PI Einstellungen_final_deutsch.pdf

198 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Daimler plant 2011 weltweit mehr als 10.000 Neu-Einstellungen
[http://www.lifepr.de?boxid=217052]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
198
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PI Einstellungen_final_deutsch.pdf

  1. 1. Ansprechpartner: Telefon: Presse-InformationMarkus Mainka 0711-17-40650Dominique Albrecht 0711-17-40629 Datum: 24. Februar 2011Daimler plant 2011 weltweitmehr als 10.000 Neu-Einstellungen• Direkt-Einstellung von rund 6.700 Fachkräften und 700 Akademikern• Rund 4.000 Einstellungen allein in Deutschland• Daimler investiert gezielt in Nachwuchstalente: Einstellung von 600 Trainees und mehr als 200 Studierenden der Dualen Hochschule – weitestgehend im Inland• Feste Übernahme von rund 1.900 Auszubildenden nach erfolgreicher Abschlussprüfung• Wilfried Porth, Personalvorstand und Arbeitsdirektor von Daimler: „Mit einer Präsenz in fast 200 Ländern ist kaum ein anderes deutsches Unternehmen so international aufgestellt wie Daimler. Wir wachsen in vielen Regionen der Welt und wollen uns überall dem Wettbewerb um die besten Mitarbeiter stellen.“Stuttgart – Daimler plant für 2011 weltweit mehr als10.000 Neu-Einstellungen, davon rund 4.000 allein in Deutschland.6.700 Fachkräfte und rund 700 Akademiker werden weltweit direkteinsteigen. Der Konzern setzt außerdem weiterhin voll aufNachwuchskräfte: neben der Übernahme von rundDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  2. 2. 1.900 Auszubildenden bietet Daimler auch Stellen für rund Seite 2600 Trainees im Traineeprogramm CAReer und für mehr als200 Studierende der Dualen Hochschule. Diese Stellen werden zumüberwiegenden Teil in Deutschland angeboten.„Als Erfinder des Automobils wollen wir den Wandel unserer Branchevon der Spitze weg gestalten. Deshalb investieren wir nicht nurmassiv in Forschung und Entwicklung, sondern vor allem auch in dieEinstellung und Qualifizierung der besten Nachwuchstalente undFachkräfte. Nur mit einer hervorragenden Belegschaft können wirTop-Leistung bringen. Wir setzen dabei auf zwei Standbeine: einekontinuierliche Nachwuchsförderung sowie hochqualifizierteFachkräfte und Akademiker mit Berufserfahrung“, sagteWilfried Porth, Personalvorstand und Arbeitsdirektor von Daimler.„Mit einer Präsenz in fast 200 Ländern ist kaum ein anderesdeutsches Unternehmen so international aufgestellt wie Daimler.Wir wachsen in vielen Regionen der Welt und wollen uns überall demWettbewerb um die besten Mitarbeiter stellen“, so Porth weiter.Die direkten Neu-Einstellungen der 6.700 Fachkräfte erfolgenweltweit und sind unter anderem auch für den Aufbaubeziehungsweise die Kapazitätserweiterungen der Werke in Ungarn,Indien und Mexiko vorgesehen. In den USA werden rund 1.300 neueMitarbeiter für die Werke von Daimler Trucks North Americaeingestellt. In Deutschland plant Daimler die Übernahme von rund1.900 Auszubildenden, wenn diese ihre Abschlussprüfungerfolgreich bestanden haben.Darüber hinaus starten 2011 rund 700 Ingenieure und Informatiker -unter anderem in den Bereichen alternative Antriebe, Leichtbau,Fahrerassistenzsysteme und dem weltweiten IT-Management desKonzerns. Mehr als die Hälfte dieser Einstellungen erfolgt inDeutschland. Zur Besetzung der Stellen sucht das Unternehmenhauptsächlich Ingenieure der Fachrichtungen Maschinenbau,Elektrotechnik und Informatik.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  3. 3. Für das konzernweite Traineeprogramm CAReer werden rund Seite 3600 Nachwuchskräfte eingestellt, davon rund 500 in Deutschland.Über 65 Prozent der Einstellungen für CAReer liegen im technischenBereich. Während des Programms durchlaufenHochschulabsolventen und Berufseinsteiger mit ersterPraxiserfahrung insgesamt drei nationale und internationaleProjekteinsätze in verschiedenen Bereichen des Unternehmens.Vor dem Hintergrund der nachhaltigen technologischenVeränderungen in der Automobilindustrie wurden auch die Neu-Einstellungen für die ingenieurswissenschaftlichen Studiengänge derDualen Hochschule in den letzten Jahren kontinuierlich erhöht.2011 werden so voraussichtlich mehr als 200 Studierende in dasUnternehmen einsteigen. Daimler ist am dualen Studium bereits seit1972 mit großem Erfolg beteiligt und hat das damalige StuttgarterModell, den Vorläufer der früheren Berufsakademie und heutigenDualen Hochschule, mit gegründet.Zusätzlich zu den festen Neu-Einstellungen werden 2011 rund1.800 Auszubildende ihre Ausbildung bei Daimler aufnehmen.Daimler stellt 37 Prozent der Ausbildungsplätze der deutschenAutomobilhersteller und bildet in 21 gewerblich-technischen und indreizehn kaufmännischen Berufen aus. Das Unternehmen blickt aufeine mehr als 100-jährige Tradition in der Berufsausbildung zurück.Am 31. Dezember 2010 beschäftigte der Daimler-Konzern weltweit260.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, in Deutschland waren es164.000. Das waren weltweit 3.700 und in Deutschland 1.500 mehrals ein Jahr zuvor. Für die Gesamtentwicklung im Jahr 2011 gehtDaimler davon aus, dass die Zahl der Beschäftigten weltweit leichtsteigen wird.Weitere Informationen für Bewerber und konkrete Stellen-Angebotesind unter www.career.daimler.com abrufbar.Weitere Informationen von Daimler sind im Internet verfügbar:www.media.daimler.com und www.daimler.comDaimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany
