SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 2
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Kontakt
Julika Rollin, Programmdirektorin
Common Purpose Hamburg c/o Ernst & Young
Rothenbaumchaussee 80, 20148 Hamburg
T +49 40 4450 -6119, F -6120
hamburg@commonpurpose.de
www.commonpurpose.de
Auswahl teilnehmender Organisationen
Abfall-Verwertungs-Gesellschaft, Agentur für Arbeit,
Akademie der Wissenschaften, Alfred Toepfer Stiftung F.V.S.,
Arbeit und Lernen Hamburg GmbH, AWO Stiftung,
Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Beiersdorf,
Berenberg Bank, Bündnis der Islamischen Gemeinden,
Carlsberg Deutschland, Deutsche Bank, Deutsche BP,
Diakonisches Werk, Dialog im Dunkeln, Dunkelziffer e.V. ,
ECE Projektmanagement, Ernst & Young,
Financial Times Deutschland, Flughafen Hamburg,
Globetrotter Ausrüstung, Graf von Westphalen,
Gruner + Jahr, HafenCity Hamburg GmbH,
Hamburger Bücherhallen, Hamburger Hochbahn,
Handelskammer Hamburg, Handwerkskammer Hamburg,
HASPA, Hochschule für Musik und Theater,
Katholische Akademie Hamburg, Körber-Stiftung,
Kulturbehörde Hamburg, Kulturwelten Hamburg e.V.,
Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung,
Mentor - die Leselernhelfer Hamburg e.V,
Norddeutsche Affinerie, Ökopol Institut für Ökologie und Politik,
Olympus, Personalamt Hamburg, Roland Berger,
Steuerverwaltung Hamburg, Stiftung Alsterdorf,
Stiftung Elbphilharmonie, Stiftung Freundeskreis Ochsenzoll,
Türkische Gemeinde in Hamburg e.V., TÜV NORD,
UKE, Unilever Deutschland, Universität Hamburg, Volksfürsorge,
YoHo hotel, ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius.
„Common
Purpose ist derzeit
eine der brillan-
testen Ideen und
Initiativen in
Europa, welche
über wachsende
soziale, kulturelle
und berufliche
Grenzen hinweg
Gemeinwesen
aufzubauen hilft.“
Ansgar Wimmer,
Vorstand, Alfred Toepfer Stiftung F.V.S.
führen.
verbinden –
verändern!
Common Purpose
Hamburg
VisuellesKonzeptundLayout:NeueGestaltungGmbH,Berlin.Foto:www.flickr.com/photos/photocapy/173710695/
Was macht Common Purpose?
Wir arbeiten daran, Menschen nicht nur zu besseren Führungs-
kräften an ihrem Arbeitsplatz zu machen, sondern sie auch als
aktive Leader für die Gesellschaft aufzubauen.
Inzwischen ist der Verein in 70 Städten weltweit aktiv –
von Dublin bis Bangalore, von Kapstadt bis Rotterdam.
Über 20.000 Führungskräfte haben „Matrix“ bisher
durchlaufen, aus Unternehmen wie Siemens oder BP
genauso wie aus kleineren privaten, öffentlichen und
gemeinnützigen Organisationen.
In Deutschland bietet Common Purpose seit 10 Jahren
Leadership-Trainings an, bisher in Hannover, Leipzig,
Frankfurt, Hamburg, Stuttgart, Ruhrgebiet und Berlin.
Common Purpose Hamburg bietet das „Matrix“-
Training für Führungskräfte und „Your Turn“ für
Jugendliche an.
Der Nutzen
In Hamburg läuft „Matrix“ seit Ende 2006 – mit kon-
kreten ersten Ergebnissen für die Teilnehmer, beteiligte
Organisationen und die Gesellschaft.„Durch Matrix
habe ich lange gehegte Ansichten in meinem Kopf
