SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
ausgabe 02|09




Bitte eine kleine Spende                                                             kurz&knapp
                                                                                     PR-Wörterbucher
Fundraising-Analyse prüft Spendenaktivierung                                         Was ist mit „Crossme-
Berlin – Non-Profit-Organisationen sind   wird, kann die Pressearbeit der Organi-    dia“ eigentlich gemeint?
auf Spenden aus der Bevölkerung an-       sation im Hinblick auf die Spendenakti-    Wie funktioniert ein
gewiesen. Zwar soll Ihre Öffentlich-      vierung verbessert und mittelfristig       Sperrvermerk und was ist
keitsarbeit die Organisation bekannter    höhere Spendeneinnahmen erzielt wer-       ein „Vodcast“? Auf diese
machen und ihre Glaubwürdigkeit erhö-     den. Mit der neuen Dienstleistung rea-     und weitere Fragen geben
hen. Doch sie soll auch ganz konkret      giert blätterwald auf den zunehmenden      PR-Glossars Antwort. Zu
dabei helfen, Spendengelder zu gene-      Wertschöpfungsdruck, dem Pressestel-       finden sind sie z. B. bei
rieren. blätterwald hat deshalb die       len von Non-Profit-Organisationen in       der Agentur PR Plus
Fundraising-Analyse speziell für Spen-    Zeiten der Wirtschaftskrise unterliegen.   (www.prplus.de/glossar.c
den sammelnde Organisationen entwi-       Für viele Organisationen wird es 2009      fm) oder bei MMK-PR
ckelt, bei der Meldungen in Print-, On-   schwieriger werden, Spenden aus der        (www.mmk-pr.de). Die
line- oder audiovisuellen Medien über     Bevölkerung zu erhalten. Ganz neben-       Agentur RA&P (www.ra-
die gängigen Merkmale wie Thema,          bei hilft die Medienresonanzanalyse        p.com) verschickt sogar
Tonalität, Verbreitung etc. hinaus auch   von blätterwald dabei, die Arbeit der      kostenlos ein Mini-
auf ihren Spendenaktivierungsgrad hin     Pressestelle zu dokumentieren und zu       Lexikon.
untersucht werden. Dieser neuartige       optimieren. Aus der detaillierten Analy-
                                                                                     Bürger-Fachkongress
Index kombiniert mehrere Merk-            se der Meldungen ergeben sich Hinwei-
                                                                                     Am 18. und 19. Mai findet
malsausprägungen einer Meldung, die       se auf erfolgreiche „Aufhänger“ von
                                                                                     in Berlin der Fachkon-
wissenschaftlich nachweisbare Auswir-     Pressemitteilungen, leicht vermittelbare
                                                                                     gress „Bürger für Bürger –
kungen auf die Spendenbereitschaft der    Themen und interessierten Medien und
                                                                                     Engagement in Kommu-
Rezipienten haben. Indem der Aktivie-     Autoren.
                                                                                     nen stärken“ statt. In
rungsgrad der Meldungen festgestellt
                                                                                     Workshops und Vorträgen
                                                                                     geht es um Förderung des

Elegant an Pressekontakte                                                            bürgerschaftlichen Enga-
                                                                                     gements. Die Teilnahme
Um Neukontakte zu Journalisten herzu-     schreibungen öffentlich bekannt gege-      ist kostenlos. Infos:
stellen, werten Pressereferenten in der   ben. Übernehmen Sie alle Autoren der       www.kongress-
Regel die Impressen der Zielmedien aus    Gattungen, Branchen oder Ressorts, die     buergerfuerbuerger.de
oder befragen den Zimpel. Doch es geht    für Ihre Organisation von Bedeutung
auch eleganter: Immer mehr Unterneh-      sind, einfach in Ihren Presseverteiler!
                                                                                     impressum
men und Organisationen schreiben          Eine Übersicht von Journalistenpreisen
Journalistenpreise aus, um frische Kon-   finden Sie im Downloadbereich von          blätterwald gmbH,
takte zu engagierten Autoren des ge-      www.blaetterwald.org. Wussten Sie,         Kurfürstenstraße 15/16,
wünschten Themengebiets zu erhalten.      dass unser Büro schon mehr als 10.000      10785 Berlin. Telefon:
Dieses Phänomen können Sie sich für       Autoren zusammen mit den wichtigsten       030. 61 20 20 84.
die eigene Pressearbeit zu Nutze ma-      Merkmalen der Veröffentlichungen in        V.i.S.d.P.: Geschäftsfüh-
chen – auch ohne in hohe Preisgelder      seiner Datenbank gespeichert hat? Ger-     rer Oliver Numrich. HRB
investieren zu müssen. Schließlich wer-   ne machen wir Ihnen ein Angebot für        117221, Amtsgericht Ber-
den zumindest die Gewinner der Aus-       einen qualifizierten Presseverteiler.      lin-Charlottenburg.
ausgabe 02|09




