto Lubawskie (PL), Jeziorak Ilawa (PL) Nilton ROCHA 19.01.1979 La Frette (F), Erpeldingen 109 29 Jader SOARES 19.08.1996 eigener Nachwuchs 0 0 * Nicolas VALLETTA 29.03.1994 eigener Nachwuchs 14 0 * Mittelfeld Alexander ADRIAN 28.08.1984 Eintracht Trier (D), Salmrohr (D), Eintracht Trier (D), 0 0 Salmrohr (D) Ernest AGOVIC 09.02.1997 eigener Nachwuchs 4 0 * André BASTOS 18.03.1991 Etzella, RM Hamm Benfica 78 8 * Frederico ESTEVES 28.12.1992 eigener Nachwuchs 34 4 * Dany FERNANDES 09.05.1994 eigener Nachwuchs 27 1 * Cristiano GONCALVES 26.09.1988 Diekirch, Hostert, RM Hamm Benfica 29 1 * Kevin HOLTZ 06.03.1993 Etzella, Erpeldingen 32 1 * Bruno MATIAS 04.03.1989 Sporting Lissabon (P), Fatima (P), Estoril (P), 40 15 Serra (P), Düdelingen, RM Hamm Benfica Angriff François AUGUSTO 02.06.1988 Etzella, Berdorf-Consdorf, Bissen, Erpeldingen, 70 28 * RM Hamm Benfica Matija JANKULICA 04.01.1992 HNK Gorica (CRO), Giannitsa (GR), Völkingen (D) 0 0 Marin JURINA 26.11.1993 Zrinski Mostar (CRO), Hajduk Split, NK Zadar (CRO)0 0 Claudio TEIXEIRA 01.01.1994 Bissen 21 1 * Frédéric THILL 15.01.1996 Etzella, Salmrohr (D), Hesperingen 12 1 * Trainer Klaus-Peter 12.03.1977 Spielerlaufbahn: Anfang bis 1996: Eintracht Trier (D), 1996/97 – „Niki“ WAGNER 12/2000: FSV Salmrohr (D), 01/2001 – 06/2003: Eintracht Trier (D), 2003/04 – 2007/08: Jeunesse Esch, 2008/09: Swift Hespe- ringen, 2009/10 – 2010/11: SV Mehring (D), 2011 – 12/2011: SpVgg Mülheim-Brauneberg, 01/2012 – 06/2012: SG Ehrang-Pfalzel Erfolge als Spieler: Aufstieg in die 2. Bundesliga mit Eintracht Trier 2002, Meister mit Jeunesse Esch 2004 Trainerlaufbahn: 2012/13: Eintracht Trier U19 (D), seit 2013/14: Etzella Ettelbrück Gegründet: 1917 Spielfeld: Stade du Centre Sportif Deich Meisterschaft (beste Platzierung): 2. Platz (2004/05 + 2006/07) Pokalsieger: (1) 2001 Präsident: Tun DI BARI Sekretär: Theo Noel Trainer: Klaus-Peter „Niki“ WAGNER (2. Saison) Co-Trainer: Frank THÖMMES Neuzugänge: Alexander ADRIAN (Salmrohr/D), François AUGUSTO, André BASTOS, Cristiano GONCAL- VES (alle RM Hamm Benfica), Frédéric THILL (Hesperingen), Matija JANKULICA (Völklingen), Marin JURI- NA MARIN (NK Zadar). Abgänge: David TURPEL (Düdelingen), Michael BARRELA, Gilles ENGELDINGER, Alphonse LEWECK, Charles LEWECK (alle Erpeldingen), Jeff MOOS (Ulflingen), Paulo MENDES (Mertzig) Zugehörigkeit zur obersten Spielklasse: 1971/72 – 80/81, 1983/84, 1992/93, 2000/01 – 01/02, 2003/04 – 10/11, 2012/13 – Die besten Vereinstorschützen (ND): 77 Daniel DA MOTA, 69 Patrick GRETTNICH, 66 Johny GRETTNICH Die meisten Spiele (ND): 232 Carlos FERREIRA, 220 Charles LEWECK, 214 Georges RESSEL, 193 AL- PHONSE Leweck, 181 Claudio DA LUZ Höchster Sieg (ND): Etzella – Alliance Düdelingen 7:0 (03.10.1971), Etzella – Fola 7:0 (20.10.1974) Höchste Niederlage (ND): Union – Etzella 11:1 (19.12.1992) BGLBNPPARIBAS S’ENGAGEPOURDYNAMISERLESPORT AULUXEMBOURG bgl.lu BGL BNP PARIBAS S.A. (50, avenue J.F. Kennedy, L-2951 Luxembourg, R.C.S. Luxembourg : B6481) Communication Marketing Juillet 2014 Max, futur Ballon d’Or by
  11. 11. Vordere Reihe: Danielson da Veiga, Anthony Sanches, Bruno da Costa, Yoann Dargenton, Fabiano Castellani, Andy Theves, David Soares, Marco de Sousa, Tarek Nouidra Mittlere Reihe: Olivier Ciancanelli (Trainer), Thomas Gilgemann (Vorstand), Adrien Ferino, Paul Bossi, Sébastien Thill, Pierre Zimmer, Olivier Cassan, Jonathan Rigo, Pino Larosa (Betreuer), Felipe Machado (Co-Trainer) Hintere Reihe: Hakim Menaï, Tim Lehnen, Dzenid Ramdedovic, Mickael Garos, Henri Bossi (Sportdirektor), Lévy Rougeaux, Valentin Poinsignon, Kevin Lefranc, Jeff Bertemes, Paulo Farrajota PROGRÈS NIEDERKORN Foto: Ben Majerus
  12. 12. Luxemburger Wort Freitag, den 25. Juli 2014 SPORT 37 PROGRÈS NIEDERKORN Stabilität als Priorität Neu-Trainer Ciancanelli hofft, in Ruhe arbeiten zu können VON MARC SCARPELLINI Niederkorn war die Überraschungs- mannschaft der vergangenen Saison. Am Ende fehlten nur zwei Punkte, um die Qualifikation für das interna- tionale Geschäft zu schaffen. Vor al- lem in der Hinrunde wuchs der FC Progrès regelrecht über sich hinaus und mischte die Liga richtig auf. Angesichts einer solchen Spielzeit scheint man in Niederkorn auf dem richtigen Weg zu sein, doch we- gen einer Änderung auf der Trai- nerposition ist wieder eine Bau- stelle entstanden. Paolo Amodio wollte den Weg des Vereins nicht mehr begleiten und wurde durch Olivier Ciancanelli ersetzt. Dieser ist in Niederkorn kein Unbekann- ter. Der 51-Jährige stand nämlich bereits in der Saison 2006/07 kurzzeitig in der Verantwortung beim Südverein. Ciancanelli trat damals bereits im Oktober wieder von seinem Amt zurück. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte er erfolg- reich gearbeitet und viele Punkte gesammelt. „Man muss in einem Verein in Ruhe arbeiten können, dies war damals leider nicht der Fall“, will der neue Trainer nicht mehr zu sehr ins Detail gehen. Trotz dieser negativen Erfah- rung geben sich beide Seiten eine zweite Chance. „Ich finde nun in Niederkorn eine neue Struktur vor und so lässt es sich mit Sicherheit leichter arbeiten. In der vergan- genen Saison wurde deutlich, dass der Verein über Potenzial verfügt. Nun geht es darum, in diese Rich- tung weiterzuarbeiten und Stabi- lität in das Ganze zu bekommen“, macht Ciancanelli, der zuletzt bei Monnerich in der höchsten Spiel- klasse in der Verantwortung stand, deutlich. Nach der erfolgreichen ver- gangenen Saison wird man nun beim Progrès aber keineswegs größenwahnsinnig. Man weiß die Leistungen gut einzuschätzen, so- dass der Trainer sein Team nicht unnötig unter Druck setzt. „Das Ziel lautet eindeutig, Platz fünf, sechs oder sieben zu belegen. Dies würde genau dem Niveau der Mannschaft entsprechen. Dazu müssen wir aber in aller Ruhe ar- beiten und es dürfen auch nach Niederlagen im Umfeld keine un- nötigen Diskussionen aufkom- men.“ Was das Aufgebot anbelangt, so muss Niederkorn den Verlust von Kapitän Gilgemann verkraften. Der gebürtige Franzose kann aus beruflichen Gründen nicht mehr das volle Trainingspensum absol- vieren und konzentriert sich auf seinen Posten als Schatzmeister des Vereins. Zudem hilft er dem Verein auf dem Transfermarkt. „Thomas hat uns den Kontakt zu verschiedenen Spielern im Aus- land hergestellt. Auf dem Platz wird es jedoch sehr schwierig, ihn zu ersetzen“, ist sich Ciancanelli bewusst. Verstärkungen aus dem nahen Grenzgebiet Da der einheimische Markt nur wenige Alternativen bot, musste man sich vor allem im nahen Grenzgebiet nach Verstärkungen umschauen. Auch wenn Akteure wie Zimmer, Cassan und Garos weitestgehend in Luxemburg un- bekannt sind, so verspricht sich Ciancanelli doch einiges von ih- nen: „Die verpflichteten Akteure haben ihre Qualitäten. Wir müs- sen nun zusammen die richtigen Lösungen finden und dann wer- den wir unsere Ziele erreichen. Wir müssen so weit kommen, dass eines Tages auch die einheimi- schen Spieler sagen: ,Niederkorn? Eine gute Wahl!