SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1257502
Hofer Melanie

Transparenz und Technik
Quelle:
[1] KRONE, Jan/PELLEGRINI, Tassilo: Ökonomisierung des
Datentransports im Internet und seine Auswirkungen auf den
öffentlich-rechtlichen AV-Sektor – Netzneutralität und
breitbandigerContent am Beispiel des EU-Mitglieds Deutschland.
In: GUNDLACH, Hardy (Hrsg.): Public Value in der Digital- und
Internetökonomie, Herbert von Halem-Verlag, 2010, S. 198-227
1257502
Hofer Melanie

KRONE, Jan/PELLEGRINI, Tassilo (2010)


Ökonomisierung des Datentransports im Internet und seine Auswirkungen
auf den öffentlich-rechtlichen AV-Sektor – Netzneutralität und
breitbandigerContent am Beispiel des EU-Mitglieds Deutschland



In: Gundlach, Hardy (Hrsg.): Public Value in der Digital- und
Internetökomie, Herbert von Halem-Verlag, 2010, S. 198-227



Von Dr. Jan Krone (FH Prof. FH St.Pölten) und Dr. Tassilo Pellegrini (FH Prof.
FH St.Pölten) im Schwerpunkt Medienmanagement
1257502
Hofer Melanie

Definition Netzneutralität


Netzneutralität besagt, "dass ein Netzwerkbetreiber (Backbone) nicht nach
Art, Eigentümer, Dienst, Endgerät, Volumen, Herkunft und Zielort eines
Datenpaketes im Netz diskriminieren darf, sondern eine einheitliche
"Quality of Servie" gewährleisten muss." [1] Diskriminierungsfreier
Datentransport soll gewährleistet werden.
1257502
Hofer Melanie

Layer-Modell


Die Architektur des Datentransports kann als Schichtenmodell dargestellt
werden. (Layer-Modell nach Fransmann, 2003)



Fünf Aktivitätsbereiche (siehe nächste Folie)



An diesen Schnittstellen wird der Daten-Traffic zwischen den InternetService Providern (zb: Internet Access & Web Hosts) und den sogenannten
Backpone Providern (zb: Deutsche Telekom) ausgetauscht und definiert so
die Trennline zwischen Wholesale und Retail Level in der
Telekommunikations-Industrie [1]
Layer

Activity
1257502

VI

Customers/Consuming
Hofer Melanie

V

ApplicationsLayer,
includingcontentspackaging (eg. Web
design, online informationservices,
broadcastingservices, e-commerce, etc.)

IV

Layer-Modell
Navigation &MiddlewareLayer (eg.
Browsers,portals, searchengines,
directoryassistance, security,
electronicpayment, etc.

III

ConnectivityLayer (eg. Internet access,
Web hosting)

ExampleCompanies
Reuters, AOLTime Warner, MSN, ZDF, ORF,
etc.

Google, Yahoo, Mozilla, Internet,
Explorer,Paypal, etc.

IAPs and ISPs

TCP/IP Interface
II

NetworkLayer (egopticalfibernetwork,
mobile network, DSL localnetwork,
radioaccessnetwork, Ethernet, etc.)

AT&T, Worldcom, Deutsche Telekom,
Vodafone, etc.

I

Equipment & SoftwareLayer (eg. Switches, Cisco, Ericsson, Nokia, etc.
transmissionequipmentbasestations,
routers, servers, bilingsoftware, etc.
1257502
Hofer Melanie

Quality of Service


An diesen Schnittstellen können technische Qualitätsaspekte nach Trick und
Weber gelten:


Zeitpunkt und Geschwindigkeit der Datenübertragung



Varianz der Verzögerung der Datenübermittlung



Flexible Bandbreitenbereitstellung sowie



Damit verbundene Sicherheitsleistungen wie Garantie vor Datenverlust und
Cybercrime-Abwehr. [1]
1257502
Hofer Melanie

Problembeschreibung


Beschränkung oder Wegfall der Netzneutralität? Ja oder nein?
Gesamtwohlfahrts? Gewinner und Verlierer?



