Helaba Floor Research                                                     EQUITY DAILY                                    ...
EQUITY DAILYWichtige Wirtschaftsdaten                                Zeit     Land   Periode Indikator / Ereignis         ...
EQUITY DAILY          Marktdaten                             Datum       2.ob. Pivot   1.ob. Pivot    PIVOT     1.unt. Piv...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

EquityDaily.pdf

36 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Aktienmärkte: Quartalsberichte im Fokus
[http://www.lifepr.de?boxid=379214]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
36
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research EQUITY DAILY 14. Januar 2013 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 7.731 7.682 / 7.658 7.769 / 7.796 7.650 / 7.815 AUTOR Christian Schmidt EuroStoxx 50 2.725 2.660 / 2.611 2.745 / 2.764 2.685 / 2.760 Technischer Analyst Tel.: 0 69/91 32-23 88 research@helaba.de  Aktienmärkte: Quartalsberichte im Fokus REDAKTION  Euro nimmt 1.34er-Marke im Visier Ralf Umlauf Die wahrscheinlich einzig erwähnenswerten Datenveröffentlichungen der Eurozone stehen heute SALES Aktien- und mit den Produktionszahlen in Italien und auf EWU-Ebene an. Durchaus von Interesse wird daher Anlageprodukte sein, ob das große Peripherieland Italien einen Produktionszuwachs melden kann. Allgemein er- Frankfurt wartet wird dies nicht und auch wir bleiben skeptisch. Auf die Eurozone übertragen heißt dies: 0 69/91 32-31 49 Düsseldorf Positives Überraschungspotenzial gegenüber der Konsensschätzung scheint nicht zu bestehen. Im 0 211/82 68 600 weiteren Wochenverlauf stehen US-Datenveröffentlichungen im Fokus. An erster Stelle seien die Eurex Futures Einzelhandelsumsätze genannt. Die Daten Ende 2012 stehen unter gemischten Vorzeichen. Ein Options Desk gutes Omen dagegen gibt es für die zur Wochenmitte anstehenden Produktionszahlen. Einen 0 69/91 32-18 33 Unsicherheitsfaktor stellen die oftmals volatilen Outputzahlen der Versorger dar. Eine warme Wit- terung könnte die Stromproduktion belastet haben. Hohe Aufmerksamkeit wird traditionell auch den ersten Stimmungsumfragen in der US-Industrie zuteil. Empire-State- und Philly-Fed-Index haben sich jüngst gegenläufig entwickelt. Bauzahlen sowie das vorläufige Michigan Sentiment für den Monat Januar runden das Konjunkturbild in dieser Woche ab. Für das Verbrauchervertrauen der Uni Michigan liefern der IBD/TIPP- und der RBC-Index positive Indikationen. Die Konsens- schätzung eines moderaten Anstiegs scheint daher realistisch. Die Erzeuger- und Verbraucher- preiszahlen werden nach unserem Dafürhalten kaum Einfluss auf das Marktgeschehen haben. Aktienmärkte: Die Aktienmärkte konnten am Freitag von einer starken Performance bei Techno- logiewerten profitieren. Diese trugen dazu bei, dass sich der Index knapp in der Pluszone halten konnte. Unter dem Strich muss aber festgestellt werden, dass der Deutsche Leitindex nicht so Vo rtag % richtig in Schwung kommen will, während andere Indizes wie der S&P 500 (höchster Stand seitDA X 7.715,53 0,09% 2007) und der Nikkei (höchster Stand seit 23 Monaten), um nur einige zu nennen, deutlich besserDA X L. 7.715,27 -0,20% unterwegs sind. Die Vorgaben für den heutigen Handelsstart deuten