20120523_Biosphaere_ANIMALYMPIA_eröffnet.pdf

98 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Höchstleistungen am laufenden Band: "ANIMALYMPIA - Rekorde im Tier- und Pflanzenreich" wurde heute eröffnet
[http://www.lifepr.de?boxid=316659]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
98
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

20120523_Biosphaere_ANIMALYMPIA_eröffnet.pdf

  1. 1. Presseinformation Potsdam, 22.05.2012Höchstleistungen am laufenden Band: „ANIMALYMPIA – Rekordeim Tier- und Pflanzenreich“ wurde heute eröffnetDie große Sommerausstellung in der Biosphäre Potsdam vom 23. Mai bis 11.NovemberNoch warten wir über zwei Monate auf die Eröffnung der Olympischen Spiele in London am27. Juli 2012. Alle, die vorher schon die Protagonisten sportlicher Höchstleistungen erlebenwollen, sind herzlich eingeladen, in der Biosphäre Potsdam auf Entdeckungsreise zu gehen.Bei der Ausstellung „ANIMALYMPIA – Rekorde im Tier- und Pflanzenreich“, die heuteVormittag zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Karl-Foerster-Schule aus demBornstedter Feld eröffnet wurde, kommen die Besucher in jedem Fall nicht mehr aus demStaunen heraus, zu was Tiere und Pflanzen in der Lage sind.„Größer, stärker, schneller, höher, kleiner“ – auch so könnte man die Ausstellung taufen,denn die Rekorde von Tieren und Pflanzen sind manchmal einfach unfassbar. In derSommerausstellung „ANIMALYMPIA“ können die Biosphäre-Besucher von heute bis zum 11.November 2012 diese Höchstleistungen erleben. Ob Tiere, die 18 Stunden am Tag schlafenoder Blumen mit Blüten so groß wie Regentonnen, die Rekorde sind faszinierend und dochwahr. Echte Tiere und lebensgroße Exponate empfangen täglich die Besucher. Für diejüngeren ANIMALYMPIA-Besucher lockt während der Sommerferien täglich ein stattlichesFerienprogramm, bei dem auf einer bunten Bastelstraße die Rekordtiere von Giraffe überGorilla bis hin zum Elefanten gemalt und gebastelt werden können.Die große Sommerausstellung in der Biosphäre Potsdam passt zu den diesjährigenOlympischen Spielen in London. Die Tiere der Biosphäre treten in Disziplinen wieHochsprung, Weitsprung und Sprint gegen die menschlichen Sportler an und werden von.
  2. 2. vielen weiteren Tieren und Pflanzen unterstützt. Eines der rekordverdächtigen Exemplare derTierwelt, die Giraffe, begrüßt die Gäste am Eingang der Potsdamer Tropenwelt. Sie weistden Weg in den Dschungel, wo lebens- und überlebensgroße Tierexponate ihre besonderenFähigkeiten vorstellen, sich dabei sogar bewegen und hörbar bemerkbar machen!Und um diese Beispiele geht es unter anderem bei dieser Ausstellung: Einer der tierischenRekordhalter ist der Puma, der es tatsächlich schafft, 5,50 Meter hoch zu springen. Ihm sinddie menschlichen Hochspringer natürlich weit unterlegen: Mit 2,45 Meter sprang der KubanerJavier Sotomayor 1993 Weltrekord, nie ist diese Höhe seitdem von einem Menschen wiedererreicht worden. Aber anders als die meisten Tiere kann sich der Mensch einiger Hilfsmittelbedienen. Sergej Bubka und andere Stabhochspinger überflügeln den Puma locker. DerWeltrekord des Ukrainers liegt seit 18 Jahren bei 6,14 Meter. Aber einem sind alle nichtgewachsen: Der Klippspringer, eine kleine afrikanische Antilopenart, schafft mühelos eineSprunghöhe von bis zu 8 Metern und ist damit der Rekordhalter unter den Säugetieren.Seine überaus kräftigen Beine ermöglichen ihm dieses Sprungvermögen.Der schnellste Mensch der Welt, Usain Bolt, lief bei seinem Weltrekord in Berlin die 100Meter in 9,58 Sekunden und hatte eine Spitzengeschwindigkeit von 45 Stundenkilometern.Über solche Leistungen lächelt ein Gepard nur müde. Er erreicht eine Spitzengeschwindig-keit von bis zu 110 Stundenkilometern und ist damit mehr als doppelt so schnell wie UsainBolt. Mit diesem fast unglaublichen Laufvermögen gehört der Gepard natürlich auch zu dengefährlichsten Raubtieren der Welt.Auch die Welt der Pflanzen hält einige kaum fassbare Rekorde bereit. So ist der Bambuseine der am schnellsten wachsenden Pflanzen der Welt, denn er kann pro Tag bis zu einemMeter größer werden. Kein Wunder, dass man ihn in Asien für den Haus- und Gerüstbaueinsetzt, denn er ist von der Natur dafür wie geschaffen. Für den Küstenmammutbaum istleider auch das Dach der Biosphäre etwas zu niedrig. Der höchste lebende Baum ist 110Meter groß und ist in den USA beheimatet. Wir erfreuen uns an den Bäumen, die unter dasDach der Tropenwelt passen, und das ist immerhin auch stolze 18 Meter hoch.Diese und viele Geschichten und Rekorde kann man in der Biosphäre ab dem 23. Mai fastsechs Monate lang erleben.Ein besonderes und CO2-freundliches Bonbon hält die Biosphäre auch bei dieser Ausstellungfür ihre Besucher, die aus Berlin und Potsdam kommen, bereit. Wie schon bei derAusstellung „Subtropia“ brauchen sie während der gesamten Laufzeit der Ausstellung biszum 11. November nicht mit dem Auto zur Biosphäre fahren, denn die Tropenwelt kooperiert.
  3. 3. bei ANIMALYMPIA mit den ViP Verkehrsbetrieben Potsdam. Gemeinsam bieten sie einKombiticket an, das Eintritt und Fahrkarte (Tagesticket Berlin ABC) enthält. Das Kombiticketkann man zuvor im Internet unter www.biosphaere-potsdam.de kaufen und zu Hause amDrucker ausdrucken. Das Kombiticket lohnt sich bereits bei kurzen Strecken: Die Kosten desKombi-Tickets gegenüber dem normalen Ticket (zum Beispiel Erwachsene: 13,10 Euro statt11,50 Euro) sind auf jeden Fall wesentlich günstiger als jede Hin- und Rückfahrkarte, selbstdie Kurzstrecke kostet in Potsdam (hin und zurück) 2,60 Euro.Möglich wurde dieses Kombiticket durch die Zusammenarbeit mit dem PotsdamerUnternehmen TiXOO, das langjährige Erfahrungen mit dem Verkauf von Online-Tickets hat.Biosphäre Potsdam GmbH Kontakt für Presseanfragen:Georg-Hermann-Allee 99 Projektkommunikation Hagenau GmbH14469 Potsdam Hegelallee 3Tel.: 0331/550 74-0 14469 PotsdamFax: 0331/550 74-20 Tel.: 0331/201 96-0E-Mail: info@biosphaere-potsdam.deInternet: www.biosphaere-potsdam.de.

×