6/26
Istanbul mit Hagia Sophia
StaunenEin Kosmos
zum Umherstreifen
Um es vorab zu sagen: Es bräuchte die Worte eines
Poeten, der ich nun einmal nicht bin...
Weitere Informationen zu Orhan Pamuks
„Istanbul, Erinnerungen an eine Stadt“:
www.dieterwunderlich.de/Pamuk_istanbul.htm
28
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

spring Frühlingsgrüße Istanbul

172 Aufrufe

Veröffentlicht am

Entdecken Sie mit spring Messe Management Ihre Wohlfühlorte!

Veröffentlicht in: Reisen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
172
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

spring Frühlingsgrüße Istanbul

  1. 1. 6/26 Istanbul mit Hagia Sophia
  2. 2. StaunenEin Kosmos zum Umherstreifen Um es vorab zu sagen: Es bräuchte die Worte eines Poeten, der ich nun einmal nicht bin, um die Stadt zu beschreiben. Schon das Wort „Stadt“ – denn nichts anderes bedeutet Istanbul – ist zu wenig. Es ist ein Kosmos, der sich hier vor dem Reisenden öffnet. Gut geeignet, um ziellos umherzustreifen: Hinter jeder Straßenecke eröffnet sich eine neue Welt. Ich war mit meiner Partnerin im letzten Frühjahr dort: Die zahllosen herumstreunenden Katzen und Hunde, die Basare und Moscheen, Delphine im Bosporus, alte Osmanenfriedhöfe, die Roma-Viertel mit den schiefen Holzhäusern – all das bildete so langsam ein Stim- mungsbild, das aber immer irgendwie vage blieb. Bei Regen im Bücherbasar alte Goethe-Ausgaben durchstöbern, im zentralen Hof der Süleymaniye Filmaufnahmen beobachten, durch die engen Gassen von Eminönü streifen... In Istanbul verliert sich schnell das europäische, die Struktur, die wir gewohnt sind, das ständige auf die Uhr Sehen, die Vorstellung zu bestimmten Zeiten bestimmte Dinge tun zu müssen. Das Wesen dieses Ortes, Übergang zwischen den Welten zu sein, materialisiert sich schließlich in der Hagia Sophia. Wer schon immer von den Wundern, Geheimnissen und Schätzen des Orients geträumt hat, kann hier, wo sich der Geist von Antike und Mittelalter, von Christentum und Islam treffen, einen ersten Eindruck bekommen. Zur Vorbereitung dieser Reise habe ich „Istanbul“ von Orhan Pamuk gelesen. Ich kann dieses Buch anstelle eines Reiseführers nur empfehlen: Es öffnet den Geist für das Traumhafte, für das Poetische der Stadt, in der man weit mehr findet als touristische Sehenswürdig- keiten Thomas Hecht, Key Account Manager Personal Nord & Süd und Zukunft Personal Mein Hot Spot: Die Altstadt von Istanbul mit Hagia Sophia 26
  3. 3. Weitere Informationen zu Orhan Pamuks „Istanbul, Erinnerungen an eine Stadt“: www.dieterwunderlich.de/Pamuk_istanbul.htm
  4. 4. 28

×