‘“ Trainer Olivier Ciancanelli (oben links) und Co-Trainer Felipe Machado (oben rechts) mit den Neuzugängen Mickael Garos, Pierre Zimmer (oben, v. l. n. r.), Dzenid Ramdedovic, Yoann Dargenton, Andy Theves und Olivier Cassan (unten, v. l. n. r.). (FOTO: BEN MAJERUS) Spieler Geboren Bisherige Vereine Spiele* Tore* Sel. * Spiele und Tore in der Nationaldivision Tor Fabiano CASTELLANI 11.05.1989 Rümelingen, Käerjéng 106 0 * Yoann DARGENTON 29.12.1989 Villerupt (F) 0 0 Giacomo MARINELLI 11.09.1994 Petingen, Jeunesse Esch 0 0 * Andy THEVES 09.11.1994 Niederkorn, CS Oberkorn 1 0 * Verteidigung Nicolas BROQUARD 17.01.1984 Thionville (F), Bleid (B) 54 0 Bruno DA COSTA 03.10.1994 eigener Nachwuchs 13 0 * Adrien FERINO 19.06.1992 Amnéville (F) 20 0 Bachir KABA 23.07.1994 eigener Nachwuchs 0 0 * Tim LEHNEN 17.06.1986 Düdelingen, Jeunesse Esch, Petingen 171 2 * Jonathan RIGO 16.09.1987 Amnéville (F) 174 13 David SOARES 20.02.1991 eigener Nachwuchs 142 5 * Pierre ZIMMER 12.01.1990 Forbach (F), FC Metz (F), Epinal (F), Virton (B) 0 0 Mittelfeld Jeff BERTEMES 11.01.1997 eigener Nachwuchs 1 0 * Paul BOSSI 22.07.1991 Niederkorn, Fola 132 10 * Olivier CASSAN 01.06.1984 Rodez (F), Maizières-lès-Metz (F) 0 0 Marco DE SOUSA 17.08.1986 Rodange 90 6 * Mickael GAROS 10.05.1988 Rouen (F), St-Dié (F). Saint-Louis Neuweg (F) 0 0 Tarek NOUIDRA 09.05.1987 Thionville (F) 136 1 Valentin POINSIGNON 23.03.1994 Amnéville (F) 13 1 Dzenid RAMDEDOVIC 25.02.1992 Jeunesse Esch 61 7 * Lévy ROUGEAUX 08.05.1985 Mercy-le-Bas (F), Küntzig, Jeunesse Esch, RFCU Lëtzebuerg 142 40 Anthony SANCHES 12.05.1994 Düdelingen 12 0 * Sébastien THILL 29.12.1993 Niederkorn, Petingen 96 22 * Angriff Kevin LEFRANC 01.03.1986 St. Dizier (F), Troyes (F), Constancia (E), 15 2 Ronse (B), Mouscron (B), Boulogne (F), Lysi (CYP), Baulmes (CH), Virton (B), Etoile FC (SIN), Délémont (CH) Hakim MENAÏ 27.03.1986 Thionville (F),Amnéville (F) 41 9 Danielson DA VEIGA 09.07.1993 eigener Nachwuchs 6 0 * Trainer Olivier CIANCANELLI 20.10.1962 Spielerlaufbahn: 1971/72 – 1982/83: FC Minière Lasauvage, 1983/84 – 1988/89: CS Oberkorn, 1990/91: Alliance Düdelingen, 1991/92 – 1992/93: F91 Düdelingen, 1993/94: The National Schiff- lingen, 1994/95 – 1995/96: nur als Trainer aktiv, 1996/97 – 1997/98: Progrès Niederkorn Nationaldivision: 1 Spiel / Ehrenpromotion: 157 Spiele / 6 Tore Größter Erfolg als Spieler: Aufstieg in die Nationaldivision 1991/92 Trainerlaufbahn: 1994/95: Olympique Eischen, 1995/96: FC Bart- ringen, 1996/97 – 1997/98: nur als Spieler aktiv, 1998/99 – 2000/01: Spielertrainer AS Differdingen, 2001/02: Spielertrainer Sporting Steinfort, 2002/03 – 2005/06: Trainer Sporting Stein- fort, 2006/07 – 10/2006: Progrès Niederkorn, 12/2006 – 10/2009: FC Monnerich, 2010/11 – 2011/12: FC Rodange 91, 2012/13 – 2013/2014: Sporting Steinfort, 2014/15: Progrès Niederkorn Größte Erfolge als Trainer: Aufstieg in die 1. Division: 1999/00 + 2001/02, Aufstieg in die Ehrenpromotion: 2000/01 + 2005/06, Aufstieg in die BGL Ligue: 2008/09 Gegründet: 1919 Spielfeld: Stade Jos Haupert Meister: (3) 1953, 1978, 1981 Pokalsieger: (4) 1933, 1945, 1977, 1978 Präsident: Marcel BOSSI Sekretär: Eric PEDONI Trainer: Olivier CIANCANELLI (1. Saison) Co-Trainer: Felipe MACHADO Internet-Adresse: www.progres.lu Neuzugänge: Olivier CASSAN (Maizières-lès-Metz/F), Yoann DARGENTON (Villerupt/F), Mickael GAROS (Saint-Louis Neuweg/F), Giacomo MARINELLI, Dzenid RAMDEDOVIC (beide Jeunesse), Pierre ZIMMER (Vir- ton/B), Andy THEVES (CS Oberkorn) Abgänge: Amar CATIC (Jeunesse), Archie FATAKI (Ziel unbekannt), Thomas GILGEMANN, Yannick SCHLENTZ, Kim ROHMANN (alle Laufbahnende), Jacques PLEIN (Erpeldingen), Eliot GASHI (Lamadelaine), Kevin MARTIN (Schifflingen), Moreno FABBRO (Hesperingen) Zugehörigkeit zur obersten Spielklasse: 1926/27, 1928/29-34/35, 1936/37-39/40, 1945/46-59/60, 1963/64, 1967/68-71/72, 1974/75-88/89, 1990/91, 2001/02-02/03, 2006/07- Die besten Vereinstorschützen (ND): 148 Jos ROLLER, 124 Aly MAY, 76 Henri FICKINGER Die meisten Spiele (ND): 312 Secondo CALDARELLI, 289 Ferdy LAHURE, 274 Henri BOSSI Höchster Sieg (ND): Niederkorn – Rümelingen 9:0 (27.05.1980) Höchste Niederlage (ND): Jeunesse – Niederkorn 9:1 (15.09.1968) BGLBNPPARIBAS S’ENGAGEPOURDYNAMISERLESPORT AULUXEMBOURG bgl.lu BGL BNP PARIBAS S.A. (50, avenue J.F. Kennedy, L-2951 Luxembourg, R.C.S. Luxembourg : B6481) Communication Marketing Juillet 2014 Max, futur Ballon d’Or by
  13. 13. JEUNESSE ESCH Mischung soll stimmen Trainer Dan Theis: Leichtsinnsfehler abstellen VON ANDREA WIMMER Der Name ist Programm. Jeunesse Esch bleibt dem „Jugendstil“ treu, aber auch Neuzugänge mit Erfah- rung sollen den Rekordlandesmeis- ter in der BGL Ligue zum Erfolg füh- ren. Trainer Dan Theis ist von den Qualitäten seiner Mannschaft über- zeugt. „Wir sind bereit für die neue Sai- son. Wir haben uns gut verstärkt, die Automatismen beginnen zu greifen. Ich bin zuversichtlich“, sagt der Escher Coach, dessen Nerven in der Spielzeit 2013/14 an- gesichts der mangelnden Kons- tanz des Teams häufig arg strapa- ziert wurden. Um die Europacup- Teilnahme musste zwischenzeit- lich gebangt werden. Am Ende war Jeunesse Tabellenvierter. Nach wie vor sind die Erwar- tungen an den größten Verein Lu- xemburgs groß. Das Erreichen ei- nes europäischen Wettbewerbs dürfte erneut Pflicht sein, zumal Jeunesse zuletzt nicht über die erste Qualifikationsrunde der Eu- ropa League hinauskam. Gegen den irischen Titelanwärter Dun- dalk FC unterlag man zu Hause 0:2 und auswärts 1:3. „Ich bin natür- lich enttäuscht, dass wir nicht wei- ter gekommen sind, aber ich habe auch positive Ansätze gesehen“, sagt Theis: „Die neuen Spieler ha- ben sich schnell integriert. Zudem hat sich meine Mannschaft gute Tormöglichkeiten herausgespielt.“ Damit zeigte sich aber auch ein großes Manko, das möglichst bald behoben sein soll. „Wir brauchen zu viele Chancen, um einen Tref- fer zu erzielen.“ Leichtsinnsfehler Das zweite Problem sind viele in- dividuelle Fehler, durch die Jeu- nesse häufig in Rückstand gerät. „Von den fünf Toren Dundalks ha- ben wir vier selbst vorbereitet“, sagt Theis. Die vier Gegentore im jüngsten Testspiel gegen die U23 von Mainz 05 waren ebenfalls ein Beispiel dafür. Auch in der ver- gangenen Spielzeit der BGL Ligue seien drei Viertel der Gegentref- fer durch Leichtsinnsfehler ent- standen, so Theis. „Das ist eine Sa- che der Konzentration.“ Oft liegt es an der Unerfahren- heit. „Man muss hinter den jungen Spielern stehen und ihnen Fehler zugestehen“, betont der Trainer, der genau weiß, dass im Liga-All- tag vor allem die Resultate zählen. „Da ist leider kein Platz für Feh- ler, man sollte sie nur im Training und in Testspielen machen.