korrigiert“, erkennt eine Verlagsleiterin von Gruner +
Jahr. Ein anderer Teilnehmer, von der Deutschen Bank,
profitiert so: „Ich kann jetzt auch Fragen im Unter-
nehmen besser lösen, da es mir leichter fällt, Probleme
auf unausgetretenen Pfaden anzugehen.“
Die Handelskammer ­Hamburg kam bei Matrix mit dem
Gefängnis Fuhlsbüttel in Kontakt und erarbeitet nun
Zertifizierungen für ­Ausbildungen von Häftlingen, um
deren Resozialisierung zu unterstützen.
Das Leadership-Training
Ein Banker und ein Imam, eine Hauptschulleiterin und
ein PR-Berater. Bei „Matrix“ kommen 35 Führungs-
kräfte zusammen – aus Wirtschaft, Verwaltung, Kultur,
Sozialem… aus den unterschiedlichsten Berufen einer
Stadt. An 10 übers Jahr verteilten Programmtagen brin-
gen ihnen rund 80 Entscheider reale, aktuelle Heraus-
forderungen aus Bildung, Kultur, Wirtschaft und vielen
anderen Bereichen nahe. In Podiumsdiskussionen,
Arbeitsgruppen und kollegialer Beratung, beim Besuch
im Gefängnis, im Stadtteilprojekt oder beim Öko-Start-
Up.
Der Blick über den Tellerrand ermöglicht erstaunliche
Lösungsansätze für berufliche und gesellschaftliche
Probleme. Ziel ist es, den Teilnehmern die Fähigkeiten,
Kontakte und Visionen zu vermitteln, um verstärkt
interdisziplinär gesellschaftliche Verantwortung zu
übernehmen.
Der Verein
„Organisationen und Gesellschaften brauchen Leader,
die ihre eigene Rolle in einem größeren Kontext erken-
nen, die sich in neuer Umgebung schnell zurechtfinden
und auch dort Veränderungen bewirken können, wo
ihnen nicht unbedingt der Auftrag dazu erteilt wurde.“
Aus dieser Überzeugung gründete Julia Middleton
Common Purpose 1989 in England.
Kuratorium in Hamburg
Dr. Henning Voscherau, Bürgermeister a.D. (Vorsitzender)
Bernhard Bertram, Geschäftsführer,
Hamburg 1
Prof. Dr. Björn Bloching, Partner,
Roland Berger
Gabi Brasch, Vorstand Landesverband,
Diakonisches Werk
Michael Eggenschwiler, Sprecher der Geschäftsführung,
Hamburg Airport
Dr. Peter von Foerster, Präsident,
Der Übersee-Club e.V.
Dr. Andreas Heinecke, Geschäftsführer,
Dialog im Dunkeln
Hiltrud Kneuer, Schulleiterin,
Schule Slomanstieg
Dieter Schwankhaus, Mitglied des Vorstands,
Ernst & Young
Dr. Rolf Stomberg, Aufsichtsratsvorsitzender,
Lanxess
Dr. Katrin Vernau, Kanzlerin,
Universität Hamburg
Ansgar Wimmer, Vorstandsvorsitzender,
Alfred Toepfer Stiftung F.V.S.
Dr. med. Mustafa Yoldas, Vorstandsvorsitzender,
Rat der Islamischen Gemeinschaften in Hamburg e.V.
Förderer in Hamburg
Gruner + Jahr, Berenberg Bank, Ernst & Young,
Gebr. Heinemann, Holcim (Deutschland),
Körber-Stiftung, TÜV Nord, Lloyd Fonds, Carlsen Verlag,
Peter Möhrle Stiftung
Der gemeinnützige Verein trägt sich durch Spenden und
Teilnahmegebühren. Für abzugsfähige Spenden – zum Bei-
spiel für „Your Turn“ – sind wir dankbar.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Holi ppt to financial institution
Holi   ppt to financial institutionHoli   ppt to financial institution
Holi ppt to financial institutionndjuyal
 
