SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 2
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Stopp:
D wie Donaufeld
MA 21 Stadtteilplanung und Flächennutzung
www.
zielgebiete.at/
donaufeld

Stadt-Land-Fluss
im Donaufeld

e
(01) 4000 8840
Mo-Fr: 8:00 - 12:30
Di & Do: 8:00 - 17:30

Magistrat der Stadt Wien
Magistratsabteilung 21,
Stadtteilplanung und Flächennutzung, Planauskunft
Rathausstraße 14 – 16 1. Stock, Zimmer 116,
1010 Wien
Tel.: +43 1 4000 8840

MA 21 Stadtteilplanung und Flächennutzung

www.wien.gv.at/stadtentwicklung/dienststellen/ma21/

Donaufeld Präsentation Leitbild Donaufeld

Stadtentwicklung Donaufeld Flächenreserven intelligent und nachhaltig nutzen.
Wien verfügt im Gegensatz zu anderen europäischen
Städten über Flächenreserven. Das Donaufeld zählt aufgrund seiner Lage an der Alten Donau zu den attraktivsten Stadtentwicklungsgebieten Wiens und ist mit
ca. 60ha die größte zusammenhängende Entwicklungsfläche in Floridsdorf. Die ersten Planungsüberlegungen
zu diesem Gebiet fanden in den 1990er Jahren statt.
Auf Basis des Leitbildes „Donaufeld-Kagran“ entstanden
für die damalige Zeit richtungsweisende Pilotprojekte wie

die „Frauenwerkstatt“, die „Autofreie Mustersiedlung“
oder die „Compact city“.
Stadt-Land-Fluss geordnete Entwicklung mit Qualität.
Im Stadtentwicklungsplan 2005 wurde das Donaufeld als
eines der 13 Zielgebiete ausgewiesen. Magistratsinterne
ExpertInnen und externer Planungsbüros (stadtland und
querkraft) haben gemeinsam ein Leitbild erarbeitet, in
dem Qualitätsstandards und ein Grundraster für die
städtebauliche Entwicklung des Donaufeldes definiert
werden. Ziel ist ein kompakter neuer Stadtteil, der sich
in das bestehende Umfeld einfügt und die Vorteile der
Lage an der Alten Donau nutzt. Großzügige Grün- und
Freiräume und moderne Mobilitätskonzepte sollen ein
hochwertiges Lebensumfeld garantieren.
Abbildungen ©stadtland und MA41

Wien wächst.
Im Jahr 2030 werden rund zwei Millionen Menschen in
Wien leben – im Großraum werden es drei Millionen
sein. Das Bevölkerungswachstum ist eine große Herausforderung für die Stadtplanung.
Es muss gut überlegt werden, wo und wie die Stadt
wachsen und gleichzeitig die hohe Lebensqualität Wiens
gehalten oder noch weiter verbessert werden kann. Es
gilt innovative Arbeits- und Wohnorte mit großzügigen
Frei- und Grünräumen zu entwickeln, damit die BewohnerInnen eines Grätzels ihre Freizeit auch gerne vor der
eigenen Haustüre verbringen .

Neuer Wohnraum und zusätzliche Arbeitsstätten.
Aufgrund der Größe des Gebietes wird die Entwicklung
phasenweise über einen Zeitraum von etwa 20 Jahren
stattfinden.
In einem ersten Schritt wird nächstes Jahr mit der Ausarbeitung eines Flächenwidmungs- und Bebauungsplanes
die Voraussetzung für eine erste Entwicklungsetappe an
der Dückegasse geschaffen.

p
tdatS red ni dnaL
nebelre sehcildnäL dnu senabrU sehciersgnulshcewb A

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch (20)

El racismo aylem delosreyes
El racismo aylem delosreyesEl racismo aylem delosreyes
El racismo aylem delosreyes
 
Econenos copia
Econenos   copiaEconenos   copia
Econenos copia
 
Identifying adjectives pie chart
Identifying adjectives pie chartIdentifying adjectives pie chart
Identifying adjectives pie chart
 
Marketing mapas
Marketing mapasMarketing mapas
Marketing mapas
 
Pablo neruda
Pablo nerudaPablo neruda
Pablo neruda
 
Elasticidad med legal
Elasticidad med legalElasticidad med legal
Elasticidad med legal
 
Somos detectives letras n y ñ
Somos detectives letras n y ñSomos detectives letras n y ñ
Somos detectives letras n y ñ
 
3era tarea inf. 3
3era tarea inf. 33era tarea inf. 3
3era tarea inf. 3
 
Iabcli fr collab lead-eleelavergne 13feb15 copy
Iabcli fr collab lead-eleelavergne 13feb15 copyIabcli fr collab lead-eleelavergne 13feb15 copy
Iabcli fr collab lead-eleelavergne 13feb15 copy
 