“ Der ehemalige Nationalspieler sieht aber auch Fortschritte: „Wir sind auf einem guten Weg. Wenn es uns gelingt, die Leichtsinnsfehler ab- zustellen, können wir einiges er- reichen.“ Neun junge Eigengewächse hat Jeunesse nun im Kader. Neu hin- zugekommen sind De Sousa, der auch schon im Europacup zum Einsatz kam, und De Jesus. Zudem hat die Mannschaft durch mehr Neuverpflichtungen als im Vor- jahr an Substanz gewonnen. „Wir haben uns punktuell verstärkt“, erklärt Theis, der mehrere abso- lute Wunschkandidaten holen konnte. „Mélisse und Zydko woll- te ich wegen ihrer Erfahrung, ih- res Könnens und ihrer Einstellung unbedingt im Team haben. Sie sol- len Führungsrollen übernehmen.“ Der früher in Düdelingen en- gagierte Mélisse ist nach einem Gastspiel beim deutschen Drittli- gisten SV Elversberg nach Luxem- burg zurückgekehrt. Nach der Winterpause war er vereinslos, seit März trainierte er bereits bei Jeunesse mit. Zydko kam vom Li- ga-Konkurrenten Käerjéng, eben- so wie Stürmer Corral. „Ken hat großes Potenzial. Er muss nur tak- tisch noch dazulernen. Aber er gibt immer hundert Prozent“, so Theis. Weitere Zugänge sind Torhüter Jorge sowie Dragovic, Bach und der zuletzt an Niederkorn ausge- liehene Catic. „Von den Jungen ist Dragovic am weitesten, Bach und Catic werden langsam herange- führt.“ Vor allem im Mittelfeld herrsche nun großer Konkurrenz- kampf, die Defensive ist ebenfalls gut aufgestellt. Der Jeunesse-Trai- ner legte bei den Neuverpflich- tungen besonders großen Wert auf die Mentalität. „Mir ist wichtig, dass die Spieler vor allem deshalb zu uns kommen, weil sie unbe- dingt für Jeunesse spielen wol- len“, betont er. Diesen Willen hat der frühere Nationalspieler nun bei allen sei- nen Akteuren festgestellt. „Sie sind mit großem Engagement bei der Sache“, lobt der Trainer, der Jeu- nesse „gut gerüstet“ für den Sai- sonstart wähnt. Der hat es in sich: Zum Auftakt geht es gegen Dif- ferdingen. Jeunesse-Trainer Dan Theis (oben, Mitte) mit sei- nen Neuzugän- gen Nenad Dragovic, Ken Corral, Bryan Mélisse, Jona- than Zydko (oben, v. l. n. r.), Noah Bach, Yannik Jorge und Amar Catic. (FOTO: FERNAND KONNEN) Spieler Geboren Bisherige Vereine Spiele* Tore* Sel. * Spiele und Tore in der Nationaldivision Tor Frank DEVAS 06.03.1994 eigener Nachwuchs 0 0 * Yannik JORGE 13.10.1993 Steinfort 0 0 * Marc OBERWEIS 06.11.1982 Düdelingen, Grevenmacher 288 0 * Verteidigung Noah BACH 29.10.1994 Strassen 0 0 * Ricardo DELGADO 22.02.1994 eigener Nachwuchs 43 1 * Nenad DRAGOVIC 04.06.1994 RFCU Lëtzebuerg 64 1 * Eric HOFFMANN 21.06.1984 Vianden, Etzella 273 18 * Kim KINTZIGER 02.04.1987 Differdingen 226 8 * Marvin MARTINS 17.02.1995 eigener Nachwuchs 12 0 * Adrien PORTIER 02.02.1988 Metz (F), Amnéville (F) 112 2 Alexandre VITALI 17.01.1989 Virton (B), Thionville (F), RFCU Lëtzebuerg 91 1 Mittelfeld Denis AGOVIC 13.07.1993 eigener Nachwuchs 44 2 * Mirko ALBANESE 04.09.1989 Differdingen 109 27 * David DE SOUSA 15.07.1995 eigener Nachwuchs 0 0 * Bryan MÉLISSE 25.03.1989 Elversberg (D) 65 6 Hachem MIHOUBI 30.08.1996 Amnéville (F) 10 0 Milos TODOROVIC 18.08.1995 eigener Nachwuchs 23 2 * Jonathan ZYDKO 12.01.1984 Käerjéng 87 3 Angriff Amar CATIC 07.08.1995 Jeunesse Esch, Niederkorn 9 0 * Ken CORRAL 08.05.1992 Käerjéng 64 19 * Andrea DEIDDA 15.12.1993 eigener Nachwuchs 52 6 * Patrick DE JESUS 21.02.1995 eigener Nachwuchs 0 0 * Sanel IBRAHIMOVIC 24.11.1987 Bosnien-Herzegowina, Wiltz, RM Hamm Benfica 99 75 Trainer Dan THEIS 11.09.1967 Spielerlaufbahn: Anfang – 1998/99: Jeunesse Esch, 1999/00: Spora Luxemburg, 2000/01: Avenir Beggen, 2001/02: Progrès Niederkorn, 2002/03: CS Oberkorn Nationaldivision: 326 Spiele / 127 Tore / 33 A-Länderspiele Größte Erfolge als Spieler: 7x Meister (1987, 1988, 1995, 1996, 1997, 1998, 1999), 3x Pokalsieger (1988, 1997, 1999) Trainerlaufbahn: 11/2003 – 2005/06: Differdingen, 2006/07 – 2008/09: FLF-U19-Trainer, 2009/10 – 04/2011: Differdin- gen, 06/2011 – 10/2011: Düdelingen, 03/2012-06/2012: Hes- peringen, seit 04/2013: Jeunesse Esch Größte Erfolge als Trainer: Aufstieg in die Nationaldivision und Meister der Ehrenpromotion 2005/06, Pokalsieger 2010 + 2013 Gegründet: 1907 Spielfeld: Stade de la Frontière Meister: (28) 1921, 1937, 1951, 1954, 1958, 1959, 1960, 1963, 1967, 1968, 1970, 1973, 1974, 1975, 1976, 1977, 1980, 1983, 1985, 1987, 1988, 1995, 1996, 1997, 1998, 1999, 2004, 2010 Pokalsieger: (13) 1935, 1937, 1946, 1954, 1973, 1974, 1976, 1981, 1988, 1997, 1999, 2000, 2013 Präsident: Jean CAZZARO Sekretär: Marcel DETAILLE Trainer: Dan THEIS (3. Saison) Co-Trainer: Fernand BRAUN, Fabrizio COCCIA Torwarttrainer: Arny KIRSCH Internet-Adresse: www.jeunesse-esch.lu Neuzugänge: Noah BACH (Strassen), Amar CATIC (Niederkorn), Ken CORRAL (Käerjéng), Nenad DRAGOVIC (RFCUL), Yannick JORGE (Steinfort), Bryan MÉLISSE (Elversberg/D), Jonathan ZYDKO (Käer- jéng) Abgänge: Glenn BORGES (Rodange), Dan COLLETTE (Erpeldingen), Clayton DE SOUSA (Düdelingen), Pierre PISKOR (RFCUL), Giacomo MARINELLI, Dzenid RAMDEDOVIC (beide Niederkorn) Zugehörigkeit zur obersten Spielklasse: 1909/10, 1913/14-16/17, 1918/19-29/30, 1933/34-39/40, 1946/47-47/48 1949/50- Die besten Vereinstorschützen (ND): 121 Dan THEIS, 114 Pitt LANGER, 107 Paul MAY, 102 Jean-Pierre HOFFMANN, 96 Jules MEURISSE, 96 Paolo AMODIO Die meisten Spiele (ND): 424 Denis SCUTO, 343 René HOFFMANN, 309 Jean WAGNER, 307 Jean-Pierre BARBONI Höchster Sieg (ND): Jeunesse – Wormeldingen 11:0 (13.11.1994) Höchste Niederlage (ND): Düdelingen – Jeunesse 9:0 (22.4.2006) Luxemburger Wort Donnerstag, den 24. Juli 2014 BGL LIGUE – TEAMVORSTELLUNG 33
  14. 14. Vordere Reihe: Kenan Skenderovic, Inacio Cabral, Ezequiel Cabral, Johnny Santos, Charly Schinker, Jeff Pauly, Max Hobscheit, Romain Ollé-Nicolle, Glodi Zinga, François Thior Mittlere Reihe: Fulgencio Molina (Vizepräsident), Raphaël Rodrigues, Gérard Jeitz (Präsident), Claude Herrig (Torwarttrainer), Carlo Weis (Trainer), Grégory Molitor (Co-Trainer), Pawel Czoska, Tony Lopes, Mil Manderscheid (Vorstand) Hintere Reihe: Igor Pereira, Mike Post, Ken Jeitz, Bryan Gomes, Joyce Regazzi, Gabriel Fonseca, Kim Kleber, Ayrton Juchemes, Mateusz Siebert, Nikola Pupovac US RÜMELINGEN Foto: Fernand Konnen