Erfolgreicher telefonieren
Die 5 wichtigsten Regeln für Anrufe in Redaktionen                                     copyPaste
                                                                                       „Content is king“ heißt
„Nachtelefonieren“ gehört zu den unge-    gründen oder Bezügen zu Prominenten          es in der Internetwirt-
liebten Pflichten in der Pressearbeit.    können Sie Journalisten für Ihr Thema        schaft. Doch scheint ge-
Doch angesichts der Flut von Emails und   begeistern.                                  nau dieser im Netz immer
Faxen, die täglich in den Redaktionen                                                  häufiger nur kopiert,
                                          4. Die richtige Zeit für einen Anruf liegt
eingehen, kann Ihre Presseinformation                                                  gespiegelt oder schlicht
                                          bei Tageszeitungen in der Regel mor-
allzu leicht übersehen werden. Durch                                                   geklaut zu sein. In der
                                          gens nach der Redaktionssitzung zwi-
ein professionell geführtes Telefonge-                                                 Copy-Paste-Gesellschaft
                                          schen 10 und 13 Uhr und abends nach
spräch können Sie Ihr Thema besser                                                     ist kein Inhalt mehr si-
                                          Redaktionsschluss. Auf keinen Fall soll-
anbieten und zugleich persönliche Kon-                                                 cher vor den Langfingern
                                          ten Sie nachmittags anrufen, denn dann
takte knüpfen. Aber Vorsicht, ein Anruf                                                an der Tastatur. Heribert
                                          werden die Artikel geschrieben, für die
kann leicht als störend empfunden wer-                                                 Prantl warnte in der Süd-
                                          am Vormittag recherchiert wurde.
den und genau den gegenteiligen Effekt                                                 deutschen Zeitung vor
haben. Beachten Sie deshalb die fol-                                                   der „globalen Enteig-
genden 5 Regeln:                                                                       nungsmaschinerie Inter-
1. Rufen Sie nur an, wenn Sie bereits                                                  net“. In den Tauschbör-
den richtigen Ansprechpartner für Ihr                                                  sen des „weltweiten
Anliegen recherchiert haben. Daten-                                                    Wirrwarrs“ verortet er die
banken wie Stamm, Öckel oder Zimpel                                                    „Umsatzplätze digitaler
helfen Ihnen bei der Suche. Über die                                                   Piraterie“. Und während
Impressen der großen Zeitungen kön-                                                    die Industrieländer ge-
nen Sie herausfinden, welche Autoren                                                   meinsam gegen Piraten
schon einmal über verwandte Themen                                                     an der somalischen Küste
berichtet haben. Im Zweifelsfall können   Beachten Sie, dass der Redaktions-           vorgehen, kapitulieren
Sie in der Redeaktionszentrale nach       schluss bei Zeitschriften bis zu drei        sie vor der geistigen Ent-
einem Ansprechpartner fragen.             Monate vor dem Erscheinen des Maga-          eignung im Web. Was
                                          zins liegt. Themenvorschläge haben am        kann man tun, um eigene
2. Bevor Sie einen Redakteur anrufen,                                                  Texte wie ein mühsam
                                          Anfang des Monats, nach dem erschei-
sollten Sie das Gesprächsziel für sich                                                 erarbeitetes Leitbild oder
                                          nen der aktuellen Ausgabe, die besten
definiert haben. Einleitungsfloskeln                                                   einen gelungenen Spen-
                                          Chancen. Schwieriger ist es, die richtige
wie: „Haben Sie unsere Presseinforma-                                                  denaufruf vor dem Kopie-
                                          Zeit für einen Anruf bei einer Radio-
tion bekommen?“ sind ärgerlich und                                                     ren zu schützen? Offen
                                          oder Fernsehredaktionen abzuschätzen.
helfen weder Ihnen noch dem Journalis-                                                 gesagt: Wenig. Um den
                                          Die Hauptbeschäftigungszeiten hängen
ten weiter. Tolles Fotomaterial, Schau-                                                schnellen Copy-Paste-
                                          davon ab, wann die Sendung ausge-
bilder, ein Expertengespräch oder ein                                                  Diebstahl zumindest zu
                                          strahlt wird. Am besten, Sie erkundigen
exklusives Interview geben Ihrem Anruf                                                 erschweren, sollten Sie
                                          sich im Redaktionssekretariat, wann Sie
einen aktuellen Anlass und erhöhen die                                                 jedoch Texte nur als Bild
                                          Ihren Ansprechpartner erreichen kön-
Wahrscheinlichkeit einer Berichterstat-                                                veröffentlichen (durch
                                          nen.
tung.                                                                                  Einscannen oder Screen-
                                          5. Telefonieren Sie einem Redakteur          shot vom Bildschirm)
3. Pluspunkte können Sie mit Anekdo-
                                          nicht hinterher um zu erfahren, ob er        oder als kopiergeschütz-
ten sammeln, die Ihr Thema veran-
                                          etwas zu Ihrem Thema veröffentlicht          te PDF zur Verfügung
schaulichen und den Informationswert
                                          hat. Dafür haben Sie Medienbeobachter        stellen. Diesen Text dür-
unterstreichen. Mit Geschichten von
                                          wie blätterwald! Amankwah Awuku              fen Sie übrigens gerne
kuriosen Zufällen, spannenden Hinter-
                                                                                       weiterverwenden! AA/ON

