Wann kommt der große Knall?
Alle warten auf den
kollossalen Knall
Von: Gerold Szonn Hochenergiephysik
Bildmaterial:
„The B...
Erdbeben 14.04.2014
Alle warten auf den kolossalen Knall
In vielen Regionen der Welt steht die
Erdkruste unter gewaltiger ...
Das größte Beben
Erde unter hohem Druck
Thermodynamik und Quantenmechanik
Nordamerikanische
Erdbebenzone
In den sozialen Netzen wurde Lupshus Video
ein Hit – zusammen mit der Theorie, dass die
Bisons den Ausbruch des Supervulka...
Auch in anderen Regionen der Welt fürchten
Bewohner "The Big One", das große Beben. An der
Westküste Süd- und Mittel- und ...
The Great Alaska Earthquake 1/7
Geologen des Yellowstone- Parks
beschwichtigen. Seismologische Messungen
zeigten keine Auffälligkeiten. Ihre Erklärung
des...
Dennoch kursieren immer wieder
Berichte darüber, dass Schlangen,
Kröten, Ziegen oder Ratten
Vulkanausbrüche und Erdbeben
v...
genauso wie Menschen auch", sagt der
Seismologe. "Die Tiere könnten dann
nervös reagieren."
Leider lassen sich Vorbeben im...
Ursache des Erddruckes
19.04.2014
WISSENSCHAFT
Schnelle Wanderung:
Magnetischer Nordpol in 50
Jahren in Sibirien
Nach Jahrhunderten relativer Stabilität wandert
der magnetische Nordpol wieder - und zwar mit
atemberaubender Geschwindigk...
Als Wissenschaftler feststellten, dass der
1838 entdeckte magnetische Nordpol mit
derzeit rund 40 Kilometern pro Jahr
unte...
Mit zunehmendem Erddruck wandert
die magnetische Achse auch immer
schneller in die nautische Achse, was
ja derzeit schon f...
Geophysik: Wenn Nord- und Südpol die Plä
Neue Erkenntnisse von US-Forschern scheinen
diesen Eindruck auf den ersten Blick ...
Warum steht die Erde unter
ständig zunehmenden
Druck?
Ich habe es in vielen Präsentationen bereits erklärt!
Die Erde ist e...
Was ist der Grund für den gewaltigen
Druck in der Erde?
Alles ist Energie!
Quantenmechanische Effekte und die
stetige Mate...
Fakt ist, dass in den letzten 30 Jahren Die Erde
sehr viel mehr Materie und damit heiße
Magmamassen unter der Kruste produ...
Kinetische Atombewegung
Die ionisierten Atome
schwingen und bewegen sich
mit 1800 km/Std.
Alles schwingt
Russische Wissenschaftler warnen vor Pol
ein Vorbote
Veröffentlicht am 29. Februar 2012 von
aikos2309
Der russische Wissenschaftler Viktor Seleznyov, Direktor
des Geophysikalischen Institutes von Sibirien und
Mitglied der Ru...
Die Verbindung zwischen diesen beiden
Ereignissen und dem Ansteigen der
seismischen Vorgänge in Sibirien, der pro
Jahr zwi...
Vor knapp 2.000 Jahren begann der Nordpol seine
Wanderung von Sibirien nach Europa, jetzt bewegt sich
der Nordpol mit hohe...
Hier ein ergänzender Artikel von uns, über die
zugenommenen Erdbeben- und Vulkan- aktivitäten:
Update: Erdbeben, Vulkane u...
Noch ein weiteres lustiges Beispiel. Die Amerikaner
sind seit jeher bekannt dafür, sich für die Endzeit
vorzubereiten, es ...
Elektronen sind Ladungen, die sich um ihr Zentrum
drehen, wie die Erde. Sie sind Energieträger von
Photonen (Quanten) Sie ...
Bei jeder Aufnahme oder Abgabe eines Quants ändern
die Elektronen ihre Magnetpole, sie klappen einfach um
180 Grad um und ...
Damit aber auch das gesamte
Planeten- oder Sternsystem
Quantenmechanisch umklappt,
und entgegengesetzt rotiert,
müssen min...
Jetzt die wiederholte Erklärung zu
dem Innenleben unserer Erde……..
Aber wie fing alles an und
wie entstand sie?
Die Frage will ich heute beantworten
Und die Erde
wurde
zu einem
mondähnlichen
Planeten
mit dem
Sonnenfeuer
unter der
Kruste
Mit zunehmender Expansion
bildeten sich die Kontinente
Weil der Energieprozess unter
der Erdkruste kontinuierlich
andauerte, brach die Kruste
nach und nach an
verschiedenen Stel...