  15. 15. Luxemburger Wort Mittwoch, den 23. Juli 2014 BGL LIGUE – TEAMVORSTELLUNG 43 US RÜMELINGEN Das Kollektiv als Trumpf Trainer Carlo Weis will mit Geschlossenheit den Klassenerhalt erreichen VON PAUL JAAQUES Als Aufsteiger schloss die US Rümelingen die Saison 2013/14 auf dem elften Rang ab und sicherte sich somit den angestrebten Klassenerhalt. 28 Punkte hatte der Verein am Ende auf dem Konto und setzte als Neuling in der BGL Ligue das eine oder andere Ausrufezei- chen. Mit den Heimsiegen gegen die Spitzenmannschaften Fola und Differdingen unterstrich Rümelingen sein Potenzial. Es war am Ende jedoch nicht alles Gold, was glänzte, denn in der Rückrunde ging dem Team allmählich die Luft aus und so ge- riet man schlussendlich doch noch in Abstiegsgefahr. Trotz des er- reichten Klassenerhalts trennten sich die Rümelinger von Trainer Sébastien Allieri. Mit Carlo Weis ist nun ein sehr erfahrener Coach für die sportlichen Geschicke des Vereins aus dem Süden veran- twortlich. „Mit dem Rümelinger Präsidenten Gérard Jeitz verbin- det mich seit unserer gemeinsa- men aktiven Zeit bei Spora und in der Nationalmannschaft eine echte Freundschaft und so nahm ich diese Aufgabe an“, so der neue Trainer, der im Verlauf der vori- gen Spielzeit seinen Stuhl bei RM Hamm Benfica räumen musste. „Es ist schon eine echte Herausforde- rung, die in Rümelingen auf mich wartet. Unser Ziel ist der Klasse- nerhalt, denn der Verein will sich in der höchsten Spielklasse eta- blieren“, hegt der 55–jährige Trainer der USR realistische Pläne. Das Image der Fahrstuhlmanns- chaft möchte man in Rümelingen endgültig abstreifen. „Allerdings ist die zweite Saison ja immer schwieriger als die erste und de- shalb müssen wir die bevorste- henden Aufgaben konzentriert und diszipliniert angehen“, ist sich Weis des Schwierigkeitsgrads seines Vorhabens bewusst. In finanzieller Hinsicht geht man beim Traditionsverein keine Risiken ein und das begrenzte Budget erlaubt keine großen Sprünge auf dem Transfermarkt. Immerhin konnten die Gebrüder Cabral – das Trio war einer der Garanten für den Klassenerhalt – in Rümelingen gehalten werden. Mit Martins, N'Simba und Sidi- Mammar haben allerdings drei Spieler den Verein verlassen, die in der vorigen Spielzeit dem Stammpersonal angehörten. Über das Kollektiv zum Saisonziel Im Gegenzug konnten die Ve- reinsverantwortlichen vier neue Akteure verpflichten. Im Angriff soll Lopes (Strassen) dem Angriff zu mehr Durchschlagskraft ver- helfen. Marques (US Esch) könnte laut dem Trainer als zentraler Mit- telfeldspieler zu einer Bereiche- rung werden, während Thior (RM Hamm Benfica) und Muhovic (Steinfort) der Rümelinger Ab- wehr zu mehr Stabilität verhelfen soll. „Wir können das angestrebte Saisonziel nur über das Kollektiv erreichen. Mit der nötigen man- nschaftlichen Geschlossenheit und Moral können wir in der BGL Li- gue bestehen. Die rezente Welt- meisterschaft hat gezeigt, dass Fußball ein Mannschaftssport ist“, weist der Coach auf die erforder- lichen Tugenden hin. „Natürlich brauchen wir hier in Rümelingen auch wesentlich mehr Disziplin auf dem Feld. Eine Häufung an Platz- verweisen wie zu Ende der abge- laufenen Saison können wir uns einfach nicht erlauben“, fordert Weis mehr Selbstbeherrschung von seinen Spielern. Mit dem Gas- tspiel beim heimstarken Aufstei- ger Rosport wartet gleich ein er- ster Härtetest auf Rümelingen. Der Tabellenelfte der vorigen Saison bestreitet seine beiden ersten Be- gegnungen auswärts, da die hei- mische Anlage runderneuert wird. Das Heimdebüt erfolgt dann am dritten Spieltag gegen Canach. Im heimischen Stade Municipal wollen die Rümelinger dann wie- der dem einen oder anderen ver- meintlichen Favoriten ein Bein stellen. Wer zu den Titelaspiran- ten zählt, fällt Weis nicht schwer zu beantworten. „Man braucht kein Prophet zu sein, um zu sagen dass der kommende Meister entweder Düdelingen, Fola, Jeunesse oder Differdingen heißen wird.“ de Letzebuerger Football Arno Funck www.fussball-lux.lu Alles über den luxemburgischen Fußball: Ergebnisse, Tabellen, Statistiken über alle Vereine, die Nationalmannschaft und mehr ... Neue Gesichter in Rümelingen: Claude Herrig (Torwarttrainer), Carlo Weis (Trainer), Grégory Molitor (Co-Trainer, oben v. l. n. r.), Pawel Czoska, François Thior und Tony Lopes (unten, v. l. n. r.). (FOTO: FERNAND KONNEN) Spieler Geboren Bisherige Vereine Spiele* Tore* Sel. * Spiele und Tore in der Nationaldivision Tor Brian BECKER 02.08.1996 Düdelingen 0 0 * Jeff PAULY 01.03.1993 eigener Nachwuchs 3 0 * Charly SCHINKER 05.11.1987 Fola, Monnerich 64 0 * Verteidigung Inacio CABRAL 15.11.1983 Costa do Sol (MOZ) 22 0 Jonathan DA SILVA 07.05.1987 Amnéville (F) 58 1 * Anilson LIMA 07.06.1995 eigener Nachwuchs 0 0 Romain OLLÉ-NICOLLE 18.08.1987 Nîmes (F), Clermont (F), Düdelingen, Kayl-Tetingen 61 2 Raphaël RODRIGUES 16.02.1989 Düdelingen 60 0 Mateusz SIEBERT 04.04.1989 FC Metz (F), Arka Gdynia (PL) 22 0 Kenan SKENDEROVIC 05.05.1993 eigener Nachwuchs 0 0 * François THIOR 11.02.1985 Amnéville (F), RM Hamm Benfica 45 1 Glodi ZINGA 04.11.1993 eigener Nachwuchs 0 0 Mittelfeld Pawel CZOSKA 31.08.1990 Arka Gdynia (PL), Olimpia Elblag (PL) 0 0 Warta Poznan (PL), Radomiak Radom (PL) Gabriel FONSECA 19.03.1996 Eigener Nachwuchs 0 0 * Bryan GOMES 05.12.1993 RFCU Lëtzebuerg 31 4 * Ken JEITZ 22.12.1994 eigener Nachwuchs 0 0 * Ayrton JUCHEMES 02.05.1995 eigener Nachwuchs 0 0 * Kim KLEBER 04.12.1987 eigener Nachwuchs 45 3 * Kevin MAJERUS 03.06.1996 eigener Nachwuchs 8 0 * Joël MARQUES 30.09.1985 US Esch 0 0 Merlin MUHOVIC 22.09.1994 Rümelingen, Steinfort 0 0 * Nikola PUPOVAC 12.06.1984 Racing Club de France (F), Poissy (F), Canach 67 6 Vahid SKENDEROVIC 10.03.1989 eigener Nachwuchs 0 0 * Angriff Bertino CABRAL 06.05.1992 Oeiras (P) 24 10 Ezequiel CABRAL 30.09.1987 Farense (P), Reguengos (P) 34 13 Tony LOPES 04.11.1981 Bretigny (F), Kayl-Tetingen, Strassen, 49 27 Igor PEREIRA 06.07.1987 Differdingen 58 4 * Mike POST 16.03.1993 Düdelingen 9 0 * Joyce REGAZZI 18.02.1984 Walferdingen 2 0 * Johnny SANTOS 09.06.1994 eigener Nachwuchs 11 1 * Trainer Carlo WEIS 04.12.1958 Spielerlaufbahn: Rapid Neudorf, UNA Strassen, 1976/77 – 1978/79: Spora Luxemburg, 1979/80: FC Metz (F), 1980/81 – 1981/82: KFC Winterslag (B), 1982/83: Stade Reims (F), 1983/84 – 1987/88: Spora Luxemburg, 1988/89: FC Thionville (F), 1989/90 – 1994/95: Avenir Beggen, 1995/96 – 1996/97: Sporting Mertzig, 2005/06 – 2006/07: CS Hobscheid Nationaldivision: 320 Spiele / 69 Tore / 88 A-Länderspiele Belgien: 1. Division: 87 Spiele / 5 Tore Größte Erfolge als Spieler: Meister 1993 + 1994; Pokalsieger 1992 + 1993 + 1994 Trainerlaufbahn: Ende Saison 1987/88: Spielertrainer Spora (mit Marcel Di Domenico), 1995/96 – 1996/97: Spielertrainer Mertzig, 1997/98 – 1999/00: Spielertrainer Beggen, 2000/01 – 09/2003: F91 Düdelingen, 2004/05: Swift Hesperingen, 2007/08: Alliance Äischdall 07, 2008/09 – 11/2011: CS Petingen, 12/2011 – 09/2013: RM Hamm Benfica, 2014/15: US Rümelingen Größte Erfolge als Trainer: 2001 + 2002 Meister mit F91 Düde- lingen, 2009 Meister der Ehrenpromotion mit CS Petingen Gegründet: 1908 / Spielfeld: Stade Municipal Meisterschaft (beste Platzierung): 2. Platz (1967/68, 69/70, 71/72) Pokalsieger: (2) 1968, 1975 Präsident: Gérard JEITZ Sekretär: Mil MANDERSCHEID Trainer: Carlo WEIS (1. Saison) Co-Trainer: Grégory MOLITOR Torwarttrainer: Claude HERRIG Internet-Adresse: