LdL-­‐Erweiterung:	
  Online-­‐Lehre	
  	
  
Marcus	
  Birkenkrahe,	
  HWR	
  Berlin	
  
Beim	
  LdLMOOC	
  #2	
  
Am	
  3...
Jean-­‐Pol	
  MarGns	
  
Neuronenmetapher	
  =	
  
Netzrealität	
  
	
  
“Neuronenmetapher+”	
  =	
  	
  
Rollenvergabe	
 ...
Blended	
  LdL:	
  Vorteile	
  
• Quellenumfang	
  befreiend	
  
• Real-­‐Gme	
  Quellenaktualisierung	
  
• Online-­‐Quel...
Blended	
  LdL:	
  Nachteile	
  
• Quellenumfang	
  erdrückend	
  
• Unterscheidungsfähigkeit	
  fehlt	
  
• Online-­‐Quel...
Blended	
  LdL	
  -­‐	
  Thesen	
  
1.  Neuronen-­‐Metapher	
  passt	
  
sogar	
  besser	
  zum	
  Netz	
  
2.  Online	
  ...
Virtuelles	
  LdL:	
  Typen	
  
1. Synchrone	
  virtuelle	
  Lehre:	
  Dozent/
Student/en	
  “treffen”	
  sich	
  im	
  Cha...
3	
  Technologie-­‐Trends	
  
• Mobile	
  Endgeräte	
  (Smartphone)	
  
• Mobile	
  Inhalte	
  (Cloud)	
  
• Apps	
  (klei...
3	
  Benutzungs-­‐Trends	
  
• InstrukGon	
  und	
  Co-­‐KreaGon	
  
• InterakGon	
  und	
  InterakGvität	
  
• Immersion	...
Virtuelle	
  LdL	
  -­‐	
  Thesen	
  
1.  IT	
  und	
  Nutzer-­‐Trends	
  sind	
  nicht	
  
in	
  Konflikt	
  mit	
  dem	
 ...
Fragen?	
  
Kommentare?	
  
Bemerkungen?	
  
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Lernen durch Lehren nach Martin in der Online Lehre

526 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag beim 2. LdLMOOC zum Thema LdL nach Jean-Pol Martin in der Online Lehre. Siehe: http://birkenkrahe.com/wordpress/ldl-online/

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
526
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Lernen durch Lehren nach Martin in der Online Lehre

  1. 1. LdL-­‐Erweiterung:  Online-­‐Lehre     Marcus  Birkenkrahe,  HWR  Berlin   Beim  LdLMOOC  #2   Am  3.  November  2014  
  2. 2. Jean-­‐Pol  MarGns   Neuronenmetapher  =   Netzrealität     “Neuronenmetapher+”  =     Rollenvergabe     (z.B.  Spiegelneuronen)  
  3. 3. Blended  LdL:  Vorteile   • Quellenumfang  befreiend   • Real-­‐Gme  Quellenaktualisierung   • Online-­‐Quellen  sind  Artefakte   • Virtuelle  Erweiterung  der  Quellen  
  4. 4. Blended  LdL:  Nachteile   • Quellenumfang  erdrückend   • Unterscheidungsfähigkeit  fehlt   • Online-­‐Quellen  lenken  ab   • Dauer-­‐Geschwätz  im  Netz  
  5. 5. Blended  LdL  -­‐  Thesen   1.  Neuronen-­‐Metapher  passt   sogar  besser  zum  Netz   2.  Online  kann  posiGv  oder   negaGv  gesehen  werden   3.  Nutzen  hängt  von  Meta-­‐ Fähigkeiten  ab  (erlernbar)  
  6. 6. Virtuelles  LdL:  Typen   1. Synchrone  virtuelle  Lehre:  Dozent/ Student/en  “treffen”  sich  im  Chat,   im  Webinar  usw.   2. A-­‐synchrone  virtuelle  Lehre:   Dozent/Student/en  treffen  sich   nicht  mehr  (“Konserve”)   3. Mischformen  (z.B.  LdLMOOC)  mit   beiden  Modi.  Mit/ohne  Avatare…  
  7. 7. 3  Technologie-­‐Trends   • Mobile  Endgeräte  (Smartphone)   • Mobile  Inhalte  (Cloud)   • Apps  (klein,  simple,  auto-­‐Update)  
  8. 8. 3  Benutzungs-­‐Trends   • InstrukGon  und  Co-­‐KreaGon   • InterakGon  und  InterakGvität   • Immersion  und  Bindungsstärke  
  9. 9. Virtuelle  LdL  -­‐  Thesen   1.  IT  und  Nutzer-­‐Trends  sind  nicht   in  Konflikt  mit  dem  LdL  Ansatz   2.  LdL  DidakGk  im  virtuellen  Raum   ist  nicht  von  selbst  erfolgreich   3.  Virtuelles  LdL  eröffnet  neue   Freiräume  für  InstrukGon,   InterakGon  und  Immersion  
  10. 10. Fragen?   Kommentare?   Bemerkungen?  

×