How to turn your inbox into a productivity engine - PCMA Convening Leaders 2015
How to turn your inbox into a productivity engine - PCMA Convening Leaders 2015How to turn your inbox into a productivity engine - PCMA Convening Leaders 2015
How to turn your inbox into a productivity engine - PCMA Convening Leaders 2015Social Tables
 
Meetup Seo, Cloud computing & ERP.
Meetup Seo, Cloud computing & ERP.Meetup Seo, Cloud computing & ERP.
Meetup Seo, Cloud computing & ERP.Meetup Emprendedores
 
Subsanar salud i.p.s
Subsanar salud i.p.sSubsanar salud i.p.s
Subsanar salud i.p.serikajaimes
 
Gamma software introduction
Gamma software introductionGamma software introduction
Gamma software introductionyll880712
 
Caifanes matenme por que me muero
Caifanes matenme por que me mueroCaifanes matenme por que me muero
Caifanes matenme por que me mueroEduardo Rolas
 
Families and Friends of Murder Victims October 2015 newsletter
Families and Friends of Murder Victims October 2015 newsletterFamilies and Friends of Murder Victims October 2015 newsletter
Families and Friends of Murder Victims October 2015 newsletterRose Madsen
 
SuisseID Forum 2015 | Bankkonto-Eröffnung übers Internet
SuisseID Forum 2015 | Bankkonto-Eröffnung übers InternetSuisseID Forum 2015 | Bankkonto-Eröffnung übers Internet
SuisseID Forum 2015 | Bankkonto-Eröffnung übers InternetTrägerverein SuisseID
 
Brochure films adhésifs
Brochure films adhésifs Brochure films adhésifs
Brochure films adhésifs Mactac Europe
 
ATELIER ANT N°3 - E-MAILING ET RELATION CLIENT
ATELIER ANT N°3 - E-MAILING ET RELATION CLIENTATELIER ANT N°3 - E-MAILING ET RELATION CLIENT
ATELIER ANT N°3 - E-MAILING ET RELATION CLIENTLaurent P. PRO
 
Lecture 09 rita cucchiara - egocentric vision: tracking and recognizing hum...
Lecture 09   rita cucchiara - egocentric vision: tracking and recognizing hum...Lecture 09   rita cucchiara - egocentric vision: tracking and recognizing hum...
Lecture 09 rita cucchiara - egocentric vision: tracking and recognizing hum...mustafa sarac
 
Modellierung von Abrechnungsprozessen und Einbindung neuer Dienstleistungspro...
Modellierung von Abrechnungsprozessen und Einbindung neuer Dienstleistungspro...Modellierung von Abrechnungsprozessen und Einbindung neuer Dienstleistungspro...
Modellierung von Abrechnungsprozessen und Einbindung neuer Dienstleistungspro...Michael Groeschel
 

Andere mochten auch (18)

Holi ppt to financial institution
Holi   ppt to financial institutionHoli   ppt to financial institution
Holi ppt to financial institution
 
Curriculum artistico
Curriculum artisticoCurriculum artistico
Curriculum artistico
 
How to turn your inbox into a productivity engine - PCMA Convening Leaders 2015
How to turn your inbox into a productivity engine - PCMA Convening Leaders 2015How to turn your inbox into a productivity engine - PCMA Convening Leaders 2015
How to turn your inbox into a productivity engine - PCMA Convening Leaders 2015
 
Falsos cristos y falsos profetas
Falsos cristos y falsos profetasFalsos cristos y falsos profetas
Falsos cristos y falsos profetas
 
Meetup Seo, Cloud computing & ERP.
Meetup Seo, Cloud computing & ERP.Meetup Seo, Cloud computing & ERP.
Meetup Seo, Cloud computing & ERP.
 
