Computacenter AG & Co. oHG, Kerpen              Geschäftsbericht 2007
5-Jahresüberblick    Computacenter plc. Konzern, Hatfield/Großbritannien (1)          in Mio. GBP                          ...
Editorial                                                                Kerpen, im März 2008Sehr geehrte Leserinnen und L...
Computacenter AG & Co. oHG, Kerpen    Bilanz zum 31. Dezember 2007    AKTIVA                                              ...
PASSIVA                                                               31.12.2007       31.12.2006                         ...
Computacenter AG & Co. oHG, Kerpen    Gewinn- und Verlustrechnung für 2007                                                ...
7
Computacenter AG & Co. oHG, Kerpen    Anhang für das Geschäftsjahr 2007    Allgemeine Angaben                         2. B...
Die Abschreibungen auf immaterielle      wird durch eine pauschale Wertberich-Vermögensgegenstände sowie Gegen-           ...
Anhang für das Geschäftsjahr 2007     Erläuterung zur Bilanz     (3) Anlagevermögen     Die Entwicklung des Anlagevermögen...
1.1.2007       Zugänge        Umbuchungen     Abgänge         31.12.2007                                   EUR            ...
Anhang für das Geschäftsjahr 2007     4. Immaterielle Vermögens-                           6. Finanzanlagen        gegenst...
7. Vorräte                                         10. Sonstige VermögensgegenständeBei den unfertigen Leistungen handelt ...
Anhang für das Geschäftsjahr 2007     Die Gesellschafter Computacenter Aktien-    15. Erhaltene Anzahlungen     gesellscha...
18. Sonstige Verbindlichkeiten                wendig ist, um die Überschuldung derDie sonstigen Verbindlichkeiten bestehen...
Anhang für das Geschäftsjahr 2007     satzerlöse teilen sich wie folgt auf:            dungen für bezogene Waren“ ausgewie...
Sonstige Angaben                                   30. Derivative Finanzinstrumente                                       ...
Anhang für das Geschäftsjahr 2007     2007 in Höhe von TEUR 12.639 mit den         33. Organe     Rücklagen zu verrechnen ...
Das gezeichnete Kapital der Computa-        Der Vorstand/die Geschäftsführungcenter Management GmbH, Köln, beträgtEUR 25.5...
Computacenter AG & Co. oHG, Kerpen     Lagebericht 2007     Konjunkturelles Umfeld und                  Exporten, die um 8...
Bundesbürger trotz guter Konjunktur und       verbesserte Ertragssituation, die Konsoli-Erholung auf dem Arbeitsmarkt 0,3 ...
Lagebericht 2007           Geschäftsverlauf und Lage                            Ursächlich für diese positive Entwicklung ...
Bereich konnte die Umsatzrückgänge der             und sichert so ein langfristig stabiles       Vorjahre stoppen und bei ...
Lagebericht 2007     Servicegeschäft auf Erfolgskurs –               legen und betrug zum Jahresende 2007     Managed Serv...
Markt weitergegeben werden konnten.          dardisierten Dienstleistungen und die ver-Ebenso trieb der erhöhte Komplexitä...
Lagebericht 2007     Lösungsportfolio ausgebaut und                international geprägten Anforderungen     stabilisiert ...
Vermögens- und Finanzlage                     der Kreditverbindlichkeiten zum Jahres-Die Bilanzsumme der Computacenter AG ...
Lagebericht 2007     Beschäftigung mit diesen Risiken ist ein      ...   der Planungs- und Controllingprozess     wesentli...
Daneben dienen auch Kunden- und          beit in den Jahren zuvor und der positivenMitarbeiterzufriedenheitsbefragungen de...
Lagebericht 2007     Ausblick                                     neben den Kostenreduktionen im Betrieb                  ...
mit dem Kunden zu realisieren. Somit              Unterstützung erfahren diese Einheitenkann die IT-Abteilung ihre Kapazit...
Lagebericht 2007     tabilität des Dienstleistungsgeschäfts        zukünftige Verfügbarkeit von Hersteller-     weiter sta...
der Effizienzseite sollen zu einer weiterenVerbesserung der Ertragskraft und damitder Jahresergebnisse in 2008 und 2009führ...
Bestätigungsvermerk     Zu dem Jahresabschluss und dem Lagebericht haben wir folgenden     Bestätigungsvermerk erteilt:   ...
Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkennt-       nisse entspricht der Jahresabschluss den g...
Vorstand/Geschäftsführung     Colin Brown                 Frank Kottmann     Chief Executive Officer/     Vorstand Vertrieb...
Dr. Karsten Freihube                    Dr. Friedel MagerGeschäftsführer Client Services         Geschäftsführer Technolog...
Standorte von Computacenter     Bahnhofstraße 24               Boulevard 9                   Theaterstraße 1–3     03046 C...
Lina-Ammon-Straße 3090471 NürnbergFon +49 (0) 911/9 44 54-0Fax +49 (0) 911/9 44 54-130Weimarische Straße 4699099 ErfurtFon...
Profil                                           Computacenter ist Europas führender her-                                  ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Computacenter Geschäftsbericht 2007

853 Aufrufe

Veröffentlicht am

Computacenter AG & Co. oHG, Kerpen, Geschäftsbericht 2007

Veröffentlicht in: Investorbeziehungen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
853
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Computacenter Geschäftsbericht 2007

  1. 1. Computacenter AG & Co. oHG, Kerpen Geschäftsbericht 2007
  2. 2. 5-Jahresüberblick Computacenter plc. Konzern, Hatfield/Großbritannien (1) in Mio. GBP 2007 2006 2005 2004 2003 Umsatzerlöse (gesamt) 2.379 2.270 2.285 2.411 2.481 Ergebnis vor Steuern (2) 42,7 38,0 35,7 67,9 65,2 Mitarbeiter (3) 9.903 9.328 9.370 9.610 9.716 (1) Rechnungslegungsstandard bis 2003: UK GAAP; seit 2004: IFRS (2) vor außerordentlichen Posten und Abschreibungen von „acquired intangibles“ (3) zum jeweiligen Jahresende Computacenter AG & Co. oHG, Kerpen/Deutschland in Mio. Euro 2007 2006 2005 2004 2003 Umsatzerlöse (gesamt) 1.090 1.009 971 1.000 956 Umsatzerlöse (Service) (1) 397 366 349 330 328 EBIT (2) 13,5 3,3 3,4 10,2 9,6 Mitarbeiter (3) 3.754 3.659 3.591 3.573 3.760 (1) seit 2007 werden Resold-Services-Umsätze nicht mehr unter Produkt- sondern unter Serviceumsatz ausgewiesen. Die Vorjahreswerte wurden angepasst. (2) Ergebnis vor Zinsertrag/-aufwand und Ertragsteuern (3) Jahresdurchschnitt2
  3. 3. Editorial Kerpen, im März 2008Sehr geehrte Leserinnen und Leser,wir können heute auf ein insgesamt erfreuliches Geschäftsjahr 2007 für unser Unter-nehmen, die Computacenter AG & Co. oHG, zurückblicken. Neben einer deutlichenVerbesserung unserer Marktposition und -durchdringung durch ein kräftiges Umsatz-wachstum und einer Steigerung unserer Ertragskraft mit dem besten Ergebnis seitunserer Zugehörigkeit zur englischen Computacenter-Gruppe sind wir auch beimUmbau unseres Unternehmens im abgelaufenen Jahr deutlich vorangekommen. Der klare Fokus, unsere Kunden bei der Erreichung ihrer Ziele zu unterstützen unddurch innovative IT-Lösungen Mehrwerte zu schaffen sowie durch standardisierteManaged Services Kostenreduktionen zu realisieren, zeigt deutliche Erfolge. Auch imJahr 2008 werden wir diesen Weg fortführen und unsere Kunden ganzheitlich von derBeratung über die Implementierung bis zum Betrieb aktiv betreuen. Hierbei setzen wirauf unsere hoch motivierten und qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowieauf stabile und langfristige Partnerschaften. Wir möchten daher an dieser Stelle all unseren Kunden und Partnern, unserenMitarbeiterinnen und Mitarbeitern und unseren Subunternehmern für ihre tatkräftigeUnterstützung, ihre kreative Mitarbeit, ihren unermüdlichen Einsatz sowie das uns ent-gegengebrachte Vertrauen im Jahr 2007 ausdrücklich danken. Unseren Dank möch-ten wir verbinden mit dem Wunsch einer weiterhin vertrauensvollen Zusammenarbeitauch im Jahr 2008, um auch in Zukunft gemeinsam erfolgreich zu sein. Auf den folgenden Seiten finden Sie den testierten Jahresabschluss und Lage-bericht der Computacenter AG & Co. oHG zum 31. Dezember 2007.Mit freundlichen GrüßenColin Brown Hans-Georg FreitagVorstand (Vorsitzender) Vorstand (Finanzen) 3
  4. 4. Computacenter AG & Co. oHG, Kerpen Bilanz zum 31. Dezember 2007 AKTIVA 31.12.2007 31.12.2006 EUR EUR EUR A. ANLAGEVERMÖGEN I. Immaterielle Vermögensgegenstände Gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 2.432.307,00 529.529,00 II. Sachanlagen 1. Mietereinbauten 5.696.868,00 6.915.858,00 2. Betriebs- und Geschäftsausstattung 1.354.453,63 1.556.864,13 3. Geleistete Anzahlungen und Anlagen im Bau 0,00 39.549,60 7.051.321,63 8.512.271,73 III. Finanzanlagen Anteile an verbundenen Unternehmen 3.854.423,76 3.813.575,76 13.338.052,39 12.855.376,49 B. UMLAUFVERMÖGEN I. Vorräte 1. Unfertige Leistungen 11.919.335,94 13.729.264,64 2. Waren 34.680.916,95 36.112.607,65 46.600.252,89 49.841.872,29 II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände 1. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 171.216.011,08 174.467.896,81 2. Forderungen gegen verbundene Unternehmen 17.515.714,41 17.594.369,78 3. Sonstige Vermögensgegenstände 18.610.557,25 13.076.380,16 207.342.282,74 205.138.646,75 III. Kassenbestand, Guthaben bei Kreditinstituten und Schecks 9.589.062,82 7.232.160,61 263.531.598,45 262.212.679,65 C. RECHNUNGSABGRENZUNGSPOSTEN 14.589.179,00 20.402.222,99 291.458.829,84 295.470.279,134
