PIRELLI LIEFERT 2013 NEUE REIFENKOLLEKTIONEN FÜR DIE FORMEL 1                         UND SUPERBIKE WM   •   Pirelli präse...
Medium, Soft und Supersoft) soll bei mindestens einer halben Sekunde liegen, umdie Bedeutung der Rennstrategie zu stärken ...
GP2 und GP3. Der Weg in die Formel 1 führt für Piloten normalerweise über dieGP3 und die GP2, die ebenfalls von Pirelli be...
Die Radialreifen für Motorräder werden in Breuberg, Deutschland, hergestellt. DieOff-Road Motorradreifen produziert das We...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

7 PM Motorsport 2013.pdf

139 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Pirelli liefert 2013 neue Reifenkollektionen für die Formel 1 und Superbike WM
[http://www.lifepr.de?boxid=382394]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
139
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

7 PM Motorsport 2013.pdf

  1. 1. PIRELLI LIEFERT 2013 NEUE REIFENKOLLEKTIONEN FÜR DIE FORMEL 1 UND SUPERBIKE WM • Pirelli präsentiert die neue Motorsport-Saison in Mailand. • Neue Mischungen für die Formel 1 und neue 17-Zoll Reifen für die Superbike WM. • Das Ziel: Noch bessere Performance und spannende Rennen in beiden Meisterschaften. • Pirelli beliefert mehr als 250 weitere Motorsport-Wettbewerbe in über 40 Ländern. • 2013 wird über Pirelli 720.000 Reifen an die renommiertesten Auto- und Motorradhersteller liefern. Dazu gehören unter anderen Aston Martin, Audi, Ferrari, McLaren oder Ducati und Honda.Mailand, 23. Januar – Die Motorsport Saison 2013 beginnt für Pirelli mit den neuenFormel 1-Reifen. Sie wurden das dritte Mal in drei Jahren deutlich verändert undweiterentwickelt. Außerdem gibt es neue 17 Zoll Reifen für die Superbikes. Dasbringt frischen Wind in die Meisterschaft für modifizierte Serienmotorräder. Darüberhinaus wurden sämtliche Produkte vorgestellt, mit denen Pirelli 2013 in über 250weiteren Meisterschaften vertreten ist, die in mehr als 40 Ländern ausgetragenwerden.Pirelli präsentierte seine weltweiten Motorsport-Aktivitäten 2013 in der MailänderFirmenzentrale. Dort werden die Wettkampfreifen P Zero, Cinturato, Scorpion undDiablo entworfen und entwickelt. Und dort arbeitet der Prototyp der Next Mirs Fabrik:der weltweit modernsten Roboter gestützten Reifenproduktion.Die Motorsport-Programme und -Strategien wurden im Rahmen einer internationalenPressekonferenz erläutert. Gastgeber waren Marco Tronchetti Provera, Präsidentund CEO von Pirelli, Maurizio Boiocchi, technischer Leiter (CTO), Paul Hembery,Direktor Motorsport (Car) sowie Giorgio Barbier, Direktor Motorsport (Bike).NEUE SAISON: NEUE REIFEN FÜR DIE FORMEL 1 UND SUPERBIKESWie jedes Jahr, präsentiert Pirelli innovative neue Reifen für jede Motorsport-Serie, inder das Unternehmen in der neuen Saison vertreten ist. Die neuenReifenkollektionen wurden in enger Absprache mit den Teams und den Verbändenentwickelt.Formel 1. Dieses Jahr erleben die Formel 1-Reifen eine kleine Revolution. Sowohldie P Zero Slicks als auch die Cinturato Regenreifen weisen neue Strukturen undweichere Mischungen auf. Die Zielvorgabe war, den thermalen Verschleiß zuerhöhen, so dass es bei jedem Rennen mindestens zwei Boxenstopps geben wird.Außerdem soll es dadurch mehr Überholchancen geben. Denn die Rennen sollennoch spannender und noch unterhaltsamer werden. Alle Slicks haben eine besserePerformance und sind bis zu 0,5 Sekunden schneller pro Runde als ihreVorgängermodelle. Die Zeitdifferenz zwischen den einzelnen Mischungen (Hard,
