Final Programme WDS2009 DE WEB

136 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
136
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Final Programme WDS2009 DE WEB

  1. 1. PROGRAMM INTERNATIONAL DAIRY FEDERATION - GERMAN NATIONAL COMMITTEE WWW.WDS2009.COMVERBAND DER DEUTSCHEN MILCHWIRTSCHAFT E.V. MARITIM HOTEL BERLIN ||
  2. 2. BERLIN 20 - 24 SEPTEMBER 2009 3 WWW.WDS2009.COM IDF WORLD DAIRY SUMMIT 2009 | MARITIM HOTEL BERLIN | INHALT IDF World Dairy Summit 2009 – Grußworte 4 Milchwirtschaft in Deutschland 9 Programmübersicht 11 IDF Ausschuss-Sitzungen / Offenes Diskussionsforum – Sonntag, 20. September 2009 12 Eröffung Weltmilchgipfel / Konferenz 1 – Montag, 21. September 2009 13 Konferenz 2,Teil 1 – Dienstag, 22. September 2009 14 Konferenz 2,Teil 2 / 15. ZMP-Milchforum – Dienstag, 22. September 2009 15 Konferenz 3 – Dienstag, 22. September 2009 16 Konferenz 4,Teil 1 – Dienstag, 22. September 2009 18 Konferenz 4,Teil 2 – Mittwoch, 23. September 2009 19 Konferenz 5 – Mittwoch, 23. September 2009 20 Konferenz 6 – Mittwoch, 23. September 2009 21 Konferenz 7 – Mittwoch, 23. September 2009 22 Konferenz 8 – Donnerstag, 24. September 2009 23 Konferenz 9 – Donnerstag, 24. September 2009 24 Konferenz 10 – Donnerstag, 24. September 2009 25 Poster 26 Fachexkursionen 30 Veranstaltungsort / Hotels 33 Rahmenprogramm – Abendveranstaltungen 35 Rahmenprogramm – Ausflüge 36 Veranstalter – Organisationskomitee – Konferenzmanager 39 Ausstellerliste 40 Sponsoren & Aussteller 41 Information 42 Aktuelle Informationen www.wds2009.com
  3. 3. INTERNATIONAL DAIRY FEDERATION - GERMAN NATIONAL COMMITTEE 4 VERBAND DER DEUTSCHEN MILCHWIRTSCHAFT E.V. Herzlich Willkommen in Berlin! Liebe Gäste, in einer Zeit, in der die Weltmärkte für Agrarrohstoffe rasanten Veränderungen unter- liegen und in der die Globalisierung der Märkte dramatische Auswirkungen auf Angebot und Nachfrage in der Milchwirtschaft hat, ist der Austausch von Meinungen und Informationen auf internationaler Ebene von ganz besonderer Bedeutung. Auch die immer bedeutungsvoller werdenden Fragen der Ökologie, der Energieeffizienz und technologischer Innovationen bei der Gewinnung und Verarbeitung von Milch werden wichtige Aspekte des Weltmilchgipfels – IDF World Dairy Summit 2009 sein. Dies ist eine agrarpolitisch bedeutsame, internationale Tagung, auf der sich hochrangige Wirtschafts- und Regierungsvertreter in Berlin zu einem anspruchsvollen Kongress- und Rahmenprogramm einfinden. Es gibt also viele aktuelle Themen, über die Sie sich mit den Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft austauschen können. Inzwischen ist Berlin die Hauptstadt aller Deutschen. In den vergangenen 20 Jahren – seit der Wiedervereinigung Deutschlands und der Öffnung der Grenzen in Zentral- europa – hat sich Berlin zu einer der interessantesten Wirtschafts- und Kulturzentren im Herzen Europas entwickelt. Berlin ist als ehemals geteilte und jetzt wieder vereinte Bundeshauptstadt eine Nahtstelle, an der Deutschland aufgrund zahlreicher positiver politischer Ereignisse zusammengeschweißt wurde. Berlin ist eine der meist besuchten Städte des Kontinents. Herausragende Institu- tionen wie die Universitäten, Forschungseinrichtungen, Theater und Museen genießen internationale Anerkennung. Nur wenige Metropolen in Europa sind so gut geeignet wie Berlin, die weitreichenden politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Entwick- lungen dieser Region erlebbar zu machen. Ich freue mich, Sie zum IDF World Dairy Summit begrüßen zu dürfen. Ihr IDF WORLD DAIRY SUMMIT 2009 Udo Folgart Präsident des Verbandes der Deutschen Milchwirtschaft e.V. (VDM)
  4. 4. BERLIN 20 - 24 SEPTEMBER 2009 5 WWW.WDS2009.COM IDF WORLD DAIRY SUMMIT 2009 | MARITIM HOTEL BERLIN | HERZLICH WILLKOMMEN! Richard Doyle Präsident des Internationalen Milchwirtschaftsverbandes (IDF) Der Internationale Milchwirtschaftsverband (IDF) begrüßt Sie ganz herzlich in Berlin zum IDF World Dairy Summit 2009! Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, der jährlich stattfindende Weltmilchgipfel – IDF World Dairy Summit ist die wichtigste Veranstaltung der Milchwirtschaft. Hier werden alle Segmente der Milchwirtschaft zusammengeführt mit dem Ziel, eine nachhaltige, profitable und wachsende Branche zu gestalten. Ich möchte dem Verband der Deutschen Milchwirtschaft meinen ganz besonderen und auch persönlichen Dank aussprechen. Er leistet außerordentliche Arbeit, um den IDF World Dairy Summit unter dem Motto „United Dairy World 2009“ zu einem großen Erfolg zu machen. Das diesjährige Konferenzprogramm, die Referenten von Weltrang, interaktive Diskus- sionen, Fachexkursionen wie auch die Fachausstellung werden wertvolle Impulse verleihen, sowohl für Ihr Tagesgeschäft als auch für die kommenden Jahre. Sie werden die Möglichkeit haben, an Diskussionen hochrangiger Branchenvertreter über aktuelle Themen der Milchwirtschaft teilzunehmen sowie neue Wege des Networking auszuloten, von denen Ihre Organisation profitieren kann. Der IDF World Dairy Summit kombiniert wichtige Themen, die Ihr Unternehmen stärken, mit den Erkenntnissen von Experten aus der Nahrungsmittelwirtschaft und -wissenschaft. Die Teilnehmer können sich darauf verlassen, eine frische Perspektive zu bekommen, ein paar neue Freundschaften zu schließen und einen Kontakt, eine Ressource, eine Idee kennen zu lernen, die enorm positive Auswirkungen auf das profitable Führen ihres milchwirtschaftlichen Unternehmens, auf ihre Aktivitäten und ihre Arbeit haben können. Nehmen Sie mit uns an diesem internationalen Gipfel der Milchwirtschaft teil! Lernen Sie Führungskräfte der Milchwirtschaft aus der ganzen Welt kennen, die zusam- menkommen, um neue Möglichkeiten der künftigen Zusammenarbeit zu entwickeln, um den Wert der Milchprodukte, der Milchinhaltsstoffe und der Kenntnisse darüber zu steigern, mit dem Ziel, die Bedürfnisse der Kunden von morgen zu befriedigen. Ich freue mich auf weitreichende und fruchtbare Diskussionen mit Ihnen! Ihr
  5. 5. INTERNATIONAL DAIRY FEDERATION - GERMAN NATIONAL COMMITTEE 6 VERBAND DER DEUTSCHEN MILCHWIRTSCHAFT E.V. IDF WORLD DAIRY SUMMIT 2009 Grußwort der Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Ilse Aigner Sehr geehrte Teilnehmerinnen und Teilnehmer, das Motto der Veranstaltung „United Dairy World 2009“ des Internationalen Milch- wirtschaftsverbandes (IDF) hätte kaum einen symbolischeren Austragungsort als die wiedervereinigte deutsche Hauptstadt Berlin finden können. 60 Jahre nach Gründung der Bundesrepublik und 20 Jahre nach dem Fall der Mauer steht diese Stadt wie keine andere für das Zusammenwachsen von West und Ost. Ich freue mich, dass der Weltmilchgipfel 2009 zu Gast ist in Deutschland, das innerhalb der Europäischen Union der größte Milchproduzent ist. Die EU selbst gehört neben Indien und den USA zu den größten Produzenten von Milch weltweit. Die Welt ist in den vergangenen Jahrzehnten spürbar zusammengewachsen. Man merkt es an der Vernetzung der Wirtschafts- und Finanzsysteme in der Milchwirtschaft und aller weiteren Wirtschaftsbereiche, man merkt es in Forschung, Politik oder durch veränderte Verbrauchergewohnheiten. Die starken Marktschwankungen bei Angebot und Nachfrage in den letzten Jahren insbesondere im Milchbereich erfordern zunehmend ein ausgeprägtes Management. Detaillierte Informationen und vor allem der persönliche Austausch auf internationaler Ebene sind unverzichtbar. Beim Weltmilchgipfel 2009 greifen hochrangige Experten diese Themen auf. Aber auch Umwelt, Nachhaltigkeit, Technologie, Hygiene sowie der gesundheitliche Stellenwert von Milch und Milcherzeugnissen werden diskutiert. Ein weiterer thematischer Schwerpunkt ist die Sicherung der Ernährung der Weltbe- völkerung. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen interessante Gespräche und bleibende Eindrücke im Rahmen der „United Dairy World 2009“. Ihre Ilse Aigner Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
  6. 6. BERLIN 20 - 24 SEPTEMBER 2009 7 WWW.WDS2009.COM IDF WORLD DAIRY SUMMIT 2009 | MARITIM HOTEL BERLIN | GRUSSWORTE Sehr geehrte Damen und Herren, als Bayerischer Landwirtschaftsmi- nister begrüße ich Sie herzlich auf dem Weltmilchgipfel 2009, dem Treffen der internationalen Milchwirtschaft in der Bundeshauptstadt Berlin. Der Freistaat Bayern unterstützt diese Veranstaltung als viertgrößter Käseproduzent in der EU. Etwa 36 % der deutschen und knapp 10 % der europäischen Käseproduktion kommen aus Bayern. Bayern exportierte 2008 fast 1.750  Mio. Tonnen Milch und Milcherzeugnisse im Wert von rund 2.515 Mio. Euro weltweit. Hauptabneh- merländer sind Italien, Frankreich und die Niederlande, aber auch weiter entfernte Exportmärkte wie z.B.Russland bieten für Bayern gute Chancen. Die Auswirkungen der Globalisierung auf die Märkte für Milch und Milcherzeugnisse und damit auf die Erzeugerpreise sind in ganz Deutschland, aber auch in Bayern stark zu spüren. Der Internationale Weltmilch- gipfel bietet eine sehr gute Gelegenheit, die aktuelle Lage auf dem Weltmilch- markt mit hochrangigen Vertretern aus Politik und Wirtschaft zu diskutieren. Ich wünsche der Veranstaltung einen guten Verlauf und den Teilnehmern die Möglichkeit, viel Neues und Informatives nach Hause mitzunehmen! Sehr geehrte Damen und Herren, Globalisierung wird zum vorherrschenden Thema in der Wirtschaft. Auch beim Milchmarkt werden globales Denken und Handeln immer wichtiger. Die Wirt- schaftsregionen der Welt werden stärker miteinander konkurrieren, aber auch kooperieren. Umbruch und Veränderung, Aufbau und Erneuerung haben Sachsen nach der politischen Wende 1989 maßgeblich geprägt. Die Erfolge, die heute überall sichtbar sind, zeigen sich beim Aufbau neuer Wirtschaftszweige im Hochtech- nologiebereich ebenso wie bei der Schaffung wettbewerbsfähiger Struk- turen in der Landwirtschaft. Besonders die sächsische Milchwirtschaft hat sich dabei zu einem stabilen und leistungs- fähigen Wirtschaftsfaktor entwickelt. Heute existieren im Freistaat Sachsen sechs Molkereiunternehmen mit einem Umsatz von mehr als 2,8 Mrd. Euro. Sie beliefern neben zahlreichen inländischen Märkten auch das Ausland. Ein Infor- mationsaustausch zum Thema Milch und Nachhaltigkeit über regionale und nationale Grenzen hinaus kann diese Handelsbeziehungen weiter stärken. Daher freue ich mich, dass der Inter- nationale Milchwirtschaftsverband nach einer erfolgreichen Veranstaltung 2000 in Dresden seinen Kongress 2009 erneut in Deutschland, in unserer Hauptstadt Berlin, veranstaltet. Frank Kupfer Sächsischer Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft Grußwort des Bayerischen Staatsministers Helmut Brunner Grußwort des Sächsischen Staatsministers Frank Kupfer Helmut Brunner Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Ihr Allen Teilnehmern wünsche ich einen interessanten Aufenthalt und viele neue Erkenntnisse. Ihr
  7. 7. INTERNATIONAL DAIRY FEDERATION - GERMAN NATIONAL COMMITTEE 8 VERBAND DER DEUTSCHEN MILCHWIRTSCHAFT E.V. Sehr geehrte Teilnehmer und Besucher, dieser Weltmilchgipfel findet zu einer Zeit statt, die maßgeblich durch die Folgen der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise geprägt wird. Auch die Landwirtschaft und hier insbesondere der Milchsektor sind davon unmittelbar betroffen. Über die notwendigen Anpas- sungsstrategien wird sicherlich auf dieser Tagung umfänglich diskutiert. Ich wünsche Ihnen erlebnisreiche Tage in Berlin und hoffe, dass sich viele Ihrer Erwartungen erfüllen werden. Vielleicht finden Sie Zeit zu einem Abstecher nach Thüringen ins grüne Herz Deutschlands. Ihr GRUSSWORTE Sehr geehrte Damen und Herren, Die Milchbauern im Land pflegen und erhalten unser Grünland und damit die vielfältige Kulturlandschaft. Sie erzeugen hervorragende Milchqua- litäten, die unsere mittelständischen Molkereien zu erstklassigen Produkten veredeln. Gemeinsam muss es in Zukunft gelingen diese noch offensiver am Markt zu platzieren. Ihr Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, parallel zu den Konferenzen wird Ihnen mit drei Fachexkursionen Gelegenheit gegeben, sich ein wenig mit dem Bundesland Brandenburg bekannt zu machen. Überzeugen Sie sich einerseits von der hervorragenden Leistungs- fähigkeit der Rinderzucht und der Milcherzeugung und andererseits von dem hohen Standard der Milch- güte- und der Milchqualitätskontrolle in Brandenburg. Der Weltmilchgipfel in Berlin ist ein ganz besonderes Ereignis der Milchwirtschaft, das wir Branden- burger mit den Fachexkursionen sehr gerne begleiten. Ihr Grußwort von Minister Peter Hauk, Baden-Württemberg Grußwort von Minister Dr. Dietmar Woidke, Brandenburg Grußwort von Minister Dr. Volker Sklenar, Thüringen Peter Hauk Minister für Ernährung und Ländlichen Raum, Baden-Württemberg Dr. Dietmar Woidke Minister für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Verbraucherschutz, Brandenburg Dr. Volker Sklenar Minister für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt, Thüringen
  8. 8. BERLIN 20 - 24 SEPTEMBER 2009 9 WWW.WDS2009.COM IDF WORLD DAIRY SUMMIT 2009 | MARITIM HOTEL BERLIN | MILCHWIRTSCHAFT IN DEUTSCHLAND Deutschland: Milchmarkt in Zahlen 2000 2005 2007 2008* Milchkuhbestand Dezember (1.000 Tiere) 4.546 4.164 4.083 4.229 Milchleistung (Kilogramm je Kuh) 6.122 6.761 6.944 6.827 Milchkuhhalter (1.000) 136 110 101 99 Milcherzeugung (1.000 Tonnen) 28.331 28.453 28.403 28.656 Milchanlieferung (1.000 Tonnen) 27.212 27.636 27.619 27.809 Milchpreis, ab Hof (3,7 % Fett), EUR/100 kg 30,00 27,60 33,46 33,84 Umsatz der Molkereiwirtschaft (Mrd. EUR) 19,98 21,76 23,64 23,20 In den Molkereien hergestellte Erzeugnisse (1.000 Tonnen) Konsummilch (abgepackt) 5.637 5.061 4.970 5.053 Sahne 551 550 561 554 Sauermilch- und Milchmischerzeugnisse 2.733 2.956 3.056 2.961 Butter 425 450 445 465 Käse 1.804 2.048 2.137 2.140 davon Frischkäse und Quark 1) 832 936 993 990 Kondensmilch 567 458 446 416 Vollmilchpulver 185 154 157 168 Magermilchpulver 322 232 232 227 Molkenpulver 228 356 358 362 Exporte (1.000 Tonnen) Konsummilch 713 1.032 1.076 1077 Butter 57 87 96 101 Käse 544 752 896 898 Magermilchpulver 318 225 199 184 Vollmilchpulver 60 66 50 60 Kondensmilch 211 159 163 Verbrauch (Kilogramm je Kopf) Frischprodukte 89,9 92,8 94,0 93 Butter 6,6 6,4 6,4 6,2 Käse 21,2 21,5 22,2 22,1 * Vorläufig. 1) Einschl. Pasta Filata. Quelle: ZMB, BMELV, destatis Deutschland ist sechstgrößter Milcherzeuger weltweit InDeutschlandwerdenjährlichrund28 MillionenTonnenMilch erzeugt,wobei es sich fast ausschließlich um Kuhmilch handelt. DamitistDeutschlanddasLandmitdergrößtenMilcherzeugung in der Europäischen Union, mit einem Anteil von 19 %. Im weltweiten Ranking nimmt Deutschland den sechsten Platz unter den größten Milcherzeugern der Erde nach Indien, den USA, China, Pakistan und Russland ein. 2008 wurden 96 % der in Deutschland erzeugten Milch an Molkereien geliefert und dort verarbeitet. Die Anlie- ferungsrate ist im internationalen Vergleich überdurchschnit- tlich hoch. Die deutschen Molkereien verarbeiten nach den US‑amerikanischen die höchsten Milchmengen. 2008 haben rund 99.000 landwirtschaftliche Betriebe insgesamt 4,2 Millionen Milchkühe gehalten. Im Durchschnitt liegt die Betriebsgröße bei 43 Kühen, wobei hier ein breites Spektrum existiert. Die durchschnittliche Milchleistung je Kuh unterschritt mit 6.827 Kilogramm 2008 knapp die 7.000-Kilogramm-Marke. Die Milchverarbeitung in Deutschland ist hoch entwickelt. Die Milchwirtschaft ist mit einem Jahresumsatz von über 23  Mrd.  EUR die umsatzstärkste Branche der deutschen Ernährungswirtschaft. Knapp die Hälfte der angelieferten Milch wird zu Käse und ein Drittel zu Milchfrischprodukten verarbeitet. Die Tendenz bei der Verarbeitung zu Käse und Frischprodukten ist seit Jahren steigend. Deutschland ist ein bedeutender Exporteur von Milchprodukten, insbesondere von Käse, Milchpulver und Kondensmilch, aber auch von Butter und Konsummilch. Milchprodukte spielen in der Ernährung der deutschen Bevölkerung eine wichtige Rolle. Das Verbrauchsniveau bewegt sich im internationalen Spitzenfeld. Jeder Bundes- bürger hat 2008 im Durchschnitt 22,1 Kilogramm Käse und 6,2 Kilogramm Butter verbraucht.
