SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Company Appstore Suite
COMPANY APPSTORE SUITE
Trends von heute
Company Appstore Suite
IT Infrastruktur
COMPANY APP STORE
COMPANY APPSTORE SUITE
 Der Company Appstoresuite bietet den zentralen Punkt, in
dem alle Unternehmensanwendungen kontrolliert
bereitgestellt und verwaltet werden können.
 Durch den plattformunabhängigen Ansatz des CAS können
alle Applikationen Device übergreifend genutzt werden.
 Durch ein Software Development Kit mit entsprechenden
Templates und Richtlinien sind alle Applikationen Länder-,
Vertriebslinien- und Abteilungsübergreifend nutzbar und das
Nutzungserlebnis über alle Applikationen gleichbleibend
hoch.
4
SOFTWARE DEVELOPMENT KIT – SDK
 Ein Software Development Kit (SDK) ist eine Sammlung von
Werkzeugen und Anwendungen, um eine Software zu
erstellen, meist inklusive Dokumentation.
 Mit diesem ist es externen Softwareentwicklern möglich,
eigene darauf basierende Anwendungen zu erstellen.
 Es wird sichergestellt, dass Teile einer App (z.B. Suche) in
jeder Anwendung gleich dargestellt werden und
funktionieren.

5
AUFBAU UND STRATEGIE

CLOUD (ON-PROMISE)

B2C APPS

B2E APPS
App

App

App

COMPANY APP STORE

App

App

App

App

App

App

App

App

App

App

App

App

App

App

App

MAM

MDM

SDK

MIDDLEWARE
6
COMPANY APPSTORE SUITE

7
COMPANY APPSTORE SUITE

8
PERSONALISIERUNG
 Die Anzeige der Apps im CAS können je nach zugreifendem
User variieren

 Der zentrale CAS zeigt alle entwickelten Apps
 nach Rollen & Rechten gesteuert
 nach Vertriebslinien
 nach Funktionen und Anwendungen

 Auch eine Unterscheidung nach Mitarbeitern (intern) und
Kunden (extern) ist möglich

9
INDIVIDUALISIERUNG // EXTERNAL VIEW

10
INDIVIDUALISIERUNG // INTERNAL VIEW

11
INDIVIDUALISIERUNG // STORE

12
IT INFRASTRUKTUR
SYSTEMSKIZZE

14
SICHERHEIT
Data

Data
Sources

External API

Middleware

Company App Store

HTTPS
via VPN

Internet
Sandbox
restriction

Cached API
Data

Verify Access Rights for
App and for User

Access Control

Authentification Process

IP Based Access Restriction

Native CAS Application

SANDBOX
Store
App Verification
Cached Data

Data
Request
via SDK

Network
Request

CAS App
Local Storage

Temporary Data

User Based Access Restriction
via login token

App Based Access Restriction
via API key

15
APP SICHERHEIT
MIDDLEWARE

Security

API CALL

 API Calls





Verbindung über VPN/SSL
Authorisierung auf IP Basis (und oder Geofencing)
Authorisierung auf Userbasis (Rechtemanagement)
Authorisierung auf Appbasis (Zugriffsmanagement)

 Sandbox (Native App + CAS App)
 Authentifizierung über Mitarbeiter RFID Tag
(+PIN) möglich
CAS APP

16
SIGNIEREN

1
2

Zipped file containing all HTML, JS and Resources,
including App specific API KEEY

Approval (Business Process)
Developer Submit

Prepare for Live

CAS Publishing Process

Application
HTML/JS/Res
ources

Sign Hash

4

Download and Install

Search CAS

CAS Backend

MetaData
Signature

CAS Application

3

Developer Submit

Application
HTML/JS/Res
ources

Rights
Management

Application
HTML/JS/Res
ources

Signature
MetaData

Download

Decrypt Signature

Install

17
PERFORMANCE UND HOSTING
Performance
 Requestlimit auf App/Device Basis konfigurierbar
 Requests aus fremden IP Raum werden nicht durchgelassen
 Skalierbarkeit der Middleware durch konfigurierbare
Replikationslogik
 Datenbank- und Ressourcen-Caching an zentraler Stelle möglich

Hosting
 Alle Server stehen in Deutschland
 Auf internen Servern möglich
 Replikation der Middleware auf N-Satellitensysteme möglich