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Apuntes s7 200
Apuntes s7 200Apuntes s7 200
Apuntes s7 200
nagavotan
 
Manual do TCC 2011 - 1
Manual do TCC 2011 - 1Manual do TCC 2011 - 1
Manual do TCC 2011 - 1
Eduardo Natario
 
Pfep introduction
Pfep introductionPfep introduction
Pfep introduction
ld12987
 
Linea tiempo telefono
Linea tiempo telefonoLinea tiempo telefono
Linea tiempo telefono
Juan Carlos Rodriguez Gomez
 
Digital Marketing, Top To Bottom
Digital Marketing, Top To BottomDigital Marketing, Top To Bottom
Digital Marketing, Top To Bottom
Ian Lurie
 
Présentation Zeedoc par Bureau Romand
Présentation Zeedoc par Bureau RomandPrésentation Zeedoc par Bureau Romand
Présentation Zeedoc par Bureau RomandAntonio Spedicato
 

Andere mochten auch (6)

Apuntes s7 200
Apuntes s7 200Apuntes s7 200
Apuntes s7 200
 
Manual do TCC 2011 - 1
Manual do TCC 2011 - 1Manual do TCC 2011 - 1
Manual do TCC 2011 - 1
 
Pfep introduction
Pfep introductionPfep introduction
Pfep introduction
 
Linea tiempo telefono
Linea tiempo telefonoLinea tiempo telefono
Linea tiempo telefono
 
Digital Marketing, Top To Bottom
Digital Marketing, Top To BottomDigital Marketing, Top To Bottom
Digital Marketing, Top To Bottom
 
Présentation Zeedoc par Bureau Romand
Présentation Zeedoc par Bureau RomandPrésentation Zeedoc par Bureau Romand
Présentation Zeedoc par Bureau Romand
 

Ähnlich wie PR-Newsletter Lichtung #2009-02

Macher 01 2012-netzwerk
Macher 01 2012-netzwerkMacher 01 2012-netzwerk
Macher 01 2012-netzwerktalk social
 
dpr „digital publishing report“
dpr „digital publishing report“dpr „digital publishing report“
dpr „digital publishing report“
42medien
 
