SAUR
ALLGEMEINES
••
KUNSTLER-
LEXIKON
Die Bildenden Kiinstler
aller Zeiten und Volker
BAND 54
GIL VALDEZ- GIOVANNI DI ClON...
··rProia, I Kathimerini, I Kyriaki tou Elevtherou Wima-
tos, Ewdomos, Elevtheros Anthropos, Elliniki, Ethniki
Sirnaia, The...
Gioia
North: Grundschule, Auftrag des Victoria Ministry of
Education, 1985 (preisgekront). - Hawthorn, Wattle Rd.:
Wohnh(l...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Nicholas Gioia Architects - Biography in Allgemeines Kunstler Lexicon

62 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
62
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
13
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Nicholas Gioia Architects - Biography in Allgemeines Kunstler Lexicon

  1. 1. SAUR ALLGEMEINES •• KUNSTLER- LEXIKON Die Bildenden Kiinstler aller Zeiten und Volker BAND 54 GIL VALDEZ- GIOVANNI DI ClONE K· G ·Saur Miinchen · Leipzig 2007
  2. 2. ··rProia, I Kathimerini, I Kyriaki tou Elevtherou Wima- tos, Ewdomos, Elevtheros Anthropos, Elliniki, Ethniki Sirnaia, Thessalika Grammata [Larisa], Ethniki, Thisa- vros, Asyrmatos, Ta Nea, Neologos Patron, Pnevmatiki Zoi, Nea Estia, Foni tis Kerkyras u.a.). Schrieb auch Ge- dichte (Archontika, 1913; Synthemata, 1916; Kainour- ges tertsines, 1917; Anisichies, 1923; I televtaia ora lou '. sonetou, 1928; To taragma tou nerou, 1934; Agones ki agonies, 1946; Daidalia, 1950), Romane (To amoiro to lalaki, 1922; Sto 1imani tis agapis, 1934), Dramen (I Far- makomeni, 1927), Erziihlungen und Reisebeschreibungen ,_ (Bildungsreisen nach Florenz, Rom, Neape1, Mailand, Sy- > rakus und Venedig); betrieb linguist. Studien und iiber- .~ Sj:tZ~e Werke von Aristophanes, Heliodor und Lukian. Wegweisend und bed. durch ihre Mat.- und Informa- _tionsfiille sind seine v.a. beschreibenden und intuitiven Texte zur neu-griech. Kunst. Mitgl. der Vrg der Redak- .teure Athener Tages-Ztgn ESIEA (Enosi Syntakton Ime- rision Efimeridon Athinon), des griech. Schriftstellerver- ' ·bandes, der philolog. Ges. Parnassos, der Ges. fiir byz. Studien und des Verb. der Pressezeichner (Teiln. mehre- ; rer Gruppen-Ausst. in Athen). - Als bild. Kiinstler schuf : G. Zchngn und Gem., wobei er sich intensiver mit der Zchng beschiiftigte. Seine Zchngn, geschaffen im Zeit- r,_aum zw. den heiden WK. reflektieren mit feinem Hu- ~- mor Zustiinde der griech. Wirklichkeit. Seine eher nur . laienhaft betriebene Malerei bewegt sich im Rahmen ei- '': nes impressionist. Realismus. l%l ATHEN, Ethniki Pin. - ·;:ESIEA, Arch.: Texte von G. ISZI I elliniki xylografia , (1821-1950) [Der griech. Hschn.], in: Philologiki Proto- ; ohronia 1951; I zografiki stin Kerkyra 1550-1958 [Die Malerei auf Korfu], in: Kerkyraika Chronika, VI, 1958; . · 0 charaktis Giannis Kefallinos [Der Graphiker G. K.], , in: Filologiki Protochronia 1959; Istoria tis neoellinikis '· technis. Zografikis, glyptikis, charaktikis kai diakosmiti- ~ kis. 1821-1941 [Oesch. der neu-griech. Kunst. Malerei, ·Biidhauerei, Graphik und Kunsthandwerk], At.: I, 1962; ·II, 1963. 0 E: u.a. 1932 Athen, Parnassos. to LEK ;} IV, 2000 (Suppl.). ' Gioggi, Bartolo (Bartolo di Gioggio [Giorgio] di Pe- truccio; Giorgi, Bartolo), ita!. Maler, *Florenz, am 25. 