Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Proxtalks 2016
Migration zu ProxmoxVE
BestehendeVirtualisierungsumgebungen
zu ProxmoxVE migrieren
10/2016 – Marco Gabriel
...
inett GmbH
• Linux Systemhaus in Saarbrücken
• Gegründet 2007
• ~10 Mitarbeiter
• Proxmox Partner und ProxmoxTraining Part...
Gründe für die Migration
Die bestehendeVirtualisierungslösung...
• ist „in die Jahre“ gekommen
• genügt zukünftigen Anford...
Voraussetzungen prüfen
• Server / Hardware
• Hochverfügbarkeit geplant?
• Wie viele Server mit welcher Ausstattung?
• Stor...
Quelle
• Physikalischer Server (P2V)
• Vmware
• XEN
• Hyper-V
• OpenVZ
• Sonstige
Möglichkeiten
• Einfach, wenn ein gängiges Image existiert
• raw, qcow2, vmdk (flat, nicht gestückelt)
• Auf ProxmoxVE Hos...
Möglichkeiten
• Oft zumindest möglich, selbst bei exotischen Images
• qemu-img CLITool verwenden
• Supported formats: vhdx...
Möglichkeiten
• Häufiger: Backup und Restore direkt aus derVM
• Toll:Wiederherstellung auf abweichender (VM) Hardware
• Im...
Der letzte Strohhalm
• Manchmal: Applikationsmigration
• Server Neuinstallation mit Datenmigration
• Je nachApplikation so...
Tools
• Open Source
• CloneZilla Boot CD
• SystemRescueCD
• fsarchiver, mondobackup, dd, (g)ddrescue
• Kommerziell
• Windo...
Weiterführend: PVEWiki
• ProxmoxVEWiki: Migration von Servern 
http://pve.proxmox.com/wiki/Migration_of_servers_
to_Proxm...
„Andere“
• OpenVZ Container  LXC Container
• KVM/Vmware/Hyper-V/<Sonstige> Linux  LXC Container
• OpenVZ Container  KVM
OpenVZ  LXC
• OpenVZ bis ProxmoxVE 3.4, LXC ab ProxmoxVE 4.0
• Einfach: OpenVZ Backup, Restore mit LXC
• Netzwerk muss ne...
*  LXC
• Neuen LXCContainer mit gleicher Distribution undVersion installieren
• rsync zur Übernahme der Files
• Auslassen...
Vorbereiten der Gäste
• Backup erstellen
• Snapshots vor jedem Schritt
• IDETreiber für HDD Controller aktivieren / instal...
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
Marco Gabriel
inett GmbH
E-Mail: mgabriel@inett.de
Telefon: +49 681 410993-11
Twitter...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Proxtalks 2016 - Migration zu Proxmox VE

466 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag auf der Proxtalks 2016 Berlin: Wie man erfolgreich von bestehender Hardware oder anderen Virtualisierungsumgebungen zu Proxmox VE migriert

Veröffentlicht in: Präsentationen & Vorträge
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Proxtalks 2016 - Migration zu Proxmox VE