Erfolgsfaktor Transparenz – Broschuere zur K2-Fachtagung
Erfolgsfaktor Transparenz – Broschuere zur K2-FachtagungErfolgsfaktor Transparenz – Broschuere zur K2-Fachtagung
Erfolgsfaktor Transparenz – Broschuere zur K2-Fachtagung
SCM – School for Communication and Management
 
Tipps zur Pressearbeit
Tipps zur PressearbeitTipps zur Pressearbeit
Tipps zur PressearbeitSandra Liebich
 
SaarbrüCken Slideshare
SaarbrüCken SlideshareSaarbrüCken Slideshare
SaarbrüCken SlideshareTrainer_Yves
 
Gemeinsam neue Kapitel aufschlagen
Gemeinsam neue Kapitel aufschlagenGemeinsam neue Kapitel aufschlagen
Gemeinsam neue Kapitel aufschlagen
Börsenverein des Deutschen Buchhandels
 
PR fuer Existenzgruender
PR fuer ExistenzgruenderPR fuer Existenzgruender
PR fuer Existenzgruender
Heiko Luedemann
 
SmartSocial - Crowdsourcing Produktentwicklung
SmartSocial - Crowdsourcing ProduktentwicklungSmartSocial - Crowdsourcing Produktentwicklung
SmartSocial - Crowdsourcing Produktentwicklung
SmartSocial
 
Imageflyer paersch web
Imageflyer paersch webImageflyer paersch web
Imageflyer paersch webEmily Paersch
 
Nr werkstatt-18-online-journalismus
Nr werkstatt-18-online-journalismusNr werkstatt-18-online-journalismus
Nr werkstatt-18-online-journalismus
Thomas Mrazek
 
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Netzwerk-Verlag
 
Neue Wege wagen im Web von Melanie Huber
Neue Wege wagen im Web von Melanie HuberNeue Wege wagen im Web von Melanie Huber
Neue Wege wagen im Web von Melanie Huber
PR PLUS GmbH
 
Artikel werbewoche reiseziel new media
Artikel werbewoche   reiseziel new mediaArtikel werbewoche   reiseziel new media
Artikel werbewoche reiseziel new mediaBeat Huerlimann
 
Erfolg Ausgabe 07/08 2009 vom 5.9.2009
Erfolg Ausgabe 07/08 2009 vom 5.9.2009 Erfolg Ausgabe 07/08 2009 vom 5.9.2009
Erfolg Ausgabe 07/08 2009 vom 5.9.2009
Netzwerk-Verlag
 
Stammtisch Social Media
Stammtisch Social MediaStammtisch Social Media
Stammtisch Social Media
Beat Huerlimann
 
Dialog - Matthias Kroener (Fidor Bank AG) at #CSMM
Dialog - Matthias Kroener (Fidor Bank AG) at #CSMMDialog - Matthias Kroener (Fidor Bank AG) at #CSMM
Dialog - Matthias Kroener (Fidor Bank AG) at #CSMM
Arjen Strijker
 

Ähnlich wie PR-Newsletter Lichtung #2009-02 (20)

Macher 01 2012-netzwerk
Macher 01 2012-netzwerkMacher 01 2012-netzwerk
Macher 01 2012-netzwerk
 
dpr „digital publishing report“
dpr „digital publishing report“dpr „digital publishing report“
dpr „digital publishing report“
 
Erfolgsfaktor Transparenz – Broschuere zur K2-Fachtagung
Erfolgsfaktor Transparenz – Broschuere zur K2-FachtagungErfolgsfaktor Transparenz – Broschuere zur K2-Fachtagung
Erfolgsfaktor Transparenz – Broschuere zur K2-Fachtagung
 
Tipps zur Pressearbeit
Tipps zur PressearbeitTipps zur Pressearbeit
Tipps zur Pressearbeit
 
SaarbrüCken Slideshare
SaarbrüCken SlideshareSaarbrüCken Slideshare
SaarbrüCken Slideshare
 
Die Ich Sender
Die Ich SenderDie Ich Sender
Die Ich Sender
 
Gemeinsam neue Kapitel aufschlagen
Gemeinsam neue Kapitel aufschlagenGemeinsam neue Kapitel aufschlagen
Gemeinsam neue Kapitel aufschlagen
 
