SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 14
Berufsorientierung
meine zukunft. mein ding.
modul 1
2
beratung
meine zukunft. mein ding.
modul 1
Modul 1: Berufsorientierung
	 „Was kann ich?“
		 Den eigenen Fähigkeiten auf der Spur				
3
	 „Was will ich?“
		 Der Weg zum Wunschberuf					 5
		 Konkrete Ausbildungs-/ Studienmöglichkeiten finden		 7
		 Was macht für dich den Unterschied?				
8
	 „Wie kann ich das erreichen?“
		Informationsquellen nutzen			 9
		 Deine fachlichen Eignungen ausloten			 10
		 Schritte zu deinem Ziel					 11
		 Was bedeuten Begriffe in Inseraten?				 12
		 Besonders gefragte Eigenschaften				 13
		Kontakte nutzen						 14
		Selbstpräsentation						 15
Hallo!
Die eigene Berufsfindung sowie der Übergang von der Schule in
eine Ausbildung oder in ein Studium fällt nicht immer leicht. Aus
diesem Grund möchte Einstieg dich mit dem vorliegenden Mate-
rial auf deinem Weg unterstützen!
Auf den folgenden Seiten findest du zunächst das Modul 1 zum
Thema ‚Berufsorientierung’, welches dich deinen eigenen Stärken
und Zielen näher bringen kann. Im Modul 2 ‚Bewerbung’ geben
wir dir Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung und im Modul 3
‚Infothek’ helfen wir dir mit interessanten Artikeln aus dem Ein-
stieg Magazin oder aus www.einstieg.com. Viele neue Anregungen
und eine Menge Spaß beim Bearbeiten wünscht dir
Deine Einstieg Studien- und Berufsberatung
3
beratung
modul 1
1.	Welche sind deine Lieblingsbeschäftigungen/Lieblingstätigkeiten?
	 Nenne spontan drei.
2.	In welchen Situationen in deinem Leben warst du besonders stolz auf dich
	 und hattest das Gefühl, dir auf die Schulter klopfen zu können?
3.	Welche Fähigkeiten hast du in diesen Situationen eingesetzt? Wenn es
dir hilft, kannst du die folgende Liste als Anregung nehmen oder aber deine
eigenen Ideen aufschreiben.
abschätzen
analysieren
argumentieren
ausbilden
ausstellen
auswählen
bauen
beaufsichtigen
befragen
behandeln
beraten
bereitstellen
bestimmen
bewirten
darstellen
einfühlen
einrichten
entscheiden
entwerfen
entwickeln
erfinden
fahren
herstellen
installieren
intuitiv sein
kalkulieren
klassifizieren
kochen
korrigieren
kommunizieren
konzipieren
kreativ sein
künstlerisch dar-
stellen
lehren
lesen
liefern
malen
managen
motivieren
musizieren
organisieren
pflanzen
reisen
repräsentieren
restaurieren
sammeln
schreiben
spielen
sprechen
mit Technik
beschäftigen
mit Tieren
beschäftigen
mit Menschen
beschäftigen
veranstalten
verhandeln
verkaufen
vermitteln
verschönern
verwalten
wirtschaften
zeichnen
zuhören
„Was kann ich?“ Den eigenen Fähigkeiten auf der Spur
meine zukunft. mein ding.
4
beratung
modul 1
Was schätzen deine Eltern/Geschwister/Freunde an dir?
Welche Schulfächer liegen dir am meisten?
Welche Fernsehsendungen siehst du gerne?
Gibt es Dinge, über die du gerne mal die Zeit vergisst?
Womit verbringst du in deiner Freizeit die meiste Zeit?
Was hat dir in der Kindheit (Jugend) besonders viel Spaß gemacht?
Über welche Themen diskutierst du gerne?
Überlege dir nach diesen Fragen, welche drei bis fünf deiner Fähigkeiten/In-
terssen am stärksten ausgeprägt sind.
meine zukunft. mein ding.
5
beratung
modul 1
„Was will ich?“ Der Weg zum Wunschberuf
Wessen Beruf/Karriere/Lebensführung welcher Person findest du gut? Warum?
Welchen Traumberuf hattest du als kleines Kind? Welchen jetzt?
Für welches höhere Ziel lohnt es sich deiner Meinung nach zu kämpfen?
Was würdest du tun, wenn du nicht scheitern könntest?
Wie wünschst du dir dein Leben in zehn Jahren?
Beschreibe in Stichworten einen ganz normalen (Arbeits-) Tag.
meine zukunft. mein ding.
6
beratung
meine zukunft. mein ding.
modul 1
Was raten dir Freunde/Eltern/andere Bezugspersonen?
Stimmt das mit deinen eigenen Wünschen überein?
Mit welchen Menschen würdest du gern zusammenarbeiten? Warum?
	 a) 	 Menschen, die Natur, Sport, Werkzeuge oder Tiere mögen
	 b) 	 Menschen, die sehr wissbegierig sind, die gern Dinge untersuchen und analysieren
	 c) 	 Menschen, die künstlerisch veranlagt, fantasievoll und innovativ sind
	 d) 	Menschen, die anderen helfen, unterrichten und Dienstleistungen erbringen
	 e) 	 Menschen, die gern Projekte oder Organisationen aufbauen, andere Menschen 		
		 beeinflussen oder überzeugen
	 f) 	 Menschen, die sich gern um Details kümmern und Aufgaben/Projekte durchführen
Finde zu dem Bereich, den du gewählt hast, mögliche Berufsbilder/Tätigkeiten.
Welche Berufsfelder/Berufsbilder passen am besten zu deinen Wünschen und Fähigkei-
ten?
7
beratung
meine zukunft. mein ding.
modul 1
„Was will ich?“ Konkrete Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten
Die folgenden Aufgaben sollen dich dabei unterstützen, zunächst in persönlichen