Netzbetreiber wollen Abrechnungsmodelle für die durchgeleiteten
Datenmengen. Auch die Dienstleistung „Datentransport“ soll nach Volumen
und Qualität berechnet werden. WEIL: Ausbau der Infrastruktur bedingt
durch steigende Datenlast. [1]



User für Netzneutralität. Vielfalt im Internet gewährleistet
1257502
Hofer Melanie

PRO

Netzneutralität

CONTRA



Innovationsfreundlich (Public Value)



Innovationsfreundlich (Ökonomie



Diffusionsgeschwindigkeit neuer
Dienste im Internet





Offener Zugang

Überbordernde Datenlast durch
Multimedialisierung des
Internet: Downloads, Streaming, Ric
ht-Content-Apps-



Netzsouveränität





Netzneutralitäts-Profiteure: VoDPlattformen, P2PAnwendungen, Mediatheken, Conte
nt Anbieter ohne eigene
Infrastruktur

Preismodell-Erweiterung: Quality of
Service, IPTV (HD), Re-Bundling
1257502
Hofer Melanie

Probleme durch den Wegfall der NN


diskriminierende Praktiken werden begünstigt



Verschlechterung der Situation der Konsumenten

=> Öffentlichkeit hat ein ökonomisches Interesse auf ein Recht nach
Netzneutralität
1257502
Hofer Melanie

Europäisches Lösung: Must-Carry-Regelung


„die verpflichtende, nicht diskriminierenden Durchleitung von
Rundfunkprogrammen mit besonderem Auftrag für die freie
Meinungsbildung und die politische Willensbildung gegen Entgelt.“ [1]



USA: Common-Carrier-Prinzip => zwischen Sprachtelefoniediensten (nicht
diskriminierendes Verhalten) und Informationsdiensten differenziert.
1257502
Hofer Melanie

Akteure im Spannungsfeld


Content- und Diensteanbieter wollen möglichst viele Nutzer zu möglichst
geringen Kosten und umfassend datenintensives Angebot.



Infrastrukturbetreiber wollen jedoch möglichst viele Nutzer mit möglichst
datenreduzierten Angeboten zu möglichst hohen Preisen an ihre
Infrastruktur binden. [1]



WEIL:




unzureichende Refinanzierungsmöglichkeiten für multimediale Angebote
Kostenlos-Kultur als Nutzer Selbstverständnis und
schwache Werbegrundpreise [1]
1257502
Hofer Melanie

Folgen


paid Content, Innovationshemmnis, Verknappung von Gütern sodass
publizistische Medienwettbewerb negativ beeinflusst wird



Ö.-r. Rundfunk in Ö jedoch schutzwürdig. WEIL:


Meinungsfreiheit,



Meinungsvielfalt,



Must-Carry-Regulierung und



Bürgermedien die durch den Wegfall der Netzneutralität beeinträchtigt werden
könnten.
1257502
Hofer Melanie

Gewinner

Netzneutral.



Telekommunikationsindustrie,



Medienunternehmen welche die
Marktmacht haben und Kosten
komensieren bzw. abwälzen können.



Mit einer Abschaffung der
Netzneutralität würden sich paid
Content Strategien realisieren lassen
die bist jetzt noch nicht möglich
waren weil Wettbewerbsstrukturen
im Internet dies nicht zuließen. [1]



Verlierer

jene Medienunternehmen welche
auf Netzneutralität aufbauen und
nicht über nötige Finanzausstattung
verfügen. [1]
1257502
Hofer Melanie

Fazit


bschaffung bzw. Einschränkung der Netzneutralität würde keine
gesamtgesllschaftliche Wohlfahrt einhergehen. [1]

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Biogeografia 6
Biogeografia 6Biogeografia 6
Biogeografia 6
Virna Salgado Barra
 
Primeros auxilios - Charla IRTP Junio 2016
Primeros auxilios - Charla IRTP Junio 2016Primeros auxilios - Charla IRTP Junio 2016
Primeros auxilios - Charla IRTP Junio 2016
TVPerú
 
