PortadaSegel setzen für die Zukunft          Berufsvorbereitendes Qualifizierungsprogramm für nachhaltiges Wirtschaften
inhaltverzeichnisASApreneurs und ASA-Kaleidoskop  01. ASApreneurs – Berufsvorbereitendes Qualifizierungsprogramm für nachh...
01asaPreneursBERUFSVORBEREITENDES QUALIFIZIERUNGSPROGRAMM FÜR NACHHALTIGES WIRTSCHAFTENSie sind ein kleines, mittleres ode...
02asa-kaleidoskopDas ASA-Kaleidoskop ist ein Veranstaltungsformat, mit dem das ASA-Programm den öffentlichen Dialog um Nac...
03                  partner                    HEIKO SCHWIDEROWSKI – DEUTSCHER INDUSTRIE UND HANDELSKAMMERTAG (DIHK)Herr S...
04                   partner                    MICHAEL VOLLMANN – ASHOKA DEUTSCHLANDHerr Vollmann, warum kooperiert Ashok...
05              partner                   MIKAEL P. HENZLER – ADELPHIHerr Henzler, adelphi kooperiert bereits seit 3 Jahre...
06alumna   Mareike Felix, 27, KarlsruheStudium: Deutsch-Lateinamerikanische BWL (CALA) in Münster, Lyon und Valdivia. Schw...
07alumnus   Joachim Frederik Tipp, 28, BerlinStudium: Bachelor in Agrarwissenschaften mit der Vertiefung Agrarökonomie in ...
08alumna   Heike Mewes, 31, BerlinStudium: Politikwissenschaft (Diplom) an der FU Berlin. Schwerpunkte: Internationale Ent...
09Aktuelle projekte   SUPPORTING LEADING SOCIAL ENTREPRENEURS WORLDWIDE(DEUTSCHLAND/OSTAFRIKA IN KOOPERATION MIT ASHOKA DE...
10Aktuelle projekte   KORRUPTIONSBEKÄMPFUNG IN ZENTRALASIEN(DEUTSCHLAND/KIRGISISTAN IN KOOPERATION MIT TRANSPARENCY INTERN...
11Aktuelle projekte  INNOVATIONSZENTRUM FÜR NACHHALTIGKEIT UND ENTWICKLUNG(DEUTSCHLAND/DOMINIKANISCHE REPUBLIK IN KOOPERAT...
12Aktuelle projekte  SUPPORTING SEED – SOCIAL AND ENVIRONMENTAL ENTREPRENEURS FORDEVELOPMENT (DEUTSCHLAND/GHANA IN KOOPERA...
13Aktuelle projekte   TRANSPARENZ UND INTEGRITÄT IM BILDUNGSBEREICH(DEUTSCHLAND/SÜDAFRIKA IN KOOPERATION MIT TRANSPARENCY ...
14Aktuelle projekte    INTERNATIONALE RAHMENVEREINBARUNGEN ALS INSTRUMENTE VONCORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY (DEUTSCHLAND...
15Das ASA-Programmdas asa-programmDas ASA-Programm fördert seit mehr als 50 Jahren entwicklungspolitisch interessierte Men...
16 impressumImpressumHerausgeberin:ENGAGEMENT GLOBAL gGmbHService für EntwicklungsinitiativenTulpenfeld 753113 BonnTelefon...
Mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums fürwirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
firmamente entlang der Wertschöpfungsketten
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

firmamente entlang der Wertschöpfungsketten

741 Aufrufe

Veröffentlicht am

Design der Broschüre für das ASApreneuers-Programm, die Wirtschaftskooperation des ASA-Programms

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
741
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

firmamente entlang der Wertschöpfungsketten

  1. 1. PortadaSegel setzen für die Zukunft Berufsvorbereitendes Qualifizierungsprogramm für nachhaltiges Wirtschaften
  2. 2. inhaltverzeichnisASApreneurs und ASA-Kaleidoskop 01. ASApreneurs – Berufsvorbereitendes Qualifizierungsprogramm für nachhaltiges Wirtschaften 02. ASA-KaleidoskopPartner 03. Heiko Schwiderowski – Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) 04. Michael Vollmann – Ashoka Deutschland 05. Mikael P. Henzler – adelphiAlumni 06. Mareike Felix 07. Joachim Frederik Tipp 08. Heike MewesAktuelle Projekte 09. Supporting leading Social Entrepreneurs worldwide – Deutschland/Ostafrika; Ashoka Deutschland 10. Korruptionsbekämpfung in Zentralasien – Deutschland/Kirgisistan; Transparency International 11. Innovationszentrum für Nachhaltigkeit und Entwicklung – Deutschland/Dominikanische Republik; SOCIAL² 12. Supporting SEED: Social and Environmental Entrepreneurs for Development – Deutschland/Ghana; adelphi 13. Transparenz und Integrität im Bildungsbereich – Deutschland/Südafrika; Transparency International 14. Internationale Rahmenvereinbarungen als Instrumente von Corporate Social Responsibility – Deutschland/Indien; IG Metall/ Friedrich-Ebert-StiftungDas ASA-Programm 15. Das ASA-Programm/ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH
  3. 3. 01asaPreneursBERUFSVORBEREITENDES QUALIFIZIERUNGSPROGRAMM FÜR NACHHALTIGES WIRTSCHAFTENSie sind ein kleines, mittleres oder großes Unternehmen und benötigen Unterstützung bei der Umsetzung von internationalen Innovations-projekten, die Ihr Engagement für nachhaltiges Wirtschaften weiterbringen? Sie arbeiten mit Partnern und Netzwerken in Asien, Afrikaoder Lateinamerika, mit denen oder für die Sie Produkte entwickeln oder Projekte durchführen? Mit ASApreneurs haben Sie die Möglich-keit, mit engagierten und hochqualifizierten Nachwuchskräften zusammenzuarbeiten, die Sie im Rahmen von sechsmonatigen Praktikabei Ihren Innovationsprojekten unterstützen.Wir bieten:Gemeinsam mit ASApreneurs bieten Sie jungen Menschen dabei viel mehr als ein Praktikum: Das Programm umfasst zusätzlich ergänzendeTrainings, unter anderem zu interkultureller Kompetenz, Moderationsmethoden und Leadership, es bietet Raum für Reflexion und den Zugangzu einem großen Alumni-Netzwerk. So wird jungen Menschen die Möglichkeit geboten, sich auszuprobieren und gemeinsam mit andereneigene Ideen umzusetzen.Ihr Vorteil:Ihr Unternehmen profitiert dabei von der großen Bekanntheit des ASA-Programms an deutschen Universitäten sowie unserem Dienstleis-tungsangebot, das aus der Ausschreibung der Praktika, der Auswahl der Bewerber_innen und der Organisation und Finanzierung des Rahmen-programms besteht. Seit mehr als 50 Jahren haben wir Erfahrung bei der Umsetzung von Trainings und internationalen, innovativen Kurzzeit-projekten mit jungen Menschen zwischen 21 und 30 Jahren. Wir finden passgenau die richtigen Personen auch für Ihr Unternehmen!Ihr Beitrag:Die Endauswahl aus vier vorausgewählten Bewerber_innen, die Vergütung des sechsmonatigen Praktikums mit insgesamt nicht mehr als3.600 € sowie die bei Praktika übliche Betreuung und Einweisung der Nachwuchskräfte in ihr Aufgabengebiet.ASApreneurs ist ein Teilprogramm des ASA-Programms und wird durch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit undEntwicklung sowie den Großteil der Bundesländer finanziert.
  4. 4. 02asa-kaleidoskopDas ASA-Kaleidoskop ist ein Veranstaltungsformat, mit dem das ASA-Programm den öffentlichen Dialog um Nachhaltige Entwicklungmitgestaltet. Der Veranstaltungsreihe liegt der Multistakeholder-Ansatz zugrunde: Das ASA-Kaleidoskop bringt 100 bis 150 Gäste ausUnternehmen, Netzwerken, Politik, Zivilgesellschaft und aus Institutionen der Entwicklungszusammenarbeit mit den Alumni des ASA-Programms an einen Tisch. Es findet einmal jährlich statt und wird in Kooperation mit wechselnden Partnern des ASA-Programmsdurchgeführt.Viele FacettenDas Thema Nachhaltigkeit hat viele Facetten und wirkt dadurch mitunter sehr komplex. Ziel des ASA-Kaleidoskops ist, sich durch sektor-und generationenübergreifende Dialoge dem Leitbild “Nachhaltiges Wirtschaften” von verschiedenen Seiten zu nähern.Die bunte Mischung macht’sDen jährlich wechselnden thematischen Schwerpunkt setzen die Teilnehmenden von ASApreneurs selbst. Sie präsentieren ihre inter-nationalen Praxisbeispiele im jeweiligen Themenschwerpunkt und stellen ihre Erfahrungen zur Diskussion.Interaktive Großgruppeneinheiten ermöglichen den intensiven Austausch von Ideen und bieten Impulse für neue Projekte undStrategien zur Umsetzung von Nachhaltigkeit.ASA-Alumni, die bereits praktische Erfahrungen in der Gestaltung von Multistakeholder-Dialogen gesammelt haben, unterstützendie Teilnehmenden bei der Planung und Durchführung des Kaleidoskops und sorgen dafür, dass der Tag für alle Beteiligten einenMehrwert erhält.