9. ' 1330 als Gehilfe in der Wkst. von Matteo Rosselli be- :~ legt; bemalte dort mit Chiaro di Michele Leibschutz- bebiinge und Kopfmasken fiir Turnierpferde. Aus den Ak- '._.. ten von 1336 gefiihrten Prozessen gegen seine Schiller und Gehilfen _geht hervor, daB er eine Standarten-, ' Wappenschild- und Glasmalerei-Wkst. leitete. Sacchetti erwiihnt G. in seiner Novelle Nr 170 als , dipintore di camere", der fiir Pino Brunelleschi in dessen Pal. :·· ein Zimmer mit ,in Biiumen sitzenden Vi:igeln" ausge- malt haben soli. - Viell. Vater des 1371 in die Lukas- ' gilde aufgenommenen Maiers Taddeo di Bartolo Giorgio. , II:I ThB14, 1921. Colnaghi, 1928 (s.v. Bartolo Gioggi); Galetti/Camesasca II, 1951 ; DEB V, 1974.- F. Sacchetti, II trecentonovelle, ed. V. Pernicone, Fi. 1946; Boskovits, 1975. S. P. Gioia, Belisario ~ Gioja, Belisario Gioia, Edoardo ~ Gioja, Edoardo Gioia Gioia, Flavia, ital. futurist. Dichter, Maler (aeropoeta, aeropittore), nachw. in den 1920er/30er Jahren. E. der 20er Jahre Hinwendung zum Futurismus. Die Tiinzerin Giannina Censi interpretiert einige seiner Komp. in ei- ner der ersten Auffiihrungen des , Aerodanza futurista". Grtindet 1931 zus. mit Fortunato Depero, dem Dichter Michele Leskovic (gen. Escodame) u.a. die Centrale Fu- turista Alta Italia. Im Dez. 1930 Teiln. am Lyrik-Wettb. von Mailand sowie am Dichterzirkel in der Gall. Pesaro in Mailand, der im Juni 1933 anliiBI. der Eri:iffnung einer Hommage an Umberto Boccioni stattfindet. 0 G: 1942 Venedig: Bienn. I 1943 Rom: Quadrienn. 1:0 E. Godoli (Ed.), II diz. del futurismo. A-J, Fi. 2001 (Lit.). -Cesare Andreoni e il Futurismo a Milano tra Ie due guerre (K Pal. R.), Mi. 1993. A.-K. Gi.inzel Gioia, Frank di ~ Di Gioia, Frank Gioia, Nicholas (Nicholas Blaise Pascal), austral. Ar- chitekt, Innenarchitekt, Mi:ibel- und Lichtdesigner ital. Herkunft, * 3. 2. 1953 Chieti/Abruzzen, Iebt in Mel- bourne. In Australien aufgewachsen. Stud.: 1971- 77 R. Melbourne Inst. of Technology, Melbourne. Er arbei- tet ab 1978 bei Yuncken Freeman Architects, 1979- 81 bei IJMC Architects, danach im eig. Biiro, z.Z. als N. G. Associates. Mitgl.: 1983 R. Austral. Inst. of Archi- tects. 1992-95 Ko-Dir. der Artists and Industry Pty Ltd. Lehrtiitigkeit: 1993, '95 RMIT Univ., Melbourne (seit 1988 mehrfach Gutachter fiir i:ikolog. und industrielles Design sowie Innen-Archit.). Preise: 1986 World Trade Centre Living Design Award; 1987 R. Austral. Inst. of Architects Award for Outstanding Archit.; 1989 Lightmak- ers Award for Lighting Excellence; 1996 Yarra Valley Drawing Water Award; 2000 Port Phillip Design and De- velopment Award; 2001 R. Austral. Inst. of Architects Second Level Award.- Entwirft v.a. Wohn-Archit., auch aus dem Bestreben, eine hiiusl. Umgebung fiir gesunde, nutzbringende und kreative Lebensweisen zu schaffen, die materiellen Strukturen eine spirituelle Dimension verleihen. Er legt Wert darauf, urbane Bezirke mit natiirl. Lichtfall visuell stimulierend zu gestalten und das Gefiihl substanzieller, bewohnbarer Formen zu ver- mitteln. Er beschiiftigt sich zudem mit angegliederten Handels- und Unterhaltungsbauten, bes. solchen, die Er- fahrung mit Innen-Archit. und Beleuchtung vorausset- zen. G. entwirft zylindr. und ,arachnoide" Stiihle, mo- bile Priisentations-, Spiegel- und Videoeinheiten sowie Bleistift-, Scheiben- und Radarleuchten. l%l ARTHURS SEATNic., Nestle Court: Wohnhaus, 1996. KERRIENic., O'Sullivan's Lane: Wohnhaus, 1994. MELBOURNE, Block Arcade: Bekleidungsboutique ,Chai", 1986. - Albert Park, Ashworth Str.: Wohnhiiuser, 1993, '96; Richardson Str.: Wohnhaus, 1998. - Balwyn, Parkside Ave.: Wohn- haus, 2005. - Box Hill: St. Claire's Retirement Units der Catholic Trusts Corporation, 1987. - Carlton, Can- ning Str.: Wohnhaus, 1992. - Chadstone, Shopping Cen- tre: Bekleidungsboutique ,Loose Threads", 1993. -Col- lins Str.: Ministerialbiiros des Dept. of Human Servi- ces des Staats Victoria, 1993. - Essendon: Zahnklinik fiir Norwood House Dental Specialists, 1990. - Fairfield