  9. 9. INTERNATIONAL DAIRY FEDERATION - GERMAN NATIONAL COMMITTEE 10 VERBAND DER DEUTSCHEN MILCHWIRTSCHAFT E.V. Bio-Rad Laboratories • Food Testing Real-Time PCR • Große Auswahl an Testkits • Schnellste Ergebnisse • AFNOR/ISO 16140 und AOAC validiert • Komplettlösung, inkl. PCR-Geräte + Software (automatisierte Auswertung) + Testkits Chromogene Medien • Umfangreiche Produktpalette • Nachweis von Pathogenen in weniger als 48 Stunden (1 Anreicherung + 1 Agarplatte) • AFNOR/ISO 16140 und AOAC validiert • Einfache Bestätigung • Wirtschaftliche Lösung Besuchen Sie uns im Web unter www.foodscience.bio-rad.com Schnellmethoden in der Lebensmittelmikrobiologie RAPID’L.mono RAPID’Salmonella RAPID’Listeria spp. RAPID’E.coli O157:H7 RAPID’E.coli 2 RAPID’Staph val idiert* • val idiert*•vali diert*•vali diert*• ISO 16140 AOAC-RI ANNONCE CONF LAIT ALL V1:184,75 X 120 mm 30/06/09 17:01 Page 1
  10. 10. BERLIN 20 - 24 SEPTEMBER 2009 11 WWW.WDS2009.COM IDF WORLD DAIRY SUMMIT 2009 | MARITIM HOTEL BERLIN | ProgramMÜbersicht Sonntag, 20. Sept. Montag, 21. Sept. Dienstag, 22. Sept. Mittwoch, 23. Sept. Donnerstag, 24. Sept. 08.00 - 17.00 Uhr Fachausstellung Foyer EG/1. OG 08.00 - 09.00 Uhr Milchfrühstück 08.00 - 23.00 Uhr Fachausstellung Foyer EG/1. OG 08.00 - 09.00 Uhr Milchfrühstück 08.00 - 23.00 Uhr Fachausstellung Foyer EG/1. OG 08.00 - 09.00 Uhr Milchfrühstück 08.00 - 17.30 Uhr Fachausstellung Foyer EG/1. OG 08.00 - 09.00 Uhr Milchfrühstück 08.00 - 17.30 Uhr Fachausstellung Foyer EG/1. OG 08.00 - 09.00 Uhr Milchfrühstück 08.00 - 13.00 Uhr IDF Business Meetings (Einladung erforderlich) Salon 4 London, Salon 16+17 Riga 09.00 - 10.30 Uhr Eröffnung des Weltmilchgipfels Saal Maritim 09.00 - 17.30 Uhr Konferenz 2 Milchpolitik & Ökonomie, Teil 2 / 15. ZMP-Milchforum Saal Maritim 09.00 - 17.30 Uhr Konferenz 4 Ernährung & Gesundheit, Teil 2 Saal Berlin, Sektion B 09.00 - 10.30 Uhr Globale Klima- schutzinitiative der Milchwirtschaft 10.30 - 12.00 Uhr SAI Platform – Workshop Salon 21 Dublin 08.00 - 12.00 Uhr IDF General- versammlung (Einladung erforderlich) Saal Maritim 11.00 - 13.00 Uhr Konferenz 1 World Dairy Leader’s Forum Saal Maritim 09.00 - 17.30 Uhr Konferenz 3 Tiergesundheit & Tierschutz Saal Berlin, Sektion C 09.00 - 17.30 Uhr Konferenz 5 Tierfütterung & Züchtung Salon 7 Wien 09.00 - 17.40 Uhr Konferenz 8 Milchwissenschaft & Technologie Saal Maritim 14.00 - 17.30 Uhr IDF Offenes Diskussionsforum Saal Maritim 13.00 - 14.00 Uhr Pressekonferenz Salon 11 Madrid 09.00 - 17.30 Uhr Konferenz 4 Ernährung & Gesundheit, Teil 1 Saal Berlin, Sektion B 09.00 - 17.40 Uhr Konferenz 6 Nachhaltigkeit & Umwelt Saal Maritim 09.00 - 17.00 Uhr Konferenz 9 Lebensmittel- sicherheit & Hygiene Saal Berlin, Sektion C 14.00 - 17.45 Uhr Konferenz 2 Milchpolitik & Ökonomie, Teil 1 Saal Maritim 19.30 Uhr Farmer‘s Dinner Saal Maritim 09.00 - 17.30 Uhr Konferenz 7 Analytik & Probenahme Saal Berlin, Sektion C 09.00 - 16.15 Uhr Konferenz 10 Marketing & Kommunikation Saal Berlin, Sektion B 19.00 Uhr Begrüßungs- abend Foyer EG/1. OG 08.00 - 17.00 Uhr Fachexkursion Humana Milch- industrie GmbH & Milcherzeugerbetrieb 08.00 - 17.00 Uhr Fachexkursion Sachsenmilch AG & Milcherzeugerbetrieb 09.00 - 17.00 Uhr Fachexkursion MLUA Oranienburg e.V. & Milcherzeuger- betrieb 09.00 - 17.00 Uhr Fachexkursion LKV Brandenburg e.V. & Milcherzeuger- betrieb 19.30 Uhr Festabend Flughafen Tempelhof Hangar 2, Berlin 09.00 - 17.00 Uhr Fachexkursion RBB Rinderproduk- tion Berlin-Branden- burg GmbH & Milcherzeugerbetrieb Zeitgleich zum IDF World Dairy Summit 2009 finden in Berlin weitere Branchentreffen statt. Details dazu finden Sie unter www.wds2009.com. Im Vorfeld und während des IDF World Dairy Summit 2009 finden vom 17.-25. September 2009 die Sitzungen der IDF-Ausschüsse und Arbeitsgruppen statt. Informationen dazu erhalten Sie im IDF Büro. Kongresssprachen Die Kongresssprachen sind Englisch und Deutsch. Für die Konferenzen sind Simultanübersetzungen gewährleistet. Internet-Café In unmittelbarer Nähe zum Summit Office befindet sich das Internet- Café, das Ihnen während der Veranstaltung kostenlos zur Verfügung steht. Dort können Sie auch alle Vortragsunterlagen abspeichern.
  11. 11. INTERNATIONAL DAIRY FEDERATION - GERMAN NATIONAL COMMITTEE 12 VERBAND DER DEUTSCHEN MILCHWIRTSCHAFT E.V. IDF Ausschuss-sitzungen IDF Offenes Diskussionsforum Sonntag, 20. September 2009 08.00 Uhr Besuch der Fachausstellung & Milchfrühstück 08.00 Uhr IDF Business Meetings Salon 4+5 London, Salon 16+17 Riga (Einladung erforderlich) 08.00 Uhr IDF Generalversammlung Saal Maritim (Einladung erforderlich) 12.30 Uhr Mittagsbüffet, Besuch der Fachausstellung & Verkostung von Milchprodukten IDF Offenes Diskussionsforum – Saal Maritim Vorsitz / Referent Vorsitzender des Forums: Claus Heggum, Vorsitzender des wissenschaftlichen Programmkoordinierungsausschuss des IDF (SPCC) 14.00 Uhr Eröffung Claus Heggum, Vorsitzender des IDF SPCC 14.10 Uhr 14.25 Uhr 14.40 Uhr 14.55 Uhr 15.10 Uhr Resultate und letzter Stand / Fortschritt des IDF Arbeitsprogramms 2008/2009 IDF’s Strategie, Rolle und Beitrag zur Bewältigung der gegenwärtigen Herausforderung für die Milchwirtschaft im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit Das IDF Projekt der Ausarbeitung einer einheitlichen Standardmethode des „Life Cycle Assessment” für den Milchsektor – Leitfaden für das Management und die Reduzierung von Umweltbelastungen Die Herausforderung der Entwicklung von Kommunikationsplänen und -massnahmen im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit Podiumsdiskussion zu gegenwärtigen und zukünftigen IDF Aktivitäten im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit Jörg Seifert, IDF Technischer Direktor Richard Doyle, IDF Präsident Sophie Bertrand, IDF LCA/LCM Projektleiterin Craig Plymesser, SPCC Mitglied für Milchökonomie und Marketing 15.30 Uhr Pause 16.00 Uhr 16.20 Uhr 16.35 Uhr 16.55 Uhr 17.15 Uhr Milchfett – die Resultate der letzten WHO Expertenkonsultation und IDF Folgemassnahmen Die Sicherung der Qualität und Integrität des Rohstoffs Milch vom Erzeuger zum Verarbeiter IDF’s Strategie, Rolle und Beitrag zur Bewältigung der gegenwärtigen Herausforderungen für die Milchwirtschaft im Tierschutz / Tierwohlbefinden Der Fünfjahresplan zukünftiger IDF Prioritäten und erwarteter Aktivitäten Vorstellung der Programme, Veranstaltungsorte und Pläne hinsichtlich zukünftiger IDF Weltmilchgipfel 2010 und 2011 Dr. Yvette Soustre, SPCC Mitglied für Ernährung und Gesundheit Claus Heggum, Vorsitzender der IDF Task Force Jörg Seifert, IDF Technischer Direktor Claus Heggum, Vorsitzender des IDF SPCC Vertreter von IDF Neuseeland und IDF Italien 17.30 Uhr Ende des formellen Teils anschl. Videopräsentationen der drei Finalisten der diesjährigen „Yves Boutonnat IMP Trophy” für die beste Milchmarketing-Kampagne (ca. 20 Minuten)
  12. 12. BERLIN 20 - 24 SEPTEMBER 2009 13 WWW.WDS2009.COM IDF WORLD DAIRY SUMMIT 2009 | MARITIM HOTEL BERLIN | Montag, 21. September 2009 – Saal Maritim 08.00 Uhr Milchfrühstück 09.00 Uhr Eröffnung des Weltmilchgipfels Udo Folgart Präsident des Verbandes der Deutschen Milchwirtschaft e.V. (VDM) Deutsches Nationalkommitee im Internationalen Milchwirtschaftsverband (IDF) Richard Doyle Präsident des Internationalen Milchwirtschaftsverbandes (IDF) Ilse Aigner Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz 10.15 Uhr Offizielle Eröffnung der Fachausstellung und Rundgang Eröffnung des Weltmilchgipfels Konferenz 1 – World Dairy leader‘s Forum Konferenz 1 – World Dairy Leader’s Forum – Saal Maritim Vorsitz / Referent Konferenzmanager: Eckhard Heuser, Milchindustrie-Verband e.V. (MIV) 11.00 Uhr 11.00 Uhr 11.15 Uhr 11.45 Uhr 12.15 Uhr 12.45 Uhr Wettbewerb im turbulenten globalen Umfeld Eröffnung Zukunft des Milchmarktes aus Sicht der EU-Kommission Das Agieren der NORDMILCH im globalen Umfeld Weltmilchmarkt aus australischer Sicht Zusammenfassung Eckhard Heuser, Milchindustrie-Verband e.V. (MIV), DE Tim Nicolaï, Vizepräsident DeLaval International AB, SE Thorkild Rasmussen, Europäische Kommission (EC) Dr. Josef Schwaiger, Vorstandsvorsitzender der Nordmilch AG, DE Barry Irvin, Vorstandsvorsitzender Bega Cheese, AU Roland Sossna, International Dairy Magazine (IDM), DE anschl. Verleihung der „IMP Yves Boutonnat Trophy 2009” für die beste Milchmarketing-Kampange 13.00 Uhr Mittagsbüffet, Besuch der Fachausstellung & Verkostung von Milchprodukten Pressekonferenz – Salon 11 Madrid 13.00 Uhr Pressekonferenz
  13. 13. INTERNATIONAL DAIRY FEDERATION - GERMAN NATIONAL COMMITTEE 14 VERBAND DER DEUTSCHEN MILCHWIRTSCHAFT E.V. konferenz 2 Milchpolitik & Ökonomie,Teil 1 Montag, 21. September 2009 – Saal Maritim Vorsitz / Referent Konferenzmanager: Eckhard Heuser, Milchindustrie-Verband e.V. (MIV) 14.00 Uhr Eröffnung 14.15 Uhr 14.15 Uhr 14.45 Uhr 15.15 Uhr Abschnitt A: Deutsche Milchindustrie im europäischen Umfeld – World Dairy Situation Report Der deutsche Milchmarkt Die Situation am Weltmilchmarkt Der Weltmilchhandel Eckhard Heuser, Milchindustrie-Verband e.V. (MIV) Dr. Karl-Heinz Engel, Milchindustrie-Verband e.V. (MIV), DE Monika Wohlfarth, Zentrale Milchmarkt Berichterstattung (ZMB), DE Jurgen Jansen, Productschap Zuivel, NL 15.45 Uhr Pause 16.15 Uhr 16.15 Uhr 16.45 Uhr 17.15 Uhr Abschnitt B: Der Weltmarkt – Inflationswirkungen auf den Milchmarkt Auswirkungen der Preissteigerungen bei Milcherzeugnissen auf deren Absatz Milchpreisschwankungen – Wie Landwirte reagieren Neue US-Milcherzeugerpreisstrukturen im Zeitalter der steigenden Preisvolatilität Jim Begg, Dairy UK, UK Gilles Froment, Canadian Dairy Commission, CA Dr. Torsten Hemme, International Farm Comparison Network (IFCN), DE Prof. Dr. Andrew Novakovic, Cornell University, US 17.45 Uhr Ende
  14. 14. BERLIN 20 - 24 SEPTEMBER 2009 15 WWW.WDS2009.COM IDF WORLD DAIRY SUMMIT 2009 | MARITIM HOTEL BERLIN | konferenz 2 – Milchpolitik & Ökonomie,Teil 2 / 15. ZMP-Milchforum Dienstag, 22. September 2009 – Saal Maritim Vorsitz / Referent Konferenzmanager: Monika Wohlfarth, Zentrale Milchmarkt Berichterstattung (ZMB), Dr. Klaus Siegmund (ZMP i.L.) 08.00 Uhr Besuch der Fachausstellung & Milchfrühstück – Beginn der Posterausstellung 09.00 Uhr Eröffnung 09.15 Uhr 09.15 Uhr 09.45 Uhr 10.15 Uhr Abschnitt A: Milchmarktpolitik und -märkte in Europa Europäische Milchmarktpolitik Lage und Aussichten am Milchmarkt Diskussion Udo Folgart, Verband der Deutschen Milchwirtschaft (VDM), DE Lars Hoelgaard, Europäische Kommission, EU Monika Wohlfarth, Zentrale Milchmarkt Berichterstattung (ZMB), DE Chair: Udo Folgart, Verband der Deutschen Milchwirtschaft (VDM), DE 10.30 Uhr Pause 11.00 Uhr 11.00 Uhr 11.30 Uhr 12.00 Uhr Abschnitt B: Deutsche Milchwirtschaft im Wandel Strukturwandel in der deutschen Milchindustrie – Entwicklungen, Perspektiven, Bestimmungsgründe Methoden zur Prognose des Strukturwandels in der Milchproduktion – eine deutsche Fallstudie Strukturwandel aus Sicht eines Landwirts Dr. Klaus Siegmund, ZMP i.L., DE Prof. Dr. Hannes Weindlmaier, Dr. Hendrik Buschendof, Technische Universität München, DE Birthe Lassen, Johann Heinrich von Thünen-Institut, DE Hans-Heinrich Rave, Landwirt, DE 12.30 Uhr Mittagsbüffet, Besuch der Fachausstellung & Verkostung von Milchprodukten 14.00 Uhr 14.00 Uhr 14.30 Uhr 15.00 Uhr Abschnitt C: Risikoabsicherung Finanzmarktkrise und Erfordernisse an as Risikomanagment in der Milchproduktion Geschichte und Einsatz von Milch-Futures in den USA Terminhandel auf Milchprodukte – Eine marktwirtschaftliche Alternative? Uwe Steffin, agriskom - Büro für Marktanalyse und Risikomanagement, DE Dr. Henning Brand-Saßen, Landwirtschaftliche Rentenbank, DE Phil Plourd, Blimling and Associates, US Carsten Becker, AGORUM-X, DE 15.30 Uhr Pause 16.00 Uhr 16.00 Uhr 16.30 Uhr 17.00 Uhr Abschnitt D: Quotenausstieg Erfahrungen mit dem Ende des Quotensystems in der Schweiz Strategien für Erzeuger zur Vorbereitung des Quotenausstiegs Schlusswort Monika Wohlfarth, Zentrale Milchmarkt Berichterstattung (ZMB), DE Stefan Hagenbuch, Schweizer Milchproduzenten (SMP), CH Stefan Weber, LMS Landwirtschaftsberatung GmbH, DE 17.30 Uhr Ende