Technology Report
Technology ReportTechnology Report
Technology Report
 
PR fuer Existenzgruender
PR fuer ExistenzgruenderPR fuer Existenzgruender
PR fuer Existenzgruender
 
SmartSocial - Crowdsourcing Produktentwicklung
SmartSocial - Crowdsourcing ProduktentwicklungSmartSocial - Crowdsourcing Produktentwicklung
SmartSocial - Crowdsourcing Produktentwicklung
 
Imageflyer paersch web
Imageflyer paersch webImageflyer paersch web
Imageflyer paersch web
 
Nr werkstatt-18-online-journalismus
Nr werkstatt-18-online-journalismusNr werkstatt-18-online-journalismus
Nr werkstatt-18-online-journalismus
 
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
Erfolg Ausgabe 10/2010 vom 29.10.2010
 
Neue Wege wagen im Web von Melanie Huber
Neue Wege wagen im Web von Melanie HuberNeue Wege wagen im Web von Melanie Huber
Neue Wege wagen im Web von Melanie Huber
 
vibrio Referenz Microsoft Anti Piracy
vibrio Referenz Microsoft Anti Piracyvibrio Referenz Microsoft Anti Piracy
vibrio Referenz Microsoft Anti Piracy
 
Artikel werbewoche reiseziel new media
Artikel werbewoche   reiseziel new mediaArtikel werbewoche   reiseziel new media
Artikel werbewoche reiseziel new media
 
Erfolg Ausgabe 07/08 2009 vom 5.9.2009
Erfolg Ausgabe 07/08 2009 vom 5.9.2009 Erfolg Ausgabe 07/08 2009 vom 5.9.2009
Erfolg Ausgabe 07/08 2009 vom 5.9.2009
 
Stammtisch Social Media
Stammtisch Social MediaStammtisch Social Media
Stammtisch Social Media
 
Dialog - Matthias Kroener (Fidor Bank AG) at #CSMM
Dialog - Matthias Kroener (Fidor Bank AG) at #CSMMDialog - Matthias Kroener (Fidor Bank AG) at #CSMM
Dialog - Matthias Kroener (Fidor Bank AG) at #CSMM
 
vibrio Referenz Enterasys Internet Biergarten
vibrio Referenz Enterasys Internet Biergartenvibrio Referenz Enterasys Internet Biergarten
vibrio Referenz Enterasys Internet Biergarten
 

Mehr von Goldmedia Analytics GmbH

Das Schwule Museum im Spiegel der Medien
Das Schwule Museum im Spiegel der MedienDas Schwule Museum im Spiegel der Medien
Das Schwule Museum im Spiegel der Medien
Goldmedia Analytics GmbH
 
Übersicht der wichtigsten Presseversender und Mediendatenbanken
Übersicht der wichtigsten Presseversender und MediendatenbankenÜbersicht der wichtigsten Presseversender und Mediendatenbanken
Übersicht der wichtigsten Presseversender und Mediendatenbanken
Goldmedia Analytics GmbH
 
Finden und aktivieren Sie die wichtigsten Blogger
Finden und aktivieren Sie die wichtigsten BloggerFinden und aktivieren Sie die wichtigsten Blogger
Finden und aktivieren Sie die wichtigsten BloggerGoldmedia Analytics GmbH
 
Medien gegen GEMA?
Medien gegen GEMA?Medien gegen GEMA?
Medien gegen GEMA?
Goldmedia Analytics GmbH
 
Erfolgreich gewehrt gegen Negativ-PR
Erfolgreich gewehrt gegen Negativ-PRErfolgreich gewehrt gegen Negativ-PR
Erfolgreich gewehrt gegen Negativ-PR
Goldmedia Analytics GmbH
 
Schreibwerkstatt Integriertes Online-Fundraising
Schreibwerkstatt Integriertes Online-FundraisingSchreibwerkstatt Integriertes Online-Fundraising
Schreibwerkstatt Integriertes Online-Fundraising
Goldmedia Analytics GmbH
 
