Presseinformation                      Gemeinsam stark -      Fachkräftesicherung der Unternehmen in der Lausitz          ...
BA-Vorstandsmitglied Raimund Becker hat sich heute in Cottbus gemeinsam mitDr. Hermann Borghorst, Vorsitzender der Wirtsch...
Eine     Unternehmensstrukturanalyse,       das    Ableiten       einer    strategischenPersonalentwicklung mit einer gezi...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

PI_19.04.2010_Fachkräftesicherung der Unternehmen in der Lausitz_Besuch VA Becker in Cottbu.pdf

108 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Gemeinsam stark - Fachkräftesicherung der Unternehmen in der Lausitz
[http://www.lifepr.de?boxid=158094]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
108
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PI_19.04.2010_Fachkräftesicherung der Unternehmen in der Lausitz_Besuch VA Becker in Cottbu.pdf

  1. 1. Presseinformation Gemeinsam stark - Fachkräftesicherung der Unternehmen in der Lausitz Besuch bei Lausitzer UnternehmenBetriebliche Personalplanung und Weiterbildung in Unternehmen ist insbesondere inZeiten des demografischen Wandels bedeutender denn je, damit Betriebe ihrenFachkräftebedarf für die kommenden Jahre sichern. Denn in nächster Zeit verlassenmehr ältere Beschäftige die Unternehmen als jüngere Arbeitskräfte nachrücken.Gleichzeitig werden die Qualifikationsanforderungen der Wirtschaft an Arbeitnehmersteigen.Doch vor allem kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) bilden ihr Personalnur in geringem Umfang weiter. Sie haben kaum das Know-how, um strategischePersonalentwicklung und Mitarbeiterqualifizierung zu betreiben. Hier setzt dieKooperation zwischen der bundesweiten „Initiative für Beschäftigung!“( IfB!) undder Bundesagentur für Arbeit (BA) an, die im Juli 2009 geschlossen wurde. Zielesind, die betriebliche Fortbildung zu stärken und die Fachkräftesicherung aus deneigenen Reihen zu fördern.Im Rahmen dieser Zusammenarbeit kooperieren seit Dezember 2009 dieWirtschaftsinitiative Lausitz e.V. (WiL), als regionaler Netzwerkpartner der IfB!, unddie beiden Regionaldirektionen der BA Berlin-Brandenburg und Sachsen miteinander.Die Lausitz ist eine von fünf Modellregionen bundesweit. Das Projekt unter dem Titel„Regionale Qualifizierungsverbünde für klein- und mittelständischeUnternehmen in der Lausitz“ hat das Ziel, die Weiterbildungsbeteiligung vonkleinen und mittleren Unternehmen zu erhöhen, die Quantität und Qualitätbetrieblicher Weiterbildung zu verbessern sowie regionale Qualifizierungsverbündenachhaltig zu entwickeln.
  2. 2. BA-Vorstandsmitglied Raimund Becker hat sich heute in Cottbus gemeinsam mitDr. Hermann Borghorst, Vorsitzender der Wirtschaftsinitiative Lausitz e.V., überden Sachstand der Lausitzer Kooperation informiert und sich mit Unternehmern undNetzwerkakteuren ausgetauscht.Im Rahmen seines Besuches in Cottbus betonte BA-Vorstand Raimund Becker:„Gemeinsam wollen wir erreichen, dass kleine und mittlere Unternehmen ihr Personalverstärkt qualifizieren, eine strategische und systematische Personalentwicklungaufbauen, sich untereinander vernetzen und die Herausforderungen –demografischer Wandel und drohender Fachkräftemangel – in der Regiongemeinsam bewältigen. Das Ziel ist, Fachkräftepotenziale und Beschäftigungnachhaltig zu sichern. Auf diesem Weg sind wir Pate und Partner der Arbeitgeber undArbeitnehmer.