  5. 5. 03 partner HEIKO SCHWIDEROWSKI – DEUTSCHER INDUSTRIE UND HANDELSKAMMERTAG (DIHK)Herr Schwiderowski, Sie veranstalten zusammen mit ASApreneurs das ASA-Kaleidoskop 2012. Welche Erfahrungen habenSie bisher mit ASApreneurs gemacht?“ASApreneurs ist aus Sicht des DIHK ein einmaliges Programm, das jungen Menschen schon früh einen Einblick in einen Praxisbereich ermög-licht, der Nachhaltigkeit unternehmerisch umsetzt und dabei den komplexen Anforderungen der globalen Dimension genügt. Der DIHK hatüber seine Netzwerke bereits einige Projekte im ASA-Programm vorgeschlagen. In diesem Jahr kooperieren wir erstmals auch konkret mitASApreneurs, nämlich in der Durchführung des ASA-Kaleidoskops 2012. Der DIHK ist zudem schon seit vielen Jahren mit einem Sitz im Pro-grammbeirat des ASA-Programms vertreten. Dieses Gremium berät die Geschäftsführung der Trägerorganisation bei der Durchführung undWeiterentwicklung des Programms. In meiner Funktion als Leiter des Referats Afrika, Entwicklungspolitik bringe ich im Beirat die Perspektivedeutscher Unternehmen ein, nehme aber auch viele gute Anregungen aus diesen Sitzungen mit.”Welche Vorteile haben Sie von den ASApreneurs-Teilnehmenden? Was bringen ASApreneurs-Teilnehmende mit?“Im Vordergrund des ASA-Kaleidoskops stehen die ASApreneurs und ihre Kompetenzen. Es sind gut ausgebildete und engagierte Nachwuchs-führungskräfte, die den Bereich des Nachhaltigen Wirtschaftens zukünftig in Deutschland und anderswo mitgestalten werden. Die Kooperati-on mit ASApreneurs ermöglicht es mir, diese jungen Menschen mit ihren Ideen und Visionen besser kennenzulernen und interessante Impulsefür meine Arbeit im DIHK zu erhalten.” ““ Der niedrigschwellige Zugang zum ASApreneurs-Programm ermöglicht es gerade kleinenund mittelständischen Unternehmen, sich für Nachhaltigkeit zu engagieren und sich Unterstützungfür innovative Projekte zu holen. Nutzen Sie diese Chance!
  6. 6. 04 partner MICHAEL VOLLMANN – ASHOKA DEUTSCHLANDHerr Vollmann, warum kooperiert Ashoka mit ASApreneurs?“Wir kooperieren mit ASApreneurs, weil es für uns eine großartige Möglichkeit ist, den Austausch zwischen unserem Deutschland-büro mit einem Ashoka Büro im globalen Süden zu fördern und gleichzeitig einem jungen Menschen eine tolle Lernmöglichkeitzu bieten. Die beiden ASApreneurs, die bisher in unserer Organisation tätig waren, zeichneten sich beide durch herausragendeEigeninitiative und eine überdurchschnittliche Lernmotivation aus. Sie haben bei uns sehr viel gelernt, da sie im Tagesgeschäftals vollwertiges Teammitglied mit anpacken konnten und so zwei verschiedene Realitäten einer globalen Netzwerk-Organisationkennenlernen durften.”Was bringen ASApreneurs-Teilnehmende mit?“ASApreneurs sind durch die Bank sehr gut ausgebildete, hoch motivierte, kritische Weltbürger_innen, die dafür brennen, in unsererWelt einen Unterschied zu machen und sich für das Thema Nachhaltigkeit einzusetzen. Es ist ein Vergnügen mit ihnen zusammenzu-arbeiten und von ihrem Blick auf die Welt zu profitieren.” ““ Nutzen Sie die Chance, eine_n Praktikant_in für 3 Monate subventioniert ins Ausland schicken zukönnen! Es ist eine bereichernde Erfahrung für beide Seiten. Diese jungen, engagierten Menschen könnenmit ihrem frischen Blick auf Ihr Geschäft neuen Wind in eingefahrene Strukturen bringen und echtenMehrwert schaffen.