  5. 5. PASSIVA 31.12.2007 31.12.2006 EUR EUR EUR A. EIGENKAPITAL I. Kapitalanteile 10.545.500,00 10.545.500,00 II. Rücklagen 50.270.951,77 46.943.425,32 III. Jahresüberschuss 12.639.175,19 3.327.526,45 73.455.626,96 60.816.451,77 B. RÜCKSTELLUNGEN Sonstige Rückstellungen 42.086.500,01 40.055.885,86 C. VERBINDLICHKEITEN 1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 27.991.559,36 17.477.069,67 2. Erhaltene Anzahlungen auf Bestellungen 4.735.389,83 5.039.479,88 3. Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 69.540.981,53 82.255.822,03 4. Verbindlichkeiten gegenüber verbundenen Unternehmen 18.377.434,82 24.153.055,79 5. Sonstige Verbindlichkeiten 17.340.836,61 20.204.522,64 davon aus Steuern EUR 10.876.586,98 (Vj. EUR 13.584.755,16) 137.986.202,15 149.129.950,01 D. RECHNUNGSABGRENZUNGSPOSTEN 37.930.500,72 45.467.991,49 291.458.829,84 295.470.279,13 5
  6. 6. Computacenter AG & Co. oHG, Kerpen Gewinn- und Verlustrechnung für 2007 2007 2006 EUR EUR EUR 1. Umsatzerlöse 1.089.993.576,68 1.009.186.662,98 2. Erhöhung bzw. Verminderung des Bestands an unfertigen Leistungen -1.809.928,70 443.017,16 3. Sonstige betriebliche Erträge 33.179.577,01 31.302.718,38 1.121.363.224,99 1.040.932.398,52 4. Materialaufwand a) Aufwendungen für bezogene Waren 653.475.848,63 562.886.970,47 b) Aufwendungen für bezogene Leistungen 159.135.540,32 189.472.808,37 5. Personalaufwand a) Löhne und Gehälter 187.422.147,61 178.178.050,00 b) Soziale Abgaben 30.521.265,33 30.582.917,44 6. Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens und Sachanlagen 3.351.439,72 4.057.733,13 7. Sonstige betriebliche Aufwendungen 73.366.399,06 72.126.714,95 1.107.272.640,67 1.037.305.194,36 8. Sonstige Zinsen und ähnliche Erträge davon aus verbundenen Unternehmen EUR 839.637,16 (Vj. EUR 1.061.054,01) 892.725,71 1.101.453,69 9. Zinsen und ähnliche Aufwendungen davon an verbundene Unternehmen EUR 505.146,43 (Vj. EUR 495.574,09) 1.778.192,47 1.064.269,04 -885.466,76 37.184,65 10. Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 13.205.117,56 3.664.388,81 11. Steuern vom Ertrag 0,00 -2.775,84 12. Sonstige Steuern -565.942,37 -334.086,52 13. Jahresüberschuss 12.639.175,19 3.327.526,456
  7. 7. 7
  8. 8. Computacenter AG & Co. oHG, Kerpen Anhang für das Geschäftsjahr 2007 Allgemeine Angaben 2. Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden 1. Ausweisgrundsatz Für die Aufstellung des Jahresabschlus- Der Jahresabschluss der Computacenter ses waren unverändert die nachfolgenden AG & Co. oHG, Kerpen (im Folgenden Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden auch Gesellschaft genannt), ist nach den maßgebend. Rechnungslegungsvorschriften des Han- Immaterielle Vermögensgegenstände delsgesetzbuches unter Beachtung des und Sachanlagen werden zu Anschaf- § 264a HGB aufgestellt worden. Für die fungs- bzw. Herstellungskosten, vermin- Gewinn- und Verlustrechnung wurde das dert um planmäßige Abschreibungen, Gesamtkostenverfahren gewählt. angesetzt. Die Abschreibungen werden ausschließlich nach der linearen Methode bemessen; steuerrechtliche Vorschriften werden beachtet.8
  9. 9. Die Abschreibungen auf immaterielle wird durch eine pauschale Wertberich-Vermögensgegenstände sowie Gegen- tigung Rechnung getragen.stände der Betriebs- und Geschäftsaus- Die aktiven Rechnungsabgrenzungs-stattung erfolgen grundsätzlich unter Zu- posten betreffen in erster Linie Voraus-grundelegung der amtlichen AfA-Tabellen. zahlungen für Service- und Wartungs-Die Anschaffungskosten von Mieterein- leistungen und werden mit den Auszah-bauten werden grundsätzlich über die ver- lungsbeträgen angesetzt und entspre-tragliche Grundmietzeit abgeschrieben. chend der Laufzeit der zugrunde liegen- Geringwertige bewegliche Anlagegüter den Verträge ergebniswirksam veraus-mit einem Einzelanschaffungspreis von gabt.bis zu EUR 410,00 werden entsprechend Für erkennbare Risiken und Verpflich-der Regelung des § 6 Abs. 2 EStG im tungen, die am Abschlussstichtag demZugangsjahr voll abgeschrieben und als Grunde oder der Höhe nach ungewissAbgang gezeigt. sind, werden Rückstellungen nach ver- Finanzanlagen werden zu Anschaf- nünftiger kaufmännischer Beurteilungfungskosten angesetzt, vermindert um gebildet.notwendige Abschreibungen. Verbindlichkeiten werden zu ihrem Die unfertigen Leistungen werden mit Rückzahlungsbetrag angesetzt.den auf sie entfallenden Einzelkosten be- Die passiven Rechnungsabgrenzungs-wertet. Dabei werden die anteiligen Lohn- posten betreffen in erster Linie erhaltenekosten mit einem Durchschnittssatz an- Vorauszahlungen für Service- und War-gesetzt. tungsleistungen. Sie werden mit dem Waren werden zu Anschaffungskosten Einzahlungsbetrag angesetzt und ent-unter Anwendung der gewogenen Durch- sprechend der Laufzeit der zugrunde-schnittsmethode bewertet; soweit erfor- liegenden Verträge ergebniswirksamderlich, erfolgt eine Abwertung auf den vereinnahmt.niedrigeren Marktpreis. Daneben werden Fremdwährungsforderungen werdenzusätzlich für Nutzungs-, Gängigkeits- zum Anschaffungskurs oder zu demund Reichweitenrisiken sowie andere niedrigeren Mittelkurs am Bilanzstichtagwertmindernde Einflüsse entsprechende bewertet. Fremdwährungsverbindlichkei-Wertabschläge vorgenommen. ten sind mit dem Mittelkurs am Einbu- Forderungen und sonstige Vermö- chungstag bzw. dem höheren Kurs amgensgegenstände werden zu Nennwerten Bilanzstichtag passiviert worden.angesetzt. Erkennbare Risiken werden Währungskursrisiken aus Forderungendurch Einzelwertberichtigungen berück- und Verbindlichkeiten in US-Dollar wer-sichtigt. Dem allgemeinen Kreditrisiko den durch Termingeschäfte abgesichert. 9
  10. 10. Anhang für das Geschäftsjahr 2007 Erläuterung zur Bilanz (3) Anlagevermögen Die Entwicklung des Anlagevermögens im Geschäftsjahr 2007 ist im nachfolgen- den Anlagenspiegel dargestellt: 1.1.2007 Zugänge Umbuchungen Abgänge 31.12.2007 EUR EUR EUR EUR EUR Anschaffungs- und Herstellungskosten I. Immaterielle Vermögens- gegenstände Gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 3.744.057,44 2.331.723,78 0,00 -296.585,36 5.779.195,86 II. Sachanlagen 1. Mietereinbauten 20.533.297,67 377.893,78 39.549,60 -124.525,98 20.826.215,07 2. Betriebs- und Geschäftsausstattung 20.406.836,70 1.113.900,56 0,00 -4.456.373,54 17.064.363,72 3. Geleistete Anzahlungen 39.549,60 0,00 -39.549,60 0,00 0,00 40.979.683,97 1.491.794,34 0,00 -4.580.899,52 37.890.578,79 III. Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen 4.047.093,39 40.848,00 0,00 0,00 4.087.941,39 2. Beteiligungen 15.340,00 0,00 0,00 0,00 15.340,00 4.062.433,39 40.848,00 0,00 0,00 4.103.281,39 48.786.174,80 3.864.366,12 0,00 -4.877.484,88 47.773.056,0410
  11. 11. 1.1.2007 Zugänge Umbuchungen Abgänge 31.12.2007 EUR EUR EUR EUR EURKumulierte Abschreibungen I. Immaterielle Vermögens- gegenstände Gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 3.214.528,44 428.000,78 0,00 -295.640,36 3.346.888,86II. Sachanlagen1. Mietereinbauten 13.617.439,67 1.623.808,38 0,00 -111.900,98 15.129.347,072. Betriebs- und Geschäfts- ausstattung 18.849.972,57 1.299.630,56 0,00 -4.439.693,04 15.709.910,093. Geleistete Anzahlungen 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 32.467.412,24 2.923.438,94 0,00 -4.551.594,02 30.839.257,16III. Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen 233.517,63 0,00 0,00 0,00 233.517,63 2. Beteiligungen 15.340,00 0,00 0,00 0,00 15.340,00 248.857,63 0,00 0,00 0,00 248.857,63 35.930.798,31 3.351.439,72 0,00 -4.847.234,38 34.435.003,65Buchwerte I. Immaterielle Vermögens- gegenstände Gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 529.529,00 2.432.307,00II. Sachanlagen1. Mietereinbauten 6.915.858,00 5.696.868,002. Betriebs- und Geschäfts- ausstattung 1.556.864,13 1.354.453,633. Geleistete Anzahlungen 39.549,60 0,00 8.512.271,73 7.051.321,63III. Finanzanlagen 1. Anteile an verbundenen Unternehmen 3.813.575,76 3.854.423,76 2. Beteiligungen 0,00 0,00 3.813.575,76 3.854.423,76 12.855.376,49 13.338.052,39 11
  12. 12. Anhang für das Geschäftsjahr 2007 4. Immaterielle Vermögens- 6. Finanzanlagen gegenstände Die Anteile an verbundenen Unternehmen Die unter den immateriellen Vermögens- enthalten ausschließlich Anteile an der gegenständen ausgewiesenen Posten E’ZWO Computervertriebs GmbH, Mün- betreffen im Wesentlichen Software und chen. Zum Ende des Geschäftsjahres Softwarelizenzen. 2007 erwarb die Computacenter AG & Die Zugänge des Geschäftsjahres ent- Co. oHG weitere 851 Geschäftsanteile im halten mit TEUR 2.027 externe Kosten Nennwert von je Euro 50,00 am Stamm- des durchgeführten ERP-System-Up- kapital der E’ZWO Computervertriebs grades (SAP), das in 2007 erfolgreich GmbH, München. Durch die Zugänge abgeschlossen wurde. erhöhte sich die Beteiligungsquote an der Gesellschaft von 98,14% auf 98,73%. 5. Sachanlagen Die übrigen Anteile an der E’ZWO Com- In Erweiterung des gesetzlichen Gliede- putervertriebs GmbH befinden sich in rungsschemas werden die für Um- und Streubesitz. Einbaumaßnahmen in den angemieteten Die Aufstellung des Anteilsbesitzes der Geschäftsräumen getätigten Investitionen Gesellschaft zum 31.12.2007 ergibt sich unter „Mietereinbauten“ erfasst und plan- wie folgt: mäßig abgeschrieben. Ergebnis des Beteiligungs Geschäftsjahres Währung quote in % Eigenkapital 2007 E‘ZWO Computervertriebs direkt EUR 98,73 5.983.442,67 566.403,45 GmbH, München Alfatron GmbH Elektronik Vertrieb, indirekt EUR 98,73 197.978,61 70.541,42 München *) C‘Nario Informationsprodukte Vertriebs GmbH, indirekt EUR 98,73 -1.132.928,45 -104.456,22 München *) *) Anteile werden von der E`ZWO Computervertriebs GmbH, München, gehalten. (Tab. 1)12