  1. 1. Proxtalks 2016 Migration zu ProxmoxVE BestehendeVirtualisierungsumgebungen zu ProxmoxVE migrieren 10/2016 – Marco Gabriel Bild: (CC BY SA 2.0) flickr.com - Melv_L - MACASR
  2. 2. inett GmbH • Linux Systemhaus in Saarbrücken • Gegründet 2007 • ~10 Mitarbeiter • Proxmox Partner und ProxmoxTraining Partner • ProxmoxVE Projekte undTrainings in Deutschland, Österreich, Schweiz, Luxemburg und weiteren Ländern
  3. 3. Gründe für die Migration Die bestehendeVirtualisierungslösung... • ist „in die Jahre“ gekommen • genügt zukünftigen Anforderungen nicht mehr • läuft nicht auf neuer Hardware • unterstützt neue Gastbetriebssysteme nicht • verursacht zu hohe Betriebskosten • verursacht bei einer Erweiterung hohe Kosten (CC BY SA 2.0) flickr.com - Karl Baron
  4. 4. Voraussetzungen prüfen • Server / Hardware • Hochverfügbarkeit geplant? • Wie viele Server mit welcher Ausstattung? • Storage weiterverwenden oder ersetzen? • Welche Storage für meine Anforderungen? Lokal, zentral, verteilt? • Netzwerkinfrastruktur • 10 Gbit/s benötigt, z.B. für Ceph Storage? • Redundanz bedacht?
  5. 5. Quelle • Physikalischer Server (P2V) • Vmware • XEN • Hyper-V • OpenVZ • Sonstige
  6. 6. Möglichkeiten • Einfach, wenn ein gängiges Image existiert • raw, qcow2, vmdk (flat, nicht gestückelt) • Auf ProxmoxVE Host kopieren • NeueVM Konfiguration erstellen • Image einbinden • Eventuelle Inkompatibilitäten beiTreibern
  7. 7. Möglichkeiten • Oft zumindest möglich, selbst bei exotischen Images • qemu-img CLITool verwenden • Supported formats: vhdx vmdk blkreplay gluster file bochs raw vdi luks iscsi qcow host_cdrom sheepdog host_device qed quorum parallels null-aio cloop null-co blkverify zeroinit nbd tftp ftp blkdebug ftps https http dmg rbd vvfat qcow2 vpc • qemu-img convert [--object objectdef] [--image-opts] [-c] [-p] [-q] [-n] [-f fmt] [-t cache] [-T src_cache] [-O output_fmt] [-o options] [-s snapshot_id_or_name] [-l snapshot_param] [-S sparse_size] filename [filename2 [...]] output_filename • qemu-img convert –f vhdx –O qcow2 QuellImage.vhdx ZielImage.qcow2
  8. 8. Möglichkeiten • Häufiger: Backup und Restore direkt aus derVM • Toll:Wiederherstellung auf abweichender (VM) Hardware • Immer seltener: Converter von anderen Hypervisoren • VMware Converter, Microsoft Systems Center • Eigentlich für eine andere Zielplattform • Kann funktionieren
  9. 9. Der letzte Strohhalm • Manchmal: Applikationsmigration • Server Neuinstallation mit Datenmigration • Je nachApplikation sogar ohne Downtime möglich • Aufwendig • Eher für wenigeAusnahmen geeignet, nicht für die generelle Migration
  10. 10. Tools • Open Source • CloneZilla Boot CD • SystemRescueCD • fsarchiver, mondobackup, dd, (g)ddrescue • Kommerziell • Windows Backup • Sonstige Backup Hersteller mit Imaging und Bare Metal Restore
  11. 11. Weiterführend: PVEWiki • ProxmoxVEWiki: Migration von Servern  http://pve.proxmox.com/wiki/Migration_of_servers_ to_Proxmox_VE
  12. 12. „Andere“ • OpenVZ Container  LXC Container • KVM/Vmware/Hyper-V/<Sonstige> Linux  LXC Container • OpenVZ Container  KVM
  13. 13. OpenVZ  LXC • OpenVZ bis ProxmoxVE 3.4, LXC ab ProxmoxVE 4.0 • Einfach: OpenVZ Backup, Restore mit LXC • Netzwerk muss neu konfiguriert werden • Nicht für alle Distributionen möglich, vor allem ältere funktionieren nicht • ProxmoxVE gibt beim Restore einen Fehler aus •  dann benötigen wir eine andere Strategie
  14. 14. *  LXC • Neuen LXCContainer mit gleicher Distribution undVersion installieren • rsync zur Übernahme der Files • Auslassen von /etc und den üblichenVerdächtigen wie proc, sys, mnt, dev, ... • Nacharbeit im Ziel (z.B. /etc zusammenführen) • Quelle runterfahren, dann finales rsync, Ziel starten • Höherer, auch manueller Aufwand • Funktioniert mit fast jeder Quelle, auch mit physikalischen Servern • Funktioniert sogar umgekehrt, z.B. für OpenVZ  KVM
  15. 15. Vorbereiten der Gäste • Backup erstellen • Snapshots vor jedem Schritt • IDETreiber für HDD Controller aktivieren / installieren • Nicht benötigte Software und alteTreiber deinstallieren • Gasterweiterungen des alten Hypervisors deinstallieren STOP: 0x0000007B (0xF741B84C,0xC0000034,0x00000000,0x00000000) INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE
  16. 16. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Marco Gabriel inett GmbH E-Mail: mgabriel@inett.de Telefon: +49 681 410993-11 Twitter: @MarcoMGabriel Facebook: fb.com/marcomgabriel Google+: google.com/+MarcoMGabriel XING: xing.com/profile/Marco_Gabriel LinkedIn: linkedin.com/in/marcogabriel1

×