PressemitteilungBerlin, 17.08.2010Highlights der Saison 2010/11Mahler-Schwerpunkt, Fazil Say, neue Reihen, Oper konzertant...
Fazil SayArtist in ResidenceDer 1970 in Ankara geborene Pianist und Komponist Fazil Say ist Artist in Residence des Konzer...
sein. Den sommerlichen Abstecher zum Kloster Chorin unternimmt das Orchester diesmal unter derLeitung von Michael Sanderli...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

PM 10-08-17_Highlights der Saison 2010-11.pdf

146 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Highlights der Saison 2010/11
[http://www.lifepr.de?boxid=182537]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
146
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PM 10-08-17_Highlights der Saison 2010-11.pdf

  1. 1. PressemitteilungBerlin, 17.08.2010Highlights der Saison 2010/11Mahler-Schwerpunkt, Fazil Say, neue Reihen, Oper konzertantIn der kommenden Woche beginnt die neue Spielzeit im Konzerthaus Berlin. Gleich mit demEröffnungskonzert am 26. August wird ein Schwerpunktthema gesetzt: Der zweiteilige Abendbeleuchtet mit Musik und Texten die Lebensstationen von Gustav Mahler. Nach dem 1. Teil eröffnetdie Ausstellung »Meine Zeit wird kommen« im Weber-Saal, konzipiert von der Médiathèque MusicaleMahler (Paris), gemeinsam präsentiert vom Konzerthaus Berlin und der Stiftung BerlinerPhilharmoniker.Musik mit MahlerAus Anlass seines 150. Geburtstages und 100. Todestages widmet das Konzerthaus Berlin demKomponisten einen Zyklus, der sich in drei »Themeninseln« verdichtet. Sie sind überschrieben mitWorten, die dem Mahlerschen Œuvre entstammen: »Wo die schönen Trompeten blasen«, »Sterbenwerd’ ich, um zu leben«, »Wenn nur ein Traum das Leben ist«.Intendant Prof. Sebastian Nordmann: »Wenn Gustav Mahler eine Spielzeit lang in den Mittelpunkt derProgrammatik des Konzerthauses Berlin rückt, steht nicht die bloße Aufführung seiner Sinfonien imVordergrund. Mahlers Musik wird in Kontexten erscheinen, die sie neu erfahrbar machen, die zeigen,aus welchen Traditionen sich seine Kunst speiste und wie sie Impulse in die Zukunft auszusendenimstande war. In drei einwöchigen Schwerpunkten werden jeweils eigenständige Themen beleuchtet,die für den musikalischen Kosmos dieses Komponisten essentiell sind.« 1
  2. 2. Fazil SayArtist in ResidenceDer 1970 in Ankara geborene Pianist und Komponist Fazil Say ist Artist in Residence des Konzert-hauses Berlin in der Saison 2010/11. Im März 2010 endete seine fünfjährige Residency beimKonzerthaus Dortmund mit der Uraufführung der »Istanbul-Sinfonie«, die von Presse und Publikumgleichermaßen gefeiert wurde: »Jede Bühne, die er betritt, wird zum Club. Und sein Publikum gibt ihmrecht darin, liegt ihm zu Füßen«, schrieb die nmz. Schon Anfang 2010 begeisterte er bei einer Mozart-Matinee in Berlin, »mit rockig stampfenden Bässen, virtuos wildem Akkordspiel und zartenPedalzaubereien«, so der Tagesspiegel.Mit insgesamt 13 Auftritten ist Fazil Say noch präsenter als seine Vorgänger. Wie sie wird er nicht nurdem Konzerthausorchester als Solist zur Verfügung stehen, sondern auch bei Kammerkonzerten,innerhalb des Junior-Programms, bei einer Mozart-Matinee und in einem Recital zu hören sein.Zudem wird sein neues Werk für Bläserquintett am 1. April 2011 im Konzerthaus Berlin das Licht derWelt erblicken. Schließlich ist ihm am 9. Juni ein ganzer Abend gewidmet: Fazil Say lädt