Subsanar salud i.p.s
Subsanar salud i.p.sSubsanar salud i.p.s
Subsanar salud i.p.s
 
Gamma software introduction
Gamma software introductionGamma software introduction
Gamma software introduction
 
Caifanes matenme por que me muero
Caifanes matenme por que me mueroCaifanes matenme por que me muero
Caifanes matenme por que me muero
 
Families and Friends of Murder Victims October 2015 newsletter
Families and Friends of Murder Victims October 2015 newsletterFamilies and Friends of Murder Victims October 2015 newsletter
Families and Friends of Murder Victims October 2015 newsletter
 
El profeta ISAIAS y las pequeñas comunidades EAS - Antonio Hortelano
El profeta ISAIAS y las pequeñas comunidades EAS - Antonio HortelanoEl profeta ISAIAS y las pequeñas comunidades EAS - Antonio Hortelano
El profeta ISAIAS y las pequeñas comunidades EAS - Antonio Hortelano
 
Retail
Retail Retail
Retail
 
hangul
hangulhangul
hangul
 
SuisseID Forum 2015 | Bankkonto-Eröffnung übers Internet
SuisseID Forum 2015 | Bankkonto-Eröffnung übers InternetSuisseID Forum 2015 | Bankkonto-Eröffnung übers Internet
SuisseID Forum 2015 | Bankkonto-Eröffnung übers Internet
 
Brochure films adhésifs
Brochure films adhésifs Brochure films adhésifs
Brochure films adhésifs
 
ATELIER ANT N°3 - E-MAILING ET RELATION CLIENT
ATELIER ANT N°3 - E-MAILING ET RELATION CLIENTATELIER ANT N°3 - E-MAILING ET RELATION CLIENT
ATELIER ANT N°3 - E-MAILING ET RELATION CLIENT
 
Lecture 09 rita cucchiara - egocentric vision: tracking and recognizing hum...
Lecture 09   rita cucchiara - egocentric vision: tracking and recognizing hum...Lecture 09   rita cucchiara - egocentric vision: tracking and recognizing hum...
Lecture 09 rita cucchiara - egocentric vision: tracking and recognizing hum...
 
El Cormoran No Volador
El Cormoran No VoladorEl Cormoran No Volador
El Cormoran No Volador
 
Modellierung von Abrechnungsprozessen und Einbindung neuer Dienstleistungspro...
Modellierung von Abrechnungsprozessen und Einbindung neuer Dienstleistungspro...Modellierung von Abrechnungsprozessen und Einbindung neuer Dienstleistungspro...
Modellierung von Abrechnungsprozessen und Einbindung neuer Dienstleistungspro...
 

Ähnlich wie Common Purpose Hamburg

Konferenz für eine bessere Welt 2018 | Das Konzept
Konferenz für eine bessere Welt 2018 | Das KonzeptKonferenz für eine bessere Welt 2018 | Das Konzept
Konferenz für eine bessere Welt 2018 | Das KonzeptIlona Koglin
 
Amina thema ombudsmann aktuell
Amina thema ombudsmann aktuellAmina thema ombudsmann aktuell
Amina thema ombudsmann aktuellICV
 
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...betterplace lab
 
Grüne Welle Kommunikation: Bürgerbeteiligung und Dialog
Grüne Welle Kommunikation: Bürgerbeteiligung und DialogGrüne Welle Kommunikation: Bürgerbeteiligung und Dialog
Grüne Welle Kommunikation: Bürgerbeteiligung und DialogGrüne Welle Kommunikation
 
Brückenbauer Summer School 2012
Brückenbauer Summer School 2012Brückenbauer Summer School 2012
Brückenbauer Summer School 2012eknaponk
 
WOL im personal manager 6/2017
WOL im personal manager 6/2017WOL im personal manager 6/2017
WOL im personal manager 6/2017Sebastian Hollmann
 
Kein kind zurücklassen dortmund netzwerk in familie
Kein kind zurücklassen   dortmund netzwerk in familieKein kind zurücklassen   dortmund netzwerk in familie
Kein kind zurücklassen dortmund netzwerk in familieNRWde
 