  3. 3. Gioia North: Grundschule, Auftrag des Victoria Ministry of Education, 1985 (preisgekront). - Hawthorn, Wattle Rd.: Wohnh(lus, 2004. - Kew, Bakers Rd.: Wohnhaus, 2002.- Middle Park, Danks Str.: Wohnhaus, 1989. - Parkville, The Ave.: Wohnungen, 1992. -Richmond, Bridge Str.: Bekleidungsboutique ,Loose Threads", 1992. - South Yarra, Toorak Rd.: Bekleidungsboutique , Le Japon", 1985; Walsh Str.: Wohnhauser, 2000. - St. Kilda, Acland Str.: Wohnhaus, 1985; Burnett Str.: Wohnhaus, 1986; 519 St. Kilda Rd.: Chevron Nightclub, Restaurant, Bar: Reno- vierung, I987 (preisgekront).- St. Kilda West, Mary Str.: Wohnhaus, 1990. -Strathmore, Rosebank Ave.: Wohn- haus, 1999.- Surrey Hills, Union Rd.: Wohnhaus, 2003. - Toorak, Grange Rd.: Wohnhaus, 1998. 0 G: Mel- bourne: 1984 RMIT Gall.: ArchiL as Idea; 1986 World Trade Centre: Living Design; 1995 Curve Gall.: World Wide Work; RAJA Gall.: Drawing Water; 2001 Office of Utopic Procedures I Sydney: 1989 RAJA Gall.: The Aus- tral. Chair; 1991 MCA: Caravan I 1999 London, RIBA: Space. til Architect 1988 (Mai); M. Anderson, Tran- sition (Mb.) 30:1989; Archit. Australia 78:1989 (8) 14; 79:1990 (1) 13; 79:1990 (2) 86; 85:1996 (l) 24; Axis (To.) 33:1989; Interior design 20:1989; Commercial ar- chit. (To.) 14:1991; Now and Zen, in: Vogue apart- ments 1996; D. Evans (Ed.), Aardvark, Mb. 3 1998; 4 2006; J. Collings/G. Michell, New Austral. style, Lo. 2 2003. R. Smith Gioia, Raimondo, ital. Btihnenbildner, Dekorations- maler, * urn 1772 Neapel, t I837 Palermo. Angehori- ger einer neapolitan. Szenographen- und Choreographen- Familie. Ausgebildet in Archit. und Zeichnen. Zunachst am Teatro diS. Carlo in Neapel tiitig; stattete dort 1801 die Opern Scipione in Cartagine von D. Cervia sowie Ginevra und Ariodante von G. Tritto aus, 1802 Siface e Sofonisba von P. Guglielmi und Sesostri von G. An- dreozzi. Folgte danach seinem Freund, dem Maler Be- nedetto Cotardi, nach Palermo. Nach seiner erfolgrei- chen Ausstattung der Elisa am Teatro Caroline zog sicb G. von der Theatertiitigkeit zurtick und war bis 1824 (schwere Llihrryung) ausschl. a1s Maler klassizist. Deko- rationen in Villen und Pal. der dortigen Aristokratie tatig. Auf diesem Gebiet gehorte er zu den fiihrenden Vertre- tern seiner Zeit in Palermo, der dort die Mode bemal- ter Papier-Lampenschirme (fiir die er Darst. von Vulkan- Ausbrtichen bevorzugte) verbreitete und die Wandmalerei im sog. , mytholog. Ornat" einfiihrte, eine Kombination geometr. Schmuckformen mit kleinen allegor. Figuren. In dieser Manier dekorierte G. das Sch1afgemach und die Gal. des Duca di Serradifalco. An der Ausschmiickung der kg!. Favorita (heute Palazzina Cinese) in Palermo be- teiligt, malte er vermutl. an der Decke des Ballsaals d'as Deckenfresko (erh.) mit der Ruine einer Hiitte als effekt- volles Trompe-l'reil, ein Motiv, das er spater auch im Pal. Butera malte. Weitere Dekorationen entstanden im Stu- dierzimmer von Antonio Galletti, Principe del Cassero, in der Gal. des Conte Aceto, im Speisesaal des Principe di Butera in Olivuzza und in einem Saal des Pal. des Duca Corrado Ventimiglia vor der Porta Maqueda. 