SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 1
Abschlussreflexion
von Patrik Vukovic
1) Inwiefern habe ich meine Lernziele erreicht ?
Mit dem Abschluss des Moduls „Medienforschung in Social Media 2013“ sind grundlegende
Einsichten erzielt und Ziele erreicht.
Dazu gehören insbesondere eine Vielzahl von sozialen Plattformen unterschiedlicher
Funktion, die mit der Beendigung des Moduls näher gebracht worden sind.
Neuartige Programme wie „Mahara“ können selbständig bedient und benutzt werden ohne
weitere Einführung in das Thema. Hinzukommen Methoden zum recherchieren von
wissenschaftlichen Arbeiten, die anschließend realistisch ausgewertet und bewertet werden
können. Zahlreiche themenspezifische Benutzerschnittflächen mit sozialen Medien sind
erfolgreich präsentiert worden, sodass ein geraumer Einblick in die Nutzung von z.B.
sozialen Kommunikationsplattformen in unterschiedlichen wirtschaftlichen Branchen erbracht
wurde. Kritische Fragestellungen rund um die Benutzung von sozialen Medien sind ebenso
behandelt und bilden einen Teil des Moduls. Darüberhinaus spiegeln wissenschaftliche
Ausarbeitung wie die Hausarbeit und Projektarbeit die erreichten Ziele ab und vergewissern
die Einhaltung der erlernten Methoden.
2) Was habe ich in der Projektarbeit gelernt?
Die Projektarbeit ist ein wissenschaftliche Arbeit mit einem freiwillig gewählten Thema mit
Bezug zu dem Modul „Medienforschung in Social Media 2013“.
In dieser Arbeit sind unterschiedlichste Studien zusammengetragen, verglichen und
ausgewertet. Die Arbeit verknüpft das erlernte theoretische Wissen des Moduls mit den
erforderlichen wissenschaftlichen Kriterien zu einer Gesamtheit.
Durch den Einsatz der Studien sind vor allem Aufgabenfelder wie der Vergleich und die
Bewertung zwischen den Studien besonders effektiv bearbeitet. In Anbetracht dessen sind
Analysen und deren Dokumentation ein wesentlicher Lernerfolg der Projektarbeit.
3) Was sind meine persönlichen Erkenntnisse ?
Die Erkenntnisse des Moduls sind definitiv der enorme Anwendungsbereich von „Social
Media“ in unterschiedlichster Weise.
Vor allem Veränderungen der Marketing-Strategien durch „Social Media“ sind enorm.
Weiterhin sind für mich persönlich viele fremde Fachbegriffe geklärt und zu einem
zusammenhängendem Sinn in Verbindung mit „Social Media“ gebracht.
Zusätzlich sind zuvor unbekannte Nutzungsarten von Programmen verstanden und können
auch von Anwendern unterschiedlicher Fachbereiche erneut für unterschiedliche Zwecke
verwendet werden. Letztendlich ist das Modul ein interessantes Mittel zur Erweiterung des
Horizonts und sehr empfehlenswert.
Patrik Vukovic
Studium der Lebensmitteltechnologie
Berlin, 7.07.2013

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Abschlussreflexion

Social Media Excellence 12 Universität St. Gallen
Social Media Excellence 12   Universität St. GallenSocial Media Excellence 12   Universität St. Gallen
Social Media Excellence 12 Universität St. Gallen
Olaf Frankfurt
 
Social media governance 2011
Social media governance 2011Social media governance 2011
Social media governance 2011
Fink & Fuchs AG
 

Ähnlich wie Abschlussreflexion (20)

Poster: B2B-Kommunikation im Social Web
Poster: B2B-Kommunikation im Social WebPoster: B2B-Kommunikation im Social Web
Poster: B2B-Kommunikation im Social Web
 
Prüfungsvorbereitungswiki der Mediencommunity 2.0 - Beitrag für die DeLFI Jah...
Prüfungsvorbereitungswiki der Mediencommunity 2.0 - Beitrag für die DeLFI Jah...Prüfungsvorbereitungswiki der Mediencommunity 2.0 - Beitrag für die DeLFI Jah...
Prüfungsvorbereitungswiki der Mediencommunity 2.0 - Beitrag für die DeLFI Jah...
 
Social Media in Studium und Lehre (Folien Dr. des. Eva-Christina Edinger)
Social Media in Studium und Lehre (Folien Dr. des. Eva-Christina Edinger)Social Media in Studium und Lehre (Folien Dr. des. Eva-Christina Edinger)
Social Media in Studium und Lehre (Folien Dr. des. Eva-Christina Edinger)
 
EDINGER Social Media in der Lehre - empirische Ergebnisse, Vortrag bei e-teac...
EDINGER Social Media in der Lehre - empirische Ergebnisse, Vortrag bei e-teac...EDINGER Social Media in der Lehre - empirische Ergebnisse, Vortrag bei e-teac...
EDINGER Social Media in der Lehre - empirische Ergebnisse, Vortrag bei e-teac...
 
Social Media in der Erwachsenenbildung
Social Media in der ErwachsenenbildungSocial Media in der Erwachsenenbildung
Social Media in der Erwachsenenbildung
 
Eigensinniges Medienhandeln von Studierenden
Eigensinniges Medienhandeln von StudierendenEigensinniges Medienhandeln von Studierenden
Eigensinniges Medienhandeln von Studierenden
 
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleibenDigitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
Digitale Fitness ist angesagt - Als Trainer/in beschäftigungsfähig bleiben
 
Social Media Excellence 12 Universität St. Gallen
Social Media Excellence 12   Universität St. GallenSocial Media Excellence 12   Universität St. Gallen
Social Media Excellence 12 Universität St. Gallen
 
HR Breakfast: Social Media in der Personalarbeit
HR Breakfast: Social Media in der PersonalarbeitHR Breakfast: Social Media in der Personalarbeit
HR Breakfast: Social Media in der Personalarbeit
 
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
Moderne Lernumgebungen in Unternehmen. Oder: Was geht in 140 Zeichen?
 