18
MIDDLEWARE UND SDK
Middleware
 Zentraler Knotenpunkt für alle Anfragen der Peripheriesysteme
 Stabile und verlässliche Schnittstellen
 Klare Versionierung sämtlicher Schnittstellen
 Zugriffsbeschränkt durch Access Modul
SDK
 Einfache zu nutzende Funktionssammlung zur Erstellung von CAS
Apps
 Minimierung von Entwicklungszeiten durch wiederverwendbare
Basiskomponenten
 Performante Funktionen, um auf Middlewaredaten zuzugreifen
 Einfache, plattformübergreifende Persistierung von Daten
19
ROLLEN UND RECHTEVERWALTUNG
User Beschränkungen
 Abbildung der Unternehmensstruktur in Baumstruktur
 Rollenbasierte Rechteverwaltung für einfache Einteilung aller
Mitarbeiter
 Vererbung der Rollen und Rechte in Unterbäume
 Beschränkung der Rollen

App Beschränkungen
 Eingrenzen der Rechte für maximale Datensicherheit
 Restriktionsmöglichkeiten für die Nutzung von Apps
 Konfiguration von Freigaberechten
 Fernlöschung // Zwangsupdates // Zwangsinstallationen
(BasisApps)
20
TRACKING UND LOKALISIERUNG
Tracking
 Automatisches Anbinden von Trackingservices in jeder App, um
Kennzahlen zum Nutzerverhalten zu erhalten:
Seiten abrufen, User countries, Operating System, Screen
Resolution, Engagement (Time on Site, Seiten pro Abruf,
Wiederkehrende Abrufe), Push Kampagnen Tracking, Individuelle
Parameter, Top Entry/Exit Seiten, Downloaded Files, Besucher,
Aktionen
Lokalisierung
 Jede CAS App kann automatisch über das SDK lokalisiert werden

21
MOBILE DEVICE MANAGEMENT

 Single Point of Contact
 CAS kann über MDM Deployed
werden
 Installation weiterer nativer Apps
über das MDM
 MAM über CAS
 Content Deployment über CAS

22
VERFÜGBARE PLATTFORMEN
Smartphone & Tablet
 Blackberry
 Windows Phone 8
 Windows8 (RT)
 Android
 iOS

Desktop
 Mac OSX
 Windows
 Linux

Andere
 SmartTV
 HBBTV

23
APP DEPLOYMENT

24
APP ENTWICKLUNG // ENTSCHEIDUNGS-MATRIX
Anforderung

Native

Hybrid Web

Web Content

CAS Apps

Einsatzgebiete

Für Anwendungen mir
hohem
Performancebedarf

Mittelmäßig komplexe
Anwendungen mit
unterschiedlichen
Anforderungen

Entwicklungsaufwand

Hohe Komplexität bei
mehreren
Betriebssystemen

Geringe bis
mittelmäßige
Komplexität

Geringe Komplexität

Entwicklungsumgebung

Native Entwicklung und
SDK für Tools und UI

Je nach technischem
Ansatz

Webentwicklung

CAS SDK

Plattformunabhängigkeit

Nein

Ja

Ja

Ja

Offline
Verfügbarkeit

Ja

Teilweise

Eingeschränkt

Ja

Zugriff auf
Device
Ressourcen

Ja

Teilweise

Eingeschränkt

Ja

Usability /
User Experience

Plattformoptimiert

Individuell

Individuell

Plattformoptimiert durch
CAS Rahmen

Basis Anwendungen
mit Serverseitiger
Unterstützung

Anwendungen die ohne
3D Darstellung
auskommen
Geringe bis
mittelmäßige
Komplexität

25
HABEN SIE WEITERE
FRAGEN?
KONTAKT
THIS IS! Digital Media Group GmbH
www.thisisdmg.com

Pelikanviertel
Günther-Wagner-Allee 7
30177 Hannover

Sarotti-Höfe
Mehringdamm 55
10961 Berlin

Hafencity
Großer Grasbrook 9
20457 Hamburg

T 0511 169 299 - 0
hannover@thisisdmg.com

T 030 340 6026- 00
berlin@thisisdmg.com

T 0511 169 299-0
hamburg@thisisdmg.com

HANNOVER

BERLIN

HAMBURG

27

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Fotosíntesis y respiración
Fotosíntesis y respiraciónFotosíntesis y respiración
Fotosíntesis y respiración
lucifugus80
 
