Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Solothurner HandelskammerGroupe Mutuel23. November 2011Personalrisiken,eine unterschätzte DimensionDr. J.M. Kobi, Kobi & P...
Würden Sie in dieses Unternehmen investieren?                               finanzielle Performance                       ...
Modell PersonalrisikenauslösendesEreignis          Grund-                  überzeugungen                   Beobachtungen
Die Mitarbeitenden sind die wichtigstenLeistungsträger                     Mitarbeitende Haupt-Leistungsträger            ...
Keine Ressource wird so schlecht genutztwie die Human Resources• Die Hälfte des Potenzials der Mitarbeitenden  wird nicht ...
Risiken haben in der Regel ihre Grundlagein den Menschen                 Finanzielle- und                  Kundenrisiken  ...
Monetäre Bedeutung der Personalrisiken(Beispiel)Unternehmen mit 300 MA, Lohnsumme 30 Mio., 30Neueinstellungen, 10 % Fluktu...
Integriertes Risikomanagement                                                Risik                      hung              ...
Der Risikozyklus•   Controlling       •   Erfolgsrelevante•   Handlungsorien-       Risiken    tiertes Cockpit   •   Katal...
Strategische Belegschaftsentwicklung                                                        völlig neu                    ...
Retentionmanagement                      Perspektiven        Arbeits-                        Arbeitgeber-       gestaltung...
Anpassungsrisiko     Kompetenzen        Unternehmens-     fördern            kultur und                        Veränderung...
In Zukunft ist die Lernfähigkeit entscheidend                                      Lern-                                  ...
Bedeutung                             Werte /                                      Denkhaltungen                        Ko...
Systeme, Rahmen-                          Strukturen                              bedingungen     Strategie               ...
Handlungsfelder zur Flexibilisierung  Flexible                               Personalpolitik und  Rahmenbedingungen       ...
Motivations- oder Leistungsrisiko• Mitarbeitende mit mangelndem  Commitment• innerlich Gekündigte• betriebliche Absenzen (...
Commitment     DIMENSIONEN                                      ZIELVERHALTEN- Kultur und Werte- Unternehmensziele        ...
RisikobeurteilungsmatrixEintretungswahrscheinlichkeitjederzeit(täglich)wahrscheinlich(monatlich)möglich(jährlich)gering(1x...
Beispiel Cockpit Ampelmodell                          nicht erfüllt und                12        Verschlechterung         ...
Wer spielt für dieReduktion der Personalrisikendie wichtigste Rolle?
Führungsqualität messen (Beispiel)Befragung:     Index Führungsqualität                        20               Commitment...
Handlungsfelder Personalrisiken                                             Human-                                        ...
Personalrisikomodell                   Integritäts- Engpass-                   risiko (nicht risiko (fehlende             ...
Danke für Ihr Interesse          Noch Fragen?Jetzt – oder später über folgende         Kontaktadresse:          J.M. Kobi ...
Ganzheitliche Beurteilung derFührungsqualitätKennzahlen                         Indikatoren                               ...
Präsentation J.M. Kobi & Partner, Dr. Jean-Marcel Kobi
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Präsentation J.M. Kobi & Partner, Dr. Jean-Marcel Kobi

2.969 Aufrufe

Veröffentlicht am

  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Präsentation J.M. Kobi & Partner, Dr. Jean-Marcel Kobi