Impulsstudie zur EU-Arbeitsmarktoeffnung 2011
Impulsstudie zur EU-Arbeitsmarktoeffnung 2011Impulsstudie zur EU-Arbeitsmarktoeffnung 2011
Impulsstudie zur EU-Arbeitsmarktoeffnung 2011Goldmedia Analytics GmbH
 
Dokumentation nothilfe+neubeginn
Dokumentation nothilfe+neubeginnDokumentation nothilfe+neubeginn
Dokumentation nothilfe+neubeginn
Goldmedia Analytics GmbH
 
Haiti: Konflikte zwischen Medien und Hilfsorganisationen
Haiti: Konflikte zwischen Medien und HilfsorganisationenHaiti: Konflikte zwischen Medien und Hilfsorganisationen
Haiti: Konflikte zwischen Medien und Hilfsorganisationen
Goldmedia Analytics GmbH
 

Mehr von Goldmedia Analytics GmbH (12)

Das Schwule Museum im Spiegel der Medien
Das Schwule Museum im Spiegel der MedienDas Schwule Museum im Spiegel der Medien
Das Schwule Museum im Spiegel der Medien
 
Übersicht der wichtigsten Presseversender und Mediendatenbanken
Übersicht der wichtigsten Presseversender und MediendatenbankenÜbersicht der wichtigsten Presseversender und Mediendatenbanken
Übersicht der wichtigsten Presseversender und Mediendatenbanken
 
Finden und aktivieren Sie die wichtigsten Blogger
Finden und aktivieren Sie die wichtigsten BloggerFinden und aktivieren Sie die wichtigsten Blogger
Finden und aktivieren Sie die wichtigsten Blogger
 
Medien gegen GEMA?
Medien gegen GEMA?Medien gegen GEMA?
Medien gegen GEMA?
 
Erfolgreich gewehrt gegen Negativ-PR
Erfolgreich gewehrt gegen Negativ-PRErfolgreich gewehrt gegen Negativ-PR
Erfolgreich gewehrt gegen Negativ-PR
 
blätterwald präsentiert OL
blätterwald präsentiert OLblätterwald präsentiert OL
blätterwald präsentiert OL
 
Ol comics3
Ol comics3Ol comics3
Ol comics3
 
Die deutsche Atomwende in den Medien
Die deutsche Atomwende in den MedienDie deutsche Atomwende in den Medien
Die deutsche Atomwende in den Medien
 
Schreibwerkstatt Integriertes Online-Fundraising
Schreibwerkstatt Integriertes Online-FundraisingSchreibwerkstatt Integriertes Online-Fundraising
Schreibwerkstatt Integriertes Online-Fundraising
 
Impulsstudie zur EU-Arbeitsmarktoeffnung 2011
Impulsstudie zur EU-Arbeitsmarktoeffnung 2011Impulsstudie zur EU-Arbeitsmarktoeffnung 2011
Impulsstudie zur EU-Arbeitsmarktoeffnung 2011
 
Dokumentation nothilfe+neubeginn
Dokumentation nothilfe+neubeginnDokumentation nothilfe+neubeginn
Dokumentation nothilfe+neubeginn
 
Haiti: Konflikte zwischen Medien und Hilfsorganisationen
Haiti: Konflikte zwischen Medien und HilfsorganisationenHaiti: Konflikte zwischen Medien und Hilfsorganisationen
Haiti: Konflikte zwischen Medien und Hilfsorganisationen
 