Interessen deine beruflichen Neigungen zu erkennen und letztlich daraus konkrete
Ausbildungs- bzw. Studienmöglichkeiten abzuleiten.
Auf Seite 3 hast du deine drei Lieblingsbeschäftigungen benannt. Greife diese
nochmals auf und notiere möglichst präzise, was genau dir daran Spaß macht. Das
Beispiel zeigt dir, wie es aussehen könnte.
Tätigkeit Passende Lehrberufe/ Studium
Beispiel: Der Umgang mit dem
Pferd, Versorgung des Tieres –
füttern, zusammen mit dem
Pferd immer neue Dinge auspro-
bieren, Pflege des Tieres – put-
zen etc.,
Pferdepfleger/in, Tierpfleger/in
Zoo, Tierheilpraktiker/in,
Tierpsychologe/in, Tierheimlei-
ter/in, Sattelmeister/in, Tier-
medizin (Studium) etc.
1.
2 .
3.
Freizeitbeschäftigung Was mir daran besonders gut gefällt:
Beispiel:
Reiten
Der Umgang mit dem Pferd, Versorgung
des Tieres –
füttern, zusammen mit dem Pferd immer
neue Dinge ausprobieren, Pflege des
1.
2 .
3.
Nun stöber noch mal konkret durch verschiedene Berufsbeschreibungen (Internet-
adressen dafür findest du auf Seite 9). Gehe die einzelnen Berufsbilder durch und
notiere dir diejenigen, die am meisten den herausgearbeiteten Interessen aus der
vorherigen Aufgabe entsprechen.
8
beratung
meine zukunft. mein ding.
modul 1
„Was will ich?“ Was macht den Unterschied für dich?
Überlege dir einige Berufe, die du aus dem Alltag kennst – gerne auch solche, die
für dich eine Perspektive sein könnten. Formuliere konkrete Erwartungen, die du
an jemanden hast, der z.B. als Bäckereifachverkäufer/in oder Lehrer/in arbeitet.
Die Aufgabe eines Bäckereifachverkäufers ist es, die Kunden gut und freundlich zu
beraten, so dass man in dieser Bäckerei regelmäßig und auch mal mehr als geplant
einkauft. ICH erwarte von einem Bäckereifachverkäufer, dass er mir die Zutaten eines
Kuchens nennen kann und immer geduldig und freundlich zu den Kunden ist etc.
Person/Tätigkeit Was fällt positiv auf?
Beispiel:
Unsere Zahnärztin
Lächelt immer freundlich; fragt auch wie
es mir geht, was die Schule so macht; sie
pfeift oft Lieder; nimmt sich viel Zeit und
erklärt alles, damit ich keine Angst habe;
sie ist auch nett und höflich zu den Zahn-
arzthelferinnen
1.
2 .
Überlege dir Personen, die du während ihrer Arbeit schon einmal erlebt hast.
Notiere dir drei davon, die dir durch ihre Begeisterung während ihrer Tätigkeit
aufgefallen sind. Was fällt dir an ihnen auf, was ist das Besondere?
Wer sich im Voraus bereits mit den Erwartungen der Firmen an die Bewerber/innen
auseinandersetzt, erreicht einen klaren Vorteil!
9
beratung
meine zukunft. mein ding.
modul 1
„Wie kann ich das erreichen?“ Besonders gefragte Eigenschaften
In einer Online-Umfrage bei Unternehmen ermittelte der Deutsche Industrie- und Han-
delskammertag (DIHK), welche Eigenschaften von Mitarbeitern besonders erwartet
werden.
Übertrage diese Eigenschaften doch mal auf deinen Wunschberuf:
Gefragte Eigenschaften:
▸	 Analysefähigkeit
▸	 Entscheidungsfähigkeit
▸	 Leistungswille
▸	 Selbstständigkeit und Fähigkeit zu Eigenverantwortung
▸	 Einsatzbereitschaft
▸	 Verantwortungsbewusstsein
▸	 Teamfähigkeit
Bedeutet in meinem Job:
10
beratung
meine zukunft. mein ding.
modul 1
„Wie kann ich das erreichen?“ Informationsquellen nutzen
Informiere dich zunächst über die Tätigkeiten und Berufsfelder,
die dich interessieren und die zu dir passen. Im Internet findest
du Hilfe z.B. unter:
▸	www.berufenet.arbeitsagentur.de
▸	www.hochschulkompass.de
▸	www.ausbildung-plus.de
▸	www.einstieg.com
▸	www.google.de
Auf welchen weiteren Seiten wirst du fündig?
Stelle dir weitergehende Fragen dazu:
▸	 Welche Ausbildung/welcher Studiengang führt zu dem Berufsbild?
▸	 Wo gibt es solche Tätigkeiten?
▸	 Wo werden diese Tätigkeiten gebraucht?
▸	 Welche Spezialisierungen gibt es?
11
beratung
meine zukunft. mein ding.
modul 1
„Wie kann ich das erreichen?“ Deine fachliche Eignung ausloten
Mein Wunschberuf ist:
Diese Tätigkeiten würde ich in diesem Beruf ausüben:
Gibt es Berufe, in denen ich das Gleiche oder Ähnliches machen würde?
Wenn du zu den folgenden Fragen über die Bedingungen deines Wunschbe-
rufes die Antworten herausarbeitest, erhältst du ein gutes Bild davon, was dich
in diesem Beruf erwartet. Wenn du noch zwischen verschiedenen Möglichkeiten
schwankst, dann notiere dir die Antworten für jeden in Frage kommenden Beruf,
um mehr Klarheit zu gewinnen.
Genaue Beschreibung der anfallenden Tätigkeiten:
▸	 Welche Aufgaben gehören zum beruflichen Alltag?
▸	 Womit werde ich mich konkret und im Detail beschäftigen?
▸	 Wie gefallen mir diese Aufgaben? Machen sie mir überwiegend Spaß?
Soziale Anforderungen:
▸	 Arbeite ich alleine oder im Team?