  15. 15. INTERNATIONAL DAIRY FEDERATION - GERMAN NATIONAL COMMITTEE 16 VERBAND DER DEUTSCHEN MILCHWIRTSCHAFT E.V. konferenz 3 Tiergesundheit & Tierschutz Dienstag, 22. September 2009 – Saal Berlin, Sektion C Vorsitz / Referent Konferenzmanager: Jörg Seifert, Internationaler Milchwirtschaftsverband (IDF) 08.00 Uhr Besuch der Fachausstellung & Milchfrühstück – Beginn der Posterausstellung 09.00 Uhr 09.05 Uhr 09.15 Uhr Eröffnung Begrüßung im Namen des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Einführung in die Konferenzschwerpunkte zur Tiergesundheit Jörg Seifert, IDF Bernhard Kühnle, Leiter der Abteilung Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BMELV), DE Dr. Henk Hogeveen, Utrecht University, NL 09.20 Uhr 09.20 Uhr 09.35 Uhr 09.55 Uhr 10.15 Uhr Abschnitt A: Blauzungenerkrankung – Aktuelles Thema für die weltweite Milchwirtschaft Blauzungenerkrankung – Entstehung, Ausbreitung und Zukunftperspektiven Konsequenzen der Blauzungenerkrankung für die Milchwirtschaft – am Beispiel Frankreich Eingrenzung der Blauzungenerkrankung: Eine ökonomische Analyse der Blauzungenimpfung in den Niederlanden Podiumsdiskussion Dr. Henk Hogeveen, Utrecht University, NL Dr. Franz J. Conraths, Friedrich-Loeffler-Institute, DE Fatah Bendali, French Dairy Board (CNIEL), FR Dr. Annet Velthuis, Wageningen University, NL 10.30 Uhr Pause 11.00 Uhr 11.00 Uhr 11.20 Uhr 11.40 Uhr 12.00 Uhr 12.20 Uhr Abschnitt B: Weltweite Trends bei Infektions- und Produktionserkrankungen mit hoher Bedeutung für die Milchwirtschaft Tuberkulose in Großbritannien: Neue Ansätze für eine altbekannte Erkrankung Brucellose als ein Beispiel für eine neu aufkommende Erkrankung in Eurasien und im mediterranen Raum Antibiotikaresistenzen und die Debatte um die Anwendung von Antibiotika in der Milchwirtschaft Ökonomische Auswirkungen von Produktionserkrankungen Podiumsdiskussion Prof. Dr. Cheryl McCrindle, University of Pretoria, ZA Dr. Darrell Abernethy, Veterinary Service, UK Katinka de Balogh, Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO) Dr. Robin Condron, Dairy Australia Ltd., AU Dr. Henk Hogeveen, Utrecht University, NL 12.30 Uhr Mittagsbüffet, Besuch der Fachausstellung & Verkostung von Milchprodukten organized jointly with the Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO) and the European Commission (EC), Partner of the Animal Welfare Session of the Conference
  16. 16. BERLIN 20 - 24 SEPTEMBER 2009 17 WWW.WDS2009.COM IDF WORLD DAIRY SUMMIT 2009 | MARITIM HOTEL BERLIN | konferenz 3 Tiergesundheit & Tierschutz organized jointly with the Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO) and the European Commission (EC), Partner of the Animal Welfare Session of the Conference Dienstag, 22. September 2009 – Saal Berlin, Sektion C Vorsitz / Referent Konferenzmanager: Jörg Seifert, Internationaler Milchwirtschaftsverband (IDF) 14.00 Uhr 14.00 Uhr 14.20 Uhr 14.35 Uhr 14.50 Uhr 15.05 Uhr 15.20 Uhr Abschnitt C: Tierschutz – Herausforderungen und Entwicklungsperspektiven für den Milchsektor, Teil 1 Einführung und Kurzstatements von Institutionen (EU, FAO, IDF, OIE), die im Bereich des Tierschutzes aktiv sind IDF’s Standpunkt und Aktivitäten im Bereich des Tierschutzes und deren Auswirkungen für Schwellenländer (Herausforderungen und Chancen) Tierschutz im Milchsektor, die Rolle der Milcherzeuger: Empfohlene gute fachliche Praxis für die Behandlung und den Umgang mit Milchvieh Objektive Einschätzung des Tierwohlbefindens: Zielwertvorgaben, Herausforderungen und Anwendungsmöglichkeiten für den Milchsektor Die Schulung von Landwirten für das Tierwohlbefinden und deren Bedeutung für die Entwicklung des Milchsektors - Ein brasilianischer Erfahrungsbericht Der Standpunkt von Nichtregierungsorganisationen und des Verbrauchers: Soziale Einflüsse auf die Anforderungen hinsichtlich des Tierschutzes und deren Auswirkungen auf den Milchsektor Andrea Gavinelli, Europäische Kommission (EC) Prof. Dr. Cheryl McCrindle, University of Pretoria, ZA David Homer, DairyCo, UK Prof. Dr. Linda Keeling, Swedish University of Agricultural Sciences, SE Prof. Dr. Mateus Paranhos da Costa, São Paulo State University, BR Dr. Michael Appleby, World Society for the Protection of Animals (WSPA), UK 15.35 Uhr Pause 16.00 Uhr 16.00 Uhr 16.15 Uhr 16.30 Uhr 17.20 Uhr Abschnitt D: Tierschutz – Herausforderungen und Entwicklungsperspektiven für den Milchsektor, Teil 2 Die globale Dimension des Tierschutzes: Europapolitik und internationaler Handel FAO-Aktivitäten für die Umsetzung guter Praktiken im Tierschutz: Konsequenzen für die Entwicklung des Milchsektors Podiumsdiskussion zur strategischen Entwicklung des Milchsektors bzgl. des Tierschutzes für die gesamte Wertschöpfungskette Zusammenfassung Carsten Lietz (Press) Dr. Andrea Gavinelli, Europäische Kommission (EC) Daniela Battaglia, Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO) Chair: Carsten Lietz (Press) 17.30 Uhr Ende
  17. 17. INTERNATIONAL DAIRY FEDERATION - GERMAN NATIONAL COMMITTEE 18 VERBAND DER DEUTSCHEN MILCHWIRTSCHAFT E.V. Dienstag, 22. September 2009 – Saal Berlin, Sektion B Vorsitz / Referent Konferenzmanager: Dr. Katrin Lehmann, Milchindustrie-Verband e.V. (MIV) 08.00 Uhr Besuch der Fachausstellung & Milchfrühstück – Beginn der Posterausstellung 09.00 Uhr Eröffnungspräsentation: Aktuelle Erkenntnisse der Ernährungswissenschaft im Bereich Milch Dr. Greg Miller, Dairy Management Inc. (DMI), US 09.40 Uhr 09.40 Uhr Abschnitt A: Milch für die Gesundheit, Teil 1 Schwerpunkt: Nährstoffdichte in Milch und Milchprodukten Prof. Dr. Gert Jan Hiddink, Productschap Zuivel, NL Dr. Adam Drewnowski, University of Washington, US 10.30 Uhr Pause 11.00 Uhr 11.00 Uhr 11.30 Uhr Abschnitt B: Milch für die Gesundheit, Teil 2 Milchprodukte und Fehlernährung bei Kindern (Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländer) Milchprodukte und Fehlernährung bei Senioren (Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländer) Prof. Dr. Gert Jan Hiddink, Productschap Zuivel, NL Prof. Dr. Lynn Moore, Boston University School of Medicine, US Prof. Dr. Lisette de Groot, Wageningen University, NL 12.00 Uhr Poster Präsentation I 12.30 Uhr Mittagsbüffet, Besuch der Fachausstellung & Verkostung von Milchprodukten 14.00 Uhr 14.00 Uhr 14.30 Uhr 15.00 Uhr Abschnitt C: Milch in der klinischen Praxis, Teil 1 Schwerpunkt: Das metabolische Syndrom Zusammenhang zwischen dem Risiko eines metabolischen Syndroms und Milchprodukten: Ergebnisse der französischen prospektiven Studie, D.E.S.I.R. (Daten der epidemiologischen Studie über das Insulin-Resistenz-Syndrom) Verzehr von Milchprodukten und Blutdruck Dr. Catherine Stanton, Moorepark TEAGASC, IE Prof. Dr. Furio Brighenti, University of Parma, IT Frédéric Fumeron, University of Paris Diderot & INSERM, FR Dr. Jacqueline Dekker, Vrije Universiteit Medical Centre, NL 15.30 Uhr Pause 16.00 Uhr 16.00 Uhr 16.30 Uhr 17.00 Uhr Abschnitt D: Milchfett Schwerpunkt Milchfett: Fortschritte in der Forschung Gesättigte Fettsäuren und Transfettsäuren in Milchfett Myristinsäure und mittelkettige Fettsäuren Dr. Yvette Soustre, French Dairy Board (CNIEL), FR Helen Bishop McDonald, IDF Canada, CA Prof. Dr. Spencer Proctor, University of Alberta, CA Philippe Legrand, ENSAR - Laboratoire Biochimie, FR 17.30 Uhr Ende konferenz 4 Ernährung & Gesundheit,teil 1
  18. 18. BERLIN 20 - 24 SEPTEMBER 2009 19 WWW.WDS2009.COM IDF WORLD DAIRY SUMMIT 2009 | MARITIM HOTEL BERLIN | Mittwoch, 23. September 2009 – Saal Berlin, Sektion B Vorsitz / Referent Konferenzmanager: Dr. Katrin Lehmann, Milchindustrie-Verband e.V. (MIV) 08.00 Uhr Besuch der Fachausstellung & Milchfrühstück – Beginn der Posterausstellung 09.00 Uhr 09.00 Uhr 09.30 Uhr 10.00 Uhr Abschnitt A: Milch in der klinischen Praxis, Teil 2 Probiotika Osteoprose Vitamin D Dr. Katrin Lehmann, Milchindustrie-Verband e.V. (MIV), DE Prof. Dr. Ian Rowland, University of Reading, UK Prof. Dr. Jean-Phillippe Bonjour, Hopitaux Universitaires de Geneve, CH Dr. Kevin Cashman, University College Cork – National University of Ireland, IE 10.30 Uhr Pause 11.00 Uhr 11.00 Uhr 11.30 Uhr Abschnitt B: Milch in der klinischen Praxis, Teil 3 Galaktooligosaccharide / Präbiotika Mit Milchcalcium gegen Übergewicht bei Kindern Mary Anne Burkmann, Dairy Council of California, US Prof. Dr. Günther Boehm, Danone Research Centre for Specialised Nutrition, DE Dorothy Teegarden, Purdue University, US 12.00 Uhr Poster Präsentation II 12.30 Uhr Mittagsbüffet, Besuch der Fachausstellung & Verkostung von Milchprodukten 14.00 Uhr 14.00 Uhr 14.30 Uhr 15.00 Uhr Abschnitt C: Milch für die Zukunft Milch als Sportlergetränk Milchprodukte und die Regulation der Nahrungsaufnahme: Beweise und zugrundeliegende Mechanismen Ausblick 2010 Dr. Judith Bryans, The Dairy Council, UK Susan Shirreffs, Loughborough University, UK Anestis Dougkas, University of Reading, UK Victoria Landells, Fonterra Australia Pty Ltd., AU 15.30 Uhr Ende der Konferenz / Pause 16.00 Uhr Neues aus der Molkerei- und Zulieferbranche 17.30 Uhr Ende Konferenz 4 Ernährung & Gesundheit,teil 2
  19. 19. INTERNATIONAL DAIRY FEDERATION - GERMAN NATIONAL COMMITTEE 20 VERBAND DER DEUTSCHEN MILCHWIRTSCHAFT E.V. konferenz 5 Tierfütterung & Züchtung Mittwoch, 23. September 2009 – Salon 7 Wien Vorsitz / Referent Konferenzmanager: Dr. Folkert Onken, Arbeitsgemeinschaft deutscher Rinderzüchter e.V. (ADR) - Abschnitt A und B Bernhard Krüsken, Deutscher Verband Tiernahrung e.V. (DVT) - Abschnitt C 08.00 Uhr Besuch der Fachausstellung & Milchfrühstück – Beginn der Posterausstellung 09.00 Uhr 09.00 Uhr 09.25 Uhr 09.50 Uhr 10.15 Uhr Abschnitt A: Beitrag der Rinderzüchtung zum Klimaschutz Die Auswirkungen der globalen Erwärmung auf die Milchproduktion und umgekehrt: Ein Blick auf beide Seiten der Medaille Mögliche Einflussnahme der Züchtung auf die Reduktion von Umweltbelastungen in der Milchviehhaltung Der Effekt genetischen Fortschritts auf die Emissionen der Milchviehaltung und anderer Tierhaltungssysteme Diskussion Prof. Dr. Hermann Swalve, Martin-Luther- Universität Halle-Wittenberg, DE Dr. Sven König, Georg-August-Universität Göttingen, DE Eileen Wall, SAC, Edinburgh, UK Dr. Huw Jones, Roslin BioCentre, UK 10.30 Uhr Pause 11.00 Uhr 11.00 Uhr 11.25 Uhr 11.50 Uhr 12.15 Uhr Abschnitt B: Zusätzliche Milchqualität durch Züchtung Milchrinderzucht zur Verbesserung der Milchqualität: Nutzung des Wissenstandes zum Rindergenom Möglichkeiten der Tierzucht zur Verbesserung der Ernährungsqualität von Kuhmilch Umweltbedingte und genetische Quellen für die Variabilität von Stearoyl-CoA 9-Desaturase-Aktivität während einer und über mehrere Laktationen Diskussion Prof. Dr. Hermann Swalve, Martin-Luther- Universität Halle-Wittenberg, DE Prof. Dr. Johan Van Arendonk, Wageningen University, NL Prof. Dr. Nicolas Gengler, Gembloux Agricultural University, BE Valérie Arnould, Gembloux Agricultural University, BE 12.30 Uhr Mittagsbüffet, Besuch der Fachausstellung & Verkostung von Milchprodukten 14.00 Uhr 14.00 Uhr 14.30 Uhr 15.00 Uhr Abschnitt C: Ressourceneffizienz, Nachhaltigkeit & Futtermittelsicherheit Der Effekt biologischer, natürlicher und chemischer Supplemente auf die Produktionsleistung von laktierenden Büffeln Die Verbesserung der Stickstoffeffizienz durch ausbalancierte Aminosäuren in der Milchviehration: Wie berechnet man die Aminosäuren mit einem erweiterten deutschen System zur Proteinbestimmung? Prinzipien und Anwendung nährstoffbasierter Futtermittelbewertung für Milchkühe t.b.d. Prof. Dr. Salah El-Din Abo El-Nor, National Research Center, EG Dr. Angela Schröder, Kemin Europa N.V., BE Wilfried van Straalen, Schothorst Feed Research, NL 15.30 Uhr Pause 16.00 Uhr 16.30 Uhr 17.00 Uhr Nährstoffmanagement für Milchkühe Umweltauswirkungen der Produktion von Milch und Molkereiprodukten: Historischer Vergleich und Ausblick Das Auftreten von Mykotoxinen im Milchviehfutter und die Beurteilung der täglichen Gesamtaufnahme Dr. Thomas Ettle, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL), DE Dr. J. L. Capper, Cornell University, US Dr. Frank Driehuis, NIZO Food Research, NL 17.30 Uhr Ende