  2. 2. Medium, Soft und Supersoft) soll bei mindestens einer halben Sekunde liegen, umdie Bedeutung der Rennstrategie zu stärken und unterschiedliche Geschwindigkeitenwährend des Rennes zu fördern.Die sichtbarste Veränderung ist bei der harten P Zero Mischung zu erkennen. DieserSlick hat in diesem Jahr nicht nur ein größeres Temperaturfenster, in dem er optimalarbeitet, er hat auch eine neue Farbe. Seine Markierungen an der Seitenwand sindab sofort orange (siehe separater Artikel).Superbike. Der konstante Prozess harter Arbeit und Innovationen für Superbikesbegann 2004. Dieses Jahr ist Pirelli das zehnte Jahr in Folge dabei. VergangenesJahr entwickelte und lieferte Pirelli 26 Modelle für die Superbike Meisterschaft.2013 besteht die größte Veränderung in der neuen Größe: Statt 16,5 Zoll messen dieReifen nun 17 Zoll. Das wirkt sich deutlich auf die gesamte Performance aller Bikesaus. Die neuen Reifen wurden im Juli 2012 von den Fahrern das erste Mal währendeines Tests auf dem Aragon Circuit in Spanien Probe gefahren. Die Rundenzeitenwaren auf Anhieb bis zu 1,5 Sekunden schneller als mit den alten Reifen (sieheseparater Artikel).PARTNER ALLER WICHTIGEN TEAMS VON PROTOTYPEN BIS MONOPOSTOPirellis Einsatz für den Motorsport geht weit über die Formel 1 und die SuperbikeMeisterschaften hinaus. In der Saison 2013 wird das italienische Unternehmen beivielen Meisterschaften weltweit präsent sein – sowohl auf der Rennstrecke als auchauf der Straße. Insgesamt engagiert sich Pirelli in mehr als 250 Rennserien. Dasverlangt jährlich die Entwicklung und Produktion von mehr als 200 unterschiedlichenReifentypen. Pirelli wird dieses Jahr rund 720.000 Motorsport Reifen ausliefern.Damit wird der Status bestätigt, dass Pirelli der Reifenhersteller mit den meistenMotorsport-Aktivitäten ist, national wie international.Jedes Wochenende bestreiten etwa 100 Teams Wettkämpfe auf Pirelli Reifen. Rund100 Pirelli Mitarbeiter reisen Wochenende für Wochenende von Strecke zu Strecke,um den Teams die optimale Unterstützung zu bieten und so viele nützliche Daten wiemöglich zu sammeln, die an das Forschungszentrum von Pirelli in Mailand gesendetwerden. Das Pirelli Formel 1-Team besteht beispielsweise aus 52 Mitgliedern, in derSuperbike Serie ist das Unternehmen mit 30 Mitarbeitern vertreten.BESPIKETE REIFEN FÜR JEDE KATEGORIEBei den Rennserien für Autos beliefert Pirelli sowohl Einsitzer (wie die F1, GP2 undGP3), als auch Rennwagen, deren Basis die Serienmodelle für den Straßenverkehrsind zum Beispiel die GT Serie und Rallyes (inklusive historischer Rallyes). Pirellibeliefert darüber hinaus einige der weltweit renommiertesten Markenserien wie dieFerrari Challenge, Lamborghini Supertrofeo und Maserati Trofeo. Dieses Jahrerweitert Pirelli seine sportlichen Aktivitäten um die beliebteste MeisterschaftSüdamerikas: den Stock Car Rennen in Brasilien. Im nächsten Jahr kommenEngagements in den bekanntesten Championships Nordamerikas hinzu.Bei den Motorrädern sind neben der Superbike und den dazugehörigen Klassen dieWeltmeisterschaften im Motocross und in der Endurance wichtig. Für diese Serienliefert Pirelli auch bespikete Reifen und präsentiert jede Saison innovative Lösungen,die der technischen Weiterentwicklung und den Regeländerungen jeder DisziplinRechnung tragen.