  13. 13. 7. Vorräte 10. Sonstige VermögensgegenständeBei den unfertigen Leistungen handelt es Die sonstigen Vermögensgegenständesich um abgearbeitete Aufträge, die noch beinhalten neben Ansprüchen gegen Lie-nicht fakturiert werden können. feranten (Boni, Lagerwertausgleich etc.) im Wesentlichen bisher zahlungsunwirk- Die Waren unterteilen sich wie folgt: same Abgrenzungen von Serviceleistun- in TEUR 31.12.2007 31.12.2006 gen. Sie haben – wie im Vorjahr – eine Handelsware 28.261 29.000 Restlaufzeit bis zu einem Jahr. Ersatzteile 6.420 7.113 Waren 34.681 36.113 11. Aktive Rechnungs- abgrenzungsposten(Tab. 2) Der aktive Rechnungsabgrenzungspos-8. Forderungen aus Lieferungen und ten betrifft im Wesentlichen die Abgren- Leistungen zung von Service- und Wartungsgebüh-Die Forderungen aus Lieferungen und ren. Daneben sind Auszahlungen für Ver-Leistungen betreffen Kundenforderungen sicherungsprämien und Softwaremietenund haben – wie im Vorjahr – eine Rest- abgegrenzt.laufzeit bis zu einem Jahr. 12. Eigenkapital9. Forderungen gegen verbundene Der Ausweis des Eigenkapitals erfolgt un- Unternehmen ter Beachtung des § 264c HGB und derDie Forderungen gegen verbundene Un- gesellschaftsvertraglichen Regelungen.ternehmen bestehen gegen Tochterunter- Die Kapitalanteile der Gesellschaft ent-nehmen der Computacenter plc, Hatfield/ sprechen im Wesentlichen dem ehema-Großbritannien, und haben – wie im Vor- ligen gezeichneten Kapital zum 30. Junijahr – eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr. 1996 der im Rahmen des FormwechselsSie entfallen mit TEUR 14.509 (i. Vj. TEUR (1996) untergegangenen Vorgängerge-13.439) auf Cashpool-Forderungen ge- sellschaft CompuNet Computer AG,gen Gesellschafter. TEUR 3.006 (i. Vj. Kerpen; sie sind voll eingezahlt.TEUR 4.156) beruhen auf Forderungen Sie teilen sich zum 31.12.2007 wieaus dem Liefer- und Leistungsverkehr. folgt auf die heutigen Gesellschafter auf: Gesellschafter EUR % Computacenter Germany AG & Co. oHG, München 10.545.450,00 100,00 Computacenter Aktiengesellschaft, Köln 25,00 0,00 Computacenter Management GmbH, Köln 25,00 0,00 Kapitalanteile 10.545.500,00 100,00(Tab. 3) 13
  14. 14. Anhang für das Geschäftsjahr 2007 Die Gesellschafter Computacenter Aktien- 15. Erhaltene Anzahlungen gesellschaft, Köln, und Computacenter Die erhaltenen Anzahlungen betreffen Management GmbH, Köln, halten die An- hauptsächlich Kundenvorauszahlungen teile treuhänderisch für die Computacen- auf den Liefer- und Leistungsverkehr und ter Germany AG & Co. oHG, München. haben – wie im Vorjahr – eine Restlaufzeit Eine Verfügung ist nur mit Zustimmung von bis zu einem Jahr. dieser Gesellschaft möglich. Sämtliche Gesellschafter sind Vollhafter. 16. Verbindlichkeiten aus Lieferungen Die Rücklagen betreffen im Wesent- und Leistungen lichen die übrigen Eigenkapitalposten Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und (Kapitalrücklage, Gewinnrücklage, Ge- Leistungen umfassen sämtliche Lieferan- winnvortrag) zum 30. Juni 1996 der im tenverbindlichkeiten aus Warenlieferun- Rahmen des Formwechsels (1996) unter- gen und Dienstleistungserbringungen gegangenen Vorgängergesellschaft Com- durch Dritte; sie haben – wie im Vorjahr – puNet Computer AG, Kerpen, sowie eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr. Es sämtliche seitdem bei der Computacen- bestehen die üblichen Eigentumsvorbe- ter AG & Co. oHG vorgenommene Ent- halte aus der Lieferung von Waren. nahmen bzw. Ergebnisverrechnungen. 17. Verbindlichkeiten gegenüber ver- 13. Sonstige Rückstellungen bundenen Unternehmen Die sonstigen Rückstellungen beinhalten Die Verbindlichkeiten gegenüber verbun- als größte Posten Rückstellungen für denen Unternehmen enthalten ein bei der ausstehende Eingangsrechnungen sowie Computacenter plc, Hatfield/Großbritan- Rückstellungen im Personalbereich. nien, zur Finanzierung aufgenommenes kurzfristiges Darlehen in Höhe von TEUR 14. Verbindlichkeiten gegenüber 10.000 zuzüglich Zinsen, Verbindlichkei- Kreditinstituten ten aus Lieferungen und Leistungen von Die Verbindlichkeiten gegenüber Kreditin- TEUR 6.701 (i. Vj. 12.494) sowie Verbind- stituten betreffen – wie im Vorjahr – im lichkeiten aus dem Cashpool von TEUR Wesentlichen die kurzfristige Inanspruch- 1.191 (i. Vj. TEUR 46). In Höhe von TEUR nahme der von der Barclays Bank plc, 94 (i. Vj. TEUR 88) betreffen sie Verbind- Frankfurt/Main, eingeräumten Kreditlinie; lichkeiten gegenüber Gesellschaftern. sie haben eine Restlaufzeit von bis zu Sämtliche Verbindlichkeiten gegenüber einem Jahr. verbundenen Unternehmen haben – wie im Vorjahr – eine Restlaufzeit von bis zu einem Jahr.14
  15. 15. 18. Sonstige Verbindlichkeiten wendig ist, um die Überschuldung derDie sonstigen Verbindlichkeiten bestehen Gesellschaft zu vermeiden.neben den Verbindlichkeiten aus Steuern Die Gesellschaft hat des Weiterenin Höhe von TEUR 10.877 (i. Vj. TEUR gegenüber Lieferanten der E‘ZWO eine13.585) hauptsächlich aus bisher zah- Patronatserklärung zugunsten der E‘ZWOlungsunwirksamen Abgrenzungen von abgegeben. Die Gesellschaft hat sich ver-Serviceleistungen. pflichtet, die E‘ZWO finanziell so auszu- In Höhe von TEUR 145 (i. Vj. TEUR statten, dass diese ihren Verbindlichkeiten145) haben die sonstigen Verbindlich- gegenüber diesen Lieferanten fristgemäßkeiten eine Restlaufzeit von mehr als fünf nachkommen kann.Jahren. Die übrigen sonstigen Verbind- Darüber hinaus bestehen Bürgschaf-lichkeiten haben – wie im Vorjahr – eine ten in Höhe von TEUR 200.Restlaufzeit von bis zu einem Jahr. 21. Sonstige finanzielle19. Passive Rechnungs- Verpflichtungen abgrenzungsposten Die sonstigen finanziellen VerpflichtungenDie passiven Rechnungsabgrenzungs- teilen sich zum 31. Dezember 2007 wieposten umfassen vorab vereinnahmte folgt auf:Service- und Wartungsentgelte. Restlaufzeiten bis zu 1 bis überErläuterung zu Haftungs- 1 Jahr 5 Jahre 5 Jahreverhältnissen und sonstigen TEUR TEUR TEURfinanziellen Verpflichtungen Mietverpflichtungen 8.105 24.058 17.879 Leasingverpflichtungen 28.431 19.538 020. Haftungsverhältnisse Sonstige 4.972 1.804 0Die Gesellschaft hat mit der E‘ZWO 41.508 45.400 17.879Computervertriebs GmbH, München, (Tab. 4)(im Folgenden: „E‘ZWO“) weiterhin eineRangrücktrittsvereinbarung getroffen. Erläuterung zur Gewinn- undDemnach tritt die Gesellschaft im Falle Verlustrechnungder Überschuldung oder der Zahlungsun-fähigkeit der E‘ZWO mit allen ihren bereits 22. Umsatzerlösegegen die E‘ZWO bestehenden Forde- Die Umsatzerlöse enthalten alle den Kun-rungen mit einem Betrag von EUR den berechneten Entgelte für Lieferungen511.291,88 (DM 1.000.000,00) gegen- und Leistungen unter Abzug von Erlös-über allen Forderungen anderer Gläubiger schmälerungen. Sie werden im Wesent-insoweit im Rang zurück, als dies not- lichen in Deutschland erzielt. Die Um- 15
  16. 16. Anhang für das Geschäftsjahr 2007 satzerlöse teilen sich wie folgt auf: dungen für bezogene Waren“ ausgewie- sen. Würde man diesen Ausweis auch für in TEUR 2007 2006 2006 anwenden, wären die in der Ge- Handelswaren 694.495 647.157 winn- und Verlustrechnung enthaltenen Dienstleistungen 396.648 365.614 Vorjahreswerte um eine Umbuchung in Erlösschmälerungen -1.149 -3.584 Höhe von TEUR 44.996 anzupassen und Umsatzerlöse 1.089.994 1.009.187 ergäben sich damit wie folgt: (Tab. 5) in TEUR 2007 2006 Seit 1. Januar 2007 werden sogenannte Bezogene Waren 653.476 607.884 Resold-Services-Leistungen, d. h. Um- Bezogene Leistungen 159.135 144.476 sätze aus der Durchreichung von Subun- Gesamt 812.611 752.360 ternehmerleistungen an Kunden, nicht (Tab. 6) mehr im Dienstleistungsumsatz, sondern unter dem Handelswarenumsatz ausge- 25. Personalaufwand wiesen. Die Vorjahreswerte wurden zur Im Personalaufwand sind neben den Vergleichbarkeit in der Tabelle entspre- Gehaltszuwendungen an die Belegschaft chend angepasst (TEUR 47.382). Die und darauf entfallende Sozialabgaben Dienstleistungsumsätze enthalten auch Zuführungen zu Direktversicherungen Umsätze aus Finanzdienstleistungen i. H. v. TEUR 605 (i. Vj. TEUR 573) ent- (Leasing). halten. 23. Sonstige betriebliche Erträge 26. Sonstige betriebliche Die sonstigen betrieblichen Erträge entfal- Aufwendungen len im Wesentlichen auf erhaltene Bonus- Die sonstigen betrieblichen Aufwendun- zuwendungen und Werbekostenzuschüs- gen betreffen im Wesentlichen mit TEUR se von Hardwareherstellern sowie Erstat- 41.347 (i. Vj. TEUR 39.804) Verwaltungs- tungen von Kfz-Kosten durch Mitarbeiter. aufwendungen sowie mit TEUR 31.997 (i. Vj. TEUR 32.330) Vertriebsaufwen- 24. Materialaufwand dungen. Seit 1. Januar 2007 werden sogenannte Resold-Services-Aufwendungen, d. h. 27. Sonstige Steuern Aufwendungen aus der Durchreichung Die sonstigen Steuern beinhalten haupt- von Subunternehmerleistungen an Kun- sächlich Aufwendungen für die Kraftfahr- den, analog zur Änderung im Umsatzaus- zeugsteuer. weis nicht mehr unter dem Posten „Auf- wendungen für bezogene Leistungen“, sondern unter dem Posten „Aufwen-16
