E-Commerce Pitch 2013: Ergebnisse der Umfrage & Fazit

1.785 Aufrufe

Veröffentlicht am

Im Rahmen des E-Commerce Pitches in Köln und Stuttgart hat die kernpunkt GmbH gemeinsam mit drei führenden Anbietern von Shop-Systemen die fünf zentralen Herausforderungen im E-Commerce vorgestellt.

0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.785
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
704
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

E-Commerce Pitch 2013: Ergebnisse der Umfrage & Fazit

  1. 1. E-Commerce Pitch 2013: Herausforderungen im digitalen Handel Auswertung der Umfrage unter Verantwortlichen im E-Commerce
  2. 2. 1. Multi-Channel E-Commerce Was ist Ihre Herausforderung im Multi-Channel E-Commerce? Beratung für eine richtige Strategie Branchenspezifische Konzepte Schnittstellen zu bestehenden Systemen Passende Infrastruktur aufbauen
  3. 3. 2. Mobile Commerce Welche Herausforderungen sehen Sie im mobile Commerce? Realisierung von responsive Design Realisierung von Apps Bereitstellung von Local Based Services Lösungen für mobile Payment Lösungen für Nearfield Communication Fett markierte Antworten wurden in der Umfrage am häufigsten ausgewählt.
  4. 4. 3. Technische Integration Was sind die Herausforderungen in der technischen Integration? Anbindung von ERP-Systemen Anbindung von PIM-Systemen Anbindung von CRM-Systemen Anbindung von Content-ManagementSystemen Anbindung von Payment-Lösungen Anbindung von DAM-Systemen
  5. 5. 4. Internationalisierung Vor welchen Herausforderungen stehen Sie in Puncto Internationalisierung? Lokalisierung und Übersetzungsmanagement Skalierung der Shop-Lösung Rollen- und Rechtemanagement Mandantenfähigkeit des Shop-Systems Preis- und Verfügbarkeitsabfrage
  6. 6. 5. Online-Marketing Welche Herausforderungen sehen Sie im Online-Marketing Ihres Shops? Suchmaschinenoptimierung (SEO) Usability-Optimierung / A-B-Testing Up- und Cross-Selling Webanalyse / Reporting Flash-Sales
  7. 7. Fazit Die Antworten im Vergleich
  8. 8. Herausforderungen demandware OXID eSales hybris Multi-Channel E-Commerce Demandware setzt auf fertige Lösungen für Apps, In-StoreVerkauf und mobile Commerce sowie zertifizierte Partner für externe Services OXID bietet vorgefertigte Apps, mobile Webseiten und Best Practices für den Handel und Social Commerce Hybris liefert Best Practices Bespiele für B2C und B2B mit, stellt ein SDK für Apps zur Verfügung und steuert zudem klassische Kanäle wie Print an. mobile Commerce Responsive Design ist im Template von demandware Standard. Zudem können vorkonfigurierte Apps genutzt werden. Responsive Templates sind für OXID von verschiedenen Partnern und OXID selbst verfügbar. Über die Best Practice Templates kann ein responsive Design umgesetzt werden. Integration externer Systeme (z.B. ERP, CRM, PIM) Demandware bindet externe Systeme über zahlreiche zertifizierte Schnittstellen an; individuelle Schnittstellen sind möglich. OXID ist ein offenes System mit ERP-Schnittstellen ab der Enterprise Edition. Eigene Module können entwickelt oder lizenziert werden. Hybris setzt auf offene Standard und Enterprise Technologien zur Anbindung externer Systeme. Internationalisierung Der Fokus von Demandware sind internationale Kunden. Ein Roll-Out von Länder-Shops ist im Wochenrythmus möglich. Demandware bietet zertifizierte Partner für Globales Payment. Eine integrierte Übersetzungsschnittstelle ermöglicht die Lokalisierung von Inhalten über Partner. Shops können mehrsprachig und mandantenfähig aufgebaut werden. Hybris verwaltet Produktdaten strukturiert und flexibel, um mandantenfähige und internationale Shop-Projekte zu realisieren. Online-Marketing (insb. SEO, A/B-Testing) Module für SEO, Kampagnen und Cross-Selling sind Bestandteil von demandware und werden allen Kunden ausgeliefert. OXID liefert Produktdaten suchmaschinenoptimiert und als Rich-Snippets aus. A/B-Testings und weitere Analysen sind möglich. Module für Social Media, Promotions und Analytics sind vorhanden; ein eigenen CMSModul ermöglicht die redaktionelle Pflege von SEOSeiten. Besonders geeignet für: B2C-Retailer, internationale Online-Händler Mittelständische B2C und B2B-Unternehmen, ECommerce-Einsteiger B2B und B2C-Unternehmen mit vielen Produktdaten und SAP
  9. 9. Bleiben wir in Kontakt… Ihr Ansprechpartner Matthias Steinforth Geschäftsführer Telefon: 0221 – 569 576-202 m.steinforth@kernpunkt.de

×