Grundzüge einerPathologie medienbezogener   Störungen im Web 2.0Christian Schieder, Anja LorenzProfessur Wirtschaftsinform...
Deutschland ist online [EiFr11]                                                                           2011: 73,3 %    ...
Veränderte Nutzung                                    35h                                      24h                      20...
Veränderte Nutzung                                                     200.000.000                                        ...
Veränderte Nutzung   Medium für die Massen                             Medium von den Massen                         WWW12...
altes Problem:Informationsbeschaffungneues Problem [Savo07]:Informationsfilterung12.09.2011   Christian Schieder & Anja Lo...
Neue Phänomene[Lisc11] ,[Lüpk11] , [Kopi11] 12.09.2011     Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener St...
Neue Phänomene   Neue Krankheitsbilder   Wissenschaftlich untersucht:   Information Overload   [EpMe04] [LuPo10]   Faceboo...
IS-Forschung betrachtet oft nur Vorteile,nicht aber die Nachteile von Social Media.12.09.2011   Christian Schieder & Anja ...
Unser Vorgehen   1. Auseinandersetzung mit      (Psycho-) Pathologie   2. Literaturreview: Information      Overload, Web ...
(Psycho)Pathologische Grundlagen 12.09.2011   Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen   11 ...
(Psycho-) Pathologie   Grundbegriffe [Payk07]  Pathologie…                            der Herkunft,                       ...
(Psycho-) Pathologie    Grundbegriffe [Payk07]              Vorbeugung                                                    ...
Störungen undSocial Media12.09.2011   Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen   14 | 26
Störungen und Social Media   Partizipation und Exposition             Individum                             Gesellschaft /...
Social Media Pathologien    Störungen der PartizipationQuelle der Störung                      Perzeption                 ...
Social Media Pathologien   Störungen durch Exposition   des Individuums   Klassifizierung möglicher   psychischer Befunde ...
Social Media Pathologien       Störungen durch Exposition       des Individuums Symptomgruppe                             ...
Social Media Pathologien   Störungen durch Exposition   der Gesellschaft   Klassifizierung möglicher soziologischer   Befu...
Social Media Pathologien      Störungen durch Exposition      der Gesellschaft    Symptomgruppe Symptome, Beispiele    Soz...
Gegenseitige                                                                  Abhängigkeiten12.09.2011   Christian Schiede...
Modus und Quali-                         Exogene                                 Werte,  tät des Zugangs                  ...
FAZIT12.09.2011   Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen   23 | 26
Fazit    Zunächst: Social Media ist wertvoll                                                                              ...
Fazit   Forschungsbedarf   Ordnung auftretender Pathologien   Entwicklung und Erprobung von   Bewältigungsstrategien (Copi...
Danke!    Anregungen? Fragen?12.09.2011   Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen   26 | 26
Referenzen   1|5   [AMDP07]   AMDP (2007). Das AMDP-System. Manual zur Dokumentation psychiatrischer Befunde (8., überarbe...
Referenzen   2|5   [EpMe04]   Eppler, M., & Mengis, J. (2004). The Concept of Information Overload: A Review of Literature...
Referenzen   3|5   [LoSc 11]   Lorenz, A., Schieder, C. (2011). Struktur und Modell medienbezogener Störungen durch Social...
Referenzen   4|5   [Payk07]    Payk, T. R. (2007). Psychopathologie. Vom Symptom zur Diagnose, 2. Auflage. Heidelberg: Spr...