1816 unter 392 Ltg des Bildhauers Domenico Marabitti an den Dekora- tionen zur Trauerfeier fi.ir Francesco Moncada, Conte di Caltanissetta, in der Kapuzinerkirche in Palermo betei- ligt. til Sarullo II, 1993; Pittori e pitt. dell'Ottocento ita!., VI: Diz. degli artisti, Novara 1997/98. D. T. Gioia Barbera, Camillo cf. Gioja, Belisario Il Gioja --7 Capponi, Alessandro Gioja, Baldassare cf. Gioja, Belisario Gioja (Gioia) Belisario, ita!. Maler, * I829 Rom, t 10. 7. 1906 ebd. Sohn des Maiers Gaetano G. aus Ri- mini (urn 1824 belegt in Rom ~t Andachtsbildern und guten Portr.), Vater der Maler Edoardo G. (v.) und Gae- tano G. (1877-1900 vertreten in Rom auf den Ausst. der Soc. Amatori deg1i Cultori di BA), mit denen er anfangs in rom. Ateliers zus. arbeitete, u.a. in der Via Margutta 48. In diesem Atelier sind auch ab 1850 ein Baldassare G. (lt. Mammucari, 1997, auch ein Sohn von G., Aqua- rellist von Portr.) und ein Camillo Gioja (Gioia) Barbera (1903 in den Ausst. der Soc. Amatori degli Cultori ver- treten als Maler von Interieurszenen, mon. Veduten und Lsch.) bezeugt. G. war ein Aqu.-Maler von farbl. und zeichner. subtilen, detailgenauen anekdot. Genreszenen hist. Pragung (z.B. La trappola per topi; Un armatore olandese, ausgestellt 1891), der mit dem Sohn Edoar- do gemeinsam Bilder malte, u.a. 1878 Dall'antiguario. Werke in Priv.-Besitz. 0 G: u.a. 1884, 1903 Rom, Soc. Amatori degli Cultori di BA. til ThB14, 1921 (im Art. Gioja, Edoardo). Comanducci III, 1972; Wingfield, 1992; Pittori e pitt. dell'Ottocento ita!., VI: Diz. degli ar- tisti, Novara 1997/98; Benezit VI, 1999; Breda, 200I. - R. Mammucari, Ottocento romano, R. 1997; E. Halte- man, San Francisco Art Assoc. Exhib. record format, in: Pub!. in California art, VII, L. A. 2000. G. M. Gioja (Gioia), Edoardo, ita!. Maler, Zeichner, Kunstge- werbler, Dekorationskiinstler, * 27. 9. 1862 Rom, t 30. 5. 1937 London. Sohn und SchUler von Belisario G., mit dem er bis 1837 ein gemeinsames Atelier teilt. Bil- det sich 1882-89 auf Reisen durch Italien und liingeren Aufenthalten in Deutschland, Paris und Holland autodi- dakt. in Mus. und Gal. am Vorbild alter Meister weiter. 1889 w Eugenia Vasio. 1899 Brand des Ateliers in der Via Flaminia, Rom, Verlust vieler Werke. I901/02 erste Englandreise, erteilt u.a. der Prinzessin Patricia Reasy und einer Nichte der Konigin Victoria ZeichenuntetTicht. Mitbegr. der Unione degli artisti Ita!. (1903) und der I XXV de Ia Campagna romana (1904). 1921 (nicht 1919) Ubersiedlung nach London, wo er bis zum Tod kiinst- ler. aktiv ist. Der friihbegabte Ietzte SproB der Maier- Pam. G. erfahrt themat. und stillst. seine erste Priigung durch die zeichner. fundierte detailgenaue Feinmalerei der auf hist.-lit. Genrebilder fixierten Kunst seines Va- ters und das Stud. der alten Meister.. Techn. virtues ar- beitet er in 01, Tempera, Pastel!, Aqu., mit Blei- und Silberstift. Bereits 1882/83 debiitiert er erfolgreich mit Genrebildern (z.B. Partenza per la caccia, 1882), aber auch schon mit sensiblen Lsch.-Studien (bes. in Aqu.) nach der Natur (z.B. Porto di Anzio, 1882). E. der 80er Jahre entfernt er sich starker aus dem Bann des Vaters

×