Unimog Straßenbau TE-OMM.pdf

230 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF]Pressemitteilung: Mercedes-Benz Unimog verstärkt in der Straßensanierung und im Radwegbau
[http://www.lifepr.de?boxid=192319]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
230
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Unimog Straßenbau TE-OMM.pdf

  1. 1. Mercedes-Benz Unimog verstärkt in der Presse-InformationStraßensanierung und im Radwegbau Datum:• Als Geräteträger bewährt sich der Mercedes-Benz Unimog bei der 7. Oktober 2010 Straßensanierung vor allem bei den vorbereitenden Arbeiten der Asphaltierung• Straßenbaufirmen beschaffen vermehrt Unimog U 400 und U 500 mit Bitumen-Tankaufbauten, Nahtklebegeräten, bzw. Sprühbalken für Haftemulsion• Flexibel einsetzbar, der Einsatz unterschiedlichster Geräte ist durch die diversen Anbauräume gewährleistetStuttgart/ Hamburg – Um den Arbeiten auf kleineren Bauabschnitten auchwirtschaftlich gerecht zu werden, erhält oftmals der Mercedes-Benz Unimog mitseinen Geräteanbaumöglichkeiten bei den ausführenden Firmen den Vorzuggegenüber größeren Fahrzeugen. Mit der ab Werk lieferbaren Zweikreis -Hydraulikanlage lassen sich die Anbaugeräte sowie die Rückvorrichtung optimalantreiben. Auch die KEMNA BAU Andreae GmbH in Pinneberg, langjährigerMercedes-Benz Kunde und ein Unternehmen mit über 1400 Mitarbeitern undzahlreichen Standorten in Deutschland, setzt auf den Unimog als idealenGeräteträger bei Asphaltierungsarbeiten. Neben anderen Fahrzeugen vonMercedes-Benz kommt hier seit kurzem auch ein Unimog U 400 zum Einsatz.„Der Unimog“, unterstreicht Ralf Junge, als Maschineningenieur beimPinneberger Bauunternehmen für die Anschaffung des technischen Gerätsmitverantwortlich, „erhält eigentlich die gesamte Asphaltkolonne am Leben. Mitseinen vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten und den Anbauräumen vorne,hinten, oben und unten sowie an den Seiten links und rechts, eignet er sich zumKehren, Transportieren, für den Aufbau verschiedener Tanks und dieAusbringung von Bitumenemulsionen.“ Und so werden Unimog der FirmaKEMNA BAU auch für die Flankenversiegelung rechts und links und dieEinbringung der Mittelnahtbehandlung eingesetzt. Darüber hinaus ermöglicht dieserienmäßige Anhängerkupplung bei Bedarf Wasser- und Splittanhänger dorthinDaimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
  2. 2. zu bringen, wo sie auf der Baustelle gebraucht werden. „Der klare Vorteil des Seite 2Unimog liegt im Frontgeräteanbau. Hier übertrifft er jeden Lkw, ist aufgrundseiner ausgezeichneten Sichtverhältnisse im Freisichtfahrerhaus das Maß allerDinge“, sagt Junge.Auch der Unimog-Fahrer von KEMNA BAU, der auf einer Baustelle in Hamburgmit seinem Mercedes-Benz Unimog U 400 arbeitet, sieht die Vorteile seinesGeräteträgers darin, dass der wendige Unimog mit seiner geringeren Außenbreitegegenüber den Lkw im Vorteil ist. Besonders die Tatsache, dass er die Rückwärts-fahrgeschwindigkeit mit sechs Gängen in der Baustelle hervorragend einstellenkann. Schnelles Rückwärtsfahren ist für ihn ein klares Plus des Unimog. Und daer nicht nur den Unimog steuern, sondern auch die Aufbaugeräte bedienen muss,ist für ihn die gegebene hervorragende Sicht sowohl nach vorne als auch seitlich– ganz wichtig beispielsweise bei Ausbringung der Bitumenemulsion zurGewährleistung des Schichtverbundes – ein wesentliches positives Kriterium inseiner Gesamtbeurteilung von Fahrzeug und Geräten.Derzeit ist festzustellen, dass Straßenbaufirmen und Baumaschinen-Vermietervermehrt Unimog anschaffen, die aufgrund ihrer Systemvorteile in denunterschiedlichsten Anwendungen in der Bauwirtschaft eingesetzt werden undvor allem beim Geräteanbau klare Vorteile besitzen. So hat beispielsweise auchdie BMTI – Baumaschinentechnik International GmbH in Köln, einTochterunternehmen des Branchenriesen STRABAG AG, eine Reihe von UnimogGeräteträgern mit Bitumentank und einem neuartigen Gerät zum Nahtkleben vordem Auftragen der nächsten Asphaltbahn angeschafft. Die Einsparungen derBundesregierung beim Straßenneubau fördern geradezu unterschiedlichsteErhaltungsmaßnahmen und Instandsetzungsarbeiten. Dazu kommt, dass derRadwegbau allerorts einen Boom verzeichnet.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
  3. 3. Seite 3Ansprechpartner:Jürgen Barth, Telefon: +49 711 17 5 20 77E-Mail: juergen.barth@daimler.comRaimund Grammer, Telefon: +49 711 17 5 30 58E-Mail: raimund.r.grammer@daimler.comWeitere Informationen von Mercedes-Benz – sowie Bilder mit den Nummern10A937, 10A938, 10A939 - sind im Internet verfügbar:www.media.daimler.com und www.mercedes-benz.comBildunterschrift:Bild Nr. 10A937: Das morgendliche Verkehrsgewühl auf der vielbefahrenenInnenstadtverbindung Ludwig-Erhard-Straße, die vom Hamburger Rathaus zumMillerntor und nach St. Pauli führt, hält sich noch in Grenzen. In der Baustellehat der Unimog absolute Vorfahrt.Bild Nr. 10A938: Millimeterarbeit ist beim Ausbringen des Nahtklebers(s. kleine Düse) für den qualitativ einwandfreien Anschluss der nächstenAsphaltbahn gefragt.Bild Nr. 10A939: Hamburgs Wahrzeichen, der Michel, spiegelt sich in derGlasfront moderner Bürobauten während der Mercedes-Benz Unimog U 400 dieBitumenemulsion zum Einbau der nächsten Asphaltschicht aussprüht.20100930Daimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG

×