SOOC13 Poster
SOOC13 PosterSOOC13 Poster
SOOC13 Poster
 
Social Media Governance 2011 - Ergebnisbericht
Social Media Governance 2011 - ErgebnisberichtSocial Media Governance 2011 - Ergebnisbericht
Social Media Governance 2011 - Ergebnisbericht
 
Social media governance 2011
Social media governance 2011Social media governance 2011
Social media governance 2011
 
Webinar: Social Media und Online Communities in der Unternehmenspraxis
Webinar: Social Media und Online Communities in der UnternehmenspraxisWebinar: Social Media und Online Communities in der Unternehmenspraxis
Webinar: Social Media und Online Communities in der Unternehmenspraxis
 
OER an Schule & Hochschule
OER an Schule & HochschuleOER an Schule & Hochschule
OER an Schule & Hochschule
 
Kompletter Studienbericht Social Media Delphi 2012
Kompletter Studienbericht Social Media Delphi 2012 Kompletter Studienbericht Social Media Delphi 2012
Kompletter Studienbericht Social Media Delphi 2012
 
Social Media Delphi 2012 - Ergebnisbericht komplett
Social Media Delphi 2012 - Ergebnisbericht komplettSocial Media Delphi 2012 - Ergebnisbericht komplett
Social Media Delphi 2012 - Ergebnisbericht komplett
 
Change Communications Architect - Zertifikatslehrgang/Weiterbildung Change Ma...
Change Communications Architect - Zertifikatslehrgang/Weiterbildung Change Ma...Change Communications Architect - Zertifikatslehrgang/Weiterbildung Change Ma...
Change Communications Architect - Zertifikatslehrgang/Weiterbildung Change Ma...
 
Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...
Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...
Lernen der Zukunft. Multimediales Lernen, kollaboratives Lernen und aktiviere...
 
Einführung in die Mediendidaktik / Seminar WS 2015/16
Einführung in die Mediendidaktik / Seminar WS 2015/16Einführung in die Mediendidaktik / Seminar WS 2015/16
Einführung in die Mediendidaktik / Seminar WS 2015/16
 

Abschlussreflexion

  • 1. Abschlussreflexion von Patrik Vukovic 1) Inwiefern habe ich meine Lernziele erreicht ? Mit dem Abschluss des Moduls „Medienforschung in Social Media 2013“ sind grundlegende Einsichten erzielt und Ziele erreicht. Dazu gehören insbesondere eine Vielzahl von sozialen Plattformen unterschiedlicher Funktion, die mit der Beendigung des Moduls näher gebracht worden sind. Neuartige Programme wie „Mahara“ können selbständig bedient und benutzt werden ohne weitere Einführung in das Thema. Hinzukommen Methoden zum recherchieren von wissenschaftlichen Arbeiten, die anschließend realistisch ausgewertet und bewertet werden können. Zahlreiche themenspezifische Benutzerschnittflächen mit sozialen Medien sind erfolgreich präsentiert worden, sodass ein geraumer Einblick in die Nutzung von z.B. sozialen Kommunikationsplattformen in unterschiedlichen wirtschaftlichen Branchen erbracht wurde. Kritische Fragestellungen rund um die Benutzung von sozialen Medien sind ebenso behandelt und bilden einen Teil des Moduls. Darüberhinaus spiegeln wissenschaftliche Ausarbeitung wie die Hausarbeit und Projektarbeit die erreichten Ziele ab und vergewissern die Einhaltung der erlernten Methoden. 2) Was habe ich in der Projektarbeit gelernt? Die Projektarbeit ist ein wissenschaftliche Arbeit mit einem freiwillig gewählten Thema mit Bezug zu dem Modul „Medienforschung in Social Media 2013“. In dieser Arbeit sind unterschiedlichste Studien zusammengetragen, verglichen und ausgewertet. Die Arbeit verknüpft das erlernte theoretische Wissen des Moduls mit den erforderlichen wissenschaftlichen Kriterien zu einer Gesamtheit. Durch den Einsatz der Studien sind vor allem Aufgabenfelder wie der Vergleich und die Bewertung zwischen den Studien besonders effektiv bearbeitet. In Anbetracht dessen sind Analysen und deren Dokumentation ein wesentlicher Lernerfolg der Projektarbeit. 3) Was sind meine persönlichen Erkenntnisse ? Die Erkenntnisse des Moduls sind definitiv der enorme Anwendungsbereich von „Social Media“ in unterschiedlichster Weise. Vor allem Veränderungen der Marketing-Strategien durch „Social Media“ sind enorm. Weiterhin sind für mich persönlich viele fremde Fachbegriffe geklärt und zu einem zusammenhängendem Sinn in Verbindung mit „Social Media“ gebracht. Zusätzlich sind zuvor unbekannte Nutzungsarten von Programmen verstanden und können auch von Anwendern unterschiedlicher Fachbereiche erneut für unterschiedliche Zwecke verwendet werden. Letztendlich ist das Modul ein interessantes Mittel zur Erweiterung des Horizonts und sehr empfehlenswert. Patrik Vukovic Studium der Lebensmitteltechnologie Berlin, 7.07.2013