▸	 Mit welchen Menschen arbeite ich? Brauche ich viel Geduld?
▸	 Ist in diesem Beruf tägliche Freundlichkeit Voraussetzung?
Ausbildungsweg und Aufstiegsmöglichkeiten:
▸	 	 Wie erlerne ich diesen Beruf – über eine Ausbildung oder ein Studium?
▸	 Wo gibt es entsprechende Ausbildungsmöglichkeiten?
▸	 Gibt es im späteren Berufsleben Weiterbildungsangebote?
Psychische Anforderungen:
▸	 Ist der berufliche Alltag sehr anstrengend/stressig?
▸	 Muss ich mich mit den Nöten/dem Leid anderer Menschen auseinandersetzen?
▸	 Ist ein hohes Maß an Konzentration notwendig, um diese Arbeit zu erledigen?
Arbeitszeiten:
▸	 Zu welchen Zeiten wird in diesem Beruf gearbeitet?
▸	 Gibt es Schichtdienste?
▸	 Muss ich sehr früh aufstehen oder häufig abends arbeiten?
Verdienstmöglichkeiten:
▸	 Wie hoch ist das Gehalt nach der Ausbildung/nach dem Studium?
▸	 Wie viel verdient man im Durchschnitt in diesem Beruf?
▸	 Gibt es ein Grundgehalt oder (auch) Erfolgsprämien?
12
beratung
meine zukunft. mein ding.
modul 1
Weitere Informationsquellen sind für dich:
▸	 Experten aus der Praxis (z.B. Menschen, die deinen Wunschberuf ausüben)
▸	 Berufsberater (z.B. Arbeitsagentur, private Anbieter wie die Einstieg Studien- und 		
	Berufsberatung)
▸	 Fachbücher, Fachpresse (z.B. Einstieg Magazin)
▸	 Studienberatungen an Hochschulen
Welche Personen/Institutionen können dich unterstützen?
Entwickle ein Grobziel, Feinziel und Etappenziel für die Umsetzung deiner Berufsidee.
Beispiel
	 Grobziel: „Ich werde im Tourismus arbeiten.“
	 Feinziel: „Ich werde Abenteuerreisen in Neuseeland organisieren.“
	 Etappenziel: „Ich mache ein Praktikum bei einem Tourismusanbieter.“
Dein Grobziel:
Dein Feinziel:
Dein Etappenziel:
„Wie kann ich das erreichen?“ Schritte zu deinem Ziel
13
beratung
meine zukunft. mein ding.
modul 1
„Wie kann ich das erreichen?“
Was bedeuten die Begriffe in den Inseraten?
Diese Beispiele geben dir einen Einblick, wie Begriffe in Stellenangeboten zu deuten sind:
▸	Belastbarkeit
	 Es wird erwartet, auch unter Zeitdruck gute Ergebnisse erzielen zu können.
▸	Initiative
	 Du sollst eigenverantwortlich arbeiten und Freiräume im Sinne des Unternehmens 		
	 optimal nutzen.
▸	Problemlösungskompetenz
	 Es geht darum Aufgaben, auch neue und unerwartete, lösen zu können.
▸	Leistungsbereitschaft
	 Es wird erwartet die eigene Arbeitskraft nach der Aufgabenstellung und nicht nach 		
	 Zeitvorgaben („Es ist 17 Uhr, jetzt habe ich aber Feierabend!“) einzusetzen.
▸	Durchsetzungsvermögen
	 An dieser Stelle ist es gewünscht, dass du in Diskussionen deine eigenen Überzeu-		
	 gungen begründen und auch durchsetzen kannst.
▸	Selbstbewusstsein
	 Damit ist gemeint, dass du dir über deinen eigenen Stellenwert im Team und deinen 	
	 Arbeitsbereich bewusst bist und ein gutes Gespür für deine Fähigkeiten und Grenzen 	
	hast.
Weitere Infos zum Thema Stellensuche und Bewerbung findest du in Modul 2
unserer Orientierungsmaterialien.
14
beratung
meine zukunft. mein ding.
modul 1
Ein Vorstellungsgespräch beginnt oftmals mit dem Satz „ Erzählen Sie doch
erstmal etwas von sich!“ oder „Schildern Sie uns bitte in eigenen Worten Ihren Le-
benslauf!“. Als Vorbereitung auf solch eine Situation kannst du hier einen Text zur
Selbstpräsentation verfassen. Beachte, dass du besonders deine Stärken einfließen
lässt, die für diese Stelle wichtig sind.
Ich organisiere seit vielen Jahren an meiner Schule die Theaterwoche. Hier
arbeite ich mit den einzelnen AG`s zusammen und knüpfe Kontakte zum Ein-
zelhandel in meiner Stadt, da wir auch immer Sponsoren suchen. Mir macht es
sehr viel Spaß, da mich die kreative Umsetzung mit Bühnenbild und Werbe-
flyer ebenso begeistert wie der Umgang mit den verschiedenen Akteuren. Ich
denke, dass ich diese Fähigkeiten auch gut mit in die Ausbildung zur Veranstal-
tungskauffrau einbringen könnte.
Beispiel
Beispiel
Ich reite in meiner Freizeit leidenschaftlich gerne. Was mich daran besonders
begeistert ist, neben dem Umgang mit den Tieren, auch die Organisation von
Reitturnieren bei uns im Stall. Dazu bereite ich mit den Kindern im Vorfeld
kleinere Vorführungen, wie Reiten zur Musik o.ä. vor. Es macht mir sehr viel
Spaß, die anderen zu motivieren und ihnen das Lampenfieber zu nehmen. Auf-
grund dieser Erfahrung, kann ich mir eine Ausbildung zur Erzieherin sehr gut
vorstellen. Besonders reizt es mich hier zu arbeiten, weil Sie auch therapeu-
tisches Reiten mit den Kindern durchführen.
Wer bin ich?
„Wie kann ich das erreichen?“ Selbstpräsentation
Weitere Informationen zur Berufswahl und zu unserem Beratungsangebot gibt es hier:
http://www.einstieg.com/berufswahl.html
http://www.einstieg.com/persoenliche-beratung.html

