Betrieblicher Lernauftrag Patzer, Lenz Okt 2012

869 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
869
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
157
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Betrieblicher Lernauftrag Patzer, Lenz Okt 2012

  1. 1. 1. 2. 3. 4. Allgemeines über die Auslandsreise Informationen über die besuchten Länder Programmablauf in Bulgarien Programmablauf in Ungarn
  2. 2. Zwischen 15.-20.10.2012 Aufenthalt in Bulgarien Zwischen 20.-26.10.2012 Aufenthalt in Ungarn 9 Teilnehmer: - 4 Azubis von Infraleuna - 5 Azubis (Veranstaltungs- und Sportkaufleute)
  3. 3. Region: Hauptstadt: Fläche: Landessprache: Südosteuropa Sofia 110.879 km² Bulgarisch Staatsform: Unabhängig seit: Republik 1878 Einwohner: Lebenserwartung: ca. 7,3 Mio. durchschnittlich 74 Jahre Mitgliedschaft: EU und NATO
  4. 4. Region: Hauptstadt: Fläche: Landessprache: Mittelosteuropa Budapest 93.028 km Ungarisch Staatsform: Unabhängig seit: Republik 1918 Einwohner: Lebenserwartung: ca. 10 Mio. durchschnittlich 75 Jahre Mitgliedschaft: EU und NATO
  5. 5. - Seit 1947 in Betrieb - neben Sofia der wichtigste Flughafen Bulgariens - meist Charterflüge und Tourismus - Güter- und Personenbeförderung - Unterbringung der Kampfhubschrauber des Spezialkommandos
  6. 6. - spezialisiert auf Kerosinbrände - alle 2 Tage Übung - ausgebildete FW-Männer und Sanitäter - Menschenbergung - Einsatzbereitschaft im Radius von 20 km
  7. 7. - Seit Juli 2001 in Betrieb im Hafen von Varna - Produkte: Dihydrogensulfat (Schwefelsäure) - beste Infrastruktur (gute Straßen- und Schienenanbindung) - gehören zum weltweit zweitgrößten Unternehmen - Oiltanking ist nicht Eigentümer der Ware, sondern stellt ihren Service im Bereich Tanklagerhalterung zur Verfügung -HSSE-Firmenpolitik (Health, Safety, Security and Environment = Gesundheit, Arbeitsschutz, Sicherheit und Umweltschutz)
  8. 8. - zweitgrößte Sicherheitsfirma in Bulgarien - überwiegend Ex-Polizisten/Soldaten - private und öffentliche Bewachung - modernste Technik (GPS, Digitalfunk etc.) - BMA, EMA  stellen und verwalten der NSL
  9. 9. - Kunde von TELEPOL - über 790 Mitarbeiter, der größte Arbeitgeber in Shumen und größter Aluminiumhersteller Bulgariens - Einer der führenden Lieferanten für Haushaltsfolien in Europa - ALKOMET dient den folgenden Branchen: Kfz, Bauwesen Verpackungen, kommerzielles Transportwesen und Industriemärkte, wobei das Angebot vom Anlagenentwurf über Konstruktion bis hin zur Produktion reicht.
  10. 10. -Vertrauensübungen (als „Blinde“) - Teambuilding (alle aneinander gekettet)
  11. 11. - MOL Gruppe ist das führende Öl- und Gasunternehmen in Mittel- und Osteuropa - Ihre Geschäftstätigkeit reicht von Ungarn, der Slowakei, Deutschland, Österreich, Italien und Kroatien bis zur Russischen Föderation, Jemen, Oman und Pakistan - Förderung und Produktion von Rohöl, Produktion von Olefinen - Raffinerierung, Transport, Lagerung und Handel von Rohölprodukten - Raffinerie in Százhalombatta ist die größte in Ungarn
  12. 12. -eigene Werkfeuerwehr und Werkschutz (21 vollzeitbeschäftigte Mitarbeiter) - 15 Spezialfahrzeuge + 3 Rettungswagen - Einsatzbereitschaft in 60 Sekunden während des Tages/ 90 Sekunden während der Nacht
  13. 13. BILK Kombiterminál – Budapest Logistikzentrale Umschlagplatz Fläche: 223.000 m² Arten: Container, Tank-Container, Aufsetztanks Aufgabe: Umsetzen der Fracht von Straße/Zug Infraleuna betreffende Firmen: Bertschi, Hyundai
  14. 14. - Vorstellen des eigenen Bildungssystems - Vergleich des Ausbildungssystems in Deutschland und in Ungarn - Vorstellen unserer einzelnen Berufe - Englischunterricht mit ungarischen Schüler
  15. 15. Nachdem uns TELEPOL ihre Firma präsentierte, nahmen Sie uns in Schumen an eines der eindrucksvollsten Orte mit… Aussichtspunkt und Unesco Weltkulturerbe
  16. 16. Wir wurden in 3 Gruppen eingeteilt und jede Gruppe bekam Aufgaben, die sie anhand kleiner Anleitungen lösen musste. Selbständig erkundeten wir so die Stadt, fotografierten die gefundenen Sehenswürdigkeiten und lösten die Aufgaben. Wenn wir Hilfe brauchten, holten wir sie uns bei Einheimischen oder auch bei Touristen. So lernten wir die Budapest und auch die Mentalität der Menschen am schnellsten und besten kennen.
  17. 17. - Mitschriften aus der Projektarbeit - www.azubi-europa.de - www.telepol.com - www.varna-airport.bg - www.bulgarien.ahk.de/ - www.alcomet.eu - www.molaustria.at - www.wikipedia.de

×