Freunde undWeggefährten ein zur langen Nacht »Alla turca«, bei dem sich das Programm aus dem Großen Saalüber die Freitreppe bis auf den Gendarmenmarkt bewegen soll.Konzerthausorchester Berlin, Gastdirigenten, SolistenIn der Spielzeit 2010/11 wird es insgesamt 77 Sinfoniekonzerte mit dem Konzerthausorchester Berlinin der heimischen Spielstätte geben, davon 21 mit Chefdirigent Lothar Zagrosek. Die Ensembles undMusiker des Konzerthausorchesters bestreiten 14 Kammermusikkonzerte. Außerdem beteiligen siesich an drei »Entdeckungsreisen in die Welt der Musik« innerhalb des Junior-Programms.Das Konzerthausorchester Berlin begrüßt in der neuen Saison 18 Gastdirigenten bei seinenAbonnement-Konzerten, u.a. Vladimir Fedoseyev, Bertrand de Billy, Michael Gielen, Eiji Oue, PeterRuzicka, Michael Sanderling, Simon Gaudenz und Kirill Karabits. Namhafte Solisten werden dasProgramm bereichern, u.a. Salvatore Accardo, Patricia Kopatchinskaja, Daniel Müller-Schott, LarsVogt, Håkan Hardenberger und Veronique Gens.Insgesamt zehn Gastspielkonzerte führen das Konzerthausorchester Berlin unter Lothar Zagroseknach Wismar, St. Pölten, Salzburg, Villach, Zagreb und Maribor sowie in Berlin in die Philharmonie imRahmen des musikfests 2010. Auch beim Rheingau Musik Festival in Wiesbaden wird es zu Gast 2
  3. 3. sein. Den sommerlichen Abstecher zum Kloster Chorin unternimmt das Orchester diesmal unter derLeitung von Michael Sanderling und Vladimir Fedoseyev.Neue ReihenVier neue Reihen, die bereits seit 1. April im Abonnement erhältlich sind, erweitern zur Spielzeit2010/11 das Programm. Es sind attraktive Angebote, die das Profil des Hauses weiter schärfen. Soumfasst die Reihe »Artistisch« vier Konzerte mit dem Artist in Residence Fazil Say, während sich beiden sechs kammermusikalischen »Haus-Konzerten« ehemalige Artists in Residence wie VivianeHagner und Martin Helmchen sowie weitere Künstler einfinden. »Ausgezeichnet!« geht es weiter mitaufstrebenden Stars der internationalen Klassikszene, die mit dem Konzerthausorchester zu hörensein werden. Namen wie Pierre-Laurent Aimard und Arcadi Volodos finden sich schließlich in der neukreierten Reihe »Pianissimo« wieder, die die erste Liga internationaler Meisterpianisten versammelt.Oper konzertantIm April 2006 begann Lothar Zagrosek eine Reform der szenisch-konzertanten Aufführungen vonOpern. Im März 2011 findet die Reihe nun ihren Höhepunkt mit Joseph Martin Kraus’ Sturm- undDrang-Werk »Aeneas in Carthago«. Kraus, Komponist und Hofkapellmeister am schwedischenKönigshaus, schrieb seine Oper zum Geburtstag des Königs Gustav III. 1791. Die Ermordung desKönigs kurz darauf verhinderte die Aufführung zu Lebzeiten des Komponisten, so dass das Werk zuUnrecht in Vergessenheit geriet und erst 2006 in seiner Originalgestalt unter Lothar Zagrosek inStuttgart zur Premiere kam. Eifersucht und Sendungsbewusstsein, Völkerkonflikt und Individuum sindThemen, die um das Liebesdrama von Dido und Aeneas kreisen.Die Saisonbroschüre 2010/11 können Sie als PDF von unserer Homepage downloaden:PDF, 7,3 MBIm Pressebereich finden Sie außerdem honorarfreie Fotos zum Download. Weitere Fotosschicken wir Ihnen gerne auf Anfrage.Konzerthaus Berlin http://www.konzerthaus.deHelge BirkelbachLeiter Medien- und Öffentlichkeitsarbeit h.birkelbach@konzerthaus.deGendarmenmarkt 2 Tel. +49 (0)30 20309-227110117 Berlin Fax +49 (0)30 20309-2249 3

×