  3. 3. GP2 und GP3. Der Weg in die Formel 1 führt für Piloten normalerweise über dieGP3 und die GP2, die ebenfalls von Pirelli beliefert werden. Die neueReifenkollektion passt zu den im vergangenen Jahr eingeführten Änderungen. 2012wurden das erste Mal wie in der Formel 1 zwei Mischungen pro Rennen eingesetzt.Dieses Jahr wurden praktisch alle Reifen verändert. Sie sind nun weicher undschneller. Die jungen Piloten werden vor allem die brandneuen Mediums, soften undsupersoften Slicks fahren.Die wichtigste Innovation der GP3 betrifft die Autos. Ihre Motoren, bisher 280 PSstark, liefern nun 450 PS. Um diesem deutlichen Kraftanstieg zu entsprechen, hatPirelli völlig neue Produkte entwickelt.Stock Car Brasilien. In diesem Jahr hat Pirelli ein spektakuläres Comeback im Top-Motorsport in Brasilien. Nach fünfjähriger Abstinenz wird das italienischeUnternehmen erneut exklusiver Reifenlieferant der brasilianischen Stock CarMeisterschaft, der beliebtesten Motorsportserie des Landes. Die Stock Car Reifenwerden in derselben Fabrik wie die Formel 1-Reifen hergestellt, der hochmodernenAnlage in Izmit, Türkei.GT Serie. In dieser Saison gibt es eine neue GT Klasse: Die GT Sprint Serie wird imRahmen der Blancpain Endurance Serie ausgetragen. Die Meisterschaft ist fürrenommierte Sportwagen, wie sie Aston Martin, Audi, BMW, Corvette, Jaguar,McLaren oder Porsche herstellen.Lamborgini Supertrofeo. Auch in dieser Rennserie gibt es wichtige Veränderungen.Die Lamborghini Supertrofeo ist eine der wichtigsten Markenmeisterschaften. Pirellibeliefert sie von Beginn an. Zusätzlich zu den Meisterschaften in Europa und Asienwird Pirelli dieses Jahr die sechs Rennen beliefern, die das erste Mal in Amerikaausgetragen werden.Superstock. Bei den Zweirädern wird Pirelli neben den Superbike und SupersportRennen auch die Superstock 1000 und 600 Serien im Vereinigten Königreichbeliefern, außerdem die Ducati 848 Challenge und die Triumph Challenge.ACHT FORSCHUNGS- UND ENTWICKLUNGSZENTREN UND DREIPRODUKTIONSSTÄTTENNeben den Mitarbeitern vor Ort, wird Pirellis Motorsport-Engagement durch ein Teamvon ungefähr 1.000 Mitarbeitern unterstützt. Es besteht aus Chemikern, Physikernund Ingenieuren, die in den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen inDeutschland, dem Vereinigten Königreich, Russland, den USA, Brasilien, der Türkeyund China arbeiten. Sie ergänzen die zentrale Forschungs- undEntwicklungsabteilung in Mailand.Mailand ist die Basis für 200 Ingenieure, von denen 150 exklusiv für die Formel 1arbeiten. In den Chemie- und Physiklaboren werden mit modernster Technologie dieMischungen und die Strukturen getestet. Mittels mathematischer Modelle werden dieReaktionen simuliert, die bei jeglicher Kombination von Mischung und Strukturentstehen – bei allen möglichen Einsatzbedingungen.Die Mischungen für die Rennautos werden in der Settimo Torinese Fabrik bei Turinund dem Werk im rumänischen Slatina produziert. Die Reifen selbst produziert dieFabrik im türkischen Izmit. Dieses Werk nutzt Pirelli seit 2007 ausschließlich für denMotorsport.
  4. 4. Die Radialreifen für Motorräder werden in Breuberg, Deutschland, hergestellt. DieOff-Road Motorradreifen produziert das Werk im brasilianischen Gravitai.Alle Forscher, Labore und Produktionsstätten für den Motorsport arbeiten zusammenmit den Produktionsstätten für Serienreifen (Auto und Motorrad). So wirdsichergestellt, dass die Serienmodelle konstant von den im Rennsport gewonnenentechnologischen Lernprozessen profitieren. Viele bekannte Industriestandards, diePirelli bei seinen Pkw-Reifen eingeführt hat, haben ihren Ursprung im Motorsport.Dazu gehören beispielsweise Breitreifen oder der interne Gürtel, der für Rallyesentwickelt wurde.Videos und Fotos sind erhältlich unter: https://connect.pirelli.com/(User: pass1onal - Passwort: @Pirelli13).

×