  20. 20. BERLIN 20 - 24 SEPTEMBER 2009 21 WWW.WDS2009.COM IDF WORLD DAIRY SUMMIT 2009 | MARITIM HOTEL BERLIN | Konferenz 6 Nachhaltigkeit & Umwelt Mittwoch, 23. September 2009 – Saal Maritim Vorsitz / Referent Konferenzmanager: Dr. Ines Coldewey, Verband der Deutschen Milchwirtschaft (VDM) 08.00 Uhr Besuch der Fachausstellung & Milchfrühstück – Beginn der Posterausstellung 09.00 Uhr Eröffnung: Nachhaltigkeit in der Milchwirtschaft – von der Milcherzeugung bis zur Milchverarbeitung Dr. Ines Coldewey, Verband der Deutschen Milchwirtschaft (VDM), DE 09.15 Uhr 09.15 Uhr 09.45 Uhr 10.15 Uhr Abschnitt A: Nachhaltigkeit – Was bedeutet dies für die Milchwirtschaft? Ökologische, ökonomische und soziale Aspekte der Nachhaltigkeit Treibhausgasemissionen aus der Erzeugung tierischer Lebensmittel – Entwicklung einer Bestimmungsmethode mit Hilfe der Lebenszyklusanalyse Milchprodukte als ein wesentlicher Bestandteil einer nachhaltigen Ernährung Brian Lindsay, Sustainable Agriculture Initiative (SAI-Platform), UK Jean-Pierre Rennaud, Groupe Danone, FR Dr. Pierre Gerber, Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO) Erika Mink, TetraPak International, BE 10.30 Uhr Pause 11.00 Uhr 11.00 Uhr 11.30 Uhr 12.00 Uhr Abschnitt B: Nachhaltige Milcherzeugung – Globale Sichtweise Nachhaltigkeit in Milchviehbetrieben – Beispiele aus verschiedenen Staaten Umweltfragen in landwirtschaftlichen Betrieben mit Fokus auf den CO2 -Fußabdruck und der Kohlenstoffspeicherung im Boden Nachhaltige Milcherzeugung – eine Fallstudie von Holsteinkühen in Industrie- und Entwicklungsländern Sophie Bertrand, Livestock Institute, FR Mark Blake, Lior Yaron, DeLaval International, SE Jean-Baptiste Dolle, Livestock Institute, FR Hedi Hammami, Gembloux Agricultural University, BE 12.30 Uhr Mittagsbüffet, Besuch der Fachausstellung & Verkostung von Milchprodukten 14.00 Uhr 14.00 Uhr 14.30 Uhr 15.00 Uhr Abschnitt C: Nachhaltige Milcherzeugung – Abwasserbehandlung für Milcherzeuger & Molkereien Kompakte, adaptierbare und modulare Abwasserbehandlung Möglichkeiten der modernen Abwasserbehandlung in Molkereien – aerobe und anaerobe Systeme Membransysteme für die Abwasserbehandlung Dr. Jim Barnett, Fonterra Co-operative Group, NZ Karen Skriver, Grundfos BioBooster, DK Thomas Weißer, Enviro-Chemie GmbH, DE Dr. Bernd Fitzke, Wehrle Umwelt GmbH, DE 15.30 Uhr Pause 16.00 Uhr 16.00 Uhr 16.30 Uhr 17.00 Uhr 17.30 Uhr Abschnitt D: Nachhaltige Milchverarbeitung – Verringerung von Emissionen in die Atmosphäre Nachhaltige Milchverarbeitung – globale Sichtweise Lösungen für Milchtrocknungsbetriebe Lösungen im Bereich der Energieversorgung Zusammenfassung Rainer Bertsch, Regierungspräsidium Tübingen, DE Dr. Martijn Fox and P. de Jong, NIZO Food Research, NL Bernhard Hackmann, Intensiv-Filter GmbH, DE Markus Tuffner, Loos Deutschland GmbH, DE Claus Heggum, IDF Science Programme Coordination Committee (SPCC) 17.40 Uhr Ende
  21. 21. INTERNATIONAL DAIRY FEDERATION - GERMAN NATIONAL COMMITTEE 22 VERBAND DER DEUTSCHEN MILCHWIRTSCHAFT E.V. konferenz 7 Analytik & probenahme Mittwoch, 23. September 2009 – Saal Berlin, Sektion C Vorsitz / Referent Konferenzmanager: Dr. Claudia Oertel / Manuela Windhausen, Verband der Deutschen Milchwirtschaft (VDM), Dr. Heinz Becker, Ludwig-Maximilians-Universität (LMU), Dr. Christian Baumgartner, Milchprüfring Bayern 08.00 Uhr Besuch der Fachausstellung & Milchfrühstück – Beginn der Posterausstellung 09.00 Uhr Eröffnung J. Paul Sauvé, Canadian Laboratory Services, CA 09.15 Uhr 09.15 Uhr 09.45 Uhr 10.15 Uhr Abschnitt A: Analytische Strategien – Mehr Sicherheit durch Referenzsysteme Referenzsysteme – Eine neue Initiative von IDF und ICAR Die Bedeutung von Referenzsystemen für staatliche Kontrollen Diskussion Dr. Christian Baumgartner, Milchprüfring Bayern e.V., DE Dr. Harrie van den Bijgaart, Qlip NV, NL Dr. Bertrand Lombard, French Agency for Food Safety (AFSSA), FR Chair: Dr. Christian Baumgartner, Milchprüfring Bayern e.V., DE 10.30 Uhr Pause 11.00 Uhr 11.00 Uhr 11.30 Uhr 12.00 Uhr Abschnitt B: Alternative Verfahren – Neue Entwicklungen Die Validierung von alternativen Verfahren Alternative immunologische Verfahren Neue Konzepte und Ansätze für Untersuchungen auf Authentizität und Rückverfolgbarkeit Dr. Christian Baumgartner, Milchprüfring Bayern e.V., DE Dr. Silvia Orlandini, Italien Breeder’s Assocition (AIA), Laboratorio Standards Latte (LSL), IT Richard Dietrich, Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), DE Martin Klempt, Max Rubner-Institut (MRI), DE 12.30 Uhr Mittagsbüffet, Besuch der Fachausstellung & Verkostung von Milchprodukten 14.00 Uhr 14.00 Uhr 14.30 Uhr 15.00 Uhr 15.30 Uhr Abschnitt C: Probenpläne & Probenahme Probenahme in der Milchindustrie Sind Dreiklassenprobennahmepläne besser als Zweiklassenprobennahmepläne? Probenahmepläne bei Vorliegen von signifikantem Messfehler Zusammenfassung Dr. Harrie van den Bijgaart, Qlip NV, NL Thomas Berger, Agroscope, CH Prof. Dr. Peter-Theodor Wilrich, Freie Universität Berlin (FU), DE Roger Kissling, Fonterra Co-operative Ltd., NZ J. Paul Sauvé, Canadian Laboratory Services, CA 15.35 Uhr Pause 16.00 Uhr 16.05 Uhr Abschnitt D: Postersession Präsentation Dr. Harrie van den Bijgaart, Qlip NV, NL 17.30 Uhr Ende
  22. 22. BERLIN 20 - 24 SEPTEMBER 2009 23 WWW.WDS2009.COM IDF WORLD DAIRY SUMMIT 2009 | MARITIM HOTEL BERLIN | Konferenz 8 Milchwissenschaft & Technologie Donnerstag, 24. September 2009 – Saal Maritim Vorsitz / Referent Konferenzmanager: Prof. Dr. Ulrich Kulozik, Technische Universität München (TUM) 08.00 Uhr Besuch der Fachausstellung & Milchfrühstück – Beginn der Posterausstellung 08.30 Uhr Eröffnung Prof. Dr. Ulrich Kulozik, Technische Universität München (TUM), DE 08.45 Uhr 08.45 Uhr 09.10 Uhr 09.35 Uhr 10.00 Uhr Abschnitt A: Milchverarbeitung & Molkereitechnologie Wie bestimmt man das Verhalten von Milchprodukten in der Trocknung zur Verbesserung des Prozesses, der Energiekosten und der Qualität von Milchpulver? Hat die Ultrafiltration einen dauerhaften Effekt auf die Struktur von Kaseinmizellen? Veränderte Gerinnungseigenschaften von Kaseinmizellen durch Ultrafiltration Nano-Milchproteinfibrillen als Ausgangsstoff für neuartige Lebensmittel Thermisch induzierte Partikelbildung in Molkeproteinkonzentraten: Modellierung einer Prozessoptimierung Milena Corredig, University of Guelph, CA Pierre Schuck, INRA-LRTL Agrocampus Rennes, FR Mary Ann Ferrer, University of Guelph, CA Dr. Lizhe Wang, Moorepark Food Research Centre, IE Dr. Alexander Tolkach, Technische Universität München (TUM), DE 10.25 Uhr Pause 11.00 Uhr 11.00 Uhr 11.25 Uhr 11.50 Uhr 12.15 Uhr Abschnitt B: Physikalische, chemische & analytische Aspekte Milchaufschäumen: Einfluss von Milchbestandteilen, Zusätzen und Verarbeitung Effekte der Hitzebehandlung auf die physikalisch-chemische Eigenschaften von Büffelmagermilch: Ein Vergleich mit Kuhmagermilch Monoacylglycerole als Stabilisatoren für Milchkremprodukten Die ß-Kaseinfreisetzung von Kaseinmizellen und seine Auswirkung auf die Porosität und Kompressibilität von Mizellen Prof. Dr. Paul Paquin, Institute of Nutraceuticals and Functional Foods (INAF), CA Dr. Thom Huppertz, NIZO food research, NL Sarfraz Ahmad, INRA-LRTL Agrocampus Rennes, FR Eveline Fredrick, Ghent University, BE Saeed Rahimi Yazdi, University of Guelph, CA 12.40 Uhr Mittagsbüffet, Besuch der Fachausstellung & Verkostung von Milchprodukten 14.00 Uhr Abschnitt C: Poster Session – Präsentation Prof. Dr. Ulrich Kulozik, Technische Universität München (TUM), DE 15.30 Uhr Pause 16.00 Uhr 16.00 Uhr 16.25 Uhr 16.50 Uhr 17.15 Uhr Abschnitt D: Mikrobiologie & Biotechnologie Der Beitrag mesophiler Starterkulturen und zugesetzter Laktobazillen auf die Proteolyse und sensorischen Eigenschaften von halbfestem Schnittkäse Der Einfluss von Hochdruckverfahren auf die mikrobielle Protease von verderbnis- auslösenden Organismen in Milch Ein neuer Weg zur Erzeugung prebiotischer Milchprodukte: Die enzymatische Synthese von Laktulose „Milk Fat Globule Membrane Phospholipids”: Ein neues liposomales Steuerungsystem Dr. Katrin Schrader, Max Rubner-Insitut (MRI), DE Prof. Dr. El-Sayed El-Tanboly, National Research Center, EG Dr. Peggy Braun, Universität Leipzig, DE Regina Schuster-Wolff-Bühring, Universität Hohenheim, DE Bita Farhang, University of Guelph, CA 17.40 Uhr Ende
  23. 23. INTERNATIONAL DAIRY FEDERATION - GERMAN NATIONAL COMMITTEE 24 VERBAND DER DEUTSCHEN MILCHWIRTSCHAFT E.V. konferenz 9 Lebensmittelsicherheit & Hygiene Donnerstag, 24. September 2009 – Saal Berlin, Sektion C Vorsitz / Referent Konferenzmanager: Prof. Dr. Walther Heeschen, Prof. Dr. Erwin Märtlbauer, Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) 08.00 Uhr Besuch der Fachausstellung & Milchfrühstück – Beginn der Posterausstellung 09.00 Uhr Eröffnung 09.05 Uhr 09.05 Uhr 09.35 Uhr 10.05 Uhr Abschnitt A: Einführung in das moderne Konzept des risikobasierten Ansatzes der Lebensmittelsicherheit Moderne Konzepte des mikrobiologischen Risikomanagements: Vom hazard- zum risikoorientierten Ansatz Perspektiven und Instrumente zur Implementierung eines risikoorientierten Ansatzes Risikomanagement – Anwendung risikobasierter Messgrößen in der Industrie Prof. Dr. Walther Heeschen, DE Prof. Dr. Olivier Cerf, Ecole Nationale Vétérinaire d’Alfort (ENVA), FR Claus Heggum, Danish Dairy Board, DK Tim Jackson, Nestlé, US 10.30 Uhr Pause 11.00 Uhr 11.00 Uhr 11.30 Uhr Abschnitt B: Antibiotika-Resistenz – Ein Problem für den Milchsektor? Die OIE-Aktivitäten für die Eingrenzung von Antibiotikaresistenzen Antibiotikaresistenzen und die Perspektiven für die Industrie Prof. Dr. Walther Heeschen, DE Dr. Elisabeth Erlacher-Vindel, World Organisation for Animal Health (OIE) Dr. Peter Jones, IAFH Brüssel, UK 12.00 Uhr 12.00 Uhr Abschnitt C: Mikrobiologische Kriterien & pathogene Keime mit Bedeutung für den Milchsektor Mikrobiologische Kriterien – Einsatz und Mißbrauch Prof. Dr. Erwin Märtlbauer, Ludwig- Maximilians-Universität München (LMU), DE Dr. Jean-Louis Cordier, International Commission on Microbiological Specifications for Foods (ICMSF), UK 12.30 Uhr Mittagsbüffet, Besuch der Fachausstellung & Verkostung von Milchprodukten 13.30 Uhr 14.00 Uhr 14.30 Uhr Cronobacter (Enterobacter) sakazakii in Säuglingsnahrung: Vorkommen, Bedeutung und Risikomanagement Listeria monocytogenes in verzehrsfertigen Lebensmitteln: Die Entwicklung risikoorientierter mikrobiologischer Kriterien auf internationaler Ebene Leistungskriterien für die Anforderungen an die Pasteurisierung Dr. Angelika Lehner, University of Zurich, CH Prof. Dr. Paul Teufel, DE Dr. Robin Condron, Dairy Australia Ltd., AU 15.00 Uhr 15.00 Uhr Abschnitt D: Sicherung der Hygiene & Qualität von Milch & Milchprodukten Rohmilchkonservierung: Möglichkeiten, Anwendungsbereiche und potenzielle Risiken Prof. Dr. Erwin Märtlbauer, Ludwig- Maximilians-Universität München (LMU), DE Anthony Bennett, Food and Agriculture Organization of the United Nations (FAO) 15.30 Uhr Pause 16.00 Uhr 16.30 Uhr Milchsammlung und -kühlung – eine Fallsstudie aus Indien Die Bedeutung der Verpackung für die Qualität und Sicherheit von Milch und Milchprodukten – eine Sicht der Wirtschaft Sangram R. Chaudhary, Banaskantha DCMPU Ltd., IN Dr. Gabi Pieper, Tetrapak Research, DE 17.00 Uhr Ende
  24. 24. BERLIN 20 - 24 SEPTEMBER 2009 25 WWW.WDS2009.COM IDF WORLD DAIRY SUMMIT 2009 | MARITIM HOTEL BERLIN | Konferenz 10 Marketing & Kommunikation Donnerstag, 24. September 2009 – Saal Berlin, Sektion B Vorsitz / Referent Konferenzmanager: Ian MacDonald, Dairy Farmers of Canada (DFC) 08.00 Uhr Besuch der Fachausstellung & Milchfrühstück – Beginn der Posterausstellung 09.00 Uhr Eröffnung George Davey, New Departement of Primary Industries, AU 09.15 Uhr 09.15 Uhr 09.45 Uhr 10.15 Uhr Abschnitt A: Nährstoffdichte von Milch und Milchinhaltsstoffen: Strategien für eine effektive Positionierung Warum es wichtig ist, die Strategie der Nährstoffdichte zu verfolgen Wie reagieren andere Lebensmittel/Getränke auf die Chace des Nährstoffreichtums Umsetzung von Konzepten zum Thema Nährstoffreichtum Ian MacDonald, Dairy Farmers of Canada (DFC), CA Mike Johnston, Dairy Council for Northern Ireland, UK Winnie Pauli, Danish Dairy Board, DK Dr. Gregory Miller, National Dairy Council, US 10.45 Uhr Pause 11.00 Uhr Podiumsdiskussion: Diskussion der Referenten mit den Teilnehmern über die zukünftige Entwicklung von weltweiten Kommunikationsstrategien zum Thema Nährstoffreichtum 12.30 Uhr Mittagsbüffet, Besuch der Fachausstellung & Verkostung von Milchprodukten 14.00 Uhr 14.00 Uhr 14.20 Uhr 15.00 Uhr 15.20 Uhr 16.00 Uhr Abschnitt B: Nachhaltigkeit: Was bedeutet das für’s Marketing? Was ist nachhaltige Ernährung? Erzeugung von Mehrwert für die Gesellschaft Werden die Verbraucher nachhaltige Lebensmittel akzeptieren? – Perspektive des Einzelhandels Podiumsdiskussion Zusammenfassung Richard Lange, Dairy Australia Ltd., AU Brian Lindsay, Sustainable Agriculture Initiative (SAI‑Platform), UK Richard Lange, Dairy Australia Ltd., AU Nestlé, CH, t.b.d. Chris Brown, ASDA, UK Moderation: Brian Lindsay, Sustainable Agriculture Initiative (SAI‑Platform), UK 16.15 Uhr Ende
