[PDF] Pressemitteilung.pdf

388 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Frequenzumrichter: Mit einer TÜV SÜD-Prüfung auf viele Märkte
[http://www.lifepr.de?boxid=256430]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
388
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

[PDF] Pressemitteilung.pdf

  1. 1. Presse-MitteilungMesse SPS/IPC/Drives 28. September 2011Frequenzumrichter: Mit einer TÜV SÜD-Prüfung auf viele MärkteNürnberg/München. Drei Themen stehen im Mittelpunkt des TÜV SÜD-Auftritts auf derSPS/IPC/Drives: die Kombizertifizierung für Frequenzumrichter, die umfassende Begleitung beider funktionalen Sicherheit von Maschinen und Anlagen sowie der Explosionsschutz. DieSPS/IPC/Drives findet vom 22. bis 24. November 2011 in Nürnberg statt. Die TÜV SÜD-Fachleutesind zu finden am Stand 521 in Halle 4.Von Frankreich bis Florida und von Oslo bis Ontario: Frequenzumrichter gehen um die ganze Welt.Häufig wissen Hersteller gar nicht, in welchen Regionen später die Maschinen und Anlagen betriebenwerden, in denen ihre Frequenzumrichter verbaut sind. „Um sich möglichst breit aufzustellen, brauchendie Produzenten von Frequenzumrichtern die notwendigen Sicherheitszertifizierungen für möglichstviele Länder“, sagt Abdul Sabbagh von der TÜV SÜD Product Service GmbH. Die Fachleute vonTÜV SÜD bieten ein kombiniertes Zulassungsverfahren für Europa, USA und Kanada an. „So könnenProduzenten die Prüfsynergien nutzen“, so Sabbagh. „Das beschleunigt den Marktzugang und spartZeit und Kosten.“Die Kombizertifizierung von TÜV SÜD umfasst das CE-Verfahren, das neben der EMV-Richtlinie auchdie Niederspannungsrichtlinie nach EN 61800-5-1 abdeckt, die Zertifizierung nach UL508C für die USAsowie das Prüfverfahren nach CSA-C22.2 No14 für Kanada. Die TÜV SÜD Product Service GmbHgehört nicht nur zu den renommiertesten Prüf- und Zertifizierungsstellen in Europa, sondern ist auchNRTL (Nationally Recognized Testing Laboratory) in den USA sowie für die elektrischeSicherheitsprüfung in Kanada akkreditiert. Die Experten arbeiten tagtäglich mit den offiziellenNormenstellen in den USA (OSHA, Occupational Safety and Health Administration) und Kanada (SCC,Standards Council of Canada) zusammen.Funktionale Sicherheit: Übergangsfrist zur EN 954-1 läuft zum Jahresende abElektronische und programmierbare Systeme sorgen für höchste Komplexität – mehrFehlermöglichkeiten und Ausfallzeiten können die Folge sein. In der IEC 61508 (Funktionale Sicherheitsicherheitsbezogener elektrischer/elektronischer/programmierbarer elektronischer Systeme) sind
  2. 2. Seite 2 von 3Methoden dargestellt, wie sich Fehler und Ausfälle vermeiden lassen. Dabei hat die IEC 61508 dengesamten Produktentstehungsprozess im Blick. Die Methoden der funktionalen Sicherheit ziehen sichals roter Faden durch alle Prozesse – von Managementtätigkeiten über alle technischen Arbeiten bishin zur Aus- und Weiterbildung des Personals.TÜV SÜD prüft und zertifiziert die Prozesseignung in den Unternehmen und bietet darüber hinaus einumfassendes Leistungsspektrum in Sachen funktionaler Sicherheit nach IEC 61508, EN/IEC 62061, ENISO 13849, EN 60730 sowie zusätzlich für den nordamerikanischen Markt nach UL 991, UL 1998 undUL 60730 an. Das Spektrum reicht von der Risikobeurteilung und dem Review der Unterlagen beimEntwurf von Sicherheitsfunktionen über die Konformitätsprüfung bis hin zu Zertifizierung und Zulassung.Werner Varro von TÜV SÜD Product Service: „Auch wenn Maschinen und Anlagen modernisiertwerden, stehen wir unseren Kunden beim Implementieren von Sicherheitsfunktionen zur Seite – etwamit dem Review der Risikobeurteilung oder mit der Prüfung und Abnahme von Hard- und Software.