Georg Rehm und Felix Sasaki
georg.rehm@dfki.de, felix.sasaki@dfki.de 

DFKI GmbH – Forschungsbereich Sprachtechnologie, Be...
Überblick
•  Was ist digitale Kuratierung?
•  BMBF-Projekt „Digitale Kuratierungstechnologien“
•  Technologieplattform
•  ...
ANALOGE KURATIERUNG
#DKT15 – 06. Oktober 2015 3
Inhaltsverzeichnis
Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zielgruppen . . . . . . . . . . . . ....
54
ZielgruppenVorwort
Die modulare Weiterbildung richtet sich an alle, die durch
eine kuratorische Tätigkeit ihr eigenes b...
DIGITALE KURATIERUNG
#DKT15 – 06. Oktober 2015 7
#DKT15 – 06. Oktober 2015 8
https://mediapunkorg.wordpress.com/2015/08/18/ill-be-back/
#DKT15 – 06. Oktober 2015 9
http://www.toprankblog.com/2010/06/content-marketing-curation-context/
#DKT15 – 06. Oktober 2015 10
http://www.businessinsider.com/can-curation-save-media-2009-4?IR=T
#DKT15 – 06. Oktober 2015 11
http://www.teachthought.com/technology/my-approach-to-digital-content-curation/
Was ist digitale Kuratierung?
#DKT15 – 06. Oktober 2015
Information
Information
Information
Information
Information
Inform...
Was ist digitale Kuratierung?
#DKT15 – 06. Oktober 2015
Information
Information
Information
Information
Information
Inform...
Was ist digitale Kuratierung?
#DKT15 – 06. Oktober 2015
Information
Information
Information
Information
Information
Inform...
Branchen
Input Prozesse Software Output
Tweet Analysieren Textverarbeitung Zeitungsartikel
Zeitungsartikel Auswählen Präse...
Beobachtungen
•  Inhalte: textzentriert, mehrsprachig, multimedial.
•  Kuratierung: zeit- und wissensintensiv, interdiszip...
Sprachtechnologie kann helfen!
•  Aggregieren und Übersetzen von Agenturmeldungen.
•  Storytelling und Timelining – Auswah...
#DKT15 – 06. Oktober 2015 18
DKT Kick-off-Veranstaltung – 25. September 2015
TECHNOLOGIEPLATTFORM
#DKT15 – 06. Oktober 2015 19
Sprach- und Wissenstechnologien
Kuratierungstechnologien
Branchentechnologien
Plattformtechnologie
Branchenlösungen
Digita...
Sprach- und 

Wissens-

technologien
Annotationund
Anreicherung
Provenance
Analytics

(Text,Bild,

Video,Audio)
Semantisch...
Sprach- und 

Wissens-

technologien
Annotationund
Anreicherung
Provenance
Analytics

(Text,Bild,

Video,Audio)
Semantisch...
Sprach- und 

Wissens-

technologien
Annotationund
Anreicherung
Provenance
Analytics

(Text,Bild,

Video,Audio)
Semantisch...
Sprach- und 

Wissens-

technologien
Annotationund
Anreicherung
Provenance
Analytics

(Text,Bild,

Video,Audio)
Semantisch...
Sprach- und 

Wissens-

technologien
Annotationund
Anreicherung
Provenance
Analytics

(Text,Bild,

Video,Audio)
Semantisch...
Plattform – Ziele
•  (Semi-)Automatisierung der Kuratierungsprozesse,
um zeitliche und finanzielle Aufwände zu reduzieren.
...
DIE TEILPROJEKTE
#DKT15 – 06. Oktober 2015 27
Fünf Teilprojekte
•  DFKI GmbH: Sprach- und Wissenstechnologien als Basis
digitaler Kuratierungstechnologien
•  ART+COM AG...
Funktionsbereiche
1.  Semantische Textanalyse:
–  Annotation von Informationen mit Metadaten (z.B. zu Eigennamen)
–  Autom...
ART+COM Studios
–  gestaltet und entwickelt Installationen und Räume mit neuen Medien
–  1988 in Berlin gegründet
Teilproj...
Condat AG: 