  17. 17. Sonstige Angaben 30. Derivative Finanzinstrumente Die Gesellschaft sichert sich gegen Kurs-28. Periodenfremde Aufwendungen risiken beim Einkauf von Waren im US-$- und Erträge Markt mittels WährungstermingeschäftenDas Jahresergebnis 2007 enthält perio- bei der Barclays Bank, London/Großbri-denfremde Erträge aus der Auflösung von tannien, ab. Dabei stehen den getätigtenRückstellungen und Wertberichtigungen Sicherungsgeschäften immer gegenläu-sowie der Vereinnahmung verjährter Ver- fige Einkaufsgeschäfte gegenüber.bindlichkeiten in Höhe von insgesamt Zum Bilanzstichtag waren folgendeTEUR 3.312. Dem stehen periodenfrem- Währungstermingeschäfte abgeschlos-de Aufwendungen (vor allem aus Droh- sen (Tab. 8).verlusten) in Höhe von insgesamt TEUR Die Ermittlung des beizulegenden1.249 gegenüber. Zeitwertes erfolgte durch die Marking- to-market-Bewertung. Aufgrund der Tat-29. Mitarbeiter sache, dass es sich um geschlosseneDie Gesellschaft beschäftigte im Ge- Positionen handelt, besteht zumschäftsjahr 2007 durchschnittlich 3.754 31.12.2007 kein Rückstellungsbedarf.Mitarbeiter (i. Vj. 3.659). 31. Gewinnverwendungsvorschlag Produktive Mitarbeiter 2.690 71,7% 2007 Administrative Mitarbeiter Die Geschäftsführung der Computacen- (Vertrieb und Verwaltung) 1.064 28,3% ter AG & Co. oHG, Kerpen, schlägt der Gesamt 3.754 100,0% Gesellschafterversammlung vor, den Jah-(Tab. 7) resüberschuss für das Geschäftsjahr Hauswährung Beizulegender Kaufdatum Fälligkeit Währung Nennwert Gesellschaft Zeitwert 03.12.2007 03.01.2008 USD 2.000.000 EUR -4.535 10.12.2007 07.01.2008 USD 1.600.000 EUR -2.598 10.12.2007 10.01.2008 USD 2.600.000 EUR -4.204 12.12.2007 14.01.2008 USD 1.000.000 EUR -790 17.12.2007 22.01.2008 USD 1.000.000 EUR -15.792 27.12.2007 24.01.2008 USD 2.000.000 EUR -21021 27.12.2007 22.01.2008 USD 1.700.000 EUR -17.906 27.12.2007 17.01.2008 USD 1.000.000 EUR -6.883 27.12.2007 07.01.2008 USD 2.000.000 EUR -13.518 28.12.2007 14.01.2008 USD 700.000 EUR -295 Summe EUR -87.542(Tab. 8) 17
  18. 18. Anhang für das Geschäftsjahr 2007 2007 in Höhe von TEUR 12.639 mit den 33. Organe Rücklagen zu verrechnen und auf neue Zur Geschäftsführung und Vertretung der Rechnung vorzutragen. Gesellschaft sind die Gesellschafter Com- putacenter Aktiengesellschaft, Köln, und 32. Angaben zu den Computacenter Management GmbH, Mutterunternehmen Köln, jeweils vertreten durch ihre Organe Die Computacenter AG & Co. oHG, Ker- (Vorstand bzw. Geschäftsführer), jeweils pen, wird in den Konzernabschluss der allein berechtigt und verpflichtet. Der Ge- Computacenter Holding GmbH, Mün- sellschafter Computacenter Germany AG chen, einbezogen, die den Konzernab- & Co. oHG, München, ist gesellschafts- schluss für den kleinsten Kreis von Unter- vertraglich von der Geschäftsführung nehmen aufstellt. Daneben wird die Ge- ausgeschlossen. sellschaft in den Konzernabschluss der Computacenter plc, Hatfield/Großbritan- Das gezeichnete Kapital der Computa- nien, einbezogen, die den Konzernab- center Aktiengesellschaft, Köln, beträgt schluss für den größten Kreis von Unter- EUR 51.129,19 (DM 100.000,00); es ist nehmen aufstellt. vollständig eingezahlt. Dem Vorstand der Die Computacenter AG & Co. oHG ist Computacenter Aktiengesellschaft, Köln, damit von der Erstellung eines eigenen gehören an: Konzernabschlusses und Konzernlagebe- richtes gemäß § 291 Abs. 2 HGB befreit. Colin Brown, Hinterlegungsort des Konzernab- Kaufmann, Redbourne/Großbritannien, schlusses der Computacenter Holding GmbH, München, ist das Handelsregister Hans-Georg Freitag, beim Amtsgericht München (HRB 113 Dipl.-Kaufmann, Pullach, 117). Frank Kottmann, Kaufmann, Gütersloh (seit 1. Januar 2008), und Oliver Tuszik, Dipl.-Ingenieur, Bornheim (seit 1. Januar 2008).18
  19. 19. Das gezeichnete Kapital der Computa- Der Vorstand/die Geschäftsführungcenter Management GmbH, Köln, beträgtEUR 25.564,59 (DM 50.000,00); es istvollständig eingezahlt. Der Geschäftsfüh-rung der Computacenter Management gez. Colin BrownGmbH, Köln, gehören an: Computacenter AG, KölnDr. Karsten Freihube,Dipl.-Physiker, Wittenberg, gez. Hans-Georg Freitag Computacenter AG, KölnHans-Georg Freitag,Dipl.-Kaufmann, Pullach, gez. Frank KottmannUlrich Irnich, Computacenter AG, KölnKaufmann, Düren (seit 1. Mai 2007),Frank Kottmann, gez. Oliver TuszikKaufmann, Gütersloh, Computacenter AG, KölnDr. Friedel Mager,Kaufmann, Bornheim, gez. Dr. Karsten Freihube Computacenter Management GmbH, KölnJürgen Stauber,staatl. gepr. Elektrotechniker,Altomünster, und gez. Ulrich Irnich Computacenter Management GmbH, KölnOliver Tuszik,Dipl.-Ingenieur, Bornheim. gez. Dr. Friedel MagerDie dem Vorstand und den Geschäftsfüh- Computacenter Management GmbH, Kölnrern im Geschäftsjahr 2007 direkt von derGesellschaft gewährten Bezüge belaufensich auf TEUR 2.451 (i. Vj. TEUR 2.458). gez. Jürgen Stauber Computacenter Management GmbH, KölnKerpen, den 28. Februar 2008 19
  20. 20. Computacenter AG & Co. oHG, Kerpen Lagebericht 2007 Konjunkturelles Umfeld und Exporten, die um 8,3 % zulegten und der IT-Markt in Deutschland mehr als die Hälfte des BIP-Wachstums lieferten. Der Aufwärtstrend wurde zudem Deutschland: durch eine erhöhte Investitionsbereit- Zweites Boomjahr in Folge schaft im Inland unterstützt. Diese positi- Auch im Jahr 2007 setzte die deutsche ve Entwicklung trug dazu bei, dass die Wirtschaft ihren Aufschwung fort und ver- Bundesrepublik Deutschland erstmals zeichnete erneut ein Boomjahr. So wuchs seit der Wiedervereinigung aufgrund stei- nach Berechnungen des Statistischen gender Steuereinnahmen einen ausge- Bundesamtes das Bruttoinlandsprodukt glichenen Haushalt verzeichnete. Das (BIP) im abgelaufenen Jahr um 2,5 % und deutsche Staatsdefizit sank auf 0,0 % lag damit über dem langjährigen Verlauf. des BIP nach 1,6 % im Vorjahr. Wie im Jahr 2006 basierte die Steigerung Wachstumsbremse war im vergange- dabei insbesondere auf den florierenden nen Jahr nur der private Konsum, da die20
  21. 21. Bundesbürger trotz guter Konjunktur und verbesserte Ertragssituation, die Konsoli-Erholung auf dem Arbeitsmarkt 0,3 % dierung der öffentlichen Haushalte undweniger als 2006 ausgaben. günstige Finanzierungsbedingungen reg- Die positive Entwicklung des BIP und ten den IT-Markt an.der Staatsfinanzen darf aber nicht darü- So konnte der PC-Markt im Jahr 2007ber hinwegtäuschen, dass sich die Stim- einen weiteren Aufwärtstrend verzeich-mung in der Wirtschaft zum Ende des nen. Dieser basierte aber noch nicht aufvergangenen Jahres merklich verschlech- der Einführung von Windows Vista, son-terte. So erreichte der Geschäftsklima- dern wurde in erster Linie von der not-index des ifo Instituts für Wirtschaftsfor- wendigen Erneuerung von Unterneh-schung im Dezember 2007 das niedrigste mensrechnern getrieben.Niveau seit fast zwei Jahren. Ursächlich Auch der IT-Servicemarkt in Deutsch-für die Klimaeintrübung war fast aus- land konnte einen weiteren Anstieg ver-schließlich eine weniger günstige Beur- zeichnen, der sogar über dem westeuro-teilung der aktuellen Geschäftslage. Es ist päischen Durchschnitt lag. Dabei warendavon auszugehen, dass die Spitze der die sowohl großen als auch wachstums-wirtschaftlichen Dynamik bereits über- starken Segmente IT-Outsourcing undschritten ist und es auf recht hohem Systemintegration die HauptumsatzträgerNiveau allmählich wieder bergab geht. bei den IT-Dienstleistungen. Trotz deutlichDiese Entwicklung wird durch den hohen verbesserter Investitionsneigung inÖlpreis, den starken Euro sowie die an- Deutschland ließ sich aber ein Trend fest-haltenden Finanzmarktturbulenzen und stellen: Bei vielen Unternehmen standendie damit einhergehende Rezessionsge- sowohl Kostensenkungen im Fokus wiefahr in den USA weiter getrieben. auch die Optimierung der IT-Infrastruktur bzw. die Ausrichtung der IT an Ge-Der deutsche IT Markt: schäftsprozessen.IT-Investitionen zogen deutlich an Als größte Herausforderung für dieIm Jahr 2007 entwickelten sich die IT-Industrie kristallisierte sich im JahrRahmenbedingungen für den IT-Markt 2007 noch stärker der Fachkräftemangeläußerst günstig. Erstmals seit dem Plat- heraus. Nach einer BITKOM-Studie vomzen der New-Economy-Blase befand sich Dezember 2007 suchten 60 % der IT-die deutsche Wirtschaft wieder in einem Unternehmen zusätzliche Mitarbeiter undanhaltend robusten Aufschwung, was es gab 18.000 offene Stellen in der IT-sich auch positiv auf die IT-Branche aus- Branche.wirkte. Das günstige gesamtwirtschaft-liche Klima sorgte für einen Anstieg derIT-Investitionen in den Unternehmen. Eine 21