  7. 7. 05 partner MIKAEL P. HENZLER – ADELPHIHerr Henzler, adelphi kooperiert bereits seit 3 Jahren mit ASApreneurs, warum?“ASApreneurs ist ein Programm, das uns die Möglichkeit gibt, ein Praktikum mit attraktivem Begleitprogramm anzubieten – gerade auch zuThemen, in denen es erfahrungsgemäß einen Mangel an Berufseinsteiger_innen gibt, z.B. zu speziellen Nischenthemen wie CSR in Indien oderPublic Procurement in Malaysia. Dort brauchen wir Unterstützung und profitieren besonders davon, mit geeigneten Studierenden längerfristi-ger zusammenzuarbeiten. Dabei ist der Ausbildungsgedanke sowohl für uns als auch für die ASApreneurs von großer Bedeutung.”Welche Vorteile haben Sie von den ASApreneurs-Teilnehmenden?“Nach drei Monaten Einarbeitung im Inland bei adelphi bringt die Entsendung der ASApreneurs zu unseren Projektpartnern für alle SeitenVorteile: der/die ASApreneur_in lernt den Bereich Entwicklungszusammenarbeit in einem Projekt vor Ort kennen, der lokale Partner erhältkompetente Unterstützung und für adelphi fungiert der/die ASApreneur_in als Ansprechpartner_in vor Ort.”“ Das Programm bietet Unternehmen die Chance, über einen Zeitraum von sechs Monatenbesonders engagierte und interessierte Studierende am Ende ihrer Ausbildung zu beschäftigen.Durch die Flexibilität des Programms kann man so Kompetenzen aufbauen, die idealerweise “nach dem Programm in Form von Weiterbeschäftigung genutzt werden können.
  8. 8. 06alumna Mareike Felix, 27, KarlsruheStudium: Deutsch-Lateinamerikanische BWL (CALA) in Münster, Lyon und Valdivia. Schwerpunkte: Deutsch-Lateinamerikanische Wirtschafts-beziehungen, Internationale Beziehungen, Internationales Marketing. Aktuell: Master in International Development Studies mit Fokus aufwirtschaftlich nachhaltiger Entwicklung im Agrarsektor. Mitarbeit bei SAP Research & Development im Rahmen der African Cashew Initiative.ASA-ProjektMareike Felix hat 2010 an dem ASA-Projekt „Marketing nachhaltig hergestellter Produkte in Entwicklungs- und Schwellenländern“ in Brasilien,Chile und Argentinien teilgenommen. Die Partner dieses Projektes waren Soil & More International, Eosta und Nature & More.Ziele des Projektes waren die Durchführung von Nachhaltigkeitsassessments und die Erstellung von Rückverfolgungsprofilen von Biobauern.Mareike Felix arbeitet heute noch nebenher als Repräsentantin von Nature & More in Deutschland.Was nehme ich mit?“Im Rahmen der ASApreneurs-Seminare habe ich mich intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit und Leadership auseinandergesetzt. Die ASA-Seminare boten mir eine weitere Sensibilisierung für interkulturelle Themen. Ich hatte damals zwei tolle Seminarleiter_innen, und ich werdein diesem Jahr versuchen, in diese Rolle hinein zu wachsen und so meine positiven Erfahrungen an den ASApreneurs-Jahrgang 2012 weiter zugeben.”Fähigkeiten und ihre Anwendung“Durch die Teilnahme am ASApreneurs Programm habe ich einen neuen persönlichen, fachlichen Schwerpunkt für mich entdeckt: nachhaltigeLandwirtschaft und Rückverfolgbarkeit von Agrargütern. Diese Spezialisierung hat mich auch zu meinem aktuellen Projekt geführt. Bei meinerArbeit für SAP Research im Rahmen der African Cashew Initiative geht es um Rückverfolgbarkeit und Transparenz in der Cashew Wertschöp-fungskette.“
  9. 9. 07alumnus Joachim Frederik Tipp, 28, BerlinStudium: Bachelor in Agrarwissenschaften mit der Vertiefung Agrarökonomie in Hohenheim. Master in Environment, Development and Policyin Sussex. Schwerpunkte: Internationaler Agrarhandel, Agrar- und Umweltpolitik und Umweltökonomie. Aktuell: Tätig für die Firma GFAConsulting in Berlin.ASA-ProjektFrederik Tipp hat 2008 an dem ASA-Projekt in El Salvador mit dem Titel „Nachhaltiger Kaffeeanbau im Einzugsbereich des Río Lempa“ teilge-nommen. Die Partner dieses Projektes waren die Neumann Kaffee Gruppe bzw. die Hanns R. Neumann Stiftung und die E.D.E. Consulting.Ziel des Projektes war die Verbesserung der Einkünfte von Kaffeebauern. Die Aufgaben von Frederik Tipp waren eine betriebswirtschaftlicheund eine volkswirtschaftliche Kosten-Nutzen-Rechnung der nachhaltigen Kaffeeproduktion. In der betriebswirtschaftlichen Analyse wurdenEinkommenseffekte auf Farmebene ermittelt. In der volkswirtschaftlichen Analyse stand die Frage der monetären Bewertung von zu erwarten-den Umwelt- und Sozialleistungen im Mittelpunkt.Was nehme ich mit?“ASA bereitet einen gut auf Auslandsaufenthalte vor, ist ein spannendes Netzwerk und eine Plattform, in der man sich ausprobieren und prakti-sche Erfahrung sammeln kann.” (Frederik Tipp)Fähigkeiten und ihre Anwendung“Konkrete Fähigkeiten sind Moderationstechniken und Großgruppen-Diskussionsmethoden. Das wende ich bei der Gestaltung von Workshops,Seminaren o.Ä. an. Außerdem helfen mir die im ASA-Praktikum erlernten Spanischkenntnisse bei der Kommunikation mit Partnern aus Latein-amerika.”