Kuratierung in TV- und Medienredaktionen
TV/Medien-
Redaktion
Kuratierung
relevante
Dokumente
gefundene
Dokum...
Archivpflege und Autorensystem
Basismodul Story Telling
Ontologiebasierte
Wissensstrukturen
Semantische
Anreicherung und
C...
#DKT15 – 06. Oktober 2015 33
STECKBRI
EF
kreuzwerker GmbH
n  IT-Beratung und Entwicklung
n  34 Mitarbeiter
Branchenfokus...
#DKT15 – 06. Oktober 2015 34
Sprach- und Wissenstechnologien
Infomationsextraktion
AutomatischeAnnotation
InformationClust...
Die Marktsituation
•  CMS-Markt (Erweiterungen, Zusatzfunktionen)
•  2014: ca. 1,7 Mrd. € Umsatz (Hard-/Software, Services...
TEASER: #DKT16
#DKT15 – 06. Oktober 2015 36
#DKT15 – 06. Oktober 2015 37
#DKT15 – 06. Oktober 2015 38
Vielen Dank!
http://www.digitale-kuratierung.de
#DKT15 – 06. Oktober 2015 39
Digitale Kuratierungstechnologien – Semantische Technologien halten 
Einzug in unterschiedliche Branchen
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Digitale Kuratierungstechnologien – Semantische Technologien halten 
Einzug in unterschiedliche Branchen

520 Aufrufe

Veröffentlicht am

Georg Rehm and Felix Sasaki. Digitale Kuratierungstechnologien: Semantische Technologien halten Einzug in unterschiedliche Branchen. #DKT15 - Digitale Kuratierungstechnologien, Berlin, Germany, October 2015. October 06, 2015. Invited keynote talk.

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
520
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Digitale Kuratierungstechnologien – Semantische Technologien halten 
Einzug in unterschiedliche Branchen

