Ansprechpartner:                          Telefon:                                Presse-InformationShirin Emeera         ...
wir marktfähige, praxistaugliche Produkte. Denn von der Akzeptanz der             Seite 2Nutzer wird der Erfolg der Elektr...
Bis 2020 eine Millionen Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen                                                            ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Fahrzeuguebergabe an Bundesverkehrsministerium_D.pdf

119 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Mercedes-Benz Elektrofahrzeug mit Brennstoffzelle ans Bundesverkehrsministerium übergeben
[http://www.lifepr.de?boxid=210837]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
119
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Fahrzeuguebergabe an Bundesverkehrsministerium_D.pdf

  1. 1. Ansprechpartner: Telefon: Presse-InformationShirin Emeera + 49 711 17- 93271Konstanze Fiola + 49 30 2694-2012 Datum: 25. Januar 2011Mercedes-Benz B-Klasse F-CELLMercedes-Benz Elektrofahrzeug mitBrennstoffzelle ans Bundesverkehrs-ministerium übergebenBerlin – Mit der B-Klasse F-CELL können die Mitarbeiter desBundesverkehrsministeriums auf ihren Dienstfahrten künftig auch lokalemissionsfrei unterwegs sein. Denn Dr. Thomas Weber, Vorstandmitgliedder Daimler AG und verantwortlich für Konzernforschung undMercedes-Benz Cars Entwicklung, übergab heute in Berlin einBrennstoffzellenfahrzeug an den Bundesverkehrsminister PeterRamsauer. Eine weitere B-Klasse F-CELL wurde von der NOW GmbH -Nationalen Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologieübernommen.„Elektroautos mit Brennstoffzelle können unsere Mobilität ein weiteres Malrevolutionieren. Der Brennstoffzellenantrieb der B-Klasse F-CELL ist effizient,sauber und voll alltagstauglich. Er ermöglicht lokal emissionsfreies Fahren miteiner Reichweite von rund 400 Kilometern und das bei Betankungszeiten vonnur drei Minuten. Darüber hinaus kommt der Fahrspaß voll zur Geltung“, soDr. Thomas Weber.„Bei der Entwicklung der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-technologie istDeutschland weltweit führend. Diesen Vorsprung müssen wir ausbauen. UnserZiel ist klar: Wir bauen heute die besten Autos der Welt. Und wir wollen, dasswir in Zukunft auch die besten Elektroautos der Welt bauen. Dazu brauchenDaimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
  2. 2. wir marktfähige, praxistaugliche Produkte. Denn von der Akzeptanz der Seite 2Nutzer wird der Erfolg der Elektromobilität entscheidend abhängen. Deshalbfördert mein Haus die Elektromobilität sowohl mit Batterie, als auch mitWasserstoff und Brennstoffzelle. In der Stadt und für kurze Wege sehe ichinsbesondere für Elektroautos mit Batterie ein großes Potenzial. Für längereStrecken sind Elektrofahrzeuge mit Brennstoffzelle eine interessante Option“,ergänzt Bundesverkehrsminister Ramsauer.Lokal emissionsfreie MobilitätBei der aktuellen B-Klasse F-CELL sorgt der 100 kW/136 PS starkeElektromotor mit einem Drehmoment von 290 Nm schon ab der erstenUmdrehung für Fahrdynamik. Dabei erzielt die B-Klasse F-CELL einen NEFZ-Verbrauch (Neuer Europäischer Fahrzyklus) von umgerechnet nur 3,3 LiternKraftstoff (Diesel-Äquivalent) je 100 Kilometer. Mit seiner großen Reichweiteund der kurzen Betankungszeiten verbindet die B-Klasse F-CELL lokalemissionsfreie Mobilität und Fahrleistungen mit Langstrecken-tauglichkeit.Kernstück des Antriebs ist das optimierte Brennstoffzellensystem der neuestenGeneration, das kompakt, leistungsfähig, sicher und voll alltagstauglich ist.Die Brennstoffzelle erzeugt den Fahrstrom aus der chemischen Reaktion vonWasserstoff und Sauerstoff – direkt im Fahrzeug. Dabei entstehen keineSchadstoffemissionen, sondern lediglich reines Wasser. Das integrierteSicherheitskonzept der B-Klasse F-CELL trägt den spezifischen Eigenschaftendes innovativen Antriebssystems Rechnung. Dabei flossen auch dielangjährigen Erfahrungen von Mercedes-Benz mit dem Elektroantrieb mitBrennstoffzelle aus der A-Klasse F-CELL sowie der Hochvolt-Technologie mitLithium-Ionen Batterie aus dem S 400 HYBRID ein.Der Alltag zeigt die PraxistauglichkeitUm weitere Erfahrungen aus dem Alltagsbetrieb zu sammeln, die in dienachfolgenden Modellreihen einfließen, wählt Mercedes-Benz basierend aufMarktforschungsdaten einen repräsentativen Kundenkreis ausFlottenbetreibern, öffentlichen Einrichtungen, Personen des öffentlichenLebens und Privatkunden als „Testfahrer“ aus. In Summe werden bis 2012rund 90 Fahrzeuge der B-Klasse F-CELL in den deutschen Markt eingeführt.Das BMVBS fördert die Bereitstellung und den Betrieb der B-Klasse F-CELL imRahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- undBrennstoffzellentechnologie (NIP). Parallel läuft der Alltagsbetrieb in den USAund weiteren Ländern an. 2012 sollen insgesamt rund 200 derumweltfreundlichen Elektroautos in Kundenhand unterwegs sein.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
  3. 3. Bis 2020 eine Millionen Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen Seite 3Voraussetzung für die Einführung von Brennstoffzellenfahrzeugen und derdafür notwendigen Infrastruktur ist, dass alle Beteiligten an einem Strangziehen. Insbesondere die Unterstützung durch die öffentliche Hand ist wichtig,um das Mobilitätskonzept zeitnah und flächendeckend umzusetzen. DasBMVBS unterstützt im Rahmen des durch die NOW koordinierten. NationalenInnovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) dieForschung und Entwicklung sowie die Demonstration von Wasserstoff- undBrennstoffzellentechnologie in den Bereichen Verkehr, stationäre Versorgungund spezielle Märkte mit derzeit 500 Mio. Euro. Mit Initiativen wie der CleanEnergy Partnership (CEP) soll zudem der Nachweis der Systemfähigkeit vonbegleitenden Technologien erbracht werden. Dazu zählen beispielsweise dieelektrolytische Erzeugung und Speicherung von gasförmigem Wasserstoff ander Tankstelle und die zentrale CO2-freie Gewinnung von Wasserstoff unddessen Anlieferung und Vor-Ort-Speicherung. Ziel ist es, die Wirtschaftlichkeitder Wasserstofferzeugung aus regenerativen Energien im Realbetrieb zuerproben, die schnelle und sichere Betankung zu gewährleisten sowie denalltagstauglichen Betrieb seriennaher, leistungsfähiger Wasserstoff-Fahrzeugenachzuweisen.„Ich möchte, dass diese Zukunftstechnologie im Alltag ankommt – auch beiuns im Ministerium. Deshalb gehen wir mit gutem Beispiel voran: Ab heutesetzen wir neben einem Batterieauto auch ein Brennstoffzellenfahrzeug imFahrdienst des Ministeriums ein", erklärt der Bundesverkehrsminister.Weitere Informationen von Mercedes-Benz sind im Internet verfügbar:www.media.daimler.com und www.mercedes-benz.comDaimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG

×