  10. 10. 08alumna Heike Mewes, 31, BerlinStudium: Politikwissenschaft (Diplom) an der FU Berlin. Schwerpunkte: Internationale Entwicklungs-, Umwelt-, Menschenrechtspolitik,Globalisierung, Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen. Aktuell: Junior-Projektmanagerin bei adelphi zum Thema Nachhal-tigkeit und Unternehmen im internationalen Kontext. Seminarleitung ASApreneurs 2012.ASA-ProjektHeike Mewes hat 2010 an dem ASA-Projekt “CoSMIC – Corporate Sustainability Management in Indian Companies” in Indien teilge-nommen. Die Partner bei diesem Projekt waren die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), adelphi und CII – Centre ofExcellence for Sustainable Development (CESD).Ziel des Projektes war es, CESD dabei zu unterstützen, sein Beratungsangebot im Bereich Nachhaltigkeit fachlich zu vertiefen und dasAngebot bei Unternehmen in Indien und Südasien bekannter zu machen. Heike Mewes hat während ihrer Teilnahme vor allem dasQualitätsmanagement der Trainingsprogramme, das Marketing der Trainings und die Durchführung und Nachbereitung einer Delega-tions- und Studienreise des Centers und indischer Unternehmensvertreter_innen nach Europa unterstützt.Was nehme ich mit?“Das ASA-Jahr war eine spannende, intensive und äußerst lehrreiche Zeit. Das ASA-Netzwerk bietet großartige Chancen, mit spannen-den, engagierten und kreativen Menschen auch nach dem ASA-Jahr für eine ökologischere und sozialere Gesellschaft aktiv zu werden.”Fähigkeiten und ihre Anwendung“Die Teilnahme an ASApreneurs hat es mir ermöglicht, durch das Arbeiten in interkulturellen Teams meine Kompetenzen in diesemBereich zu verbessern. Ich habe Einblicke in unternehmerische Perspektiven auf Nachhaltigkeit erhalten und dadurch ein differen-zierteres Verständnis sowohl für die Chancen, als auch die Hindernisse und Grenzen entwickelt. Am Ende ist meine Offenheit undBereitschaft gewachsen, erst einmal zu beobachten und zu fragen, als gleich zu beurteilen.”
  11. 11. 09Aktuelle projekte SUPPORTING LEADING SOCIAL ENTREPRENEURS WORLDWIDE(DEUTSCHLAND/OSTAFRIKA IN KOOPERATION MIT ASHOKA DEUTSCHLAND)Teilnehmer Jakob Josten, 25, Meckenheim bei Bonn Studium: Bachelor in Social Science in Maastricht und Adelaide. Master in Public Management & Governance in Friedrichshafen. Schwerpunkte: Internationale Beziehungen, Entwicklungszusammenarbeit, Social Entrepreneurship und Verwaltungsorganisation.Über das ProjektDas Projekt beinhaltete die fachliche und organisatorische Unterstützung von Sozialunternehmer_innen in Deutschland und Ostafrika.Die Hauptaufgabe war die Organisation und Durchführung eines Wissenstransfers zwischen dem deutschen und dem ostafrikanischen Bürovon Ashoka – Innovators for the Public, der ältesten und größten Organisation zur Förderung von Sozialunternehmertum weltweit. Die Her-ausforderung des Wissenstransfers lag in der sorgfältigen Analyse und Bewertung der regionalen Bedingungen Ostafrikas und der anschlie-ßenden Adaption der Systeme und Prozesse.In Nairobi war Jakob Josten unter anderem dafür verantwortlich, einen tansanischen Sozialunternehmer im Bewerbungs-prozess für deninternationalen SEED Initiative Award zu unterstützen, welchen er auch gewann. Des Weiteren unterstützte er eine kenianische Sozialunter-nehmerin fachlich beim Aufbau eines nationalen Business Mentors-Netzwerkes zur Förderung von Unternehmertum unter Jugendlichen.Was nehme ich mit?“Ich habe in dem halben Jahr viele interessante Persönlichkeiten und Freund_innen kennengelernt, die alle das gleiche Ziel verfolgen,die Welt ein bisschen nachhaltiger zu gestalten.”“ASApreneurs ist ein spannendes Programm für junge und motivierte Menschen, und daher hoffe ich, mich auch in Zukunft für diesesProgramm ehrenamtlich engagieren zu können.”