  1. 1. Georg Rehm und Felix Sasaki georg.rehm@dfki.de, felix.sasaki@dfki.de 
 DFKI GmbH – Forschungsbereich Sprachtechnologie, Berlin #DKT15 – 06. Oktober 2015, Humboldt Universität zu Berlin Digitale Kuratierungstechnologien Semantische Technologien halten 
 Einzug in unterschiedliche Branchen
  2. 2. Überblick •  Was ist digitale Kuratierung? •  BMBF-Projekt „Digitale Kuratierungstechnologien“ •  Technologieplattform •  Fünf Teilprojekte •  Marktpotenzial •  Teaser: Semantic Media Web 2016 – #DKT16 #DKT15 – 06. Oktober 2015 2
  3. 3. ANALOGE KURATIERUNG #DKT15 – 06. Oktober 2015 3
  4. 4. Inhaltsverzeichnis Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Zielgruppen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Qualifikationsziel und Methodik . . . . . . . . . . . . Inhalt und Aufbau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Team . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Modul I Geschichte des Kuratierens – Kunst, Kuratoren, Inszenierungstechniken Exkursionstag: Profile – Institutionen, Kuratoren, Handlungsfelder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Modul II Ausstellungsidee und Konzeption Kunst- und Kulturvermittlung . . . . . . . . . . . . . . Modul III Kunst- und Kulturmarketing Exkursionstag: Konzeption, Kooperation, Finanzierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Modul IV Rechtliche Rahmenbedingungen Kulturfinanzierung – Fundraising, Sponsoring, strategische Kooperationen . . . . . . . . . . . . . . . Modul V Exkursionstag: Ausstellungsproduktion und Organisationsabläufe Kolloquium . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Anmeldeformular . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 5 6 7 8 10 11 12 13 14 15 Veranstalter Universität der Künste Berlin Berlin Career College Zentralinstitut für Weiterbildung (ZIW) Konzept und inhaltliche Leitung Agentur CareerCulture, Barbara Mei Chun Müller Kunstagentur Friederike Hauffe, Dr. Friederike Hauffe Veranstaltungsort Universität der Künste Berlin Berlin Career College Zentralinstitut für Weiterbildung (ZIW) Bundesallee 1-12, 10719 Berlin Der genaue Veranstaltungsort wird mit der Anmeldebestätigung bekannt gegeben. Informationen zum Kurs erhalten Sie auch auf dem Rundgang der UdK Berlin, 17.– 19.07.2015. Laufzeit 25. September – 05. Dezember 2015 Stand der Informationen: April 2015, Änderungen vorbehalten.
  5. 5. 54 ZielgruppenVorwort Die modulare Weiterbildung richtet sich an alle, die durch eine kuratorische Tätigkeit ihr eigenes berufliches oder per- sönliches Handlungsspektrum effizient erweitern und pro- fessionalisieren möchten. Ebenso können Quereinsteiger, Studierende und Hochschulabsolventen die Weiterbildung zur beruflichen Orientierung oder zur Vorbereitung auf ei- nen Aufbaustudiengang nutzen. Zur Zielgruppe gehören Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker sowie andere Geisteswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler Natur-, Technik- und Sozialwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler mit Interesse an kulturellen Frage- stellungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter öffentlicher und privater Museen und Ausstellungshäuser Kunst- und Kulturvermittlerinnen und -vermittler Sammlerinnen und Sammler Galeristinnen und Galeristen sowie Galerieassistentinnen und -assistenten Architektinnen und Architekten Künstlerinnen und Künstler Akteurinnen und Akteure der Kreativwirtschaft Unternehmerinnen und Unternehmer sowie Unterneh- mensmitarbeiterinnen und -mitarbeiter im Bereich Marketing/Kultursponsoring/Sammlungen/Vorstände Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kulturverwaltung Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Stiftungen Studierende Der Zertifikatskurs „Kuratieren“ bietet für alle, die durch eine kuratorische Tätigkeit ihr eigenes berufliches und per- sönliches Handlungsspektrum