LOOP – Session 1               Learning Object Online               Platform               Andreas Wittke               wi...
http://loop.oncampus.deOktober 2011               Seite 2
Was ist LOOP  E-Learning Autorentool  Open Source  Eigenentwicklung  Mediawiki Framework (bekannt von der   Wikipedia)...
LOOP Technik   Wiki-Syntax (demnächst WYSIWYG-Editor)   HTML-Format   Online Export ePub und PDF (geplant)   TeX (für ...
LOOP Cloud Learning   Keine lokale Installation   Keine lokalen Adminrechte notwendig   Keine Versionsunterschiede   M...
LOOP – VFH Installationen      Im SS 2012 haben wir überraschend schnell      Prototypen installiert      Es wurden zwei...
Evaluationsergebnis 1  Es fehlt Kommunikation.  Alle wissen zu wenig über die   Funktionen, über die          Dokumentatio...
Evaluationsergebnis 2       Das Design hat noch viel        Potential nach oben (aber das        wussten wir schon).Juni 2...
Evaluationsergebnis 3       LOOP ist beliebt.Juni 2012                  Seite 9
Evaluationsergebnis 4       Die Technik ist Web 2.0,              die Didaktik ist Web 1.0Juni 2012                       ...
DankeJuni 2012   Seite 11
LOOP – Session 2               Learning Object Online               Platform               Andreas Wittke               wi...
Wikis, LOOP – Mobil Learning    The next Generation VFHJuni 2012                       Seite 13
Kollaboration     Wikis     LOOP     Web 2.0     Etherpad, GoogleDocsJuni 2012                    Seite 14
Kollaboration Fachverbund     Alle Standorte haben ein LOOP     Fachverbünde können nun kollaborativ Inhalte     erstell...
Ziel LOOP    Möglichst hohe Qualität der InhalteJuni 2012                                 Seite 16
Didaktik     Ohne Konzept, keine Kollaboration     Technik musste Grundlage schaffen     Jetzt sind neue Wege möglich  ...
LOOP – Student als Autor      Student ist/kann Autor sein      völlig neue Lernszenarien möglich      Gemeinsame Erstel...
Alles ist Beta     Inhalte ändern sich während des Semesters     Alles muss dynamisch geschehen (PDF, Audio,     Mobil) ...
LOOP – Anforderungen     PDF Export     PDF ist beliebt, daher notwendig     PDF muss on the fly erstellt werden, da In...
LOOP – PDF der große Irrtum             PDF ist ein Printformat             PDFs sind keine Ebooks             PDFs hab...
LOOP – Das Laufwerk C Problem            2. Word starten            3. Text erstellen            4. PDF exportieren auf La...
LOOP – Anforderungen     PDF ist trotzdem wichtig und wird realisiert, man     kann den Nutzer nicht „sofort“ verändernJu...
LOOP – Design verbessern     Header kleiner     Navigation nach links     Bildschirmauflösung     Navigationsbaum umbr...
LOOP – Audio     durch ständige Änderungen am Text, können     keine statischen Hörbücher erstellt werden     Text sollt...
LOOP – Mobilskin     Extra Skin für Smart Devices möglichJuni 2012                                    Seite 26
LOOP – Translator     man könnte andere Online Dienste u.a. Google     Translator einbinden, um Texte in andere     Sprac...
Erste Erfahrungen     Studierende haben wenig Interesse Inhalte zu     ändern     Studierende trauen sich nicht, Inhalte...
Zweite Erfahrungen     LOOP ist beliebt und hat Potential     Alle wollen schreiben (machen es aber nicht)     Studiere...
Next Steps     PDF Export     WYSIWYG Editor     Layout     Mobil Skin    ABER WIR HABEN BIS OKTOBER KEINE     RESSOUR...
Status Quo: Das Netzwerkvisual. www                                                     .de .                  www.oncam p...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

LOOP - Learning Object Online Platform

2.016 Aufrufe

Veröffentlicht am

Neues E-Learning Autorentool, für kollaboratives Lernen in der Cloud.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.016
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Bildung Online - Die Virtuelle Fachhochschule Symposium am 23.April 2002 in Berlin Ende
  • LOOP - Learning Object Online Platform