  25. 25. INTERNATIONAL DAIRY FEDERATION - GERMAN NATIONAL COMMITTEE 26 VERBAND DER DEUTSCHEN MILCHWIRTSCHAFT E.V. Poster Konferenz 2 – Milchpolitik & Ökonomie 21./22.09.2009, ab 08.00 Uhr, Saal Maritim 2.1 Wernery, David (United Arab Emirates) Camel Milk 2.2 Kim, Jin-Man (South Korea) The Present state and Regulation of Functional Dairy Products in Korea 2.3 Chaturvedi, Bhartendu Kr. (India) Capital Structure of Milk Producing Units- A Case Study of Purvanchal Region of Uttar Pradesh, India 2.4 Novakovic, Andrew (USA) The relationship between producer prices for milk and retail prices of fluid milk products in the United States and implications for fluid milk sales 2.5 Heinschink, Karin (Ireland) Ensuring a sustainable Irish dairy industry in a post-quota environment Konferenz 3 – Tiergesundheit & Tierschutz 22.09.2009, ab 08.00 Uhr, Saal Berlin, Sektion C 3.1 Bryan, Mark (New Zealand) Somatic cell count and pathogen distribution of 4784 quarters immediately prior to dry off in New Zealand 3.2 Bryan, Mark (New Zealand) The comparative efficacy of two Cephalonium based dry cow therapy preparations on New Zealand pasture-based dairy farms 3.3 Bryan, Mark (New Zealand) Efficacy of non steroidal anti-inflammatory treatment on milk production, somatic cell count and culling of dairy cows with clinical mastitis 3.4 Theron, Leonard (Belgium) Risks analysis of dairy practices impact on herd udder health in walloon dairy farms 3.5 Fehlings, Klaus (Germany) The Voluntary Udder Health Sanitation Program in Bavaria - The effect of using a sanitizer to clean cows’ teats before milking by measuring the bacterial count of teat skin - 3.6 Goby, Laurent (Germany) Comparative synergistic activity of a Cefalexin and Kanamycin combination in Mueller Hinton broth Medium and Milk 3.7 Azari, Nsim (Iran) Effect of somatic cell count in raw milk and storage time on set style yoghurt physical properties 3.8 Contreras, Antonio (Spain) Contagious agalactia control by epidemiological surveillance of Mycoplasma agalactiae and M. mycoides mycoides LC infection in goat herds from a Goat Dairy Control Association in Murcia 3.9 Goodell, Gregory (Danemark) Effects of two oral rehydration therapy solutions to dairy calves fed in milk or in water 3.10 Le MaréChal, Caroline (France) Development of serological proteome analysis on a Staphylococcus aureus strain used in experimental ewe mastitis 3.11 Moslehishad, Maryam (Iran) Effects of Somatic Cell Count on Sensory Characteristics of Pasteurized Fluid Milk during Storage 3.12 Goby, Laurent (Germany) Factors affecting cure when treating clinical mastitis in dairy cattle with cephalosporin containing intramammary preparations 3.13 De La Fe, Christian (Spain) Aetiology of clinical mastitis in goats from an endemic area of contagious agalactia 3.14 De La Fe, Christian (Spain) Viability of Mycoplasma agalactiae in stored and preserved goat milk samples 3.15 De La Fe, Christian (Spain) PCR used to detect Mycoplasma agalactiae and Mycoplasma mycoides subsp. mycoides LC in ear swabs taken from goats 3.16 Moslehishad, Maryam (Iran) Influence of Raw Milk Somatic Cell Count on Chemical Properties of Pasteurized Milk during Storage 3.17 Raundal, Peter (Denmark) The effect of small experience groups in the first phase of the Danish Salmonella Dublin eradication program 3.18 Nagahata, Hajime (Japan) Effectiveness of Slightly Acidic-Electrolyzed Water Supplying System for Improvement of Hygienic Conditions of Teat Liners of Automatic Milking System (AMS) Konferenz 4 – Ernährung & Gesundheit, Teil 1 22.09.2009, ab 08.00 Uhr, Saal Berlin, Sektion B 4.1.1 Ritvanen, Tiina (Finland) A reduced fat cheeses a risk for health? 4.1.2 Seto, Yasuyuki (Japan) Suppression of blood glucose increase by DPP-inhibitory peptide identified from Gouda-type cheese on oral glucose tolerance test with rat 4.1.3 Recio, Isidra (Spain) Novel casein-derived ingredient with antihypertensive activity 4.1.4 Drbohlav, Jan (Czech Republic) Investigation of influence of Lactic acid bacteria on human health 4.1.5 Morio, Béatrice (France) Dairy and industrial-sources of trans fat do not impair muscle insulin sensitivity. Evidences from the Trans-Insulin clinical trial in overweight women and from skeletal muscle cell cultures. 4.1.6 Dougkas, Anestis (UK) Associations between dairy product consumption and body weight: Results from the Caerphilly study. 4.1.7 Meurer-Grimes, Barbara (Australia) A collaborative and industry driven approach to investigate the impact of dairy on key processes associated with metabolic syndrome 4.1.8 Ruijschop, Rianne MAJ (The Netherlands) Inducing satiation via aroma in dairy products 4.1.9 Thienpont, Natacha (Belgium) Influence of sweet buttermilk powder on the sensory properties of yoghurt 4.1.10 Smilowitz, Jennifer (Canada) Effects of Dairy Fat on Intestinally Derived HDL in the Postprandial State 4.1.11 Park, Young (USA) Characteristics of whole goat milk yoghurt and its chemical changes during 4 weeks refrigeration storage 4.1.12 Park, Young (USA) Evaluation of characteristics of total fatty acid profiles of reduced-fat and whole goat milk cheeses during three months aging Konferenz 4 – Ernährung & Gesundheit, Teil 2 23.09.2009, ab 08.00 Uhr, Saal Berlin, Sektion B 4.2.1 Yoon, Sung-Sik (Korea) Current Status and Regulation Issues on the Functional Dairy Products in Korea 4.2.2 Jan, Gwénael (France) Propionibacterium freudenreichii selectively induces apoptosis of cancer, but not healthy, colon epithelial cells 4.2.3 Walther, Barbara (Switzerland) Monitoring of the ACE-inhibiting activity and the content of VPP and IPP during ripening of cheese Posterausstellung – Konferenz-ID, Autor, Land, Titel
  26. 26. BERLIN 20 - 24 SEPTEMBER 2009 27 WWW.WDS2009.COM IDF WORLD DAIRY SUMMIT 2009 | MARITIM HOTEL BERLIN | Poster 4.2.4 Molina, Elena (Spain) Lactoferrin (LF) and immunologlobulin A (iga) content in pressurized infant formula 4.2.5 Gutiérrez, Luis-Felipe (Colombia) Influence of yogurt manufacture on the concentration of conjugated linoleic acid 4.2.6 Vermeulen, Hester (South Africa) Dairy for effective recovery after sport 4.2.7 Schonfeldt, Hettie (South Africa) Factors influencing the composition of south african milk 4.2.8 Schonfeldt, Hettie (South Africa) Nutritional considerations on the homogenization of milk 4.2.9 Kimura, Katsunori (Japan) Development of new yogurt designed for women’s health and beauty 4.2.10 Kang, Shin Ho (Korea) Evaluation of Melatonin Contents in Milk under Different Milking Time and Manufacturing Process 4.2.11 Tavares, Guilherme (Brasil) Development of fermented goat milk formulations with functional properties 4.2.12 Trináctý, Jirí (Czech Republic) Concentration and Output of Isoflavones and Their Metabolites in Milk as Affected by Inclusion of Extruded Full-fat Soya Into the Diet of Lactating Dairy Cows 4.2.13 Walther, Barbara (Switzerland) Nutrigenomics as an analytical strategy to assess the physiological properties of fermented dairy products Konferenz 5 – Tierfütterung & Züchtung 23.09.2009, ab 08.00 Uhr, Salon 7 Wien 5.1 Kholif, Sobhy (Egypt) Milk yield and Composition as affected by silage treated with lab and formic acid on lactating goats 5.2 Abd El-Kader, Mona (Egypt) Effect of supplementing diets with functional additives on the resultant milk and cheese of baladi cows 5.3 Kholif, Sobhy (Egypt) Milk yield and composition as affected by lactic acid bacteria or formic acid treated vegetable and fruit market waste silage on lactating goats 5.4 Akasha, Moftah (Libya) Influence of stage of lactation and season on thyroid hormones and milk of Holstein cows Konferenz 6 – Nachhaltigkeit & Umwelt 23.09.2009, ab 08.00 Uhr, Saal Maritim 6.1 Heinschink, Karin (Ireland) Ensuring a sustainable Irish dairy industry in a post-quota environment 6.2 Singh, Avinash (India) Conservation of environment a key for sustainable development of dairy processing industry: an indian overview Konferenz 7 – Analytik & Probenahme 23.09.2009, ab 08.00 Uhr, Saal Berlin, Sektion C 7.1 Cassoli, Laerte (Brasil) Determination of raw milk total bacterial count by flow cytometry: the carry-over effect under conditions of low milk quality. 7.2 Alewijn, Martin (The Netherlands) Discrimination of organic milk from conventional milk by their fat compositional data applying a multivariate approach 7.3 Schirmer, Christina (Germany) Application of molecularly imprinted polymers for control andsafety of the food quality as exemplified by nisin 7.4 Tait, David (Germany) Determination of Iodine in Milk by a Radiotracer Method 7.5 Suyama, Kyozo (Japan) A new method for determination of lactose content in cow’s milk by the alkaline isomerization of lactose 7.6 Schreiner, Matthias (Austria) A New Approach to Accurate Determination of Milk Fatty Acids by Gas Chromatography 7.7 de Jong, Evert (The Netherlands) Screening for Melamine in milk by Lactoscope FTIR 7.8 Hass, Roland (Germany) In-line Process Monitoring in Dairy Products 7.9 Panta, Ganesh (USA) Development of a rapid method to detect melamine 7.10 Campanella, Luigi (Italy) Quick check-up of cheese-factory wastewater by a bod microbial sensor 7.11 Papademas, Photis (Cyprus) Discrimination of Halloumi cheese samples: The application of an artificial nose 7.12 Moravek, Maximilian (Germany) Identification of antimicrobials in milk using rapid test systems 7.13 Kloth, Katrin (Germany) A New Microarray Chip Reader System For Rapid Determination Of Antibiotics In Raw Milk 7.14 Van Royen, Geert (Belgium) Development and evaluation of a molecularly imprinted polymer for penicillin G in milk 7.15 Berruga, Maria Isabel (Spain) Evaluation of receptor-based tests for detection of penicillin and tetracycline residues in ewe milk 7.16 Molina, Pilar (Spain) Influence of milk sample refrigeration on microbiological iscreening test for antibiotic detection 7.17 Molina, Pilar (Spain) Effect of cold storage on stability of penicillins in milk 7.18 Nagel, Orlando (Argentina) Identification of Antibiotic in milk by means of ResScreen® microbiological inhibitor test 7.19 Braun, Ute (Germany) muva reference system: a suitable instrument for quality assurance in milk analysis 7.20 Van Betteray, Klemens (Germany) The traceability of dairy products is the central element for the documentation of food safety 7.21 Leist, Ulrich (Germany) Advanced reference system for the calibration of IR spektrometer. 7.22 Leist, Ulrich (Germany) Prezision and stability of the DRRR- microbiological reference system. Konferenz 8 – Milchwissenschaft & Technologie 24.09.2009, ab 08.00 Uhr, Saal Maritim 8.1 Guyot, Christopher (Germany) Influence of tranglutaminase-treated milk powders on the properties of skim milk yoghurt 8.2 Nunez, Manuel (Spain) Low-cholesterol cream production and its use in the manufacture of low-cholesterol Hispánico cheese 8.3 Kang, Shin Ho (Korea) Evaluation of Melatonin Contents in Milk under Different Milking Time and Manufacturing Process 8.4 Kühnl, Wolfgang (Germany) Fractionation of milk protein using gradient membranes 8.5 Aly, Samar (France) Is diffusion of nisin in cheese model modified by differences in the matrix composition? 8.6 Clawin-Rädecker, Ingrid (Germany) Heat induced reactions in sheep and goats milk Posterausstellung – Konferenz-ID, Autor, Land, Titel