  22. 22. Lagebericht 2007 Geschäftsverlauf und Lage Ursächlich für diese positive Entwicklung waren ein nachhaltig gutes Geschäfts- 2007 – Umsatzwachstum auf ganzer klima in Deutschland und der sich daraus Breite des Portfolios ergebende steigende Bedarf an Techno- Im Vergleich zum Vorjahr konnte die logie-Upgrades. Darüber hinaus stieg Computacenter AG & Co. oHG ihren Ge- auch die Nachfrage nach Technologie- samtumsatz überdurchschnittlich um 8 % beratung und IT-Lösungen, welche neben steigern und erreichte einen Umsatz von dem Produktgeschäft auch das Bera- Euro 1.090 Mio. (i. Vj. Euro 1.009 Mio.). tungsgeschäft deutlich belebte. Neben den deutlichen Umsatzzuwächsen Die Investitionsbereiche der letzten im Servicesegment konnten auch die im Jahre (Security, Unified Communications, letzten Jahr noch leicht rückläufigen Pro- Virtualisierung, Managed Services) zeig- duktumsätze in 2007 in allen Bereichen ten im Geschäftsjahr 2007 ein überdurch- gesteigert werden. schnittliches Wachstum. Neben dem wei- Der Anteil des Serviceumsatzes am teren Ausbau der Managed Services Gesamtumsatz (Servicemix) betrug er- konnte auch erstmals wieder der Verkauf freuliche 36,4 % (Abb. 1) und lag damit von PC-Systemen und Notebooks ein leicht über Vorjahresniveau (36,1 %). zweistelliges Wachstum zeigen. Dieser Anstieg wurde insbesondere durch die strategische Ausrichtung auf das Produktgeschäft mit starkem Lösungsgeschäft und das Managed-Ser- Umsatzplus – Kehrtwende bei vice-Geschäft getrieben. Personal Systems Die positive Produktumsatzentwicklung Anteil Service- am Gesamtumsatz 1996 - 2007 des 4. Quartals 2006 setzte sich in 2007 weiter fort; insgesamt wurden in den ers- 40% ten drei Quartalen konstante Quartalsum- sätze erzielt, die deutlich über den Vorjah- 30% reszeiträumen lagen. Der Umsatzsprung des 4. Quartals 2006, der durch die zum 20% Jahreswechsel 2006/07 in Kraft tretende Umsatzsteuererhöhung ausgelöst wurde, 10% konnte im 4. Quartal 2007 zwar nicht wiederholt werden, dennoch stiegen die 0% Produktumsätze zum Jahresende 2007 96 97 98 99 00 01 02 03 04 05 06 07 noch einmal deutlich an. Insgesamt ergab Abb. 1: Entwicklung Servicemix (bereinigt um geän- sich ein Produktumsatzplus im Vorjahres- derten Resold-Service-Ausweis, jetzt im Produkt- vergleich von 7,3 % auf Euro 694 Mio. umsatz) Insbesondere der Personal-Systems-22
  23. 23. Bereich konnte die Umsatzrückgänge der und sichert so ein langfristig stabiles Vorjahre stoppen und bei stabilen Margen Wachstum. ein Wachstum von 11 % erreichen. Hier Trotz guter Konjunktur hielt der allge- waren die hochwertigen Konfigurations-, meine Trend fallender Produktmargen Rollout- sowie Recycling- und Wiederver- auch in 2007 unvermindert an. Die Com- wertungsdienstleistungen ein klarer Wett- putacenter AG & Co. oHG konnte diesem bewerbsvorteil im stark umkämpften PC- Trend durch klaren Fokus auf höherwer- und Notebook-Markt. tige Produkte (Kommunikationslösungen, Die Wachstumsbereiche im Enterprise- Security, Rechenzentrumslösungen) und Segment (Datacenter und Networking) die innovative Verknüpfung von Produkt- konnten nach dem starken Wachstum in und Serviceangeboten entgegenwirken 2006 (14 % bzw. 66 %) die erreichten und die Margen leicht über Vorjahres- Umsatzlevel halten und im einstelligen niveau steigern. Prozentbereich ausbauen. Der Anteil der Die positive Entwicklung im Produkt- Enterprise-Produkte stabilisierte sich bei geschäft und die Fähigkeit, Produkte in erfreulichen 60 % vom Umsatz (Abb. 2). innovative Lösungen zu wandeln, wurden Überproportional konnte das Geschäft auch von zahlreichen Partnern honoriert. mit Security-Produkten (24 %) sowie mit So erhielt Computacenter unter anderem Intel-Servern und -Blades (17 %) zulegen. den HP Partner Award 2007 in der Kate- gorie „Innovation“ für seine Virtualisie- Entwicklung Umsatzanteile rungslösung, den Solution Award der100% Computer Reseller News in der Kategorie 39% 41% „Innovation“ für den Opel Car Creator und75% 54% wurde Channel Champion Reseller in der 64% Kategorie „Bestes Infrastrukturprojekt“ für50% die Umsetzung einer Network-on-Demand- Lösung. Zusätzlich wurde Computacen- 61% 59%25% 46% ter von Cisco als erstes Unternehmen 36% zum zweiten Mal in Folge als „Gold Part- 0% ner des Jahres“ ausgezeichnet. 2004 2005 2006 2007 Folgerichtig stabilisierten sich die Ein- ■ Personal Systems ■ Enterprise nahmen aus Herstellerbonus- und Abb. 2: Umsatzanteile im Produktportfolio Wachstumsprogrammen aufgrund der Das ganzheitliche Produktportfolio vom Investitionen sowie Erfolge im Lösungs- Endgerät über das Netzwerk bis hin zu geschäft in 2007 und wurden weiter aus- den Rechenzentren kombiniert mit der gebaut. Die gezielte Ausrichtung auf stra- hohen Security-Kompetenz ermöglicht tegische Partner unterstützte diesen eine optimale Beratung unserer Kunden Trend. 23
  24. 24. Lagebericht 2007 Servicegeschäft auf Erfolgskurs – legen und betrug zum Jahresende 2007 Managed Services und neue Techno- Euro 222 Mio. (Abb. 3). Der Anteil von logien bleiben der Wachstumstreiber Managed Services im Networking- und Der positive Aufwärtstrend im Servicege- Datacenter-Bereich konnte hierbei über- schäft setzte sich auch in 2007 unvermin- proportional gesteigert werden. dert fort. Die Serviceumsätze stiegen ge- Entwicklung Contract Base in Mio. genüber dem Vorjahr um 8,5 % an und er- reichten damit insgesamt Euro 396,6 Mio. Dieses Wachstum wurde durch alle Ser- vicesegmente auf breiter Front getragen. Nicht nur das eher langfristig orientier- 222 te Managed-Services-Geschäft nahm 204 deutlich zu, sondern auch das Projekt- geschäft konnte insbesondere im Umfeld Networking und Datacenter gesteigert 2006 2007 werden. Überproportional stark ist das Beratungsgeschäft im Bereich Security Abb. 3: Annualisierter Auftragswert langfristiger und Unified Communications & Collabo- Serviceverträge (Definition neu) ration gestiegen. Trotz des IT-Fachkräfte- mangels konnte der Consulting-Bereich Die Servicemarge der Gesellschaft um mehr als 37 % ausgebaut werden blieb auch in 2007 hinter den Erwartun- und verfügte zum Ende 2007 über mehr gen zurück. Dies war teils den Investitio- als 450 hochqualifizierte IT-Berater. nen in den Outsourcingbereich, teils aber Im Managed-Services-Umfeld ver- auch langsamer als erwartet erzielten Effi- zeichnete die Gesellschaft eine erhöhte zienzen in der Erbringung sowie der zu- Nachfrage nach ganzheitlichen Lösungen, nehmenden Ressourcenknappheit ge- die das gesamte Produkt- und Dienstleis- schuldet. Zudem hielt der Druck auf die tungsportfolio der Computacenter AG & Preise seitens des Marktes trotz starker Co. oHG einschließen. Insbesondere Nachfrage unvermindert an. Während für flexible On-Demand-Lösungen und welt- Low-End-Services ein Trend fallender weite Rollout- und Betriebsleistungen Margen festzustellen war, ermöglichten werden von deutschen Unternehmen ver- komplexere und höherwertige Dienstleis- stärkt nachgefragt. tungen weiterhin höhere Margen. Insgesamt hielt auch in 2007 der Trend Aufgrund des ansteigenden Fachkräf- zu längerfristigen Beauftragungen an. Der temangels – insbesondere bei gut ausge- annualisierte Auftragswert der Gruppe an bildeten IT-Beratern – kam es in Teilen langfristigen Beauftragungen (größer ein des Dienstleistungsportfolios zu Kosten- Jahr Laufzeit) konnte in 2007 um 9 % zu- steigerungen, die nur bedingt an den24
  25. 25. Markt weitergegeben werden konnten. dardisierten Dienstleistungen und die ver-Ebenso trieb der erhöhte Komplexitäts- fügbare Infrastruktur ermöglichen nun eingrad der Projekte die Projektmanage- profitables Wachstum im Managed-Servi-mentkosten weiter nach oben. Einer ins- ces-Umfeld.gesamt moderaten Gehaltsrunde in 2007standen starke Gehaltssteigerungen ge- Deutlicher Anstieg des EBIT –rade im Bereich dieser knappen Ressour- robuste Konjunktur, gute Nachfragecen oder bei ihrer Neueinstellung gegen- Angetrieben von der robusten Konjunkturüber. Auch der externe Markt an Leihar- in 2007 und dem hohen Anteil von mehr-beitskräften konnte die fehlenden wertschaffenden Produkt- und Service-Systemingenieure und IT-Berater nicht leistungen übertraf das Jahresergebnisbereitstellen. Die Auslastung der produk- 2007 das Vorjahresergebnis deutlich.tiven Belegschaft verharrte auf hohem Mit einem EBIT (Ergebnis vor ZinsenNiveau. und Ertragsteuern) von Euro 13,5 Mio. Im Verlauf des Geschäftsjahres 2007 nach Euro 3,3 Mio. im Vorjahr lag daskonnten die anfänglich schwachen Ser- Ergebnis der Computacenter AG & Co.vicemargen deutlich gesteigert werden. oHG insgesamt leicht über den gesetztenEine Vielzahl von effizienz- und qualitäts- eigenen Erwartungen. Der Jahresüber-steigernden Maßnahmen wurde imple- schuss betrug Euro 12,6 Mio. (i. Vj. Euromentiert und damit der Grundstein gelegt, 3,3 Mio.).die Servicemarge auch in 2008 positiv zu Das operative Ergebnis (Margen) derbeeinflussen. Gesellschaft konnte in 2007 sowohl im Der in 2006 begonnene Aufbau eines Produkt- als auch im Servicebereich ge-Shared Datacenters (Kundenrechenzent- genüber dem Vorjahr deutlich gesteigertrum) für die Schwestergesellschaft Com- werden. Während sich der Anstieg imputacenter Managed Services GmbH, Produktbereich aus einem breiten Um-Köln, und die damit verbundenen Investi- satzwachstum bei einer stabilen Produkt-tionen zeigten auch in 2007 noch einen marge zusammensetzte, überkompen-negativen Effekt auf die Profitabilität des sierte das Servicewachstum die unter denServicegeschäftes. Zudem mussten wei- Erwartungen gebliebene Servicemarge.tere Aufwendungen aus Verschiebungen Auch die Effizienz des Vertriebs- undder Implementierung im Rahmen der ers- Verwaltungsbereiches konnte in 2007ten gewonnenen Outsourcingverträge ge- weiter verbessert werden. Die Kostentragen werden, die aber deutlich geringer stiegen hier nur unterproportional. Denals im Vorjahr ausfielen. Die erfolgreichen größten Kostenblock bilden dabei dieImplementierungen dieser Projekte konn- Personalkosten, die trotz moderater Ge-ten in 2007 weitestgehend abgeschlos- haltssteigerungen auch 2007 den größtensen werden. Die damit etablierten stan- Kostenanstieg verzeichneten. 25