Der Innendruck der zunehmenden Materie führte
zum Bersten der Erdkruste, so dass sie aufbrach,
sich dehnen, senken und fal...
Der aufbrechende Erdmantel kam dem
Zerplatzen eines gekochten Hühnerei
gleich. Es entstanden Schalenbrüche- und
Driften.
Langsam, über Jahrmillionen, begann
die Hülle der Erdsonne zu wachsen, weil
der Materiemantel immer weiter wuchs.
Die entstehenden Kontinente
falteten sich an der Oberfläche
aufgrund der Vergrößerung des
Erdradius und bildeten Berge und...
Vertiefungen und Meere bildeten sich
zwischen den entstandenen Kontinenten
An wachsenden Bäumen und Baumrinden
kann man einen Vergleich mit der
wachsenden Erde nachempfinden
Hier ist eindeutig zu erkennen, dass die Erde
gewaltig gewachsen ist und die Kontinente
zusammengefügt, den Anfang der Erd...
Das ist der heutige
Erdausschnitt .
Man sieht deutlich
den Materie –
Erdmantel (rot)
sowie die innere
Sonne (gelb).Der
inn...
Das Geistsystem
sitzt im Zentrum des
inneren Kerns und
erzeugt die
notwendigen
Schwingungen, die
an der Oberfläche
des äuß...
Erdausschnitt mit der inneren
Sonne dargestellt
Erdmantel
Innere Sonne
Der energetische Grenzbereich
zwischen einer strahlenden Sonne und
einem Planeten liegt im Radius der
strahlenden Sonne be...
Der Übergang von Sonne zum Planeten ist wieder
mathematisch mit dem Goldenen Schnitt zu
berechnen.
Der Radius der Sonne vo...
Der Energieprozess, der im Goldenen Schnitt
abläuft, ist im Prinzip sehr einfach zu verstehen.
Es ist ein Schwingungsablau...
Abschließend ist zu sagen, dass die Erde sicher unter
hohem Druck steht, aber niemand kann genau sagen,
wie und wann sich ...
The Big One 21.04.2014
The Big One 21.04.2014
The Big One 21.04.2014
The Big One 21.04.2014
The Big One 21.04.2014
The Big One 21.04.2014
The Big One 21.04.2014
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

The Big One 21.04.2014

934 Aufrufe

Veröffentlicht am

The Big One. Alle warten auf den kolossalen Knall. Die Erde steht unter gewaltigem Druck und wird in absehbarer Zeit den Druck mit einem kolossalen Bruch, oder Beben entladen.

Veröffentlicht in: Wissenschaft
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
934
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

The Big One 21.04.2014

  1. 1. Wann kommt der große Knall? Alle warten auf den kollossalen Knall Von: Gerold Szonn Hochenergiephysik Bildmaterial: „The Big One“ The Great Earthquake
  2. 2. Erdbeben 14.04.2014 Alle warten auf den kolossalen Knall In vielen Regionen der Welt steht die Erdkruste unter gewaltiger Spannung: Ein großes Beben scheint nur noch eine Frage der Zeit. Forscher setzen auf Überwachungsstationen, um früher warnen zu können. Von: Pia Heinemann http://www.welt.de/autor/pia-heinemann/ Text: Pia Heinemann „DIE Welt “- Zeitschrift 14.04.2014
  3. 3. Das größte Beben
  4. 4. Erde unter hohem Druck
  5. 5. Thermodynamik und Quantenmechanik
  6. 6. Nordamerikanische Erdbebenzone
  7. 7. In den sozialen Netzen wurde Lupshus Video ein Hit – zusammen mit der Theorie, dass die Bisons den Ausbruch des Supervulkans erahnten. Schließlich stammt das Video aus dem Yellowstone- Nationalpark. Und unter diesem liegt eine riesige Magmakammer. Würde sie durch ein Erdbeben zum Ausbruch gebracht, wären die Folgen verheerend – für den ganzen Globus. Und schließlich hatte erst vor wenigen Tagen in Chile die Erde stark gewankt. Ist die Tektonik aus dem Gleichgewicht geraten? Droht das ganz große Beben?
  8. 8. Auch in anderen Regionen der Welt fürchten Bewohner "The Big One", das große Beben. An der Westküste Süd- und Mittel- und Nordamerikas, in Japan, Indonesien, bei den Philippinen und in Alaska und anderen Regionen ist das Risiko besonders hoch. In Europa existiert für die Türkei, Italien und Griechenland ein erhöhtes Risiko, aufgrund der tektonischen Bewegungen. "Wir wissen auch aus historischen Quellen relativ gut, wann das letzte große Beben in welcher Region stattgefunden hat – deshalb können Seismologen anhand der Daten kritische Regionen bestimmen", sagt Tilmann. Auf nervöse Bisonherden sollte sich heute niemand mehr verlassen.
