EquityDaily.pdf

103 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Equity Daily
[http://www.lifepr.de?boxid=339081]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
103
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research Equity Daily 13. August 2012 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 6.948 6.835 / 6.775 6.989 / 7.028 6.835 / 7.080 Autor: EuroStoxx 50 2.431 2.396 / 2.346 2.470 / 2.511 2.390 / 2.470 Christian Schmidt Technischer Analyst Tel.: 0 69/91 32-2388  Aktienmärkte treten auf der Stelle research@helaba.de  Japanische Wirtschaft bekommt globale Abkühlung zu spüren Redaktion: Viola Julien Der Start in die neue Handelswoche verläuft vonseiten der fundamentalen Datenveröffentlichun- gen ruhig. Erst am Dienstag ziehen die BIP-Zahlen Deutschlands und Frankreichs sowie der Euro- zone die Aufmerksamkeit auf sich. Bereits veröffentlicht haben die BIP-Wachstumsraten Italien und Spanien und zeigten, dass sich die Rezession in der Euro-Peripherie fortsetzt. Dies wird auch auf die griechischen Zahlen zutreffen. Sales: In Deutschland sind die Stimmungsindikatoren weiterhin auf niedrigen Niveaus so dass der ZEW- Aktien- und Anlageprodukte Saldo der Konjunkturerwartungen zeigen muss, dass der Abwärtstrend zum Stillstand gekommen 0 69/91 32-31 49 ist. Ein Anstieg des ZEW-Saldos scheint möglich, da zum einen die Lageeinschätzungen deutlich Eurex Futures Options Desk geringer ausfallen sollten und zudem die Marktteilnehmer jüngst Hoffnungen auf ein starkes En- 0 69/91 32-18 33 gagement der Europäischen Zentralbank hegten. Die Sentix-Befragung allerdings mahnt mit wei- terhin niedrigen Erwartungsindizes (sowohl für Deutschland als auch für die Eurozone) vor zu viel Optimismus. Deutlich besser gefüllt ist der US-Datenkalender. Insbesondere die ersten Stimmungsindikatoren der Industrie für den laufenden Monat sind von Interesse. Ein robuster Empire-State-Index sowie ein erholter Philly-Fed-Index würden das moderate aber V ortag stabile Konjunkturszenario untermauern. Die Indikation für den Ausstoß der US-Industrie im Mo- %DA X 6.944,56 -0,29% nat Juli sind trotz des knapp unterhalb der 50er Marke liegenden ISM-Indexes und des schwäche- ren Pkw-Absatzes per saldo positiv. Auch der Einzelhandel sollte den letzten Monat mit einemDA X L. 6.940,43 -0,05% Zuwachs beendet haben. Bauzahlen runden das Bild ab und dürften insgesamt keine nachhaltige-Stoxx 50 2.561,71 -0,14% ren Marktbewegungen auslösen. Inflationsseitig gibt es wenig Anlass zur Besorgnis.Dow 13.207,95 0,32% Aktienmärkte: Der deutsche Aktienmarkt vollzog am Freitag das, was sich in den letzten TagenNas daq 3.020,86 0,07% bereits abgezeichnet hat – eine Korrekturbewegung. Diese wurde z.T. auch von Daten aus ChinaS&P 500 1.405,87 0,22% begünstigt, da sich dort eine Verlangsamung des Exportwachstums abzeichnet. DarüberNikkei 8.890,46 -0,01% hinaus spielten auch charttechnische Fakto-Öl (Brent) 113,88 -0,35% ren eine Rolle, nachdem es dem Dax zumEUR-USD 1,2289 -0,13% wiederholten Male nicht gelungen war, die psychologisch wichtige Marke von 7.000 Zählern zu überwinden. Auch die zuletzt veröffentlichten Unternehmensberichte hat- ten nicht den gewünschten Markteffekt. Es gilt, den Blick nach vorn zu richten. Insge- samt sollte nicht vergessen werden, dass viele Probleme im Hinblick auf die europäi- sche Schuldenkrise noch nicht gelöst sind. Auch müssen sich die Märkte, die in sie investierten Vorschusslorbeeren erst noch verdienen. Für kleinere Verzerrungen könnte der in dieser Woche anstehende, kleine Verfalltermin an der Eurex sorgen. Darüber hinaus werden die anstehenden Konjunkturdaten im Fokus stehen. Die Vorgaben für den heutigen Handelsstart deuten auf eine leicht freundlichere Erholung hin. Charttechnik: Es steht noch immer die Frage im Raum, kommt es nun zu einer Korrekturbewe- Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