φθειρίαση
φθειρίασηφθειρίαση
φθειρίαση
 
Untitled Presentation
Untitled PresentationUntitled Presentation
Untitled Presentation
 
Diseño grafico! Tatiana Lucia Laura! C:
Diseño grafico! Tatiana Lucia Laura! C: Diseño grafico! Tatiana Lucia Laura! C:
Diseño grafico! Tatiana Lucia Laura! C:
 
Medios y materiales educativos
Medios y materiales educativosMedios y materiales educativos
Medios y materiales educativos
 
Tema 11 Gisela
Tema 11 GiselaTema 11 Gisela
Tema 11 Gisela
 
Word2
Word2Word2
Word2
 
jaime benavides
jaime benavidesjaime benavides
jaime benavides
 
Apresentação5
Apresentação5Apresentação5
Apresentação5
 
Despacho Saneador
Despacho SaneadorDespacho Saneador
Despacho Saneador
 
Test the second
Test the secondTest the second
Test the second
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 

Ähnlich wie design

Die neue Eichplatzbroschüre der Stadt Jena
Die neue Eichplatzbroschüre der Stadt JenaDie neue Eichplatzbroschüre der Stadt Jena
Die neue Eichplatzbroschüre der Stadt Jena
Jenapolis
 
Programm wiener tourismuskonferenz_2011_fin
Programm wiener tourismuskonferenz_2011_finProgramm wiener tourismuskonferenz_2011_fin
Programm wiener tourismuskonferenz_2011_fin
Henning Thomsen
 

Ähnlich wie design (15)

USECON RoX 2015: Experience die Smart City Wien
USECON RoX 2015: Experience die Smart City WienUSECON RoX 2015: Experience die Smart City Wien
USECON RoX 2015: Experience die Smart City Wien
 
Gameful City. Die Stadt als Spielraum
Gameful City. Die Stadt als SpielraumGameful City. Die Stadt als Spielraum
Gameful City. Die Stadt als Spielraum
 
Iba basel plan_180816_low (1)
Iba basel plan_180816_low (1)Iba basel plan_180816_low (1)
Iba basel plan_180816_low (1)
 
Was kommt, wenn Grün kommt - Stadtplanung
Was kommt, wenn Grün kommt - StadtplanungWas kommt, wenn Grün kommt - Stadtplanung
Was kommt, wenn Grün kommt - Stadtplanung
 
metrobasel report 2011
metrobasel report 2011metrobasel report 2011
metrobasel report 2011
 
2013 04 Newsmail
2013 04 Newsmail2013 04 Newsmail
2013 04 Newsmail
 
Die neue Eichplatzbroschüre der Stadt Jena
Die neue Eichplatzbroschüre der Stadt JenaDie neue Eichplatzbroschüre der Stadt Jena
Die neue Eichplatzbroschüre der Stadt Jena
 
Abkürzungsverzeichnis
AbkürzungsverzeichnisAbkürzungsverzeichnis
Abkürzungsverzeichnis
 
Abschlussbericht Siedlungsflaechen
Abschlussbericht SiedlungsflaechenAbschlussbericht Siedlungsflaechen
Abschlussbericht Siedlungsflaechen
 
Wissensregionen mit Smart Cities im Ruhrgebiet.pptx
Wissensregionen mit Smart Cities im Ruhrgebiet.pptxWissensregionen mit Smart Cities im Ruhrgebiet.pptx
Wissensregionen mit Smart Cities im Ruhrgebiet.pptx
 
PM_Kreative_Quartiere[1].pdf
PM_Kreative_Quartiere[1].pdfPM_Kreative_Quartiere[1].pdf
PM_Kreative_Quartiere[1].pdf
 
Programm wiener tourismuskonferenz_2011_fin
Programm wiener tourismuskonferenz_2011_finProgramm wiener tourismuskonferenz_2011_fin
Programm wiener tourismuskonferenz_2011_fin
 
Werelddag van de Stedenbouw 2018_Jochen Jaeger (Concordia University Montreal)
Werelddag van de Stedenbouw 2018_Jochen Jaeger (Concordia University Montreal)Werelddag van de Stedenbouw 2018_Jochen Jaeger (Concordia University Montreal)
Werelddag van de Stedenbouw 2018_Jochen Jaeger (Concordia University Montreal)
 
