EquityDaily.pdf

69 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Equity Daily
[http://www.lifepr.de?boxid=370176]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
69
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research Equity Daily 29. November 2012 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 7.390 7.280 / 7.225 7.436 / 7.478 7.290 / 7.460 Autor: EuroStoxx 50 2.566 2.523 / 2.509 2.571 / 2.582 2.515 / 2.595 Christian Schmidt Technischer Analyst Tel.: 0 69/ 9132-2388  Hoffnung im US-Haushaltsstreit research@helaba.de  Fitch sieht Argentinien als Pleitekandidaten – Rating „CC“  Ifo-Chef sieht keine Verbesserung in den südlichen Euroländern Redaktion: Ulrich Wortberg Heute ist der Kalender gut gefüllt. Mit Datenveröffentlichungen den Zahlen zum US- Bruttoinlandsprodukt finden sich echte Hochkaräter darunter. Die erste Schätzung des BIP- Wachstums der USA im dritten Quartal fiel mit annualisiert 2,0 % bereits besser aus als erwartet. Die heutige erste Revision der Daten wird aber zeigen, dass dieser Wert zu pessimistisch geschätzt Sales: war. Im September wurden vor allem Lagerveränderungen und Netto-Exportdaten veröffentlicht, Aktien- und Anlageprodukte die eine Aufwärtsrevision des Wachstums in Richtung von 3,0 % erwarten lassen. Darüber hinaus 0 69/91 32-31 49 stehen die Zahl der schwebenden Hausverkäufe und der Kansas-City-Fed-Index sowie die Erstan- Eurex Futures Options Desk träge auf Arbeitslosenhilfe auf der Agenda. Insbesondere bei den Erstanträgen werden die Markt- 0 69/91 32-18 33 teilnehmer darauf achten, wie nachhaltig der negative Einfluss des Wirbelsturms an der Ostküste ist. In der Woche, als der Sturm die wirtschaftliche Aktivität beeinträchtigte, lagen die Jobless Claims bei 361 Tsd. und sind dann auf 451 Tsd. in die Höhe geschnellt. Eine deutlichere als vom Konsens erwartete Normalisierung würde zusammen mit der BIP-Revision konjunkturellen Opti- mismus fördern. V ortag Arbeitsmarktzahlen werden auch in Deutschland veröffentlicht, wobei davon auszugehen ist, dass %DA X 7.343,41 0,15% die schwächere wirtschaftliche Dynamik den Arbeitsmarkt belastet. Auf europäischer Ebene steht heute die Umfrage der EU-Kommission an. Nachdem einige nationale Stimmungswerte (ifo- undDA X L. 7.354,41 0,25% INSEE-Index sowie PMIs) zulegen konnten, erscheint die Erwartung eines stagnierendenStoxx 50 2.532,66 0,17% Economic Sentiments als nicht zu optimistisch.Dow 12.985,11 0,83% Aktienmärkte: Der Dax kam am Mittwoch zunächst nicht in Tritt. Bis zum Nachmittag betrug dieNasdaq 2.991,78 0,81% Handelsrange gerade einmal 34 Punkte. Dass die Unsicherheit über die weitere Bewegungsrich-S&P 500 1.409,93 0,79% tung zunehmen würde, hatte sich bereits an den Kerzenkörpern der vergangenen Tage abgezeich-Nikk ei 9.400,88 0,99% net. Für Zurückhaltung sorgten auch die sich weiter in die Länge ziehenden US-Haushalts- verhandlungen. Zuletzt waren laut einer Umfrage gerade einmal 22 % (Stand 27.11. abends) derÖl (Brent) 109,22 -0,97% Marktteilnehmer der Meinung, dass dasEUR-USD 1,2951 0,05% „fiscal cliff“ verhindert werden kann. Mitt- lerweile dürfte dieser Wert erheblich größer geworden sein. Denn gestern, am späten Nachmittag, waren positive Stimmen aus beiden politischen Lagern, zu