SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Herr Libor Ščerba
Nádražní 1321
75301 Hranice
scerba.libor@volny.cz
mob.: +420 720 549 621
Sache Lebenslauf
Geboren 02.12.1972
Erfahrung
10/2012 – Projektleiter – SMC/SLR –
SSI Schäfer s.r.o. – Hranice
Verantwortlich für interne Führung von Projekten – Kosten und Profit.
Kommunikation mit den Kunden – Termin und Qualität.
- Die Dokumentation (Zeichnungen und Stücklisten) bekommen wir von der
Muttergesellschaft. Ich gebe dann die Dokumentation in die
Arbeitsvorbereitungabteilung.
- Zusammen mit Einkauf bin ich für JIT Fertigung von Teilen von externen
Lieferanten verantwortlich. Die Liste von Teilen wird in den Einkauf im AMS
System gegeben. Falls der Liefertermin zu lang ist, bin ich auch für die
Kommunikation mit den Kunden und Lieferanten verantwortlich
(Preis – Termin - Qualität – fehlende Informationen)
- Die Montage enthält die Teile von externen und internen Lieferanten. Wenn
etwas in der Dokumentation nicht stimmt, kläre ich es mit der
Konstruktionsabteilung in der Muttergesellschaft in Deutschland.
- Verantwortlich für den Transport aus der Produktion bis auf die Baustelle –
zusammen mit den Kollegen aus Logistik
- Wenn der Preis noch nicht abgestimmt wurde, bereite ich den Preis in der
Zusammenarbeit mit dem Produktionsmanager vor.
- Wenn es Probleme auf der Baustelle gibt, bin ich die Kontaktperson für die
Externe Montage Abteilung.
02/2011 – 04/2012 Produktion Direktor – Shared services and
repairs – Honeywell Aerospace – Olomouc – Hlubočky
Verantwortlich für Team von 250 indirekt und 7 direkt Untergeordneten – Profit in
beiden Abteilungen – Kommunikation mit den Kunden von Repairs – Phoenix - USA
- Abteilungen (Laser – chemische Prozesse – Presseabteilung – Plasma
Anstrich) - diese Prozesse wurden von diesen Abteilungen für die ganze
Firma in Hlubočky gemacht. Die Teile sind zu uns aus der Produktion
gekommen und bei uns wurden diese spezielle Produktionsschritte gemacht.
Dann wurden die Teile zurück zu den internen Kunden gegeben. Es gab 19
interne Kunden.
- Hauptparameter waren Qualität und Termin. Dann auch Lagerkosten – wie
viel in USD haben wir auf dem Lager gehabt. Bei chemischen Prozessen und
Plasma war auch Umweltschutz sehr wichtig.
- Hauptproblem war die Kapazität bei Laser Maschinen und Plasma Coating.
Die Maschinen waren im Betrieb 24/5 und 24/7.
- Bessere OEE war ein Ziel
- Nächste Sektion war Reparatur – sie haben die Teile repariert, die uns der
Kunde in der Garantie und auch nach der Garantie zurückgeschickt hat.
- mit dem Team für die SQDIP KPIs verantwortlich
- Q – wie bei den neuen Teilen – der Teil aus der Reparaturabteilung hat seine
eigene Spezifikation gehabt.
- D – Termin – dieser Parameter hat gezeigt, ob es so geliefert wurde wie es
bestätigt wurde. Dieses habe ich geändert – ursprünglich wurde es zu dem
Termin gemessen, den wir bestätigt haben und nicht zu dem gewünschten
Termin von dem Kunden. Das habe ich geändert. Vorher war es nicht die
OTD.
- Die Stückzahl von Teilen, die wir bei uns gehabt haben, habe ich mit meinem
Team in 6 Montanen um 45% reduziert.
- P – Produktivität wurde nicht als KPI benutzt – in meiner Abteilung habe ich
diesen Parameter eingeführt. Die Ergebnisse wurden von dem System
runtergeladen. Es war Wartezeit – in SAP Zeit - Wartezeit ist Zeit zwischen
Produktionsschritt 1 und 2….weniger Wartezeit = Teil ist schneller bei dem
Kunden und auch der Kunde kann seine nächste Fertigung besser planen.
- Zweiter neuer Parameter, den ich bei den Reparaturen benutzt habe, war
Minimum Stückzahl von Teilen, die jeden Tag fertig sein mussten. Ziel 24Stk
pro Tag. Ziel war Reduktion von zu spät gelieferten Teilen – Reduktion 55% in
6 Monaten.
- Mit direkt Untergeordneten habe ich an ihren Zielen gearbeitet.
Danaher Motion
2004 – 2010
01/2009 – 12/2010 Produktion Manager – Reparatur Abteilung
Danaher Motion s.r.o. – Brno – Modřice
12 Untergeordnete – Profit und Liefertermine – Kommunikation mit den Kunden aus
Deutschland.
Hauptparameter war der zufriedene Kunde – die Analyse und Reparatur mussten
schnell gemacht werden – der Kunde kann sein Werkzeug nicht benutzen, es ist sehr
schlecht für ihn.
- Startzustand - 17 Tage vom Erhalt von dem Kunden bis in die Eintragung in
das Oracle System. Nach 6 Monaten 14 Tage und nach 12 Monaten 2 Tage
mit gleicher Stückzahl von erhaltenen Motoren.
- Startzustand – Wartezeit für Analyse und Preisangebot – 37 Tage, nach 12
