oVirt 3.5
Einführung und Evaluierungsergebnisse
Pascal Petsch
Karlsruhe, 02.04.2015
2
1.  Einführung
2.  oVirt Architektur
3.  Features
4.  Evaluierung
5.  Demo
Agenda
3
Einführung
•  Managementsoftware für virtuelle Umgebungen
•  Libvirt als Schnittstelle zwischen Hypervisor (KVM) und
Man...
4
Einführung
•  Board Member:
Analogie geprägt durch Bill Baker (Microsoft) 5
Einführung
Pets vs Cattle?
Pets
•  Werden gepflegt
•  einzigartig und lang...
Analogie geprägt durch Bill Baker (Microsoft) 6
Einführung
Pets vs Cattle?
Pets (Virtuelle Infrastruktur)
•  oVirt / RHEV-...
7
‣  Offene Standards
‣  Verwendung von Libvirt, KVM, SE-Linux und weiteren Open Source Tools
à Vermeidet Vendor lock in
...
8
‣  Foreman und OpenStack Integration
‣  Schnittstellen für User und Administratoren
‣  Webportal (Admin/User), REST API,...
9
oVirt Architektur
Übersicht
‣  oVirt besteht aus zwei Komponenten:
‣  Management: oVirt-Engine (JBOSS)
‣  Hypervisor:
‣ ...
10
oVirt Architektur
Übersicht
‣  Shared Storage ermöglicht Cluster Features (HA, Live Migration)
‣  Umfangreicher Storage...
11
oVirt Architektur
Übersicht
‣  Schnittstellen
‣  OpenStack: Image & Networking
‣  Foreman: Host Management
12
oVirt Architektur
Detailansicht
13
oVirt Architektur
Logische Architektur
14
oVirt Architektur
Logische Architektur
Quelle: oVirt Slide Decks – Introduction to oVirt (Okt 2014) http://www.ovirt.org/images/a/ad/
Introduction_to_oVirt.odp 1...
Quelle: oVirt Slide Decks – Introduction to oVirt (Okt 2014) http://www.ovirt.org/images/a/ad/
Introduction_to_oVirt.odp
1...
Quelle: oVirt Slide Decks – Introduction to oVirt (Okt 2014) http://www.ovirt.org/images/a/ad/
Introduction_to_oVirt.odp
1...
Quelle: http://www.ovirt.org/Features/NeutronVirtualAppliance 18
‣  Glance (Image Service)
‣  Unterstützt diverse Disk (ra...
19
‣  Foreman (Host Provisioning)
‣  UI Extension für das hinzufügen von Hosts
‣  Hostinformationen müssen dem Administrat...
20
‣  Board 1/4
‣  Intel T5600 2x 1,83GHz
‣  2GB RAM
‣  Board 2, 3, 5, 6
‣  Intel i5-2520M 4x 2,5GHz
‣  8GB RAM
‣  Board 2...
21
#  yum install http://plain.resources.ovirt.org/pub/yum-repo/ovirt-release35.rpm
#  yum –y install ovirt-engine
#  engi...
22
#  yum install -y bridge-utils
#  yum install http://ovirt.org/releases/ovirt-release-fedora.noarch.rpm
#  yum install ...
Demo
24
‣  Test 1
‣  Verbindungsabbruch bei Live Migration?
‣  Test mit netcat bspw:
$ nc -l 4444 (Ziel) $ nc ZielIP 4444 (Quel...
25
‣  Test 3
‣  Liferay CE Bundle mit Tomcat
‣  Testdaten (Joe Bloggs)
‣  Caching deaktiviert
‣  MariaDB Server
‣  CentOS7...
26
‣  Tools für Lasterzeugung und Messung
‣  jMeter (Messung von Antwortzeiten)
‣  stress-ng (Umfangreiches Stress-Test To...
keine aussagekräftige Fehlermeldung in der UI:
/var/log/vdsm.log (Source)
File "/usr/lib64/python2.7/site-packages/libvirt...
28
‣  Sehr simples Setup (weitgehend automatische Host Konfiguration, Engine
Installer, Hosted Engine)
‣  Keinerlei Proble...
29
Kontakt
Pascal Petsch
Linux Systems Engineer
inovex GmbH
Office Pforzheim
Karlsruher Straße 71
Vielen Dank für Ihre Auf...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

oVirt 3.5 - Einführung und Evaluierungsergebnisse

685 Aufrufe

Veröffentlicht am

inovex Brownbag, 02.04.2015
Speaker: Pascal Petsch

Mehr inovex Vorträge, Fachartikel usw.: https://www.inovex.de/de/content-pool/

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
685
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