hören. Diese sorgten für einen Rebound am Aktienmarkt. Bis eine Stunde vor Handelsschluss hatte der Dax noch in der Verlustzone notiert. Neben dem drohenden „US-Fiscal-Cliff“ sorgte auch die Rating-Abstufung Argentiniens durch Fitch auf nur noch „CC“ für Verunsi- cherung. Damit ist der Status „Zahlungsun- fähigkeit“ nur noch zwei Stufen entfernt. Angesichts der „Rahmenbedingungen“ überraschte es nicht, dass vor allem defensive Werte wie Henkel in der Gunst der Anleger hoch im Kurs standen. ThyssenKrupp und Deutsche Bank waren hingegen unter den größten Verlierern zu finden. Neue, Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
  2. 2. Equity Daily prozyklische Jahres- bzw. Mehrjahreshochs wurden u.a. von Jenoptik, Syngenta, Merck, Ludwig Beck, Henkel, Bertrandt und Drillisch ausgebildet. Die Vorgaben für den heutigen Handelsstart deuten auf eine sehr freundliche Eröffnung hin. Im weiteren Tagesverlauf werden auch verschie- dene Konjunkturdaten im Fokus stehen. Charttechnik: Bei verschiedenen, europäischen Indizes ging es phasenweise unter sehr wichtige Marken. So rutschte der spanische Ibex temporär unter die markante Supportmarke bei 7.800 Zählern, während der italienische FTMIB (siehe Grafik) das wichtige Level von 15.500 Punkten gestern noch nicht zurückerobern konnte. Auch wenn sich heute die Erholungsbewegung fortsetzten wird, ist die Gefahr einer oberen Wendeformation, insbesondere bei letztgenanntem noch nicht vom Tisch. Diese These wird von der Tatsache unterstützt, dass der Index zuletzt an der nach unten zeigenden 55-Tage-Linie abgeprallt ist. Der Dax wird heute bei rund 7.390 Zählern eröffnen. Damit erreicht der Index gleich einen sehr wichtigen Widerstand. Gelingt es, diesen zu überwinden, finden sich die nächsten „Hürden“ bei 7.436 und 7.478 Punkten. Auf der Unterseite wirkt die Marke von 7.280 Zählern als Unterstützung. Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode EinflussWichtige Wirtschaftsdaten 9:55 DE Nov Arbeitslosenzahl +16 Tsd.VM +20 Tsd. mittel Arbeitslosenquote 6,9 % 6,9 % 10:00 IT Nov ISTAT-Unternehmensvertrauen 88,0 87,6 mittel 11:00 EZ Nov Wirtschaftsvertrauen 84,5 84,5 gering 12:00 US Fed-Rede: Fisher, Dudley (15:00) 14:30 US Q3 BIP, erste Revision +2,8 % VQ ann. +2,0 % (vorl.) hoch 14:30 US KW 47 Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe 390 Tsd. 410 Tsd. mittel 15:45 US KW 47 Bloomberg-Verbrauchervertrauen k. A. -33,9 gering 16:00 US Okt Schwebende Hausverkäufe +1,0 % VM +0,3 % gering 17:00 US Nov Kansas-City-Fed-Index -1 -4 gering 17:20 EZ EZB-Reden: Asmussen, Weidmann (18:00) Siemens SIEMENS-Chef-Chef Löscher vertröstet die Investoren auf das nächste Geschäftsjahr. "Auf der Grundlage der Marktentwicklung für unsere Geschäfte erwarten wir, dass der Umsatz im Fiskal- Pressemeldungen jahr 2013/14 zu moderatem Wachstum zurückkehrt", heißt es in einem Bericht an die US- Börsenaufsicht. (Reuters) Deutsche Telekom Die Deutsche Telekom stößt mit dem geplanten Ausbau ihres Breitbandnetzes auf Widerstand bei der Monopolkommission. "Es besteht die Gefahr, dass auf der letzten Meile ein neues Monopol entsteht und der Wettbewerb leidet", sagte ihr Vorsitzender Daniel Zimmer. (FAZ S. 17) Deutsche Bahn Volker Kefer, der Infrastrukturvorstand der