Monaten 2 Tage – bei gleicher Stückzahl von Motoren.
- Verantwortlich auch für Profit bei den Reparaturen
- Standardpreisliste vorbereitet, die es für die Leute, die Analyse und
Preisangebote gemacht haben, schnell und einfach gemacht hat. Online Datei
mit unserem Hauptkunden in Deutschland - die Leute, die die Analyse und
Preis gemacht haben, Analyse und Preis in online Datei eingetragen haben.
- Ziele für die direkt Untergeordneten und Unterstützung von diesen Leuten
01/2008 – 01/2009 Produktion Manager - EVS
Danaher Motion s.r.o. – Brno - Modřice
Verantwortlich für 50 nicht direkt Untergeordneten und 4 direkt Untergeordneten –
Profit – Liefertermin – Produktion von Elektromotoren für die Stapler – Hauptkunde
TOYOTA – France, der Stapler Hersteller – Kommunikation mit dem Büro in Stockholm
SQDIP KPIs (Safety-Quality-Delivery-Inventory-Produktivity):
- S – für Arbeitssicherheit verantwortlich
- Q – für die Qualitätskontrolle verantwortlich, zusammen mit Q-Abteilung
- D – Zusammenarbeit mit der Einkaufabteilung mit dem Ziel Lagerstand so
niedrig wie möglich zu haben.
- I – Kanban System – Lieferzeit für die Komponente von 1 Tag bis 16 Wochen.
- P – LEAN Technik – Verschwendung Reduktion – NVA Schritte Reduktion
- Ziele für die Direktuntergeordneten und Unterstützung von diesen Leuten.
- Vorbereitung von Dokumenten und Daten für Investitionsbestätigung für EVS.
09/2006 – 01/2008 – LEAN manager = KVP Manager
Danaher Motion s.r.o. – Brno – Modřice
Verantwortlich für Lean Kultur und System in der Firma –Vorbereitung der Lean
Wochen und Tagen, an denen Verbesserungen, die die Leute aus der Fertigung oder
ich alleine vorbereitet haben, in die Realität gebracht wurden.
– Training von Leuten
- Änderung von “Es geht nicht.” Kultur auf „Wir machen es.“
06/2006 – 09/2006 – TPM Koordinator
VDO Siemens A.S. , s.r.o. - Frenštát pod Radhoštěm
Verantwortlich für die Herausbildung der Implementierungsstrategie. Es waren die
ersten Schritte bei TPM bei VDO Siemens Frenštát. Zu verstehen, wo sich die
Firma befindet, habe ich die Daten aus SAP benutzt. Die ersten Aktionen wurden
mit der internen Serviceabteilung vorbereitet.
11/2005 – 05/2006 – Produktion Manager EVS
Danaher Motion s.r.o. – Brno – Modřice
Verantwortlich für SQDIP KPIs:
- S – Sicherheit und Umweltschutz
- Q – Prozesskontrolle mit Qualitätsabteilung – Analyse der Kosten, die mit
Qualität verbunden sind. Kommunikation mit den Kunden, wenn die
Qualitätsabteilung Unterstützung brauchte oder wenn es der Kunde mit dem
Produktion Manager durchgehen wollte.
- D – Zusammenarbeit mit Einkaufabteilung, wenn es um Lagerstand geht.
Optimalization in Verbindung Bestellungen von den Kunden
- I – System Kanban – Lieferzeit von Teilen von 1 Tag bis 16 Wochen – die
Verträge hat dann die Einkaufsabteilung vorbereitet
- P – LEAN Technik/Philosophie – Reduktion von NVA Aktivitäten - KVP
05/2004 – Projekt Koordinator – Fertigung Transfer EVS
(Electric Vehicle System) – Transfer der Fertigung aus Schweden
Danaher Motion s.r.o. – Brno – Modřice
Verantwortlich für die Produktion, Termine und Übernahme von dem Kunden.
2003-2004 - Kent Institute of Business and Technology – Sydney
Zertifikat III. - Marketing and Management
Management and financing of the business
2001–2003 - Projektleiter – AVL Moravia s.r.o.
Abteilung ZC1
- Vorbereitung von Preisangeboten und verantwortlich für das ganze Projekt
- Kommunikation mit den Kunden aus Deutschland und Süd Asien
- Verpackung
1997–2001 – Arbeitsvorbereitung – AVL Moravia s.r.o.
- Vorbereitung der Dokumentation für die Fertigung
- Vorbereitung der Dokumentation für externe Lieferanten
- Verantwortlich für externe Lieferanten – Termine und Preis
- Kommunikation mit der Muttergesellschaft in Deutschland
1994–1997 – Schlosser – MTH Praha s.r.o.
- Arbeit in der Fertigung – Stahlkonstruktionen
Ausbildung 1987–1993 SOU Stavební Havířov - Šumbark
- Monteur von Stahlkonstruktionen
1993 – 1996 SPŠS – Stavební Havířov – Šumbark
Interese Bücher, MTB , Bergturistik, Fotografie
Kenntnise: Fremde Sprachen:
- Deutsch –aktiv
- English – aktiv
- Russisch – passiv
Microsoft Office applications
MS Project
Kenntnise von TQM und ISO System
BAAN MRP System
Fähigkeiten:
Abra Gold MRP System
SAP MRP System
Oracle MRP System
Value stream mapping
Kaizen
5S - Trainer
SMED - erfahren
Kanban - Trainer
Lean conversion tools – Standard Work / VSM / TPI
TPM
TFTI
6 Sigma system experienced

