SKOS - Thesaurus Management System für kontrolliertes Vokabular<br />Martin Schiegl<br />OGD Konferenz, Wien 2011<br />
kontrollierte Vokabulare verwalten<br />Thesaurus-Management-System<br />	PoolParty<br />Semantic-Web-Funktionen<br />mehr...
EU-Direktive INSPIRE, GeoDIG<br />OGD Konferenz, Wien 2011<br />
Motivation<br />Wissensmanagement auf Organisationsebene<br />INSPIRE semantische Datenharmonisierung<br />Erleichterung d...
semantic web<br />semantische Konzepte und Literale (Thesaurus, mehr als eine Wortliste)<br />Speicherung in SKOS / RDF-Tr...
Linked Open Data (Tim Berners-Lee)<br />★     Daten im Web verfügbar machen<br />★★    Daten strukturieren<br />★★★     ke...
OGD Konferenz, Wien 2011<br />
OGD Konferenz, Wien 2011<br />
OGD Konferenz, Wien 2011<br />
OGD Konferenz, Wien 2011<br />
OGD Konferenz, Wien 2011<br />
OGD Konferenz, Wien 2011<br />
OGD Konferenz, Wien 2011<br />
Thesaurus Applikationen<br />Website (HTML-, and WIKI-view)<br />SQL-export, aller Konzepte ID‘s und Definitionen für ArcG...
wiki-view<br />OGD Konferenz, Wien 2011<br />
html-frontend<br />http://resource.geolba.ac.at/lithology/48.html<br />OGD Konferenz, Wien 2011<br />
Struktur der kontrollierten VokabulareProjekte, Concept schemes (Mikrothesauri) und Top concepts<br />Geologische Einheite...
Datenharmonisierung<br />semantische<br />Harmonisierung<br />strukturelle<br />Harmonisierung<br />OGD Konferenz, Wien 20...
Workflow<br />Akzeptanz innerhalb der<br />Community<br />Zusammenhänge<br />definieren<br />neue Konzepte,<br />URI‘s und...
Resumee<br />geologische Begriffe im nationalen Kontext<br />Veröffentlichung mit Open Web Standards <br />Schnittstellen ...
Links<br />GBA Thesaurus Wiki Frontend (beta) http://resource.geolba.ac.at/PoolParty/wiki/GeologicTimeScale<br />http://re...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Martin Schiegl - Thesaurus-Management und INSPIRE

2.456 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die Richtlinie INSPIRE (2007/2/EG) des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. März 2007 definiert die Schaffung einer Geodateninfrastruktur in der EU. Sie verpflichtet die Mitgliedsstaaten ihre bereits vorhandenen Geodatensätze und -dienste stufenweise interoperabel verfügbar zu machen. Damit soll die Entscheidungsfindung in Bezug auf politische Konzepte und Maßnahmen, die direkte oder indirekte Auswirkungen auf die Umwelt haben können, unterstützt werden. Die Geologische Bundesanstalt (GBA) ist als Institution des öffentlichen Sektors in den Themenbereich Geologie eingebunden. Ob und in welcher Form weitere der 34 Annexthemen – z. B. Mineralische Bodenschätze oder Gebiete mit naturbedingten Risiken – betroffen sind, muß noch geklärt werden. Das daraus folgende österreichische Geodaten-Infrastrukturgesetz (GeoDIG 2010) hat weitreichende Auswirkungen auf die Geologische Bundesanstalt und eröffnet gleichzeitig die Chance, an den neuesten europäischen und internationalen Entwicklungen bezüglich Harmonisierung, Standardisierung und Interoperabilität von Geodaten und Geodateninfrastrukturen teilzuhaben.

Das bedeutet für die GBA auch, daß sie als Wissensorganisation für den Umgang mit Geodaten ein solideres Fundament schaffen muß. Geodaten, egal ob als GIS-Datensätze oder als Webservice sind heute als eigenständige Produkte mit spezifischer Anwendung und Kundenkreis zu verstehen, und ergänzen die traditionellen Kartendarstellungen. Rein textlich beschreibende Informationen, wie auf geologischen Karten werden erst in Kombination mit ihrer Namens- und Begriffsbildung für Geodatensätze verwendbar. Deshalb ist eine gemeinsame Wissensmodellierung mit internationalen Standards wie z.B. GeoSciML oder INSPIRE-Datenspezifikation notwendig. Mit einem gemeinsamen Begriffskonzept können in weiterer Folge auch alle Geodaten an der GBA strukturiert und vernetzt werden und interoperabel allen internen bzw. externen Usern zugänglich gemacht werden. Für diese „Datenharmonisierung“ sowie für den damit verbundenen Transfer von personengebundenem, fragmentiertem Wissen in explizites und damit kollektives Wissen der Organisation, wurde ein Thesaurus-Management-System zur Wissenrepräsentation angeschafft. Die Funktionen, die das Thesaurus-Management-System erfüllen soll, beinhalten den Aufbau eines kontrollierten Vokabulars (Namensräume zur Datenharmonisierung), und die Schaffung einer Art von Wissensdatenbank (auch Objektklassen und Datenkonzeptionen, mehrsprachige Definitionen). Durch den zukünftigen Einsatz semantischer Technologien stellt sich die GBA auch neuen Herausforderungen bei wissens- und kommunikationsintensiven Arbeitsprozessen, Retrieval-Prozessen oder auch Vernetzungs- und Integrationsvorgängen. Ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl der Software war immer auch die Schaffung von Schnittstellen zur Vernetzung, Abfrage, und Kommunikation (z.B. RDF, SQL, ArcGIS, HTML). Die Herausforderungen bei der Umsetzung liegen einerseits im Bereich der technischen Implementation und in den Prozeßabläufen der Meinungsbildung auf Organisationsebene und andererseits bei der Entwicklung einer Strategie für Akzeptanz und langfristigen Erfolg.