    1. 1. LOOP – Session 1 Learning Object Online Platform Andreas Wittke wittke@fh-luebeck.de E-Learning Specialist Lübeck 2012Oktober 2011 Seite 1
    2. 2. http://loop.oncampus.deOktober 2011 Seite 2
    3. 3. Was ist LOOP  E-Learning Autorentool  Open Source  Eigenentwicklung  Mediawiki Framework (bekannt von der Wikipedia)  Browserbasiert  Cloud-Lösung  Didaktisches FrameworkJuni 2012 Seite 3
    4. 4. LOOP Technik  Wiki-Syntax (demnächst WYSIWYG-Editor)  HTML-Format  Online Export ePub und PDF (geplant)  TeX (für Formeln)  Volltextsuche  Embedded Elements (YouTube, Prezi)  Versionssystem  Moodle-Schnittstelle  RSS/Atom-Feeds  RevisionssystemJuni 2012 Seite 4
    5. 5. LOOP Cloud Learning  Keine lokale Installation  Keine lokalen Adminrechte notwendig  Keine Versionsunterschiede  Mobil Devices (Net PC, Laptop, Tablet, Smartphone)  Nur Internetanschluss nötig (always online)  Betriebssystemunabhängig (Windows, Linux, Apple)  Browserunabhängig (IE, Firefox, Chrome, Opera, Safari)  eBook (ePub und demnächst PDF)  Internetformate (HTML, ePub)  Mobil LearningJuni 2012 Seite 5
    6. 6. LOOP – VFH Installationen  Im SS 2012 haben wir überraschend schnell Prototypen installiert  Es wurden zwei Evaluationen durchgeführtJuni 2012 Seite 6
    7. 7. Evaluationsergebnis 1 Es fehlt Kommunikation. Alle wissen zu wenig über die Funktionen, über die Dokumentation, Einsatzszenarien…Juni 2012 Seite 7
    8. 8. Evaluationsergebnis 2 Das Design hat noch viel Potential nach oben (aber das wussten wir schon).Juni 2012 Seite 8
    9. 9. Evaluationsergebnis 3 LOOP ist beliebt.Juni 2012 Seite 9
    10. 10. Evaluationsergebnis 4 Die Technik ist Web 2.0, die Didaktik ist Web 1.0Juni 2012 Seite 10
    11. 11. DankeJuni 2012 Seite 11
    12. 12. LOOP – Session 2 Learning Object Online Platform Andreas Wittke wittke@fh-luebeck.de E-Learning Specialist Lübeck 2012Oktober 2011 Seite 12
    13. 13. Wikis, LOOP – Mobil Learning The next Generation VFHJuni 2012 Seite 13
    14. 14. Kollaboration  Wikis  LOOP  Web 2.0  Etherpad, GoogleDocsJuni 2012 Seite 14
    15. 15. Kollaboration Fachverbund  Alle Standorte haben ein LOOP  Fachverbünde können nun kollaborativ Inhalte erstellen  Fachverbünde können Inhalte löschen Frage: Wer ist der Autor?  Evaluation zeigt, es gibt keine Kollaborationen bisherJuni 2012 Seite 15
    16. 16. Ziel LOOP Möglichst hohe Qualität der InhalteJuni 2012 Seite 16
    17. 17. Didaktik  Ohne Konzept, keine Kollaboration  Technik musste Grundlage schaffen  Jetzt sind neue Wege möglich  LOOP bei Überarbeitung berücksichtigenJuni 2012 Seite 17
    18. 18. LOOP – Student als Autor  Student ist/kann Autor sein  völlig neue Lernszenarien möglich  Gemeinsame Erstellung von Inhalten  Verbesserung/Korrektur von Inhalten  Schreibrechte sind flexibel dank Moodle- Schnittstelle  Alle Änderungen rückgängig dank Versionssystem  Qualitätsanspruch gewährt durch RevisionssystemJuni 2012 Seite 18
    19. 19. Alles ist Beta  Inhalte ändern sich während des Semesters  Alles muss dynamisch geschehen (PDF, Audio, Mobil)  Klausurrelevanz beachtenJuni 2012 Seite 19
    20. 20. LOOP – Anforderungen  PDF Export  PDF ist beliebt, daher notwendig  PDF muss on the fly erstellt werden, da Inhalte sich ändernJuni 2012 Seite 20
    21. 21. LOOP – PDF der große Irrtum  PDF ist ein Printformat  PDFs sind keine Ebooks  PDFs haben falsche Seitenzahlen (zur Interseite)  PDFs fördern Medienbrüche  PDFs sind multimedial, aber Animationen, Filme und Hyperlinks funktionieren nicht auf PapierJuni 2012 Seite 21
    22. 22. LOOP – Das Laufwerk C Problem 2. Word starten 3. Text erstellen 4. PDF exportieren auf Laufwerk C 5. PDF in das Internet stellen (Lernraum, E-Mail, Webseite, USB-Stick) 6. Fehler entdeckt! (Frage wann und wo?) 7. Fehler korrigiert 8. Dokument im Internet löschen bzw. alle Leute informieren 9. Dokument neu versenden oder ins Netz stellenJuni 2012 Seite 22
    23. 23. LOOP – Anforderungen  PDF ist trotzdem wichtig und wird realisiert, man kann den Nutzer nicht „sofort“ verändernJuni 2012 Seite 23
    24. 24. LOOP – Design verbessern  Header kleiner  Navigation nach links  Bildschirmauflösung  Navigationsbaum umbrechen und Tooltipps  Blocksatz, Flattersatz  Dynamisch Umbrüche oder feste SpaltenJuni 2012 Seite 24
    25. 25. LOOP – Audio  durch ständige Änderungen am Text, können keine statischen Hörbücher erstellt werden  Text sollte dynamisch gesprochen werdenJuni 2012 Seite 25
    26. 26. LOOP – Mobilskin  Extra Skin für Smart Devices möglichJuni 2012 Seite 26
    27. 27. LOOP – Translator  man könnte andere Online Dienste u.a. Google Translator einbinden, um Texte in andere Sprachen zu übersetzen (Beta- das dauert noch Jahre)Juni 2012 Seite 27
    28. 28. Erste Erfahrungen  Studierende haben wenig Interesse Inhalte zu ändern  Studierende trauen sich nicht, Inhalte zu verbessern  Studierende können orthografische Fehler verbessern  wenig Probleme mit CopyrightJuni 2012 Seite 28
    29. 29. Zweite Erfahrungen  LOOP ist beliebt und hat Potential  Alle wollen schreiben (machen es aber nicht)  Studieren lesen online  Dozenten haben keine Zeit im Semester  Alle wollen, keiner macht esJuni 2012 Seite 29
    30. 30. Next Steps  PDF Export  WYSIWYG Editor  Layout  Mobil Skin ABER WIR HABEN BIS OKTOBER KEINE RESSOURCEN Juni 2012 Seite 30
    31. 31. Status Quo: Das Netzwerkvisual. www .de . www.oncam p u s .d e /face b ook h ttp :/ www.you tu b e .com / / oncam p u s F H LJuni 2012 Seite 31

    ×