erweitern und professionali- sieren möchten, themenrelevantes Wissen auf universitärem Niveau. Durch erfahrene Fachdozentinnen und -dozenten, Expertengespräche, individuelle Beratung und Besuche von Ausstellungsorten des internationalen Kulturstandortes Ber- lin vermittelt die Weiterbildung fundierte Kenntnisse für die kuratorische Praxis. Innerhalb von drei Monaten erhalten Sie berufsbegleitend einen kompakten Überblick über die aktuellen Handlungs- felder des Kuratierens. Sie erwerben Hintergrundwissen zur Geschichte und Theorie sowie Kompetenzen in der verglei- chenden Analyse von kuratorischen Ansätzen und in der me- thodischen Entwicklung einer Ausstellung – von der Idee über die Planung bis zur Umsetzung. Für den Praxisbezug sorgen Fallbeispiele in den Seminaren, Exkursionen zu ver- schiedenen Ausstellungen und Sammlungen, Expertenfo- ren und der interdisziplinäre Austausch mit den anderen Teilnehmenden. Unter der Marke Berlin Career College bündelt das Zentral- institut für Weiterbildung (ZIW) der Universität der Künste Berlin seine weiterbildenden Masterstudiengänge, Zertifi- katskurse und Sommeruniversitäten. Die Zertifikatskurse des UdK Berlin Career College richten sich an Künstlerinnen und Künstler sowie Kreative und an all jene, die sich im in- spirierenden Umfeld der UdK Berlin weiterbilden möchten. Lesen Sie auf den nächsten Seiten mehr zu unserem Zertifi- katskurs „Kuratieren“. Wir freuen uns auf Sie! Ihr Prof. Dr. Dr. Thomas Schildhauer Geschäftsführender Direktor Zentralinstitut für Weiterbildung Universität der Künste Berlin
  6. 6. DIGITALE KURATIERUNG #DKT15 – 06. Oktober 2015 7
  7. 7. #DKT15 – 06. Oktober 2015 8 https://mediapunkorg.wordpress.com/2015/08/18/ill-be-back/
  8. 8. #DKT15 – 06. Oktober 2015 9 http://www.toprankblog.com/2010/06/content-marketing-curation-context/
  9. 9. #DKT15 – 06. Oktober 2015 10 http://www.businessinsider.com/can-curation-save-media-2009-4?IR=T
  10. 10. #DKT15 – 06. Oktober 2015 11 http://www.teachthought.com/technology/my-approach-to-digital-content-curation/
  11. 11. Was ist digitale Kuratierung? #DKT15 – 06. Oktober 2015 Information Information Information Information Information Information Information Information Information Information 12
  12. 12. Was ist digitale Kuratierung? #DKT15 – 06. Oktober 2015 Information Information Information Information Information Information Information Information Information ? ?? ?Information 13
  13. 13. Was ist digitale Kuratierung? #DKT15 – 06. Oktober 2015 Information Information Information Information Information Information Information Information Information ? ?? ?Information OutputInput SoftwareProzesse 14
  14. 14. Branchen Input Prozesse Software Output Tweet Analysieren Textverarbeitung Zeitungsartikel Zeitungsartikel Auswählen Präsentationen Multimedia-Website Agenturmeldung Fokussieren Tabellenkalkulation TV-Beitrag Facebook-Meldung Überarbeiten Email Ausstellungskatalog Suchergebnis Einlesen Browser Mobile Applikation Email Schreiben Groupware Mashup (z.B. Karte) SMS Gestalten Branchenapplikationen Textbeitrag Konzept Recherchieren CMS Konzept Textdateien Bewerten ECMS Zeitstrahl Video Evaluieren CRM Fachartikel Karte Ordnen Unternehmens-Software Studie Stockfotos Sortieren Grafik-/Layout-Software Präsentation In-house Datenbank Strukturieren Telefonie Faktensammlung Kalendereintrag Zusammenfassen etc. Exponatsartikel Spreadsheets Kürzen Analysen Archiv Übersetzen etc. etc. Informieren Kombinieren Abstrahieren Einordnen Visualisieren Generieren Annotieren Referenzieren etc. Enthalten, in jeweils unterschiedlichen Verhältnissen, Text, Daten, Metadaten, Bild, Video, Ton, Visualisierungen, sonstige interaktive Elemente, Multimedia-Bausteine, spezifische Textstrukturen etc.15