  26. 26. Lagebericht 2007 Lösungsportfolio ausgebaut und international geprägten Anforderungen stabilisiert – Fokus auf Kunden- optimal adressiert werden. mehrwert Als zentrale Plattform des Unterneh- Gemäß dem Unternehmensziel „… IT- mens in Deutschland dient das Logistik- Dienstleistungen und -Lösungen zu lie- und Distributionszentrum in Kerpen, in fern, die es unseren Kunden ermöglichen, dem und von dem aus der gesamte Sup- ihre Ziele zu erreichen ...“ wurden in 2007 ply-Chain- und Maintenance-Prozess ge- die 12 Lösungsbereiche als eine Kombi- steuert wird. Ebenso werden hier die zer- nation von Consulting-, Implementie- tifizierten Recycling-, Entsorgungs- und rungs-, Produkt- und Betriebsleistungen Wiederverwertungsleistungen erbracht. weiter ausgebaut und standardisiert. Darüber hinaus sichert die Einbindung Fokussiert auf messbare Kundenmehr- in die Computacenter-Gruppe mit ihrem werte wurden hier ganzheitliche Lösungs- internationalen Partnernetzwerk auch modelle entwickelt, die auf Basis von eine europäische und weltweite Flächen- Standards und Best Practices Kunden deckung und Erbringung. Die Fähigkeit, helfen, modernste Technologien zur Er- weltweite Implementierungen und Be- reichung der IT- und Unternehmensziele triebsleistungen zu erbringen, ist gerade einzusetzen. Das in diesen Bereichen rea- für den international aktiven deutschen lisierte Wachstum lag deutlich über dem Mittelstand ein entscheidender Mehrwert. Gesamtwachstum und ermöglicht Com- Durch ihre vertriebliche und service- putacenter, das gesamte Portfolio bei seitige Aufstellung ist es der Gesellschaft seinen Kunden zu positionieren. möglich, sowohl auf Neukunden als auch Die bewährte Kombination von zentra- auf bestehende Geschäftspartner in an- len Diensten verknüpft mit der Entschei- gepasster Weise einzugehen und ver- dungskompetenz vor Ort und einem bun- schiedenste IT-Produkte und -Services desweiten Servicenetz wurde auch in nach neuestem Stand der Technik anzu- 2007 weiter ausgebaut. Mit 22 Standor- bieten, zu konzipieren, zu implementieren ten im gesamten Bundesgebiet, an de- und zu betreiben. Diese Aufstellung hat nen einerseits Mittelstands-, Branchen- es der Computacenter AG & Co. oHG wie Großkundenvertrieb und andererseits erlaubt, ihr Leistungsportfolio besser im auch technologisch spezialisierte Ver- Markt zu platzieren, bestehende Kunden- triebseinheiten ansässig sind, verfügt die beziehungen auszubauen und Referen- Gesellschaft über ein effizientes Verkaufs- zen im Outsourcing zu schaffen. und Servicenetz in ganz Deutschland. So können durch unterschiedliche Ver- triebsteams und Prozesse sowohl die individuellen lokalen Bedürfnisse der Kun- den wie auch die deutschlandweit bzw.26
  27. 27. Vermögens- und Finanzlage der Kreditverbindlichkeiten zum Jahres-Die Bilanzsumme der Computacenter AG ende. Die passiven Rechnungsabgren-& Co. oHG beträgt zum 31. Dezember zungen profitierten von geringerem2007 Euro 291 Mio. und liegt damit leicht Abgrenzungsbedarf insbesondere imunter dem Vorjahreswert (Euro 295 Mio.). Bereich von Resold-Services-Leistungen. Auf der Aktivseite stehen einem gering- Durch die leicht gesunkene Bilanzsum-fügigen Anstieg des Anlagevermögens me zum 31. Dezember 2007 und einendeutlich gesunkene aktive Rechnungs- positiven Jahresüberschuss stieg dieabgrenzungsposten gegenüber. Im Anla- Eigenkapitalquote der Gesellschaft vongevermögen wirkten sich im Geschäfts- 20,6 % im Vorjahr auf 25,2 % in 2007 an.jahr getätigte Investitionen erhöhend aus; Die Finanzierung der Gesellschaft istdie aktiven Rechnungsabgrenzungspos- weiterhin durch eine direkte Kreditlinie beiten sind aufgrund des geringeren Abgren- der Barclays Bank, Frankfurt a. M., sowiezungsbedarfs für Fremddienstleistungen einen Finanzierungskredit seitens Com-insbesondere bei Resold Services gesun- putacenter plc., Hatfield/Großbritannien,ken. Das Umlaufvermögen blieb weitest- in Höhe von Euro 10 Mio. sichergestellt.gehend konstant. Der Anstieg der sonsti- Für das Geschäftsjahr 2007 ergab sichgen Vermögensgegenstände wegen er- insgesamt ein negativer Cashflow. Diehöhter Herstellerboni bzw. -rückvergütun- Liquiditätsrechnung (Kapitalflussrech-gen sowie der liquiden Mittel wurde durch nung) ergibt sich für 2007 wie folgt:gesunkene Forderungen und Vorräte aus-geglichen. Cashflow (in Euro Mio.) … 2007 2006 Investitionen ins Anlagevermögen … aus laufender Geschäftstätigkeit -3,1 -12,7betrafen in 2007 vor allem das Upgrade … aus Investitionstätigkeit -3,9 -1,2des ERP-Systems (SAP) sowie die eigene Veränderung der Finanzmittel -7,0 -13,9IT-Ausstattung. Insgesamt wurde dadurch Finanzmittel zum 31. Dezember -4,6 2,4im Geschäftsjahr 2007 mit Euro 3,9 Mio.deutlich mehr investiert als im Vorjahr Ereignisse von besonderer Bedeutung für(Euro 1,4 Mio.). die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage Auf der Passivseite stehen einem sind nach dem Abschlussstichtag zumdeutlich erhöhten Eigenkapital und leicht 31. Dezember 2007 nicht eingetreten.gestiegenen Rückstellungen gesunkeneVerbindlichkeiten und passive Rechnungs- Risiko- und Prozessmanagementabgrenzungsposten gegenüber. Ein im Die frühzeitige Aufdeckung, die Beur-Vergleich zum Vorjahr geringeres Jahres- teilung und das Managen von Unterneh-endgeschäft ließ die Liefer- und Leistungs- mensrisiken sind entscheidende Baustei-verbindlichkeiten sinken. Der gestiegene ne zur Absicherung des UnternehmensFinanzierungsbedarf führte zum Anstieg gegen Schäden jedweder Art. Die 27
  28. 28. Lagebericht 2007 Beschäftigung mit diesen Risiken ist ein ... der Planungs- und Controllingprozess wesentlicher Bestandteil der konzernwei- (einschließlich kurzfristiger Prognose- ten Planungs-, Steuerungs- sowie Kon- rechnung und Soll-Ist-Abweichungs- trollsysteme und damit des Prozessma- analyse), nagements sowie der Unternehmenskultur. ... gruppenweite Richtlinien und Geneh- Das Risikofrüherkennungssystem der migungsprozesse, Computacenter AG & Co. oHG basiert ... ein einheitliches Datenverarbeitungs- auf gruppenweit einheitlichen Methoden system, der Risikoanalyse und Bewertung. Einzel- ... die Arbeit der internen Revision und risiken werden unter Berücksichtigung ... die Aufstellung von Business- ihrer Eintrittswahrscheinlichkeit und ihrer Continuity-Plänen. potenziellen Auswirkungen auf das Unter- nehmen erfasst und bewertet. Mittels Auch die durchgängige Beschäftigung einer auf das individuelle Risiko zuge- mit den Unternehmensprozessen stellt schnittenen Analyse werden geeignete einen weiteren Baustein im Risiko- und Maßnahmen zur Absicherung festgelegt Prozessmanagement dar. Dabei werden und implementiert (z. B. Messpunkte, Geschäftsprozesse regelmäßig auf Ver- Aktionspläne, Zuständigkeiten). besserungspotenziale untersucht bzw. an Die Koordination dieser Aktivitäten sich ändernde Gegebenheiten unter Ein- obliegt der konzernweit agierenden Risk- satz der Six-Sigma-Methodologie und Management-Funktion, die an den Auf- von Qualitätssicherungsverfahren ange- sichtsrat, den Vorstand und die Ge- passt. Äußeres Zeichen dieser Arbeiten schäftsführung sowie an die Risk Group ist unter anderem die erreichte ISO-Zerti- in Großbritannien und das Audit Commit- fizierung von Prozessen im Unternehmen tee der Computacenter plc, Hatfield/ (Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO Großbritannien, berichtet. 9001, Umweltmanagement nach DIN EN Risiken, die sich aus Finanzpositionen ISO 14001, Arbeits- und Gesundheits- ergeben, werden zentral in der deutschen schutz nach OHSAS 18001 und Informa- Treasury-Funktion behandelt. Zur Absi- tionssicherheit-Management [IT-Security] cherung von Währungsmarktrisiken wer- nach ISO/IEC 27001). Ferner wurden mit den Absicherungsgeschäfte getätigt. Wirkung zum 1. Mai 2007 sämtliche Dabei gilt für alle Aktivitäten in diesem Zweigniederlassungen der Gesellschaft Bereich der Grundsatz der Risikomini- aus den jeweiligen Handelsregistern ge- mierung. löscht, um die aktuellen Führungsstruktu- Weitere organisatorische und prozess- ren auch rechtlich abzubilden. Sie werden seitige Maßnahmen unterstützen die Risi- als rechtlich unselbstständige Geschäfts- kovermeidung. Dazu gehören: stellen weitergeführt.28