Brochure
BrochureBrochure
Brochure
Rachel Addoms
 
Inventos inutiles
Inventos inutilesInventos inutiles
CLASIFICACIÓN DE LAS EMPRESAS
CLASIFICACIÓN DE LAS EMPRESASCLASIFICACIÓN DE LAS EMPRESAS
CLASIFICACIÓN DE LAS EMPRESAS
dayannabotina
 
Historia de la arquitectura en el peru
Historia de la arquitectura en el peruHistoria de la arquitectura en el peru
Historia de la arquitectura en el peru
fueradesitio
 
기업분석-Dropbox
기업분석-Dropbox기업분석-Dropbox
기업분석-Dropbox
영롱 김
 
CompleteGuideToMobileSuccess
CompleteGuideToMobileSuccessCompleteGuideToMobileSuccess
CompleteGuideToMobileSuccess
George Miller
 
resume and cover letter
resume and cover letterresume and cover letter
resume and cover letterellis davis
 
Susana
SusanaSusana
Susana
Susana Garc
 
Ppchamiluda2015
Ppchamiluda2015Ppchamiluda2015
Ppchamiluda2015
Chamilo User Day
 
Relogio timex-ironman-run-trainer-20-t5k742ra-ti
Relogio timex-ironman-run-trainer-20-t5k742ra-tiRelogio timex-ironman-run-trainer-20-t5k742ra-ti
Relogio timex-ironman-run-trainer-20-t5k742ra-ti
J.Roberto S.F
 
Capstone Final Briefing_02-15-2013
Capstone Final Briefing_02-15-2013Capstone Final Briefing_02-15-2013
Capstone Final Briefing_02-15-2013
Ian Alexander
 
Reading as a Process
Reading as a ProcessReading as a Process
Reading as a Process
EriNicoLee
 
La estructura organizativa de centro
La estructura organizativa de centroLa estructura organizativa de centro
La estructura organizativa de centro
Natalia Chañe Tamayo
 
Th3 walk¡ng d3ad 136
Th3 walk¡ng d3ad 136Th3 walk¡ng d3ad 136
Th3 walk¡ng d3ad 136
Carol Cuevas Polanco
 

Andere mochten auch (18)

Biogeografia 6
Biogeografia 6Biogeografia 6
Biogeografia 6
 
Primeros auxilios - Charla IRTP Junio 2016
Primeros auxilios - Charla IRTP Junio 2016Primeros auxilios - Charla IRTP Junio 2016
Primeros auxilios - Charla IRTP Junio 2016
 
Brochure
BrochureBrochure
Brochure
 
Inventos inutiles
Inventos inutilesInventos inutiles
Inventos inutiles
 
CLASIFICACIÓN DE LAS EMPRESAS
CLASIFICACIÓN DE LAS EMPRESASCLASIFICACIÓN DE LAS EMPRESAS
CLASIFICACIÓN DE LAS EMPRESAS
 
Historia de la arquitectura en el peru
Historia de la arquitectura en el peruHistoria de la arquitectura en el peru
Historia de la arquitectura en el peru
 
기업분석-Dropbox
기업분석-Dropbox기업분석-Dropbox
기업분석-Dropbox
 
CompleteGuideToMobileSuccess
CompleteGuideToMobileSuccessCompleteGuideToMobileSuccess
CompleteGuideToMobileSuccess
 
Dhmhtrhs
DhmhtrhsDhmhtrhs
Dhmhtrhs
 
resume and cover letter
resume and cover letterresume and cover letter
resume and cover letter
 
Susana
SusanaSusana
Susana
 
Ppchamiluda2015
Ppchamiluda2015Ppchamiluda2015
Ppchamiluda2015
 
IBM accolade
IBM accoladeIBM accolade
IBM accolade
 
Relogio timex-ironman-run-trainer-20-t5k742ra-ti
Relogio timex-ironman-run-trainer-20-t5k742ra-tiRelogio timex-ironman-run-trainer-20-t5k742ra-ti
Relogio timex-ironman-run-trainer-20-t5k742ra-ti
 