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Diagnostico 2° A
Diagnostico 2° ADiagnostico 2° A
Diagnostico 2° ASary Sanz
 
Empresa clasificacion y ejemplos
Empresa clasificacion y ejemplosEmpresa clasificacion y ejemplos
Empresa clasificacion y ejemploszuly001
 
Rhl childhood and nation slideshare
Rhl childhood and nation slideshareRhl childhood and nation slideshare
Rhl childhood and nation slidesharemarkreid1895
 
Fp me reporte 2 aplicación.lucy suarez. actividad 2
Fp me reporte 2  aplicación.lucy suarez. actividad 2Fp me reporte 2  aplicación.lucy suarez. actividad 2
Fp me reporte 2 aplicación.lucy suarez. actividad 2Lucy Suarez R
 
Proposal for "Implementation and evaluation of Space Time Alarm Clock"
Proposal for "Implementation and evaluation of Space Time Alarm Clock"Proposal for "Implementation and evaluation of Space Time Alarm Clock"
Proposal for "Implementation and evaluation of Space Time Alarm Clock"Adrian C. Prelipcean
 
CCAJ Meteo training session
CCAJ Meteo training sessionCCAJ Meteo training session
CCAJ Meteo training sessionmarkreid1895
 
001 cuadernillo-lógico-matemática (2)
001 cuadernillo-lógico-matemática (2)001 cuadernillo-lógico-matemática (2)
001 cuadernillo-lógico-matemática (2)Uziel Cruz Pozos
 
Enterprise или на чем стоит мир
Enterprise или на чем стоит мирEnterprise или на чем стоит мир
Enterprise или на чем стоит мирSergey Nemchinsky
 
[QPT] 7 سورة الصافات 62-67
[QPT] 7 سورة الصافات 62-67[QPT] 7 سورة الصافات 62-67
[QPT] 7 سورة الصافات 62-67TimAisyah
 
Media institutions
Media institutionsMedia institutions
Media institutionsrchilds1411
 
Endouble Online advertising
Endouble Online advertising Endouble Online advertising
Endouble Online advertising Endouble
 
Impacts of Czech brown coal mines enlargement: assessment by energy model TIM...
Impacts of Czech brown coal mines enlargement: assessment by energy model TIM...Impacts of Czech brown coal mines enlargement: assessment by energy model TIM...
Impacts of Czech brown coal mines enlargement: assessment by energy model TIM...IEA-ETSAP
 
Music Industry Thesis Oct 2010
Music Industry Thesis Oct 2010Music Industry Thesis Oct 2010
Music Industry Thesis Oct 2010Michael Jones
 
Proyecto de vida
Proyecto de vidaProyecto de vida
Proyecto de vidajoss1993
 
CV - EDWIN BORASCA- SR. ELECTRICAL ENGR
CV - EDWIN BORASCA- SR. ELECTRICAL ENGR CV - EDWIN BORASCA- SR. ELECTRICAL ENGR
CV - EDWIN BORASCA- SR. ELECTRICAL ENGR Edwin Borasca
 
Circular ii campeonato españa karate tradicional 2015
Circular ii campeonato españa karate tradicional 2015Circular ii campeonato españa karate tradicional 2015
Circular ii campeonato españa karate tradicional 2015elmunu
 
Toma de decisiones agropecuarias
Toma de decisiones agropecuariasToma de decisiones agropecuarias
Toma de decisiones agropecuariasNat Tar
 

Andere mochten auch (20)

BFI ALL jan 2017
BFI ALL jan 2017BFI ALL jan 2017
BFI ALL jan 2017
 
GRUPO - 3
GRUPO - 3GRUPO - 3
GRUPO - 3
 
Diagnostico 2° A
Diagnostico 2° ADiagnostico 2° A
Diagnostico 2° A
 
Empresa clasificacion y ejemplos
Empresa clasificacion y ejemplosEmpresa clasificacion y ejemplos
Empresa clasificacion y ejemplos
 
Rhl childhood and nation slideshare
Rhl childhood and nation slideshareRhl childhood and nation slideshare
Rhl childhood and nation slideshare
 
Fp me reporte 2 aplicación.lucy suarez. actividad 2
Fp me reporte 2  aplicación.lucy suarez. actividad 2Fp me reporte 2  aplicación.lucy suarez. actividad 2
Fp me reporte 2 aplicación.lucy suarez. actividad 2
 
Proposal for "Implementation and evaluation of Space Time Alarm Clock"
Proposal for "Implementation and evaluation of Space Time Alarm Clock"Proposal for "Implementation and evaluation of Space Time Alarm Clock"
Proposal for "Implementation and evaluation of Space Time Alarm Clock"
 
CCAJ Meteo training session
CCAJ Meteo training sessionCCAJ Meteo training session
CCAJ Meteo training session
 
001 cuadernillo-lógico-matemática (2)
001 cuadernillo-lógico-matemática (2)001 cuadernillo-lógico-matemática (2)
001 cuadernillo-lógico-matemática (2)
 
Enterprise или на чем стоит мир
Enterprise или на чем стоит мирEnterprise или на чем стоит мир
Enterprise или на чем стоит мир
 
[QPT] 7 سورة الصافات 62-67
[QPT] 7 سورة الصافات 62-67[QPT] 7 سورة الصافات 62-67
[QPT] 7 سورة الصافات 62-67
 
Media institutions
Media institutionsMedia institutions
Media institutions
 
Endouble Online advertising
Endouble Online advertising Endouble Online advertising
Endouble Online advertising
 
Impacts of Czech brown coal mines enlargement: assessment by energy model TIM...
Impacts of Czech brown coal mines enlargement: assessment by energy model TIM...Impacts of Czech brown coal mines enlargement: assessment by energy model TIM...
Impacts of Czech brown coal mines enlargement: assessment by energy model TIM...
 
Music Industry Thesis Oct 2010
Music Industry Thesis Oct 2010Music Industry Thesis Oct 2010
Music Industry Thesis Oct 2010
 
Milaapfundraiser (2)
Milaapfundraiser (2)Milaapfundraiser (2)
Milaapfundraiser (2)
 
Proyecto de vida
Proyecto de vidaProyecto de vida
Proyecto de vida
 
CV - EDWIN BORASCA- SR. ELECTRICAL ENGR
CV - EDWIN BORASCA- SR. ELECTRICAL ENGR CV - EDWIN BORASCA- SR. ELECTRICAL ENGR
CV - EDWIN BORASCA- SR. ELECTRICAL ENGR
 
Circular ii campeonato españa karate tradicional 2015
Circular ii campeonato españa karate tradicional 2015Circular ii campeonato españa karate tradicional 2015
Circular ii campeonato españa karate tradicional 2015
 