  9. 9. The Great Alaska Earthquake 1/7
  10. 10. Geologen des Yellowstone- Parks beschwichtigen. Seismologische Messungen zeigten keine Auffälligkeiten. Ihre Erklärung des Bison-Rennens: "Es war ein frühlingshafter Tag", so eine Sprecherin des Nationalparks. "Deshalb waren die Tiere übermütig." Ein tierischer Frühlingsausflug. Foto: Infografik Die Welt Das Beben der Stärke 8,2 erschütterte die Region um Iquique, doch die Platten sind noch nicht vollständig entspannt
  11. 11. Dennoch kursieren immer wieder Berichte darüber, dass Schlangen, Kröten, Ziegen oder Ratten Vulkanausbrüche und Erdbeben vorhersagen können. "Gesicherte wissenschaftliche Studien gibt es dazu aber kaum", sagt Frederik Tilmann vom Deutschen Geoforschungszentrum (GFZ) . "Natürlich nehmen Tiere kleinere Vorbeben wahr,
  12. 12. genauso wie Menschen auch", sagt der Seismologe. "Die Tiere könnten dann nervös reagieren." Leider lassen sich Vorbeben immer nur im Nachhinein als solche erkennen, und von anderen Beben unterscheiden. Einen ernstzunehmenden Hinweis, dass Tiere die besseren Propheten sind, gibt es aber bis heute nicht. Text und Verfasser: Pia Heinemann
  13. 13. Ursache des Erddruckes 19.04.2014 WISSENSCHAFT Schnelle Wanderung: Magnetischer Nordpol in 50 Jahren in Sibirien
  14. 14. Nach Jahrhunderten relativer Stabilität wandert der magnetische Nordpol wieder - und zwar mit atemberaubender Geschwindigkeit. Sollte er sein jetziges Tempo beibehalten, könnte er in 50 Jahren in Sibirien angelangt sein. Der magnetische Nordpol ist im Unterschied zu seinem geographischen Pendant ein unsteter Geselle: Ständig ist er auf Wanderschaft - mal langsamer, mal schneller, und manchmal wechselt er gar mit dem magnetischen Südpol die Positionen. Eine solche Umkehrung der Pole fand zuletzt vor rund 780.000 Jahren statt. Dass dies irgendwann wieder geschieht, gilt unter Experten als ausgemacht. Die Frage ist nur, wann.
  15. 15. Als Wissenschaftler feststellten, dass der 1838 entdeckte magnetische Nordpol mit derzeit rund 40 Kilometern pro Jahr unterwegs ist und zugleich die Stärke des Erdmagnetfelds abnimmt, sahen sie schon die Zeit einer erneuten Pol- Umkehrung gekommen. Denn immerhin ist der magnetische Nordpol allein im vergangenen Jahrhundert rund 1100 Kilometer von der kanadischen Halbinsel Boothia in Richtung Sibirien gerutscht.
  16. 16. Mit zunehmendem Erddruck wandert die magnetische Achse auch immer schneller in die nautische Achse, was ja derzeit schon fast 65km jährlich sind.
  17. 17. Geophysik: Wenn Nord- und Südpol die Plä Neue Erkenntnisse von US-Forschern scheinen diesen Eindruck auf den ersten Blick zu bestätigen. Nach rund 400 Jahren der relativen Stabilität hat der magnetische Nordpol wieder an Tempo zugelegt, berichtete Joseph Stoner von der Oregon State University auf dem Jahrestreffen der American Geophysical Union in San Francisco. Bei seiner derzeitigen Geschwindigkeit könne der Pol schon innerhalb der nächsten 50 Jahre in Sibirien ankommen.
  18. 18. Warum steht die Erde unter ständig zunehmenden Druck? Ich habe es in vielen Präsentationen bereits erklärt! Die Erde ist ein materie- produzierender Stern der seine Strahlung als Materiemantel speichert, der kontinuierlich anwächst und expandiert und von Zeit zu Zeit aufplatzt, um dem inneren Druck nachzugeben.
  19. 19. Was ist der Grund für den gewaltigen Druck in der Erde? Alles ist Energie! Quantenmechanische Effekte und die stetige Materieproduktion sind die Ursachen der Erdexpansion und letztendlich des stets ansteigenden Druckes in der Erde.