Capstone Final Briefing_02-15-2013
Capstone Final Briefing_02-15-2013Capstone Final Briefing_02-15-2013
Capstone Final Briefing_02-15-2013
 
Reading as a Process
Reading as a ProcessReading as a Process
Reading as a Process
 
La estructura organizativa de centro
La estructura organizativa de centroLa estructura organizativa de centro
La estructura organizativa de centro
 
Th3 walk¡ng d3ad 136
Th3 walk¡ng d3ad 136Th3 walk¡ng d3ad 136
Th3 walk¡ng d3ad 136
 

Ähnlich wie Transparenzund Technik -

Jan Freese, Thomas Zergoi (FFG), Christoph Ferch (Preiser Records)
Jan Freese, Thomas Zergoi (FFG), Christoph Ferch (Preiser Records)Jan Freese, Thomas Zergoi (FFG), Christoph Ferch (Preiser Records)
Jan Freese, Thomas Zergoi (FFG), Christoph Ferch (Preiser Records)
Praxistage
 
Zur Ökonomie von Netzneutralität
Zur Ökonomie von NetzneutralitätZur Ökonomie von Netzneutralität
Zur Ökonomie von Netzneutralität
Dobusch Leonhard
 
Netzneutralität
NetzneutralitätNetzneutralität
Netzneutralität
Jack Toolman
 
Sgc opencloudday-20130611
Sgc opencloudday-20130611Sgc opencloudday-20130611
Sgc opencloudday-20130611Netcetera
 
BODDy 2014: Keynote Nicolas Zimmer
BODDy 2014: Keynote Nicolas ZimmerBODDy 2014: Keynote Nicolas Zimmer
BODDy 2014: Keynote Nicolas Zimmer
BerlinOpenDataDay
 
D21-Digital-Index - Berufstätige in Deutschland
D21-Digital-Index - Berufstätige in DeutschlandD21-Digital-Index - Berufstätige in Deutschland
D21-Digital-Index - Berufstätige in Deutschland
Initiative D21
 
Von Sender-Silos zum Öffentlich-rechtlichen Ökosysten
Von Sender-Silos zum Öffentlich-rechtlichen ÖkosystenVon Sender-Silos zum Öffentlich-rechtlichen Ökosysten
Von Sender-Silos zum Öffentlich-rechtlichen Ökosysten
Dobusch Leonhard
 
Vernetzte serviceökonomie
Vernetzte serviceökonomieVernetzte serviceökonomie
Vernetzte serviceökonomie
Gunnar Sohn
 

Ähnlich wie Transparenzund Technik - (9)

Jan Freese, Thomas Zergoi (FFG), Christoph Ferch (Preiser Records)
Jan Freese, Thomas Zergoi (FFG), Christoph Ferch (Preiser Records)Jan Freese, Thomas Zergoi (FFG), Christoph Ferch (Preiser Records)
Jan Freese, Thomas Zergoi (FFG), Christoph Ferch (Preiser Records)
 
10152 fn open data
10152 fn open data10152 fn open data
10152 fn open data
 
Zur Ökonomie von Netzneutralität
Zur Ökonomie von NetzneutralitätZur Ökonomie von Netzneutralität
Zur Ökonomie von Netzneutralität
 
Netzneutralität
NetzneutralitätNetzneutralität
Netzneutralität
 
Sgc opencloudday-20130611
Sgc opencloudday-20130611Sgc opencloudday-20130611
Sgc opencloudday-20130611
 
BODDy 2014: Keynote Nicolas Zimmer
BODDy 2014: Keynote Nicolas ZimmerBODDy 2014: Keynote Nicolas Zimmer
BODDy 2014: Keynote Nicolas Zimmer
 
D21-Digital-Index - Berufstätige in Deutschland
D21-Digital-Index - Berufstätige in DeutschlandD21-Digital-Index - Berufstätige in Deutschland
D21-Digital-Index - Berufstätige in Deutschland
 