La psicología analítica y sus aportes a la psicoterapia
La psicología analítica y sus aportes a la psicoterapiaLa psicología analítica y sus aportes a la psicoterapia
La psicología analítica y sus aportes a la psicoterapia
Cristian Arturo Quijandría
 
Un cuento con varios caminos(caillou)
Un cuento con varios caminos(caillou)Un cuento con varios caminos(caillou)
Un cuento con varios caminos(caillou)
amaliaperez
 
Empresa20fjcaro (1)
Empresa20fjcaro (1)Empresa20fjcaro (1)
Empresa20fjcaro (1)
SMMUS
 
AWO @ OSCON 2006
AWO @ OSCON 2006AWO @ OSCON 2006
AWO @ OSCON 2006
sschraml
 
Rss
RssRss
Nuevo documento de microsoft office word
Nuevo documento de microsoft office wordNuevo documento de microsoft office word
Nuevo documento de microsoft office word
yair34
 
D E S E O S P R E N A V I D A D
D E S E O S  P R E  N A V I D A DD E S E O S  P R E  N A V I D A D
D E S E O S P R E N A V I D A D
Edwards Nizama
 
PresentacióN Ofi Car 2012 S P
PresentacióN Ofi Car 2012 S PPresentacióN Ofi Car 2012 S P
PresentacióN Ofi Car 2012 S P
oficar
 
Presentación redes sociales y mk online - modulo 3 - sesion 2 - el community ...
Presentación redes sociales y mk online - modulo 3 - sesion 2 - el community ...Presentación redes sociales y mk online - modulo 3 - sesion 2 - el community ...
Presentación redes sociales y mk online - modulo 3 - sesion 2 - el community ...
SMMUS
 
Proyeo listo
Proyeo listoProyeo listo
Proyeo listo
CENTRODEODONTOLOGIA
 
Practica 5
Practica 5Practica 5
Practica 5
mayra lopez
 
Presentación open idiomes
Presentación open idiomesPresentación open idiomes
Presentación open idiomes
openidiomes
 
Escuela gral. emiliano zapata
Escuela gral. emiliano zapataEscuela gral. emiliano zapata
Escuela gral. emiliano zapata
Hugo Dìaz
 
Verkehrsökologe Udo Becker über den Verkehr in Dresden im Jahre 2025
Verkehrsökologe Udo Becker über den Verkehr in Dresden im Jahre 2025Verkehrsökologe Udo Becker über den Verkehr in Dresden im Jahre 2025
Verkehrsökologe Udo Becker über den Verkehr in Dresden im Jahre 2025
momocat
 
Virale Facebook Kampagnen - der Huber Liesl Faktor
Virale Facebook Kampagnen - der Huber Liesl FaktorVirale Facebook Kampagnen - der Huber Liesl Faktor
Virale Facebook Kampagnen - der Huber Liesl Faktor
Ulf Weihbold
 
201007011 m09 zusammenfassung_persoenliche_lernumgebung_grunlagen_moeglichkei...
201007011 m09 zusammenfassung_persoenliche_lernumgebung_grunlagen_moeglichkei...201007011 m09 zusammenfassung_persoenliche_lernumgebung_grunlagen_moeglichkei...
201007011 m09 zusammenfassung_persoenliche_lernumgebung_grunlagen_moeglichkei...
heiko.vogl
 

Andere mochten auch (17)

Fotosíntesis y respiración
Fotosíntesis y respiraciónFotosíntesis y respiración
Fotosíntesis y respiración
 
La psicología analítica y sus aportes a la psicoterapia
La psicología analítica y sus aportes a la psicoterapiaLa psicología analítica y sus aportes a la psicoterapia
La psicología analítica y sus aportes a la psicoterapia
 
Un cuento con varios caminos(caillou)
Un cuento con varios caminos(caillou)Un cuento con varios caminos(caillou)
Un cuento con varios caminos(caillou)
 
Empresa20fjcaro (1)
Empresa20fjcaro (1)Empresa20fjcaro (1)
Empresa20fjcaro (1)
 