Toma de decisiones agropecuarias
Toma de decisiones agropecuariasToma de decisiones agropecuarias
Toma de decisiones agropecuarias
 

Ähnlich wie Unterrichtsmaterial zur Berufswahl und Berufsorientierung

Elternratgeber zur Berufswahl - Begleiten Sie Ihr Kind in Studium und Ausbildung
Elternratgeber zur Berufswahl - Begleiten Sie Ihr Kind in Studium und AusbildungElternratgeber zur Berufswahl - Begleiten Sie Ihr Kind in Studium und Ausbildung
Elternratgeber zur Berufswahl - Begleiten Sie Ihr Kind in Studium und AusbildungEinstieg GmbH
 
DIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugenDIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugenDIS AG
 
DIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugenDIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugenDIS AG
 
Bewerbung 2.0 - Erstelle und nutze dein Online-Kompetenzprofil
Bewerbung 2.0 - Erstelle und nutze dein Online-KompetenzprofilBewerbung 2.0 - Erstelle und nutze dein Online-Kompetenzprofil
Bewerbung 2.0 - Erstelle und nutze dein Online-KompetenzprofilJörn Hendrik Ast
 
Zeig deine Stärken im Vorstellungsgespräch!
Zeig deine Stärken im Vorstellungsgespräch!Zeig deine Stärken im Vorstellungsgespräch!
Zeig deine Stärken im Vorstellungsgespräch!Jana721563
 
1 rückblick auf modul 5
1 rückblick auf modul 51 rückblick auf modul 5
1 rückblick auf modul 5anrym1910
 
Artikel Tobias Illig: Der bewegte Mann(ager)
Artikel Tobias Illig: Der bewegte Mann(ager)Artikel Tobias Illig: Der bewegte Mann(ager)
Artikel Tobias Illig: Der bewegte Mann(ager)Tobias Illig
 
F&E Motivationsstrategien
F&E MotivationsstrategienF&E Motivationsstrategien
F&E Motivationsstrategienjethrogieringer
 
1 rückblick auf modul 5
1 rückblick auf modul 51 rückblick auf modul 5
1 rückblick auf modul 5anrym1910
 
Checkliste Elterngespräch: Gut vorbereitet in den Elternsprechtag
Checkliste Elterngespräch: Gut vorbereitet in den ElternsprechtagCheckliste Elterngespräch: Gut vorbereitet in den Elternsprechtag
Checkliste Elterngespräch: Gut vorbereitet in den Elternsprechtagscoyo GmbH
 
Erstelle ein Top-Profil für Studenten auf LinkedIn
Erstelle ein Top-Profil für Studenten auf LinkedInErstelle ein Top-Profil für Studenten auf LinkedIn
Erstelle ein Top-Profil für Studenten auf LinkedInLinkedIn D-A-CH
 
Golden Rules: Buch Movation - Konzentration - Zeitmanagement
Golden Rules: Buch Movation - Konzentration - ZeitmanagementGolden Rules: Buch Movation - Konzentration - Zeitmanagement
Golden Rules: Buch Movation - Konzentration - ZeitmanagementMartin Krengel
 
Ethische Berufswahl – Mit 80.000 Stunden die Welt retten
Ethische Berufswahl – Mit 80.000 Stunden die Welt rettenEthische Berufswahl – Mit 80.000 Stunden die Welt retten
Ethische Berufswahl – Mit 80.000 Stunden die Welt rettenEffective Altruism Foundation
 
oose. Nein sagen
oose. Nein sagenoose. Nein sagen
oose. Nein sagenoose
 

Ähnlich wie Unterrichtsmaterial zur Berufswahl und Berufsorientierung (20)

Kartenlegung beruf
Kartenlegung berufKartenlegung beruf
Kartenlegung beruf
 
Elternratgeber zur Berufswahl - Begleiten Sie Ihr Kind in Studium und Ausbildung
Elternratgeber zur Berufswahl - Begleiten Sie Ihr Kind in Studium und AusbildungElternratgeber zur Berufswahl - Begleiten Sie Ihr Kind in Studium und Ausbildung
Elternratgeber zur Berufswahl - Begleiten Sie Ihr Kind in Studium und Ausbildung
 
Manpower Personalberatung Bewerbungstipps
Manpower Personalberatung BewerbungstippsManpower Personalberatung Bewerbungstipps
Manpower Personalberatung Bewerbungstipps
 
DIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugenDIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugen
 
DIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugenDIS AG Bewerben heißt überzeugen
DIS AG Bewerben heißt überzeugen
 
Interviewfragen Tipps
Interviewfragen TippsInterviewfragen Tipps
Interviewfragen Tipps
 
Bewerbung 2.0 - Erstelle und nutze dein Online-Kompetenzprofil
Bewerbung 2.0 - Erstelle und nutze dein Online-KompetenzprofilBewerbung 2.0 - Erstelle und nutze dein Online-Kompetenzprofil
Bewerbung 2.0 - Erstelle und nutze dein Online-Kompetenzprofil
 
Zeig deine Stärken im Vorstellungsgespräch!
Zeig deine Stärken im Vorstellungsgespräch!Zeig deine Stärken im Vorstellungsgespräch!
Zeig deine Stärken im Vorstellungsgespräch!
 
Step by Step zum passenden Studiengang
Step by Step zum passenden StudiengangStep by Step zum passenden Studiengang
Step by Step zum passenden Studiengang
 
Was ist Motivation ?
Was ist Motivation ?Was ist Motivation ?
Was ist Motivation ?
 
