SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Weltgesundheitstag 2015
am 7. April
Lebensmittelsicherheit
1
Welterklärung zur Ernährung von FAO und
WHO (1992)
“… der Zugang zu nahrhafter
und gesundheitlich
unbedenklicher Ernährung
gehört zu den Rechten eines
jeden Menschen.”
2
“Lebensmittelsicherheit ist ein
verborgenes, oftmals übersehenes
Problem.”
Dr. Margaret Chan, WHO-Generaldirektorin
3
4
• Mehr als 200 Krankheiten werden durch Lebensmittel übertragen.
• Durch Lebensmittel übertragene Krankheiten werden durch Mikroorganismen
(Bakterien, Viren, Pilze, Prionen, Parasiten) oder Chemikalien, Radioaktivität
oder auch physikalische Agenzien verursacht.
• Jährlich sterben nach Schätzungen etwa 2 Mio. Menschen, darunter viele Kinder,
an durch Lebensmittel und Wasser übertragenen Durchfallerkrankungen.
• 2012 wurden allein aus den Ländern der EU und des EWR über 310 000 Fälle von
bakteriellen Lebensmittelinfektionen gemeldet, von denen 304 tödlich endeten.
• Nach Schätzungen führen etwa 3% aller Fälle von lebensmittelbedingten
Erkrankungen zu langfristigen Gesundheitsproblemen.
• Verseuchte Lebensmittel können sehr schwere Folgen nach sich ziehen, u. a.
Nieren- und Leberversagen, hirnorganische und neuronale Störungen, reaktive
Arthritis, Krebs und Septikämie – bis hin zum Tod.
Lebensmittelinfektionen – eine ernste
Herausforderung für die Gesundheitspolitik
5
• Lebensmittelinfektionen sind sehr weit verbreitet, selbst in
den am meisten entwickelten Ländern.
• Die gemeldeten Fälle von lebensmittelbedingten
Erkrankungen bilden nur die Spitze des Eisbergs, und
mildere Fälle werden oft gar nicht gemeldet.
• Die vorhandenen Surveillance- und Meldesysteme haben
ihre Grenzen.
• Die WHO strebt folgende Ziele an:
– Stärkung der Surveillance-Systeme durch Kapazitätsaufbau
– Verbesserung der Schätzungen der Krankheitslast aufgrund
lebensmittelbedingter Erkrankungen durch die Arbeitsgruppe für
die Epidemiologie von Lebensmittelinfektionen (FERG).
“Ich muss etwas Verkehrtes gegessen haben”
Photo: Michael Haferkamp
6
• Sie werden üblicherweise durch den Verzehr von mit
Bakterien (z. B. Salmonella, Campylobacter, Clostridium
perfringens, Staphylococcus aureus, Bacillus cereus oder
Escherichia coli) oder Viren (z. B. Norovirus) verseuchten
Lebensmitteln verursacht.
• Zu den Symptomen, die schon bald nach dem Verzehr der
verseuchten Lebensmittel einsetzen können, gehören
Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Magenkrämpfe.
• Die meisten Patienten mit Lebensmittelvergiftung erholen
sich ohne ärztliche Behandlung. Sie müssen ruhen und viel
Flüssigkeit zu sich nehmen.
Akute Lebensmittelerkrankungen –
Ursachen, Symptome und Behandlung
Campylobacter fetus. Photo: CDC/Janice Carr
7
• Die Globalisierung des Lebensmittel- und Tierhandels, des
Reiseverkehrs und der Migration – Übertragung von Erregern über
große Entfernungen hinweg und lange, komplexe Nahrungsmittelketten.
• Veränderungen in Landwirtschaft und Nahrungsmittelindustrie –
Intensivierung und Industrialisierung der Landwirtschaft, neue Technologien
und Umgang mit infizierten Tieren während der Nahrungsmittelproduktion.
• Zunehmende Anfälligkeit der Menschen – alternde Bevölkerung,
Personen mit Immunsuppression, Armut, Migration, Notlagen und extreme
Wetterereignisse.
• Veränderungen in der Lebensweise – Verstädterung, Essen von
außerhalb des Hauses zubereiteten Lebensmitteln und erhöhter Verzehr roher
Lebensmittel.
Für die Lebensmittelsicherheit relevante Trends
Globalisierung: eine wachsende Gefahr
internationaler Ereignisse im Bereich der
Lebensmittelsicherheit
9
• Mit verseuchten Bockshornklee-Sprossen in Verbindung
gebracht.
• Fälle aus 14 Ländern der Europäischen Region und zwei Ländern
in Nordamerika gemeldet.
• Etwa 4000 gemeldete Fälle, die zu etwa 1000 Fälle des
hämolytisch-urämischen Syndroms führten.
• Insgesamt 55 Todesfälle.
• Verluste für Landwirte und Industrie in Höhe von 1,3 Mrd. US-$.
• Die EU-Mitgliedstaaten erhielten 236 Mio. US-$ an Nothilfen.
* Enterohämorrhagische E. coli
Gesundheitliche und ökonomische Auswirkungen
des EHEC*-Ausbruchs von 2011
in der Europäischen Region
Globalisierung des Handels:
die Welt auf Ihrem Teller
Kräuterbutter:
Chicken Kiev
Quelle: A. Reilly, Amt für Lebensmittelsicherheit, Irland
Hühnerbrust:
Panade:
Semmelbrösel:
Gesalzene Butter – Irland
Knoblauchpüree – China, Spanien, USA
Knoblauchsalz – China, Spanien, USA
Zitronen – USA
Petersilie – Frankreich, Vereinigtes
Königreich
Pfeffer – Indonesien
Wasser – Irland
Huhn – Belgien, Frankreich,
Irland, Vereinigtes Königreich usw.
Mehl – Belgien, Frankreich
Wasser – Irland
Semmelbrösel – Irland, Vereinigtes
Königreich
Rapsöl – Australien, Osteuropa, EU
11
“Heute sind die Wege von der Herkunft unserer Nahrungsmittel bis zu
dem Produkt auf unserem Teller länger und komplexer als je zuvor.
Gefahren für die Lebensmittelsicherheit lauern bei jedem Schritt. Unsere