  29. 29. Daneben dienen auch Kunden- und beit in den Jahren zuvor und der positivenMitarbeiterzufriedenheitsbefragungen der Geschäftsentwicklung verzichtet werden.Weiterentwicklung des Leistungsportfo- Arbeitsplatzsicherheit war somit für dielios und der Absicherung gegen Prozess- Belegschaft der Computacenter AG &und Geschäftsrisiken. Co. oHG gewährleistet. Dem Fachkräftemangel im IT-Arbeits-Mitarbeiter markt begegnet die Gesellschaft unterZum Stichtag 31. Dezember 2007 be- anderem durch eine verstärkte Einstellungschäftigte die Computacenter AG & Co. und Ausbildung von Hochschulabsolven-oHG 3.923 (i. Vj. 3.763) eigene Mitarbei- ten. Allein in 2007 wurden siebzig Berufs-terinnen und Mitarbeiter (inklusive Auszu- einsteiger in verschiedenen Traineepro-bildende und Geschäftsführung). Der grammen (Service und Sales) ausgebildetdeutliche Anstieg der Beschäftigtenzahlen und arbeiten heute produktiv mit unserenum 4 % betrifft hauptsächlich das schnell Kunden.wachsende IT-Beratungsgeschäft. Im Geschäftsjahr 2007 hat die Com- Der größte Teil der Beschäftigten ist putacenter AG & Co. oHG, Kerpen, diedirekt beim Kunden im Einsatz. Im Ser- Anzahl ihrer Ausbildungsplätze um 34 %vicegeschäft – insbesondere in Projekten auf 90 Auszubildende erhöht. Die Gesell-– werden Bedarfsspitzen kurzfristig auch schaft bietet schwerpunktmäßig verschie-durch Fremdmitarbeiter abgedeckt, die dene technische und kaufmännische Be-eine flexible Kapazitäts- oder Skill-Pla- rufe als Ausbildungsbetrieb an. Für 2008nung erlauben. wird die Zahl der Ausbildungsplätze etwa Der Ausbau des Servicegeschäfts ließ um weitere 25 % steigen.im Saldo den Mitarbeiterstand im Service- Kontinuierlich wachsende Trainings-umfeld deutlich ansteigen. Dabei wird budgets ließen die Ausgaben bei Aus-dem Aufbau von Erbringungsfähigkeiten und Weiterbildung auf einen neuenin den Hochtechnologiefeldern wie z. B. Höchststand klettern. Nahezu zwei DrittelNetworking, Security, Virtualisierung, der externen Ausgaben für Training wer-Speichermanagement sowie On-Demand- den für technische Ausbildung, Zertifizier-Lösungen besondere Aufmerksamkeit ungen und Rezertifizierungen investiert.geschenkt. Der geplante und benötigte Weiterhin wurden auch in 2007 die inter-Personalaufbau im produktiven Umfeld ist nen Weiterbildungsmöglichkeiten deutlichaufgrund des Fachkräftemangels am IT- ausgebaut. Spezialisten im eigenen HausMarkt nicht so schnell möglich wie ge- transferieren hier in Programmen undwünscht. Eine stetig steigende Anzahl Trainings ihr Wissen an Kolleginnen undvon offenen Stellen zeigt dies deutlich. Kollegen.Auf strukturellen Personalabbau konnte in2007 aufgrund der konsequenten Vorar- 29
  30. 30. Lagebericht 2007 Ausblick neben den Kostenreduktionen im Betrieb – sei es durch Outtasking oder Outsour- Gute Basisdaten, aber Abschwä- cing – auch verstärkt auf der Erneuerung chung in 2008 von Basisinfrastrukturen und Endgeräten Vor dem Hintergrund der jüngsten Turbu- liegen. Zusätzlich ist eine verstärkte Aus- lenzen an den Finanzmärkten und einer richtung der IT-Abteilungen auf direkte drohenden Rezession in den USA ist in Unterstützung der Kernprozesse sowie diesem Jahr mit einer gewissen der Geschäftsziele zu beobachten. Hier- Abschwächung der weltwirtschaftlichen bei übernehmen die IT-Abteilungen auch Dynamik zu rechnen. Deutschland trifft zunehmend eine beratende oder proakti- diese Entwicklung zu einem Zeitpunkt, an ve Rolle. Dadurch entsteht einerseits ein dem sich die heimische Wirtschaft in verstärkter Bedarf an Technologiebera- einer recht robusten Verfassung befindet. tung und Implementierungsprojekten, Nach 2007 wird aktuell für die deutsche andererseits aber ebenso ein Bedarf, Wirtschaft erwartet, dass sie ihre Dyna- andere, nicht direkt wertsteigernde IT- mik in diesem Jahr weiter fortsetzen wird, Prozesse auszulagern. wenn auch mit geringerem Tempo. Triebfeder der weiter positiven Kon- Fokus auf IT als Mehrwert und junkturentwicklung wird vor allem der pri- Reduktion der Betriebskosten vate Konsum sein, der 2008 und 2009 Im Mittelpunkt der Aktivitäten der Com- von einer höheren Beschäftigung profi- putacenter AG & Co. oHG werden weiter- tiert. Auch wenn die deutsche Exportwirt- hin die Kunden und ihr IT-Geschäft von schaft für 2008 mit Einbußen rechnen der Produktversorgung im Projekt- und muss, so wird der Weltmarktanteil deut- Tagesbedarf bis zur vollumfänglichen scher Exporte konstant bleiben. Dienstleistungsunterstützung der bereit- Die europäischen und deutschen Wirt- gestellten Hardware über den gesamten schaftsdaten zeigen nach wie vor für die Produktlebenszyklus (Managed Services) IT-Branche einen positiven Trend. Auch in stehen. Klarer Fokus bleibt es, technolo- 2008 wird mit einem Wachstum gerech- gische Innovationen in Kundenmehrwerte net, wenn auch geringer als in 2007. Ein zu übersetzen. möglicher Einfluss der Bankenkrise in den Die Investitionen in ganzheitliche Lö- USA ist derzeit noch nicht absehbar, eine sungen kombiniert mit den Outsourcing- vorsichtige Kaufzurückhaltung ist in ein- und Outtaskingerfahrungen erlauben es, zelnen Branchen aber bereits heute zu aktiv auf die Herausforderungen der IT- spüren. Abteilungen einzugehen. Computacenter Der Fokus der IT-Investitionen in ist in der Lage, Standardelemente des Deutschland wird in 2008 auf Basis der Betriebs schrittweise zu übernehmen und allgemein guten Ergebnisse aus 2007 Kosten- und Qualitätsvorteile gemeinsam30
  31. 31. mit dem Kunden zu realisieren. Somit Unterstützung erfahren diese Einheitenkann die IT-Abteilung ihre Kapazitäten wie auch der gesamte Vertrieb durch dieverstärkt auf Business-Mehrwerte und hohe Kompetenz in der elektronischenInnovation konzentrieren, ohne die Kon- An- und Einbindung von Kundensyste-trolle und Qualität der Erbringung zu men – von der klassischen B2B-Koppe-reduzieren. lung bis hin zum kundenindividuellen Effiziente Erbringung, Scope-Manage- Katalog oder Onlineshop. Die seit Jahrenment und Kosten-Benchmarking im Pro- steigende Anbindung an Kundensystemedukt- wie Serviceumfeld bestimmen hier- ermöglicht eine verbesserte Prozessqua-bei ebenso die Agenda wie die Qualität lität bei gleichzeitiger Kostenreduktion.der Erbringung selbst. Die Weiterentwicklung der internatio- nalen Geschäfte in Europa und in derKlare Kundenansprache kombiniert ganzen Welt wird in Zusammenarbeit mitmit erprobter Lösungskompetenz der englischen Mutter Computacenter Der mehrstufige Vertriebsansatz wird plc, Hatfield/Großbritannien, und demin 2008 beibehalten und ausgebaut. Er internationalen Partnernetzwerk erfolgen.ermöglicht einerseits das ganzheitlicheVerständnis von verschiedenen Kunden- Weitere Investitionen in Managedsegmenten und ihren Anforderungen und Services und Lösungskompetenzandererseits die nötige Spezialisierung Nach der erfolgreichen Implementierungder Vertriebsmitarbeiterinnen sowie -mit- der ersten Kunden wird der Fokus im Be-arbeiter auf optimale Beratung in techno- reich Managed Services auf der Gewin-logischen Themen. Insbesondere der nung von neuen Kunden und insbeson-beratende Ansatz über alle Technologien dere auf der Abrundung des Portfoliosund Betriebsbereiche hinweg ermöglicht liegen. Insbesondere die Bereiche Net-eine bessere Integration von Produkten working (Managed Port) und Voice (Ma-und Lösungen in bestehenden Umge- naged Voice) sind klare Wachstumsfelderbungen. für Computacenter. Des Weiteren wird die Der gezielte Aufbau von neuen Kun- bestehende Infrastruktur kontinuierlich anden sowie der Ausbau des Portfolios bei die Marktbedürfnisse angepasst.Bestandskunden konnten in 2007 erfolg- Die starken Partnerbeziehungen wer-reich fortgeführt werden. In 2008 wird den auch 2008 die Basis für die Entwick-diese Strategie beibehalten. Die Top-500- lung weiterer Lösungsansätze darstellen.Unternehmen, der öffentliche Bereich, die Gemeinsam mit den Herstellern, den IT-Finanzinstitute sowie der stark internatio- Architekten sowie den Managed-Servi-nal ausgerichtete und innovative gehobe- ces-Teams wird die Standardisierung undne Mittelstand werden hier weiterhin klar die Erbringungsqualität weiter gesteigertim Fokus sein. werden. Somit wird sich auch die Profi- 31