  27. 27. INTERNATIONAL DAIRY FEDERATION - GERMAN NATIONAL COMMITTEE 28 VERBAND DER DEUTSCHEN MILCHWIRTSCHAFT E.V. Poster 8.7 Lorenzen, Peter Chr. (Germany) Activity of indigenous enzymes in raw and heat treated cow, sheep and goat milk 8.8 Martin, Dierk (Germany) Influence of high-pressure treatment on ribonucleoside contents and enzyme activities in milk 8.9 Molkentin, Joachim (Germany) Authentication of organic milk by stable isotope and fatty acid analysis 8.10 Pinto, Sandra Maria (Brazil) Whey cheese yield elaborated with lactic acid and calcium chloride 8.11 Nimeekova, Irena (Czech Republic) Comparision of anticlostridial cultures, muramidase, nisine and nitrate as prevention of late blowing in model cheese-slurry system 8.12 Boxler, Cristiane (Germany) Fouling and cleaning of milk deposits on coated surfaces 8.13 Ratao, Isabel (Portugal) Chemical monitoring of milk and cheese from an algarvian goat breed 8.14 O’ Sullivan, Denis Brendan Dara (Ireland) Degree of hydrolysis effects on the characteristics of sodium caseinate hydrolysates 8.15 Schenkel, Phillip (Germany) Homogenization and microfiltration in manufacture of semi-hard cheese: influence of the sequence of processing on cheesemaking properties 8.16 Heilig, Andrej (Germany) Multiphase visualisation and quantitative image analysis of semi-solid dairy systems 8.17 do Espirito Santo, Ana Paula (Brazil) Acidification and fatty acids profile of yoghurt containing açaí pulp and different probiotic cultures 8.18 Rafiee Tari, Niloufar (Iran) Effect of Homogenization Pressure on Stability of UHT Cream 8.19 Schwermann, Saskia (Germany) Shear Stress Analysis of Raw Cream in Plate Heat Exchangers 8.20 Terabayashi, Takashi (Japan) Useful substances to develop anti-influenza virus reagents in bovine colostrum 8.21 Coskun, Hayri (Turkey) The effect of herbs and herb combinations on the biochemical properties of herby cheese ‘otlu peynir’ 8.22 López Morales, M Belén (Spain) Scanning electron microscopy and image analysis of porosity during goat´s cheese syneresis process 8.23 Kang, Seog-Jin (Korea) Quantitation of bovine cytokine mRNAs in dairy cattle with subclinical mastitis 8.24 Delgado Fuente, David (Spain) Experimental design to optimize the cheesemaking process to obtain semi-hard cheese from a mixture of ewes and cows ultrafiltrated milk 8.25 Nahaisi, Mohamed (Libya) Acceptability of acidophilus milk in Libya 8.26 Gutierrez, Luis-Felipe (Colombia) Effects of gum addition on the survivial of probiotic bacteria in a fresh “Campesino”cheese 8.27 Abreu, Luiz Ronaldo (Brazil) Reological properties of greeck yogurt, made with cow milk 8.28 Frister, Hermann (Germany) Quality assurance in cheese production and ripening 8.29 Shidara, Hiedeo (Japan) Improvement of cheese texture by using in- line viscometer 8.30 Beniwal, Balbir Singh (India) Enhancement of Shelf Life of Paneer (Fresh Cheese) by reducing surface water activity 8.31 El-Hofi, Mahmaud (Egypt) Production and application of β-galactosidase enzyme from the yeast Rhodotorula ingeniosa 8.32 Post, Antonie (Germany) Qualitative and quantitative analysis of casein fractions by RP-HPLC 8.33 Nöbel, Stefan (Germany) Structure relations in fresh cheese 8.34 Dráb, Vladimír (Czech Republic) The differentiation of Lactobacillus helveticus strains from phylogenetically related species Lactobacillus delbrueckii and Lactobacillus acidophilus by means of biochemical tests and genotyping 8.35 Hotrum, Natalie (The Netherlands) Next generation CIP: Ultrasound cleaning of heat exchangers 8.36 Hinrichs, Jörg (Germany) Inactivation of phages in milk and recycled whey in modern cheese processing 8.37 Kiesner, Christian (Germany) Recycling Potential of Vapour Condensate in the Dairy Sector 8.38 Azari, Nasim (Iran) Effect of somatic cell count in raw milk and storage time on set style yoghurt physical properties 8.39 Noori, Negin (Iran) Study on spore forming thermophilic and mesophilic Bacillus in industrial and traditional cream in Urmia 8.40 Bulca, Selda (Turkey) Heat-induced changes on the casein micelles under UHT conditions and their influences on the cheese making process 8.41 Ezzatpanah, Hamid (Iran) Technological influences of cream separation and two stage bactofugation on the composition of cheese milk 8.42 Furtado, Marco (Brasil) Hydrolysis curves and peptide profile of hydrolysates from a milk protein co- precipitate 8.43 Furtado, Marco (Brasil) Peptide profile of hydrolysates from different milk protein coprecipitates 8.44 Marami Milani, Mohammad Reza (Iran) Modeling the effect of formulation on the leakage of sweet whipped Cream using classical manners and Artificial Neural Network 8.45 Marami Milani, Mohammad Reza (Iran) The effect of Lecithin and Sodium Caseinate on leakage and rheological properties of sweet whipped cream 8.46 Beshkova, Dora (Bulgaria) Impact of bacteriocin-producing strain Lactobacillus casei ssp. rhamnosus PC5 on proteolysis of Kashkaval cheese 8.47 Beshkova, Dora (Bulgaria) Improvement of Kashkaval cheese ripening by high proteolytic and bacteriocinogenic strain Enterococcus faecium MH3 8.48 Burykina, Irina (Russia) Research capacity of probiotic bacterial cultures 8.49 Karaman, A. Demet (Turkey) Traditional strained (pouch) yoghurt production in turkey 8.50 Nogueira de Oliveira, Maricê (Brazil) Effect of acidification on composition of organic or conventional uht probiotic fermented milk 8.51 Nogueira de Oliveira, Maricê (Brazil) Optimization of the rheological properties of probiotic yoghurts supplemented with milk proteins Posterausstellung – Konferenz-ID, Autor, Land, Titel
  28. 28. BERLIN 20 - 24 SEPTEMBER 2009 29 WWW.WDS2009.COM IDF WORLD DAIRY SUMMIT 2009 | MARITIM HOTEL BERLIN | Poster 8.52 Schlichtherle-Cerny, Hedwig (Switzerland) Changes in odor-active compounds of UFA/ CLA enriched butter during storage 8.53 Schlichtherle-Cerny, Hedwig (Switzerland) Creamy aroma compounds in different types of yoghurt 8.54 Ohlinger, Hans-Peter (Germany) Reduction of Microbial Count on Immobilized Enzymes used for Production of Lactose-poor or Lactose-free milk 8.55 El-Tanboly, El-Sayed (Egypt) Utilization of agro-industrial by products in production of microbial enzymes 8.56 Karaman, A. Demet (Turkey) Effect of Cream Homogenization on the Volatile Compounds, Viability of Starter Culture and Sensory Characteristics in Reduced and Low Fat Turkish White Cheeses 8.57 Ohlinger, Hans-Peter (Germany) Production of Lactose-poor or Lactose-free Milk via Immobilized Enzymes 8.58 Schrader, Katrin (Germany) Effects of varying emulsifying salts on the rheological, sensory and electronmicroscopical properties of processed cheese 8.59 Miranda, Silvio (Canada) Protective effect of selenomethionine in bovine mammary epithelial cells under oxidative stress. 8.60 Ciprovica, Inga (Latvia) Non-starter lactic acid bacteria in Latvian SEMI-hard cheeses 8.61 Cheison, Seronei Chelulei (Germany) Comparison of MALDI-TOF/MS and ESI-TOF/ MS data for trypsin hydrolysates of beta- lactoglobulin 8.62 Gad, Ahmed Saas (Egypt) Carotenoids Solubility as Fat-Soluble Antioxidant Fortified in Modified Milk-Fat Composition 8.63 Mortazari, Ali (Iran) Study of ice cream freezing process after Treatment with ultrasound 8.64 Tabatabaie, Farideh (Iran) Effect of Power Ultrasound and Microstructure Change of Casein Micelle in Yoghurt 8.65 van Betteray, Klemens (Germany) DIGITAL FACTORY in the Dairy Sector 8.66 Bugeat, Simon (France) Enrichment in unsaturated fatty acids and emulsion droplet size affect the crystallization properties of milk triacylglycerols at 4°C 8.67 Siegert, Nadja (Germany) Process impact on stability of milk glycoproteins 8.68 Ondrackova, I. (Czech Republic) Lactobacillus helveticus autolysis: molecular analysis of peptidoglycan hydolases 8.69 Roth, E. (Switzerland) Population dynamics of two antilisterial cheese surface consortia revealed by TTGE 8.70 Alper, Iraz (Canada) Study of the genetic diversity of geotrichum candidum 8.71 Kuckelsberg, Dirk (Germany) Biochemical & Sensorial Comparison of Commercial Lactobacillus helveticus strains for enhanced ripening in Cheddar Konferenz 9 – Lebensmittelsicherheit & Hygiene 24.09.2009, ab 08.00 Uhr, Saal Berlin, Sektion C 9.1 Valik, Lubomír (Slovakia) Quantitative characterization of staphylococcus aureus behaviour in milk in relation to artisanal ewes` cheese fermentation 9.2 Medveova, Alžbeta (Slovakia) Fate of staphylococcus aureus in the presence of lactic acid bacteria in milk and ewes´ lump cheeses 9.3 Cretenet, Marina (France) Lactococcus lactis modulates Staphylococcus aureus virulence in cheese matrix 9.4 Wells-Bennik, Marjon (The Netherlands) Diversity of Staphylococcus aureus isolates from bovine milk with a high somatic cell count. 9.5 Duquenne, Manon (France) Identification of key technological factors in the fight against staphylococcus aureus during cheese manufacture 9.6 Kim, Sae Hun (Republic of Korea) Inhibition of Biofilm Formation of Listeria monocytogenes by k-Casein Macropeptide 9.7 Tenenhaus-Aziza, Fanny (France) Risk-based approach for microbial food safety in dairy industry. Application to Listeria monocytogenes in soft cheese made from pasteurized milk. 9.8 Noori, Negin (Iran) Study on spore forming thermophilic and mesophilic Bacillus in industrial and traditional cream in Urmia 9.9 Yavarmanesh, Masoud (Iran) Enteric viruses in raw milk: characterization of milk components in recovery efficiency + Enteric viruses in raw milk: Evaluation the impact of milk components on RNA extraction 9.10 Contreras, Antonio (Spain) Effect of storage and preservation on bacterial count determined by automated flow cytometry in bulk tank goat milk 9.11 Saier, Regine (Germany) Kinetik der thermischen Inaktivierung von Flaviviren in Milch 9.12 Irkin, Reyhan (Turkey) Microbiological Quality and Composition Properties of Selected Cow’s Milk Produced in Balikesir Region 9.13 Graf, Gerd-Alberecht (Germany) Implementation of absorption refrigeration system for small plants in Southwestern Uganda 9.14 Berger, Thomas (Germany) Practical experience with process hygiene criteria referring to the safety of cheese and the reliability of BRC certification 9.15 Karaman, A. Demet (Turkey) Design of a HACCP plan for the implementation of ISO 22000:2005; a case study for industrially produced yoghurt line 9.16 Kaufmann, Veronika (Germany) Factors limiting quality and storage stability of E(xtended) S(helf) L(ife)-milk 9.17 Nematparvar, Mehrdad Determination of lead in cow’s raw milk and its Correlation with Lead in water 9.18 Hartmann, Rainer (Germany) Radioactivity in Milk – An Overview 9.19 Lange, Anna (Germany) NANODETECT – Entwicklung von Nanosensoren für die Detektion von Qualitätsparametern in der Lebensmittelkette 9.20 Schneiderbauer, Alois (Germany) Rapid Detection of Enterobacteriaceae Including Identification of Cronobacter (E. sakazakii) in one Single Test Posterausstellung – Konferenz-ID, Autor, Land, Titel