  20. 20. Fakt ist, dass in den letzten 30 Jahren Die Erde sehr viel mehr Materie und damit heiße Magmamassen unter der Kruste produziert, was natürlich dazu führt, dass sich der Erdmantel durch die zunehmend heiße Materie gleichzeitig ausdehnt und mit der Wärme das Magnetfeld sich ebenfalls abschwächt. Mit zunehmender Erwärmung des Erdmantels entsteht zeitgleich eine quantenmechanisch höhere Energie und erhöhte Wechselwirkung mit entsprechend kinetischer Atombewegung, die sich dadurch bemerkbar macht, dass sich die gesamte Erdmasse ausdehnt und einen zusätzlichen Druck erzeugt.
  21. 21. Kinetische Atombewegung Die ionisierten Atome schwingen und bewegen sich mit 1800 km/Std. Alles schwingt
  22. 22. Russische Wissenschaftler warnen vor Pol ein Vorbote Veröffentlicht am 29. Februar 2012 von aikos2309
  23. 23. Der russische Wissenschaftler Viktor Seleznyov, Direktor des Geophysikalischen Institutes von Sibirien und Mitglied der Russischen Akadamie der Wissenschaft, und seine Kollegen haben eine beunruhigende Studie veröffentlicht, dass das vergangene 6.7 Erdbeben in Sibirien (haben wir in diesem Artikel erwähnt) ein Indiz für weitere Erdbeben und eine rapide Polverschiebung ist. Es begann am 09.02. mit einem mysteriösen Geräusch, wie eine Explosion und die Erde wackelte, Bewohner rannten panisch auf die Straßen, Minuten später wurde ein Erdbeben der Stärke 3.2 notiert. Am 12.02. kam es wieder in der selben Gegend in Sibirien (Belovo, Russland) zu einer mysteriösen Explosion und einer Erschütterung, nur diesmal war es nicht so laut und es wurde kein Erdbeben gemessen. Die Wissenschaftler tappen über die Ursache im Dunkeln, vermutet wird auch eine neuartige tektonische Waffe, oder schlichtweg das Kratzen und Ächzen der Erde vor einem Polsprung.
  24. 24. Die Verbindung zwischen diesen beiden Ereignissen und dem Ansteigen der seismischen Vorgänge in Sibirien, der pro Jahr zwischen 55 und 65km auf Sibirien zu bewegende Nordpol (Geschwindigkeit hat sich in 50 Jahren verdoppelt!), dann noch die seltsame Unterbrechung des Jet Streams auf der Nordhalbkugel und dem viel zu heißen Wetter in Amerika und dem Frost in Europa, schließen auf einen globales und erwartetes Ereignis – die Polverschiebung.
  25. 25. Vor knapp 2.000 Jahren begann der Nordpol seine Wanderung von Sibirien nach Europa, jetzt bewegt sich der Nordpol mit hoher Geschwindigkeit auf Sibirien wieder zu.
  26. 26. Hier ein ergänzender Artikel von uns, über die zugenommenen Erdbeben- und Vulkan- aktivitäten: Update: Erdbeben, Vulkane und der Polsprung. Wir wissen, dass weltweit unterirdische Bunker in den letzten Jahren hektisch gebaut wurden, in Sibirien findet man immer noch Mammuts mit gefrorenem Gras in Maul und Magen und tadellosem Zustand. Wir wollen nicht vergessen, dass unser Körper aus 50 Mrd. Zellen besteht, elektromagnetisch geladenen Zellen, jede Zelle hat eine Spannung von 1.07 Volt. Somit hat eine Polverschiebung nicht nur Auswirkungen auf die Natur, sondern auch auf unser Bewusstsein und unseren Körper.
  27. 27. Noch ein weiteres lustiges Beispiel. Die Amerikaner sind seit jeher bekannt dafür, sich für die Endzeit vorzubereiten, es gibt in den USA spezialisierte Geschäfte die Überlebenspakete verkaufen, Anleitung geben, wie man sich verhält, Bunker baut, etc. Vorgeprägt durch den Kalten Krieg und gepusht durch die angstgesteuerten Medien. Doch plötzlich werden diese Menschen durch die Medien als geistig schwach und verrückt abgestempelt… Angst ist das Gegenteil von Liebe. Die Angst ist der Weg zur dunklen Seite. Wir haben keine Angst, denn wenn ein Tag (eine Erdzeit) zu Ende geht, kommt ein neuer Tag (neue Erdzeit) und niemand hat Angst vor dem neuen Tag. Es ist ein natürlicher und bereinigender Prozess.