  2. 2. Equity Daily gung oder nicht. Zuletzt hatten sich die Hinweise verdichtet, dass dem deutschen Leitindex ein wenig die Luft auszugehen scheint. Auf der anderen Seite sind die Signale, sowohl von den Candlesticks als auch von den Indikatoren noch widersprüchlich. Entsprechend gilt es, getreu dem Motto „der Markt hat immer Recht“ die kommenden Entwicklungen abzuwarten, um eine verläss- lichere Aussage treffen zu können. Widerstände auf der Oberseite finden sich bei 6.989, 7.028 und 7.120 Zählern. Auf der Unterseite gilt es die Marken von 6.835 und 6.765 Punkten im Auge zu behalten. Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode EinflussWichtige Wirtschaftsdaten k. A. GR Q2 Bruttoinlandsprodukt -6,7 % VJ -6,5 % mittel Metro Zwischen Media-Saturn-Gründer Kellerhals und der Metro gibt es neben der Satzung von Media-Saturn ergänzende Verträge, wie Kellerhals dem "Spiegel" sagte. Diese stärkten seine Pressemeldungen Position. Ein Gesprächsangebot nach dem jüngsten Gerichtsurteil habe die Metro abgelehnt. (Reuters) Porsche PORSCHE erwartet eine Abschwächung des Automarktes im kommenden Jahr. "Wir müssen uns darauf einstellen, dass das nächste Jahr nicht ganz so positiv laufen wird", sagte Vorstands- chef Müller der "Neuen Osnabrücker Zeitung". (Reuters) Siemens Bei Staatsaufträgen legt Frankreich dem Technologiekonzern Siemens Steine in den Weg. Dort hat Siemens den Auftrag für ein U-Bahn-Projekt in Lille unter merkwürdigen Umständen verloren und juristisch angefochten. In der ersten Instanz gab es für Siemens eine Niederlage. (Handels- blatt S. 19) Versicherer Die Versicherungsgesellschaften haben mit der Energiewende ein neues Geschäft entdeckt. Sie wollen Milliarden in Strom- und Gasnetze investieren, denn die Regierung garantiert Zinsen, die sich derzeit nirgendwo seriös erzielen lassen. (Handelsblatt S. 1) EZB Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt verteidigt die Europäische Zentralbank EZB und fordert in einem Interview eine gemeinsamere Haushalts- und Finanzpolitik und eine Stabilitätsunion in Europa. (Welt S. 12) Griechenland Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU/CSU, Michael Fuchs, lehnt weitere Notkredi- te der EZB ab. Fuchs warnte die Europaische Zentralbank (EZB) davor, als "verdeckte Noten- presse" zu arbeiten. Wenn die Griechen, so Fuchs in einem Interview, die mit der Troika verein- barten Auflagen nicht einhielten, könne "die EZB auch keine Leistungsmöglichkeiten eröffnen und Gelder bereitstellen". (Handelsblatt S. 12) Handelsüberschuss Nach Berechnungen des Münchener ifo Instituts wird der deutsche Handelsbilanzüberschuss in diesem Jahr größer ausfallen als in jedem anderen Land des Euroraums. Der deutsche Leis- tungsbilanzüberschuss werde 2012 voraussichtlich auf 210 Milliarden Dollar (171 Milliarden Euro) steigen (plus 6 Prozent). (FTD S. 14) Japan DIE JAPANISCHE WIRTSCHAFT bekommt die globale Konjunkturabkühlung zu spüren. Das Wachstum verlangsamte sich im zweiten Quartal überraschend kräftig. Das BIP legte nur noch um 0,3 Prozent zu von noch 1,3 Prozent zu Jahresbeginn. Experten hatten ein Plus von 0,6 Prozent gegenüber dem ersten Quartal erwartet. (Reuters) Helaba Floor Research · 13. August 2012· © Helaba 2
  3. 3. Equity Daily Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. Pivot DAX 13. Aug 12 6994,09 6969,33 6930,61 6905,85 6867,13Marktdaten Tec DAX 13. Aug 12 786,98 784,74 782,78 780,54 778,58 SMI 13. Aug 12 6511,43 6497,44 6482,66 6468,67 6453,89 CAC 40 13. Aug 12 3459,19 3447,40 3430,46 3418,67 3401,73 S&P 500 13. Aug 12 1412,85 1409,36 1402,49 1399,00 1392,13 EuroStoxx50 13. Aug 12 2439,63 2431,43 2419,14 2410,94 2398,65 Dow Jones 13. Aug 12 13283,64 13245,79 13170,38 13132,53 13057,12 DAX-Future 13. Aug 12 7014,50 6983,00 6937,00 6905,50 6859,50 EuroStoxx-Fut. 13. Aug 12 2448,33 2435,67 2420,33 2407,67 2392,33 Bund-Future 13. Aug 12 144,05 143,73 143,33 143,01 142,61 Bobl-Future 13. Aug 12 127,84 127,70 127,51 127,37 127,18 Schatz-Future 13. Aug 12 110,98 110,95 110,92 110,89 110,86 T-Bond-Fut. 13. Aug 12 149,86 149,35 148,74 148,23 147,61 Gilt-Future 13. Aug 12 121,77 121,48 121,11 120,82 120,45 06.08.12 07.08.12 08.08.12 09.08.12 10.08.12 DAX-Future 6.921,00 6.964,50 6961,00 6.960,50 6.951,50 DAX 6918,72 6921,00 6966,15 6964,99 6944,56 M-Dax 11125,80 11167,50 11053,79 11064,24 11054,55 Tec DAX 795,83 796,37 786,97 786,37 782,50 EuroStoxx50 2399,32 2440,24 2432,28 2437,04 2423,22 Dow Jones 30 13117,51 13168,60 13175,64 13165,19 13207,95 S&P 500 1394,23 1401,35 1402,22 1402,80 1405,87 Nasdaq 2694,09 2717,16 2714,02 2719,61 2722,96 V-DAX 21,10 20,65 20,67 20,50 19,94 Volumen DAX-Future 112.743 117.132 107.511 126.687 99.496 ■ Helaba Floor Research · 13. August 2012· © Helaba 3

×