  29. 29. INTERNATIONAL DAIRY FEDERATION - GERMAN NATIONAL COMMITTEE 30 VERBAND DER DEUTSCHEN MILCHWIRTSCHAFT E.V. Fachexkursionen Das Werk Altentreptow der Humana Milchindustrie GmbH zählt zu den modernsten und leistungsstärksten Käsewerken in Deutschland. 2002 hat die Firma die Produktionsstätte erweitert und insgesamt knapp 110 Mio. Euro in eine moderne und weitestgehend automatisierte Produktion investiert. Aus dem Naturprodukt Milch werden auf einer neuen, vollautomatischen Käselinie im Jahr 50.000 Tonnen Schnittkäse der Sorten Gouda, Edamer und Butterkäse produziert. Die ebenfalls in Altentreptow ansässige Firma Euro Cheese Vertriebs- GmbH vermarktet unter dem Slogan „Grenzenlose Käse-Kompetenz“ das hergestellte Käsesortiment weltweit. Die Humana Milchindustrie GmbH ist eine Gesellschaft der Humana Unterneh- mensgruppe, die mit einem Umsatz von 2,2 Mrd. Euro und einer verarbe- iteten Milchmenge von über 2,6 Mrd. Kilogramm pro Jahr (Stand 2008) zu den führenden Milch verarbeitenden Unternehmen zählt. Parallel zu den Konferenzen bieten wir Ihnen Fachexkursionen zu Molkereien, milch- wirtschaftlichen Institutionen und Milcherzeugern an. Ihre Teilnahme können Sie mit der „Anmeldung Fachexkursionen“ im Tagungsbüro “Summit Office” buchen. Sachsenmilch AG, Leppersdorf Europas modernster Milch verarbei- tender Betrieb steht in Leppersdorf. Hier werden täglich über vier Millionen Liter Rohmilch unter dem Aspekt der optimalen Rohstoffverwertung zu Basis- und Frischprodukten, Käse sowie Milch- und Molkenderivaten verarbeitet. Hochmoderne Anlagen produzieren dabei nahezu das gesamte Spektrum an Milch- und Molkereiprodukten. Die Erfolgsgeschichte begann im Juni 1994. Damals erwarb die Molkerei Alois Müller GmbH & Co. das im Bau befindliche Gebäude über ihre neu gegründete Tochtergesellschaft, die Sachsenmilch Anlagen Holding AG. Die Müller-Gruppe optimierte das Konzept und investierte bis 2008 insgesamt 700 Mio. Euro in die Fertig- stellung, Erweiterung und fortlaufende Moderni-sierung des Werkes. Die Sachsenmilch AG gehört zur Unternehmensgruppe Theo Müller GmbH & Co. KG, einem international agierenden Unternehmen mit Stammsitz im bayerischen Aretsried bei Augsburg. Zur Gruppe gehören unter anderem fünf Molkereiunternehmen und Vertriebs- niederlassungen in Italien, Tschechien und anderen europäischen Ländern. Ca. 4.250 Beschäftigte sind für die Gruppe tätig. Tour A Mittwoch, 23. Sept. 2009 08.00 Uhr - 17.00 Uhr Spätbucher-Preis: 60,00 Euro* inkl. Besichtigung des Milcherzeugerbetriebes der Raminer Agrar GmbH & Co. KG in Ramin Tour B Donnerstag, 24. Sept. 2009 08.00 Uhr - 17.00 Uhr Spätbucher-Preis: 60,00 Euro* inkl. Besichtigung des Milcherzeugerbetriebes der Agrargenossenschaft Beerendorf eG in Delitzsch * Preise pro Person und inkl. 19% Mehrwertsteuer. Humana Milchindustrie GmbH,Altentreptow Alle Touren beginnen und enden am Maritim Hotel Berlin in der Stauffen- bergstraße 26 (Tagungshotel).
  30. 30. BERLIN 20 - 24 SEPTEMBER 2009 31 WWW.WDS2009.COM IDF WORLD DAIRY SUMMIT 2009 | MARITIM HOTEL BERLIN | Fachexkursionen Tour C Mittwoch, 23. Sept. 2009 09.00 Uhr - 17.00 Uhr Spätbucher-Preis: 60,00 Euro* inkl. Besichtigung des Milcherzeugerbetriebes der Agrar GmbH Fehrbellin Tour D Donnerstag, 24. Sept. 2009 09.00 Uhr - 17.00 Uhr Spätbucher-Preis: 60,00 Euro* inkl. Besichtigung des Milcherzeugerbetriebes der Agrargenossenschaft Ranzig e.G. Tour E Donnerstag, 24. Sept. 2009 09.00 Uhr - 17.00 Uhr Spätbucher-Preis: 60,00 Euro* inkl. Besichtigung des Agrar- betriebes Damsdorf Wessels GbR in Kloster Lehnin Die MLUA Oranienburg e.V. gilt mit einem umfangreichen Aus-, Fort- und Weiter- bildungsangebot, dem breiten Analy- tikspektrum sowie der Forschungs- und Beratungstätigkeit als milchwirtschaft- liches Kompetenzzentrum. Sie erhalten einen Einblick in die umfangreichen Untersuchungen zur Qualitätssicherung von Milch und Milcherzeugnissen. Neben wissenschaftlichen Ausführungen und Präsentationen zur modernen instru- mentellen Analytik im Bereich Chemie sowie zur routinemäßigen Anwendung molekularbiologischerVerfahren erwartet Sie eine interessante Vorstellung der hochmodernen Lehrmolkerei. Weitere Fachexkursionen Die Teilnehmerzahl für diese Fachexkursionen ist auf maximal 50 Personen pro Betrieb begrenzt. Landeskontrollverband Brandenburg e.V., Waldsieversdorf (LKV) Milchwirtschaftliche Lehr- und Untersuchungsanstalt Oranienburg e.V. (MLUA) Zucht, Besamung und Vermarktung von Rindern sind die Geschäftsfelder der RBB GmbH. In der Besamungs- station werden Ihnen HF-Bullen aus dem eigenen Zuchtprogramm – u.a. den weltweit nachgefragten Spitzenvererber „Laudan“ – präsentiert. Die Besichtigung des RBB-Vermarktungs- zentrums, der Lehr- und Versuchsanstalt sowie eines modernen Milchviehbetriebes ergänzen das Exkursionsprogramm am Tierzuchtstandort Groß Kreutz. Der LKV Brandenburg e.V. vereint ein breites Dienstleistungsangebot für alle Bereiche der Landwirtschaft, wie die Milchleistungsprüfung, die Milch- güteprüfung, die Milchqualitätsbe- ratung sowie die Kennzeichnung und Registrierung von Rindern, Schweinen, Schafen und Ziegen. Sie erhalten einen Einblick in das moderne und leistungs- fähige Zentrallabor, das seit 1994 akkre- ditiert ist. Der LKV Brandenburg e.V. ist ein kompetenter Ansprechpartner für die Untersuchung von Milch, Futtermitteln und landwirtschaftlich genutzte Böden, für Untersuchungen rund um die Biogas- anlage, von Tränkwasser sowie für die Diagnostik boviner Mastitiserreger. RBB Rinderproduktion Berlin-Brandenburg GmbH, Groß Kreutz * Preise pro Person und inkl. 19% Mehrwertsteuer.
  31. 31. INTERNATIONAL DAIRY FEDERATION - GERMAN NATIONAL COMMITTEE 32 VERBAND DER DEUTSCHEN MILCHWIRTSCHAFT E.V. With a century of expertise in cultures, Danisco develops a new generation of fast yogurt cultures. Gain a clear one-hour in fermentation time compared to standard yogurt cultures with the YO-MIX™ Quick range. Well adapted to yogurt manufacturing processes with robustness to sugar addition, this range also offers a consistent quality and a differentiating mild taste thanks to a unique patented strain. Create yogurts both suited to today's consumer trends and improve manufacturing efficiency with YO-MIX™ Yogurt Cultures. Contact us at +33 1 56 60 47 00 www.danisco.com/cultures Win the race with YO-MIX™ Quick 800. DANISCO-YOM-Ang-IDSWDS-91x120.indd 1 12/06/09 10:55:30 www.rentenbank.de Die Förderbank für das Agribusiness Gesunde Ernährung beginnt mit einer gesunden Finanzierung. 91,38b120_RB_Milch_0609.indd 1 25.06.2009 11:23:47 Uhr Our first steps out into the rest of the world have been followed by steady introductions of healthy dairy products. By 1935 the scientist Dr. Shirota introduced the fermented milk drink Yakult. Today Yakult is the most widely consumed probiotic drink in the world. Sold in 31 coun- tries, across all five continents. From our beginnings in Japan to the establishment of Yakult Honsha in 1955, to our growing business around the world today, we are passio- nate to contribute to our customers health and well-being. FROM JAPAN INTO THE WORLD *lt. Lebensmittelrecht * Das natürlich leichte Geschmackserlebnis Neu!Jetzt probieren am Müller ® -Stand E21
  32. 32. BERLIN 20 - 24 SEPTEMBER 2009 33 WWW.WDS2009.COM IDF WORLD DAIRY SUMMIT 2009 | MARITIM HOTEL BERLIN | VERANSTALTUNGSORT Der IDF World Dairy Summit 2009 findet im Maritim Hotel Berlin statt. Das Tagungshotel wurde im August 2005 eröffnet und befindet sich in der Nachbar- schaft zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten Berlins wie dem Reichstag und dem Brandenburger Tor. Anfahrtsplan Maritim Hotel Berlin und angebotene Hotels Verkehrsanbindung Das Maritim Hotel Berlin (Tagungs- hotel) befindet sich in exponierter Lage im Herzen Berlins in der Nähe zum Potsdamer Platz und zum Tiergarten. Für die Anfahrt mit dem PKW ist eine gültige Umweltplakette erforderlich. Parkplatz Das Hotel verfügt über eine Tiefgarage mit 478 Plätzen. Die Kosten betragen 20,00 Euro pro PKW/Tag. Tagungsbüro und Registrierung In unmittelbarer Nähe der Hotelrezep- tion befindet sich das Tagungsbüro “Summit Office” bzw. die Registrierung. Hier erhalten Sie Ihre Eintrittskarten und die Tagungsunterlagen. Das Tagungsbüro „Summit Office” ist vom 17. bis 24. September 2009 von 08.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Bustransfer Zwischen dem Maritim Hotel Berlin (Tagungshotel) und den angebotenen Hotels besteht morgens sowie nach den Abendveranstaltungen ein Bustransfer. Die genauen Fahrtzeiten der Busse erhalten Sie im Tagungsbüro und in den reservierten Hotels. Maritim Hotel Berlin Stauffenbergstraße 26 10785 Berlin Telefon: +49-30-2065-0 Telefax: +49-30-2065-1000 Internet: www.maritim.de Entfernungen zum Tagungshotel Potsdamer Platz mit S- und U-Bahn-Anschluss: 1 km Bahnhof Zoologischer Garten: 3 km Hauptbahnhof: 4 km Flughafen Tegel: 16 km Flughafen Schönefeld: 22 km Hotelkontingente Maritim Hotel Berlin**** (Tagungshotel) Maritim proArte Hotel Berlin**** Friedrichstraße 151 10117 Berlin (ca. 2,9 km) Swissôtel Berlin***** Augsburger Straße 44 10789 Berlin (ca. 2,2 km) Ellingten Hotel Berlin**** Nürnberger Straße 50-55 10789 Berlin (ca. 2,3 km) Express by Holiday Inn Berlin City Centre*** Stresemannstraße 49 10963 Berlin (ca. 2,3 km) Suitehotel Berlin Potsdamer Platz*** Anhalter Straße 2 10963 Berlin (ca. 1,7 km) Hotel Ibis Berlin Potsdamer Platz** Anhalter Straße 4 10963 Berlin (ca. 1,7 km) 1 2 3 5 4 6 7
  33. 33. INTERNATIONAL DAIRY FEDERATION - GERMAN NATIONAL COMMITTEE 34 VERBAND DER DEUTSCHEN MILCHWIRTSCHAFT E.V. www.milchwirtschaft.de Qualität – von Anfang an Milch und Milchprodukte aus Niedersachsen überall auf der Welt LVN_038 IDF 2008-06-09 Kopie.pdf 10.06.2009 9:10:56 Uhr Münsterstraße 31, 48351 Everswinkel, Tel.:(02582)77-0, Fax: (02582)77-125, www.humana-unternehmensgruppe.com Milch ist unsere Welt Milch ist unsere Welt Mehr aus Milch machen Wir bei FrieslandCampina möchten Milch in hochwertige Nahrung, Getränke und Ingredienzen verwandeln, die eine natürliche Quelle für einen hohen Nährwert, großartigen Geschmack und Vitalität darstellen. Produkte die den Menschen helfen im Leben weiterzukommen. Jeden Tag arbeiten unsere 21.000 Mitarbeiter und 16.000 Mitglied-Milchviehhalter daran, dieses Ziel zu erreichen. www.frieslandcampina.com • adv FrCamp duits.indd 1 26-06-2009 10:26:45
  34. 34. BERLIN 20 - 24 SEPTEMBER 2009 35 WWW.WDS2009.COM IDF WORLD DAIRY SUMMIT 2009 | MARITIM HOTEL BERLIN | rahmenprogramm Montag, 21. September 2009 Beginn: 19.00 Uhr Spätbucher-Preis: 90,00 Euro* ABENDVERANSTALTUNGEN Im stilvollen Foyer des Maritim Hotel Berlin (Tagungshotel) und inmitten der Ausstellung treffen sich alle Gäste zum Begrüßungsabend. Landwirtschaftsmi- nister Helmut Brunner lädt Sie dazu ein. Sie erleben authentische bayerische Musik und Folklore und genießen die hervorragenden Spezialitäten aus dem Milchland Bayern. Der Abend ist die Gelegenheit, wertvolle Kontakte zu knüpfen und zu pflegen. Am Abend des zweiten Tages lädt Sie DeLaval zum Farmer’s Dinner ein. Landwirte aus aller Welt treffen sich dazu im Maritim Hotel Berlin (Tagungs- hotel). Nach einem Begrüßungsdrink inmitten der Ausstellung erwartet Sie ein entspanntes Dinner in geselliger Atmosphäre im Saal Maritim. Der Festabend, zu dem Sie die deutschen Molkereien einladen, ist der gesell- schaftlicheHöhepunktdesIDFWorldDairy Summit 2009. Genießen Sie das festliche Galadinner an einem der geschichts- trächtigsten Orte im Herzen der Stadt: im Hangar 2 des Flughafen Tempelhof mit einzigartigem Blick auf das einst größte Gebäude der Welt und die inzwi- schen stillgelegte Start- und Landebahn. Hier landeten die ersten Zeppeline, und der Flughafen Berlin-Tempelhof war der erste Verkehrsflughafen der Welt. Im Mittelpunkt der Weltöffentlichkeit stand der Airport während der Berlin-Blockade von 1948 bis 1949, in der die Bevöl- kerung mit „Rosinenbombern“ über eine Luftbrücke mit Lebensmitteln versorgt wurde. In den Jahren der deutschen Teilung war Tempelhof für Viele das Tor zur Freiheit. Erleben Sie nun mit uns ein außergewöhnliches Rahmenprogramm. An verschiedenen Live-Cooking Stationen bereiten Köche deutsche Spezialitäten aus den unterschiedlichen Regionen zu. Eine Auswahl korrespondierender Weine präsentieren Spitzenwinzer aus dem Weinland Rheinland-Pfalz − lassen Sie sich auch kulinarisch überraschen! Im Rahmen des Festabends wird der Gewinner des IDF-Award für hervor- ragende Leistungen auf dem Gebiet der Milchwissenschaft bekannt gegeben. Begrüßungsabend Farmer’s Dinner Festabend * Preise pro Person und inkl.19 % Mehrwertsteuer Dienstag, 22. September 2009 Beginn: 19.30 Uhr Spätbucher-Preis: 60,00 Euro* Mittwoch, 23. September 2009 Beginn: 19.30 Uhr Spätbucher-Preis: 110,00 Euro* Im Rahmen des IDF World Dairy Summit 2009 bieten wir Ihnen ein abwechslungsreiches Abendprogramm. Ihre Teil- nahme an einzelnen Abendveranstaltungen können Sie mit der „Anmeldung Rahmenprogramm“ im Tagesbüro “Summit Office” buchen. Sollten Sie und/oder Ihre Begleitperson(en) die Teilnahme am gesamten Gipfel gebucht haben, sind alle Abend- veranstaltungen des Rahmenprogramms im Preis enthalten. Lediglich das Farmer’s Dinner ist bei Begleitpersonen zusätzlich zu buchen. Wenn Sie ein einzelnes Tagesticket buchen oder aber sich als Student anmelden, ist die zusätzliche Buchung der gewünschten Abendveranstaltungen erforderlich.