Smart City Wien - Digitalisierung & Innovation für eine lebenswerte Stadt
Smart City Wien - Digitalisierung & Innovation für eine lebenswerte StadtSmart City Wien - Digitalisierung & Innovation für eine lebenswerte Stadt
Smart City Wien - Digitalisierung & Innovation für eine lebenswerte Stadt
 
2013 metrobasel economic report
2013 metrobasel economic report2013 metrobasel economic report
2013 metrobasel economic report
 

Mehr von sieglindes-slide (8)

Programm arial-ohne
Programm arial-ohneProgramm arial-ohne
Programm arial-ohne
 
Programm times-new-roman
Programm times-new-romanProgramm times-new-roman
Programm times-new-roman
 
Programm times-new-roman
Programm times-new-romanProgramm times-new-roman
Programm times-new-roman
 
Protokoll bvs 13 3 2014
Protokoll bvs 13 3 2014Protokoll bvs 13 3 2014
Protokoll bvs 13 3 2014
 
20140313
2014031320140313
20140313
 
Quark
QuarkQuark
Quark
 
Pp praesentation
Pp praesentationPp praesentation
Pp praesentation
 
Pdf aus-word
Pdf aus-wordPdf aus-word
Pdf aus-word
 

design

  • 1. Stopp: D wie Donaufeld MA 21 Stadtteilplanung und Flächennutzung
  • 2. www. zielgebiete.at/ donaufeld Stadt-Land-Fluss im Donaufeld e (01) 4000 8840 Mo-Fr: 8:00 - 12:30 Di & Do: 8:00 - 17:30 Magistrat der Stadt Wien Magistratsabteilung 21, Stadtteilplanung und Flächennutzung, Planauskunft Rathausstraße 14 – 16 1. Stock, Zimmer 116, 1010 Wien Tel.: +43 1 4000 8840 MA 21 Stadtteilplanung und Flächennutzung www.wien.gv.at/stadtentwicklung/dienststellen/ma21/ Donaufeld Präsentation Leitbild Donaufeld Stadtentwicklung Donaufeld Flächenreserven intelligent und nachhaltig nutzen. Wien verfügt im Gegensatz zu anderen europäischen Städten über Flächenreserven. Das Donaufeld zählt aufgrund seiner Lage an der Alten Donau zu den attraktivsten Stadtentwicklungsgebieten Wiens und ist mit ca. 60ha die größte zusammenhängende Entwicklungsfläche in Floridsdorf. Die ersten Planungsüberlegungen zu diesem Gebiet fanden in den 1990er Jahren statt. Auf Basis des Leitbildes „Donaufeld-Kagran“ entstanden für die damalige Zeit richtungsweisende Pilotprojekte wie die „Frauenwerkstatt“, die „Autofreie Mustersiedlung“ oder die „Compact city“. Stadt-Land-Fluss geordnete Entwicklung mit Qualität. Im Stadtentwicklungsplan 2005 wurde das Donaufeld als eines der 13 Zielgebiete ausgewiesen. Magistratsinterne ExpertInnen und externer Planungsbüros (stadtland und querkraft) haben gemeinsam ein Leitbild erarbeitet, in dem Qualitätsstandards und ein Grundraster für die städtebauliche Entwicklung des Donaufeldes definiert werden. Ziel ist ein kompakter neuer Stadtteil, der sich in das bestehende Umfeld einfügt und die Vorteile der Lage an der Alten Donau nutzt. Großzügige Grün- und Freiräume und moderne Mobilitätskonzepte sollen ein hochwertiges Lebensumfeld garantieren. Abbildungen ©stadtland und MA41 Wien wächst. Im Jahr 2030 werden rund zwei Millionen Menschen in Wien leben – im Großraum werden es drei Millionen sein. Das Bevölkerungswachstum ist eine große Herausforderung für die Stadtplanung. Es muss gut überlegt werden, wo und wie die Stadt wachsen und gleichzeitig die hohe Lebensqualität Wiens gehalten oder noch weiter verbessert werden kann. Es gilt innovative Arbeits- und Wohnorte mit großzügigen Frei- und Grünräumen zu entwickeln, damit die BewohnerInnen eines Grätzels ihre Freizeit auch gerne vor der eigenen Haustüre verbringen . Neuer Wohnraum und zusätzliche Arbeitsstätten. Aufgrund der Größe des Gebietes wird die Entwicklung phasenweise über einen Zeitraum von etwa 20 Jahren stattfinden. In einem ersten Schritt wird nächstes Jahr mit der Ausarbeitung eines Flächenwidmungs- und Bebauungsplanes die Voraussetzung für eine erste Entwicklungsetappe an der Dückegasse geschaffen. p tdatS red ni dnaL nebelre sehcildnäL dnu senabrU sehciersgnulshcewb A