Lebensmittelsicherheit und die entsprechenden Kontrollsysteme
müssen sich anpassen und eine bereichsübergreifende Zusammenarbeit
entlang der gesamten Nahrungsmittelkette aufbauen.”
Dr. Zsuzsanna Jakab
WHO-Regionaldirektorin für Europa
Anpassungen in Lebensmittelsicherheit
und Kontrollsystemen erforderlich
12
Eine Verseuchung von Nahrungsmitteln kann
in jedem Stadium der Nahrungsmittelkette
erfolgen.
“Um Sicherheit über die gesamte Länge der
zunehmend komplexen Nahrungsmittelkette
zu gewährleisten, bedarf es einer
Zusammenarbeit zwischen
Gesundheitswesen, Landwirtschaft,
Nahrungsmitteltransporteuren,
Gastronomie und Nahrungsmittelindustrie.”
– Gesundheit 2020
Eine lange und zunehmend
komplexe Nahrungsmittelkette
Verbraucher
Einzelhandel
Verarbeitung
Schlachtung
Bauernhof
Futter
Umwelt
13
Gesundheits- und Landwirtschaftspolitik haben die Möglichkeit,
gemeinsam vermeidbare übertragbare und nichtübertragbare
Krankheiten und antimikrobielle Resistenzen zu bekämpfen,
nachhaltige Entwicklung zu unterstützen und dafür zu sorgen,
dass die Bevölkerung städtischer und ländlicher Gebiete eine
nahrhafte und gesundheitlich unbedenkliche Ernährung erhält.
Bereichsübergreifende Zugewinne –
Landwirtschaft und Gesundheit
Photo: US Department of Agriculture
14
• Anwendung eines ganzheitlichen
risikobasierten Ansatzes, der die gesamte
Nahrungsmittelkette umfasst.
• Gewährleistung, dass lebensmittelbedingte
Erkrankungen und Zoonosen sowie
antimikrobielle Resistenzen an ihren Wurzeln
angepackt werden.
• Einrichtung zweckdienlicher Überwachungs-
systeme entlang der Nahrungsmittelkette.
• Sicherstellung der hygienischen Produktion,
Verarbeitung und Verteilung der Lebens-
mittel.
Wie die Landwirtschaftspolitik durch
Handeln im Bereich Lebensmittelsicherheit
die Gesundheit verbessern kann
Photo: US Department of AgriculturePhoto: SuperManu
15
• Stärkung der Surveillance lebensmittelbedingter Erkrankungen bei
Menschen, um die Landwirtschaftspolitik in die Lage zu versetzen, die
großen lebensmittelbedingten Erkrankungen wirksamer verhindern und
besser auf sie reagieren zu können.
• Verfolgung eines einheitlichen Gesundheitsansatzes („One Health“)
gegen Lebensmittelinfektionen und Zoonosen sowie antimikrobielle
Resistenzen.
Wie die Gesundheitspolitik durch Handeln im
Bereich Lebensmittelsicherheit die
Landwirtschaft unterstützen kann
Photo: Tim1965
16
• Auf gute persönliche Hygiene achten.
• Die Felder vor Verseuchung
durch Tierfäkalien schützen.
• Nur behandelte Fäkalienabfälle
verwenden.
• Die vom Bewässerungswasser
ausgehenden Risiken bewerten
und bewältigen
• Die Ernte und die Lagerungsanlagen
sauber und trocken halten.
Fünf Schlüssel zum sichereren Anbau
von Obst und Gemüse
17
• Salmonellen gehören zu den verbreitetsten Ursachen lebens-
mittelbedingter Krankheiten. Sie breiten sich oft über Eier aus.
• In der EU werden jährlich über 85 000 Fälle von Salmonellose
gemeldet; die Kosten belaufen sich auf bis zu 3 Mrd. €.
• Umfassende Programme zur Bekämpfung von Salmonellen in
Geflügel haben einen Rückgang der Fälle von Salmonellose um
50% innerhalb von fünf Jahren (2004–2009) und um weitere 19%
im Zeitraum 2008–2012 bewirkt.
• Zu den konkreten Maßnahmen gehörten: Untersuchung von
Herden auf Salmonellen; Verpflichtung von Verkäufern, Eier von
Landwirten nach einem nationalen Programm zur Bekämpfung
von Salmonellen zu beziehen; und Empfehlung an Verkäufer und
Verbraucher, Eier zu kühlen.
Fallstudie – Salmonellen in der
Europäischen Region
18
Lebensmittelsicherheit: vom Bauernhof
zum Teller
Übergeordnete Ziele des
Weltgesundheitstages 2015
• Veranlassung der Regierungen zur Verbesserung der
Lebensmittelsicherheit durch Aufklärungskampagnen
und zur Hervorhebung ihrer aktuellen Politik.
• Ermutigung der Verbraucher, dafür zu sorgen, dass das
Essen auf ihrem Teller gesundheitlich unbedenklich ist.
19
20
Fünf Schlüssel zu
sichereren Lebensmitteln
Schlüssel 1: Für Sauberkeit sorgen
Schlüssel 2: Rohe und gegarte Lebensmittel
voneinander trennen
Schlüssel 3: Essen gründlich kochen
Schlüssel 4: Lebensmittel bei gesundheitlich
unbedenklichen Temperaturen aufbewahren
Schlüssel 5: Sauberes Wasser und saubere
Rohmaterialien verwenden
Video:
http://youtu.be/2ZLRWg0cbMQ
Kampagne in den sozialen Medien
#safefood
Die Bürger werden über Twitter, Instagram und
Facebook aufgefordert, ein Bild ihrer eigenen
Mahlzeit einzusenden und folgende Fragen zu
beantworten: Was sind gesundheitlich unbedenkliche
Lebensmittel? Wie sorgen Sie dafür, dass Ihre
Lebensmittel gesundheitlich unbedenklich sind?
#safefoodchat
Twitter-Chat am 7. April 2015 mit
Partnerorganisationen.
21
Websites
• Website des WHO-Regionalbüros für Europa zum
Weltgesundheitstag:
http://www.euro.who.int/whd2015
• Lebensmittelsicherheit in der Europäischen Region:
http://www.euro.who.int/foodsafety
• Website des WHO-Hauptbüros zum Weltgesundheitstag:
http://www.who.int/campaigns/world-health-
day/2015/event/en/
22