Firmenppt_gesamt_master_LinkedIn
Firmenppt_gesamt_master_LinkedInFirmenppt_gesamt_master_LinkedIn
Firmenppt_gesamt_master_LinkedInHoffhaus Martina
 
EUA-Seminar "Optimaler Einsatz von Social Media im öffentlichen Sektor"
EUA-Seminar "Optimaler Einsatz von Social Media im öffentlichen Sektor"EUA-Seminar "Optimaler Einsatz von Social Media im öffentlichen Sektor"
EUA-Seminar "Optimaler Einsatz von Social Media im öffentlichen Sektor"Christiane Germann
 
Innovation/Public: Denken in Geschäfts- und Gemeindemodellen?
Innovation/Public: Denken in Geschäfts- und Gemeindemodellen?Innovation/Public: Denken in Geschäfts- und Gemeindemodellen?
Innovation/Public: Denken in Geschäfts- und Gemeindemodellen?Roland Schegg
 
Aktion: Altenpfleger – ein Beruf mit Perspektive
Aktion: Altenpfleger – ein Beruf mit PerspektiveAktion: Altenpfleger – ein Beruf mit Perspektive
Aktion: Altenpfleger – ein Beruf mit PerspektiveGesundheitsberufe.de
 
Inhaltsverzeichnis "Nachaltiges Veranstaltungsmanagement mit Strategie"
Inhaltsverzeichnis "Nachaltiges Veranstaltungsmanagement mit Strategie"Inhaltsverzeichnis "Nachaltiges Veranstaltungsmanagement mit Strategie"
Inhaltsverzeichnis "Nachaltiges Veranstaltungsmanagement mit Strategie"trias consulting
 

Ähnlich wie Common Purpose Hamburg (20)

Konferenz für eine bessere Welt 2018 | Das Konzept
Konferenz für eine bessere Welt 2018 | Das KonzeptKonferenz für eine bessere Welt 2018 | Das Konzept
Konferenz für eine bessere Welt 2018 | Das Konzept
 
Broschüre scm-Praxistage Krisenkommunikation
Broschüre scm-Praxistage KrisenkommunikationBroschüre scm-Praxistage Krisenkommunikation
Broschüre scm-Praxistage Krisenkommunikation
 
Amina thema ombudsmann aktuell
Amina thema ombudsmann aktuellAmina thema ombudsmann aktuell
Amina thema ombudsmann aktuell
 
LOK_STARTup.CAMP_08_2016
LOK_STARTup.CAMP_08_2016LOK_STARTup.CAMP_08_2016
LOK_STARTup.CAMP_08_2016
 
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
Aus dem Trendreport: Digitalskalieren – Wie soziale Organisationen mit digita...
 
Grüne Welle Kommunikation: Bürgerbeteiligung und Dialog
Grüne Welle Kommunikation: Bürgerbeteiligung und DialogGrüne Welle Kommunikation: Bürgerbeteiligung und Dialog
Grüne Welle Kommunikation: Bürgerbeteiligung und Dialog
 
Brückenbauer Summer School 2012
Brückenbauer Summer School 2012Brückenbauer Summer School 2012
Brückenbauer Summer School 2012
 
Flyer_CP-College 2011_ Bonjour App, bye-bye Print.pdf
Flyer_CP-College 2011_ Bonjour App, bye-bye Print.pdfFlyer_CP-College 2011_ Bonjour App, bye-bye Print.pdf
Flyer_CP-College 2011_ Bonjour App, bye-bye Print.pdf
 
WOL im personal manager 6/2017
WOL im personal manager 6/2017WOL im personal manager 6/2017
WOL im personal manager 6/2017
 
Kein kind zurücklassen dortmund netzwerk in familie
Kein kind zurücklassen   dortmund netzwerk in familieKein kind zurücklassen   dortmund netzwerk in familie
Kein kind zurücklassen dortmund netzwerk in familie
 
