Peter John Farrowski. vita cd

0 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
0
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
0
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Peter John Farrowski. vita cd

  1. 1. Peter John Farrowski and Friends Walter Lang Piano, Jo Ambros Gitarre, Peter Cudek Bass, Gerwin Eisenhauer Drums Das Projekt „ i remember „ ist die Essenz aus über 20 Jahren musikalischer Tätigkeiten in der Klassik, Musical, Swing und Jazz. Songs die mein Herz berührt und nie mehr losgelassen haben. Es sind Standards, Musicalsongs, Popsongs, allesamt in ein elegantes jazziges Gewand gekleidet. Aber auch neue Kompositionen, wie zum Beispiel von der amerikanischen Sängerin und Komponistin Ann Hampton Callaway, die ich seit nunmehr 20 Jahre kenne und verehre. Zwei große Komponisten sind auf der CD „i remember“ mit mehreren Songs vertreten. Als erstes findet man gleich 5 Songs von Michel Legrand. Legrand hat mich seit frühester Jugend in seinen Bann gezogen. Begeistert von seinen wunderbaren Songs, auch in Verbindung mit den Texten von Alan und Marilyn Bergman, hatte mich die Idee, einmal meine eigene Version von Legrand Songs aufzunehmen nie losgelassen und wurde jetzt verwirklicht. Der zweite Komponist ist Stephen Sondheim. Meine Liebe zu Sondheim entdeckte ich bei meinem ersten Aufenthalt in New York vor vielen Jahren.
  2. 2. Damals wußte ich noch nicht, dass ich selbst in einigen deutschen Sondheim Produktionen mitwirken sollte. Nun findet man auf meiner CD „i remember“ zwei Songs von Stephen Sondheim. Einer davon ist der Titelsong der CD. Genau diesen Song hörte ich zum ersten Mal damals in New York von Maureen McGovern interpretiert und jetzt, 20 Jahre später, habe ich“ i remember“ ganz reduziert und sphärisch begleitet von Walter Lang, aufgenommen. Ich freue mich sehr, dass ich für diese CD mit 5 großartigen Musikern ins Studio gehen durfte und wir eine wunderbare Recording Session erlebt haben. Walter Lang piano, Peter Cudek bass und Gerwin Eisenhauer drums, die zusammen das Trio Elf bilden und aus Berlin, Jo Ambros, der gerade die aktuelle CD von Helen Schneider geschrieben hat. Als Gast an der Mundharmonika konnte ich René Giessen gewinnen, mit dem ich auf eine lange Freundschaft zurückblicken darf. Ich freue mich sehr mit meinen genialen Kollegen die Bühne zu teilen. …………………
  3. 3. Musik ist ein Ausdruck von Menschlichkeit und egal aus welcher Kultur man stammt, sie berührt und nährt die Seelen. Was kann es schöneres für einen Musiker geben, als dieser Berufung zu folgen PJF VITAS PETER JOHN FARROWSKI Ausbildung Studium an der Hochschule für Musik und Kunst München, Oboe und Gesang Meisterkurse für Oboe bei Prof. Manfred Clement, Hagen Wangenheim und Klaus König Gesangsausbildungen bei Diane Bolden, Los Angeles / Bennie Gilette, München / Robbie Keller, Nürnberg / Robin D.Voiceation, Freilassing / Kenneth Helman, New York / Aktuell Stephanie Borm-Krueger, San Francisco/München Festanstellungen und Engagements Mozarteumorchester Salzburg 2. Oboist Staatstheater am Gärtnerplatz München Solo-Oboist und Sänger Münchner Philharmoniker unter Sergiu Celibidache Platteneinspielungen Münchner Rundfunkorchester mit Edita Gruberova, Agnes Baltsa, Th. Hampson Münchner Bachorchester unter Karl Richter