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Geschenke und Mitbringsel für Personen im Ausland | Umfrage 2014
Geschenke und Mitbringsel für Personen im Ausland | Umfrage 2014Geschenke und Mitbringsel für Personen im Ausland | Umfrage 2014
Geschenke und Mitbringsel für Personen im Ausland | Umfrage 2014
kontakt_tutilbun
 
LOS METODOS DE ENSEÑANZA POR: YOJANI SIMONS
LOS METODOS DE ENSEÑANZA  POR:  YOJANI SIMONSLOS METODOS DE ENSEÑANZA  POR:  YOJANI SIMONS
LOS METODOS DE ENSEÑANZA POR: YOJANI SIMONS
YOJANI SIMONS
 
Freiraum bilden für mehr Zeit für andere Dinge
Freiraum bilden für mehr Zeit für andere DingeFreiraum bilden für mehr Zeit für andere Dinge
Freiraum bilden für mehr Zeit für andere Dinge
hennysports
 
Die richtige identifizierung
Die richtige identifizierungDie richtige identifizierung
Die richtige identifizierung
rufenacht
 
Veloweb Präsentation
Veloweb PräsentationVeloweb Präsentation
Veloweb Präsentation
Ralph Wittmann
 
Waste of food at our school
Waste of food at our schoolWaste of food at our school
Waste of food at our schoolJessica161
 
Sgv hamburg 2008_01
Sgv hamburg 2008_01Sgv hamburg 2008_01
Sgv hamburg 2008_01arne77
 
Produktinfo dr. pilz trace elements
Produktinfo dr. pilz trace elementsProduktinfo dr. pilz trace elements
Produktinfo dr. pilz trace elements
Andreas Pilz Dr.
 
Minijobs - Merkblatt zum Arbeitsrecht
Minijobs - Merkblatt zum ArbeitsrechtMinijobs - Merkblatt zum Arbeitsrecht
Minijobs - Merkblatt zum Arbeitsrecht
Minijob-Zentrale
 
Identitätsmanagement der nächsten Generation mit der österreichischen Handy-S...
Identitätsmanagement der nächsten Generation mit der österreichischen Handy-S...Identitätsmanagement der nächsten Generation mit der österreichischen Handy-S...
Identitätsmanagement der nächsten Generation mit der österreichischen Handy-S...
egov_egiz
 
Hbeaal kaix6
Hbeaal kaix6Hbeaal kaix6
Hbeaal kaix6arne77
 
Vision 250 leben
Vision 250 lebenVision 250 leben
Vision 250 leben
kmu-laufental
 

Andere mochten auch (14)

Geschenke und Mitbringsel für Personen im Ausland | Umfrage 2014
Geschenke und Mitbringsel für Personen im Ausland | Umfrage 2014Geschenke und Mitbringsel für Personen im Ausland | Umfrage 2014
Geschenke und Mitbringsel für Personen im Ausland | Umfrage 2014
 