“Was die Branche in Sachen funktionaler Sicherheit derzeit besonders umtreibt: Für die EN 954-1 läuftzum Jahresende 2011 die Konformitätsvermutung zur Europäischen Maschinenrichtlinie 2006/42/EGaus. Sie wird ersetzt durch die EN ISO 13849-1 (Sicherheit von Maschinen – Sicherheitsbezogene Teilevon Steuerungen) oder die EN 62061 (Funktionale Sicherheit sicherheitsbezogener elektrischer,elektronischer und programmierbarer elektronischer Steuerungssysteme). Die TÜV SÜD-Expertenunterstützen Unternehmen beim Upgrade. Die Bausteine dieser Dienstleistung: Review der technischenDokumentation; Überarbeiten der Risikobewertung der Maschine/Anlage; Berechnung der SafetyIntegrity Level bzw. Performance Level sowie Prüfung der Hard- und Software.Explosionsschutz: neue KennzeichnungNeue Vorgaben gibt es auch beim Explosionsschutz. Ab Juni 2012 ist das Geräteschutzniveau EPL(Equipment Protection Level) verbindlicher Teil der CE-Kennzeichnung von elektrischen Geräten,Komponenten und Systemen, die in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden. „Mit derfrühen Prüfung und Zertifizierung nach dem maßgeblichen Standard EN/IEC 60079-0 sparen dieHersteller nicht nur Zeit und Kosten, sondern sichern sich auch einen Wettbewerbsvorteil“, sagt MichaelReuschel, der bei TÜV SÜD Product Service das Thema Explosionsschutz verantwortet.Das neue Geräteschutzniveau EPL setzt sich aus zwei Buchstaben zusammen. Der erste gibt die Artder explosionsfähigen Atmosphäre an: G für Gas, D für Staub (Dust). Das eigentliche Schutzniveau wirddurch die Buchstaben a, b oder c definiert (siehe Tabelle auf Seite 3). Die EN 60079-0 wurde nicht nurum das EPL ergänzt, sondern erstreckt sich auch auf Geräte für den Einsatz in explosionsfähiger
  3. 3. Seite 3 von 3Staub-Atmosphäre. Die Gültigkeit der EN 61241-0 läuft zum Juni 2012 ab. Im Bereich desExplosionsschutzes unterstützt TÜV SÜD sowohl Hersteller wie auch Importeure mitInformationsveranstaltungen, Schulungen und individueller Beratung von der Planung bis zurMarkteinführung. Zum Angebot gehören auch maßgeschneiderte Lösungen für die Umsetzung derneuen Anforderungen. „Wir bieten beim Explosionsschutz nicht nur alle relevanten Prüfungen nach IEC-und ATEX-Richtlinie, sondern eine umfassende Beratung“, betont Michael Reuschel. „Im Fokus stehtdabei der schnelle Marktzugang nach ATEx und IECEx.“Weitere Informationen gibt es unter www.tuev-sued.de/psPresse-Kontakt:Dr. Thomas Oberst Tel. +49 (0) 89 / 57 91 – 23 72TÜV SÜD AG Fax +49 (0) 89 / 57 91 – 22 69Unternehmenskommunikation E-Mail thomas.oberst@tuev-sued.deWestendstraße 199, 80686 München Internet www.tuev-sued.de i Die TÜV SÜD Product Service GmbH ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit den Bereichen technische Prüfung,Begutachtung und Zertifizierung von Produkten im Hinblick auf Sicherheit, Qualität und Gebrauchstauglichkeit. Die rund1.700 Mitarbeiter repräsentieren ein Expertenwissen in allen gängigen Produktnormen und MarktanforderungenTÜV SÜD ist ein international führender Dienstleistungskonzern mit den Strategischen Geschäftsfeldern INDUSTRIE,MOBILITÄT und ZERTIFIZIERUNG. Mehr als 16.000 Mitarbeiter sind an über 600 Standorten weltweit präsent. Dieinterdisziplinären Spezialistenteams sorgen für die Optimierung von Technik, Systemen und Know-how. Als Prozesspartnerstärken sie die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Kunden.

×