  4. 4. Solokonzerte Gärtnerplatz- und Prinzregententheater München Gründer des klassischen Bläserensembles „Magic Winds“ Konzertreisen in die USA, Südamerika, Japan, Oesterreich und die Schweiz Benefizkonzerte „Menschen helfen Menschen“ mit Karlheinz Böhm. Für UNICEF mit dem Morioka Bachkantaten Chor Tokio Lehrtätigkeit für Oboe und Gesang Inhaber der Musikproduktionsfirma „Showstoppers Productions“ Eigene Shows / Musicals aus eigener Feder „Paradise Café“ mit Christine Leyser, Peter Musser (Peter John Farrowski), Herbert Moog „Showstoppers“ eine Swingrevue mit Rhonda Heath fomerly Silver Convention „Blind Date“ eine Comedy-Musical Show mit Gloria Gray „The American Songbook“ Jazz Show mit Peter John Farrowski & his Quartett „Jazz und Lyrik“ mit Schauspielerin Eva Pflug „Swinging Classics“ Peter Musser (Peter John Farrowski) featuring „The Silver Convention“ the legendary Disco- Formation with Penny McLean, Linda G. Thomson and Ramona Wulf CD Einspielungen „Peter und der Wolf“ Erzählerin Beatrice Richter und dem Ensemble „Magic Winds“ Harmoniemusiken mit dem Ensemble Opera Concertante 3 „Short Operas“ mit Eberhard Schoener, Sting, Gianna Nannini, Helen Schneider „Time Circle“ mit Eberhard Schoener „Two Voices Two Souls“ Duettalbum mit Rhonda Heath Laufende aktuelle Produktionen „DiamMenSecret“ The Comedical - Zwei Männer kein Geheimnis Idee, Konzept und Buch, Peter John Farrowski und Andreas Michael Roth Charity-Projekt „Berliner Kofferinitiative“ mit Katja Ebstein, Judy Winter, Alina Merkau, Andreas
  5. 5. Michael Roth, Peter John Farrowski und andere The new Smash-Hit Musical „Swingerclub the Musical“ Idee und Libretto Peter John Farrowski und Andreas Michael Roth „Broadway Diamonds“ Idee und Libretto Peter John Farrowski WALTER LANG Der 1961 geborene Pianist und Bandleader ist einer der meistbeschäftigten europäischen Jazz Musiker. Er wird seit Jahren mit dem Walter Lang Trio zu Konzert Tourneen nach Japan eingeladen, wo er 2 sehr erfolgreiche Alben: „Across the Universe“ und „Smile“ für das renommierte Label M&I veröffentlichte. In Europa spielte er im Frühjahr 2003 eine Tournee mit der japanischen Sängerin Aya Murodate und seinem Trio, die bei Pirouet Records unter dem Titel „Lotus Blossom“ herauskam. Die aktuellen Projekte sind neben seinem Trio sein Quintett Walter Lang’s Romance und ein Crossover Projekt mit Walter Lang’s Romance und dem Schubert Streichquartett. Er studierte Jazzpiano und Komposition an der Berklee School of Music in Boston und an der Amsterdam School of Arts. 1990 gewann er den Europ’ Jazz Contest in Hoeilaart/Belgien. 1997 wurde ihm der Kunstpreis der Stadt Gersthofen verliehen. Seine subtile Art zu begleiten und die kreativen, immer überraschenden Soli brachten ihm Engagements unter anderem in den USA, Afrika, Europa und Japan ein.