PR-Newsletter Lichtung #2009-02

  • 1. ausgabe 02|09 Bitte eine kleine Spende kurz&knapp PR-Wörterbucher Fundraising-Analyse prüft Spendenaktivierung Was ist mit „Crossme- Berlin – Non-Profit-Organisationen sind wird, kann die Pressearbeit der Organi- dia“ eigentlich gemeint? auf Spenden aus der Bevölkerung an- sation im Hinblick auf die Spendenakti- Wie funktioniert ein gewiesen. Zwar soll Ihre Öffentlich- vierung verbessert und mittelfristig Sperrvermerk und was ist keitsarbeit die Organisation bekannter höhere Spendeneinnahmen erzielt wer- ein „Vodcast“? Auf diese machen und ihre Glaubwürdigkeit erhö- den. Mit der neuen Dienstleistung rea- und weitere Fragen geben hen. Doch sie soll auch ganz konkret giert blätterwald auf den zunehmenden PR-Glossars Antwort. Zu dabei helfen, Spendengelder zu gene- Wertschöpfungsdruck, dem Pressestel- finden sind sie z. B. bei rieren. blätterwald hat deshalb die len von Non-Profit-Organisationen in der Agentur PR Plus Fundraising-Analyse speziell für Spen- Zeiten der Wirtschaftskrise unterliegen. (www.prplus.de/glossar.c den sammelnde Organisationen entwi- Für viele Organisationen wird es 2009 fm) oder bei MMK-PR ckelt, bei der Meldungen in Print-, On- schwieriger werden, Spenden aus der (www.mmk-pr.de). Die line- oder audiovisuellen Medien über Bevölkerung zu erhalten. Ganz neben- Agentur RA&P (www.ra- die gängigen Merkmale wie Thema, bei hilft die Medienresonanzanalyse p.com) verschickt sogar Tonalität, Verbreitung etc. hinaus auch von blätterwald dabei, die Arbeit der kostenlos ein Mini- auf ihren Spendenaktivierungsgrad hin Pressestelle zu dokumentieren und zu Lexikon. untersucht werden. Dieser neuartige optimieren. Aus der detaillierten Analy- Bürger-Fachkongress Index kombiniert mehrere Merk- se der Meldungen ergeben sich Hinwei- Am 18. und 19. Mai findet malsausprägungen einer Meldung, die se auf erfolgreiche „Aufhänger“ von in Berlin der Fachkon- wissenschaftlich nachweisbare Auswir- Pressemitteilungen, leicht vermittelbare gress „Bürger für Bürger – kungen auf die Spendenbereitschaft der Themen und interessierten Medien und Engagement in Kommu- Rezipienten haben. Indem der Aktivie- Autoren. nen stärken“ statt. In rungsgrad der Meldungen festgestellt Workshops und Vorträgen geht es um Förderung des Elegant an Pressekontakte bürgerschaftlichen Enga- gements. Die Teilnahme Um Neukontakte zu Journalisten herzu- schreibungen öffentlich bekannt gege- ist kostenlos. Infos: stellen, werten Pressereferenten in der ben. Übernehmen Sie alle Autoren der www.kongress- Regel die Impressen der Zielmedien aus Gattungen, Branchen oder Ressorts, die buergerfuerbuerger.de oder befragen den Zimpel. Doch es geht für Ihre Organisation von Bedeutung auch eleganter: Immer mehr Unterneh- sind, einfach in Ihren Presseverteiler! impressum men und Organisationen schreiben Eine Übersicht von Journalistenpreisen Journalistenpreise aus, um frische Kon- finden Sie im Downloadbereich von blätterwald gmbH, takte zu engagierten Autoren des ge- www.blaetterwald.org. Wussten Sie, Kurfürstenstraße 15/16, wünschten Themengebiets zu erhalten. dass unser Büro schon mehr als 10.000 10785 Berlin. Telefon: Dieses Phänomen können Sie sich für Autoren zusammen mit den wichtigsten 030. 61 20 20 84. die eigene Pressearbeit zu Nutze ma- Merkmalen der Veröffentlichungen in V.i.S.d.P.: Geschäftsfüh- chen – auch ohne in hohe Preisgelder seiner Datenbank gespeichert hat? Ger- rer Oliver Numrich. HRB investieren zu müssen. Schließlich wer- ne machen wir Ihnen ein Angebot für 117221, Amtsgericht Ber- den zumindest die Gewinner der Aus- einen qualifizierten Presseverteiler. lin-Charlottenburg.