  28. 28. Elektronen sind Ladungen, die sich um ihr Zentrum drehen, wie die Erde. Sie sind Energieträger von Photonen (Quanten) Sie ändern ihr Energieniveau mit aufgenommenen und abgegebenen Energie-Quanten. Magnetischer Nordpol Südpol
  29. 29. Bei jeder Aufnahme oder Abgabe eines Quants ändern die Elektronen ihre Magnetpole, sie klappen einfach um 180 Grad um und mit ihnen der Spin (die Rotation). Damit wird das magnetische Feld auch umgekehrt. Magnetischer Nordpol Südpol
  30. 30. Damit aber auch das gesamte Planeten- oder Sternsystem Quantenmechanisch umklappt, und entgegengesetzt rotiert, müssen mindestens 62% (Goldener Schnitt) aller freien Elektronen und paramagnetischen Elementarteilchen in den selben Energiezustand kommen.
  31. 31. Jetzt die wiederholte Erklärung zu dem Innenleben unserer Erde……..
  32. 32. Aber wie fing alles an und wie entstand sie? Die Frage will ich heute beantworten
  33. 33. Und die Erde wurde zu einem mondähnlichen Planeten mit dem Sonnenfeuer unter der Kruste
  34. 34. Mit zunehmender Expansion bildeten sich die Kontinente
  35. 35. Weil der Energieprozess unter der Erdkruste kontinuierlich andauerte, brach die Kruste nach und nach an verschiedenen Stellen auf.
  36. 36. Der Innendruck der zunehmenden Materie führte zum Bersten der Erdkruste, so dass sie aufbrach, sich dehnen, senken und falten musste.
  37. 37. Der aufbrechende Erdmantel kam dem Zerplatzen eines gekochten Hühnerei gleich. Es entstanden Schalenbrüche- und Driften.
  38. 38. Langsam, über Jahrmillionen, begann die Hülle der Erdsonne zu wachsen, weil der Materiemantel immer weiter wuchs.
  39. 39. Die entstehenden Kontinente falteten sich an der Oberfläche aufgrund der Vergrößerung des Erdradius und bildeten Berge und Täler
  40. 40. Vertiefungen und Meere bildeten sich zwischen den entstandenen Kontinenten
  41. 41. An wachsenden Bäumen und Baumrinden kann man einen Vergleich mit der wachsenden Erde nachempfinden
  42. 42. Hier ist eindeutig zu erkennen, dass die Erde gewaltig gewachsen ist und die Kontinente zusammengefügt, den Anfang der Erde aus einer kleinen Sonne beweist.
  43. 43. Das ist der heutige Erdausschnitt . Man sieht deutlich den Materie – Erdmantel (rot) sowie die innere Sonne (gelb).Der innere und äußere Erdkern sind perfekt im Goldenen Schnitt angeordnet. Die verkapselte Sonne
  44. 44. Das Geistsystem sitzt im Zentrum des inneren Kerns und erzeugt die notwendigen Schwingungen, die an der Oberfläche des äußeren Kerns, die D- Schicht, Materie produzieren. Die verkapselte Sonne in der Erde Geistsystem
  45. 45. Erdausschnitt mit der inneren Sonne dargestellt Erdmantel Innere Sonne
  46. 46. Der energetische Grenzbereich zwischen einer strahlenden Sonne und einem Planeten liegt im Radius der strahlenden Sonne begründet.
  47. 47. Der Übergang von Sonne zum Planeten ist wieder mathematisch mit dem Goldenen Schnitt zu berechnen. Der Radius der Sonne von 600.000km x 38,2% = ca. 229.000km Planetenbeginn. Der größte Sonnen-Planet, der Jupiter, hat bereits einen Durchmesser von 142.800 km
  48. 48. Der Energieprozess, der im Goldenen Schnitt abläuft, ist im Prinzip sehr einfach zu verstehen. Es ist ein Schwingungsablauf, der zwischen Plus und Minus im Phasenraum eines Raumgebietes a-b stattfindet.
  49. 49. Abschließend ist zu sagen, dass die Erde sicher unter hohem Druck steht, aber niemand kann genau sagen, wie und wann sich dieser Druck entlädt. Erfahrungen haben wir alle nicht und Angst auch nicht. Angst ist das Gegenteil von Liebe. Die Angst ist der Weg zur dunklen Seite. Wir haben keine Angst, denn wenn ein Tag (eine Erdzeit) zu Ende geht, kommt ein neuer Tag (neue Erdzeit) und niemand hat Angst vor dem neuen Tag. Es ist ein natürlicher und bereinigender Prozess. Gerold Szonn 21.04.2014 Wir bleiben im Herzen, egal was geschehen mag und helfen den Schwachen, Verwirrten, Kindern – ALLEN. E-mail:: geroldszonn@gmail.com

×