1 rückblick auf modul 5
1 rückblick auf modul 51 rückblick auf modul 5
1 rückblick auf modul 5
 
Artikel Tobias Illig: Der bewegte Mann(ager)
Artikel Tobias Illig: Der bewegte Mann(ager)Artikel Tobias Illig: Der bewegte Mann(ager)
Artikel Tobias Illig: Der bewegte Mann(ager)
 
F&E Motivationsstrategien
F&E MotivationsstrategienF&E Motivationsstrategien
F&E Motivationsstrategien
 
1 rückblick auf modul 5
1 rückblick auf modul 51 rückblick auf modul 5
1 rückblick auf modul 5
 
Bewerbungstipps Experis Personalberatung
Bewerbungstipps Experis PersonalberatungBewerbungstipps Experis Personalberatung
Bewerbungstipps Experis Personalberatung
 
Checkliste Elterngespräch: Gut vorbereitet in den Elternsprechtag
Checkliste Elterngespräch: Gut vorbereitet in den ElternsprechtagCheckliste Elterngespräch: Gut vorbereitet in den Elternsprechtag
Checkliste Elterngespräch: Gut vorbereitet in den Elternsprechtag
 
Erstelle ein Top-Profil für Studenten auf LinkedIn
Erstelle ein Top-Profil für Studenten auf LinkedInErstelle ein Top-Profil für Studenten auf LinkedIn
Erstelle ein Top-Profil für Studenten auf LinkedIn
 
Golden Rules: Buch Movation - Konzentration - Zeitmanagement
Golden Rules: Buch Movation - Konzentration - ZeitmanagementGolden Rules: Buch Movation - Konzentration - Zeitmanagement
Golden Rules: Buch Movation - Konzentration - Zeitmanagement
 
Ethische Berufswahl – Mit 80.000 Stunden die Welt retten
Ethische Berufswahl – Mit 80.000 Stunden die Welt rettenEthische Berufswahl – Mit 80.000 Stunden die Welt retten
Ethische Berufswahl – Mit 80.000 Stunden die Welt retten
 
