PRESSEMITTEILUNGGroße HRS-Hotelpartner-Umfrage 2010Deutsche Hoteliers zufrieden mit Auslastung 2009 +++ Erwartungen 2010:s...
Höhere Auslastung als 2009                                             47,2             Auslastung bleibt wie 2009        ...
Große Hotels (ab 50 Zimmer) zeigen sich mit der Auslastung und dem Preisniveau in2009 etwas unzufriedener als die kleinen ...
will die Entlastung aus der Reduzierung vollständig für Investitionen einsetzen. 59Prozent derjenigen, die fallende Preise...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

PM_HRS_Hotelpartnerumfrage Deutschland.pdf

966 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Große HRS-Hotelpartner-Umfrage 2010
[http://www.lifepr.de?boxid=148283]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
966
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PM_HRS_Hotelpartnerumfrage Deutschland.pdf

  1. 1. PRESSEMITTEILUNGGroße HRS-Hotelpartner-Umfrage 2010Deutsche Hoteliers zufrieden mit Auslastung 2009 +++ Erwartungen 2010:steigende Auslastung und sinkende Preise +++ Umgang mit derMehrwertsteuersenkung uneinheitlichKöln, 24. Februar 2010 – Der Großteil der deutschen Hoteliers zeigt sich mit derAuslastung des vergangenen Jahres zufrieden und für 2010 erwartet immerhin fast dieHälfte einen Anstieg der Auslastung. Die Preisentwicklung 2009 dämpfte die guteStimmung allerdings, mit höheren Preisen rechnen die wenigsten für das laufende Jahr.Die Preisniveau-Erwartung der Hotelbetreiber wirkt sich unmittelbar auf den Umgang mitder Mehrwertsteuerreduzierung aus, je nach Erwartungshaltung wird die Reduzierungentweder für Investitionen oder für Preissenkungen genutzt. Das ergab eine von HRS –HOTEL RESERVATION SERVICE beim Markforschungsinstitut eResult in Auftraggegebene Studie. Dazu wurden aktuell die HRS-Hotelpartner befragt. Insgesamt habensich rund 1.800 Hoteliers aus Deutschland an der Befragung beteiligt.Zufriedener Rückblick und positive Erwartungen für 2010Im Rückblick sieht fast die Hälfte der deutschen Hoteliers (43 Prozent) die Auslastungihrer Häuser positiv: Acht Prozent sind sogar vollkommen zufrieden, 35 Prozentzufrieden und 28 Prozent eher zufrieden. Richtig unzufrieden mit der Bettenbelegung in2009 sind lediglich drei Prozent der Hotelbetreiber. vollkommen zufrieden 8,3 zufrieden 34,5 eher zufrieden 27,5 eher nicht zufrieden 17,8 nicht zufrieden 8,5 überhaupt nicht zufrieden 3,4 0 10 20 30 40 50 Zufriedenheit Auslastung 2009Mit einer höheren Auslastung als im vergangenen Jahr rechnen 47 Prozent der HRS-Hotelpartner, 39 Prozent erwarten keine großen Veränderungen, während knapp 14Prozent davon ausgehen, dass sich die Auslastung in ihrem Haus verschlechtern wird.Über das Jahr verteilt zeichnen die Beherbergungsprofis ein abwechslungsreiches Bild.Dem Herbst 2010 blicken die Hoteliers am optimistischsten entgegen: 43 Prozenterwarten hier eine Steigerung der Bettenbelegung, 48 Prozent denken, dasVorjahresniveau halten zu können. Was den kommenden Winter betrifft, ziehenSorgenfalten auf: Ein Viertel der Befragten rechnet mit einer sinkenden Auslastung.www.HRS.de 1 von 4
  2. 2. Höhere Auslastung als 2009 47,2 Auslastung bleibt wie 2009 39,2 Niedrigere Auslastung 13,6 0 10 20 30 40 50 60 Erwartete Auslastung 2010Gespaltene Meinungen zum Preisniveau 2009 und 2010Im Vergleich zur Auslastung sind die befragten Hotelbetreiber mit dem Preisniveau nichtganz so zufrieden. Jeder fünfte Befragte ist eher unzufrieden bis überhaupt nichtzufrieden, 35 Prozent sind eher zufrieden. Vollkommen einverstanden mit demPreisniveau im Jahr 2009 sind lediglich knapp vier Prozent. Steigende Preise erwartet imJahr 2010 kaum einer. Lediglich acht Prozent sind diesbezüglich optimistisch. Das Grosder deutschen Hoteliers (73 Prozent) geht davon aus, dass die Übernachtungspreise2010 auf dem aktuellen Niveau bleiben. vollkom m en zufrieden 3,7 zufrieden 32,5 eher zufrieden 35,1 eher nicht zufrieden 20,2 nicht zufrieden 5,3überhaupt nicht zufrieden 3,2 0 10 20 30 40 Zufriedenheit Preisniveau 2009Unterschiede: Regional und HotelgrößeSteigende Preise werden am ehesten in Berlin erwartet (20 Prozent). In allen anderenBallungsgebieten geht man stärker von einer Preissenkung aus – in Münchenbefürchten das sogar über 60 Prozent. Im bundesweiten Durchschnitt erwarten dashingegen nur 19 Prozent der befragten Hoteliers. Bei den Erwartungen zurPreisentwicklung vermuten mehr westdeutsche Hotels eine Senkung als ostdeutsche.Bezüglich der Auslastung im gesamten Jahr 2010 sind Hotelbetreiber in Ost und Westsich weitestgehend einig. Im Herbst allerdings zeigen sich die Westdeutschenoptimistischer als die Ostdeutschen: 44 Prozent glauben im Westen an steigendePreise, aber nur 36 Prozent im Osten.www.HRS.de 2 von 4