Von Sender-Silos zum Öffentlich-rechtlichen Ökosysten
Von Sender-Silos zum Öffentlich-rechtlichen ÖkosystenVon Sender-Silos zum Öffentlich-rechtlichen Ökosysten
Von Sender-Silos zum Öffentlich-rechtlichen Ökosysten
 
Vernetzte serviceökonomie
Vernetzte serviceökonomieVernetzte serviceökonomie
Vernetzte serviceökonomie
 

Transparenzund Technik -

  • 1. 1257502 Hofer Melanie Transparenz und Technik Quelle: [1] KRONE, Jan/PELLEGRINI, Tassilo: Ökonomisierung des Datentransports im Internet und seine Auswirkungen auf den öffentlich-rechtlichen AV-Sektor – Netzneutralität und breitbandigerContent am Beispiel des EU-Mitglieds Deutschland. In: GUNDLACH, Hardy (Hrsg.): Public Value in der Digital- und Internetökonomie, Herbert von Halem-Verlag, 2010, S. 198-227
  • 2. 1257502 Hofer Melanie KRONE, Jan/PELLEGRINI, Tassilo (2010)  Ökonomisierung des Datentransports im Internet und seine Auswirkungen auf den öffentlich-rechtlichen AV-Sektor – Netzneutralität und breitbandigerContent am Beispiel des EU-Mitglieds Deutschland  In: Gundlach, Hardy (Hrsg.): Public Value in der Digital- und Internetökomie, Herbert von Halem-Verlag, 2010, S. 198-227  Von Dr. Jan Krone (FH Prof. FH St.Pölten) und Dr. Tassilo Pellegrini (FH Prof. FH St.Pölten) im Schwerpunkt Medienmanagement
  • 3. 1257502 Hofer Melanie Definition Netzneutralität  Netzneutralität besagt, "dass ein Netzwerkbetreiber (Backbone) nicht nach Art, Eigentümer, Dienst, Endgerät, Volumen, Herkunft und Zielort eines Datenpaketes im Netz diskriminieren darf, sondern eine einheitliche "Quality of Servie" gewährleisten muss." [1] Diskriminierungsfreier Datentransport soll gewährleistet werden.
  • 4. 1257502 Hofer Melanie Layer-Modell  Die Architektur des Datentransports kann als Schichtenmodell dargestellt werden. (Layer-Modell nach Fransmann, 2003)  Fünf Aktivitätsbereiche (siehe nächste Folie)  An diesen Schnittstellen wird der Daten-Traffic zwischen den InternetService Providern (zb: Internet Access & Web Hosts) und den sogenannten Backpone Providern (zb: Deutsche Telekom) ausgetauscht und definiert so die Trennline zwischen Wholesale und Retail Level in der Telekommunikations-Industrie [1]
  • 5. Layer Activity 1257502 VI Customers/Consuming Hofer Melanie V ApplicationsLayer, includingcontentspackaging (eg. Web design, online informationservices, broadcastingservices, e-commerce, etc.) IV Layer-Modell Navigation &MiddlewareLayer (eg. Browsers,portals, searchengines, directoryassistance, security, electronicpayment, etc. III ConnectivityLayer (eg. Internet access, Web hosting) ExampleCompanies Reuters, AOLTime Warner, MSN, ZDF, ORF, etc. Google, Yahoo, Mozilla, Internet, Explorer,Paypal, etc. IAPs and ISPs TCP/IP Interface II NetworkLayer (egopticalfibernetwork, mobile network, DSL localnetwork, radioaccessnetwork, Ethernet, etc.) AT&T, Worldcom, Deutsche Telekom, Vodafone, etc. I Equipment & SoftwareLayer (eg. Switches, Cisco, Ericsson, Nokia, etc. transmissionequipmentbasestations, routers, servers, bilingsoftware, etc.
  • 6. 1257502 Hofer Melanie Quality of Service  An diesen Schnittstellen können technische Qualitätsaspekte nach Trick und Weber gelten:  Zeitpunkt und Geschwindigkeit der Datenübertragung  Varianz der Verzögerung der Datenübermittlung  Flexible Bandbreitenbereitstellung sowie  Damit verbundene Sicherheitsleistungen wie Garantie vor Datenverlust und Cybercrime-Abwehr. [1]