LOS METODOS DE ENSEÑANZA POR: YOJANI SIMONS
LOS METODOS DE ENSEÑANZA  POR:  YOJANI SIMONSLOS METODOS DE ENSEÑANZA  POR:  YOJANI SIMONS
LOS METODOS DE ENSEÑANZA POR: YOJANI SIMONS
 
Freiraum bilden für mehr Zeit für andere Dinge
Freiraum bilden für mehr Zeit für andere DingeFreiraum bilden für mehr Zeit für andere Dinge
Freiraum bilden für mehr Zeit für andere Dinge
 
Die richtige identifizierung
Die richtige identifizierungDie richtige identifizierung
Die richtige identifizierung
 
Veloweb Präsentation
Veloweb PräsentationVeloweb Präsentation
Veloweb Präsentation
 
Waste of food at our school
Waste of food at our schoolWaste of food at our school
Waste of food at our school
 
Wünsche Politik
Wünsche PolitikWünsche Politik
Wünsche Politik
 
Sgv hamburg 2008_01
Sgv hamburg 2008_01Sgv hamburg 2008_01
Sgv hamburg 2008_01
 
Produktinfo dr. pilz trace elements
Produktinfo dr. pilz trace elementsProduktinfo dr. pilz trace elements
Produktinfo dr. pilz trace elements
 
Minijobs - Merkblatt zum Arbeitsrecht
Minijobs - Merkblatt zum ArbeitsrechtMinijobs - Merkblatt zum Arbeitsrecht
Minijobs - Merkblatt zum Arbeitsrecht
 
Identitätsmanagement der nächsten Generation mit der österreichischen Handy-S...
Identitätsmanagement der nächsten Generation mit der österreichischen Handy-S...Identitätsmanagement der nächsten Generation mit der österreichischen Handy-S...
Identitätsmanagement der nächsten Generation mit der österreichischen Handy-S...
 
NUESTRAS OBRAS DE ARTE
NUESTRAS OBRAS DE ARTENUESTRAS OBRAS DE ARTE
NUESTRAS OBRAS DE ARTE
 
Hbeaal kaix6
Hbeaal kaix6Hbeaal kaix6
Hbeaal kaix6
 
Vision 250 leben
Vision 250 lebenVision 250 leben
Vision 250 leben
 

Ähnlich wie CV Libor Scerba DE

KI und Predictive Maintenance am Beispiel von DB Cargo
KI und Predictive Maintenance am Beispiel von DB CargoKI und Predictive Maintenance am Beispiel von DB Cargo
KI und Predictive Maintenance am Beispiel von DB Cargo
Inspirient
 
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
camunda services GmbH
 
Andreas E. Noll - After-Sales-Consulting und Interim Management
Andreas E. Noll - After-Sales-Consulting und Interim ManagementAndreas E. Noll - After-Sales-Consulting und Interim Management
Andreas E. Noll - After-Sales-Consulting und Interim Management
no-stop.de
 
Schweizer BIM Kongress 2016: Referat von Martin Fischer, Professor Stanford U...
Schweizer BIM Kongress 2016: Referat von Martin Fischer, Professor Stanford U...Schweizer BIM Kongress 2016: Referat von Martin Fischer, Professor Stanford U...
Schweizer BIM Kongress 2016: Referat von Martin Fischer, Professor Stanford U...
Bauen digital Schweiz
 
eEvolution Erfolgsgeschichte - Captron
eEvolution Erfolgsgeschichte - CaptroneEvolution Erfolgsgeschichte - Captron
eEvolution Erfolgsgeschichte - Captron
eEvolution GmbH & Co. KG
 
[ecspw2013] Session Executive 02: ecspand Vertragsmanagement
[ecspw2013] Session Executive 02: ecspand Vertragsmanagement[ecspw2013] Session Executive 02: ecspand Vertragsmanagement
[ecspw2013] Session Executive 02: ecspand Vertragsmanagement
d.velop international
 
Raus aus den Silos - Datenmanagement im digitalen Zeitalter
Raus aus den Silos - Datenmanagement im digitalen ZeitalterRaus aus den Silos - Datenmanagement im digitalen Zeitalter
Raus aus den Silos - Datenmanagement im digitalen Zeitalter
Detlev Sandel
 
A4 Pavone@Lotusday2007
A4 Pavone@Lotusday2007A4 Pavone@Lotusday2007
A4 Pavone@Lotusday2007
Andreas Schulte
 