AWO @ OSCON 2006
AWO @ OSCON 2006AWO @ OSCON 2006
AWO @ OSCON 2006
 
Rss
RssRss
Rss
 
Nuevo documento de microsoft office word
Nuevo documento de microsoft office wordNuevo documento de microsoft office word
Nuevo documento de microsoft office word
 
D E S E O S P R E N A V I D A D
D E S E O S  P R E  N A V I D A DD E S E O S  P R E  N A V I D A D
D E S E O S P R E N A V I D A D
 
PresentacióN Ofi Car 2012 S P
PresentacióN Ofi Car 2012 S PPresentacióN Ofi Car 2012 S P
PresentacióN Ofi Car 2012 S P
 
Presentación redes sociales y mk online - modulo 3 - sesion 2 - el community ...
Presentación redes sociales y mk online - modulo 3 - sesion 2 - el community ...Presentación redes sociales y mk online - modulo 3 - sesion 2 - el community ...
Presentación redes sociales y mk online - modulo 3 - sesion 2 - el community ...
 
Proyeo listo
Proyeo listoProyeo listo
Proyeo listo
 
Practica 5
Practica 5Practica 5
Practica 5
 
Presentación open idiomes
Presentación open idiomesPresentación open idiomes
Presentación open idiomes
 
Escuela gral. emiliano zapata
Escuela gral. emiliano zapataEscuela gral. emiliano zapata
Escuela gral. emiliano zapata
 
Verkehrsökologe Udo Becker über den Verkehr in Dresden im Jahre 2025
Verkehrsökologe Udo Becker über den Verkehr in Dresden im Jahre 2025Verkehrsökologe Udo Becker über den Verkehr in Dresden im Jahre 2025
Verkehrsökologe Udo Becker über den Verkehr in Dresden im Jahre 2025
 
Virale Facebook Kampagnen - der Huber Liesl Faktor
Virale Facebook Kampagnen - der Huber Liesl FaktorVirale Facebook Kampagnen - der Huber Liesl Faktor
Virale Facebook Kampagnen - der Huber Liesl Faktor
 
201007011 m09 zusammenfassung_persoenliche_lernumgebung_grunlagen_moeglichkei...
201007011 m09 zusammenfassung_persoenliche_lernumgebung_grunlagen_moeglichkei...201007011 m09 zusammenfassung_persoenliche_lernumgebung_grunlagen_moeglichkei...
201007011 m09 zusammenfassung_persoenliche_lernumgebung_grunlagen_moeglichkei...
 

Ähnlich wie Company Appstore Suite

Entwicklung mit Volt MX und Co. | Teil 1
Entwicklung mit Volt MX und Co. | Teil 1Entwicklung mit Volt MX und Co. | Teil 1
Entwicklung mit Volt MX und Co. | Teil 1
DNUG e.V.
 
Apache DeviceMap - Web-Dev-BBQ Stuttgart
Apache DeviceMap - Web-Dev-BBQ StuttgartApache DeviceMap - Web-Dev-BBQ Stuttgart
Apache DeviceMap - Web-Dev-BBQ Stuttgart
Werner Keil
 
Slides zum Impulsreferat: HCL UDP - DNUG Stammtisch Salzburg
Slides zum Impulsreferat: HCL UDP - DNUG Stammtisch SalzburgSlides zum Impulsreferat: HCL UDP - DNUG Stammtisch Salzburg
Slides zum Impulsreferat: HCL UDP - DNUG Stammtisch Salzburg
DNUG e.V.
 
dachnug51 - Business Adapter in Volt MX Foundry.pdf
dachnug51 - Business Adapter in Volt MX Foundry.pdfdachnug51 - Business Adapter in Volt MX Foundry.pdf
dachnug51 - Business Adapter in Volt MX Foundry.pdf
DNUG e.V.
 
Slides (2) zu Teil 2 der Veranstaltungsreihe Anwendungsentwicklung mit Volt M...
Slides (2) zu Teil 2 der Veranstaltungsreihe Anwendungsentwicklung mit Volt M...Slides (2) zu Teil 2 der Veranstaltungsreihe Anwendungsentwicklung mit Volt M...
Slides (2) zu Teil 2 der Veranstaltungsreihe Anwendungsentwicklung mit Volt M...
DNUG e.V.
 