Referenzen   5|5   [Walk10]    Walk, H. (2010). Great Scott! Over 35 Hours of Video Uploaded Every Minute to YouTube. Broa...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Grundzüge einer Pathologie medienbezogener Störungen im Web 2.0

725 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
725
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Grundzüge einer Pathologie medienbezogener Störungen im Web 2.0

  1. 1. Grundzüge einerPathologie medienbezogener Störungen im Web 2.0Christian Schieder, Anja LorenzProfessur Wirtschaftsinformatik II, insb.Systementwicklung/Anwendungssysteme Mensch & Computer 2011Technische Universität Chemnitz Chemnitz, 12.09.2011
  2. 2. Deutschland ist online [EiFr11] 2011: 73,3 % 1997: 6,5 %12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 2 | 26
  3. 3. Veränderte Nutzung 35h 24h 20h 6h Minuten +60 Monat +30 +35 [Walk10]12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 3 | 26
  4. 4. Veränderte Nutzung 200.000.000 Tweets am Tag [Twitt11] ≈ 8.163mal Krieg und Frieden (1.225 Seiten)12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 4 | 26
  5. 5. Veränderte Nutzung Medium für die Massen Medium von den Massen WWW12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 5 | 26
  6. 6. altes Problem:Informationsbeschaffungneues Problem [Savo07]:Informationsfilterung12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 6 | 26
  7. 7. Neue Phänomene[Lisc11] ,[Lüpk11] , [Kopi11] 12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 7 | 26
  8. 8. Neue Phänomene Neue Krankheitsbilder Wissenschaftlich untersucht: Information Overload [EpMe04] [LuPo10] Facebook Depressionen [Wrig10] [OKCl11]12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 8 | 26
  9. 9. IS-Forschung betrachtet oft nur Vorteile,nicht aber die Nachteile von Social Media.12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 9 | 26
  10. 10. Unser Vorgehen 1. Auseinandersetzung mit (Psycho-) Pathologie 2. Literaturreview: Information Overload, Web 2.0, Social Media 3. Klassifizierung12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 10 | 26
  11. 11. (Psycho)Pathologische Grundlagen 12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 11 | 26
  12. 12. (Psycho-) Pathologie Grundbegriffe [Payk07] Pathologie… der Herkunft, der Entstehungsweise, Lehre von der Verlaufsform und der Auswirkungen …von krankhaften/abnormen Phänomenen Psychopathologie  seelische Aspekte12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 12 | 26
  13. 13. (Psycho-) Pathologie Grundbegriffe [Payk07] Vorbeugung Behandlung Forschungsziele Prophylaxe TherapieSchadstoffe Noxen Reize Ursachen AuswirkungenStressoren Ätiologie Symptome EntstehungErlebnisse PathogeneseTraumata 12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 13 | 26
  14. 14. Störungen undSocial Media12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 14 | 26
  15. 15. Störungen und Social Media Partizipation und Exposition Individum Gesellschaft / Umwelt Partizipation Exposition12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 15 | 26
  16. 16. Social Media Pathologien Störungen der PartizipationQuelle der Störung Perzeption KognitionIndividuum Sinnlich- Geistig-(Beeinträchtigung) körperlich kognitivUmwelt Infrastruktur, Propaganda Zensur [DTG+06], [GrRi11], [Kern08], [MaSm08] 12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 16 | 26
  17. 17. Social Media Pathologien Störungen durch Exposition des Individuums Klassifizierung möglicher psychischer Befunde nach dem AMDP-System [AMDP07]12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 17 | 26
  18. 18. Social Media Pathologien Störungen durch Exposition des Individuums Symptomgruppe Symptome, Beispiele Aufmerksamkeits- und Gesteigerte Ablenkbarkeit, insb. d. Gedächtnisstörungen proaktive Informationsdienste Formale Denkstörungen Verzögerte Entscheidungen Befürchtungen und Zwänge Informationsängstlichkeit & -sucht Ich-Störungen Identitätsverlust Antriebs- und Psycho- Prokrastination, Demotivation motorische Störungen[AnPa09], [BaRo08], [Beni09], [DaGa09], [Hall05], [Merz10], [OHar10], [PKH+09], [Reut96], [Smar10] 12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 18 | 26