  35. 35. INTERNATIONAL DAIRY FEDERATION - GERMAN NATIONAL COMMITTEE 36 VERBAND DER DEUTSCHEN MILCHWIRTSCHAFT E.V. RAHMENPROGRAMM Berlin, die Hauptstadt Deutschlands, befindet sich im Herzen von Europa und nach der EU-Erweiterung in 2004 im Zentrum der Europäischen Union. Berlin ist mit etwa 3,4 Millionen Einwohnern die größte Stadt in Deutschland. Und Berlin ist weit mehr als nur Treffpunkt für Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik. Es bietet auch zahlreiche Freizeitmöglichkeiten für jeden Geschmack. Neben drei exzel- lenten Opernhäusern, sieben Symphonieorchestern und über 150 Theatern unterschiedlicher Ausrichtung finden Sie in Berlin mehr als 160 Museen und 350 Galerien. Wenn Sie die berühmten Sehenswürdigkeiten kennenlernen und mehr über die einzigartige Geschichte Berlins erfahren möchten, können Sie Tickets für eine oder mehrere Touren mit der „Anmeldung Rahmenprogramm“ im Tagungsbüro “Summit Office” buchen. Tour 1 Berlin for Newcomers Sie lernen Sehenswürdigkeiten kennen, die am engsten mit der Geschichte der Stadt verbunden sind: das Brandenburger Tor und den Reichstag. Darüber hinaus erleben Sie den schönsten Platz Berlins, den Gendarmenmarkt, die Museumsinsel und den historischen Boulevard Unter den Linden mit seinen berühmten histo- rischen Gebäuden. Der Kurfürstendamm mit seinen 3,5 Kilometern ist immer noch die beliebteste Einkaufstraße mit zahl- reichen Restaurants und eleganten Bars. Sonntag, 20. September 2009 14.00 - 17.00 Uhr Montag, 21. September 2009 14.00 - 17.00 Uhr Mittwoch, 23. September 2009 09.00 - 12.00 Uhr Tour 2 Boat Tour Eine Schiffstour auf Berlins Wasserwegen bietet Ihnen einen neuen und überra- schend anderen Eindruck. Wussten Sie, dass Berlin mehr Brücken als Venedig und mehr Kanäle als Amsterdam hat? Die Tour führt durch die Innenstadt, vorbei an berühmten Sehenswürdigkeiten, z.B. dem Nikolai Viertel, dem Berliner Dom, der Museumsinsel, dem Regierungsbezirk mit Reichstag und Kanzleramt, dem Schloss Bellevue und dem Tiergarten. Sonntag, 20. September 2009 14.00 – 17.00 Uhr Mittwoch, 23. September 2009 14.00 – 17.00 Uhr Tour 3 Where was the Wall? Diese Frage wird häufig gestellt. Sie spüren die berühmte Berliner Mauer auf und folgen dem Eisernen Vorhang. Sie besichtigen den Checkpoint Charlie, der die Tragödie der geteilten Stadt wider- spiegelt. Es gibt viele Mauerreste und Mauergedenkstätten, einige erinnern an missglückte Fluchtversuche in den Westen, andere erinnern an die Unüber- windbarkeit der Mauer. Besuchen Sie eine Straße, die im wahrsten Sinne von der Mauer geteilt wurde, und einen der berühmtesten Orte von Fluchtversuchen. Montag, 21. September 2009 14.00 - 17.00 Uhr Donnerstag, 24. September 2009 09.00 - 12.00 Uhr AUSFLÜGE
  36. 36. BERLIN 20 - 24 SEPTEMBER 2009 37 WWW.WDS2009.COM IDF WORLD DAIRY SUMMIT 2009 | MARITIM HOTEL BERLIN | RAHMENPROGRAMM Tour 4 New Architecture & Reichstag Besuchen Sie den Reichstag, der 1933 zerstört wurde und als Sitz des Deutschen Parlaments, des Bundestags, wieder eröffnet wurde. Die Restaurierung durch den britischen Stararchitekten Sir Norman  Foster hat dem Gebäude eine aufregende Glaskuppel mit trans- parenten Wänden und vielen offenen Flächen gegeben. Die Rundfahrt führt auch zu weiteren Beispielen der modernen Architektur: z.B. dem Potsdamer Platz. Bekannte Architekten wie Renzo Piano und Helmut Jahn haben hier ein einzig- artiges neues Viertel geschaffen. Ein weiterer Höhenpunkt ist das Jüdische Museum von Daniel Libeskind. Dienstag, 22. September 2009 09.00 – 12.00 Uhr Tour 5 Potsdam – The Royal Tour Der Weg nach Potsdam führt uns über die durch den Austausch der Spione berühmt gewordene Glienicker Brücke. Potsdam spiegelt den Glanz der preußischen Geschichte über verschiedene Zeite- pochen wider. Wir werden ein Schloss in der Parkanlage von Sanssouci besuchen und die berühmten Gärten bewundern. Das Schloss Cecilienhof wurde im Stil eines Englischen Landhauses für Kronprinz Wilhelm und seine Familie erbaut. Im August 1945 fand hier die Potsdamer Konferenz zwischen Stalin, Attlee und Truman statt, auf der die Details für die 45 Jahre währende Teilung Europas beschlossen wurden. Dienstag, 22. September 2009 09.00 - 17.00 Uhr Donnerstag, 24. September 2009 09.00 - 17.00 Uhr (inkl. Eintritt für Sanssouci und Cecili- enhof sowie Mittagessen mit Softge- tränken) Organisatorische Details Sie erhalten mit den Unterlagen einen Voucher für Ihre gebuchte Tour, den Sie bitte zu Beginn der Rundfahrt vorzeigen. Alle Touren finden ab mindestens 30 Teilnehmern statt. Sollte diese Teilnehmerzahl nicht erreicht werden, wird die Tour ggf. abgesagt. Alle Touren beginnen und enden am Maritim Hotel Berlin in der Stauffen- bergstraße (Tagungshotel). Alle Touren finden in englischer Sprache statt. Sollten sich ausrei- chend deutschsprachige Gäste angemeldet haben, werden die Touren auch in deutscher Sprache angeboten. Tickets für gebuchte und nicht in Anspruch genommene Touren werden nicht erstattet, können aber auf einen anderen Gipfel-Teilnehmer übertragen werden. Ausgenommen sind die Touren, die vom Veranstalter annulliert wurden. Spätbucher-Preise Tour 1 ...................... 50,00 Euro Tour 2 ...................... 55,00 Euro Tour 3 ...................... 50,00 Euro Tour 4 ...................... 55,00 Euro Tour 5 .................... 110,00 Euro Preise pro Person und inkl. 19 % Mehrwertsteuer.
  37. 37. INTERNATIONAL DAIRY FEDERATION - GERMAN NATIONAL COMMITTEE 38 VERBAND DER DEUTSCHEN MILCHWIRTSCHAFT E.V. 0905129_ELOPAK_Ad_91x59mm.indd 1 27.05.2009 11:20:43 Uhr Bentley Instruments / IUL Instruments GmbH Bentley NexGen: Schnelle und genaue Bestimmung der chemi- schen Zusammensetzung von Milch (Fett, Protein, Lactose, etc.) durch FTIR Spektrosko- pie, und Somatic Flow Cytometrie; sehr zuver- lässig für bis zu 500 Proben in der Stunde Besuchen Sie uns auf Stand: 1.06-1.07 Bentley Bactocount IBC 150: Schnelle und genaue Bestimmung der TOTAL FLORA in Rohmilch (Kuh, Schaf, Ziege, Büffel) durch Flow Cytometrie; voll automatisiert für bis zu 150 Proben pro Stunde Deutscher Marktführer* im Segment Sahnejoghurt German market leader* in the segment cream yoghurt Zott GmbH & Co.KG, Dr.-Steichele-Str. 4, Germany-86690 Mertingen www.zott.de *Quelle: ACNielsen LEH+DM; Umsatz-MA (%), 2008 Wir von Hansano grüßen die Teilnehmer des Weltmilchgipfels 2009. AGRANA. DER NATÜRLICHE MEHRWERT. AGRANA Frucht ist Weltmarktführer in der Fruchtzubereitungs- herstellung für die Molkerei-, Backwaren- und Eiscremeindustrie sowie bedeutendster Fruchtsaftkonzentrat-Hersteller in Europa. www.agrana.com
  38. 38. BERLIN 20 - 24 SEPTEMBER 2009 39 WWW.WDS2009.COM IDF WORLD DAIRY SUMMIT 2009 | MARITIM HOTEL BERLIN | VERANSTALTER - ORGANISATIONSKOMITEE VERANSTALTER / VERTRAGSPARTNER Verband der Deutschen Milchwirtschaft e.V. (VDM) Deutsches Nationalkomitee im Internationalen Milchwirtschaftsverband (IDF) Jägerstraße 51, 10117 Berlin-Mitte Telefon: +49-30-206-489-600 seminare@vdm-deutschland.de Deutschland Telefax: +49-30-206-489-620 Organisationskomitee Konferenzmanager 1 World Dairy Leader’s Forum Eckhard Heuser, Milchindustrie-Verband e.V. (MIV) 6 Nachhaltigkeit & Umwelt Dr. Ines Coldewey, Verband der Dt. Milchwirtschaft e.V. (VDM) 2 Milchpolitik & Ökonomie, Teil 1 Eckhard Heuser, Milchindustrie-Verband e.V. (MIV) 7 Analytik & Probenahme Dr. Claudia Oertel / Manuela Windhausen, Verband der Dt. Milchwirtschaft e.V. (VDM) Dr. Heinz Becker, Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) Dr. Christian Baumgartner, Milchprüfring Bayern e.V. 2 Milchpolitik & Ökonomie, Teil 2 / 15. ZMP-Milchforum Monika Wohlfarth, Zentrale Milchmarkt Berichterstattung GmbH (ZMB) Dr. Klaus Siegmund, Zentrale Markt- und Preisberichtstelle GmbH i. L. (ZMP i. L.) 8 Milchwissenschaft & Technologie Prof. Dr. Ulrich Kulozik, Technische Universität München-Weihenstephan (TUM) 3 Tiergesundheit & Tierschutz Jörg Seifert, Internationaler Milchwirtschaftsverband (IDF) 9 Lebensmittelsicherheit & Hygiene Prof. Dr. Walther Heeschen Prof. Dr. Erwin Märtlbauer, Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) 4 Ernährung & Gesundheit Dr. Katrin Lehmann, Milchindustrie-Verband e.V. (MIV) 10 Marketing & Kommunikation Ian MacDonald, Dairy Farmers of Canada (DFC) 5 Tierfütterung & Züchtung Dr. Folkert Onken, AG Deutscher Rinderzüchter e.V. (ADR) Bernhard Krüsken, Deutscher Verband Tiernahrung e.V. (DVT) Eberhard Hetzner (Vorsitz) ..... Vorstand Verband der Deutschen Milchwirtschaft e.V. (VDM) Dr. Ines Coldewey ................... Verband der Deutschen Milchwirtschaft e.V. (VDM), Deutsches Nationalkomitee im Internationalen Milchwirtschaftsverband (IDF) Dr. Claudia Döring .................. Deutscher Raiffeisenverband e.V. (DRV) Heinz Hahn .............................. Bayerisches Staatsministerium für Landwirtschaft und Forsten Dr. Bettina Hartwig ................ Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) Eckhard Heuser ....................... Milchindustrie-Verband e.V. (MIV) Philippe Jachnik ...................... Französischer Milchwirtschaftsverband (CNIEL) Dr. Rudolf Schmidt .................. Deutscher Bauernverband e.V. (DBV) Jörg Seifert ............................. Internationaler Milchwirtschaftsverband (IDF) Dr. Klaus Siegmund................. Zentrale Markt- und Preisberichtstelle GmbH i. L. (ZMP i. L.)

×