Apache DeviceMap - Mobile Geräteerkennung für Java EE - JavaLand 2014
Apache DeviceMap - Mobile Geräteerkennung für Java EE - JavaLand 2014Apache DeviceMap - Mobile Geräteerkennung für Java EE - JavaLand 2014
Apache DeviceMap - Mobile Geräteerkennung für Java EE - JavaLand 2014
Werner Keil
 
Gewinnung von OPEN SOURCE Techniken für junge Unternehmen
Gewinnung von OPEN SOURCE Techniken für junge UnternehmenGewinnung von OPEN SOURCE Techniken für junge Unternehmen
Gewinnung von OPEN SOURCE Techniken für junge Unternehmen
Bjoern Reinhold
 
Steinzeit war gestern! Wege der Cloud-nativen Evolution.
Steinzeit war gestern! Wege der Cloud-nativen Evolution.Steinzeit war gestern! Wege der Cloud-nativen Evolution.
Steinzeit war gestern! Wege der Cloud-nativen Evolution.
QAware GmbH
 
Windows 7 - Preview & Roadmap
Windows 7 - Preview & RoadmapWindows 7 - Preview & Roadmap
Windows 7 - Preview & Roadmap
Georg Binder
 
Top 10 Internet Trends 2006
Top 10 Internet Trends 2006Top 10 Internet Trends 2006
Top 10 Internet Trends 2006
Jürg Stuker
 
Android Enterprise Integration
Android Enterprise IntegrationAndroid Enterprise Integration
Android Enterprise Integration
Dominik Helleberg
 
Interactive Publishing Suite
Interactive Publishing SuiteInteractive Publishing Suite
Interactive Publishing Suite
THIS IS! Digital Media Group GmbH
 
Smartphone Betriebssysteme Android
Smartphone Betriebssysteme AndroidSmartphone Betriebssysteme Android
Smartphone Betriebssysteme Android
dm-development
 
ForgeRock Webinar - Was ist Identity Relationship Management?
ForgeRock Webinar - Was ist Identity Relationship Management?ForgeRock Webinar - Was ist Identity Relationship Management?
ForgeRock Webinar - Was ist Identity Relationship Management?
Hanns Nolan
 
FlexNet Manager Suite On-Demand Datasheet
FlexNet Manager Suite On-Demand DatasheetFlexNet Manager Suite On-Demand Datasheet
FlexNet Manager Suite On-Demand Datasheet
Flexera
 
Case Study: Produktkonfigurator Web-App
Case Study: Produktkonfigurator Web-AppCase Study: Produktkonfigurator Web-App
Case Study: Produktkonfigurator Web-App
FLYACTS GmbH
 
Erfolgreiches Lizenzmanagement in Virtual-Desktop-Umgebungen und BYOD-Modellen
Erfolgreiches Lizenzmanagement in Virtual-Desktop-Umgebungen und BYOD-ModellenErfolgreiches Lizenzmanagement in Virtual-Desktop-Umgebungen und BYOD-Modellen
Erfolgreiches Lizenzmanagement in Virtual-Desktop-Umgebungen und BYOD-Modellen
Flexera
 
InstallShield 2013 Datasheet
InstallShield 2013 DatasheetInstallShield 2013 Datasheet
InstallShield 2013 Datasheet
Flexera
 
DACHNUG50 Volt MX & AppScan_20230615.pdf
DACHNUG50 Volt MX & AppScan_20230615.pdfDACHNUG50 Volt MX & AppScan_20230615.pdf
DACHNUG50 Volt MX & AppScan_20230615.pdf
DNUG e.V.
 
DWX 2017 - Alternativen zu Visual-Studio-Testtools: Wann lohnt es sich auch m...
DWX 2017 - Alternativen zu Visual-Studio-Testtools: Wann lohnt es sich auch m...DWX 2017 - Alternativen zu Visual-Studio-Testtools: Wann lohnt es sich auch m...
DWX 2017 - Alternativen zu Visual-Studio-Testtools: Wann lohnt es sich auch m...
Marc Müller
 

Ähnlich wie Company Appstore Suite (20)

Entwicklung mit Volt MX und Co. | Teil 1
Entwicklung mit Volt MX und Co. | Teil 1Entwicklung mit Volt MX und Co. | Teil 1
Entwicklung mit Volt MX und Co. | Teil 1
 