  19. 19. Social Media Pathologien Störungen durch Exposition der Gesellschaft Klassifizierung möglicher soziologischer Befunde nach der systemischen Sozialforschung: • soziologisch • kulturell Partizipations- • ökonomisch UNABHÄNGIG • politisch12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 19 | 26
  20. 20. Social Media Pathologien Störungen durch Exposition der Gesellschaft Symptomgruppe Symptome, Beispiele Soziologische Anhänger- und Hetzgemeinschaften Störungen Kulturelle Amateurisierung von Kunst & Kultur Störungen Ökonomische Eigendynamik in Mitarbeiternetzwerken Störungen Politische Emotionalisierter Wahlkampf Störungen[BGRM11], [KaHa10], [Keen07], [Linc11], [Merz10], [Niel09], [SoSo10], [Stöc11], [Trew08] 12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 20 | 26
  21. 21. Gegenseitige Abhängigkeiten12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 21 | 26
  22. 22. Modus und Quali- Exogene Werte, tät des Zugangs Einflussfaktoren ÜberzeugungenUmweltIndividuum Perzeption Kognition Sinnliche Endogene Kognitive Fähigkeiten Einflussfaktoren Fähigkeiten partizipationsunabhängig partizipationsabhängig • soziologische Störungen • Aufmerksamkeits- und Gedächtnisstörungen • kulturelle Störungen • Formale Denkstörung • ökonomische Störungen • Befürchtungen und Zwänge • politische Störungen • Ich-Störungen • antriebs- und psychomotorische Störungen[LoSc11] MEDIENBEDINGTE STÖRUNGEN 12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 22 | 26
  23. 23. FAZIT12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 23 | 26
  24. 24. Fazit Zunächst: Social Media ist wertvoll u.v.m.… birgt aber auch Gefahren! 12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 24 | 26
  25. 25. Fazit Forschungsbedarf Ordnung auftretender Pathologien Entwicklung und Erprobung von Bewältigungsstrategien (Coping) • Handlungsfelder für IS identifizieren • geeignete Gestaltungsmaßnahmen zur Reduzierung von Stressoren bei der Entwicklung neuer Anwendungen12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 25 | 26
  26. 26. Danke! Anregungen? Fragen?12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 26 | 26
  27. 27. Referenzen 1|5 [AMDP07] AMDP (2007). Das AMDP-System. Manual zur Dokumentation psychiatrischer Befunde (8., überarbeitete Auflage). Göttingen: Hogrefe. [AnPa09] Anderson, S. P., & De Palma, A. (2009), Competition for Attention in the Information (Overload) Age, CEPR Discussion Paper No. DP7286. Centre for Economic Policy Research. http://ideas.repec.org/p/cpr/ceprdp/7286.html [Stand: 09.09.2011]. [BaRo08] Bawden, D., & Robinson, L. (2008). The dark side of information: overload, anxiety and other paradoxes and pathologies. Journal of Information Science, 35(2), 180–191. http://dx.doi.org/10.1177/0165551508095781 [Stand: 09.09.2011]. [Beni09] Benito-Ruiz, E. (2009). Infoxication 2.0. In Thomas, M. (Hrsg.): Handbook of research on Web 2.0 and Second Language Learning. Pennsylvania: IGI-InfoSci, 60–79. [BGRM11] Bollen, J., Gonçalves, B., Ruan, G., & Mao, H. (2011). Happiness is assortative in online social networks. ArXiv e-prints. http://arxiv.org/abs/1103.0784 [Stand: 09.09.2011]. [DaGa09] Davis, J. G., & Ganeshan, S. (2009). Aversion to Loss and Information Overload: An Experimental Investigation. In ICIS 2009 Proceedings. http://aisel.aisnet.org/icis2009/11/ [Stand: 09.09.2011]. [DTG+06] Djamasbi, S., Tullis, T., Girouard, M., Hebner, M., Krol, J., & Terranova, M. (2006). Web Accessibility for Visually Impaired Users: 9, Extending the Technology Acceptance Model (TAM). AMCIS 2006 Proceedings. Paper 367. Acapulco. http://aisel.aisnet.org/amcis2006/367 [Stand: 09.09.2011]. [EiFr11] van Eimeren, B., & Frees, B. (2011). Ergebnisse der ARD/ZDF-Onlinestudie 2011: Drei von vier Deutschen im Netz – ein Ende des digitalen Grabens in Sicht? media perspektiven, 7–8, 334–349. http://www.ard-zdf-onlinestudie.de/index.php?id=326 [Stand: 09.09.2011]12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 27 | 26
