Everything's connected

560 Aufrufe

Veröffentlicht am

What can we learn from Asian cultures, to improve the way we approach software and system development.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
560
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Everything's connected

  1. 1. Everything is Connected!Was Softwareentwickler von fernöstlicher Philosophie lernenkönnenPhilipp Schneider, Phonak AGphilipp.schneider@phonak.com
  2. 2. http://www.zeno.org/Bildpostkarten/M/Schwarze/Unsere+Marine/Wenn+jemand+eine +Reise+tut...Agenda Was können wir von fremden Kulturen lernen? Unterschiede westlicher und asiatischer Kultur Anwendung auf die Softwareentwicklung Beispiele aus der Praxis - Software Architektur und User Experience Design Zusammenfassung
  3. 3. Was können wir von fremden Kulturen lernen?
  4. 4. Unterschiede westlicher und asiatischer Kultur Indische Buddhismus Psychologie Philosophie Westen Osten Teile und Herrsche Zusammenhänge erkennen Symptom eliminieren Blockaden lösen Änderung erzwingen Effektiv arbeiten
  5. 5. Teile und Herrsche Urs Wehrli – Kunst Aufräumen ISBN: 3-0369-5200-4
  6. 6. Teile und Herrsche Zusammenhänge erkennenMein Verständnis der Arbeitsumgebung beeinflusst mein HandelnDas integrierte System ist mehr als die Summer der EinzelteileIch bin ein Teil, innerhalb des Systems „Softwareentwicklung“Als Teil kann ich das System nur ändern, indem ich mich ändere
  7. 7. Symptom eliminieren Blockaden lösenMit der richtigen Medizin kann man ein Symptom schnell eliminieren,dies ist aber meistens nicht nachhaltigZusammenhang zwischen Symptom und Ursache ist meistens nichteinfach erkennbarAnnahme: „Natürliches“ Gleichgewicht in der Softwareentwicklungstellt sich ein, wenn Blockaden entfernt werden
  8. 8. Änderung erzwingen Effektiv arbeitenWiderstand in der Entwicklung als positive Herausforderung sehenSelbstverantwortung übernehmen und entscheiden, wie man eigeneArbeitskraft am effizientesten einsetzten kannGrenzen erkennen, lernen damit umzugehen aber auch immer wiedereinen neuen Anlauf unternehmen
  9. 9. Anwendung auf die SoftwareentwicklungZusammenhänge erkennenBlockaden lösenEffektiv arbeiten
  10. 10. Hörsystementwicklung in der Phonak
  11. 11. Zusammenhänge in der Hörsystementwicklung
  12. 12. Pulsdiagnose: Softwarearchitektur
  13. 13. Best Practice: Architekturzentriertes Arbeiten
  14. 14. Symptom 1: Architekturdokumente sind vorhanden und korrekt. Aberwas bedeuten die vielen Diagramme in meiner täglichen Arbeit?
  15. 15. Symptom 2: Die Architekten befassen sich fast ausschliesslich mitInfrastruktur. Der Bezug zum Problem das es zu lösen gilt gehtverloren.
  16. 16. Ohr mitHörgerät Funktions- blöcke Domänen- modell Umsetzung in Code
  17. 17. Domain Model
  18. 18. Symptom 3: Es gibt eine gute Architekturdokumentation, die aberleider immer nur zu 80% stimmt und wichtige „Details“ einfachignoriert.
  19. 19. Behandlung SoftwarearchitekturBefassen sie sich in derSoftwarearchitektur nicht nur mit dennicht-funktionalen Eigenschaften desSystems!Modellieren sie Struktur und Verhaltender Domäne gemeinsam mit denExperten.Stellen sie eindeutige Regeln auf, wieDiagramme in Textfiles undVerzeichnisstruktur abgebildet werden.Generieren sie Architekturdiagrammedirekt aus den Textfiles und denArchitekturregeln.
  20. 20. Pulsdiagnose: User Experience Design
  21. 21. Best Practice: User Centred Design
  22. 22. Symptom 1: Es kommt mehr und mehr Funktionalität dazu, welchedie Applikation immer komplizierter macht.
  23. 23. Für Einsteiger Für Professionals
  24. 24. Symptom 2: Das Feedback der Anwender führt dazu, dass voneinfachen Interaktionsprinzipien abgewichen wird.
  25. 25. A A B C D A B A + B auf einem Tool!A B C D A
  26. 26. Symptom 3: Trotz Feedback der Anwender, wird nicht von etabliertenInteraktionsprinzipien abgewichen.
  27. 27. Tools Anzeige
  28. 28. AA
  29. 29. Symptom 4: Obwohl man mit dem eigenen Produkt nicht zufriedenist, investiert man in Usabiltiy Studien
  30. 30. Lösung A Lösung B Lösung C
  31. 31. Behandlung User Experience DesignVersuchen sie zu verstehen, welcheFunktionen ihr Produkt im Markteinmalig und begehrt machen.Erarbeiten sie einfache, klareInteraktionsprizipien und wenden siediese durchgängig an.Hinterfragen sie einfache, klareInteraktionsprizipien, wenn sie aufunlösbare Probleme stossen.Ermuntern sie alle Beteiligtenmitzuhelfen die User Experience ihresProduktes zu verbessern. Aberbestimmen sie gleichzeitig den „ChiefDesign Officer“.Die User Experience fühlt man erst sorichtig am fertigen Produkt. Planen siedaher schon vorgängig eine UERefactoring.
  32. 32. Zusammenfassung Blockaden lösenZusammenhänge erkennen Effektiv arbeiten

×