Apache DeviceMap - Web-Dev-BBQ Stuttgart
Apache DeviceMap - Web-Dev-BBQ StuttgartApache DeviceMap - Web-Dev-BBQ Stuttgart
Apache DeviceMap - Web-Dev-BBQ Stuttgart
 
Slides zum Impulsreferat: HCL UDP - DNUG Stammtisch Salzburg
Slides zum Impulsreferat: HCL UDP - DNUG Stammtisch SalzburgSlides zum Impulsreferat: HCL UDP - DNUG Stammtisch Salzburg
Slides zum Impulsreferat: HCL UDP - DNUG Stammtisch Salzburg
 
dachnug51 - Business Adapter in Volt MX Foundry.pdf
dachnug51 - Business Adapter in Volt MX Foundry.pdfdachnug51 - Business Adapter in Volt MX Foundry.pdf
dachnug51 - Business Adapter in Volt MX Foundry.pdf
 
Slides (2) zu Teil 2 der Veranstaltungsreihe Anwendungsentwicklung mit Volt M...
Slides (2) zu Teil 2 der Veranstaltungsreihe Anwendungsentwicklung mit Volt M...Slides (2) zu Teil 2 der Veranstaltungsreihe Anwendungsentwicklung mit Volt M...
Slides (2) zu Teil 2 der Veranstaltungsreihe Anwendungsentwicklung mit Volt M...
 
Apache DeviceMap - Mobile Geräteerkennung für Java EE - JavaLand 2014
Apache DeviceMap - Mobile Geräteerkennung für Java EE - JavaLand 2014Apache DeviceMap - Mobile Geräteerkennung für Java EE - JavaLand 2014
Apache DeviceMap - Mobile Geräteerkennung für Java EE - JavaLand 2014
 
Gewinnung von OPEN SOURCE Techniken für junge Unternehmen
Gewinnung von OPEN SOURCE Techniken für junge UnternehmenGewinnung von OPEN SOURCE Techniken für junge Unternehmen
Gewinnung von OPEN SOURCE Techniken für junge Unternehmen
 
Steinzeit war gestern! Wege der Cloud-nativen Evolution.
Steinzeit war gestern! Wege der Cloud-nativen Evolution.Steinzeit war gestern! Wege der Cloud-nativen Evolution.
Steinzeit war gestern! Wege der Cloud-nativen Evolution.
 
Windows 7 - Preview & Roadmap
Windows 7 - Preview & RoadmapWindows 7 - Preview & Roadmap
Windows 7 - Preview & Roadmap
 
Top 10 Internet Trends 2006
Top 10 Internet Trends 2006Top 10 Internet Trends 2006
Top 10 Internet Trends 2006
 
Android Enterprise Integration
Android Enterprise IntegrationAndroid Enterprise Integration
Android Enterprise Integration
 
Interactive Publishing Suite
Interactive Publishing SuiteInteractive Publishing Suite
Interactive Publishing Suite
 
Smartphone Betriebssysteme Android
Smartphone Betriebssysteme AndroidSmartphone Betriebssysteme Android
Smartphone Betriebssysteme Android
 
ForgeRock Webinar - Was ist Identity Relationship Management?
ForgeRock Webinar - Was ist Identity Relationship Management?ForgeRock Webinar - Was ist Identity Relationship Management?
ForgeRock Webinar - Was ist Identity Relationship Management?
 
FlexNet Manager Suite On-Demand Datasheet
FlexNet Manager Suite On-Demand DatasheetFlexNet Manager Suite On-Demand Datasheet
FlexNet Manager Suite On-Demand Datasheet
 
Case Study: Produktkonfigurator Web-App
Case Study: Produktkonfigurator Web-AppCase Study: Produktkonfigurator Web-App
Case Study: Produktkonfigurator Web-App
 
Erfolgreiches Lizenzmanagement in Virtual-Desktop-Umgebungen und BYOD-Modellen
Erfolgreiches Lizenzmanagement in Virtual-Desktop-Umgebungen und BYOD-ModellenErfolgreiches Lizenzmanagement in Virtual-Desktop-Umgebungen und BYOD-Modellen
Erfolgreiches Lizenzmanagement in Virtual-Desktop-Umgebungen und BYOD-Modellen
 