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie 150192ale genericwh dpresentation_g

Essen und Trinken
Essen und TrinkenEssen und Trinken
Essen und Trinken
Mario Sandri
 
Vom Input zum Impact: Entwicklung der AGES 2002 bis 2015
Vom Input zum Impact: Entwicklung der AGES 2002 bis 2015 Vom Input zum Impact: Entwicklung der AGES 2002 bis 2015
Vom Input zum Impact: Entwicklung der AGES 2002 bis 2015
AGES - Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit
 
vegetarismus-in-den-medien 2.pptx
vegetarismus-in-den-medien 2.pptxvegetarismus-in-den-medien 2.pptx
vegetarismus-in-den-medien 2.pptx
LeonardoDeCicco1
 
Durchfall durch Antibiotika
Durchfall durch AntibiotikaDurchfall durch Antibiotika
Durchfall durch Antibiotika
Deutsche Gesundheitshilfe
 
Darmflora ist von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit
Darmflora ist von entscheidender Bedeutung für die GesundheitDarmflora ist von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit
Darmflora ist von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit
JosefSenn
 
Verbaendepapier Agrarforderungen Sozial-Ökologisch
Verbaendepapier Agrarforderungen Sozial-ÖkologischVerbaendepapier Agrarforderungen Sozial-Ökologisch
Verbaendepapier Agrarforderungen Sozial-Ökologisch
FESD GKr
 
Antibiotika-assoziierte Diarrhoe
Antibiotika-assoziierte DiarrhoeAntibiotika-assoziierte Diarrhoe
Antibiotika-assoziierte Diarrhoe
Deutsche Gesundheitshilfe
 
Ziel Ernährungsversorgung: direkt vom Anbau auf den Teller
Ziel Ernährungsversorgung: direkt vom Anbau auf den TellerZiel Ernährungsversorgung: direkt vom Anbau auf den Teller
Ziel Ernährungsversorgung: direkt vom Anbau auf den Teller
olik88
 
Brochure fd b tedesco sito
Brochure fd b tedesco sitoBrochure fd b tedesco sito
Brochure fd b tedesco sitomedicalwebit
 
„Lebensmittelsicherheit in der EU: Verantwortung des Herstellers oder der Beh...
„Lebensmittelsicherheit in der EU: Verantwortung des Herstellers oder der Beh...„Lebensmittelsicherheit in der EU: Verantwortung des Herstellers oder der Beh...
„Lebensmittelsicherheit in der EU: Verantwortung des Herstellers oder der Beh...
AGES - Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit
 
06-192-AI-Globaler Treuhandfonds.pdf
06-192-AI-Globaler Treuhandfonds.pdf06-192-AI-Globaler Treuhandfonds.pdf
06-192-AI-Globaler Treuhandfonds.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 
Zahn- und Mundgesundheit: Pilzinfektion - Soor - Was tun?
Zahn- und Mundgesundheit: Pilzinfektion - Soor - Was tun?Zahn- und Mundgesundheit: Pilzinfektion - Soor - Was tun?
Zahn- und Mundgesundheit: Pilzinfektion - Soor - Was tun?
olik88
 
new book
new booknew book
new book
joker455
 
Claudia Schlagenhaufen: Zoonosen auf der Spur
Claudia Schlagenhaufen: Zoonosen auf der SpurClaudia Schlagenhaufen: Zoonosen auf der Spur
Den Darm unbedingt schützen
Den Darm unbedingt schützenDen Darm unbedingt schützen
Den Darm unbedingt schützen
JosefSenn
 
Carolin meets Hanna - Expression VI
Carolin meets Hanna -  Expression VICarolin meets Hanna -  Expression VI
Carolin meets Hanna - Expression VI
NOGGO e.V.
 