  15. 15. Beobachtungen •  Inhalte: textzentriert, mehrsprachig, multimedial. •  Kuratierung: zeit- und wissensintensiv, interdisziplinär. •  Kombinationen von Inhalten aus diversen Perspektiven. •  Branche: konkrete Anforderungen im jeweiligen Kontext. •  Große Einschränkung: CMS- und Redaktionssysteme bieten kaum Unterstützung für Kuratierungsprozesse! #DKT15 – 06. Oktober 2015 16
  16. 16. Sprachtechnologie kann helfen! •  Aggregieren und Übersetzen von Agenturmeldungen. •  Storytelling und Timelining – Auswahl und Präsentation von Informationen zu einem bestimmten Thema. •  Analyse, Anreicherung, Verlinkung von Informationen. •  Automatische Zusammenfassung von Texten. •  Kombinierung generischer Komponenten zu branchen- spezifischen Prozessen z.B. zur Kuratierung von Showrooms, Museen, Fernsehberichten, Archiven etc. #DKT15 – 06. Oktober 2015 17
  17. 17. #DKT15 – 06. Oktober 2015 18 DKT Kick-off-Veranstaltung – 25. September 2015
  18. 18. TECHNOLOGIEPLATTFORM #DKT15 – 06. Oktober 2015 19
  19. 19. Sprach- und Wissenstechnologien Kuratierungstechnologien Branchentechnologien Plattformtechnologie Branchenlösungen Digitale Kuratierungstechnologien •  Idee: Unterstützung und Optimierung von Kuratierung durch Sprach- und Wissenstechnologien. •  Sprache spielt zentrale Rolle bei Daten und Metadaten. •  DFKI verfügt über ein umfangreiches Technologie-Portfolio. •  Ziel: Weiterentwicklung der 
 Technologien und Transfer 
 in die Industrie mittels
 Plattform für digitale 
 Kuratierungstechnologien. #DKT15 – 06. Oktober 2015 20
  20. 20. Sprach- und 
 Wissens-
 technologien Annotationund Anreicherung Provenance Analytics
 (Text,Bild,
 Video,Audio) Semantische Verarbeitungmit LoDQuellen Mehr- sprachigkeit MediaFragment Generierung(A+C) Kuratierungs-
 technologien Branchen-
 technologien Plattformtechnologie Ausstellungen, Showrooms, Messen,Museen TVundMedien Verlageund Tourismus Kultureinrich- tungenund Archive Workflows, Persistenz (Kreuz- werker) User Interfaces
 (art+com) Software asa Service Branchen-
 Lösungen ... Strukturvisuali- sierung(zeitlich etc.);mehrspra- chige,multime- dialeQuellen Cross-mediale Empfehlungen; Zusammen- fassungen; Timelining Semantische Anreicherungund Filterung;Senti- mentAnalyse Semantic Storytelling, Ontologie-basier- te,Wissens- strukturen
  21. 21. Sprach- und 
 Wissens-
 technologien Annotationund Anreicherung Provenance Analytics
 (Text,Bild,
 Video,Audio) Semantische Verarbeitungmit LoDQuellen Mehr- sprachigkeit MediaFragment Generierung(A+C) Kuratierungs-
 technologien Branchen-
 technologien Plattformtechnologie Ausstellungen, Showrooms, Messen,Museen TVundMedien Verlageund Tourismus Kultureinrich- tungenund Archive Workflows, Persistenz (Kreuz- werker) User Interfaces
 (art+com) Software asa Service Branchen-
 Lösungen ... Strukturvisuali- sierung(zeitlich etc.);mehrspra- chige,multime- dialeQuellen Cross-mediale Empfehlungen; Zusammen- fassungen; Timelining Semantische Anreicherungund Filterung;Senti- mentAnalyse Semantic Storytelling, Ontologie-basier- te,Wissens- strukturen Basisschicht der Technologieplattform •  Funktionen u.a.: Mehrsprachige Annotation; Informationsextraktion; Übersetzung; Clustering; Textgenerierung; Klassifikation. •  Interoperabilität durch offene, flexible APIs.
  22. 22. Sprach- und 
 Wissens-
 technologien Annotationund Anreicherung Provenance Analytics
 (Text,Bild,
 Video,Audio) Semantische Verarbeitungmit LoDQuellen Mehr- sprachigkeit MediaFragment Generierung(A+C) Kuratierungs-
 technologien Branchen-
 technologien Plattformtechnologie Ausstellungen, Showrooms, Messen,Museen TVundMedien Verlageund Tourismus Kultureinrich- tungenund Archive Workflows, Persistenz (Kreuz- werker) User Interfaces
 (art+com) Software asa Service Branchen-