  28. 28. Referenzen 2|5 [EpMe04] Eppler, M., & Mengis, J. (2004). The Concept of Information Overload: A Review of Literature from Organiza- tion Science, Accounting, Marketing, MIS, and Related Disciplines. The Information Society, 20(5), 325–344. http://dx.doi.org/10.1007/978-3-8349-9772-2_15 [Stand: 09.09.2011]. [GrRi11] Grotlüschen, A., & Riekmann, W. (2011). leo. – Level-One Studie. Literalität von Erwachsenen auf den unteren Kompetenzniveaus. Presseheft, Hamburg. http://blogs.epb.uni-hamburg.de/leo/files/2011/02/leo-Level- One-Studie-Presseheft1.pdf [Stand: 09.09.2011]. [Hall05] Hallowell, E.M. (2005). Overloaded circuits: why smart people underperform. Harvard Business Review 83(1), 54–62. [KaHa10] Kaplan, A.M. & Haenlein, M. (2010). Users of the world, unite! The challenges and opportunities of Social Media. Business Horizons, 53(1), 59–68. http://dx.doi.org/10.1016/j.bushor.2009.09.003 [Stand: 09.09.2011]. [Keen07] Keen, A. (2007). The Cult of the Amateur: How Todays Internet is Killing our Culture. New York: Doubleday. [Kern08] Kern, W. (2008). Web 2.0 – End of Accessibility? Analysis of Most Common Problems with Web 2.0 Based Applications Regarding Web Accessibility. International Journal of Public Information Systems 4(2), 131–154. http://www.ijpis.net/issues/no2_2008/IJPIS_no2_2008_p2.pdf [Stand: 09.09.2011]. [Kopi11] Kopietz, A. (2011). Wie ich Stalins Badezimmer erschuf. In: Berliner Zeitung vom 24.03.2011. http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/berlin/337069/337070.php [Stand: 09.09.2011]. [Linc11] Lincoln, A. (2011). FYI: TMI: Toward a holistic social theory of information overload. First Monday, 16(3). http://firstmonday.org/htbin/cgiwrap/bin/ojs/index.php/fm/article/view/3051 [Stand: 09.09.2011]. [Lisc11] Lischka, K. (2011). Kommentare zur Japan-Katastrophe: Im Netz der Ignoranten. Spiegel Online Netzwelt vom 18.03.2011. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,751611,00.html [Stand: 09.09.2011].12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 28 | 26
  29. 29. Referenzen 3|5 [LoSc 11] Lorenz, A., Schieder, C. (2011). Struktur und Modell medienbezogener Störungen durch Social Media- Partizipation und –Exposition. Tagungsband der GeNeMe’11. 07.–08. September 2011. Dresden. [Lüpk11] Lüpke-Naberhaus, F. (2011). Mobbing im Internet: „Die Täter kommen ins Kinderzimmer“. Interview mit Catarina Katzer. Spiegel Online Schulspiegel vom 23.03.2011. http://www.spiegel.de/schulspiegel/leben/0,1518,752738,00.html [Stand: 09.09.2011]. [LuPo10] Lubowitz, J. H., & Poehling, G. G. (2010). Information Overload: Technology, the Internet, and Arthroscopy. Arthroscopy: The Journal of Arthroscopic and Related Surgery, 26(9), 1141–1143. http://dx.doi.org/10.1016/j.arthro.2010.07.003 [Stand: 09.09.2011]. [MaSm08] Martin, K. D., & Smith, N. C. (2008). Commercializing Social Interaction: The Ethics of Stealth Marketing. Jour- nal of Public Policy & Marketing, 27(1), 45–56. http://www.journals.marketingpower.com/doi/abs/10.1509/jppm.27.1.45 [Stand: 09.09.2011]. [Merz10] Merz-Abt, T. (2010). Medienwelt von morgen – Herausforderung für heute. Medienheft, September, 1–16. http://www.medienheft.ch/uploads/media/2010_MerzThomas_01.pdf [Stand: 09.09.2011]. [Niel09] Nielsen, R. K. (2009). The Labors of Internet-Assisted Activism: Overcommunication, Miscommunication, and Communicative Overload. Journal of Information Technology & Politics, 6(3 & 4), 267–280. http://www.tandfonline.com/doi/citedby/10.1080/19331680903048840#tabModule [Stand: 09.09.2011]. [OHar10] OʼHara, K. (2010). Narcissus to a Man: Lifelogging, Technology and the Normativity of Truth. In Berry, E., Byrne, D., Doherty, A. R., Gurrin, C., & Smeaton, A. F.: Proceedings of the second annual SenseCam symposium (SenseCam 2010). 16-17 September 2010. Dublin. http://eprints.ecs.soton.ac.uk/21904/ [Stand: 09.09.2011]. [OKCl11] OʼKeeffe, G. S., & Clarke-Pearson, K. (2011). Clinical Report – The Impact of Social Media on Children, Adolescents, and Families. Pediatrics. 127(4) 800–804. http://pediatrics.aappublications.org/cgi/content/full/127/4/800 [Stand: 09.09.2011].12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 29 | 26