VHS: Workshop - Leben in der Stadt
VHS: Workshop - Leben in der StadtVHS: Workshop - Leben in der Stadt
VHS: Workshop - Leben in der Stadt
 
Sustainability jam 2014-doku-final1
Sustainability jam 2014-doku-final1Sustainability jam 2014-doku-final1
Sustainability jam 2014-doku-final1
 
Über das CCCD - Centrum für Corporate Citizenship Deutschland e.V.
Über das CCCD - Centrum für Corporate Citizenship Deutschland e.V.Über das CCCD - Centrum für Corporate Citizenship Deutschland e.V.
Über das CCCD - Centrum für Corporate Citizenship Deutschland e.V.
 
Firmenppt_gesamt_master_LinkedIn
Firmenppt_gesamt_master_LinkedInFirmenppt_gesamt_master_LinkedIn
Firmenppt_gesamt_master_LinkedIn
 
EUA-Seminar "Optimaler Einsatz von Social Media im öffentlichen Sektor"
EUA-Seminar "Optimaler Einsatz von Social Media im öffentlichen Sektor"EUA-Seminar "Optimaler Einsatz von Social Media im öffentlichen Sektor"
EUA-Seminar "Optimaler Einsatz von Social Media im öffentlichen Sektor"
 
Innovation/Public: Denken in Geschäfts- und Gemeindemodellen?
Innovation/Public: Denken in Geschäfts- und Gemeindemodellen?Innovation/Public: Denken in Geschäfts- und Gemeindemodellen?
Innovation/Public: Denken in Geschäfts- und Gemeindemodellen?
 
Aktion: Altenpfleger – ein Beruf mit Perspektive
Aktion: Altenpfleger – ein Beruf mit PerspektiveAktion: Altenpfleger – ein Beruf mit Perspektive
Aktion: Altenpfleger – ein Beruf mit Perspektive
 
Publikation Vielfalt als Chance
Publikation Vielfalt als ChancePublikation Vielfalt als Chance
Publikation Vielfalt als Chance
 
Gesamtprogramm 2014
Gesamtprogramm 2014 Gesamtprogramm 2014
Gesamtprogramm 2014
 
Inhaltsverzeichnis "Nachaltiges Veranstaltungsmanagement mit Strategie"
Inhaltsverzeichnis "Nachaltiges Veranstaltungsmanagement mit Strategie"Inhaltsverzeichnis "Nachaltiges Veranstaltungsmanagement mit Strategie"
Inhaltsverzeichnis "Nachaltiges Veranstaltungsmanagement mit Strategie"
 

Mehr von Fachtagung "Bildung durch Beteiligung" - Oktober 2010 (8)

Dokumentation: Strategieworkshop JugendMentoring 2020
Dokumentation: Strategieworkshop  JugendMentoring 2020Dokumentation: Strategieworkshop  JugendMentoring 2020
Dokumentation: Strategieworkshop JugendMentoring 2020
 
Freiwilligenmanagement und Schule
Freiwilligenmanagement und SchuleFreiwilligenmanagement und Schule
Freiwilligenmanagement und Schule
 
DOPPELDENKER – Mathe im Team
DOPPELDENKER – Mathe im TeamDOPPELDENKER – Mathe im Team
DOPPELDENKER – Mathe im Team
 
Projektbeschreibung punkt 1
Projektbeschreibung punkt 1Projektbeschreibung punkt 1
Projektbeschreibung punkt 1
 
ePunkt Freiwilligen Plakat 113x145 final.pdf
ePunkt Freiwilligen Plakat 113x145 final.pdfePunkt Freiwilligen Plakat 113x145 final.pdf
ePunkt Freiwilligen Plakat 113x145 final.pdf
 
BBE_Tagung2010_Service-Learning.PDF
BBE_Tagung2010_Service-Learning.PDFBBE_Tagung2010_Service-Learning.PDF
BBE_Tagung2010_Service-Learning.PDF
 