oose. Nein sagen
oose. Nein sagenoose. Nein sagen
oose. Nein sagen
 

Unterrichtsmaterial zur Berufswahl und Berufsorientierung

  • 2. 2 beratung meine zukunft. mein ding. modul 1 Modul 1: Berufsorientierung „Was kann ich?“ Den eigenen Fähigkeiten auf der Spur 3 „Was will ich?“ Der Weg zum Wunschberuf 5 Konkrete Ausbildungs-/ Studienmöglichkeiten finden 7 Was macht für dich den Unterschied? 8 „Wie kann ich das erreichen?“ Informationsquellen nutzen 9 Deine fachlichen Eignungen ausloten 10 Schritte zu deinem Ziel 11 Was bedeuten Begriffe in Inseraten? 12 Besonders gefragte Eigenschaften 13 Kontakte nutzen 14 Selbstpräsentation 15 Hallo! Die eigene Berufsfindung sowie der Übergang von der Schule in eine Ausbildung oder in ein Studium fällt nicht immer leicht. Aus diesem Grund möchte Einstieg dich mit dem vorliegenden Mate- rial auf deinem Weg unterstützen! Auf den folgenden Seiten findest du zunächst das Modul 1 zum Thema ‚Berufsorientierung’, welches dich deinen eigenen Stärken und Zielen näher bringen kann. Im Modul 2 ‚Bewerbung’ geben wir dir Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung und im Modul 3 ‚Infothek’ helfen wir dir mit interessanten Artikeln aus dem Ein- stieg Magazin oder aus www.einstieg.com. Viele neue Anregungen und eine Menge Spaß beim Bearbeiten wünscht dir Deine Einstieg Studien- und Berufsberatung
  • 3. 3 beratung modul 1 1. Welche sind deine Lieblingsbeschäftigungen/Lieblingstätigkeiten? Nenne spontan drei. 2. In welchen Situationen in deinem Leben warst du besonders stolz auf dich und hattest das Gefühl, dir auf die Schulter klopfen zu können? 3. Welche Fähigkeiten hast du in diesen Situationen eingesetzt? Wenn es dir hilft, kannst du die folgende Liste als Anregung nehmen oder aber deine eigenen Ideen aufschreiben. abschätzen analysieren argumentieren ausbilden ausstellen auswählen bauen beaufsichtigen befragen behandeln beraten bereitstellen bestimmen bewirten darstellen einfühlen einrichten entscheiden entwerfen entwickeln erfinden fahren herstellen installieren intuitiv sein kalkulieren klassifizieren kochen korrigieren kommunizieren konzipieren kreativ sein künstlerisch dar- stellen lehren lesen liefern malen managen motivieren musizieren organisieren pflanzen reisen repräsentieren restaurieren sammeln schreiben spielen sprechen mit Technik beschäftigen mit Tieren beschäftigen mit Menschen beschäftigen veranstalten verhandeln verkaufen vermitteln verschönern verwalten wirtschaften zeichnen zuhören „Was kann ich?“ Den eigenen Fähigkeiten auf der Spur meine zukunft. mein ding.
  • 4. 4 beratung modul 1 Was schätzen deine Eltern/Geschwister/Freunde an dir? Welche Schulfächer liegen dir am meisten? Welche Fernsehsendungen siehst du gerne? Gibt es Dinge, über die du gerne mal die Zeit vergisst? Womit verbringst du in deiner Freizeit die meiste Zeit? Was hat dir in der Kindheit (Jugend) besonders viel Spaß gemacht? Über welche Themen diskutierst du gerne? Überlege dir nach diesen Fragen, welche drei bis fünf deiner Fähigkeiten/In- terssen am stärksten ausgeprägt sind. meine zukunft. mein ding.
  • 5. 5 beratung modul 1 „Was will ich?“ Der Weg zum Wunschberuf Wessen Beruf/Karriere/Lebensführung welcher Person findest du gut? Warum? Welchen Traumberuf hattest du als kleines Kind? Welchen jetzt? Für welches höhere Ziel lohnt es sich deiner Meinung nach zu kämpfen? Was würdest du tun, wenn du nicht scheitern könntest? Wie wünschst du dir dein Leben in zehn Jahren? Beschreibe in Stichworten einen ganz normalen (Arbeits-) Tag. meine zukunft. mein ding.
  • 6. 6 beratung meine zukunft. mein ding. modul 1 Was raten dir Freunde/Eltern/andere Bezugspersonen? Stimmt das mit deinen eigenen Wünschen überein? Mit welchen Menschen würdest du gern zusammenarbeiten? Warum? a) Menschen, die Natur, Sport, Werkzeuge oder Tiere mögen b) Menschen, die sehr wissbegierig sind, die gern Dinge untersuchen und analysieren c) Menschen, die künstlerisch veranlagt, fantasievoll und innovativ sind d) Menschen, die anderen helfen, unterrichten und Dienstleistungen erbringen e) Menschen, die gern Projekte oder Organisationen aufbauen, andere Menschen beeinflussen oder überzeugen f) Menschen, die sich gern um Details kümmern und Aufgaben/Projekte durchführen Finde zu dem Bereich, den du gewählt hast, mögliche Berufsbilder/Tätigkeiten. Welche Berufsfelder/Berufsbilder passen am besten zu deinen Wünschen und Fähigkei- ten?
  • 7. 7 beratung meine zukunft. mein ding. modul 1 „Was will ich?“ Konkrete Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten Die folgenden Aufgaben sollen dich dabei unterstützen, zunächst in persönlichen Interessen deine beruflichen Neigungen zu erkennen und letztlich daraus konkrete Ausbildungs- bzw. Studienmöglichkeiten abzuleiten. Auf Seite 3 hast du deine drei Lieblingsbeschäftigungen benannt. Greife diese nochmals auf und notiere möglichst präzise, was genau dir daran Spaß macht. Das Beispiel zeigt dir, wie es aussehen könnte. Tätigkeit Passende Lehrberufe/ Studium Beispiel: Der Umgang mit dem Pferd, Versorgung des Tieres – füttern, zusammen mit dem Pferd immer neue Dinge auspro- bieren, Pflege des Tieres – put- zen etc., Pferdepfleger/in, Tierpfleger/in Zoo, Tierheilpraktiker/in, Tierpsychologe/in, Tierheimlei- ter/in, Sattelmeister/in, Tier- medizin (Studium) etc. 1. 2 . 3. Freizeitbeschäftigung Was mir daran besonders gut gefällt: Beispiel: Reiten Der Umgang mit dem Pferd, Versorgung des Tieres – füttern, zusammen mit dem Pferd immer neue Dinge ausprobieren, Pflege des 1. 2 . 3. Nun stöber noch mal konkret durch verschiedene Berufsbeschreibungen (Internet- adressen dafür findest du auf Seite 9). Gehe die einzelnen Berufsbilder durch und notiere dir diejenigen, die am meisten den herausgearbeiteten Interessen aus der vorherigen Aufgabe entsprechen.
  • 8. 8 beratung meine zukunft. mein ding. modul 1 „Was will ich?“ Was macht den Unterschied für dich? Überlege dir einige Berufe, die du aus dem Alltag kennst – gerne auch solche, die für dich eine Perspektive sein könnten. Formuliere konkrete Erwartungen, die du an jemanden hast, der z.B. als Bäckereifachverkäufer/in oder Lehrer/in arbeitet. Die Aufgabe eines Bäckereifachverkäufers ist es, die Kunden gut und freundlich zu beraten, so dass man in dieser Bäckerei regelmäßig und auch mal mehr als geplant einkauft. ICH erwarte von einem Bäckereifachverkäufer, dass er mir die Zutaten eines Kuchens nennen kann und immer geduldig und freundlich zu den Kunden ist etc. Person/Tätigkeit Was fällt positiv auf? Beispiel: Unsere Zahnärztin Lächelt immer freundlich; fragt auch wie es mir geht, was die Schule so macht; sie pfeift oft Lieder; nimmt sich viel Zeit und erklärt alles, damit ich keine Angst habe; sie ist auch nett und höflich zu den Zahn- arzthelferinnen 1. 2 . Überlege dir Personen, die du während ihrer Arbeit schon einmal erlebt hast. Notiere dir drei davon, die dir durch ihre Begeisterung während ihrer Tätigkeit aufgefallen sind. Was fällt dir an ihnen auf, was ist das Besondere? Wer sich im Voraus bereits mit den Erwartungen der Firmen an die Bewerber/innen auseinandersetzt, erreicht einen klaren Vorteil!