oVirt 3.5 - Einführung und Evaluierungsergebnisse

  1. 1. oVirt 3.5 Einführung und Evaluierungsergebnisse Pascal Petsch Karlsruhe, 02.04.2015
  2. 2. 2 1.  Einführung 2.  oVirt Architektur 3.  Features 4.  Evaluierung 5.  Demo Agenda
  3. 3. 3 Einführung •  Managementsoftware für virtuelle Umgebungen •  Libvirt als Schnittstelle zwischen Hypervisor (KVM) und Managementsystem •  Bildet die Grundlage für Red Hats Enterprise Virtualization Manager (RHEV-M) und weitere kommerzielle Lösungen (Nimbus Concept, UDS Enterprise, Wind River) •  Aktueller Stable Release: 3.5.1 (1.2015) •  Lizenz: Open Source (Apache 2.0) •  Sprache: Java •  Hypervisor: KVM •  Host OS : Linux •  Guest OS : Linux(primär), Windows
  4. 4. 4 Einführung •  Board Member:
  5. 5. Analogie geprägt durch Bill Baker (Microsoft) 5 Einführung Pets vs Cattle? Pets •  Werden gepflegt •  einzigartig und langlebig •  scotty.inovex.de etc. •  Scale-up (Vertikale skalierung) Cattle •  web001.inovex.de •  Homogene Systeme •  Austauschbar •  Scale-out (Horizontale skalierung)
  6. 6. Analogie geprägt durch Bill Baker (Microsoft) 6 Einführung Pets vs Cattle? Pets (Virtuelle Infrastruktur) •  oVirt / RHEV-M •  vCenter/vSphere •  … Cattle (“Cloud Computing”) •  OpenNebula •  OpenStack •  cloudstack •  vCloud
  7. 7. 7 ‣  Offene Standards ‣  Verwendung von Libvirt, KVM, SE-Linux und weiteren Open Source Tools à Vermeidet Vendor lock in à fördert Interoperabilität, Standardisierung ‣  Open Source ‣  Keine Lizenzkosten ‣  Kommerzielle Alternativen ‣  Basis für kommerzielle Enterprise Lösungen ‣  Robustheit und Stabilität > Features ‣  Kurzer Releasezyklus (2x p.a.) Einführung Warum oVirt?
  8. 8. 8 ‣  Foreman und OpenStack Integration ‣  Schnittstellen für User und Administratoren ‣  Webportal (Admin/User), REST API, Python SDK und CLI ‣  Features! Einführung Warum oVirt? High Avalability SDN via Neutron Live Migration (Host / Storage) Hot Plug Disks und NICs System Scheduler Snapshots Power Saver VLANs, Bonds Over-commit (CPU, MEM, I/O) Quotas Hook Mechanismus OVF Import/Export
  9. 9. 9 oVirt Architektur Übersicht ‣  oVirt besteht aus zwei Komponenten: ‣  Management: oVirt-Engine (JBOSS) ‣  Hypervisor: ‣  Linux Server + VDSM ‣  oVirt Node (Minimal Fedora mit KVM) ‣  ~ 170MB ‣  Fedora basiert ‣  Einfache installation via PXE, USB, CD
  10. 10. 10 oVirt Architektur Übersicht ‣  Shared Storage ermöglicht Cluster Features (HA, Live Migration) ‣  Umfangreicher Storage Support ‣  ISO-Store enthält die bootbaren ISO und OVF Images
  11. 11. 11 oVirt Architektur Übersicht ‣  Schnittstellen ‣  OpenStack: Image & Networking ‣  Foreman: Host Management
  12. 12. 12 oVirt Architektur Detailansicht
  13. 13. 13 oVirt Architektur Logische Architektur
  14. 14. 14 oVirt Architektur Logische Architektur
  15. 15. Quelle: oVirt Slide Decks – Introduction to oVirt (Okt 2014) http://www.ovirt.org/images/a/ad/ Introduction_to_oVirt.odp 15 ‣  Ressourcen einer HA-Instanz werden auf anderen Hosts reserviert ‣  Im Falle eines Host Ausfall kann die Instanz auf einem anderen Host neu gestartet werden ‣  Kein Active/Active Cluster! Features High Availability - Instanzen
  16. 16. Quelle: oVirt Slide Decks – Introduction to oVirt (Okt 2014) http://www.ovirt.org/images/a/ad/ Introduction_to_oVirt.odp 16 ‣  Dynamische Verteilung der Last im Rechenzentrum durch automatiche Live Migration Features Scheduling
  17. 17. Quelle: oVirt Slide Decks – Introduction to oVirt (Okt 2014) http://www.ovirt.org/images/a/ad/ Introduction_to_oVirt.odp 17 ‣  Konsolidierung der Last in “off-peak” Zeiten um Energie einzusparen Features Scheduling – Power Saving