Dieter Rehwinkel (Centrum für Corporate Citizenship Deutschland)
Dieter Rehwinkel (Centrum für Corporate Citizenship Deutschland)Dieter Rehwinkel (Centrum für Corporate Citizenship Deutschland)
Dieter Rehwinkel (Centrum für Corporate Citizenship Deutschland)
 
„Integrating Development, Education and Civic Engagement: Promoting Youth Con...
„Integrating Development, Education and Civic Engagement: Promoting Youth Con...„Integrating Development, Education and Civic Engagement: Promoting Youth Con...
„Integrating Development, Education and Civic Engagement: Promoting Youth Con...
 

Common Purpose Hamburg

  • 1. Kontakt Julika Rollin, Programmdirektorin Common Purpose Hamburg c/o Ernst & Young Rothenbaumchaussee 80, 20148 Hamburg T +49 40 4450 -6119, F -6120 hamburg@commonpurpose.de www.commonpurpose.de Auswahl teilnehmender Organisationen Abfall-Verwertungs-Gesellschaft, Agentur für Arbeit, Akademie der Wissenschaften, Alfred Toepfer Stiftung F.V.S., Arbeit und Lernen Hamburg GmbH, AWO Stiftung, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Beiersdorf, Berenberg Bank, Bündnis der Islamischen Gemeinden, Carlsberg Deutschland, Deutsche Bank, Deutsche BP, Diakonisches Werk, Dialog im Dunkeln, Dunkelziffer e.V. , ECE Projektmanagement, Ernst & Young, Financial Times Deutschland, Flughafen Hamburg, Globetrotter Ausrüstung, Graf von Westphalen, Gruner + Jahr, HafenCity Hamburg GmbH, Hamburger Bücherhallen, Hamburger Hochbahn, Handelskammer Hamburg, Handwerkskammer Hamburg, HASPA, Hochschule für Musik und Theater, Katholische Akademie Hamburg, Körber-Stiftung, Kulturbehörde Hamburg, Kulturwelten Hamburg e.V., Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, Mentor - die Leselernhelfer Hamburg e.V, Norddeutsche Affinerie, Ökopol Institut für Ökologie und Politik, Olympus, Personalamt Hamburg, Roland Berger, Steuerverwaltung Hamburg, Stiftung Alsterdorf, Stiftung Elbphilharmonie, Stiftung Freundeskreis Ochsenzoll, Türkische Gemeinde in Hamburg e.V., TÜV NORD, UKE, Unilever Deutschland, Universität Hamburg, Volksfürsorge, YoHo hotel, ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius. „Common Purpose ist derzeit eine der brillan- testen Ideen und Initiativen in Europa, welche über wachsende soziale, kulturelle und berufliche Grenzen hinweg Gemeinwesen aufzubauen hilft.“ Ansgar Wimmer, Vorstand, Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. führen. verbinden – verändern! Common Purpose Hamburg VisuellesKonzeptundLayout:NeueGestaltungGmbH,Berlin.Foto:www.flickr.com/photos/photocapy/173710695/
  • 2. Was macht Common Purpose? Wir arbeiten daran, Menschen nicht nur zu besseren Führungs- kräften an ihrem Arbeitsplatz zu machen, sondern sie auch als aktive Leader für die Gesellschaft aufzubauen. Inzwischen ist der Verein in 70 Städten weltweit aktiv – von Dublin bis Bangalore, von Kapstadt bis Rotterdam. Über 20.000 Führungskräfte haben „Matrix“ bisher durchlaufen, aus Unternehmen wie Siemens oder BP genauso wie aus kleineren privaten, öffentlichen und gemeinnützigen Organisationen. In Deutschland bietet Common Purpose seit 10 Jahren Leadership-Trainings an, bisher in Hannover, Leipzig, Frankfurt, Hamburg, Stuttgart, Ruhrgebiet und Berlin. Common Purpose Hamburg bietet das „Matrix“- Training für Führungskräfte und „Your Turn“ für Jugendliche an. Der Nutzen In Hamburg läuft „Matrix“ seit Ende 2006 – mit kon- kreten ersten Ergebnissen für die Teilnehmer, beteiligte Organisationen und die Gesellschaft.