Der Hunger der welt (1)
Der Hunger der welt (1)Der Hunger der welt (1)
Der Hunger der welt (1)
headliner_school
 
humedica-Pressemeldung_Intensivierung der Hilfe im Niger.pdf
humedica-Pressemeldung_Intensivierung der Hilfe im Niger.pdfhumedica-Pressemeldung_Intensivierung der Hilfe im Niger.pdf
humedica-Pressemeldung_Intensivierung der Hilfe im Niger.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 

Ähnlich wie 150192ale genericwh dpresentation_g (20)

Essen und Trinken
Essen und TrinkenEssen und Trinken
Essen und Trinken
 
Vom Input zum Impact: Entwicklung der AGES 2002 bis 2015
Vom Input zum Impact: Entwicklung der AGES 2002 bis 2015 Vom Input zum Impact: Entwicklung der AGES 2002 bis 2015
Vom Input zum Impact: Entwicklung der AGES 2002 bis 2015
 
vegetarismus-in-den-medien 2.pptx
vegetarismus-in-den-medien 2.pptxvegetarismus-in-den-medien 2.pptx
vegetarismus-in-den-medien 2.pptx
 
Food 2030
Food 2030Food 2030
Food 2030
 
Durchfall durch Antibiotika
Durchfall durch AntibiotikaDurchfall durch Antibiotika
Durchfall durch Antibiotika
 
Darmflora ist von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit
Darmflora ist von entscheidender Bedeutung für die GesundheitDarmflora ist von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit
Darmflora ist von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit
 
Verbaendepapier Agrarforderungen Sozial-Ökologisch
Verbaendepapier Agrarforderungen Sozial-ÖkologischVerbaendepapier Agrarforderungen Sozial-Ökologisch
Verbaendepapier Agrarforderungen Sozial-Ökologisch
 
Antibiotika-assoziierte Diarrhoe
Antibiotika-assoziierte DiarrhoeAntibiotika-assoziierte Diarrhoe
Antibiotika-assoziierte Diarrhoe
 
Ziel Ernährungsversorgung: direkt vom Anbau auf den Teller
Ziel Ernährungsversorgung: direkt vom Anbau auf den TellerZiel Ernährungsversorgung: direkt vom Anbau auf den Teller
Ziel Ernährungsversorgung: direkt vom Anbau auf den Teller
 
Brochure fd b tedesco sito
Brochure fd b tedesco sitoBrochure fd b tedesco sito
Brochure fd b tedesco sito
 
„Lebensmittelsicherheit in der EU: Verantwortung des Herstellers oder der Beh...
„Lebensmittelsicherheit in der EU: Verantwortung des Herstellers oder der Beh...„Lebensmittelsicherheit in der EU: Verantwortung des Herstellers oder der Beh...
„Lebensmittelsicherheit in der EU: Verantwortung des Herstellers oder der Beh...
 
06-192-AI-Globaler Treuhandfonds.pdf
06-192-AI-Globaler Treuhandfonds.pdf06-192-AI-Globaler Treuhandfonds.pdf
06-192-AI-Globaler Treuhandfonds.pdf
 
Zahn- und Mundgesundheit: Pilzinfektion - Soor - Was tun?
Zahn- und Mundgesundheit: Pilzinfektion - Soor - Was tun?Zahn- und Mundgesundheit: Pilzinfektion - Soor - Was tun?
Zahn- und Mundgesundheit: Pilzinfektion - Soor - Was tun?
 
new book
new booknew book
new book
 
Claudia Schlagenhaufen: Zoonosen auf der Spur
Claudia Schlagenhaufen: Zoonosen auf der SpurClaudia Schlagenhaufen: Zoonosen auf der Spur
Claudia Schlagenhaufen: Zoonosen auf der Spur
 
Den Darm unbedingt schützen
Den Darm unbedingt schützenDen Darm unbedingt schützen
Den Darm unbedingt schützen
 
Carolin meets Hanna - Expression VI
Carolin meets Hanna -  Expression VICarolin meets Hanna -  Expression VI
Carolin meets Hanna - Expression VI
 
Der Hunger der welt (1)
Der Hunger der welt (1)Der Hunger der welt (1)
Der Hunger der welt (1)
 
Ehrung Prof. Lingg ots 20150718_ots0008
Ehrung Prof. Lingg ots 20150718_ots0008Ehrung Prof. Lingg ots 20150718_ots0008
Ehrung Prof. Lingg ots 20150718_ots0008
 
humedica-Pressemeldung_Intensivierung der Hilfe im Niger.pdf
humedica-Pressemeldung_Intensivierung der Hilfe im Niger.pdfhumedica-Pressemeldung_Intensivierung der Hilfe im Niger.pdf
humedica-Pressemeldung_Intensivierung der Hilfe im Niger.pdf
 