auf eine freundliche EröffnungSto xx 50 2.647,48 -0,11% hin. Im weiteren Wochenverlauf nimmt die US-Quartalsberichtssaison richtig Fahrt auf, wenn am Mittwoch u.a. J-P. Morgan (im KonsensusDo w 13.488,43 0,13% wird mit einem EPS in Höhe von 1,17 $ ge-Nasdaq 3.125,64 0,12% rechnet, die Flüsterschätzungen gehen vonS&P 500 1.472,05 0,00% 1,26 $ aus), Goldman Sachs (3,65 vs. 3,64)Nikkei 10.801,57 0,00% und Ebay (0,69 $) ihr Zahlenwerk präsentie-Öl (B rent) 1 0,95 1 -2,96% ren. Am Donnerstag folgen Bank of America (0,02 vs. 0,23), Blackrock (3,69 vs. 3,65),EUR-USD 1,3343 0,56% Intel (0,45 vs. 0,44), Amex (1,06) und Citigroup (0,97). Am Freitag werden GE (0,43), Schlumberger (1,08) und State Street (1,00) auf der Agenda stehen. Hierzulande wird man am Freitag die Hauptversammlung von ThyssenKrupp mit Spannung verfolgen. Anzumerken ist auch, dass am Freitag kleiner Verfalltermin an der Eurex sein wird und es im Vor- feld zu kleineren Verwerfungen kommen könnte. Charttechnik: Das charttechnische Bild hat sich in den vergangenen Tagen nicht wesentlich verändert. Erst wenn die Widerstandszone bei 7.769/7.789/7.796 Zählern nach oben herausgenommen wird, kann sich eine neue Aufwärtsim- pulswelle entwickeln. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die An- gaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden. HELABA FLOOR RESEARCH · 14. JANUAR 2013 · © HELABA 1
  2. 2. EQUITY DAILYWichtige Wirtschaftsdaten Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode Einfluss 10:00 IT Nov Industrieproduktion -0,5 % VM -1,1 % mittel 11:00 EZ Nov Industrieproduktion +0,2 % VM -1,4 % mittel 17:55 US Fed-Reden: Williams, Lockhart, Bernanke 20:30 EZ EZB-Reden: Praet Pressemeldungen VW VOLKSWAGEN soll in Brasilien bis zu 400.000 Fahrzeuge zurückrufen. Ein Gericht im Bundes- staat Rio Grande del Sul hatte am Freitag angeordnet, dass VW bestimmte Fahrzeuge des Modelljahrs 2009/10 zurückrufen muss. VW teilte am Samstag mit, noch keine offizielle Kennt- nis von dem Spruch zu haben. Man sei aber überrascht. Schließlich sei das Problem, von dem weder ein Gesundheits- noch ein Sicherheitsrisiko ausgehe, bereits 2009 erkannt worden. (Reuters) VW VOLKSWAGEN will nach den Worten von Konzernchef Winterkorn seinen Absatz nach einem Rekordjahr 2012 in diesem Jahr weiter steigern. "VW steckt nicht zurück, wir bleiben auf der Überholspur", sagte Winterkorn am Sonntag vor Beginn der Detroiter Autoshow. Der VW- Konzern erzielte 2012 mit 9,07 Millionen Fahrzeugen einen neuen Verkaufsrekord, wie der Konzern bekanntgab. PORSCHE erzielte mit 141.075 Auslieferungen ebenfalls einen Absatzre- kord. (Reuters) Daimler Im Streit um ein neues Kältemittel für Auto-Klimaanlagen muss der Konzern laut "Stuttgarter Zeitung" nicht unmittelbar mit Strafmaßnahmen aus Brüssel rechnen. Die EU-Kommission sei bereit, einen weiteren Aufschub bei der Umsetzung einer neuen EU-Richtlinie zum Einsatz umweltschonenderer Kältemittel in Klimaanlagen zumindest in Erwägung zu ziehen. "Wir prüfen Daimlers Wunsch nach einem sechsmonatigen Moratorium", zitiert das Blatt einen Sprecher von EU-Industriekommissar Tajani. SAP Der Softwahrekonzern SAP sieht seine Eigenständigkeit gesichert. "Ich glaube, wir sind klar aus der Spekulationszone heraus", sagte der Mitgründer und Aufsichtsratschef