Die first-time-fix-Rate im Field-Service steigern
Die first-time-fix-Rate im Field-Service steigernDie first-time-fix-Rate im Field-Service steigern
Die first-time-fix-Rate im Field-Service steigern
no-stop.de
 
Unternehmensberatung für Ersatzteillogistik
Unternehmensberatung für Ersatzteillogistik Unternehmensberatung für Ersatzteillogistik
Unternehmensberatung für Ersatzteillogistik
no-stop.de
 
1.6 Kofax Partner Connect 2013 - Gewinnen mit Kofax saf Success Story
1.6 Kofax Partner Connect 2013 - Gewinnen mit Kofax saf Success Story1.6 Kofax Partner Connect 2013 - Gewinnen mit Kofax saf Success Story
1.6 Kofax Partner Connect 2013 - Gewinnen mit Kofax saf Success StoryMarc Combes
 
Sagar manjarekar Lebenslauf GER
Sagar manjarekar Lebenslauf GERSagar manjarekar Lebenslauf GER
Sagar manjarekar Lebenslauf GER
Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
 
Qualität im Ersatzteillager durch Outsourcing steigern
Qualität im Ersatzteillager durch Outsourcing steigernQualität im Ersatzteillager durch Outsourcing steigern
Qualität im Ersatzteillager durch Outsourcing steigern
no-stop.de
 
Prototyping
Prototyping Prototyping
Prototyping
KlausSchmidt14
 
Historisierung und Analyse von Daten aus Oracle Enterprise Manager Cloud Cont...
Historisierung und Analyse von Daten aus Oracle Enterprise Manager Cloud Cont...Historisierung und Analyse von Daten aus Oracle Enterprise Manager Cloud Cont...
Historisierung und Analyse von Daten aus Oracle Enterprise Manager Cloud Cont...
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
Digitale Mobilmachung der Dokumentation | DOKU-FORUM 2017althineers
Digitale Mobilmachung der Dokumentation | DOKU-FORUM 2017althineersDigitale Mobilmachung der Dokumentation | DOKU-FORUM 2017althineers
Digitale Mobilmachung der Dokumentation | DOKU-FORUM 2017althineers
TANNER AG
 
Agilität und Verträge - Vertragsmodelle - Agiler Festpreis
Agilität und Verträge - Vertragsmodelle - Agiler FestpreisAgilität und Verträge - Vertragsmodelle - Agiler Festpreis
Agilität und Verträge - Vertragsmodelle - Agiler Festpreis
IT-Service-PN
 
Projektreport Projektmanagement
Projektreport ProjektmanagementProjektreport Projektmanagement
Projektreport Projektmanagement
GKi Interim- & Projektmanagement
 
MDG-M einfach einführen
MDG-M einfach einführenMDG-M einfach einführen
MDG-M einfach einführen
IBsolution GmbH
 

Ähnlich wie CV Libor Scerba DE (20)

KI und Predictive Maintenance am Beispiel von DB Cargo
KI und Predictive Maintenance am Beispiel von DB CargoKI und Predictive Maintenance am Beispiel von DB Cargo
KI und Predictive Maintenance am Beispiel von DB Cargo
 
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
Roadshow 2019: Praxistipps für die erfolgreiche Einführung von Camunda in Ihr...
 
Andreas E. Noll - After-Sales-Consulting und Interim Management
Andreas E. Noll - After-Sales-Consulting und Interim ManagementAndreas E. Noll - After-Sales-Consulting und Interim Management
Andreas E. Noll - After-Sales-Consulting und Interim Management
 
Schweizer BIM Kongress 2016: Referat von Martin Fischer, Professor Stanford U...
Schweizer BIM Kongress 2016: Referat von Martin Fischer, Professor Stanford U...Schweizer BIM Kongress 2016: Referat von Martin Fischer, Professor Stanford U...
Schweizer BIM Kongress 2016: Referat von Martin Fischer, Professor Stanford U...
 
eEvolution Erfolgsgeschichte - Captron
eEvolution Erfolgsgeschichte - CaptroneEvolution Erfolgsgeschichte - Captron
eEvolution Erfolgsgeschichte - Captron
 
[ecspw2013] Session Executive 02: ecspand Vertragsmanagement
[ecspw2013] Session Executive 02: ecspand Vertragsmanagement[ecspw2013] Session Executive 02: ecspand Vertragsmanagement
[ecspw2013] Session Executive 02: ecspand Vertragsmanagement
 
Raus aus den Silos - Datenmanagement im digitalen Zeitalter
Raus aus den Silos - Datenmanagement im digitalen ZeitalterRaus aus den Silos - Datenmanagement im digitalen Zeitalter
Raus aus den Silos - Datenmanagement im digitalen Zeitalter
 