InstallShield 2013 Datasheet
InstallShield 2013 DatasheetInstallShield 2013 Datasheet
InstallShield 2013 Datasheet
 
DACHNUG50 Volt MX & AppScan_20230615.pdf
DACHNUG50 Volt MX & AppScan_20230615.pdfDACHNUG50 Volt MX & AppScan_20230615.pdf
DACHNUG50 Volt MX & AppScan_20230615.pdf
 
DWX 2017 - Alternativen zu Visual-Studio-Testtools: Wann lohnt es sich auch m...
DWX 2017 - Alternativen zu Visual-Studio-Testtools: Wann lohnt es sich auch m...DWX 2017 - Alternativen zu Visual-Studio-Testtools: Wann lohnt es sich auch m...
DWX 2017 - Alternativen zu Visual-Studio-Testtools: Wann lohnt es sich auch m...
 

Company Appstore Suite

  • 2. COMPANY APPSTORE SUITE Trends von heute Company Appstore Suite IT Infrastruktur
  • 4. COMPANY APPSTORE SUITE  Der Company Appstoresuite bietet den zentralen Punkt, in dem alle Unternehmensanwendungen kontrolliert bereitgestellt und verwaltet werden können.  Durch den plattformunabhängigen Ansatz des CAS können alle Applikationen Device übergreifend genutzt werden.  Durch ein Software Development Kit mit entsprechenden Templates und Richtlinien sind alle Applikationen Länder-, Vertriebslinien- und Abteilungsübergreifend nutzbar und das Nutzungserlebnis über alle Applikationen gleichbleibend hoch. 4
  • 5. SOFTWARE DEVELOPMENT KIT – SDK  Ein Software Development Kit (SDK) ist eine Sammlung von Werkzeugen und Anwendungen, um eine Software zu erstellen, meist inklusive Dokumentation.  Mit diesem ist es externen Softwareentwicklern möglich, eigene darauf basierende Anwendungen zu erstellen.  Es wird sichergestellt, dass Teile einer App (z.B. Suche) in jeder Anwendung gleich dargestellt werden und funktionieren. 5
  • 6. AUFBAU UND STRATEGIE CLOUD (ON-PROMISE) B2C APPS B2E APPS App App App COMPANY APP STORE App App App App App App App App App App App App App App App MAM MDM SDK MIDDLEWARE 6
  • 9. PERSONALISIERUNG  Die Anzeige der Apps im CAS können je nach zugreifendem User variieren  Der zentrale CAS zeigt alle entwickelten Apps  nach Rollen & Rechten gesteuert  nach Vertriebslinien  nach Funktionen und Anwendungen  Auch eine Unterscheidung nach Mitarbeitern (intern) und Kunden (extern) ist möglich 9
  • 15. SICHERHEIT Data Data Sources External API Middleware Company App Store HTTPS via VPN Internet Sandbox restriction Cached API Data Verify Access Rights for App and for User Access Control Authentification Process IP Based Access Restriction Native CAS Application SANDBOX Store App Verification Cached Data Data Request via SDK Network Request CAS App Local Storage Temporary Data User Based Access Restriction via login token App Based Access Restriction via API key 15
  • 16. APP SICHERHEIT MIDDLEWARE Security API CALL  API Calls     Verbindung über VPN/SSL Authorisierung auf IP Basis (und oder Geofencing) Authorisierung auf Userbasis (Rechtemanagement) Authorisierung auf Appbasis (Zugriffsmanagement)  Sandbox (Native App + CAS App)  Authentifizierung über Mitarbeiter RFID Tag (+PIN) möglich CAS APP 16
  • 17. SIGNIEREN 1 2 Zipped file containing all HTML, JS and Resources, including App specific API KEEY Approval (Business Process) Developer Submit Prepare for Live CAS Publishing Process Application HTML/JS/Res ources Sign Hash 4 Download and Install Search CAS CAS Backend MetaData Signature CAS Application 3 Developer Submit Application HTML/JS/Res ources Rights Management Application HTML/JS/Res ources Signature MetaData Download Decrypt Signature Install 17