“Projektpartner vor Ort sind die Arbeitsagenturen Cottbus und Bautzen. Sieunterstützen KMU sowohl in ihrer mittel- bis langfristigen Bildungsanalyse und -planung als auch bei der Umsetzung von Weiterbildungsmaßnahmen. Zudem beratensie über Fördermöglichkeiten. Die Qualifizierungsbedarfe von kleinen undmittelständischen Betrieben werden dabei wirtschaftlich gebündelt. „Gerade in derModell- und Erprobungsphase sollten viele Unternehmen dasarbeitgeberbeitragsfinanzierte Angebot nutzen. Es bietet ihnen bei ihrer mittel- undlangfristigen Personalplanung konkrete Hilfe zur Selbsthilfe. Und die ist jetztdringender denn je. Denn mit Blick auf den Fachkräftebedarf lässt sich sagen: es istnicht fünf vor zwölf – es ist in einigen Bereichen bereits fünf nach zwölf“ so Dr.Hermann Borghorst.In der Lausitzer Kooperation arbeiten drei Qualifizierungsberater derArbeitsagenturen Bautzen und Cottbus. Vor dem Hintergrund der besonderendemografischen Entwicklung in der Region sensibilisieren sie KMU gemeinsam mitder WiL für die notwendige betriebliche Fachkräftesicherung. „Als WiL-Mitglied bin ichder Arbeit von Netzwerken gegenüber aufgeschlossen. Natürlich liegt dieMitarbeiterqualifizierung und Nachwuchssicherung auch in der unternehmerischenVerantwortung und bedarf der Eigeninitiative des Unternehmers. Aber die Mitwirkungin einem Netzwerk bietet weitaus mehr Möglichkeiten. Insofern weiß ich dieUnterstützung durch das Modellprojekt zu schätzen“ betont Wolfgang Noack, einerder beiden Geschäftsführer der G. Fleischhauer Ing. Büro Cottbus GmbH.
  3. 3. Eine Unternehmensstrukturanalyse, das Ableiten einer strategischenPersonalentwicklung mit einer gezielten Personalplanung, die Unterstützung bei derErhebung einer Bildungsbedarfsanalyse sowie die Planung und Koordinierung vonWeiterbildungsmaßnahmen sind nur einige Instrumente der Dienstleistungen derQualifizierungsberater. „Als Geschäftsführender Gesellschafter einesmittelständischen Unternehmens“, so Lothar Kubitz, SKM GmbH Boxberg,„engagiere ich mich bereits seit Jahren für die Weiterbildung meiner Mitarbeiter. Aberdie Beratung durch erfahrene Qualifizierungsberater hat mir noch Lücken undErgänzungsbedarf aufgezeigt, die ich in der künftigen Personalentwicklung und -planung berücksichtigen werde.“Neben der Qualifizierungsberatung für die kleinen und mittleren Unternehmen in derRegion verfolgt das Projekt insbesondere den Aus- und Aufbau von nachhaltigenregionalen Qualifizierungsverbünden. Mit der WiL als regionalen Kooperationspartnerund der Integration der unterschiedlichen Unternehmen wird im Projektzeitraum undauf Basis der gegebenen Bedarfssituation aus der Qualifizierungsberatung dieserAufbau vorangetrieben. Dabei werden die Kammern, Bildungsträger,Unternehmensverbände und weitere gesellschaftlichen Akteure die zukünftigenPartner sein, mit denen das Projekt immer weiter vernetzt wird.Für weitere Informationen zum Projekt stehen zur Verfügung:Marco Bayer, GeschäftsführerWirtschaftsinitiative Lausitz e.V., Altmarkt 17, 03046 Cottbus,Telefon (0355) 2891 3091, Fax (0355) 2891 3099, m.bayer@wil-ev.deOliver Fiedermann, Koordinator Qualifizierungsberater LausitzAgentur für Arbeit Cottbus, Bahnhofstraße 10, 03046 Cottbus,Telefon (0355) 619 1332, Fax (0355) 619 1144oliver.fiedermann@arbeitsagentur.de

×