Mehr von WHO Regional Office for Europe

EpiData 4/2022, Ежемесячная сводка эпидемиологических данных об отдельных упр...
EpiData 4/2022, Ежемесячная сводка эпидемиологических данных об отдельных упр...EpiData 4/2022, Ежемесячная сводка эпидемиологических данных об отдельных упр...
EpiData 4/2022, Ежемесячная сводка эпидемиологических данных об отдельных упр...
WHO Regional Office for Europe
 
Measles and rubella monthly update—WHO European Region, 4/2022
Measles and rubella monthly update—WHO European Region, 4/2022Measles and rubella monthly update—WHO European Region, 4/2022
Measles and rubella monthly update—WHO European Region, 4/2022
WHO Regional Office for Europe
 
Ежемесячная сводка эпидемиологических данных ВОЗ, 3/2022
Ежемесячная сводка эпидемиологических данных ВОЗ, 3/2022Ежемесячная сводка эпидемиологических данных ВОЗ, 3/2022
Ежемесячная сводка эпидемиологических данных ВОЗ, 3/2022
WHO Regional Office for Europe
 
EpiData 3/2022, for the period March 2021—February 2022 (data as of 30 March...
EpiData 3/2022,  for the period March 2021—February 2022 (data as of 30 March...EpiData 3/2022,  for the period March 2021—February 2022 (data as of 30 March...
EpiData 3/2022, for the period March 2021—February 2022 (data as of 30 March...
WHO Regional Office for Europe
 
Epidata 3/2022
Epidata  3/2022Epidata  3/2022
Ежемесячные обновленные данные по кори и краснухе—Европейского региона ВОЗ 2/...
Ежемесячные обновленные данные по кори и краснухе—Европейского региона ВОЗ 2/...Ежемесячные обновленные данные по кори и краснухе—Европейского региона ВОЗ 2/...
Ежемесячные обновленные данные по кори и краснухе—Европейского региона ВОЗ 2/...
WHO Regional Office for Europe
 
Measles and rubella monthly update—WHO European Region 2/2022
Measles and rubella monthly update—WHO European Region 2/2022Measles and rubella monthly update—WHO European Region 2/2022
Measles and rubella monthly update—WHO European Region 2/2022
WHO Regional Office for Europe
 
EpiData 1/2022 Russian
EpiData 1/2022 RussianEpiData 1/2022 Russian
EpiData 1/2022 Russian
WHO Regional Office for Europe
 
EpiData 1/2022
EpiData 1/2022EpiData 1/2022
EpiData 12/2021 Russian
EpiData 12/2021 RussianEpiData 12/2021 Russian
EpiData 12/2021 Russian
WHO Regional Office for Europe
 
Epidata 12/2021
Epidata 12/2021Epidata 12/2021
Ежемесячная сводка Epidata Russian 11/2021
Ежемесячная сводка Epidata Russian 11/2021Ежемесячная сводка Epidata Russian 11/2021
Ежемесячная сводка Epidata Russian 11/2021
WHO Regional Office for Europe
 
Epidata 11/2021
Epidata 11/2021 Epidata 11/2021
EpiData 10/2021
EpiData 10/2021EpiData 10/2021
EpiData 9/2021 for the period September 2020—August 2021 (data as of 30 Septe...
EpiData 9/2021 for the period September 2020—August 2021 (data as of 30 Septe...EpiData 9/2021 for the period September 2020—August 2021 (data as of 30 Septe...
EpiData 9/2021 for the period September 2020—August 2021 (data as of 30 Septe...
WHO Regional Office for Europe
 
Ежемесячная сводка таблица 8/2021.
Ежемесячная сводка таблица 8/2021.Ежемесячная сводка таблица 8/2021.
Ежемесячная сводка таблица 8/2021.
WHO Regional Office for Europe
 
EpiData 8/2021
EpiData 8/2021EpiData 8/2021
EpiData 7/2021 Reported measles cases for the period July 2020—June 2021 (dat...
EpiData 7/2021 Reported measles cases for the period July 2020—June 2021 (dat...EpiData 7/2021 Reported measles cases for the period July 2020—June 2021 (dat...
EpiData 7/2021 Reported measles cases for the period July 2020—June 2021 (dat...
WHO Regional Office for Europe
 
EpiData 5/2021
EpiData 5/2021EpiData 5/2021
EpiData monthly 4/2021
EpiData monthly 4/2021EpiData monthly 4/2021
EpiData monthly 4/2021
WHO Regional Office for Europe
 

Mehr von WHO Regional Office for Europe (20)

EpiData 4/2022, Ежемесячная сводка эпидемиологических данных об отдельных упр...
EpiData 4/2022, Ежемесячная сводка эпидемиологических данных об отдельных упр...EpiData 4/2022, Ежемесячная сводка эпидемиологических данных об отдельных упр...
EpiData 4/2022, Ежемесячная сводка эпидемиологических данных об отдельных упр...
 