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.456
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
852
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
19
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Martin Schiegl - Thesaurus-Management und INSPIRE

  1. 1. SKOS - Thesaurus Management System für kontrolliertes Vokabular<br />Martin Schiegl<br />OGD Konferenz, Wien 2011<br />
  2. 2. kontrollierte Vokabulare verwalten<br />Thesaurus-Management-System<br /> PoolParty<br />Semantic-Web-Funktionen<br />mehrsprachige Thesauri und kontrollierte Vokabulare<br />semantische Harmonisierung von Geodaten<br />Daten-Spezifikationen INSPIRE<br />OGD Konferenz, Wien 2011<br />
  3. 3. EU-Direktive INSPIRE, GeoDIG<br />OGD Konferenz, Wien 2011<br />
  4. 4. Motivation<br />Wissensmanagement auf Organisationsebene<br />INSPIRE semantische Datenharmonisierung<br />Erleichterung der praktische Arbeit mit Vokabularen<br />Sprachbarrieren ausräumen<br />Strukturbereinigung bei Client-Anwendungen<br />Geologen und Fachexperten motivieren<br />OGD Konferenz, Wien 2011<br />
  5. 5. semantic web<br />semantische Konzepte und Literale (Thesaurus, mehr als eine Wortliste)<br />Speicherung in SKOS / RDF-Tripeln<br />veröffentlicht als Open Data im Web<br />Queries in SPARQL<br />linked data<br />identifiziert durch URIs<br />OGD Konferenz, Wien 2011<br />
  6. 6. Linked Open Data (Tim Berners-Lee)<br />★ Daten im Web verfügbar machen<br />★★ Daten strukturieren<br />★★★ keine proprietäre Formate<br />★★★★ URL’s zur Identifizierung der Konzepte <br />★★★★★ eigene Daten mit fremden Daten im Kontext verknüpfen<br />siehe -> http://inkdroid.org/journal/2010/06/04/the-5-stars-of-open-linked-data/<br />OGD Konferenz, Wien 2011<br />
  7. 7. OGD Konferenz, Wien 2011<br />
  8. 8. OGD Konferenz, Wien 2011<br />
  9. 9. OGD Konferenz, Wien 2011<br />
  10. 10. OGD Konferenz, Wien 2011<br />
  11. 11. OGD Konferenz, Wien 2011<br />
  12. 12. OGD Konferenz, Wien 2011<br />
  13. 13. OGD Konferenz, Wien 2011<br />
  14. 14. Thesaurus Applikationen<br />Website (HTML-, and WIKI-view)<br />SQL-export, aller Konzepte ID‘s und Definitionen für ArcGIS<br />geplant<br />Beschlagwortung für CMS Suche<br />use cases for linked data (programmable web)<br />
  15. 15. wiki-view<br />OGD Konferenz, Wien 2011<br />
  16. 16. html-frontend<br />http://resource.geolba.ac.at/lithology/48.html<br />OGD Konferenz, Wien 2011<br />
  17. 17. Struktur der kontrollierten VokabulareProjekte, Concept schemes (Mikrothesauri) und Top concepts<br />Geologische Einheiten<br />Lithostratigraphsche Einheiten (österr. Strat. Tabelle 2004)<br />Lithodemische Einheiten (aus geologischen Karten)<br />Lithogenetische Einheiten (aus geologischen Karten) <br />Tektonische Einheiten<br />Klassifikation der lithotektonischen Einheiten <br />Lithotektonische Einheiten (Deckensysteme)<br />Geologische Zeitskala<br />ICS Int.Strat.Chart 2009 (Phanerozoic, Precambrian)<br />Paratethys System (Paratethys - Badenium, Dacium, Egerium, etc.)<br />Informelle Begriffe (Regionale Begriffe)<br />Lithologie<br />Lithologie Thesaurus (Composite genesis, kristallines und sediment. Material)<br />CGI_Vocabulary 201012<br />CGI_SimpleLithology, etc.<br />geplante Projekte: mineralische Rohstoffe, Naturgefahren<br />OGD Konferenz, Wien 2011<br />
  18. 18. Datenharmonisierung<br />semantische<br />Harmonisierung<br />strukturelle<br />Harmonisierung<br />OGD Konferenz, Wien 2011<br />
  19. 19. Workflow<br />Akzeptanz innerhalb der<br />Community<br />Zusammenhänge<br />definieren<br />neue Konzepte,<br />URI‘s und<br />Definitionen<br />Auswahllisten für Kartierung<br />Datenharmonisierung<br />Beschlagwortung CMS<br />usw.<br />verfügbar machen<br />OGD Konferenz, Wien 2011<br />
  20. 20. Resumee<br />geologische Begriffe im nationalen Kontext<br />Veröffentlichung mit Open Web Standards <br />Schnittstellen zur Vernetzung, Abfrage und Kommunikation<br />Strategie für allgemeine Akzeptanz<br />
  21. 21. Links<br />GBA Thesaurus Wiki Frontend (beta) http://resource.geolba.ac.at/PoolParty/wiki/GeologicTimeScale<br />http://resource.geolba.ac.at/PoolParty/wiki/lithology<br />Linked Data http://linkeddata.org/<br />Dbpedia (Wikipedia) http://dbpedia.org/<br />PoolParty http://poolparty.punkt.at/<br />W3C SPARQL http://www.w3.org/TR/rdf‐sparql‐query/<br />W3C SKOS http://www.w3.org/TR/skos‐primer/<br />OGD Konferenz, Wien 2011<br />

×