A4 Pavone@Lotusday2007
A4 Pavone@Lotusday2007A4 Pavone@Lotusday2007
A4 Pavone@Lotusday2007
 
Die first-time-fix-Rate im Field-Service steigern
Die first-time-fix-Rate im Field-Service steigernDie first-time-fix-Rate im Field-Service steigern
Die first-time-fix-Rate im Field-Service steigern
 
Unternehmensberatung für Ersatzteillogistik
Unternehmensberatung für Ersatzteillogistik Unternehmensberatung für Ersatzteillogistik
Unternehmensberatung für Ersatzteillogistik
 
1.6 Kofax Partner Connect 2013 - Gewinnen mit Kofax saf Success Story
1.6 Kofax Partner Connect 2013 - Gewinnen mit Kofax saf Success Story1.6 Kofax Partner Connect 2013 - Gewinnen mit Kofax saf Success Story
1.6 Kofax Partner Connect 2013 - Gewinnen mit Kofax saf Success Story
 
Sagar manjarekar Lebenslauf GER
Sagar manjarekar Lebenslauf GERSagar manjarekar Lebenslauf GER
Sagar manjarekar Lebenslauf GER
 
2011 10 05 10-15 knut mertens
2011 10 05 10-15 knut mertens2011 10 05 10-15 knut mertens
2011 10 05 10-15 knut mertens
 
Qualität im Ersatzteillager durch Outsourcing steigern
Qualität im Ersatzteillager durch Outsourcing steigernQualität im Ersatzteillager durch Outsourcing steigern
Qualität im Ersatzteillager durch Outsourcing steigern
 
Prototyping
Prototyping Prototyping
Prototyping
 
Historisierung und Analyse von Daten aus Oracle Enterprise Manager Cloud Cont...
Historisierung und Analyse von Daten aus Oracle Enterprise Manager Cloud Cont...Historisierung und Analyse von Daten aus Oracle Enterprise Manager Cloud Cont...
Historisierung und Analyse von Daten aus Oracle Enterprise Manager Cloud Cont...
 
Digitale Mobilmachung der Dokumentation | DOKU-FORUM 2017althineers
Digitale Mobilmachung der Dokumentation | DOKU-FORUM 2017althineersDigitale Mobilmachung der Dokumentation | DOKU-FORUM 2017althineers
Digitale Mobilmachung der Dokumentation | DOKU-FORUM 2017althineers
 
Agilität und Verträge - Vertragsmodelle - Agiler Festpreis
Agilität und Verträge - Vertragsmodelle - Agiler FestpreisAgilität und Verträge - Vertragsmodelle - Agiler Festpreis
Agilität und Verträge - Vertragsmodelle - Agiler Festpreis
 
Projektreport Projektmanagement
Projektreport ProjektmanagementProjektreport Projektmanagement
Projektreport Projektmanagement
 
MDG-M einfach einführen
MDG-M einfach einführenMDG-M einfach einführen
MDG-M einfach einführen
 