  32. 32. Lagebericht 2007 tabilität des Dienstleistungsgeschäfts zukünftige Verfügbarkeit von Hersteller- weiter stabilisieren. bonusprogrammen hat im Preiskampf mit Die Erfolge im Geschäftsjahr 2007, Wettbewerbern Auswirkungen auf die das Feedback der Analysten und die gu- Profitabilität der Gesellschaft. ten Ergebnisse aus den Kundenumfragen Im Servicegeschäft stellen die Gewin- zeigen, dass Computacenter den richti- nung hochqualifizierter Mitarbeiterinnen gen Weg eingeschlagen hat und mit dem und Mitarbeiter in den neuen Technolo- aktuellen Portfolio für verschiedene Kun- gien sowie die längerfristige Bindung und densegmente gut aufgestellt ist. Compu- Ausbildung bereits beschäftigter Arbeit- tacenter wird bereits seit 2006 unter den nehmerinnen und Arbeitnehmer eine zehn größten Unternehmen für IT-Out- Herausforderung für die Realisierung der sourcing in Deutschland geführt und ist Wachstumserwartungen dar. Erhöhte seit langem die Nummer 1 im Ranking Aufwendungen für Personalgewinnung der deutschen Systemintegratoren. und Unternehmensbindung sowie für kurzfristige Spitzenabdeckung durch Konjunktur, Margendruck und Ressourcen von Personalagenturen Outsourcing-Investitionen als größte werden die Folge sein. Risiken Erhöhter Investitionsbedarf in den Für die Computacenter AG & Co. oHG weiteren Ausbau von Shared-Datacenter- bleiben die aus dem Ausland getriebenen Strukturen mag zusätzlich zu Belastun- derzeitigen Unwägbarkeiten in der Kon- gen der Profitabilität führen. junkturentwicklung in Deutschland ein Risiko für die Geschäftsentwicklung in Weiteres Umsatz- und Ergebnis- 2008. Zwar zielt die Gesellschaft erneut wachstum erwartet auf ein deutliches Umsatzwachstum im Basierend auf einer weiterhin stabilen Geschäftsjahr 2008, dies setzt aber vor- Konjunkturlage in Deutschland geht die aus, dass sich die robusten Basisdaten Computacenter AG & Co. oHG für die für die Konjunktur in Deutschland be- nächsten beiden Jahre von weiterem wahrheiten und die Kaufneigung der Umsatzwachstum sowohl im Produkt- Kunden anhält. wie auch im Servicebereich aus. Gestützt Daneben ist die Margenentwicklung wird diese Annahme für 2008 durch die sowohl im Produkt- wie auch im Service- im Januar und Februar 2008 bereits er- geschäft mit weiteren Unsicherheiten be- reichten Umsätze. Sie liegen im Produkt- haftet. bereich auf Vorjahresniveau, im Service- Im Produktgeschäft drücken weiterhin bereich ist bereits jetzt ein Wachstum zu die Direktvertriebsmodelle einiger Herstel- erkennen. ler und der Preiskampf unter den Resel- Die erwartete positive Umsatzentwick- lern auf die erzielbaren Margen. Auch die lung und weitere Maßnahmen auch auf32
  33. 33. der Effizienzseite sollen zu einer weiterenVerbesserung der Ertragskraft und damitder Jahresergebnisse in 2008 und 2009führen. Für 2008 wird mit einem Ergebnisüber Vorjahresniveau gerechnet.Kerpen, den 28. Februar 2008Vorstand und Geschäftsführung 33
  34. 34. Bestätigungsvermerk Zu dem Jahresabschluss und dem Lagebericht haben wir folgenden Bestätigungsvermerk erteilt: „Wir haben den Jahresabschluss – bestehend aus Bilanz, Gewinn- und Verlust- rechnung sowie Anhang – unter Einbeziehung der Buchführung und den Lage- bericht der Computacenter AG & Co. oHG, Kerpen, für das Geschäftsjahr vom 1. Januar 2007 bis 31. Dezember 2007 geprüft. Die Buchführung und die Auf- stellung von Jahresabschluss und Lagebericht nach den deutschen handels- rechtlichen Vorschriften sowie den ergänzenden Bestimmungen des Gesell- schaftsvertrags liegen in der Verantwortung der gesetzlichen Vertreter der Ge- sellschaft. Unsere Aufgabe ist es, auf der Grundlage der von uns durchgeführ- ten Prüfung eine Beurteilung über den Jahresabschluss unter Einbeziehung der Buchführung und über den Lagebericht abzugeben. Wir haben unsere Jahresabschlussprüfung nach § 317 HGB unter Beachtung der vom Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) festgestellten deutschen Grundsät- ze ordnungsmäßiger Abschlussprüfung vorgenommen. Danach ist die Prüfung so zu planen und durchzuführen, dass Unrichtigkeiten und Verstöße, die sich auf die Darstellung des durch den Jahresabschluss unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung und durch den Lagebericht vermit- telten Bildes der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wesentlich auswirken, mit hinreichender Sicherheit erkannt werden. Bei der Festlegung der Prüfungs- handlungen werden die Kenntnisse über die Geschäftstätigkeit und über das wirtschaftliche und rechtliche Umfeld der Gesellschaft sowie die Erwartungen über mögliche Fehler berücksichtigt. Im Rahmen der Prüfung werden die Wirk- samkeit des rechnungslegungsbezogenen internen Kontrollsystems sowie Nachweise für die Angaben in Buchführung, Jahresabschluss und Lagebericht überwiegend auf der Basis von Stichproben beurteilt. Die Prüfung umfasst die Beurteilung der angewandten Bilanzierungsgrundsätze und der wesentlichen Einschätzungen der gesetzlichen Vertreter sowie die Würdigung der Gesamt- darstellung des Jahresabschlusses und des Lageberichts. Wir sind der Auffas- sung, dass unsere Prüfung eine hinreichend sichere Grundlage für unsere Beurteilung bildet. Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt.34
  35. 35. Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkennt- nisse entspricht der Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften sowie den ergänzenden Bestimmungen des Gesellschaftsvertrags und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsmäßiger Buchführung ein den tatsäch- lichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertrags- lage der Gesellschaft. Der Lagebericht steht in Einklang mit dem Jahresab- schluss, vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage der Gesell- schaft und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutref- fend dar.“Köln, 29. Februar 2008Ernst & Young AGWirtschaftsprüfungsgesellschaftSteuerberatungsgesellschaftSenghaas RohkämperWirtschaftsprüfer Wirtschaftsprüfer 35
  36. 36. Vorstand/Geschäftsführung Colin Brown Frank Kottmann Chief Executive Officer/ Vorstand Vertrieb Vorstandvorsitzender Hans-Georg Freitag Oliver Tuszik Chief Financial Officer/ Vorstand Strategie Vorstand Finanzen36
  37. 37. Dr. Karsten Freihube Dr. Friedel MagerGeschäftsführer Client Services Geschäftsführer Technology SourcingUlrich Irnich Jürgen StauberGechäftsführer Customer Support Group Geschäftsführer Managed Services 37
  38. 38. Standorte von Computacenter Bahnhofstraße 24 Boulevard 9 Theaterstraße 1–3 03046 Cottbus 33613 Bielefeld 52062 Aachen Fon +49 (0) 355/49 48-124 Fon +49 (0) 521/39 94 20-0 Fon +49 (0) 241/400 84-0 Fax +49 (0) 355/49 48-125 Fax +49 (0) 521/5 20 52 70 Fax +49 (0) 241/400 84-10 Büttnerstraße 10 Ludwig-Erhard-Straße 2–8 Voltastraße 1 04103 Leipzig 34131 Kassel 60486 Frankfurt Fon +49 (0) 341/69 71-0 Fon +49 (0) 561/9 35 84-0 Fon +49 (0) 69/9 77 79-0 Fax +49 (0) 341/69 71-130 Fax +49 (0) 561/9 35 84-11 Fax +49 (0) 69/9 77 79-110 Mariendorfer Damm 1 Am Haselborn 23 Am Felsbrunnen 8 12099 Berlin 38448 Wolfsburg 66119 Saarbrücken Fon +49 (0) 30/7 07 85-0 Fon +49 (0) 5361/81 44-0 Fon +49 (0) 681/8 83 24-0 Fax +49 (0) 30/7 07 85-130 Fax +49 (0) 5361/81 44-96 Fax +49 (0) 681/8 83 24-99 Brückenweg 5 Kokkolastraße 1 Mundenheimerstr.129–131 18147 Rostock 40882 Ratingen 67061 Ludwigshafen Fon +49 (0) 381/8 77 01-100 Fon +49 (0) 2102/169-0 Fon +49 (0) 621/58 80-0 Fax +49 (0) 381/8 77 01-130 Fax +49 (0) 2102/169-1144 Fax +49 (0) 621/58 80-200 Högerdamm 39 Gladbecker Straße 435 Leitzstraße 45 20097 Hamburg 45329 Essen 70469 Stuttgart Fon +49 (0) 40/3 00 53-0 Fon +49 (0) 201/6 17 47-0 Fon +49 (0) 711/61 47-0 Fax +49 (0) 40/3 00 53-230 Fax +49 (0) 201/6 17 47-09 Fax +49 (0) 711/61 47-130 Westring 453 (Neufeldt Haus) Europaring 34–40 Edisonstraße 25 24118 Kiel 50170 Kerpen 74076 Heilbronn Fon +49 (0) 431/36 09-0 Fon +49 (0) 2273/597-0 Fon +49 (0) 7131/2 77 51-70 Fax +49 (0) 431/36 09-290 Fax +49 (0) 2273/597-1300 Fax +49 (0) 7131/2 77 51-99 Hindenburgstraße 43/45 Kattenbug 2 Hörselbergstraße 7 30175 Hannover 50667 Köln 81677 München Fon +49 (0) 511/16 07-0 Fon +49 (0) 221/42 07 43-12 Fon +49 (0) 89/4 57 12-0 Fax +49 (0) 511/16 07-21 30 Fax +49 (0) 221/42 07 43-29 Fax +49 (0) 89/4 57 12-33338
  39. 39. Lina-Ammon-Straße 3090471 NürnbergFon +49 (0) 911/9 44 54-0Fax +49 (0) 911/9 44 54-130Weimarische Straße 4699099 ErfurtFon +49 (0) 361/600 17-000Fax +49 (0) 361/600 17-700 Impressum Herausgeber Gestaltung Computacenter AG & Co. oHG design blaues Wunder, Köln Europaring 34-40 50170 Kerpen Druck Tel. +49 (0) 2273/597-0 johnen-druck GmbH & Co. KG, Fax +49 (0) 2273/597-130 Bernkastel-Kues Sitz der Gesellschaft: Kerpen Handelsregistereintrag: Amtsgericht Köln HRA 18096 Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 186262134 39
  40. 40. Profil Computacenter ist Europas führender her- stellerübergreifender Dienstleister für Infor- mationstechnologie. Kundennähe bedeutet für uns, Geschäftsanforderungen zu verste-Computacenter AG & Co. oHG hen und präzise darauf einzugehen. Auf die-Europaring 34-40 ser Basis entwickeln, implementieren und50170 Kerpen betreiben wir für unsere Kunden maßge-Tel. +49 (0) 2273/597-0 schneiderte IT-Lösungen. Wir bewerten denFax +49 (0) 2273/597-130 Nutzen neuer Technologien und integrierencommunications.germany@computacenter.com diese schnell und professionell in vorhande-www.computacenter.de ne IT-Umgebungen. Unsere Finanzstärke und Marktpräsenz bieten Kunden und Part- nern langfristige Stabilität und Sicherheit.

×