Deutschen Bahn, warnt in einem Interview vor milliar- denteuren Finanzierungslücken im Schienennetz. Er sieht dadurch das Geschäftsmodell der Bahn bedroht. (FAZ S. 14) EADS Die Zeit für eine Neuordnung der Eigentümerstruktur des Luftfahrtkonzerns EADS drängt. Mehrere Varianten, wie Daimler 7,5 Prozent der Aktien verkaufen kann, sind inzwischen vom Tisch. (FAZ S. 14) FED Die FED erwägt neue Regeln für die US-Geschäfte ausländischer Banken. Zum Schutz des Finanzsystem solle so die Kontrolle von US-Ablegern internationaler Institute stärker mit den Standards für heimische Geldhäuser in Einklang gebracht werden, sagte Fed-Gouverneur Tarullo. Die Branchengrößen könnten dazu gezwungen werden, ihre sämtlichen US-Geschäfte in Holdings zusammenfassen, für die dann dieselben Kapitalregeln gelten sollten wie für US- Banken. (Reuters) Helaba Floor Research · 29. November 2012· © Helaba 2
  3. 3. Equity Daily FED Die US-Wirtschaft wächst nach Einschätzung der US-Notenbank weiter nur mit gemäßigtem Tempo. In dem Konjunkturbericht der Federal Reserve Bank hieß es zudem, die Unternehmen hätten in den vergangenen Wochen nur moderat neue Mitarbeiter eingestellt. Mit dieser Be- standsaufnahme konnten die Notenbanker Sorgen über eine weiter nur schwache Konjunktur- entwicklung der weltgrößten Volkswirtschaft kaum ausräumen. (Reuters) US-Haushalt Präsident Obama und ein führender Republikaner haben Optimismus signalisiert und damit an den Börsen weltweit für Erleichterung gesorgt. Er hoffe, dass sich beide Parteien bis Weihnach- ten auf ein Rahmenabkommen einigen könnten, sagte Obama am Mittwoch. Zuvor hatte der republikanische Präsident des Repräsentantenhauses, Boehner, erklärt, grundsätzlich könne über Steuereinnahmen verhandelt werden. (Reuters) Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. Pivot DAX 29. Nov 12 7406,15 7374,78 7320,11 7288,74 7234,07Marktdaten Tec DAX 29. Nov 12 839,14 836,63 832,67 830,16 826,20 SMI 29. Nov 12 6794,79 6775,64 6737,58 6718,43 6680,37 CAC 40 29. Nov 12 3545,25 3530,22 3504,69 3489,66 3464,13 S&P 500 29. Nov 12 1426,77 1418,35 1401,89 1393,47 1377,01 EuroStoxx50 29. Nov 12 2566,39 2556,62 2539,34 2529,57 2512,29 Dow Jones 29. Nov 12 13136,96 13061,03 12913,18 12837,25 12689,40 DAX-Future 29. Nov 12 7455,67 7402,33 7333,67 7280,33 7211,67 EuroStoxx-Fut. 29. Nov 12 2588,33 2567,67 2543,33 2522,67 2498,33 Bund-Future 29. Nov 12 143,64 143,29 142,81 142,46 141,98 Bobl-Future 29. Nov 12 126,80 126,65 126,42 126,27 126,04 Schatz-Future 29. Nov 12 110,89 110,86 110,82 110,79 110,75 T-Bond-Fut. 29. Nov 12 152,23 151,80 151,35 150,93 150,48 Gilt-Future 29. Nov 12 120,83 120,49 119,97 119,63 119,11 22.11.12 23.11.12 26.11.12 27.11.12 28.11.12 DAX-Future 7.248,00 7.306,50 7293,00 7.338,50 7.349,00 DAX 7244,99 7248,00 7292,03 7332,33 7343,41 M-Dax 11381,73 11408,08 11371,46 11432,81 11444,15 Tec DAX 824,25 826,37 830,00 836,82 834,11 EuroStoxx50 2535,09 2557,03 2542,52 2543,45 2546,84 Dow Jones 30 12836,89 13009,68 12967,37 12878,13 12985,11 S&P 500 1391,03 1409,15 1406,29 1398,94 1409,93 Nasdaq 2600,48 2639,59 2651,67 2641,42 2665,27 V-DAX 16,26 16,14 16,47 15,93 15,84 Volumen DAX-Future 59.586 85.741 87.595 107.589 133.909 ■ Helaba Floor Research · 29. November 2012· © Helaba 3

×