www.usrumelange.lu Neuzugänge: Tony LOPES (Strassen), Joël MARQUES (US Esch), François THIOR (RM Hamm Benfica), Mer- lin MUHOVIC (Steinfort), Pawel CZOSKA (Radomiak Radom/PL) Abgänge: Ronny BODRI (Weiler), Gil MARTINS (Mertzig), Ben POLIDORI (Wormeldingen), Isis N'Simba (Lunéville/F), Samir Sidi-Mammar (Aubouesienne/F), Mickael Leoni (Lamdelaine) Zugehörigkeit zur obersten Spielklasse: 1909/10, 1920/21, 1949/50, 1960/61-61/62, 1964/65-79/80, 1982/83-84/85, 1987/88, 1996/97-97/98, 1999/00-03/04; 2005/06; 2008/09-09/10; 2011/12, 2013/14- Die besten Vereinstorschützen (ND): 150 Furio CARDONI, 51 Philippe DILLMANN, 44 Johny KIRSCH Die meisten Spiele (ND): 286 Furio CARDONI, 246 René CARDONI, 232 Marcel BERTOLDO Höchster Sieg (ND): The National – Rümelingen 2:8 (07.04.1974) Höchste Niederlage (ND): Niederkorn – Rümelingen 9:0 (27.05.1980) BGLBNPPARIBAS S’ENGAGEPOURDYNAMISERLESPORT AULUXEMBOURG bgl.lu BGL BNP PARIBAS S.A. (50, avenue J.F. Kennedy, L-2951 Luxembourg, R.C.S. Luxembourg : B6481) Communication Marketing Juillet 2014 Max, futur Ballon d’Or by
  16. 16. Vordere Reihe: Bob Dahlke, René Peters, Arnaud Schaab, Jacques Muller (Trainer), Kevin Becker, Ben Guettai, Patrick Herres Mittlere Reihe: Damian Stoklosa (Co-Trainer), Michel Bechtold, Din Dervisevic, Joël Kitenge, Inas Sehovic, Juncai Wang, Goncalo Almeida, Tom Hermann (Physiotherapeut), Christoph Schesniak (Torwarttrainer) Hintere Reihe: Gilles Feltes, Mathieu Trierweiler, Dariusz Brzyski, Florian Gaspar, Tim Heinz, Joël Magalhaes, Damien Steinmetz, Massimo Martino CS GREVENMACHER Foto: Fernand Konnen
  17. 17. CS GREVENMACHER Eine neue Ära beginnt Neu-Trainer Muller will offensiver spielen lassen VON KIM THESEN Nach einer durchwachsenen Saison hat es beim CS Grevenmacher meh- rere Veränderungen gegeben. Nicht nur ein neuer Trainer, sondern auch zahlreiche Spieler werden ihre erste Saison mit dem Verein von der Mo- sel in Angriff nehmen. Der CSG kommt nun als Wundertüte daher. Während es zu Beginn der ver- gangenen Saison schlecht aussah und die Mannschaft zeitweise auf dem zweitletzten Tabellenplatz lag, setzte nach der Winterpause ein Aufwärtstrend ein und der Klassenerhalt war in der Schluss- phase nicht mehr in Gefahr. Eine ähnliche Zittersaison will man nun vermeiden. Nach dem Abgang von Marc Thomé – er war während vier Jah- ren CSG-Trainer – wird nun Jacques Muller in der Verantwor- tung stehen. Thomé überließ den Ball größtenteils dem Gegner und konzentrierte sich auf das Vertei- digen sowie auf schnelle Konter. Diese Taktik wird sich nun aller Wahrscheinlichkeit nach ändern: „Die defensive Stabilität stellt zwar immer die Basis dar, doch wir wer- den wohl offensiver spielen als dies bisher beim CSG der Fall war“, äußert sich der neue Coach Muller. Doch um offensiver zu spielen, be- nötigt man das entsprechende Aufgebot. In dieser Hinsicht sieht Muller noch Nachholbedarf. „Wir müssen auf jeden Fall noch einen Stürmer verpflichten, wir befin- den uns derzeit auf der Suche. Ka- rapetian hat den Verein verlassen und ist sicher ein Spieler, der schwer zu ersetzen ist. Und Joël Kitenge kam während zwei Jahren kaum zum Einsatz. Ich bin über- zeugt, dass er viele Tore für uns erzielen kann. Er hat etwas zu be- weisen. Wenn man über keine treffsicheren Stürmer verfügt, dann wird es ganz schwer. Dies hat Grevenmacher in der vergange- nen Saison gemerkt, als erst die Verpflichtung von Karapetian im Winter den Verein rettete.“ Torgefährlichkeit fehlte In der vergangenen Saison erziel- te Grevenmacher nur rund ein Tor pro Spiel (27 Treffer in 26 Begeg- nungen), diese Ausbeute muss sich verbessern, wenn man wieder in den oberen Regionen der Tabelle aktiv sein will. Mit der Verpflichtung von Na- tionalspieler René Peters ist dem Moselverein sicherlich einer der wichtigsten Transfers des Som- mers gelungen. Trainer Muller er- wähnt, dass er „einen großen Ein- fluss haben wird“. Er sieht sein Team in puncto Führungspersön- lichkeiten gut aufgestellt. „Wir ha- ben mit Tim Heinz einen weite- ren Leader im Team. Er und René sind in mentaler Hinsicht sicher- lich sehr wichtig. René ist nicht der Spieler, der kommt, um alles zu retten, sondern, um das zu ergän- zen, was bereits da ist.“ Neben Pe- ters soll das ehemalige F91-Trio Kitenge, Martino und Wang für Stabilität sorgen und so die Ab- gänge von Battaglia und Furst kompensieren. Verlassen darf man sich „Op Flohr“ auf die lautstarke Unter- stützung der Anhänger. „Die Zu- schauer haben einen großen Ein- fluss, sie können die Jungs beflü- geln. Eine Fankultur gehört zum Verein dazu, dies war bei der Jeu- nesse (mit der Muller in der Sai- son 2009/2010 Meister wurde, Anm. der Redaktion) nicht anders. Man muss immer froh sein, wenn man solche Fans im Rücken hat. Unsere Spieler, vor allem die jun- gen aus dem eigenen Nachwuchs, spielen auch für die Fans.“ Wohin wird die Reise gehen für Grevenmacher? Für Muller ist es derzeit „noch zu früh“, um zu sa- gen, ob man an der Mosel höhere Ziele als in der Vorsaison verfol- gen kann, als Thomé von Anfang an betonte, dass es nur gegen den Abstieg gehen würde. Sollten die neuen Spieler schnellstmöglich als Team funktionieren, könnte der Club überraschen. Ein guter Start scheint jeden- falls möglich, denn mit Hostert und Mondorf trifft man zu Beginn auf zwei Aufsteiger. Trainer Jacques Muller (oben rechts) und Co-Trainer Damian Stoklosa (oben links) mit den Neuzugängen Joël Ki- tenge, Ben Guettai, René Peters, Patrick Herres (unten v. l. n. r.), Joël Magalhaes, Juncai Wang und Massimo Mar- tino. (FOTO: FERNAND KONNEN) Spieler Geboren Bisherige Vereine Spiele* Tore* Sel. * Spiele und Tore in der Nationaldivision Tor Arnaud SCHAAB 03.09.1990 FC Metz (F), Amnéville (F), Thionville (F) 89 0 Kevin BECKER 29.06.1996 eigener Nachwuchs 0 0 * Verteidigung Dariusz BRZYSKI 06.09.1986 Lechia Gdansk (PL), Dbiutant Gdansk (PL), 77 4 Unia Tczew (PL), Mazowsze Pleck (PL), Orzel Trabki (PL), Concordia Elblag (PL) Gilles FELTES 06.12.1995 eigener Nachwuchs 15 0 * Tim HEINZ 05.02.1984 Mertzig, Etzella 247 6 * Massimo MARTINO 18.09.1990 RFCU Lëtzebuerg, Jeunesse, Wuppertaler SV (D), 94 2 * RM Hamm Benfica, Düdelingen Mickael PINTO 10.11.1990 Vila Real (P) 16 3 Vic SPELLER 03.07.1993 Wormeldingen 26 0 * Mathieu TRIERWEILER 15.05.1996 eigener Nachwuchs 8 0 * Mittelfeld Michel BECHTOLD 01.07.1995 Mertert-Wasserbillig 44 0 * Bob DAHLKE 09.09.1996 eigener Nachwuchs 2 0 * Din DERVISEVIC 19.05.1991 Remich, Canach 65 4 * Ben GUETTAI 11.05.1996 Mertert-Wasserbillig 0 0 * Patrick HERRES 11.10.1989 Eintracht Trier (D), Bitburg (D), Grevenmacher, 43 4 Hostert Joël MAGALHAES 22.04.1991 Norden 02 0 0 * René PETERS 15.06.1981 Standard Liège (B), Crétail (F), Hesperingen, 307 36 * Jeunesse, RM Hamm Benfica Inas SEHOVIC 18.07.1994 eigener Nachwuchs 12 0 * Juncai WANG 