Measles and rubella monthly update—WHO European Region, 4/2022
Measles and rubella monthly update—WHO European Region, 4/2022Measles and rubella monthly update—WHO European Region, 4/2022
Measles and rubella monthly update—WHO European Region, 4/2022
 
Ежемесячная сводка эпидемиологических данных ВОЗ, 3/2022
Ежемесячная сводка эпидемиологических данных ВОЗ, 3/2022Ежемесячная сводка эпидемиологических данных ВОЗ, 3/2022
Ежемесячная сводка эпидемиологических данных ВОЗ, 3/2022
 
EpiData 3/2022, for the period March 2021—February 2022 (data as of 30 March...
EpiData 3/2022,  for the period March 2021—February 2022 (data as of 30 March...EpiData 3/2022,  for the period March 2021—February 2022 (data as of 30 March...
EpiData 3/2022, for the period March 2021—February 2022 (data as of 30 March...
 
Epidata 3/2022
Epidata  3/2022Epidata  3/2022
Epidata 3/2022
 
Ежемесячные обновленные данные по кори и краснухе—Европейского региона ВОЗ 2/...
Ежемесячные обновленные данные по кори и краснухе—Европейского региона ВОЗ 2/...Ежемесячные обновленные данные по кори и краснухе—Европейского региона ВОЗ 2/...
Ежемесячные обновленные данные по кори и краснухе—Европейского региона ВОЗ 2/...
 
Measles and rubella monthly update—WHO European Region 2/2022
Measles and rubella monthly update—WHO European Region 2/2022Measles and rubella monthly update—WHO European Region 2/2022
Measles and rubella monthly update—WHO European Region 2/2022
 
EpiData 1/2022 Russian
EpiData 1/2022 RussianEpiData 1/2022 Russian
EpiData 1/2022 Russian
 
EpiData 1/2022
EpiData 1/2022EpiData 1/2022
EpiData 1/2022
 
EpiData 12/2021 Russian
EpiData 12/2021 RussianEpiData 12/2021 Russian
EpiData 12/2021 Russian
 
Epidata 12/2021
Epidata 12/2021Epidata 12/2021
Epidata 12/2021
 
Ежемесячная сводка Epidata Russian 11/2021
Ежемесячная сводка Epidata Russian 11/2021Ежемесячная сводка Epidata Russian 11/2021
Ежемесячная сводка Epidata Russian 11/2021
 
Epidata 11/2021
Epidata 11/2021 Epidata 11/2021
Epidata 11/2021
 
EpiData 10/2021
EpiData 10/2021EpiData 10/2021
EpiData 10/2021
 
EpiData 9/2021 for the period September 2020—August 2021 (data as of 30 Septe...
EpiData 9/2021 for the period September 2020—August 2021 (data as of 30 Septe...EpiData 9/2021 for the period September 2020—August 2021 (data as of 30 Septe...
EpiData 9/2021 for the period September 2020—August 2021 (data as of 30 Septe...
 
Ежемесячная сводка таблица 8/2021.
Ежемесячная сводка таблица 8/2021.Ежемесячная сводка таблица 8/2021.
Ежемесячная сводка таблица 8/2021.
 
EpiData 8/2021
EpiData 8/2021EpiData 8/2021
EpiData 8/2021
 
EpiData 7/2021 Reported measles cases for the period July 2020—June 2021 (dat...
EpiData 7/2021 Reported measles cases for the period July 2020—June 2021 (dat...EpiData 7/2021 Reported measles cases for the period July 2020—June 2021 (dat...
EpiData 7/2021 Reported measles cases for the period July 2020—June 2021 (dat...
 
EpiData 5/2021
EpiData 5/2021EpiData 5/2021
EpiData 5/2021
 
EpiData monthly 4/2021
EpiData monthly 4/2021EpiData monthly 4/2021
EpiData monthly 4/2021
 