  3. 3. Große Hotels (ab 50 Zimmer) zeigen sich mit der Auslastung und dem Preisniveau in2009 etwas unzufriedener als die kleinen Hotels. Die großen Hotels schauen dafüroptimistischer auf das Jahr 2010 und erwarten signifikant eher eine Steigerung derAuslastung und der Preise.Investitionen und Preissenkungen dank MehrwertsteuerreduzierungDen durch die Senkung des Mehrwertsteuersatzes für Übernachtungen von 19 aufsieben Prozent gewonnenen finanziellen Spielraum wollen die Hotelbetreiber in ersterLinie investieren – 43 Prozent der Befragten äußerten sich dahingehend. 18 Prozentsind noch unentschieden, wie sie die zusätzlichen Mittel einsetzen werden. Vollständigzur Senkung der Preise nutzen, das wollen nur drei Prozent der Befragten. Die 26Prozent starke Gruppe der Hoteliers, die sowohl Preissenkungen als auch Investitionenplanen, wird den größeren Teil laut HRS-Umfrage in Investitionen stecken. …vollständig zur Senkung der Preise 2,7 …vollständig für Investitionen 43,2 …für beides 25,5 …noch unklar, nicht entschieden 18,1 …für andere Zwecke 10,5 0 10 20 30 40 50 60 Umgang mit der MehrwertsteuersenkungBesonders Hotels in Dörfern oder Landstädten zeigen mit über 70 Prozent eine sehrstarke Absicht, ausschließlich zu investieren. Mit 69 Prozent wollen auch deutlich mehrim Osten Deutschlands ansässige Hotelpartner den durch dieMehrwertsteuerreduzierung gewonnenen Spielraum ausschließlich für Investitionennutzen. In Westdeutschland sind dies knapp zehn Prozent weniger. Deutlich wird auch,dass mehr westdeutsche Hoteliers (37 Prozent) sowohl Investitionen als auchPreissenkungen durchführen wollen als ihre ostdeutschen Kollegen (29 Prozent). LautBefragung sollen vermehrt Mittel in Neueinstellungen, Qualifizierung und Motivierung derMitarbeiter, Renovierung und Optimierung der Häuser fließen. Mit derMehrwertsteuererhöhung gehen große und kleine Hotels ähnlich um, wobei die kleinereneher dazu tendieren, vollständig zu investieren und die größeren auch Preisvorteileweitergeben wollen.Die Preiserwartung für 2010 spielt bei der Entscheidung, wie die Hoteliers mit derMehrwertsteuerreduzierung umgehen einen große Rolle: 13 Prozent der befragtenHotelpartner, die mit sinkenden Übernachtungspreisen rechnen, wollen ebenso ihrePreise senken und nutzen die Reduzierung als Puffer für diesen Schritt. Ein Großteilderjenigen Hoteliers, welche steigende Preise für die Übernachtungen 2010 erwarten,www.HRS.de 3 von 4
  4. 4. will die Entlastung aus der Reduzierung vollständig für Investitionen einsetzen. 59Prozent derjenigen, die fallende Preise erwarten, wollen diese sowohl fürPreissenkungen wie auch für Investitionen einsetzen. 1,9 1,5…Senkung der Preise 13,3 3,8 72 …vollständig für 67,6 Investitionen 28,8 60,5 26,2 30,8 ...für beides 58,5 35,7 0 10 20 30 40 50 60 70 80 Preise werden Preise Preise werden Deutschland steigen stagnieren sinken Zusammenhang Preiserwartung und Umgang mit der MehrwertsteuersenkungFerienhotels und Hoteliers in kleineren Städten und auf dem Land wollenüberdurchschnittlich investieren, rund drei Viertel der Befragten wollen die Reduzierungdes Steuersatzes dafür nutzen.Weitere Informationen unter www.HRS.deHRS – Das HotelportalHRS betreibt ein weltweites Hotelportal für Privat- und Geschäftsreisende mit über 250.000Hotels aller Kategorien in 180 Ländern. Der kostenlose Reservierungsservice ermöglicht Online-Hotelbuchungen zu den günstigsten Preisen – mit Bestpreis-Garantie. HRS-Exklusivpreisegarantieren darüber hinaus einen Preisvorteil von mindestens zehn Prozent. Erleichtert wird dieHotelauswahl durch detaillierte Hotelbeschreibungen und rund zwei Millionen Hotelbewertungenvon Hotelgästen. Mehr als 20.000 Unternehmen buchen ihre Zimmer für Geschäftsreisen,Tagungen und Gruppenreisen regelmäßig über HRS und profitieren von speziellen HRS-Firmenraten mit Preisvorteilen von bis zu 30 Prozent. Durch die Entwicklung neuer mobilerAnwendungen für Handys, BlackBerrys und iPhones sowie Navigationsgeräte nutzt HRS allemodernen Kanäle, um den Kunden auch unterwegs die Suche nach dem passenden Hotel zuerleichtern. Das 1972 gegründete Unternehmen verfügt über Niederlassungen in Shanghai,London, Paris, Warschau, Rom und Istanbul und ist alleiniger Eigentümer des Alpenportalswww.tiscover.com mit Hauptsitz in Innsbruck.Ansprechpartner für die Medien:Kerstin HeinenLeiterin Presse und PRTel.: +49 221 2077 – 5052E-Mail: presse@HRS.dewww.HRS.de 4 von 4

×