05.04.1990 Düdelingen, Petingen, Düdelingen 68 4 * Angriff Goncalo ALMEIDA 26.11.1990 Berdorf-Consdorf, Echternach 83 12 * Florian GASPAR 07.07.1987 Temmels (D) 65 11 Joël KITENGE 12.11.1987 Schifflingen, Oberkorn, Villefranche (F), 128 36 * Emmendingen (D), FC Lienden (NL), Fola, Düdelingen Damien STEINMETZ 04.02.1995 Wormeldingen 24 4 * Trainer Jacques MULLER 20.03.1963 Spielerlaufbahn: Anfang – 1991/92: Jeunesse Esch, 1992/93 – 1994/95: FC Monnerich (92-94: Spielertrainer; 94/95 nur als Spie- ler) Nationaldivision: 177 Spiele/8 Tore Größte Erfolge als Spieler: Meister 1984/85, 1986/87, 1987/88, Pokalsieger: 1988 Trainerlaufbahn: 1992/93 – 1993/94: FC Monnerich, 1995/96 – 1997/98: CS Oberkorn, 1998/99: US Esch, 2000/01 – 2002/03: FC Kehlen, 2003/04 – 2004/05: Alliance 01 Luxemburg, 2005/06 – April 2007: RFCU Lëtzebuerg, 2007/08 – 09/2010: Jeunesse, 01/2011 – 03/2011: US Mondorf, 2014/15: CS Greven- macher Größte Erfolge als Trainer: Meister 2009/10, Aufstieg in die Na- tionaldivision 2003/04 Gegründet: 1909 / Spielfeld: Stade „Op Flohr“ Meister: (1) 2003 Pokalsieger: (4) 1995, 1998, 2003, 2008 Präsident: Guy FUSENIG (interimistisch) / Sekretär: Patrick SCHOUX Trainer: Jacques MULLER (1. Saison) Co-Trainer: Damian STOKLOSA / Torwarttrainer: Christoph SCHESNIAK Internet-Adresse: www.csg.lu Neuzugänge: Patrick HERRES (Hostert), Joël MAGALHAES (Norden 02), Joël KITENGE, Massimo MARTINO, Juncai WANG (alle Düdelingen), René PETERS (RM Hamm Benfica), Ben GUETTAI (Mertert- Wasserbillig) Abgänge: Thomas BATTAGLIA, Jonathan FURST (beide Hostert), Alexandre KARAPETIAN (Düdelingen), Alexandre MASTILOVIC (Ziel unbekannt), Bobby MENDES (Bissen), Daniel MORGEN (Mertert- Wasserbillig), Esteban DELAPORTE (Hesperingen) Zugehörigkeit zur obersten Spielklasse: 1949/50, 1953/54-54/55, 1956/57-61/62, 1968/69, 1970/71, 1976/77-83/84, 1985/86- Die besten Vereinstorschützen (ND): 228 Daniel HUSS, 64, René HUSS, 64 Serge THILL Die meisten Spiele (ND): 364 Daniel HUSS, 231 Nico KONSBRÜCK, 206 Sacha SCHNEIDER Höchste Siege (ND): Grevenmacher – Merl 9:0 (12.05.1957), Beggen – Grevenmacher 0:11 (20.08.2005) Höchste Niederlage (ND): Grevenmacher – Beggen 0:9 (18.03.1990) Luxemburger Wort Dienstag, den 22. Juli 2014 BGL LIGUE – TEAMVORSTELLUNG 55 BGLBNPPARIBAS S’ENGAGEPOURDYNAMISERLESPORT AULUXEMBOURG bgl.lu BGL BNP PARIBAS S.A. (50, avenue J.F. Kennedy, L-2951 Luxembourg, R.C.S. Luxembourg : B6481) Communication Marketing Juillet 2014 Max, futur Ballon d’Or by
  18. 18. Vordere Reihe: Sergio Teixeira, Pit Hess, André Mota, Sam Loes, Luca Ivesic, Jérôme Winckel, Tom Weiland, Tim Ewert, Noé Ewert, Stéphane Da Cruz, Christophe Cunha Mittlere Reihe: Paul Bloes (Vorstand), Ricardo Oliveira (Physiotherapeut), Sébastien Do Rosario, Delvin Skenderovic, Olimpia Rocha (Torwarttrainer), Roland Schaack (Trainer), Romeo Codello (Co-Trainer), Jérôme Marcolino, Aleksandar Arsenovic, Nico Hansen (Vorstand), Emile Muller Hintere Reihe: Lucien Fusulier (Physiotherapeut), Cristiano Pereira, Nabil Benhamza, Leo Terzic, Jean De Andrade, Jérôme Brix, Yanick Da Graça, Chris Stumpf, Alessandro Alunni UN KÄERJÉNG Foto: Fabrizio Munisso
  19. 19. Luxemburger Wort Montag, den 21. Juli 2014 BGL LIGUE – TEAMVORSTELLUNG 37 UN KÄERJÉNG Den zahlreichen Abgängen trotzen Trainer Schaack strebt einen Platz unter den besten sechs Teams an VON MARC SCARPELLINI Bei der UN Käerjéng behält man weiterhin das Jahr 2017 im Auge. Dann will der Fusionsverein mit ei- ner Vielzahl einheimischer Spieler eine tragende Rolle in der Meister- schaft spielen. Unter diesen Umständen muss man die abgelaufen Saison mit Stagnation gleichsetzen, denn der siebte Platz in der Endabrechnung ließ nicht unbedingt Jubelsprünge zu. Dies ist auch Trainer Roland Schaack nicht verborgen geblie- ben und demnach fällt dessen Ein- schätzung recht nüchtern aus. „Unsere Leistungen in der abge- laufenen Spielzeit waren korrekt, mehr aber auch nicht. Leider ha- ben sich in der Rückrunde zu vie- le Spieler mit ihrer sportlichen Zu- kunft beschäftigt, was den Zusam- menhalt der Mannschaft ge- schwächt hat. Dies hat sich dann auch in den Resultaten widerge- spiegelt“, beschreibt der ehemali- ge Nationalspieler die Situation. So kommt es nun in Käerjéng zu einem kleinen Umbruch, denn nicht weniger als neun Spieler ha- ben den Verein verlassen, darun- ter Stammspieler wie Corral, Zyd- ko, Sabotic, Rolandi, Piron und Ramdedovic. Dies spricht auf den ersten Blick nicht unbedingt für Kontinuität. Dennoch will Schaack auf keinen Fall die Ziele zurück- schrauben. „Wir haben vielleicht etwas an Erfahrung verloren, da- für aber hungrige Spieler ver- pflichtet, die sich alle auf diesem Niveau weiterentwickeln möch- ten“, zeigt sich der Trainer mit sei- nem Kader zufrieden. Spieler wie Benhamza, Do Rosario und Alun- ni haben ihre spielerischen Qua- litäten bereits unter Beweis ge- stellt und sollen nun in Käerjéng den nächsten Schritt machen. Gute Leistungen in den Testspielen „Alle Neuzugänge wollen sich in der BGL Ligue beweisen und des- halb halten wir eindeutig an un- seren Zielen fest. Wir wollen in der Tabelle unter die besten sechs Mannschaften und ich denke, dass dies auch durchaus möglich ist.“ In der Vorbereitung hat der Fusi- onsverein eine größere Anzahl an Testspielen bestritten, um die Au- tomatismen zu verfeinern. Im Allgemeinen verliefen die Begegnungen positiv, sodass man auf dem richtigen Weg zu sein scheint. Dennoch gibt sich Schaack auch realistisch und ist sich be- wusst, dass nicht auf Anhieb alles klappen wird. „Es wäre fast schon ein Wunder, wenn zum Auftakt der Meisterschaft ein Rädchen ins an- dere greifen würde. Man darf nicht vergessen, dass vierzig Prozent des Kaders neu sind. Wir müssen kon- sequent an uns arbeiten, damit sich die Spieler schnell zu Leistungs- trägern entwickeln.