 Lösungen ... Strukturvisuali- sierung(zeitlich etc.);mehrspra- chige,multime- dialeQuellen Cross-mediale Empfehlungen; Zusammen- fassungen; Timelining Semantische Anreicherungund Filterung;Senti- mentAnalyse Semantic Storytelling, Ontologie-basier- te,Wissens- strukturen •  Funktionalitäten für die Erstellung, Generierung, Verwaltung, Analyse, Visualisierung und Verteilung kuratierter Inhalte. •  Festlegung geeigneter Workflows in Kombination mit den beiden anderen Schichten.
  23. 23. Sprach- und 
 Wissens-
 technologien Annotationund Anreicherung Provenance Analytics
 (Text,Bild,
 Video,Audio) Semantische Verarbeitungmit LoDQuellen Mehr- sprachigkeit MediaFragment Generierung(A+C) Kuratierungs-
 technologien Branchen-
 technologien Plattformtechnologie Ausstellungen, Showrooms, Messen,Museen TVundMedien Verlageund Tourismus Kultureinrich- tungenund Archive Workflows, Persistenz (Kreuz- werker) User Interfaces
 (art+com) Software asa Service Branchen-
 Lösungen ... Strukturvisuali- sierung(zeitlich etc.);mehrspra- chige,multime- dialeQuellen Cross-mediale Empfehlungen; Zusammen- fassungen; Timelining Semantische Anreicherungund Filterung;Senti- mentAnalyse Semantic Storytelling, Ontologie-basier- te,Wissens- strukturen
  24. 24. Sprach- und 
 Wissens-
 technologien Annotationund Anreicherung Provenance Analytics
 (Text,Bild,
 Video,Audio) Semantische Verarbeitungmit LoDQuellen Mehr- sprachigkeit MediaFragment Generierung(A+C) Kuratierungs-
 technologien Branchen-
 technologien Plattformtechnologie Ausstellungen, Showrooms, Messen,Museen TVundMedien Verlageund Tourismus Kultureinrich- tungenund Archive Workflows, Persistenz (Kreuz- werker) User Interfaces
 (art+com) Software asa Service Branchen-
 Lösungen ... Strukturvisuali- sierung(zeitlich etc.);mehrspra- chige,multime- dialeQuellen Cross-mediale Empfehlungen; Zusammen- fassungen; Timelining Semantische Anreicherungund Filterung;Senti- mentAnalyse Semantic Storytelling, Ontologie-basier- te,Wissens- strukturen
  25. 25. Plattform – Ziele •  (Semi-)Automatisierung der Kuratierungsprozesse, um zeitliche und finanzielle Aufwände zu reduzieren. •  Flexible, robuste, skalierbare Services – einfach und komplex, branchenspezifisch und branchenübergreifend. •  Modulare Inhalte einfacher in neuen Produktionen und Nutzungskontexten 
 aggregieren. •  Interoperabilität durch 
 generische APIs (SaaS). #DKT15 – 06. Oktober 2015 26 Sprach- und Wissenstechnologien Kuratierungstechnologien Branchentechnologien Plattformtechnologie Branchenlösungen
  26. 26. DIE TEILPROJEKTE #DKT15 – 06. Oktober 2015 27
  27. 27. Fünf Teilprojekte •  DFKI GmbH: Sprach- und Wissenstechnologien als Basis digitaler Kuratierungstechnologien •  ART+COM AG: Visualisierung, UIs, Ausstellungskuratierung •  Condat AG: Kuratierung für Medien-Redaktionen durch innovative Empfehlungen •  3pc GmbH: Semantic Story Telling für Online-Redaktionen •  Kreuzwerker GmbH: Journalistische Kuratierungsworkflows für die digitalen Geschäftsmodelle klassischer Printmedien #DKT15 – 06. Oktober 2015 28
  28. 28. Funktionsbereiche 1.  Semantische Textanalyse: –  Annotation von Informationen mit Metadaten (z.B. zu Eigennamen) –  Automatisches Textzusammenfassen –  Integration externer Datenquellen inkl. Provenance-Information, etwa LOD (z.B. DBpedia, Wikidata) 2.  Semantische Generierung: –  Hypertextualisierung und Aufbereitung von Informationssammlungen zu Texten und Hypertexten (Semantic Story Telling) –  Markup-Sprachen für thematische, räumliche, temporale Annotation 3.  Internationalisierung und Mehrsprachigkeit: –  Anwendung von W3C-Standards (z.B. ITS 2.0), Verknüpfung mit LOD –  Integration von maschineller Übersetzung #DKT15 – 06. Oktober 2015 29