  6. 6. Er spielte zusammen mit Jazz Ikonen wie Lee Konitz, James Moody, Chico Freeman oder Don Menza, aber auch mit Top Solisten wie Roy Hargrove, Jenny Evans oder Dusko Goykovich. PETER CUDEK „Nach Abschluss eines klassischen Kontrabass-Studiums in seiner Heimatstadt Zilina/Slowakei kam er 2004 nach München um die Jazz-Meisterklasse von Paulo Cardoso zu absolvieren. Innerhalb kürzester Zeit wurde der 30-jährige Jazz-Bass-Virtuose zu einem der gefragtesten Newcomer der süddeutschen Jazz-Szene und spielte mit international so renomierten Musikern wie Claudio Roditi, Harry Sokal, Karen Edwards, Fritz Pauer, Oliver Kent, Jeff Gardner, ...“ JO AMBROS geboren am 03. September 1973 in Böblingen Zusammenarbeit mit Helen Schneider Yusuf Islam Les McCann Pointer Sisters Max Raabe & Palast Orchester Freundeskreis FK10 Laura Lopez Castro y Don Philippe Pigor und Eichhorn Internationale Bachakademie Stuttgart Theatermusik Die Jungfrau von Orleans - Landestheater Salzburg Onkel Wanja - Theater Lübeck Hörspielmusik Träume von Günter Eich - NDR Tom Sawyer & Huckleberry Finn - Deutschlandradio Landesjazzpreis Baden-Württemberg 2004 Stipendium Kunststiftung Baden-Württemberg 2001
  7. 7. DAAD Stipendium 1999 GERWIN EISENHAUER Gerwin Eisenhauer, geboren 1967 in Weiden in der Oberpfalz, besuchte nach dem Abitur das renommierte Drummers Collective in New York City und wurde dort u.a. von Dave Weckl und Kim Plainfield unterrichtet. Danach folgten Konzerttourneen: vom New Jazz Festival New York 1992 über eine Konzertreise mit TRIO ELF durch die USA und Mexico 2011 bis hin zur Brasilientour mit „BOOOM – music from videogames“ im Jahr 2014. Dabei fühlt er sich nicht nur im Jazzbereich heimisch, auch seine Ausflüge in das Pop- und Rocklager und die Kooperationen mit Künstlern wie Georg Ringswandl und Willy Michl sind von Erfolg gekennzeichnet. Auch von den Theaterbühnen Bayerns ist Eisenhauer seit 1994 nicht mehr wegzudenken und zeigt in Stücken wie der „Rocky Horror Show“, „Evita“ und „Anything goes“ sein vielseitiges Talent. Seit 1996 doziert er am Music College in Regensburg und ebenso an der Weidener Franz Grothe Schule im Fach Schlagzeug. Seine Lehrtätigkeit wird durch zahlreiche Veröffentlichungen in Fachzeitschriften vervollständigt. Für seine herausragenden Leistungen im Bereich Schlagzeug und Percussion bekam Gerwin Eisenhauer 2008 den Kulturpreis des Bezirks Oberpfalz und 2012 folgte der Kulturpreis der Stadt Regensburg für sein großes kulturelles Engagement. Dazwischen arbeitete er an der Musicaladaption des Charles Dickens-Klassikers „A Christmas Carol“ unter dem Titel „SCROOGE“ mit Steffi Denk in der Hauptrolle. RENE GIESSEN mit einer Mundharmonika zur Weltkarriere! Kein geringerer als der legendäre Dirigent Raphael Kubelik entdeckte bei einem Wettbewerb des Bayerischen Rundfunks einen jugendlichen Musiker, der seiner Mundharmonika Töne entlockte wie er sie noch nie gehört hatte! Kubelik konnte es nicht fassen, als der Junge ihm in der Originalversion die Zigeunerweisen von Pablo de Sarasate vorspielte. Karl Michalski, der damalige U-Musik Chef des BR ebnete ihm ebenfalls den Weg und so begann eine beispiellose Karriere. Giessen „surft“ weltweit mit seiner Harmonika durch alle Stilarten der Musik und verzaubert sein Publikum. Sein Spiel ist Programm! Vom Freiheitsfeeling seiner berühmten Einspielungen bei Film und Fernsehen bis hin zu den großen Solokonzerten von Villa Lobos, Milhaud und Vaughan Williams zeigt Giessen was auf diesem Instrument möglich ist! Sein Publikum, egal ob bei VIP Konzerten in Botschaften, Kleinkunst-Bühnen oder großen Philharmonien, ist in allen Kontinenten von seiner enormen Bühnenpräsenz beeindruckt! Selbst Jazz Größen wie Benny Bailey und Don Menza bewunderten den Klang seiner Harmonika.