  18. 18. Quelle: http://www.ovirt.org/Features/NeutronVirtualAppliance 18 ‣  Glance (Image Service) ‣  Unterstützt diverse Disk (raw, vhd, vmdk, vdi, iso, qcow2, aki, ari, ami) und Container Formate (bare, ovf, aki, ari, ami, ova) ‣  Neutron (Networking Service) ‣  Ermöglicht die Nutzung virtueller Netzwerke auf Basis von Open vSwitch oder LinuxBridge Features OpenStack integration
  19. 19. 19 ‣  Foreman (Host Provisioning) ‣  UI Extension für das hinzufügen von Hosts ‣  Hostinformationen müssen dem Administrator nicht bekannt sein Features Foreman integration
  20. 20. 20 ‣  Board 1/4 ‣  Intel T5600 2x 1,83GHz ‣  2GB RAM ‣  Board 2, 3, 5, 6 ‣  Intel i5-2520M 4x 2,5GHz ‣  8GB RAM ‣  Board 2 inkl. 512GB SSD ‣  1x Foreman, 2x Hypervisor, 1x ovirt-Engine, 1x Storage (iSCSI +NFS Export) oVirt Demo Umgebung Übersicht
  21. 21. 21 #  yum install http://plain.resources.ovirt.org/pub/yum-repo/ovirt-release35.rpm #  yum –y install ovirt-engine #  engine-setup oVirt Demo Umgebung Setup oVirt-Engine
  22. 22. 22 #  yum install -y bridge-utils #  yum install http://ovirt.org/releases/ovirt-release-fedora.noarch.rpm #  yum install -y vdsm vdsm-cli §  Danach Host in UI hinzufügen und warten bis die Konfiguration durch die ovirt- Engine abgeschlossen ist oVirt Demo Umgebung Setup oVirt-Host
  23. 23. Demo
  24. 24. 24 ‣  Test 1 ‣  Verbindungsabbruch bei Live Migration? ‣  Test mit netcat bspw: $ nc -l 4444 (Ziel) $ nc ZielIP 4444 (Quelle) ‣  Kein Verbindungsabbruch ‣  Test 2 ‣  Live Migration unter Last auf Apache Webserver ‣  1 vCPU, 1024MB RAM ‣  Test mit siege bspw. 50 Verbindungen mit 10 Sekunden Abstand: $ siege -d10 -c50 ZielIP ‣  Problemlose Live Migration Evaluierung Live Migration
  25. 25. 25 ‣  Test 3 ‣  Liferay CE Bundle mit Tomcat ‣  Testdaten (Joe Bloggs) ‣  Caching deaktiviert ‣  MariaDB Server ‣  CentOS7 Generic Cloud Image ‣  2 vCPU, 4096 MB RAM ‣  Warum? ‣  „Realistische“ Arbeitslast ‣  relativ hohe Hardwareanforderungen v.a. an Speicher Evaluierung Live Migration
  26. 26. 26 ‣  Tools für Lasterzeugung und Messung ‣  jMeter (Messung von Antwortzeiten) ‣  stress-ng (Umfangreiches Stress-Test Tool) ‣  Bspw: stress-ng --cpu 2 -- vm 2 --vm-bytes 1G –io 2 --metrics-brief ‣  iperf / netcat (Messung der Netzwerkbandbreite) Evaluierung Live Migration Sender Empfänger iperf3 –s nc -vvlnp 12345 > /dev/null iperf3 –c EmpfängerIP dd if=/dev/zero bs=1M count=1K | nc –vvn EmpfängerIP 12345
  27. 27. keine aussagekräftige Fehlermeldung in der UI: /var/log/vdsm.log (Source) File "/usr/lib64/python2.7/site-packages/libvirt.py", line 1264, in migrateToURI2 if ret == -1: raise libvirtError ('virDomainMigrateToURI2() failed', dom=self) libvirtError: operation aborted: migration job: canceled by client /var/log/vdsm.log (Dest) File "/usr/share/vdsm/virt/vm.py", line 4160, in _attachLibvirtDomainAfterMigration raise MigrationError(e.get_error_message()) MigrationError: Domain not found: no domain with matching uuid 'f33929da-fc24-42bc-b1e5-9f40d3da0d7f’ Eigentliches Problem: •  Netzwerkbandbreite < Δ RAM •  Instanz läuft problemlos weiter 27 Evaluierung Live Migration
  28. 28. 28 ‣  Sehr simples Setup (weitgehend automatische Host Konfiguration, Engine Installer, Hosted Engine) ‣  Keinerlei Probleme mit oVirt selbst während der Evaluierungsphase ‣  Intuitive UI ‣  Suche ‣  Host und Storage Migration ‣  User Portal ‣  Cloud-Init Support ‣  SPICE & RDP für VDI ‣  Offene Standards ‣  Nähe zu OpenStack ‣  Negativ: ‣  Skalierung der oVirt Engine nur Vertikal ‣  Keine integrierte Backuplösung Evaluierung Fazit
  29. 29. 29 Kontakt Pascal Petsch Linux Systems Engineer inovex GmbH Office Pforzheim Karlsruher Straße 71 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

×