  • 18. PERFORMANCE UND HOSTING Performance  Requestlimit auf App/Device Basis konfigurierbar  Requests aus fremden IP Raum werden nicht durchgelassen  Skalierbarkeit der Middleware durch konfigurierbare Replikationslogik  Datenbank- und Ressourcen-Caching an zentraler Stelle möglich Hosting  Alle Server stehen in Deutschland  Auf internen Servern möglich  Replikation der Middleware auf N-Satellitensysteme möglich 18
  • 19. MIDDLEWARE UND SDK Middleware  Zentraler Knotenpunkt für alle Anfragen der Peripheriesysteme  Stabile und verlässliche Schnittstellen  Klare Versionierung sämtlicher Schnittstellen  Zugriffsbeschränkt durch Access Modul SDK  Einfache zu nutzende Funktionssammlung zur Erstellung von CAS Apps  Minimierung von Entwicklungszeiten durch wiederverwendbare Basiskomponenten  Performante Funktionen, um auf Middlewaredaten zuzugreifen  Einfache, plattformübergreifende Persistierung von Daten 19
  • 20. ROLLEN UND RECHTEVERWALTUNG User Beschränkungen  Abbildung der Unternehmensstruktur in Baumstruktur  Rollenbasierte Rechteverwaltung für einfache Einteilung aller Mitarbeiter  Vererbung der Rollen und Rechte in Unterbäume  Beschränkung der Rollen App Beschränkungen  Eingrenzen der Rechte für maximale Datensicherheit  Restriktionsmöglichkeiten für die Nutzung von Apps  Konfiguration von Freigaberechten  Fernlöschung // Zwangsupdates // Zwangsinstallationen (BasisApps) 20
  • 21. TRACKING UND LOKALISIERUNG Tracking  Automatisches Anbinden von Trackingservices in jeder App, um Kennzahlen zum Nutzerverhalten zu erhalten: Seiten abrufen, User countries, Operating System, Screen Resolution, Engagement (Time on Site, Seiten pro Abruf, Wiederkehrende Abrufe), Push Kampagnen Tracking, Individuelle Parameter, Top Entry/Exit Seiten, Downloaded Files, Besucher, Aktionen Lokalisierung  Jede CAS App kann automatisch über das SDK lokalisiert werden 21
  • 22. MOBILE DEVICE MANAGEMENT  Single Point of Contact  CAS kann über MDM Deployed werden  Installation weiterer nativer Apps über das MDM  MAM über CAS  Content Deployment über CAS 22
  • 23. VERFÜGBARE PLATTFORMEN Smartphone & Tablet  Blackberry  Windows Phone 8  Windows8 (RT)  Android  iOS Desktop  Mac OSX  Windows  Linux Andere  SmartTV  HBBTV 23
  • 25. APP ENTWICKLUNG // ENTSCHEIDUNGS-MATRIX Anforderung Native Hybrid Web Web Content CAS Apps Einsatzgebiete Für Anwendungen mir hohem Performancebedarf Mittelmäßig komplexe Anwendungen mit unterschiedlichen Anforderungen Entwicklungsaufwand Hohe Komplexität bei mehreren Betriebssystemen Geringe bis mittelmäßige Komplexität Geringe Komplexität Entwicklungsumgebung Native Entwicklung und SDK für Tools und UI Je nach technischem Ansatz Webentwicklung CAS SDK Plattformunabhängigkeit Nein Ja Ja Ja Offline Verfügbarkeit Ja Teilweise Eingeschränkt Ja Zugriff auf Device Ressourcen Ja Teilweise Eingeschränkt Ja Usability / User Experience Plattformoptimiert Individuell Individuell Plattformoptimiert durch CAS Rahmen Basis Anwendungen mit Serverseitiger Unterstützung Anwendungen die ohne 3D Darstellung auskommen Geringe bis mittelmäßige Komplexität 25
  • 27. KONTAKT THIS IS! Digital Media Group GmbH www.thisisdmg.com Pelikanviertel Günther-Wagner-Allee 7 30177 Hannover Sarotti-Höfe Mehringdamm 55 10961 Berlin Hafencity Großer Grasbrook 9 20457 Hamburg T 0511 169 299 - 0 hannover@thisisdmg.com T 030 340 6026- 00 berlin@thisisdmg.com T 0511 169 299-0 hamburg@thisisdmg.com HANNOVER BERLIN HAMBURG 27