  12. 12. 10Aktuelle projekte KORRUPTIONSBEKÄMPFUNG IN ZENTRALASIEN(DEUTSCHLAND/KIRGISISTAN IN KOOPERATION MIT TRANSPARENCY INTERNATIONAL)Teilnehmer Simon Schlegel, 28, Halle (Saale) Studium: Ethnologie. Schwerpunkte: Wirtschaftliche Umwälzungen, ethnische Konflikte, Klientelismus und Korruption in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion. Aktuell: Doktorand am Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung.Über das ProjektDas Ziel des Projektes mit Transparency International war die Korruptionsbekämpfung in Kirgisistan. Simon Schlegel arbeitete zuerst einenMonat im Internationalen Sekretariat von Transparency International. Danach unterstützte er die Abteilung in Kirgisistan dabei, Projekte zurBekämpfung von Korruption in den Kommunalverwaltungen und im Bildungssektor Kirgisistans zu entwickeln und für potentielle Geldgeberaufzubereiten. Konkrete Aufgaben waren: Projektanträge schreiben, übersetzen und an die Kriterien der Geberinstitutionen anpassen. Damittrug das Projekt dazu bei, Korruptionsbekämpfung in Kirgisistan zu finanzieren.Was nehme ich mit?“ASApreneurs ist eine tolle Chance. Der Erfolg von ASApreneurs-Projekten lässt sich kaum planen. Man lernt aber auch durch Rückschlägeviel.”
  13. 13. 11Aktuelle projekte INNOVATIONSZENTRUM FÜR NACHHALTIGKEIT UND ENTWICKLUNG(DEUTSCHLAND/DOMINIKANISCHE REPUBLIK IN KOOPERATION MIT SOCIAL²)Teilnehmer_innen Charlotte Schuchard, 26, Berlin Studium: Master in Interdisziplinären Lateinamerikastudien in Berlin. Schwerpunkte: Transformation und Entwick- lung, Social Business und Social Entrepreneurship, Nachhaltigkeit und CSR/Unternehmensverantwortung. Vision: Inno- vative Lösungsansätze für gesellschaftliche Probleme mit zu entwickeln und diese mit Wirtschaftlichkeit zu verbinden. Tobias Reiner, 23, Frankfurt (Oder) Studium: Internationale BWL mit Schwerpunkt Management. Schwerpunkte: Social Entrepreneurship. Aktuell: Auslandsstudium in Córdoba, Argentinien. Vision: Gründung eines eigenen Unternehmens.Über das ProjektDas Projekt verfolgte das Ziel, die dominikanische Stiftung Cigar Familiy Charitable Foundation (CFCF) beim Bau von Gästehäusern zuunterstützen. Die CFCF unterhält im Landesinneren der Dominikanischen Republik ein Schulzentrum, auf dessen Areal die energieautarkenund umweltfreundlichen Unterkünfte entstehen sollen. Besucher_innen des Schulprojekts können so in unmittelbarer Nähe übernachten,zudem wird die finanzielle Unabhängigkeit der Bildungseinrichtung durch die neue Einnahmequelle erhöht und ein sozial und ökologisch ver-antwortlicher Tourismus in der Region angestoßen. Im Rahmen des Aufenthalts in der Dominikanischen Republik haben die ASApreneurs-Teil-nehmenden eine Recherche zum Thema Nachhaltiges Bauen in den Tropen angefertigt sowie die Designs der Unterkünfte entworfen. Zudemhaben sie wichtige Kontakte zur Weiterführung des Projekts geknüpft. Aktuell wird darüber hinaus eine Hochschulkooperation zwischen derFH Köln und einer technischen Universität in der Dominikanischen Republik initiiert. Über ein gemeinsames Seminar und die Mitwirkung derStudent_innen soll das Konzept der Gästehäuser zukünftig weiter verfeinert werden.Was nehme ich mit?“ASApreneurs ist eine gute Chance, andere Blickwinkel kennen zu lernen und neue Ideen zu entwickeln. Das Jahr beim ASA-Programm hatmir viele neue Freund_innen beschert, ich konnte an einem Projekt eigeninitiativ mitarbeiten und meine Ideen einbringen. Es war eine tolleErfahrung.” (Tobias Reiner)“Das ASA-Programm verlangt viel persönlichen Einsatz, Kreativität und Improvisationstalent, lässt aber ebenso viel Freiraum für eigene Ideenund ungewöhnliche Lösungsansätze. Was nehme ich mit? Frische Denkanstöße und Inspirationen, neue Arbeitserfahrungen in einem heraus-fordernden Umfeld sowie ein Netzwerk aus Gleichgesinnten, dem ich sicher noch lange verbunden bleibe.” (Charlotte Schuchard)