“ Interessant dürfte die Torwartbesetzung sein. Denn mit Neuzugang Ivesic wächst der Druck auf den bisherigen Stammkeeper Winckel. „Ein ge- sunder Konkurrenzkampf ist im- mer gut“, will sich Schaack noch nicht in die Karten schauen las- sen. Was die Spielphilosophie an- belangt, so will Käerjéng seiner Li- nie treu blieben. Das Spiel wird auch in der kommenden Saison of- fensiv ausgerichtet sein, eine ab- wartende Haltung wird man eher selten sehen. „Wir wollen weiter- hin offensiven Fußball zeigen. Viele Systemänderungen wird es bei uns nicht geben. Wir werden nicht plötzlich mit vier Innenver- teidigern auflaufen“, meint Schaack schmunzelnd. Viele Neuzugänge für Roland Schaack (schwarzes Polo): Alessandro Alunni, Noé Ewert, Tim Ewert, André Mota (unten v. l. n. r.), Nabil Benhamza, Luca Ivesic, Sébastien do Rosario, Leo Terzic und Yanick Da Graça (oben v. l. n. r.). Spieler Geboren Bisherige Vereine Spiele* Tore* Sel. * Spiele und Tore in der Nationaldivision Tor Luca IVESIC 07.04.1995 Rümelingen, Metz (F), Düdelingen, Regensburg (D) 0 0 * Tom WEILAND 27.07.1994 Petingen 1 0 * Jérôme WINCKEL 20.12.1985 Rümelingen, RM Hamm Benfica 113 0 * Verteidigung Aleksandar ARSENOVIC26.11.1992 eigener Nachwuchs 6 0 * Jérôme BRIX 22.09.1992 eigener Nachwuchs 32 1 * Yanick DA GRACA 13.07.1996 Petingen 4 0 * Noé EWERT 24.02.1997 eigener Nachwuchs 0 0 * Alessandro FIORANI 19.02.1989 eigener Nachwuchs 117 7 * Pit HESS 17.01.1992 Schouweiler, SC Freiburg (D), Eintracht Trier (D) 37 2 * Jérôme MARCOLINO 27.03.1989 Bartringen, Käerjéng, RM Hamm Benfica, 90 1 * Differdingen, RM Hamm Benfica Chris STUMPF 28.08.1994 eigener Nachwuchs 16 0 * Mittelfeld Nabil BENHAMZA 22.08.1988 Fameck (F), FC Metz (F), Amnéville (F), 89 5 RM Hamm Benfica Sébastien DO ROSARIO 12.01.1984 FC Metz (F), Amnéville (F), Bleid (B), Virton (B), 45 5 Bleid (B), RM Hamm Benfica Tim EWERT 25.10.1995 eigener Nachwuchs 1 0 * Sam LOES 25.04.1994 eigener Nachwuchs 6 0 * André MOTA 02.08.1992 Echternach, Grevenmacher, Berdorf-Consdorf 10 1 * Delvin SKENDEROVIC 23.01.1994 Schifflingen, Düdelingen 27 1 * Sergio TEIXEIRA 03.01.1992 Bettemburg, Amnéville (F), Rümelingen 89 8 * Angriff Alessandro ALUNNI 19.12.1991 Monnerich, Differdingen, Fola 51 1 * Christophe CUNHA 08.01.1995 eigener Nachwuchs 17 4 * Stéphane DA CRUZ 01.03.1988 Ivry (F), Sochaux (F), Amnéville (F), Düdelingen 83 21 Jean DE ANDRADE 06.03.1992 Vitoria Bahia (P), FC Porto (P), Villermomble (F), 40 3 Fola, Käerjéng, International de Bebedouro (BRA) Cristiano PEREIRA 22.11.1989 Diekirch, RM Hamm Benfica 72 21 * Leo TERZIC 24.03.1995 Novéant (F), Magny (F), FC Metz (F), Nancy (F), 0 0 Ajaccio (F), Strasbourg (F) Trainer Roland SCHAACK 07.07.1973 Spielerlaufbahn: Anfang – 2002/03: Jeunesse Esch, 2003/04: US Rümelingen Nationaldivision: 242 Spiele / 5 Tore Größte Erfolge als Spieler: Vier Mal Meister (1995, 1996, 1998, 1999), zwei Mal Pokalsieger (1999, 2000) 5 A-Länderspiele Trainerlaufbahn: 2004 Co-Trainer A-Nationalelf, 2005 – 2007/08: U21-Nationaltrainer, 2008/09: Differdingen, seit 01/2010: UN Kä- erjéng Größter Erfolg als Trainer: Vizemeister 2008/09 Gegründet: 1997 (Fusion aus US Bascharage und Jeunesse Hautcharage) Spielfeld: Käerjénger Dribbel Meisterschaft (beste Platzierung): 3. Platz (2010/11) Pokalsieger: 1971 (als Jeunesse Hautcharage) Pokalfinalist: 2007, 2009 Präsident: Emile MULLER Sekretär: Laurent JACQUEMART Trainer: Roland SCHAACK (6. Saison) Co-Trainer: Romeo CODELLO Torwarttrainer: Olimpio ROCHA Internet-Adresse: www.un-kaerjeng.lu Neuzugänge: Alessandro ALUNNI (Fola), Nabil BENHAMZA, Sébastien DO ROSARIO (beide RM Hamm Ben- fica), Yanick DA GRAÇA (Petingen), André MOTA (Berdorf-Consdorf), Noé EWERT, Tim EWERT (beide ei- gener Nachwuchs), Luca IVESIC (Jahn Regensburg/D), Leo TERZIC (Strasbourg/F) Abgänge: Ken CORRAL, Jonathan ZYDKO (beide Jeunesse), Alexis GRÉGOIRE (Ziel unbekannt), Stéphane PI- RON (Junglinster), Henid RAMDEDOVIC, Julien ROLANDI (beide Rodange), Ernad SABOTIC (RFCUL), Cyrille WELTER (Beggen), Philippe STELLETTA (berufliche Gründe) Zugehörigkeit zur obersten Spielklasse: 1981/82 (als Jeunesse Hautcharage), 2005/06- Die besten Vereinstorschützen (ND): 40 Romain ZEWE, 22 Carlo PACE, 22 Rachid BOULAHFARI Die meisten Spiele (ND): 171 Julien ROLANDI, 162 Vito MARINELLI, 155 Henid RAMDEDOVIC Höchster Sieg (ND): Käerjéng – RFCUL 6:0 (14.09.2013) Höchste Niederlage (ND): Differdingen – Käerjéng 7:1 (13.05.2007) BGLBNPPARIBAS S’ENGAGEPOURDYNAMISERLESPORT AULUXEMBOURG bgl.lu BGL BNP PARIBAS S.A. (50, avenue J.F. Kennedy, L-2951 Luxembourg, R.C.S. Luxembourg : B6481) Communication Marketing Juillet 2014 Max, futur Ballon d’Or by
  20. 20. Vordere Reihe: Tom Maurer, Tun Rauen, François Borgniet, João Almeida, Jailson Moreira, Thibault Maquart, Dimitri Del Gobo, Jorge Cravo Roxo, Francesco Gaglioti Mittlere Reihe: Paul Trierweiler (Präsident), Patrick Maurer (Trainer), Huriye Topcuoglu Dohmen (Physiotherapeut), Hasib Selimovic (Co-Trainer), David Poulet (Co-Trainer), Olivier Mukendi, Michael Barbosa, Pieter Weirig, Laurent Hoeser, Marco Semedo, Emile Weber, Fahret Selimovic, Patricio Da Silva, Fariz Selimovic, Mickael Negi Hintere Reihe: Borges Tavarez, Detna Batista, Andy Lommel, Rodrigo Ribeiro, Gilles Kettels, Aldin Dervisevic, Nedim Cirikovic, Pedro Ferro, David Texeira, Mehdi Boncoeur, Renaud Kremer, George Amartey, Valdino Borges JEUNESSE CANACH Foto: Christian Kemp
  21. 21. Luxemburger Wort Samstag, den 19. Juli 2014 BGL LIGUE – TEAMVORSTELLUNG 71 FC JEUNESSE CANACH Erneute Zittersaison soll verhindert werden Team von Trainer Patrick Maurer strebt Platz im Tabellenmittelfeld an VON KIM THESEN Der FC Jeunesse Canach musste in der abgelaufenen Saison lange ban- gen, bis der Klassenerhalt in tro- ckenen Tüchern war. Mit einem phänomenalen Schlussspurt konnte sich der Verein aus dem Osten schlussendlich seinen Platz in der BGL Ligue sichern. In der anstehen- den Saison will man sich mit kons- tanten Leistungen einen Platz im Tabellenmittelfeld sichern. Die Anhänger des Vereins wur- den auf eine harte Probe gestellt: Fast die gesamte Saison 2013/14 über lag der Verein auf den Ta- bellenplätzen zehn bis zwölf. Dank eines starken Schlussspurts – 13 Punkte in sechs Spielen – wurde die Liga am Ende gehalten und auch ein Relegationsspiel blieb der Mannschaft erspart. Trainer Pat- rick Maurer blickt mit gemischten Gefühlen auf die vergangene Sai- son zurück: „Wir haben keine gu- te Saison gespielt, uns aber mit ei- ner starken Schlussphase gerettet, ansonsten wären wir jetzt in der Ehrenpromotion“, bringt es der Trainer, dem der Großteil seiner Mannschaft erneut zur Verfügung steht, auf den Punkt. „Es gibt kei- ne großen Änderungen in unse- rem Kader. Mit Kalabic (Wiltz) und Skrijelj (Fola) mussten wir zwei Spieler ersetzen. Dies haben wir mit jüngeren Akteuren getan. Als klar war, dass Mukendi und Amartey dem Verein erhalten bleiben und Ferro auch noch fit wird, mussten wir uns nicht mehr groß umschauen, denn unsere Spieler sind gut. Wenn diese für Canach spielen, brauchen wir sonst niemanden.