CV Libor Scerba DE

  • 1. Herr Libor Ščerba Nádražní 1321 75301 Hranice scerba.libor@volny.cz mob.: +420 720 549 621 Sache Lebenslauf Geboren 02.12.1972 Erfahrung 10/2012 – Projektleiter – SMC/SLR – SSI Schäfer s.r.o. – Hranice Verantwortlich für interne Führung von Projekten – Kosten und Profit. Kommunikation mit den Kunden – Termin und Qualität. - Die Dokumentation (Zeichnungen und Stücklisten) bekommen wir von der Muttergesellschaft. Ich gebe dann die Dokumentation in die Arbeitsvorbereitungabteilung. - Zusammen mit Einkauf bin ich für JIT Fertigung von Teilen von externen Lieferanten verantwortlich. Die Liste von Teilen wird in den Einkauf im AMS System gegeben. Falls der Liefertermin zu lang ist, bin ich auch für die Kommunikation mit den Kunden und Lieferanten verantwortlich (Preis – Termin - Qualität – fehlende Informationen) - Die Montage enthält die Teile von externen und internen Lieferanten. Wenn etwas in der Dokumentation nicht stimmt, kläre ich es mit der Konstruktionsabteilung in der Muttergesellschaft in Deutschland. - Verantwortlich für den Transport aus der Produktion bis auf die Baustelle – zusammen mit den Kollegen aus Logistik - Wenn der Preis noch nicht abgestimmt wurde, bereite ich den Preis in der Zusammenarbeit mit dem Produktionsmanager vor. - Wenn es Probleme auf der Baustelle gibt, bin ich die Kontaktperson für die Externe Montage Abteilung. 02/2011 – 04/2012 Produktion Direktor – Shared services and repairs – Honeywell Aerospace – Olomouc – Hlubočky Verantwortlich für Team von 250 indirekt und 7 direkt Untergeordneten – Profit in beiden Abteilungen – Kommunikation mit den Kunden von Repairs – Phoenix - USA - Abteilungen (Laser – chemische Prozesse – Presseabteilung – Plasma Anstrich) - diese Prozesse wurden von diesen Abteilungen für die ganze Firma in Hlubočky gemacht. Die Teile sind zu uns aus der Produktion gekommen und bei uns wurden diese spezielle Produktionsschritte gemacht. Dann wurden die Teile zurück zu den internen Kunden gegeben. Es gab 19 interne Kunden. - Hauptparameter waren Qualität und Termin. Dann auch Lagerkosten – wie viel in USD haben wir auf dem Lager gehabt. Bei chemischen Prozessen und Plasma war auch Umweltschutz sehr wichtig. - Hauptproblem war die Kapazität bei Laser Maschinen und Plasma Coating. Die Maschinen waren im Betrieb 24/5 und 24/7. - Bessere OEE war ein Ziel - Nächste Sektion war Reparatur – sie haben die Teile repariert, die uns der Kunde in der Garantie und auch nach der Garantie zurückgeschickt hat. - mit dem Team für die SQDIP KPIs verantwortlich - Q – wie bei den neuen Teilen – der Teil aus der Reparaturabteilung hat seine eigene Spezifikation gehabt. - D – Termin – dieser Parameter hat gezeigt, ob es so geliefert wurde wie es bestätigt wurde. Dieses habe ich geändert – ursprünglich wurde es zu dem Termin gemessen, den wir bestätigt haben und nicht zu dem gewünschten Termin von dem Kunden. Das habe ich geändert. Vorher war es nicht die OTD. - Die Stückzahl von Teilen, die wir bei uns gehabt haben, habe ich mit meinem
  • 2. Team in 6 Montanen um 45% reduziert. - P – Produktivität wurde nicht als KPI benutzt – in meiner Abteilung habe ich diesen Parameter eingeführt. Die Ergebnisse wurden von dem System runtergeladen. Es war Wartezeit – in SAP Zeit - Wartezeit ist Zeit zwischen Produktionsschritt 1 und 2….weniger Wartezeit = Teil ist schneller bei dem Kunden und auch der Kunde kann seine nächste Fertigung besser planen. - Zweiter neuer Parameter, den ich bei den Reparaturen benutzt habe, war Minimum Stückzahl von Teilen, die jeden Tag fertig sein mussten. Ziel 24Stk pro Tag. Ziel war Reduktion von zu spät gelieferten Teilen – Reduktion 55% in 6 Monaten. - Mit direkt Untergeordneten habe ich an ihren Zielen gearbeitet. Danaher Motion 2004 – 2010 01/2009 – 12/2010 Produktion Manager – Reparatur Abteilung Danaher Motion s.r.o. – Brno – Modřice 12 Untergeordnete – Profit und Liefertermine – Kommunikation mit den Kunden aus Deutschland. Hauptparameter war der zufriedene Kunde – die Analyse und Reparatur mussten schnell gemacht werden – der Kunde kann sein Werkzeug nicht benutzen, es ist sehr schlecht für ihn. - Startzustand - 17 Tage vom Erhalt von dem Kunden bis in die Eintragung in das Oracle System. Nach 6 Monaten 14 Tage und nach 12 Monaten 2 Tage mit gleicher Stückzahl von erhaltenen Motoren. - Startzustand – Wartezeit für Analyse und Preisangebot – 37 Tage, nach 