150192ale genericwh dpresentation_g

  • 1. Weltgesundheitstag 2015 am 7. April Lebensmittelsicherheit 1
  • 2. Welterklärung zur Ernährung von FAO und WHO (1992) “… der Zugang zu nahrhafter und gesundheitlich unbedenklicher Ernährung gehört zu den Rechten eines jeden Menschen.” 2
  • 3. “Lebensmittelsicherheit ist ein verborgenes, oftmals übersehenes Problem.” Dr. Margaret Chan, WHO-Generaldirektorin 3
  • 4. 4 • Mehr als 200 Krankheiten werden durch Lebensmittel übertragen. • Durch Lebensmittel übertragene Krankheiten werden durch Mikroorganismen (Bakterien, Viren, Pilze, Prionen, Parasiten) oder Chemikalien, Radioaktivität oder auch physikalische Agenzien verursacht. • Jährlich sterben nach Schätzungen etwa 2 Mio. Menschen, darunter viele Kinder, an durch Lebensmittel und Wasser übertragenen Durchfallerkrankungen. • 2012 wurden allein aus den Ländern der EU und des EWR über 310 000 Fälle von bakteriellen Lebensmittelinfektionen gemeldet, von denen 304 tödlich endeten. • Nach Schätzungen führen etwa 3% aller Fälle von lebensmittelbedingten Erkrankungen zu langfristigen Gesundheitsproblemen. • Verseuchte Lebensmittel können sehr schwere Folgen nach sich ziehen, u. a. Nieren- und Leberversagen, hirnorganische und neuronale Störungen, reaktive Arthritis, Krebs und Septikämie – bis hin zum Tod. Lebensmittelinfektionen – eine ernste Herausforderung für die Gesundheitspolitik
  • 5. 5 • Lebensmittelinfektionen sind sehr weit verbreitet, selbst in den am meisten entwickelten Ländern. • Die gemeldeten Fälle von lebensmittelbedingten Erkrankungen bilden nur die Spitze des Eisbergs, und mildere Fälle werden oft gar nicht gemeldet. • Die vorhandenen Surveillance- und Meldesysteme haben ihre Grenzen. • Die WHO strebt folgende Ziele an: – Stärkung der Surveillance-Systeme durch Kapazitätsaufbau – Verbesserung der Schätzungen der Krankheitslast aufgrund lebensmittelbedingter Erkrankungen durch die Arbeitsgruppe für die Epidemiologie von Lebensmittelinfektionen (FERG). “Ich muss etwas Verkehrtes gegessen haben” Photo: Michael Haferkamp
  • 6. 6 • Sie werden üblicherweise durch den Verzehr von mit Bakterien (z. B. Salmonella, Campylobacter, Clostridium perfringens, Staphylococcus aureus, Bacillus cereus oder Escherichia coli) oder Viren (z. B. Norovirus) verseuchten Lebensmitteln verursacht. • Zu den Symptomen, die schon bald nach dem Verzehr der verseuchten Lebensmittel einsetzen können, gehören Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Magenkrämpfe. • Die meisten Patienten mit Lebensmittelvergiftung erholen sich ohne ärztliche Behandlung. Sie müssen ruhen und viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Akute Lebensmittelerkrankungen – Ursachen, Symptome und Behandlung Campylobacter fetus. Photo: CDC/Janice Carr
  • 7. 7 • Die Globalisierung des Lebensmittel- und Tierhandels, des Reiseverkehrs und der Migration – Übertragung von Erregern über große Entfernungen hinweg und lange, komplexe Nahrungsmittelketten. • Veränderungen in Landwirtschaft und Nahrungsmittelindustrie – Intensivierung und Industrialisierung der Landwirtschaft, neue Technologien und Umgang mit infizierten Tieren während der Nahrungsmittelproduktion. • Zunehmende Anfälligkeit der Menschen – alternde Bevölkerung, Personen mit Immunsuppression, Armut, Migration, Notlagen und extreme Wetterereignisse. • Veränderungen in der Lebensweise – Verstädterung, Essen von außerhalb des Hauses zubereiteten Lebensmitteln und erhöhter Verzehr roher Lebensmittel. Für die Lebensmittelsicherheit relevante Trends
  • 8. Globalisierung: eine wachsende Gefahr internationaler Ereignisse im Bereich der Lebensmittelsicherheit
  • 9. 9 • Mit verseuchten Bockshornklee-Sprossen in Verbindung gebracht. • Fälle aus 14 Ländern der Europäischen Region und zwei Ländern in Nordamerika gemeldet. • Etwa 4000 gemeldete Fälle, die zu etwa 1000 Fälle des hämolytisch-urämischen Syndroms führten. • Insgesamt 55 Todesfälle. • Verluste für Landwirte und Industrie in Höhe von 1,3 Mrd. US-$. • Die EU-Mitgliedstaaten erhielten 236 Mio. US-$ an Nothilfen. * Enterohämorrhagische E. coli Gesundheitliche und ökonomische Auswirkungen des EHEC*-Ausbruchs von 2011 in der Europäischen Region
  • 10. Globalisierung des Handels: die Welt auf Ihrem Teller Kräuterbutter: Chicken Kiev Quelle: A. Reilly, Amt für Lebensmittelsicherheit, Irland Hühnerbrust: Panade: Semmelbrösel: Gesalzene Butter – Irland Knoblauchpüree – China, Spanien, USA Knoblauchsalz – China, Spanien, USA Zitronen – USA Petersilie – Frankreich, Vereinigtes Königreich Pfeffer – Indonesien Wasser – Irland Huhn – Belgien, Frankreich, Irland, Vereinigtes Königreich usw. Mehl – Belgien, Frankreich Wasser – Irland Semmelbrösel – Irland, Vereinigtes Königreich Rapsöl – Australien, Osteuropa, EU