“ Konstante Leistungen erwartet Canach ist eine Mannschaft, die unberechenbar ist. Gegen direkte Konkurrenten aus der unteren Ta- bellenregion gab es zwar ab und zu klare Niederlagen, jedoch gab es häufig positive Resultate gegen besser platzierte Mannschaften. So holte man immerhin elf Punkte ge- gen die fünf besten Teams der ab- gelaufenen Saison. Der Mann- schaft aus Canach gelang sogar das Kunststück, Landesmeister F91 Düdelingen zwei Mal zu bezwin- gen. Für die Saison 2014/15 hat sich Canach vorgenommen, den Rhythmus früh zu finden, um so- mit den Abstiegsplätzen zu ent- gehen. „Canach probiert immer das Niveau zu halten, diese Saison wollen wir jedoch – ähnlich wie vor zwei Spielzeiten – in das ge- sicherte Mittelfeld vorstoßen und den Klassenerhalt nicht erneut von den letzten Saisonspielen abhän- gig machen“, so Maurer, der nun die zweite Saison nach seiner Rückkehr in Angriff nimmt. Die ewige Stadiondiskussion Für Diskussionsstoff sorgt in Ca- nach schon länger die suboptima- le Spielstätte, die über keine Tri- büne und nur wenige Parkplätze verfügt. Die Zuschauerzahlen in Canach sind nicht zuletzt auf- grund dieser Rahmenbedingungen – im Vergleich zu den restlichen Teams in der BGL Ligue – enorm niedrig. „Wir werden von unserer Gemeinde nicht besonders ver- wöhnt, wenn ich das so sagen kann. In einigen Bereichen hat es Bes- serungen gegeben, beispielsweise mit dem synthetischen Spielfeld oder den Flutlichtern. Jedoch wür- de ich mir wünschen, dass wir neue Umkleidekabinen bekommen. Ei- ne kleine Tribüne wäre natürlich auch ein Fortschritt – die Pläne dafür liegen vor, doch im Mo- ment sieht es wohl nicht so aus, als würden diese in absehbarer Zukunft in Angriff genommen werden.“ Der Mannschaft bleibt demnach nichts Anderes übrig, als weiterhin für gute Leistungen auf dem Platz zu sorgen und so Wer- bung in eigener Sache zu ma- chen. Gesichertes Mittelfeld oder doch wieder Zittern bis zum Schluss? Beim FC Jeunesse Ca- nach wird vieles davon abhängen, wie er die Saison beginnt. Alle Teams müssen sich in Acht neh- men, denn Canach hat in der Ver- gangenheit mehrmals gezeigt, dass es gegen jeden Gegner punkten kann. Jedoch will man dies 2014/15 nicht erst in den letzten sechs Spielen der Saison tun. Trainer Patrick Maurer (oben rechts) mit seinen Neuzugängen Thibault Ma- quart, François Borgniet, Nedim Cirikovic, Fariz Selimovic (unten v. l. n. r.) Rodrigo Ribeiro, Joao Al- meida und Mehdi Boncoeur (oben v. l. n. r.) (FOTO: CHRISTIAN KEMP) Spieler Geboren Bisherige Vereine Spiele* Tore* Sel. * Spiele und Tore in der Nationaldivision Verteidigung Dimitri DEL GOBO 18.06.1979 Flamengo (BRA), Nacional (BRA), Teneriffa (E), 46 3 Vitoria (BRA), Alki Larnaka (CYP) Aldin DERVISEVIC 19.08.1989 Remerschen, Petingen, Canach, Hostert 88 2 * Pol HEINISCH 17.06.1997 eigener Nachwuchs 1 0 * Gilles KETTELS 28.06.1988 Colmar-Berg, FC Metz (F), Eintracht Trier (D), 25 1 * Spora, Eintracht Trier (D), Virton (B), Petingen, Eintrach Trier (D) Gaëtan KREMER 25.04.1985 Thionville (F) 38 0 Renaud KREMER 05.04.1984 Thionville (F) 31 0 Thibault MAQUART 31.08.1992 Bertrix (B) 0 0 Mickael NEGI 22.03.1984 Paris SG (F), Martigues (F), Menton (F), 16 0 Entente SSG (F), Virton (B), Bleid (B), Bertrix (B) Rodrigo RIBEIRO 18.07.1978 Kayl-Tetingen 0 0 Marco SEMEDO 08.10.1987 Lourel (P), Olivais (P), Sintrense (P) 35 2 Pieter WEIRIG 17.05.1991 Canach, Bous 8 0 * Mittelfeld Luis ALVITES 09.11.1987 Bettemburg, Canach, Käerjéng 23 2 * Mehdi BONCOEUR 24.06.1990 Uckange (F) 0 0 François BORGNIET 02.08.1990 Sedan (F), Calais (F), Bertrix (B), Compiègne (F) 0 0 Jorge CRAVO ROXO 06.09.1980 Brasilien, Hesperingen, Flaxweiler-Beyren 51 14 Francesco GAGLIOTI 16.03.1991 Bettemburg 1 0 * Laurent HOESER 20.10.1986 eigener Nachwuchs 55 1 * Tun RAUEN 19.01.1995 eigener Nachwuchs 0 0 * Fahret SELIMOVIC 26.09.1993 Düdelingen, Kayl-Tetingen 26 0 * Fariz SELIMOVIC 21.11.1996 Düdelingen 0 0 * David TEIXEIRA 17.12.1986 Petingen, Niederkorn 149 9 * Marcos TITON 19.07.1976 Freamunde (P), Ermesinde (P), Vitoria (BRA) 52 5 Angriff George AMARTEY 22.02.1989 Fortuna Düsseldorf (D), Zawisza Bydgoszcz (P) 19 3 Michael BARBOSA 31.10.1984 Fabril Barreiro (P), Szombathely (H), Feirense (P), 33 4 Guijuelo (E), Sandweiler, Petingen Nedim CIRIKOVIC 13.06.1988 Union, Flaxweiler-Beyren, Petingen, Kayl-Tetingen, 18 0 * RFCU Lëtzebuerg, Kayl-Tetingen Oseias FERREIRA 13.06.1972 Brasilien, Madeira (P), Covilha (P), Vizela (P), 36 14 Freamunde (P), Lousada (P), Interlude (ANG), Amarante (P), Lousada (P), Chaves (P) Pedro FERRO 21.07.1987 Alverca (P), Benfica (P), Loures (P) 53 19 Andy LOMMEL 31.07.1987 Canach, Beggen 3 0 * Tom MAURER 25.09.1997 eigener Nachwuchs 0 0 * Olivier MUKENDI 08.06.1991 Anderlecht (B), FC Bruges (B), Anderlecht (B), 23 6 Saint Gillis (B), Anderlecht (B), La Louvière (B) Trainer Patrick MAURER 04.01.1967 Spielerlaufbahn: Anfang – 1993/94: US Mertert, 1994/95 – 1997/98: Union Mertert-Wasserbillig, 1998/99 – 2008/09: Jeu- nesse Canach (Spielertrainer) Ehrenpromotion: 129 Spiele / kein Tor Größte Erfolge als Spieler: 3 x Aufstieg in die Ehrenpromotion (1988/89, 1995/96, 2004/05) Trainerlaufbahn: 1998/99 – 2012/13: Trainer Jeunesse Canach, seit 11/2013: Trainer Jeunesse Canach Größte Erfolge als Trainer: Aufstieg in die BGL Ligue 2010 + 2012, Meister der Ehrenpromotion 2012, Aufstieg in die Ehren- promotion 2005 Gegründet: 1957 / Spielfeld: rue de Lenningen Meisterschaft (beste Platzierung): 7. Platz (Saison 2012/13) Präsident: Paul TRIERWEILER Sekretär: Marc WILGÉ Trainer: Patrick MAURER (2. Saison nach seiner Rückkehr) Co-Trainer: Hasib SELIMOVIC / Torwarttrainer: René HOFFMANN Internet-Adresse: www.fccanach.lu Neuzugänge: Jeff ALLARD (Remich-Bous), Joao ALMEIDA (Sandweiler), Mehdi BONCOEUR (Uckange/F), François BORGNIET (Compiègne/F), Thibault MAQUART (Bertrix/B), Fariz SELIMOVIC (Düdelingen), Nedim CIRIKOVIC (Kayl-Tetingen), Rodrigo RIBEIRO (Kayl-Tetingen) Abgänge: Emko KALABIC (Wiltz), Admir SKRIJELJ (Fola), Steve OLIVEIRA (Petingen) Zugehörigkeit zur obersten Spielklasse: 2010/11, 2012/13- Die besten Vereinstorschützen (ND): 19 Pedro FERRO, 14 Oseias FERREIRA Die meisten Spiele (ND): 55 Laurent HOESER, 53 Pedro FERRO, 52 Marcos TITON Höchster Sieg (ND): Canach – Wiltz 6:2 (30.09.2012), RM Hamm Benfica – Canach 0:4 (06.03.2013) Höchste Niederlage (ND): Käerjéng – Canach 5:0 (22.09.2010), Etzella – Canach 5:0 (29.09.2013) Tor Jeff ALLARD 28.01.1987 Remich-Bous 0 0 * Joao ALMEIDA 04.01.1980 Caçadores (P), Moreinse (P), Cabeceirense (P), 0 0 Canach, Diekirch, Wiltz, Sandweiler Jailson MOREIRA 26.06.1984 Cebra, Etzella, RM Hamm Benfica 93 0 * BGLBNPPARIBAS S’ENGAGEPOURDYNAMISERLESPORT AULUXEMBOURG bgl.lu BGL BNP PARIBAS S.A. (50, avenue J.F. Kennedy, L-2951 Luxembourg, R.C.S. Luxembourg : B6481) Communication Marketing Juillet 2014 Max, futur Ballon d’Or by
  22. 22. Vordere Reihe: Pedro Dos Santos, Flavio Schuster, Jeff Lascak, Joël Hoffmann, Niklas Bürger, Tim Lieser, Joé Girst, Nicolas Jakob, Fabio Gaspar, Alex Pott Mittlere Reihe: Claude Osweiler (Trainer), Thierry Windal (Co-Trainer), Quentin Schiltz, Thomas Mirkes, Christian Adams, Johannes Steinbach, Nicolas Dücker, Bob Gruber, Julian Dücker, Jacques Schwartz, Artur Poloshenko, Mike Krischler, Steve Bermes, Olivier Lickes, Markus Reuter (Torwarttrainer), Thomas Dücker (Betreuer) Hintere Reihe: Philipp Marx, Sven Himpler, Gabriel Gaspar, Ramiro Valente, Sebastian Förg, Rafael Valente, Ben Vogel, Tom Freitas, Marvin Roggendorf, Jan-Philip Deutsch VICTORIA ROSPORT Foto: Ben Majerus

×