  8. 8. Höhepunkte waren für ihn u.A. die Auftritte mit den Philharmonikern in der Berliner Philharmonie, in New Orleans mit Louisiana Philharmonic unter der Leitung von Prof. K. P. Seibel und sein Galakonzert mit Izmir State Symphony im Amphitheater von Ephesus als 25000 Zuhörer dem magischen Klang seiner Mundharmonika lauschten. (YouTube) „Die Welt“ schrieb über seine Konzerte mit den Berliner Philharmonikern: „sobald Giessen seine Harmonika ansetzt geht eine helle Sonne über dem Orchester auf, René Giessen war das Filetstück im Programm!“ Die „Times“: schreibt von „atemberaubender Technik“ und „unter die Haut gehender Musikalität“. René Giessen ist der Nachfolger des legendären Larry Adler! Manfred Klein PRESSESTIMMEN SÜDDEUTSCHE ZEITUNG 19. Juni 2016, 22:10 Uhr Vaterstetten Was das Herz bewegt Peter John Farrowski und Band gehen in Vaterstetten auf Zeitreise Von Rita Baedeker, Vaterstetten Erinnerungen, Höhen und Tiefen des Lebens, sind nicht nur mit bestimmten Daten, sondern oft auch mit Musikstücken verknüpft. Die erste Liebe, der Abiturball, das Jahr in der Ferne, der unwiderrufliche Abschied. Wann immer diese Lieder erklingen, taucht man ein in weit abgelegene Gegenden des Herzens und durchlebt Vergangenes noch einmal. Jazzgesang war einer seiner Herzenswünsche. Das neue Programm ist nun die Essenz aus mehr als 20 Jahren musikalischer Tätigkeit, darunter Swing- und Jazzklassiker, Filmmusik, Evergreens und Songs, die, wie es heißt, "sein Herz berührt und nie mehr losgelassen haben." Das alles in eigenen Arrangements und mit so noblen Könnern wie dem Pianisten Walter Lang, dem Schlagzeuger Gerwin Eisenhauer, dem Bassisten Peter Cudek sowie dem Meister der Mundharmonika, René Giessen, dessen Motiv aus dem Film "Spiel mir das Lied vom Tod" unvergessen ist. Die Besucher durften nicht nur bei Klassikern von Michel Legrand und Stephen Sondheim dahinschmelzen, sie begaben sich mit Farrowski auch zu dessen musikalischen Stationen, etwa 1990 in New York City. Den Abschiedsschmerz, als er die Stadt wieder verließ, drückte
  9. 9. er in Songs wie "Haunted" von Kim Sanders oder "I will wait for you" von Michel Legrand aus. Farrowski, im glitzernden Stardust-Jackett, verehrt Frank Sinatra. Der hatte viel Schmalz, aber auch kühle Routine. Farrowskis Stimme ist farbenreicher, zuweilen brüchig aufgeraut, emotional, bluesig weich. Er wechselt Tonhöhe und Lautstärke wie nebenbei, als singe er einfach so für sich. Wie Samt klingen Songs wie "The summer knows" von Legrand. Ein Höhepunkt auch die ideenreiche Interpretation von "Summertime". René Giessen bezeichnet ihn als eine Mischung aus Pink Panter, Frank Sinatra und Mutter Teresa. "Er ist einer der letzten Edlen". Der Begriff edel trifft den Ton dieses Abends gut. Die alten Klassiker wurden voller Respekt für das Original arrangiert. Die Musiker spielen mit lässiger Nonchalance, Bassist Peter Cudek wirkt so entspannt, als bestehe sein Bass aus Gummi, Pianist Walter Lang gelingt das Meisterstück, sich zurückzunehmen und dennoch zu führen. Und Eisenhauer legt bei aller Elegie Bewegung und Temperament vor. Auch Stargast Giessen und seine magische Mundharmonika werden jubelnd gefeiert, vor allem als er den Mackie Messer spielt. Ein Abend, der Träume weckt. Man wünschte sich für solche Musik nur einen anderen Rahmen. Neben einem Bürgerhaus stünde Vaterstetten auch eine Bar für Livemusik gut an. Träume eben. . . Am 1. Juli, ist Peter John Farrowski mit Band im Jazzclub Unterfahrt in München, Beginn ist um 21 Uhr. Kartentelefon (089) 448 27 94, die Abendkasse öffnet um 19.30 Uhr Songs ( Setlist CD) Michel Legrand What are you doing the rest of my life/ i will wait for you How do you keep the music playing Something new in my life The summer knows Stephen Sondheim I remember
  10. 10. What can you lose J.Mc.Hugh Moody`s Mood R. Murrah We`re in this love together M.Valle So nice ( summer samba) Kim Sanders Haunted J.F. Hanley Zing! Went the strings of my heart Ann Hampton Callaway Where does love go Ch. DeForrest When do the bells ring for me
  11. 11. Eine Produktion von Showstoppers Production München 2015 Kontakt Office Millöckerstrasse 60 D-85591 Vaterstetten Mobile +49(0)172 8505870 Showstoppers Productions Music Studio Trappentreustrasse 5 / 7OG D-80339 München Im Opel Häusler Gebäude eMail: showstoppers100@yahoo.de

×