  • 9. 9 beratung meine zukunft. mein ding. modul 1 „Wie kann ich das erreichen?“ Besonders gefragte Eigenschaften In einer Online-Umfrage bei Unternehmen ermittelte der Deutsche Industrie- und Han- delskammertag (DIHK), welche Eigenschaften von Mitarbeitern besonders erwartet werden. Übertrage diese Eigenschaften doch mal auf deinen Wunschberuf: Gefragte Eigenschaften: ▸ Analysefähigkeit ▸ Entscheidungsfähigkeit ▸ Leistungswille ▸ Selbstständigkeit und Fähigkeit zu Eigenverantwortung ▸ Einsatzbereitschaft ▸ Verantwortungsbewusstsein ▸ Teamfähigkeit Bedeutet in meinem Job:
  • 10. 10 beratung meine zukunft. mein ding. modul 1 „Wie kann ich das erreichen?“ Informationsquellen nutzen Informiere dich zunächst über die Tätigkeiten und Berufsfelder, die dich interessieren und die zu dir passen. Im Internet findest du Hilfe z.B. unter: ▸ www.berufenet.arbeitsagentur.de ▸ www.hochschulkompass.de ▸ www.ausbildung-plus.de ▸ www.einstieg.com ▸ www.google.de Auf welchen weiteren Seiten wirst du fündig? Stelle dir weitergehende Fragen dazu: ▸ Welche Ausbildung/welcher Studiengang führt zu dem Berufsbild? ▸ Wo gibt es solche Tätigkeiten? ▸ Wo werden diese Tätigkeiten gebraucht? ▸ Welche Spezialisierungen gibt es?
  • 11. 11 beratung meine zukunft. mein ding. modul 1 „Wie kann ich das erreichen?“ Deine fachliche Eignung ausloten Mein Wunschberuf ist: Diese Tätigkeiten würde ich in diesem Beruf ausüben: Gibt es Berufe, in denen ich das Gleiche oder Ähnliches machen würde? Wenn du zu den folgenden Fragen über die Bedingungen deines Wunschbe- rufes die Antworten herausarbeitest, erhältst du ein gutes Bild davon, was dich in diesem Beruf erwartet. Wenn du noch zwischen verschiedenen Möglichkeiten schwankst, dann notiere dir die Antworten für jeden in Frage kommenden Beruf, um mehr Klarheit zu gewinnen. Genaue Beschreibung der anfallenden Tätigkeiten: ▸ Welche Aufgaben gehören zum beruflichen Alltag? ▸ Womit werde ich mich konkret und im Detail beschäftigen? ▸ Wie gefallen mir diese Aufgaben? Machen sie mir überwiegend Spaß? Soziale Anforderungen: ▸ Arbeite ich alleine oder im Team? ▸ Mit welchen Menschen arbeite ich? Brauche ich viel Geduld? ▸ Ist in diesem Beruf tägliche Freundlichkeit Voraussetzung? Ausbildungsweg und Aufstiegsmöglichkeiten: ▸ Wie erlerne ich diesen Beruf – über eine Ausbildung oder ein Studium? ▸ Wo gibt es entsprechende Ausbildungsmöglichkeiten? ▸ Gibt es im späteren Berufsleben Weiterbildungsangebote? Psychische Anforderungen: ▸ Ist der berufliche Alltag sehr anstrengend/stressig? ▸ Muss ich mich mit den Nöten/dem Leid anderer Menschen auseinandersetzen? ▸ Ist ein hohes Maß an Konzentration notwendig, um diese Arbeit zu erledigen? Arbeitszeiten: ▸ Zu welchen Zeiten wird in diesem Beruf gearbeitet? ▸ Gibt es Schichtdienste? ▸ Muss ich sehr früh aufstehen oder häufig abends arbeiten? Verdienstmöglichkeiten: ▸ Wie hoch ist das Gehalt nach der Ausbildung/nach dem Studium? ▸ Wie viel verdient man im Durchschnitt in diesem Beruf? ▸ Gibt es ein Grundgehalt oder (auch) Erfolgsprämien?
  • 12. 12 beratung meine zukunft. mein ding. modul 1 Weitere Informationsquellen sind für dich: ▸ Experten aus der Praxis (z.B. Menschen, die deinen Wunschberuf ausüben) ▸ Berufsberater (z.B. Arbeitsagentur, private Anbieter wie die Einstieg Studien- und Berufsberatung) ▸ Fachbücher, Fachpresse (z.B. Einstieg Magazin) ▸ Studienberatungen an Hochschulen Welche Personen/Institutionen können dich unterstützen? Entwickle ein Grobziel, Feinziel und Etappenziel für die Umsetzung deiner Berufsidee. Beispiel Grobziel: „Ich werde im Tourismus arbeiten.“ Feinziel: „Ich werde Abenteuerreisen in Neuseeland organisieren.“ Etappenziel: „Ich mache ein Praktikum bei einem Tourismusanbieter.“ Dein Grobziel: Dein Feinziel: Dein Etappenziel: „Wie kann ich das erreichen?“ Schritte zu deinem Ziel
  • 13. 13 beratung meine zukunft. mein ding. modul 1 „Wie kann ich das erreichen?“ Was bedeuten die Begriffe in den Inseraten? Diese Beispiele geben dir einen Einblick, wie Begriffe in Stellenangeboten zu deuten sind: ▸ Belastbarkeit Es wird erwartet, auch unter Zeitdruck gute Ergebnisse erzielen zu können. ▸ Initiative Du sollst eigenverantwortlich arbeiten und Freiräume im Sinne des Unternehmens optimal nutzen. ▸ Problemlösungskompetenz Es geht darum Aufgaben, auch neue und unerwartete, lösen zu können. ▸ Leistungsbereitschaft Es wird erwartet die eigene Arbeitskraft nach der Aufgabenstellung und nicht nach Zeitvorgaben („Es ist 17 Uhr, jetzt habe ich aber Feierabend!“) einzusetzen. ▸ Durchsetzungsvermögen An dieser Stelle ist es gewünscht, dass du in Diskussionen deine eigenen Überzeu- gungen begründen und auch durchsetzen kannst. ▸ Selbstbewusstsein Damit ist gemeint, dass du dir über deinen eigenen Stellenwert im Team und deinen Arbeitsbereich bewusst bist und ein gutes Gespür für deine Fähigkeiten und Grenzen hast. Weitere Infos zum Thema Stellensuche und Bewerbung findest du in Modul 2 unserer Orientierungsmaterialien.
  • 14. 14 beratung meine zukunft. mein ding. modul 1 Ein Vorstellungsgespräch beginnt oftmals mit dem Satz „ Erzählen Sie doch erstmal etwas von sich!“ oder „Schildern Sie uns bitte in eigenen Worten Ihren Le- benslauf!“. Als Vorbereitung auf solch eine Situation kannst du hier einen Text zur Selbstpräsentation verfassen. Beachte, dass du besonders deine Stärken einfließen lässt, die für diese Stelle wichtig sind. Ich organisiere seit vielen Jahren an meiner Schule die Theaterwoche. Hier arbeite ich mit den einzelnen AG`s zusammen und knüpfe Kontakte zum Ein- zelhandel in meiner Stadt, da wir auch immer Sponsoren suchen. Mir macht es sehr viel Spaß, da mich die kreative Umsetzung mit Bühnenbild und Werbe- flyer ebenso begeistert wie der Umgang mit den verschiedenen Akteuren. Ich denke, dass ich diese Fähigkeiten auch gut mit in die Ausbildung zur Veranstal- tungskauffrau einbringen könnte. Beispiel Beispiel Ich reite in meiner Freizeit leidenschaftlich gerne. Was mich daran besonders begeistert ist, neben dem Umgang mit den Tieren, auch die Organisation von Reitturnieren bei uns im Stall. Dazu bereite ich mit den Kindern im Vorfeld kleinere Vorführungen, wie Reiten zur Musik o.ä. vor. Es macht mir sehr viel Spaß, die anderen zu motivieren und ihnen das Lampenfieber zu nehmen. Auf- grund dieser Erfahrung, kann ich mir eine Ausbildung zur Erzieherin sehr gut vorstellen. Besonders reizt es mich hier zu arbeiten, weil Sie auch therapeu- tisches Reiten mit den Kindern durchführen. Wer bin ich? „Wie kann ich das erreichen?“ Selbstpräsentation Weitere Informationen zur Berufswahl und zu unserem Beratungsangebot gibt es hier: http://www.einstieg.com/berufswahl.html http://www.einstieg.com/persoenliche-beratung.html