Hasso Plattner in einem Interview. Er setzt auf einen hohen Börsenwert und technologischen Vorsprung. (Han- delsblatt S. 16) ThyssenKrupp Mit dem Rückzug von IG-Metall-Vorstand Bertin Eichler aus dem Aufsichtsrat des Stahlkon- zerns ThyssenKrupp hofft IG-Metall-Chef Berthold Huber die Diskussion über die Erste-Klasse- Flüge seiner Funktionäre zu beenden. Doch an der Gewerkschaftsbasis rumort es. (Handels- blatt S. 1/Süddeutsche Zeitung S. 19/Welt S. 11) Deutsche Bank Die DEUTSCHE BANK verhandelt in den USA mit den Behörden über eine außergerichtliche Einigung im Fall der angeblichen Manipulation von Strompreisen. Die Energiemarktaufsicht FERC schlug nach eigenen Angaben vor, dass das Institut eine Strafe von 1,5 Millionen Dollar zahlt und zusätzlich unlautere Gewinne in Höhe von 123.198 Dollar herausrückt. Die Deutsche Bank bestreitet den FERC-Vorwurf, absichtlich bei physischen Transaktionen auf der Strombör- se in Kalifornien Geld verloren zu haben, um auf dem Derivatemarkt einen höheren Gewinn einzufahren. (Reuters) Santander Seit dem Kauf der ehemaligen BfG Bank ist der spanische Bankkonzern Santander die dritt- größte Bank Deutschlands. Doch die Integration zieht sich hin, das erworbene Geschäft ist noch nicht in der Gewinnzone. (Handelsblatt S. 30) Automesse Die Autoschau in Detroit lenkt ab heute den Blick auf den Hoffnungsmarkt USA und bietet den europäischen Konzernen zum Jahresauftakt eine willkommene Abwechslung zur Tristesse auf ihrem Heimatkontinent. Während die Branche in Westeuropa angesichts der Schuldenmisere in den Seilen hängt und wohl noch auf Jahre angeschlagen bleiben dürfte, rechnen Experten jenseits des Atlantiks mit weiteren Verkaufszuwächsen. (Reuters) HELABA FLOOR RESEARCH · 14. JANUAR 2013 · © HELABA 2
  3. 3. EQUITY DAILY Marktdaten Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. Pivot DAX 14. Jan 13 7757,83 7736,68 7710,30 7689,15 7662,77 Tec DAX 14. Jan 13 883,71 878,69 874,89 869,87 866,07 SMI 14. Jan 13 7218,33 7203,27 7179,28 7164,22 7140,23 CAC 40 14. Jan 13 3732,06 3719,04 3701,43 3688,41 3670,80 S&P 500 14. Jan 13 1475,96 1474,01 1470,79 1468,84 1465,62 EuroStoxx50 14. Jan 13 2730,77 2724,28 2713,50 2707,01 2696,23 Dow Jones 14. Jan 13 13531,74 13510,08 13475,03 13453,37 13418,32 DAX-Future 14. Jan 13 7761,17 7738,83 7712,67 7690,33 7664,17 EuroStoxx-Fut. 14. Jan 13 2731,67 2721,33 2708,67 2698,33 2685,67 Bund-Future 14. Jan 13 143,11 142,71 142,38 141,98 141,65 Bobl-Future 14. Jan 13 126,65 126,43 126,27 126,05 125,89 Schatz-Future 14. Jan 13 110,62 110,56 110,52 110,47 110,43 T-Bond-Fut. 14. Jan 13 146,32 145,80 145,07 144,55 143,82 Gilt-Future 14. Jan 13 116,95 116,61 116,20 115,86 115,45 07.01.13 08.01.13 09.01.13 10.01.13 11.01.13 DAX-Future 7.731,50 7.699,00 7726,00 7.707,50 7.716,50 DAX 7732,66 7731,50 7720,47 7708,47 7715,53 M-Dax 12206,26 12191,98 12364,38 12348,40 12335,40 Tec DAX 859,61 864,52 875,27 875,30 873,66 EuroStoxx50 2695,56 2691,45 2706,39 2708,27 2717,79 Dow Jones 30 13384,29 13328,85 13390,51 13471,22 13488,43 S&P 500 1461,89 1457,15 1461,02 1472,12 1472,05 Nasdaq 2724,22 2718,72 2727,65 2744,18 2748,26 V-DAX 15,21 15,23 14,53 14,57 13,75 Volum en DAX-Future 73.202 94.268 84.039 111.622 89.050 %HELABA FLOOR RESEARCH · 14. JANUAR 2013 · © HELABA 3

×