  4. 4. Die Ergebnisse in diesem Dokument sind vorläufig und wurden weder durch den Aufsichtrat bereits Seite 4genehmigt noch von dem externen Wirtschaftsprüfer geprüft.Dieses Dokument enthält vorausschauende Aussagen zu unserer aktuellen Einschätzungzukünftiger Vorgänge. Wörter wie »antizipieren«, »annehmen«, »glauben«, »einschätzen«,»erwarten«, »beabsichtigen«, »können/könnten«, »planen«, »projizieren«, »sollten« und ähnlicheBegriffe kennzeichnen solche vorausschauenden Aussagen. Diese Aussagen sind einer Reihe vonRisiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind eine ungünstige Entwicklungder weltwirtschaftlichen Situation, insbesondere ein Rückgang der Nachfrage in unserenwichtigsten Absatzmärkten, eine Verschlechterung unserer Refinanzierungsmöglichkeiten an denKredit- und Finanzmärkten, Veränderungen der Wechselkurse, eine Veränderung desKonsumverhaltens in Richtung kleinerer und weniger gewinnbringender Fahrzeuge oder einmöglicher Akzeptanzverlust unserer Produkte und Dienstleistungen mit der Folge einerverschlechterten Durchsetzung von Preisen und Auslastung von Produktionskapazitäten,Preiserhöhungen bei Kraftstoffen und Rohstoffen, Unterbrechungen der Produktion aufgrund vonMaterialengpässen, Belegschaftsstreiks oder Lieferanteninsolvenzen, ein Rückgang derWiederverkaufspreise von Gebrauchtfahrzeugen, die erfolgreiche Umsetzung vonKostenreduzierungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen, die Geschäftsaussichten derGesellschaften, an denen wir bedeutende Beteiligungen halten, insbesondere EADS, dieerfolgreiche Umsetzung strategischer Kooperationen und Joint Ventures, die Änderungen vonGesetzen, Bestimmungen und behördlichen Richtlinien, insbesondere soweit sie Fahrzeugemission,Kraftstoffverbrauch und Sicherheit betreffen, sowie der Abschluss laufender behördlicherUntersuchungen und der Ausgang anhängiger oder drohender künftiger rechtlicher Verfahren undweitere Risiken und Unwägbarkeiten, von denen einige im aktuellen Geschäftsbericht von Daimlerunter der Überschrift »Risikobericht« beschrieben sind. Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktorenoder Unwägbarkeiten eintreten oder sollten sich die den vorausschauenden Aussagen zugrundeliegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich vonden in diesen Aussagen genannten oder implizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen.Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wir eine Verpflichtung, vorausschauende Aussagenlaufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich auf den Umständen am Tag der Veröffentlichungbasieren.Über DaimlerDie Firmengründer Gottlieb Daimler und Carl Benz haben mit der Erfindung des Automobils im Jahr1886 Geschichte geschrieben. 125 Jahre später, im Jubiläumsjahr 2011, ist die Daimler AG einesder erfolgreichsten Automobilunternehmen der Welt. Mit den Geschäftsfeldern Mercedes-BenzCars, Daimler Trucks, Mercedes-Benz Vans, Daimler Buses und Daimler Financial Services gehörtder Fahrzeughersteller zu den größten Anbietern von Premium-Pkw und ist der größte weltweitaufgestellte Nutzfahrzeug-Hersteller. Daimler Financial Services bietet ein umfassendesFinanzdienstleistungsangebot mit Finanzierung, Leasing, Versicherungen und Flottenmanagement.Als Pionier des Automobilbaus gestaltet Daimler auch heute die Zukunft der Mobilität: DasUnternehmen setzt dabei auf innovative und grüne Technologien sowie auf sichere undhochwertige Fahrzeuge, die ihre Kunden faszinieren und begeistern. Daimler investiert bei derEntwicklung alternativer Antriebe als einziger Automobilhersteller sowohl in den Hybrid-, als auchin den Elektromotor und in die Brennstoffzelle mit dem Ziel, langfristig das emissionsfreie Fahrenzu ermöglichen. Denn Daimler betrachtet es als Anspruch und Verpflichtung, seiner Verantwortungfür Gesellschaft und Umwelt gerecht zu werden.Daimler vertreibt seine Fahrzeuge undDienstleistungen in nahezu allen Ländern der Welt und hat Produktionsstätten auf fünfKontinenten. Zum heutigen Markenportfolio zählen neben Mercedes-Benz, der wertvollstenAutomobilmarke der Welt, die Marken smart, Maybach, Freightliner, Western Star, Fuso, Setra,Orion und Thomas Built Buses. Das Unternehmen ist an den Börsen Frankfurt und Stuttgart notiert(Börsenkürzel DAI). Im Jahr 2010 setzte der Konzern mit mehr als 260.000 Mitarbeitern 1,9 Mio.Fahrzeuge ab. Der Umsatz lag bei 97,8 Mrd. €, das EBIT betrug 7,3 Mrd. €.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany

×