  • 2. ausgabe 02|09 Erfolgreicher telefonieren Die 5 wichtigsten Regeln für Anrufe in Redaktionen copyPaste „Content is king“ heißt „Nachtelefonieren“ gehört zu den unge- gründen oder Bezügen zu Prominenten es in der Internetwirt- liebten Pflichten in der Pressearbeit. können Sie Journalisten für Ihr Thema schaft. Doch scheint ge- Doch angesichts der Flut von Emails und begeistern. nau dieser im Netz immer Faxen, die täglich in den Redaktionen häufiger nur kopiert, 4. Die richtige Zeit für einen Anruf liegt eingehen, kann Ihre Presseinformation gespiegelt oder schlicht bei Tageszeitungen in der Regel mor- allzu leicht übersehen werden. Durch geklaut zu sein. In der gens nach der Redaktionssitzung zwi- ein professionell geführtes Telefonge- Copy-Paste-Gesellschaft schen 10 und 13 Uhr und abends nach spräch können Sie Ihr Thema besser ist kein Inhalt mehr si- Redaktionsschluss. Auf keinen Fall soll- anbieten und zugleich persönliche Kon- cher vor den Langfingern ten Sie nachmittags anrufen, denn dann takte knüpfen. Aber Vorsicht, ein Anruf an der Tastatur. Heribert werden die Artikel geschrieben, für die kann leicht als störend empfunden wer- Prantl warnte in der Süd- am Vormittag recherchiert wurde. den und genau den gegenteiligen Effekt deutschen Zeitung vor haben. Beachten Sie deshalb die fol- der „globalen Enteig- genden 5 Regeln: nungsmaschinerie Inter- 1. Rufen Sie nur an, wenn Sie bereits net“. In den Tauschbör- den richtigen Ansprechpartner für Ihr sen des „weltweiten Anliegen recherchiert haben. Daten- Wirrwarrs“ verortet er die banken wie Stamm, Öckel oder Zimpel „Umsatzplätze digitaler helfen Ihnen bei der Suche. Über die Piraterie“. Und während Impressen der großen Zeitungen kön- die Industrieländer ge- nen Sie herausfinden, welche Autoren meinsam gegen Piraten schon einmal über verwandte Themen an der somalischen Küste berichtet haben. Im Zweifelsfall können Beachten Sie, dass der Redaktions- vorgehen, kapitulieren Sie in der Redeaktionszentrale nach schluss bei Zeitschriften bis zu drei sie vor der geistigen Ent- einem Ansprechpartner fragen. Monate vor dem Erscheinen des Maga- eignung im Web. Was zins liegt. Themenvorschläge haben am kann man tun, um eigene 2. Bevor Sie einen Redakteur anrufen, Texte wie ein mühsam Anfang des Monats, nach dem erschei- sollten Sie das Gesprächsziel für sich erarbeitetes Leitbild oder nen der aktuellen Ausgabe, die besten definiert haben. Einleitungsfloskeln einen gelungenen Spen- Chancen. Schwieriger ist es, die richtige wie: „Haben Sie unsere Presseinforma- denaufruf vor dem Kopie- Zeit für einen Anruf bei einer Radio- tion bekommen?“ sind ärgerlich und ren zu schützen? Offen oder Fernsehredaktionen abzuschätzen. helfen weder Ihnen noch dem Journalis- gesagt: Wenig. Um den Die Hauptbeschäftigungszeiten hängen ten weiter. Tolles Fotomaterial, Schau- schnellen Copy-Paste- davon ab, wann die Sendung ausge- bilder, ein Expertengespräch oder ein Diebstahl zumindest zu strahlt wird. Am besten, Sie erkundigen exklusives Interview geben Ihrem Anruf erschweren, sollten Sie sich im Redaktionssekretariat, wann Sie einen aktuellen Anlass und erhöhen die jedoch Texte nur als Bild Ihren Ansprechpartner erreichen kön- Wahrscheinlichkeit einer Berichterstat- veröffentlichen (durch nen. tung. Einscannen oder Screen- 5. Telefonieren Sie einem Redakteur shot vom Bildschirm) 3. Pluspunkte können Sie mit Anekdo- nicht hinterher um zu erfahren, ob er oder als kopiergeschütz- ten sammeln, die Ihr Thema veran- etwas zu Ihrem Thema veröffentlicht te PDF zur Verfügung schaulichen und den Informationswert hat. Dafür haben Sie Medienbeobachter stellen. Diesen Text dür- unterstreichen. Mit Geschichten von wie blätterwald! Amankwah Awuku fen Sie übrigens gerne kuriosen Zufällen, spannenden Hinter- weiterverwenden! AA/ON