  • 7. 1257502 Hofer Melanie Problembeschreibung  Beschränkung oder Wegfall der Netzneutralität? Ja oder nein? Gesamtwohlfahrts? Gewinner und Verlierer?  Netzbetreiber wollen Abrechnungsmodelle für die durchgeleiteten Datenmengen. Auch die Dienstleistung „Datentransport“ soll nach Volumen und Qualität berechnet werden. WEIL: Ausbau der Infrastruktur bedingt durch steigende Datenlast. [1]  User für Netzneutralität. Vielfalt im Internet gewährleistet
  • 8. 1257502 Hofer Melanie PRO Netzneutralität CONTRA  Innovationsfreundlich (Public Value)  Innovationsfreundlich (Ökonomie  Diffusionsgeschwindigkeit neuer Dienste im Internet   Offener Zugang Überbordernde Datenlast durch Multimedialisierung des Internet: Downloads, Streaming, Ric ht-Content-Apps-  Netzsouveränität   Netzneutralitäts-Profiteure: VoDPlattformen, P2PAnwendungen, Mediatheken, Conte nt Anbieter ohne eigene Infrastruktur Preismodell-Erweiterung: Quality of Service, IPTV (HD), Re-Bundling
  • 9. 1257502 Hofer Melanie Probleme durch den Wegfall der NN  diskriminierende Praktiken werden begünstigt  Verschlechterung der Situation der Konsumenten => Öffentlichkeit hat ein ökonomisches Interesse auf ein Recht nach Netzneutralität
  • 10. 1257502 Hofer Melanie Europäisches Lösung: Must-Carry-Regelung  „die verpflichtende, nicht diskriminierenden Durchleitung von Rundfunkprogrammen mit besonderem Auftrag für die freie Meinungsbildung und die politische Willensbildung gegen Entgelt.“ [1]  USA: Common-Carrier-Prinzip => zwischen Sprachtelefoniediensten (nicht diskriminierendes Verhalten) und Informationsdiensten differenziert.
  • 11. 1257502 Hofer Melanie Akteure im Spannungsfeld  Content- und Diensteanbieter wollen möglichst viele Nutzer zu möglichst geringen Kosten und umfassend datenintensives Angebot.  Infrastrukturbetreiber wollen jedoch möglichst viele Nutzer mit möglichst datenreduzierten Angeboten zu möglichst hohen Preisen an ihre Infrastruktur binden. [1]  WEIL:    unzureichende Refinanzierungsmöglichkeiten für multimediale Angebote Kostenlos-Kultur als Nutzer Selbstverständnis und schwache Werbegrundpreise [1]
  • 12. 1257502 Hofer Melanie Folgen  paid Content, Innovationshemmnis, Verknappung von Gütern sodass publizistische Medienwettbewerb negativ beeinflusst wird  Ö.-r. Rundfunk in Ö jedoch schutzwürdig. WEIL:  Meinungsfreiheit,  Meinungsvielfalt,  Must-Carry-Regulierung und  Bürgermedien die durch den Wegfall der Netzneutralität beeinträchtigt werden könnten.
  • 13. 1257502 Hofer Melanie Gewinner Netzneutral.  Telekommunikationsindustrie,  Medienunternehmen welche die Marktmacht haben und Kosten komensieren bzw. abwälzen können.  Mit einer Abschaffung der Netzneutralität würden sich paid Content Strategien realisieren lassen die bist jetzt noch nicht möglich waren weil Wettbewerbsstrukturen im Internet dies nicht zuließen. [1]  Verlierer jene Medienunternehmen welche auf Netzneutralität aufbauen und nicht über nötige Finanzausstattung verfügen. [1]
  • 14. 1257502 Hofer Melanie Fazit  bschaffung bzw. Einschränkung der Netzneutralität würde keine gesamtgesllschaftliche Wohlfahrt einhergehen. [1]