  14. 14. 12Aktuelle projekte SUPPORTING SEED – SOCIAL AND ENVIRONMENTAL ENTREPRENEURS FORDEVELOPMENT (DEUTSCHLAND/GHANA IN KOOPERATION MIT ADELPHI)Teilnehmerin Nora Hofstetter, 24, Basel Studium: Bachelor in Sozialwissenschaften (Integrated Social Sciences) in Bremen. Schwerpunkte: Internationale Entwicklung und Demokratietheorie. Aktuell: Master in Sustainable Development in Basel.Über das ProjektBei der adelphi Research – einem Berliner Beratungsunternehmen mit Spezialisierung auf Nachhaltigkeit – bereitete Nora HofstetterFallstudien zu “Base of the Pyramid”-Produkten und deren Vertriebsmodellen für ein internationales Businessforum vor. Darüber hinausunterstützte sie den SEED-Wettbewerb, bei dem internationale Social and Environmental Entrepreneurs ausgezeichnet und gefördert werden.Der ghanaische Projektpartner, die NGO West Africa Fair Fruit/Solidaridad West Africa ist aktiv im Bereich Trainingsmaßnahmen für Produ-zent_innen mit dem Ziel einer späteren Zertifizierung. Dort betreute Nora Hofstetter eine Gap Analysis auf 300 Kakaofarmen. Mit Hilfe einesFragebogens wurden aktuelle Kultivationsmethoden, Wissen zu ökologischen Themen und die Einstellung zu Kinderarbeit ermittelt. Solidari-dad West Africa nutzt die Analyse zur Konzeption und Feinabstimmung von Trainingsprogrammen.Was nehme ich mit?“Mit Hilfe von ASApreneurs konnte ich meine Lust am Engagement ausleben und dabei auf meine bisherigen Erfahrungen und persönlichenKompetenzen aufbauen. Dabei war meine größte Herausforderung und gleichzeitig stärkste Lernerfahrung die Rollenfindung undZusammenarbeit in einem ghanaischen Team.”
  15. 15. 13Aktuelle projekte TRANSPARENZ UND INTEGRITÄT IM BILDUNGSBEREICH(DEUTSCHLAND/SÜDAFRIKA IN KOOPERATION MIT TRANSPARENCY INTERNATIONAL)Teilnehmerin Lisa Ditlmann, 25, Berlin Studium: Bachelor in Politik- und Verwaltungswissenschaften. Schwerpunkte: Fragen der internationalen Zusammenarbeit und der politischen Ökonomie. Aktuell: Executive Assistant im Sekretariat von Transparency International.Über das ProjektDas ASApreneurs-Projekt unterstützte das Transparency and Integrity in Service Delivery Programme (TISDA) von Transparency Internati-onal. Dieses Programm arbeitete drei Jahre an der Analyse und Verbesserung der öffentlichen Dienstleistungen in den Bereichen Gesundheit,Wasserver- und Abwasserentsorgung sowie Bildung in sieben afrikanischen Ländern. In Südafrika konzentrierte sich TISDA auf die Primärbil-dung und erhob in einem zweijährigen Prozess umfangreiches Datenmaterial zum Status Quo der öffentlichen Grundschulbildung. Basierendauf den Ergebnissen der Datenerhebung wurden im dritten und letzten Jahr einige Pilotkampagnen entwickelt. Lisa Ditlmann arbeitete in denTownships von Johannesburg vorrangig an einer Aufklärungskampagne zu Korruption sowie an der Konzeption eines Trainingprogramms zueffizienterem und transparenterem Mitteleinsatz im Bildungssektor.Was nehme ich mit?“Ich blicke zurück auf zwölf spannende Monate mit ASA und ASApreneurs. Vor Ort habe ich gelernt, mich auf ein völlig neues Arbeitsumfeldeinzulassen und mich flexibel den Gegebenheiten vor Ort anzupassen. Ich konnte die Arbeit in einer sehr dynamischen, bunten und rapidewachsenden internationalen Organisation erleben und mitgestalten. Ich genoss viele interessante Begegnungen innerhalb des ASA-Netzwerkesund in Südafrika und konnte wertvolle Erfahrungen in der Projekt- und Kampagnenarbeit sammeln.”