„Durch Matrix habe ich lange gehegte Ansichten in meinem Kopf korrigiert“, erkennt eine Verlagsleiterin von Gruner + Jahr. Ein anderer Teilnehmer, von der Deutschen Bank, profitiert so: „Ich kann jetzt auch Fragen im Unter- nehmen besser lösen, da es mir leichter fällt, Probleme auf unausgetretenen Pfaden anzugehen.“ Die Handelskammer ­Hamburg kam bei Matrix mit dem Gefängnis Fuhlsbüttel in Kontakt und erarbeitet nun Zertifizierungen für ­Ausbildungen von Häftlingen, um deren Resozialisierung zu unterstützen. Das Leadership-Training Ein Banker und ein Imam, eine Hauptschulleiterin und ein PR-Berater. Bei „Matrix“ kommen 35 Führungs- kräfte zusammen – aus Wirtschaft, Verwaltung, Kultur, Sozialem… aus den unterschiedlichsten Berufen einer Stadt. An 10 übers Jahr verteilten Programmtagen brin- gen ihnen rund 80 Entscheider reale, aktuelle Heraus- forderungen aus Bildung, Kultur, Wirtschaft und vielen anderen Bereichen nahe. In Podiumsdiskussionen, Arbeitsgruppen und kollegialer Beratung, beim Besuch im Gefängnis, im Stadtteilprojekt oder beim Öko-Start- Up. Der Blick über den Tellerrand ermöglicht erstaunliche Lösungsansätze für berufliche und gesellschaftliche Probleme. Ziel ist es, den Teilnehmern die Fähigkeiten, Kontakte und Visionen zu vermitteln, um verstärkt interdisziplinär gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Der Verein „Organisationen und Gesellschaften brauchen Leader, die ihre eigene Rolle in einem größeren Kontext erken- nen, die sich in neuer Umgebung schnell zurechtfinden und auch dort Veränderungen bewirken können, wo ihnen nicht unbedingt der Auftrag dazu erteilt wurde.“ Aus dieser Überzeugung gründete Julia Middleton Common Purpose 1989 in England. Kuratorium in Hamburg Dr. Henning Voscherau, Bürgermeister a.D. (Vorsitzender) Bernhard Bertram, Geschäftsführer, Hamburg 1 Prof. Dr. Björn Bloching, Partner, Roland Berger Gabi Brasch, Vorstand Landesverband, Diakonisches Werk Michael Eggenschwiler, Sprecher der Geschäftsführung, Hamburg Airport Dr. Peter von Foerster, Präsident, Der Übersee-Club e.V. Dr. Andreas Heinecke, Geschäftsführer, Dialog im Dunkeln Hiltrud Kneuer, Schulleiterin, Schule Slomanstieg Dieter Schwankhaus, Mitglied des Vorstands, Ernst & Young Dr. Rolf Stomberg, Aufsichtsratsvorsitzender, Lanxess Dr. Katrin Vernau, Kanzlerin, Universität Hamburg Ansgar Wimmer, Vorstandsvorsitzender, Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. Dr. med. Mustafa Yoldas, Vorstandsvorsitzender, Rat der Islamischen Gemeinschaften in Hamburg e.V. Förderer in Hamburg Gruner + Jahr, Berenberg Bank, Ernst & Young, Gebr. Heinemann, Holcim (Deutschland), Körber-Stiftung, TÜV Nord, Lloyd Fonds, Carlsen Verlag, Peter Möhrle Stiftung Der gemeinnützige Verein trägt sich durch Spenden und Teilnahmegebühren. Für abzugsfähige Spenden – zum Bei- spiel für „Your Turn“ – sind wir dankbar.