PRESSE-INFORMATIONWie steht’s um die Qualität im Nationalpark Kellerwald-Edersee?Unabhängiges Komitee prüft Nationalpark. ...
Der Fachausschuss unterstrich, dass das oberste Ziel des Nationalparks in der Umsetzungdes Leitsatzes „Natur Natur sein la...
Hintergrund:Zur Überprüfung der Managementeffektivität von Nationalparks sind Qualitätskriterienund -standards in zehn Han...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

1000504 EUROPARC PM Evaluierung Nationalpark Kellerwald.pdf

145 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Wie steht's um die Qualität im Nationalpark Kellerwald-Edersee?
[http://www.lifepr.de?boxid=161754]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
145
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

1000504 EUROPARC PM Evaluierung Nationalpark Kellerwald.pdf

  1. 1. PRESSE-INFORMATIONWie steht’s um die Qualität im Nationalpark Kellerwald-Edersee?Unabhängiges Komitee prüft Nationalpark. Landesministerium erhält Er-gebnisse.Berlin/ Bad Wildungen, 04. Mai 2010Die Nationalparkverwaltung Kellerwald-Edersee nimmt derzeit freiwillig an einer bundes-weiten Initiative zur Überprüfung der Managementqualität teil. Dazu hat ein Fachkomiteeaus Landes- und Bundesvertretern, von Universitäten und Naturschutzverbänden, ausNationalparks sowie Vertretern des Dachverbandes der Nationalen Naturlandschaften denNationalpark Kellerwald-Edersee bereist.Während der zweitägigen Evaluierung wurden Gespräche mit Mitarbeitern der Parkver-waltung geführt und Handlungsansätze für Verbesserungen diskutiert. Im Rahmen einerExkursion konnte sich das Komitee ein Bild über Informationseinrichtungen und verschie-dene Managementstrategien machen. Einschätzungen von externen Gesprächspartnernergänzten den Ablauf. Seitens des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Land-wirtschaft und Verbraucherschutz nahmen Dr. Karin Kaiser und Martin Küthe an der Eva-luierung teil. Im Vorfeld hatte die Nationalparkverwaltung einen umfangreichen Fragebo-gen ausgefüllt, der von einem unabhängigen Planungsbüro ausgewertet worden war.In einem ersten Resümee nach den Gesprächen lobte das Komitee das bisher Erreichtedes jungen Nationalparks. Aufgrund der Mitwirkung in zahlreichen Gremien und Arbeits-kreisen und der Kooperation mit örtlichen Vereinen und Interessengruppen, genieße derPark mittlerweile eine breite Unterstützung. Auch leiste das Schutzgebiet mit seinen viel-fältigen Bildungs- und Naturerlebnisangeboten sowie Informationseinrichtungen einenwichtigen Beitrag zum Image und der wirtschaftlichen Entwicklung der Region, hieß esseitens der Experten.
  2. 2. Der Fachausschuss unterstrich, dass das oberste Ziel des Nationalparks in der Umsetzungdes Leitsatzes „Natur Natur sein lassen“ liege. Zur Erreichung dieses Zieles gilt es, insbe-sondere auf partizipativen Wegen, Eckpunkte für ein Wildtiermanagement zu finden, dassowohl Interessen der Nationalparknachbarn als auch dem Prozessschutzgedanken ge-recht wird. Eine Herausforderung für die Parkverwaltung werde weiterhin in einer ausge-wogenen Balance von Naturschutzbelangen und Regionalentwicklungsinteressen liegen.Die Erreichbarkeit des Nationalparks mit dem öffentlichen Nahverkehr sei zu verbessern.Im Anschluss an die jetzt durch das Komitee durchzuführende Berichterstellung werdendie Ergebnisse und Empfehlungen dem Park und dem zuständigen Landesministeriumübergeben. Damit soll die Qualität des Managements langfristig gesichert und angehobenwerden. Sie dienen ferner als Instrumentarium, um Aufgaben wie Naturschutz, For-schung und Bildung sowie umweltgerechte Regionalentwicklung effektiv umzusetzen.In den kommenden Monaten führt das Evaluierungskomitee die Überprüfung in den rest-lichen der 14 deutschen Nationalparks durch. Angestoßen von EUROPARC Deutschland,dem Dachverband der Nationalen Naturlandschaften, ist diese Initiative weltweit die Ersteihrer Art für Nationalparks.Teilnehmer des Vor-Ort-Komitees sind: Dr. Volker Scherfose (BfN), Josef Seidenschwarz(LANA Bayern), Sylvia Wagner (LANA Nordrhein-Westfalen), Prof. Kai Tobias (Wissen-schaft), Prof. Stefan Heiland (Wissenschaft), Ulrich Meßner (AG Nationalparke), HolgerWesemüller (EUROPARC Deutschland), Arnd Winkelbrandt (NGOs), Karl Friedrich Sinner(Vorstand EUROPARC Deutschland, Projektleitung) und Andrea Hoffmann (EUROPARCDeutschland, Projektkoordination).
  3. 3. Hintergrund:Zur Überprüfung der Managementeffektivität von Nationalparks sind Qualitätskriterienund -standards in zehn Handlungsfeldern in einem mehrjährigen Prozess entwickelt wor-den. Damit kann nunmehr in Deutschland in den drei Schutzkategorien – Nationalparks,Naturparks und Biosphärenreservaten – auf anspruchsvolle Qualitätsstandards zurückge-griffen werden. Den Fragenkatalog „Qualitätskriterien und -standards für deutsche Natio-nalparke“ finden Sie online unter www.nationale-naturlandschaften.de/infothek.Unterstützt wird die erstmalige Evaluierung der deutschen Nationalparks im Rahmen desForschungs- und Entwicklungsvorhabens „Anwendung von Qualitätskriterien und-standards zur Evaluierung der deutschen Nationalparke“ vom Bundesamt für Natur-schutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsi-cherheit (BMU) im Zusammenwirken mit den Ländern und EUROPARC Deutschland.Kontakt:Andrea Hoffmann Manfred BauerProjektkoordinatorin LeiterEUROPARC Deutschland Nationalpark Kellerwald-EderseeFriedrichstraße 60, 10117 Berlin Landesbetrieb Hessen-ForstTel. 030/288 78 82 - 10 Laustraße 8, 34537 Bad WildungenMobil: 0175/ 59 64 091 Tel. 05621/75 249 - 0Andrea.Hoffmann@europarc-deutschland.de info@nationalpark-kellerwald-edersee.dewww.europarc-deutschland.de www.nationalpark-kellerwald-edersee.dewww.nationale-naturlandschaften.deBildunterschrift: Evaluierungskomitee mit Vertretern der NationalparkverwaltungPersonen von links: Wolfgang Kommallein, Jutta Seuring, Achim Frede, Josef Seiden-schwarz, Prof. Kai Tobias, Manfred Bauer, Dr. Volker Scherfose, Karl Friedrich Sinner,Andrea Hoffmann, Prof. Stefan Heiland, Arnd Winkelbrandt, Sylvia Wagner, HolgerWesemüller, Ulrich MessnerFoto: Nationalpark Kellerwald-Edersee

×