  • 11. 11 “Heute sind die Wege von der Herkunft unserer Nahrungsmittel bis zu dem Produkt auf unserem Teller länger und komplexer als je zuvor. Gefahren für die Lebensmittelsicherheit lauern bei jedem Schritt. Unsere Lebensmittelsicherheit und die entsprechenden Kontrollsysteme müssen sich anpassen und eine bereichsübergreifende Zusammenarbeit entlang der gesamten Nahrungsmittelkette aufbauen.” Dr. Zsuzsanna Jakab WHO-Regionaldirektorin für Europa Anpassungen in Lebensmittelsicherheit und Kontrollsystemen erforderlich
  • 12. 12 Eine Verseuchung von Nahrungsmitteln kann in jedem Stadium der Nahrungsmittelkette erfolgen. “Um Sicherheit über die gesamte Länge der zunehmend komplexen Nahrungsmittelkette zu gewährleisten, bedarf es einer Zusammenarbeit zwischen Gesundheitswesen, Landwirtschaft, Nahrungsmitteltransporteuren, Gastronomie und Nahrungsmittelindustrie.” – Gesundheit 2020 Eine lange und zunehmend komplexe Nahrungsmittelkette Verbraucher Einzelhandel Verarbeitung Schlachtung Bauernhof Futter Umwelt
  • 13. 13 Gesundheits- und Landwirtschaftspolitik haben die Möglichkeit, gemeinsam vermeidbare übertragbare und nichtübertragbare Krankheiten und antimikrobielle Resistenzen zu bekämpfen, nachhaltige Entwicklung zu unterstützen und dafür zu sorgen, dass die Bevölkerung städtischer und ländlicher Gebiete eine nahrhafte und gesundheitlich unbedenkliche Ernährung erhält. Bereichsübergreifende Zugewinne – Landwirtschaft und Gesundheit Photo: US Department of Agriculture
  • 14. 14 • Anwendung eines ganzheitlichen risikobasierten Ansatzes, der die gesamte Nahrungsmittelkette umfasst. • Gewährleistung, dass lebensmittelbedingte Erkrankungen und Zoonosen sowie antimikrobielle Resistenzen an ihren Wurzeln angepackt werden. • Einrichtung zweckdienlicher Überwachungs- systeme entlang der Nahrungsmittelkette. • Sicherstellung der hygienischen Produktion, Verarbeitung und Verteilung der Lebens- mittel. Wie die Landwirtschaftspolitik durch Handeln im Bereich Lebensmittelsicherheit die Gesundheit verbessern kann Photo: US Department of AgriculturePhoto: SuperManu
  • 15. 15 • Stärkung der Surveillance lebensmittelbedingter Erkrankungen bei Menschen, um die Landwirtschaftspolitik in die Lage zu versetzen, die großen lebensmittelbedingten Erkrankungen wirksamer verhindern und besser auf sie reagieren zu können. • Verfolgung eines einheitlichen Gesundheitsansatzes („One Health“) gegen Lebensmittelinfektionen und Zoonosen sowie antimikrobielle Resistenzen. Wie die Gesundheitspolitik durch Handeln im Bereich Lebensmittelsicherheit die Landwirtschaft unterstützen kann Photo: Tim1965
  • 16. 16 • Auf gute persönliche Hygiene achten. • Die Felder vor Verseuchung durch Tierfäkalien schützen. • Nur behandelte Fäkalienabfälle verwenden. • Die vom Bewässerungswasser ausgehenden Risiken bewerten und bewältigen • Die Ernte und die Lagerungsanlagen sauber und trocken halten. Fünf Schlüssel zum sichereren Anbau von Obst und Gemüse
  • 17. 17 • Salmonellen gehören zu den verbreitetsten Ursachen lebens- mittelbedingter Krankheiten. Sie breiten sich oft über Eier aus. • In der EU werden jährlich über 85 000 Fälle von Salmonellose gemeldet; die Kosten belaufen sich auf bis zu 3 Mrd. €. • Umfassende Programme zur Bekämpfung von Salmonellen in Geflügel haben einen Rückgang der Fälle von Salmonellose um 50% innerhalb von fünf Jahren (2004–2009) und um weitere 19% im Zeitraum 2008–2012 bewirkt. • Zu den konkreten Maßnahmen gehörten: Untersuchung von Herden auf Salmonellen; Verpflichtung von Verkäufern, Eier von Landwirten nach einem nationalen Programm zur Bekämpfung von Salmonellen zu beziehen; und Empfehlung an Verkäufer und Verbraucher, Eier zu kühlen. Fallstudie – Salmonellen in der Europäischen Region
  • 19. Übergeordnete Ziele des Weltgesundheitstages 2015 • Veranlassung der Regierungen zur Verbesserung der Lebensmittelsicherheit durch Aufklärungskampagnen und zur Hervorhebung ihrer aktuellen Politik. • Ermutigung der Verbraucher, dafür zu sorgen, dass das Essen auf ihrem Teller gesundheitlich unbedenklich ist. 19
  • 20. 20 Fünf Schlüssel zu sichereren Lebensmitteln Schlüssel 1: Für Sauberkeit sorgen Schlüssel 2: Rohe und gegarte Lebensmittel voneinander trennen Schlüssel 3: Essen gründlich kochen Schlüssel 4: Lebensmittel bei gesundheitlich unbedenklichen Temperaturen aufbewahren Schlüssel 5: Sauberes Wasser und saubere Rohmaterialien verwenden Video: http://youtu.be/2ZLRWg0cbMQ
  • 21. Kampagne in den sozialen Medien #safefood Die Bürger werden über Twitter, Instagram und Facebook aufgefordert, ein Bild ihrer eigenen Mahlzeit einzusenden und folgende Fragen zu beantworten: Was sind gesundheitlich unbedenkliche Lebensmittel? Wie sorgen Sie dafür, dass Ihre Lebensmittel gesundheitlich unbedenklich sind? #safefoodchat Twitter-Chat am 7. April 2015 mit Partnerorganisationen. 21
  • 22. Websites • Website des WHO-Regionalbüros für Europa zum Weltgesundheitstag: http://www.euro.who.int/whd2015 • Lebensmittelsicherheit in der Europäischen Region: http://www.euro.who.int/foodsafety • Website des WHO-Hauptbüros zum Weltgesundheitstag: http://www.who.int/campaigns/world-health- day/2015/event/en/ 22