  29. 29. ART+COM Studios –  gestaltet und entwickelt Installationen und Räume mit neuen Medien –  1988 in Berlin gegründet Teilprojekt Visualisierungen, UIs, Ausstellungskuratierung –  Strukturvisualisierungen –  Mehrsprachige multimediale Quellen –  User Interfaces und Interaktionsdesign –  Ausstellungskuratierung Nutzung/Bereitstellung von Technologien –  IE, Clustering/Klassifikation, Inbound Translation (vom DFKI) –  Ontologiebasierte Wissensstrukturen, Semantic Storytelling (von 3pc) –  Multimediafragmente, Visualisierungen, User Interfaces (an alle) Lebenszyklus für verteilte Ausstellungskuratierung –  Pitch, Spezifikation, Schulterblicke, Deployment/Produktivbetrieb –  Informationsfluss, Prozessabläufe, Zwischenergebnisse –  Verteilte Bearbeitung (Vorschau, Freigaben) #DKT15 – 06. Oktober 2015 30
  30. 30. Condat AG: 
 Kuratierung in TV- und Medienredaktionen TV/Medien- Redaktion Kuratierung relevante Dokumente gefundene Dokumente weniger populäre Dokume nte Content §  Archive §  Clip-Datenbanken §  UGC Endgeräte Semantische Suche Zusammenfassungen Zeitbasierte Klassifikation innovativeTools: 31
  31. 31. Archivpflege und Autorensystem Basismodul Story Telling Ontologiebasierte Wissensstrukturen Semantische Anreicherung und Contentgenerierung (automatisch) Redaktionelle Contentveredelung (semiautomatisch) und Generierung Story Templates (manuell) Clustering (automatisch) Generierung von Links und Navigations- strukturen (semiautomatisch) Archiv Ontologie Story Template Editor Ontologie Container Recherche - werkzeug AufbereitungContent Suchen Auswählen Modellieren Schreiben Layouten Redigieren Digital Story Telling Semantic Story Telling für Online-Redaktionen Ontologiebasierte Wissens-
 strukturen – Innovative 
 Verfahren zur semantischen 
 Anreicherung multimedialer Web-Archive. Semantic Story Telling – Innovative Verfahren zur Unterstützung des digitalen Story-Tellings auf Basis ontologiebasierter Wissensstrukturen. Archivpflege und Autorensystem – Branchenlösung 
 für Archivare, Redakteure etc. zur Aufbereitung von Archivmaterial und Erstellung digitaler Geschichten (Recherche, Auswahl, Schreiben, Layouten, Redigieren).
  32. 32. #DKT15 – 06. Oktober 2015 33 STECKBRI EF kreuzwerker GmbH n  IT-Beratung und Entwicklung n  34 Mitarbeiter Branchenfokus in DKT: n  Verlage und Tourismus Liefergegenstände: n  Kuratierungsplattform n  Kuratierungsworkflows n  Showcase: Print-Newsroom Forschung und Entwicklung: n  Multilinguale, automatische semantische Analyse und Annotation n  Multilinguale Sentiment Analyse und Annotation n  Flexibles Pipelining und effiziente Algorithmen zur Ressourcenallokation n  Flexible APIs für Web- und App-Entwickler Journalistische Kuratierungsworkflows für die digitalen Geschäftsmodelle ‚klassischer‘ Printmedien
  33. 33. #DKT15 – 06. Oktober 2015 34 Sprach- und Wissenstechnologien Infomationsextraktion AutomatischeAnnotation InformationClustering SentimentAnalyse Zusammenfassungen MT(inbound) MT(outbound) Storytelling,Timelining ProvenanceAuswertung Branche Kuratierungstechnologien Ausstellungen und Showrooms Strukturvisualisierung X X X Mehrsprachige, multimediale Quellen X X X X TV und Medien Cross-Mediale Empfehlungen X X X Mehrsprachige Zusammenfassungen X X X X Event Timelining X X X Verlage und Tourismus Semantische Anreicherung/Filterung X X X Mehrsprachige Sentiment Analyse X X X X Kultureinrich- tungen, Archive Semantic Storytelling X X Ontologiebasierte Wissensstrukturen X X X Sprach- und Wissenstechnologien Kuratierungstechnologien Branchentechnologien Plattformtechnologie Branchenlösungen
  34. 34. Die Marktsituation •  CMS-Markt (Erweiterungen, Zusatzfunktionen) •  2014: ca. 1,7 Mrd. € Umsatz (Hard-/Software, Services) •  Umsätze ca. 756 Mio. € (Software), 239 Mio. € (Services) •  Mindestens 10% davon werden für Werkzeuge und Funktionen zur Verbesserung der Qualität ausgegeben. •  DKT adressiert einen Markt von über 100 Mio. € p.a. •  Ziel: gemeinsame Vermarktung der Ergebnisse ab 2018. #DKT15 – 06. Oktober 2015 35
  35. 35. TEASER: #DKT16 #DKT15 – 06. Oktober 2015 36
  36. 36. #DKT15 – 06. Oktober 2015 37
  37. 37. #DKT15 – 06. Oktober 2015 38
  38. 38. Vielen Dank! http://www.digitale-kuratierung.de #DKT15 – 06. Oktober 2015 39

×