  1. 1. Solothurner HandelskammerGroupe Mutuel23. November 2011Personalrisiken,eine unterschätzte DimensionDr. J.M. Kobi, Kobi & Partner, Zürich
  2. 2. Würden Sie in dieses Unternehmen investieren? finanzielle Performance Commitment MA
  3. 3. Modell PersonalrisikenauslösendesEreignis Grund- überzeugungen Beobachtungen
  4. 4. Die Mitarbeitenden sind die wichtigstenLeistungsträger Mitarbeitende Haupt-Leistungsträger Haupt-Kostenträger zentraler Erfolgsfaktor oft sind 60-80% dergemäss Untersuchungen Kosten Personalkosten
  5. 5. Keine Ressource wird so schlecht genutztwie die Human Resources• Die Hälfte des Potenzials der Mitarbeitenden wird nicht genutzt.• ¼ der Mitarbeitenden haben innerlich gekündigt.• Die Hälfte ist arbeitsplatzbedingt gelegentlich krank.• Durch zwischenmenschliche Probleme geht 1/3 der Zeit verloren.• 2/3 der Austritte erfolgt aufgrund von Mängeln in der Führung.• 20 % der Mitarbeitenden fühlen sich unterfordert.
  6. 6. Risiken haben in der Regel ihre Grundlagein den Menschen Finanzielle- und Kundenrisiken operationelle Risiken personelle Risiken
  7. 7. Monetäre Bedeutung der Personalrisiken(Beispiel)Unternehmen mit 300 MA, Lohnsumme 30 Mio., 30Neueinstellungen, 10 % Fluktuation, viele innereKündigungen•Verbesserung Rekrutierungsqualität (20 % statt 33 %Flops) = 400‘000•Reduktion Fluktuation auf 5 % = 1,5 Mio.•Reduktion innere Kündigung (Reduktion um 8 % = 2 %der Lohnsumme) = 600‘000•Reduktion Absenzen (1 % = 1 % der Lohnsumme)= 300‘000•Verbesserung Commitment 5 Punkte (1 % derLohnsumme) = 300‘000 Total 3,1 Mio.
  8. 8. Integriertes Risikomanagement Risik hung oid en wac tif r be ika falsch qualifizierte oü tion Mitarbeitende Risik (Anpassungs- risiko) fehlende gefährdete Leistungsträger Leistungsträger (Engpassrisiko) (Austrittsrisiko) ng zurückgehaltene su R is Leistung (Motivationsrisiko) es ik o st m eu er u is i ko ng R
  9. 9. Der Risikozyklus• Controlling • Erfolgsrelevante• Handlungsorien- Risiken tiertes Cockpit • Katalogisierung• Massnahmen • Auswirkungen• Aktionen • Eintrittswahr- scheinlichkeit
  10. 10. Strategische Belegschaftsentwicklung völlig neu Prozess-(von..................... bis.....................) Veränderung der Qualifikationen manager Projekt- stark erhöht manager Software- spezialisten mittleres erhöht Management unverändert genügend 40% 30% 20% 10% 10% 20% 30% 40% weniger gleich mehr Veränderung Anzahl Stellen (von................... bis...................)
  11. 11. Retentionmanagement Perspektiven Arbeits- Arbeitgeber- gestaltung Analyse leistungen - Fluktuation - Austrittsgründe - Commitment Personal- Führungs- - Gespräch entwicklung qualität Unter- nehmens- kultur
  12. 12. Anpassungsrisiko Kompetenzen Unternehmens- fördern kultur und Veränderungs- fähigkeit Flexibilität
  13. 13. In Zukunft ist die Lernfähigkeit entscheidend Lern- fähigkeit Effizienz Qualität Kosten
  14. 14. Bedeutung Werte / Denkhaltungen Kompetenzen Wissen / Qualifikationen Zeit
  15. 15. Systeme, Rahmen- Strukturen bedingungen Strategie ProzesseBeziehungen Tabus Ungeschriebene Gesetze Motivation Gefühle KulturStatus Macht Geteilte Vorstellungen/Werte Einstellung
  16. 16. Handlungsfelder zur Flexibilisierung Flexible Personalpolitik und Rahmenbedingungen -planung Standort- Früherkennung bestimmungs- Flexibilität „Entwicklungs- möglichkeiten verhinderter“ Ständige Erfahrungen Weiterbildung ermöglichen
  17. 17. Motivations- oder Leistungsrisiko• Mitarbeitende mit mangelndem Commitment• innerlich Gekündigte• betriebliche Absenzen (Corporate Care)• ältere Mitarbeitende, die nicht bis zur Pensionierung leistungsfähig erhalten werden
  18. 18. Commitment DIMENSIONEN ZIELVERHALTEN- Kultur und Werte- Unternehmensziele - Leistung / Produktivität Commitment - Personalrisiken- Führungsqualität - Identifikation- Arbeitsinhalt - Fluktuation - Leistungsbereitschaft - Absenzen- Arbeitsbedingungen/- - Bindung - Innere Kündigung umfeld - Entwicklungsbereitschaft - Veränderungsbereitschaft - Kundenzufriedenheit- Zusammenarbeit - Unternehmenserfolg- Arbeitgeberimage
  19. 19. RisikobeurteilungsmatrixEintretungswahrscheinlichkeitjederzeit(täglich)wahrscheinlich(monatlich)möglich(jährlich)gering(1x in 5 Jahren)selten(1x in 10 Jahren)unwahrscheinlich Schadens- unbedeutend zu beachten kritisch existenziell ausmass
  20. 20. Beispiel Cockpit Ampelmodell nicht erfüllt und 12 Verschlechterung gegenüber Soll 4 5 9 13 nicht erfüllt, aber 7 Verbesserung 2 8 11 15 gegenüber Soll 1 14 6 10 erfüllt 3 16
  21. 21. Wer spielt für dieReduktion der Personalrisikendie wichtigste Rolle?
  22. 22. Führungsqualität messen (Beispiel)Befragung: Index Führungsqualität 20 Commitment-Index 20 40Kennzahlen: Fluktuationsrate 10 Krankheitsquote 10 Personalentwicklungstage pro MA 10 Anteil interne Besetzungen 10 40Beurteilung: Einführungsplan für Neueintretende Entwicklungsplan für Potenzialträger Vorhandensein strat. Belegschaftentwicklung 100%ige Durchführung Zielvereinbarungen 100%ige Durchführung MA-gespräche 20
  23. 23. Handlungsfelder Personalrisiken Human- vermögens- Flexibilität rechnung Integritäts- risiko HR- Strategie qualifizierte Personalplanung Due Risk-Audit psycho- Diligence logischer in Mergers Arbeits- Corporate vertrag Risiken Governance HRM
  24. 24. Personalrisikomodell Integritäts- Engpass- risiko (nicht risiko (fehlende integre MA) Leistungsträger) Austrittsrisiko Motivationsrisiko (gefährdete (zurückgehaltene Leistungsträger) Leistung) Anpassungsrisiko (falsch qualifizierte MA)
  25. 25. Danke für Ihr Interesse Noch Fragen?Jetzt – oder später über folgende Kontaktadresse: J.M. Kobi & Partner Tellstrasse 4, Postfach 8026 Zürich Tel. +41 (0)44 2910241 Fax. +41 (0)44 2418601 e-mail: kobi.partner@swissonline.ch Homepage: www.kobipartner.ch
  26. 26. Ganzheitliche Beurteilung derFührungsqualitätKennzahlen Indikatoren aus Befragung Erfüllung Ziele und Beurteilung Erfüllung Projekte Standards durch VG

×