  30. 30. Referenzen 4|5 [Payk07] Payk, T. R. (2007). Psychopathologie. Vom Symptom zur Diagnose, 2. Auflage. Heidelberg: Springer. [PKH+09] Passant, A., Kärger, P. , Hausenblas, M., Olmedilla, D., Polleres, A. & Decker, S. (2009). Enabling trust and priva- cy on the social Web. W3C Workshop on the Future of Social Networking. Barcelona. http://www.w3.org/2008/09/msnws/papers/trustprivacy.html [Stand: 09.09.2011]. [Reut96] Reuters, Hrsg. (1996). Dying for information? An investigation into the effects of information overload in the UK and worldwide. London: Reuters Business Information. [Savo07] Savolainen, R. (2007). Filtering and withdrawing: strategies for coping with information overload in everyday contexts. Journal of Information Science, 33(5), 611–621. http://dx.doi.org/10.1177/0165551506077418 [Stand: 09.09.2011]. [SoSo10] Sobkowicz, P., & Sobkowicz, A. (2010). Dynamics of hate based Internet user networks. The European Physical Journal B, 73(4), 633–643. http://dx.doi.org/10.1140/epjb/e2010-00039-0 [Stand: 09.09.2011]. [Smar10] Smart, P. (2010). Cognition and the Web. In Huynh, T. D., Smart, P. R., Braines, D. & Sycara, K. (Hrsg.): Network- Enabled Cognition: The Contribution of Social and Technological Networks to Human Cognition, 1–42. Raleigh: Lulu Press. http://eprints.ecs.soton.ac.uk/21824/ [Stand: 09.09.2011]. [Stöc11] Stöcker, C. (2011). Affäre Guttenberg: Netz besiegt Minister. Spiegel Online Netzwelt vom 01.03.2011. http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,748358,00.html [Stand: 09.09.2011] [Trew08] Trewavas, A. (2008). The cult of the amateur in agriculture threatens food security. Trends in biotechnology, 26(9), 475–478. http://dx.doi.org/10.1016/j.tibtech.2008.06.002 [Stand: 09.09.2011]. [Twitt11] Twitter (2011). 200 million Tweets per day. http://blog.twitter.com/2011/06/200-million-tweets-per- day.html [Stand: 09.09.2011]12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 30 | 26
  31. 31. Referenzen 5|5 [Walk10] Walk, H. (2010). Great Scott! Over 35 Hours of Video Uploaded Every Minute to YouTube. Broadcasting Ourselves ;): The official YouTube Blog. Eintrag vom 10.10.2010. http://youtube- global.blogspot.com/2010/11/great-scott-over-35-hours-of-video.html [Stand: 09.09.2011] [Weil10] Weil, K. (2010). Measuring Tweets. http://blog.twitter.com/2010/02/measuring-tweets.html [Stand: 09.09.2011] [Wrig10] Wright, A. (2010). Stepping out of the shallows. Interactions, 17(4), 49–51. http://dx.doi.org/10.1145/1806491.1806503 [Stand: 09.09.2011]. Bildquellen information overload von verbeeldingskr8. http://www.flickr.com/photos/verbeeldingskr8/3638834128/ [Stand: 04.09.2011] Bluescreen von Ϝăƃȉḁɳ Ƙưŗź. http://www.flickr.com/photos/fabi11/5064106829/ [Stand: 04.09.2011] Pelgeroid Neutrophil (bilobate) von Ed Uthmann. http://www.flickr.com/photos/euthman/360621427/ [Stand: 04.09.2011] LOUD speaker von woodleywonderworks. http://www.flickr.com/photos/wwworks/864731205/ [Stand: 04.09.2011] Closed Ranks von Roger. http://www.flickr.com/photos/pixeltree/5154420462/ [Stand: 07.09.2011] 46/365 Reading with Glasses ;-) von Marten Takens. http://www.flickr.com/photos/takens/5517381993/ [Stand: 07.09.2011] Logo Creative Commons. http://mirrors.creativecommons.org/presskit/logos/cc.logo.large.png [Stand: 04.09.2011] Logo Open Access. http://open-access.net/uploads/pics/OpenAccess_Logo_01.JPG [Stand: 04.09.2011]12.09.2011 Christian Schieder & Anja Lorenz: Pathologie medienbezogener Störungen 31 | 26

×