12 Monaten 2 Tage – bei gleicher Stückzahl von Motoren. - Verantwortlich auch für Profit bei den Reparaturen - Standardpreisliste vorbereitet, die es für die Leute, die Analyse und Preisangebote gemacht haben, schnell und einfach gemacht hat. Online Datei mit unserem Hauptkunden in Deutschland - die Leute, die die Analyse und Preis gemacht haben, Analyse und Preis in online Datei eingetragen haben. - Ziele für die direkt Untergeordneten und Unterstützung von diesen Leuten 01/2008 – 01/2009 Produktion Manager - EVS Danaher Motion s.r.o. – Brno - Modřice Verantwortlich für 50 nicht direkt Untergeordneten und 4 direkt Untergeordneten – Profit – Liefertermin – Produktion von Elektromotoren für die Stapler – Hauptkunde TOYOTA – France, der Stapler Hersteller – Kommunikation mit dem Büro in Stockholm SQDIP KPIs (Safety-Quality-Delivery-Inventory-Produktivity): - S – für Arbeitssicherheit verantwortlich - Q – für die Qualitätskontrolle verantwortlich, zusammen mit Q-Abteilung - D – Zusammenarbeit mit der Einkaufabteilung mit dem Ziel Lagerstand so niedrig wie möglich zu haben. - I – Kanban System – Lieferzeit für die Komponente von 1 Tag bis 16 Wochen. - P – LEAN Technik – Verschwendung Reduktion – NVA Schritte Reduktion - Ziele für die Direktuntergeordneten und Unterstützung von diesen Leuten. - Vorbereitung von Dokumenten und Daten für Investitionsbestätigung für EVS. 09/2006 – 01/2008 – LEAN manager = KVP Manager Danaher Motion s.r.o. – Brno – Modřice Verantwortlich für Lean Kultur und System in der Firma –Vorbereitung der Lean Wochen und Tagen, an denen Verbesserungen, die die Leute aus der Fertigung oder ich alleine vorbereitet haben, in die Realität gebracht wurden. – Training von Leuten - Änderung von “Es geht nicht.” Kultur auf „Wir machen es.“ 06/2006 – 09/2006 – TPM Koordinator VDO Siemens A.S. , s.r.o. - Frenštát pod Radhoštěm Verantwortlich für die Herausbildung der Implementierungsstrategie. Es waren die ersten Schritte bei TPM bei VDO Siemens Frenštát. Zu verstehen, wo sich die Firma befindet, habe ich die Daten aus SAP benutzt. Die ersten Aktionen wurden mit der internen Serviceabteilung vorbereitet.
  • 3. 11/2005 – 05/2006 – Produktion Manager EVS Danaher Motion s.r.o. – Brno – Modřice Verantwortlich für SQDIP KPIs: - S – Sicherheit und Umweltschutz - Q – Prozesskontrolle mit Qualitätsabteilung – Analyse der Kosten, die mit Qualität verbunden sind. Kommunikation mit den Kunden, wenn die Qualitätsabteilung Unterstützung brauchte oder wenn es der Kunde mit dem Produktion Manager durchgehen wollte. - D – Zusammenarbeit mit Einkaufabteilung, wenn es um Lagerstand geht. Optimalization in Verbindung Bestellungen von den Kunden - I – System Kanban – Lieferzeit von Teilen von 1 Tag bis 16 Wochen – die Verträge hat dann die Einkaufsabteilung vorbereitet - P – LEAN Technik/Philosophie – Reduktion von NVA Aktivitäten - KVP 05/2004 – Projekt Koordinator – Fertigung Transfer EVS (Electric Vehicle System) – Transfer der Fertigung aus Schweden Danaher Motion s.r.o. – Brno – Modřice Verantwortlich für die Produktion, Termine und Übernahme von dem Kunden. 2003-2004 - Kent Institute of Business and Technology – Sydney Zertifikat III. - Marketing and Management Management and financing of the business 2001–2003 - Projektleiter – AVL Moravia s.r.o. Abteilung ZC1 - Vorbereitung von Preisangeboten und verantwortlich für das ganze Projekt - Kommunikation mit den Kunden aus Deutschland und Süd Asien - Verpackung 1997–2001 – Arbeitsvorbereitung – AVL Moravia s.r.o. - Vorbereitung der Dokumentation für die Fertigung - Vorbereitung der Dokumentation für externe Lieferanten - Verantwortlich für externe Lieferanten – Termine und Preis - Kommunikation mit der Muttergesellschaft in Deutschland 1994–1997 – Schlosser – MTH Praha s.r.o. - Arbeit in der Fertigung – Stahlkonstruktionen Ausbildung 1987–1993 SOU Stavební Havířov - Šumbark - Monteur von Stahlkonstruktionen 1993 – 1996 SPŠS – Stavební Havířov – Šumbark Interese Bücher, MTB , Bergturistik, Fotografie Kenntnise: Fremde Sprachen: - Deutsch –aktiv - English – aktiv - Russisch – passiv Microsoft Office applications MS Project Kenntnise von TQM und ISO System BAAN MRP System
  • 4. Fähigkeiten: Abra Gold MRP System SAP MRP System Oracle MRP System Value stream mapping Kaizen 5S - Trainer SMED - erfahren Kanban - Trainer Lean conversion tools – Standard Work / VSM / TPI TPM TFTI 6 Sigma system experienced