  16. 16. 14Aktuelle projekte INTERNATIONALE RAHMENVEREINBARUNGEN ALS INSTRUMENTE VONCORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY (DEUTSCHLAND/INDIEN IN KOOPERATION MIT DER IG METALLUND DER FRIEDRICH-EBERT-STIFTUNG)Teilnehmer_innen Anton Wundrak, 30, Berlin Studium: Betriebswirtschaft. Master in Intercultural Conflict Management. Arbeitserfahrung: Drei Jahre Standortmarketing für BDI und Bundesregierung. Aktuell: Arbeit an einer Studie zur gewerkschaftlichen Situation von deutschen Unternehmen in Indien. Rohan Raphalel Seth, 25, Neu-Delhi Studium: Bachelor in International Business Management. Master in Corporate Social Responsibility. Aktuell: Praktikum im GIZ-Zentrum für Responsible Business.Über das ProjektDas Projekt beschäftigte sich mit internationalen Rahmenvereinbarungen (IFAs), die zwischen globalen Gewerkschaftsverbänden und Un-ternehmenszentralen abgeschlossenen werden, sowie dem Nutzen für Beschäftigte deutscher Unternehmen in Pune in Indien, mittlerweileeinem der weltweit größten Automobilcluster. Die Grundannahme des Projektes ist, dass ein konkreter Nutzen an der Basis und auf Betrieb-sebene nur dann entstehen kann, wenn der Unterzeichnung eines IFA auch eine umfassende und strategische Implementierung folgt. Diesekonnte in den untersuchten Fällen nicht festgestellt werden. Um das zu ändern sollte in Zukunft – so ein Ergebnis der Studie – der Internationa-le Metallgewerkschaftsbund eine zentralere Rolle als globaler Netzwerkkoordinator spielen.Was nehme ich mit?“Trotz Arbeit befinden sich immer mehr Menschen in prekärer Lage. Das Ausmaß der Flexibilisierung und Informalisierung von Arbeitsver-hältnissen unterscheidet sich in Deutschland und Indien allein in der Dimension. Dabei wird die Dimension dieses Problems in Indien, sollte esnicht gelingen sie einzudämmen, mittelfristig auch zu einer weiteren Verschärfung dieses Problems in Deutschland führen.” (Anton Wundrak)“ASApreneurs bot mir außerordentlich wertvolle Lernerfahrungen in vielerlei Hinsicht. Diese Erfahrungen haben mir neue Horizonte eröffnetund mir geholfen, mich sowohl beruflich als auch menschlich zu entwickeln.” (Rohan Raphalel Seth)
  17. 17. 15Das ASA-Programmdas asa-programmDas ASA-Programm fördert seit mehr als 50 Jahren entwicklungspolitisch interessierte Menschen, die etwas bewegen wollen.In einem einjährigen Lernzyklus besuchen und gestalten die Teilnehmenden Seminare, arbeiten für drei Monate in einem entwicklungspoli-tischen Projekt in Afrika, Asien, Lateinamerika oder Südosteuropa und geben anschließend ihre Erfahrungen weiter. Hierfür vermittelt dasASA-Programm Methoden und bietet ein aktives Netzwerk mit vielen Möglichkeiten, sich zu engagieren und weiterzubilden.Jährlich werden rund 250 Stipendien an Menschen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung sowie an Studierende im Alter zwischen 21und 30 Jahren vergeben.Das ASA-Programm arbeitet im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und ist einProgramm der ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH.Engagement global gmbh -gGmbH - Service für Entwicklungsinitiativen ENGAGEMENT GLOBAL service für entwicklungsinitiativenENGAGEMENT GLOBAL ist die Ansprechpartnerin in Deutschland für entwicklungspolitisches Engagement. Seit dem 1. Januar 2012 sind unterihrem Dach Initiativen und Programme vereint, die sich in der entwicklungspolitischen Arbeit aktiv für ein gerechtes globales Miteinandereinsetzen.ENGAGEMENT GLOBAL arbeitet im Auftrag der Bundesregierung und wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit undEntwicklung finanziert.ENGAGEMENT GLOBAL ist eine gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH). Sie hat ihren Sitz in Bonn. Weitere Standortesind Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Mainz, Leipzig und Stuttgart.
  18. 18. 16 impressumImpressumHerausgeberin:ENGAGEMENT GLOBAL gGmbHService für EntwicklungsinitiativenTulpenfeld 753113 BonnTelefon: +49 228 20 717-0Telefax: +49 228 20 717-150info@engagement-global.dewww.engagement-global.deMärz 2012ASA-ProgrammAndrea DorneichProjektleiterin ASApreneursLützowufer 6-910785 BerlinTelefon +49 30 254 82-352Telefax +49 30 254 82-359andrea.dorneich@engagement-global.dewww.asa-programm.de, www.asapreneurs.deV.i.S.d.P.: Annette SchlichtKonzept und Gestaltung: firmamente – Agentur zu neuen Zielgruppen, Matthias Fellner und Jesús M. González, www.firmamente.comKoordination und Redaktion: Andrea DorneichFotos der Teilnehmenden: Fabian PüschelGedruckt auf FSC-zertifiziertem Recyclingpapier
  19. 19. Mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums fürwirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

×